Skip to main content

Full text of "März. Eine Wochenschrift. Jahrg. 9.1915, Band 1+ 2"

See other formats



























































































































































































































































































































































































































































Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Digitized by 


Gck .gle 


Original frnm 

PENN STATE 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




£tne SodKnfc&rift 

/ ' 

©egrünbet Don Gilbert Zungen unb £ubtt)ig £boma 

©cUitrt »on Dr. $b«obor .£><ufi 


Neunter ^afjrgang 1915 

£rjtcr Q5anb 
ßattuar SRÄtj) 


BERLIN-MÜNCHEN 1915 


KRAUS REPRINT 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 

Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Reprinted by permission of Albert Langen Georg Müller Verlag GmbH, München 

KRAUS REPRINT 
A Division of 

KRAUS-THOMSON ORGANIZATION LIMITED 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 

Printed in Germany 
Lessingdruckerei Wiesbaden 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Snftaft fceä £rften 93anitl 1915 


■Oauptteü 

erbe 

©ermann, Dl i $ a tb ©tief an einen $ottnglefen 107 

© 0 n n d, 9t r t & u r: ©ie engliföe ©eltlöge.199 

Catneoali, © a 1 nt 0: Italien nnt> bet Jltteg.73 

CMtnui/ SRi$arb: OefterretcfcUngarn nnb Italien 224 

©idmatd nnb Sfobtaflo.296 

© a n e & e, 3 0 $ a n n: ©ad ©eatfötntn in ©eßgalitten 77 

© i e |/ € t n fl: ^erflf^e Stibte 254 

Senf?, $anI: ©ad ©anbei.134 

8nnfe, De «Ray 9t.: ©ei ben bentföen Set»anbeten in £t)on nnb 

©orbeaujr.110 

Eintet bet ftant&f!f$en ötont.160 

€&alond—Setbnn—Jonl.182 

Job an bet SRarnc 201 

0oba t, Margerite: ©n ©rieft»ec$fel.97 

© 0 b »i n, €atfcerlna: ©ad ^eilige ©Otto.273 

0 o(bf$mibt, Dr SUfond: ©ad ©e$ta<$tfelb eon ©&e ... 15 

6onne nnb 9&onb «an Serbun ... 44 

3n ©eutfölanb .130 

3apan nnb €&ina .243 

0 01 & e i n, @ e 0 r g, 90?. b. Dt.: ©tglanbd falföe »irfftoaftltc$e Dte<$nung 169 

0raf9 tmor>: ©et ®<$atftt<$tet..277 

©rofraann, Stefan: ©rnfl t»on Äfitbet.218 

£aenbf e, ©.: ©ie Stellung ©eutfölanbd unter ben Sblfetn 1 

$d$(et;Dtinf, $ a n (a: ©rlenntnid.21 

$an$mann, Contab, ®.b.Dl.: £otb Dlofebetp.55 

Jn bie #anb auf .217 

SBoobro» ©Ufond Sünbenfall . 241 

©idtnard.289 

Mennig, Dl i $ a t b: ©et Ätieg in bet £nft 34 

£enß, Jfjeobor: €in potniföed ©orf 275 

©idmattfd Porträt.292 

J^olbermann, fttiebtitfc: ©ie fftbrnmigfeit bed Äriegd ... 193 

$ n 11 e r, Sj einrie$: Serfrü&te fragen.76 

3 anffon, ©i(&etm: Sfanbinaolen 49 

Springer, Dr ©.: ©et Jlofaf.65 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






























«die 

S o t n, 3 B a 1 1 e t 9 $ 11 ( e 8: Die (Srmaltungäfttategie. 8 

S u e $ 9 n 8 f i, De SR.: SBa8 tölc fabelt unb wa6 nn$ fehlt.151 

2 e m i (f 9, Dt 6u9en: ©ercbtbolbä SRÜcftriet unb DefterceUb* ©alten# 

politif. .... 103 

SRannbeimer, 0 e0r9: SKacbe für Sifcbine».115 

SS emo: Spoiitlfen.143 

9 ? 6 & e I, Dt S a r l: Die Sfeintnffen .13 

$ a | a u t e t, 0 n ft a 0 €.: $atl$ unb »lt.56 

Sßernerfiotfet, Engelbert: <Sin ©tiefweebfet. 97 

Oefletreic^ na<b bem Stieg 221 

ipottboff, #eitt|: DienjlpfUtbt unb 3 ab(pfU<bt 121 

81 a p b a e l, SR a p: einem fangen Stieger.139 

SRing,‘©ar bra: SRÜtter.257 

SR u 1 t a, M11 b n t: ©aftföifarai in bet SRa$t 22 

©ental €onrab.237 

©galtet, €ri<b: Det Staat al$ einteufet.265 

©(^relberä^ofen, SRafar a. D.: ©tettnngStempfe 205 

© <b affe n, ® i l f> e l m: $Ba$ un$ jtotf ma$t 89 

©rämef SJtäna: Die SPferbe. 39 

©leiget, S b g a r: Die heutigen ©^tec^lfelbet in germanifiber ©or&eif 248 

SRnttettenb nnb Solonie .270 

© t e i n i b e r, e t»i n: Det Stieg unb bet »irtfcbaffliibe egoWmuä ■ 25 

Z f> 0 m a, 2 n b »i g: Uebet ©iftor $eb®. 33 

ein ametitenifi&et gteunb 125 

9 la<b DeflettetcfcUngatn 230 

Da$ Slno . *67 

SB a n 1 0 Dt $ a n 8 : Det Srieg 8 »iener.233 

SBebberg, Dr£an8: gortfebtitte be8 ©eefrieg8re(bt8 im ffieltfrieg 156 

SBilbeim, Otto: ©i8mar<f8 ©lanbe • • 301 

SB i r t b/ 9 U b r e cb t: 3 ® u«& «» Saufafu8.145 

SB0ginget, DberfHentnant: Det ©effa bet belgifc^en Säfte. ... 31 

Die franfafifeben Stufnabmefieflungen • 128 
Det Untctfeebool8ftleg unb feine Qofgen 245 
SB 0 1 f, Sj n g 0: ©rief 00m DetflofTenen ©ommet 17 

3 e cb, $ a u l: Der SRonb teilet übet ba8 ©cblacbtfelb 305 

3 off, Dito: Uebet aftuette Stieg8flüde 80 

* * *: Die nationale StifW bet ©<b»eli *77 

* * gtanjbfifibe SRelfebUbet . . 83 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 
































«et* 


©lofftn 


©ebne, 911 > o (f: 9 tngttfl Satte t.n 7 

©e (Dtann, 8t i <b a r b 9 t.: 2 fcftfcif 6 btt 3 rif$eit ©ee.288 

9 0 tt tt #, 9 t rt b it r: ©te ©aribalbtotter.71 

Carneoati, ©almo: gtattfrelcb unb ba$ 2 Ratlonalit 4 tettpti»ilp . 36a 
© Anwalt/ SB t Up: #rlet>ric$ Stapfjlerä ©cbaofpiefoottien .... 167 

€tt gelte, ©errit: ©te Äunft ttacb btm Strieg.166 

8 I«cb t, 9 t b.: ©te ©titttnte btt ©erntittft.45 

Stitbentaittt, $ermann: Strtegtfgtoflen.190 

©olbfcbnstbt, Dr 9 t(fottb: getffericb.92 

Ätiegätotrtfcbafidleb«.x88 

©te ©eebanblttttg.263 

©etttfcbeb ©elb.306 

0 0 e f e r, Start: Sieden.164 

$) «b » # $ a tt i: «tat ©elger.19a 

$ an fett, SR.: SBaruttt ßnglaob 9 tegt)pten notb nt<bt anneftierte 90 

©te betglfcbe« ftlöcbUtttge tn ©tgtanb.387 

4 effe, Hermann: Ueber oläratfcbe Sooft.33 

3toet ©efaUenc.339 

ftelbgraa.386 

S) e n f, 1 b e 0 b e r: ©a< beutfcbe ©otbatenbttcb.34 

Steberfammlungen .93 

St a r r 0t 0 nt, 9 t b 0 1 f: ©te rttfflfcbe ©otttfeete.3« 

Sterften, Start: ©iffe cec^e freuttbttcb.46 

J&att$ $agap .118 

8 e n> i tt, (Robert: ©te berufne ©otMernft^rttttg .140 

(pertterflorfer, €»getbert: €to rttffifcber (Roman.309 

8taf<b, One: $ottti(eit 0 (Rebaftenr.338 

8t l tf, SR t <b a r b: Strlegäbäcbet . ..340 

0. ©.: ©te toieber tebenbtge matebottifcbe $tage 91 

©tegebgefftbl.143 

9 tng ttm 9 tttg.164 

Stbttlg ttnb Sittifler .361 

© tt m a tt tt, SB.: (Born bfterretcbtf<b*tt ©teurer 118 

©teiger, 0 bgar: ©er SBattbSbedet ©ote.46 

3« germantt Conrabt* ©ebdcbtnW 315 

©boma, tttbmig: ©pttteter.33 

©tt Unrecht .117 

3 . 0. $.: ©ercbtbotb ttttb ber SBetttrieg 92 

Soff, Otto: Satter Cratte.307 


1 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









































Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



München, ben 9 . Januar 1915 


©tc 

©tclluitg ©eut(d)lanl>$ unter ben 93ö(fern 

Sott m< JReg.*9tof iprofeffor De S. £aenb<fe (Königsberg) 

e ngel^fS bet geinbfcbaff, nabegu bet gangen ©eit, 
gegen ©entfcblanb, barf unS ©eutfcbe gunäcbfl wtrflicb 
ein ©efübl bet Sraurigfeit übetfommen. ©ebafjt 
obet befampft oon jebetmann! ©enn wenn wir 
gang rutfftc^f^loö offen gegen und ftnb, fo ^ettfc^en für unS ehr* 
liebe ©pmpatbien in Europa lebiglicb in ©c^toeben unb bis gu 
einem gewiffen ©tobe in bet beutfeben ©cbweig unb in bet Sfirfei, 
bie i<b hier nicht in Ülfien &äble. Stile anbetn S ö 1 f e r, Slorwegen 
unb #ollanb nicht ausgenommen, febwanfen enttoeber ^itt nnb 
bet obet (affen fleh oon Uebetlegnngen rein ptaftiteber 9lrt leiten. 
3n Stfie» fiiiben toit nitgenbtoo ffreunbe. 3« Stfrifa bat baS 
Soll bet Suren unS für jo biete ©obitaten eine fühle §teunb(i<b; 
feit betoabtt unb in Slorbametifa tritt lebiglicb ein Seil bet ein* 
gemattberfen ©eutfehen mit ihrem bergen auf unfete ©eite; fonfl 
ftbertoiegt auch hier feinbfelige Slbwenbung. (SineS tatkräftigen 
QfreunbeS erfreuen toit unS, mit Ausnahme unfereS SunbeS* 
brubcrS an bet ©onau, auf bet gangen ©eit nicht, ©atum nicht? 
©ie Slntwort fann feht weit greifen unb feht futg gegeben toetben, 
3 <b gteh* bie leitete fform oot unb fage: toit flnb allen unettoartet 
gu tüchtige ©enfeben geworben. 3nt Uebettafchung aller „Pachten" 
toit nicht nur, fonbetn bnnbelten auch nach ptaftifeben ©eftcbt& 
punften. ©ieS Vermögen oetbanfen toit bet fefigefügten politifchen 
©nigfeit, welche alle beutfebe ©tämme gufammenfcblieflt. ©et 
SeweiS hierfür läßt fleh btfiorifcb laicht erbringen. 3m 17 . 3«h^ 
bunbett, als ftcb baS mittelalterliche beutfebe Kaiferteich erfl wirk 
(ich in jouberäne Kleinfiaaten auflöfle, fugten bie (Snglänbec oon 
unS: bie ©eutfeben machen alle ptaftifeben ©finbungen, aber fle 
oerffehen nicht, biefe auSgunüpen. ©tr butten eben feinen politisch 


Digitized fr, 


Google 


Original from 

PENN STATE 






2 ©. £aenbcfe, ©ie ©tellung ©eutfchlanbtf unter ben fBötfern 


feftgegrünbeten Robert unter un$! 2Bir „bauten" — aber harn 
beiten nicht. ©obalb wir in bent 1870 folibe erbauten #aufe 
wohnten, ba lernten wir übertafchenb fchnell ben ©olbbarren 
unferer ©ebanfen mit ieber Uebetlegung unb mit ieber 2 Billen& 
traft au^mönjen. ©er faft fofort ermatte Sleib jwang feit 
mehr al$ 40 fahren, nuferer Äraft alleine ju oertrauen. <£$ ^at 
hierju nicht (um minbeften zweierlei nuferen geinben geholfen. 
2Bir toaren auf jwei fünften noch fchwach: im petfönlichen <£ha* 
rafter nnb in ber politifchen SBachf. ffiir hatten in ber großen 
2 Belt 3 3 ahrhunberte hinbnrch nur al$ Anhängfel ber maßgebenben 
politifchen Mächte edieren bfirfen; an nnb für fleh fprach mt$ 
niemanb eine ©afein$bere<htigung jn. ©ied tonrbe mir (uerfi 
recht dar, atö ich tu jungen fahren 1880 auf einem tleinen Schoner 
nach SSenejuela fegelte. 5 Bir toaren ftatt ca. 45 Sage bereu 72 
unterwegs getoefen nnb tonrben in bem oon nuferer „Slinora" 
feit 31 ah^be^met» angelanfenen tleinen £afen 8a ©napra bei 
unferer Anfunft alö längft oerloren gegeben mit allgemeiner 
Anteilnahme begrüßt. Äaurn lagen toir feft, al$ ein fülliger eng* 
lifcher ©ampfer eintam — niemanb achtete mehr auf un$, ber 
„Qrnglänber" erbrüctte alleä. ©ar oft iji mir noch ähnliche^ toieber 
begegnet unb ein jeher, ber auch nur einmal nach Italien gereift ift, 
toirb toiffen, baß ber (Snglänber bejto. ber Amerüaner ber maß* 
gebenbe £err iff. ©abei hatten barnalä fo gnt wie jept noch, bie 
©entfehen fafl ben ganzen #anbel ©enejueloö in ben £änben, 
ebenfo ftnb toir langjt, ber £ahl nach, bie übertoiegenben ©efucher 
be$ fchbnen Sanbeö unferer italienifchen ©unbeägenoffen. SBarum 
weift man un$ tropbem ben (weiten ju? SAan tann auch 
bafür oielerlei Antworten erteilen; ich möchte nur eine hier geben: 
2Bir treten nicht felbftficher genug auf. 3>n Äonfiantinopel wollte 
ich einmal bie fonntägliche Auffahrt be$ Sultan^ fehen. Äurj 
oorher hatte eine Ameritanerin in bem Äioöt, in bem man ber 
3eremonie beiwohnen burfte, bie ©emerfung fallen laffen, eä fei 
hoch ein Seichtet, oon biefer ©teile aud auf ben oorbeifahrenben 
©ultan ein Attentat au^^uüben. ©te$ SBorf würbe gehört, ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



S. #aenbcfe, SDte Stellung ©eutfchlanbg rottet ben Söttet« 3 


Äiogf fchon tn ber ndchflen Stocht bem ©bboben gleich gemacht 
u»b bet Sefehl erlaffe», eg bfirffen ffinfftghtn nur biejenigen 
gremben oon einet etwag fcurücfliegenben Stampe jufehen, für 
treibe ber betreffend Sotfchaffer perfötilich bürge. 3$ erbat i» 
rotfetet Sotfchaft eine ©nlaffarte nnb obwohl ich wm 9 lug* 
»artigen 91 mf nnb oon «»ferro Dberpräflbium empfohlen »ar, 
erhielt ich feinen ©laubnigfchein. 9 llg »ir $ur befttmmten Stunbe 
bicht an bag £or beg faiferlichen iparfg hetanritten, ffanb bie 
ganje Stampe ooll oon ©tglättber» «nb 9lmerifa»er». 9 llg ich 
noch hittfchaute, trat ein (Snglänber auf mich ber mich auf 
englifch befrag. 3<h antwortete beutfch, bann fran&öfifch «nb ba et 
englifch weiferfprach, grüfte ich nnb brehte ihm ben Stücfen. ©enige 
©ochen fpater traf ich auf bem Dampfer nach Sroprna „jiel bet 
wufte" ©eutfche, bie fleh nicht genug tun tonnten, mit ben ©tg* 
länbern englifch unb mit einem Belgier franjöftfch ju fprechen; 
feiner buchte baran, bie beutfehe Sprache ju perlangen. Unb hoch 
hilft auch ln biefen „englifierten" Hnbern ein befliromteg 9 lufc 
treten, ©ner meiner Kollegen, @eh.*Stof iprofeffor De Äuhnt* 
Sonn reifte in 9 tegppten auf einem Dampfer, welcher |u jwel* 
brittel ©eutfche alg ipaffagiere hatte; ttogbem tyttftye überall 
big &u ben Xifchfarten hinab bie englifche Sprache. @eh.* 9 tot Äuhnt 
teilte barauf mit, enttoeber gilt bie beutfehe Sprache hier all gleich* 
berechtigt ober wir ©eutfche gehen alle oon Sorb, unb plöglich 
war eg möglich, ber beutfehen Sprache ihr Stecht &u oerfchajfen. 
©te Sprache pertritt aber, wie faum etwag anbereg, bie 3»bi* 
oibualität beg SRenfchen unb wer feiner Sprache nicht Sichtung 
perfchafft, wirb immer ber Unecht bleiben. 

©er jweite @runb für unfere untergeorbnetere Stellung im 
Steife ber ©rofümdchte wührenb ber lebten 40 3 ahre war unefre 
tatfdchliche Unterlegenheit, ©nem Sefannten Pon mir würbe in 
Sufareft por fahren gefügt: 3h* feib ein grober $unb, aber 3h* 
beift nicht. @g iff auch gar nicht abjuleugnen, baf wir tatfdchlich 
an ber Äeffe unfereg Unoermögeng fefUagen. ©ir waren in bag 
©ebiet ber ©eltrodchte, beren Bnfunft auf bem ©affer liegt, ein* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







4 ©. #aenbcfe, ©le Stellung ©eutfchlanbS unter ben Völfern 


getreten, oerfftgten aber nur über ein groffeS £anbheet unb be# 
faffen nicht bie für folche Slnfprfiche notwenbige flotte. „Where 
are your ships“ — t>atte fyfynifcfy hwöuSfotbernb ein Junger 
engUfchet ©chiffSleufnant gelegentlich beS Streitet um bie ©üb* 
feeinfetn gefugt unb barnit ben fchwachen $unft in unferer Lüftung 
getroffen. ©eShalb mußten wir feifenS unferer Mitbewerber um 
ben fpiafc an ber Sonne eine Ohrfeige nach ber anberen hinnehmen 
unb niemals toar unfer Äaifer charafterooller, als in biefem be* 
leibigten ffol&en ©ulben. ©leich feinem Stirnen, bem großen Äur* 
fürffen oon ©ranbenburg, fjielt er auS, in ©Wartung ber ©tunbe 
ber Vergeltung. $lber unenblich oiel höben wir baburch pteiSgeben 
mftffen! ©er alte Ärüget muffte, um nur eines fefct toieber heroor^ 
gehobenem ©gebniffeS biefer ©ituation z« gebenfen, in Äöln 
umfehren, ba ber Äaifer bie ©tglÄnbet in ber ©utenfache nicht 
noch einmal reizen burfte unb feine Regierung muhte eS (ich nun 
gefallen laffen, in ©üb* 9 lfrifo froh beS bekannten ©elegrammeS 
beS ÄaiferS als gegnerifch oerfchtien ju, werben, ©ie wahre @e# 
(Innung barg aber biefe ©epefche in fleh unb baS zweifelsohne 
inhaltlich beglaubigte 8Bort beS ÄaiferS: $Ätte ich öur 40 2 inien* 
fchtffe, ich wollte ben ©Uten fchon Reifen! SllgeciraS, SBarotto, 
fogar no# bet Triebe beS ©alfanfriegeS in ©ufateff, unb noch fo 
oieleS anbere ffnb folgen unferer maritimen ©chwÄche gewefen. 
3 m 3 <*hrc I 9 11 I 9 I 3 lögen bie Verhältniffe allerbingS fchon 
etwas beffer unb ber ©ufareffet Qfriebe fann auch b a ü 0 n zeugen, 
©er (efct tobenbe ©eltfampf foll ben ©eweiS bafür liefern, baf 
wir ben j&ertf<hem unter ben Völfern zuzuzahlen finb. SBir er* 
warten eS! 5 Bir börfen uns fogar fchon fragen: 2 BaS bann? 
Unfere geinbe höben baS Qrell beS ©Ären bereits unter (ich geteilt. 
©ieS Vergnügen wollen wir thnen laffen. 3 <h slöube ferner, eS 
wirb für alle Sluffenffehenbe zunÄchff nur richtig fein, wenn fle 
(ich fo bem jefclgen ©fabium beS $elbzugeS aller ©wÄgungen 
biefer ftrlebenSbebingungen entfchlagen. Sttber ein anbereS Problem 
bfitfen wir erörtern. © iff eine ©atfache, baff feifbem burch ©eutfeh* 
lanbS griebenSpolitif ganz Europa reich an fulturellen SBerfen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







95. fyaenbdt, ©ie ©teßung ©eutfcplandg unter den Stößern 5 


geworden iß, überall dag feit den erffen 3 <*pt|epnfen deg 19 . 3 <*Pr* 
punderfg erwachte nationale (Smpffnben der Stößer äußerndem* 
lieh geffeigert iff. & äußert fiep ganj befonderg darin, daf alle 
Stößer, auch (leine und politifcp abhängige, wie die Litauer und 
€ffpen i^re alte ©praepe wieder |u Spreu bringen wollen — denn 
die ©praepe trägt nnd erfüllt die 3ndwidnalität der Stößer. 3m 
wetteren ergab fiep ganj natürlich dag 93emfipen, die politifcp 
getrennten Seile der betreffenden Stößerfcpaffen |u einem politifcp 
felbffändigen ©emeinwefen |u oerfcpmeljen. ©leg ©Weben iff 
aber unter pbperen ©effcptgpunften nur dann in oerfeidigen, 
wenn fiep polttifcpe ©taaten oon folcper ©türfe peraugjubilden 
oermögen, daß fie für die Sntwtcflttng der Äultur der SRenfcppett 
etnffliep oon SBert fein (önnen. 3m anderen ftaße bepalfen die 
Seinen Stößer gweifelgopne beffer ipre gugepörigtett |u einem 
oerfepiedenartige ©tämme unter fiep begreifenden Sletcp. @ie 
würden fonff nur eine unfrueptbare ©elbffändigfeit füpren. Unfere 
Seiten der „Sruffe" (önnen 3»erg(önige niept gebrauchen. SBopl 
aber iff der ©edanfe, die etpnograppifcpen ©roßmäepte lufammen* 
infaffen, wie eg der flawoppUe @edan(e will, an nnd für ffcp bet 
reeptigt nnd frueptreiep. ©iefe 3 bee muß bei nng ernffpafter oon 
den Waffen erfaßt werden, alg eg gefepiept. (5g darf aig eine um 
bedingte SRotwendigfeit beieicpnet werden, daß dag ©ermanentum 
fiep überaß dort, wo eg eine gefcploffene polttifcpe ©emeinfepaft 
bilden fann, politifcp |ufammenfcpließen muß. Um dieg feinem 
gan|en Umfange naep |u erreiepen, paben wir ung oon dem böfeffen 
SRatgeber, dem Born, frei|umacpen und an 93igmarcfg Rändeln 
Defferreicp gegenüber naep der ©cplacpt oon Äöniggtüg |u er* 
Innern, dag ung die alte durep rein polttifcpe 2cotwendig(eit oorüber* 
gepend getrübte Sof<tntmengepörig(ett mit Oefferreicp lurücfc 
braepte. Slug aßen ©ründen peraug müffen wir degpalb auep 
mit England trog der Älnft |u einem feffen SJerpältnig 
(ommen. Sg fällt ung heute natürlich unendlich fcpwer, derartigeg 
in deuten, aber eg muß und wird diegfeitg wie jenfettg deg Äanalg 
derartig gedaept werden, ©er ©ründe dafür find |u oiele. SBenn 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





6 ©♦ ^aenbcfe, ©ie Stellung ©eutfchlanb* unter Den SSölfern 


wir @nglanb$ Haltung un$ gegenüber ruhig burchbeufen, fo rnuf 
ein jeber, welcher ba$ gtonbamenf bet englifchen ©eltffellung 
fennt, m fagen: Sttglanb tonnte gar nicht anbetä, alä ©enffölanb 
angretfen, ttm e$ nieber bringen, ©entfchlanb war b e r Gegner 
geworben, ©eutfc^lanb unterhalte ba$ £an$, nnb Gttglanb 
muffe bagegen auftrefeu. ©a$ ©elfreich förnpft feit mnb zwei 
Jahrzehnten fchon nm feine (Sjritfenz, bol bürfen wir nicht oer# 
geffen. Jch glaube auch, baf aUe ruhig überlegenben ©eutfehe 
€nglanb bie Kriegtferflärung an nnb für ftch nicht fo oerfibeln, 
wie bie ftotm, in ber bie$ SXeich ben Krieg herbeigeführt hat nnb 
bie h^imtücüfche unb feige 2lrt nnb ©eife, wie ftc ihn $n beenbigen 
»erfocht. SlUerbingO bürfen wir auch hier nicht Sott *tab ^Regierung 
oermengen unb am wenigen oergeffen, baf ein @harlefan wie 
€hurchiU oon mangelnbem Qrinfluf ift 
& wirb heute nicht mehr allgemein befannt fein, baf „Suglanb" 
in feiner ©efamtheit oon Krone, Regierung unb 58 ott e$ ein wenig 
al$ ©eäallianee betrachtete, baf bie $rin&effin SSiftoria oon Grof# 
britannien unb Urlaub ben Kronprinzen oon $reufen, unfern 
fpdteren Äaifer griebrich III. heiratete, ©ie ba$ SSewuftfein 
ber englifchen SBotherrfchaff auch in biefer gürfiin lebte, beweift 
ber im beutfehen SBolfe oft unangenehm empfunbene ftarf englifcpe 
©nfchlag im £eben be$ fronprinzlichen £ofe$. <SA war auch bie$# 
mal bie Sprache, bie allmächtige Trägerin! Speute liegt auch bie$ 
alle* anbettf. ©ohin wir bilden, überall bürfen wir SBerhältntffe 
feftflellen, welche bie Snglänber al$ Gleichberechtigte anerfennen 
rnüffen, nur eine$ fehlt noch «nb ba$ wirb biefer Krieg bringen: 
bie unbebingte ftnerfennung ber politifchen Gleichberechtigung 
©entfchlanb*. ©a* Gewuftfein hi«*»« mangelte bislang ben 
€nglänbern. ©obalb fle biefe Satfache oon Grunb au* erfaft 
haben, werben fle barnit „rechnen." ©ann aber bilbef fleh Ge# 
meinfame*. ©arüber fann gar fein Zweifel fein, ©er Snglänber 
anerfennt nur ben Erfolg, aber oor bem hat er auch JRefpeft. <8ng# 
lanb muf in biefem Kriege berartig gefchlagen werben, baf e* in 
un* einen gleich ftarfen Gegner erfennt, aber e* barf nicht im 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©. #aenb<fe, Die ©tellnng Dentfchlanbd unter ben ©ölfero 7 


SRarf getroffen werben, benn wir nnb <5nglattb haben in bemfelben 
SRafe ähnliche 3ntereffen, wie Dentfche nnb Defferteicher, 
Dad hat ttttfer Äatfer fchon not $wei 3 ah*iehnten erfannt, aber 
alle ba$in§ie(enben ipiäne geiferten an bem übersteigerten ©elbfk 
bewnftfein nnb ber gemeinten gnrcht ber (gnglänber, wir tönnfen 
fie ald SSorfpann bennfcen. Die £atfa<he, baf wir trog aller SBiber; 
jtänbe bie bebentenbffe polttifche nnb wirtfchaftliche SRacht auf bem 
gfejllanbe (Suropad geworben finb, wirb auch bem fachlich falfu* 
lierenben (Snglänber fchlieflich ben richtigen SBeg weifen, ©obalb 
€nglanb ftch non ber übergrofen ©elbfleinfchäbnng nnb non bem 
lomwütigen SReibe freigemacht bat, fann ed gar nicht anberg ald 
feinen nichts nüpenben ©afallen, granftetch, nnb feine gegebenen 
fteinbe in Alflen, IRnflanb nnb 3 apan l i ©eite werfen. @d war je 
nnb je ein anf gntem ©oben ffehenber ipian, Dentfchlanb mit Snglattb 
in nerbinben nnb nnfer föaterlanb in eine engere polttifche ©e* 
meinfchaft mit ben fonoeränen ©taaten $otlanb, Dünemart, 
Norwegen nnb ©chweben jn bringen. 5Bir haben burch 4 3 aht* 
lehnte bewiefen, baf wir niemanben in feinen fachlich gegebenen 
^Rechten tränten wollen. Deshalb barf anch Snglanb feiner am 
gehinberten SBeiterentwicflnng flcher fein, allerbtngd nm ben 
ipreid bed übrigend wenn nicht anberd fo bnrch 9Rorbamerifa 
nnb 3 apan fchon tatfachlich lerffbrten Sranmed oon ber 3Belt; 
herrfchaft. 3 <h glaube, mich taum barin |n fäufchen, baf fleh eine 
ähnliche politische nnb wirtfchaftUche Äonfiellation and biefem 
furchtbaren Äampfe herand trijtallifieren wirb. 9ßtr Dentfche tun 
jebenfalld gut, felbff in biefen geiten ber bodhaften nnb angff; 
erfüllten englifchen ffinfandbrüche allen fragen objettio anf ben 
@ronb |n gehen nnb oor allem nicht |n oetgeffen, baf ohne bie 
SReoanche * Äriegdprobleme granfreichd alle politifchen 
fragen anf nnferm Erbteile eine ruhigere nnb bedhalb vielleicht 
weniger fchrecflidhe Sntwicflnng genommen haben würben, old ed 
jefct ja nnferm fchwerffen Seibe gefchehen tff. 3tuch and b i e f e r 
Ueberlegnng mnf mit fcharfem 51udmaf aller Dinge jebe 
Folgerung gelogen werben! 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





8 


©alter 3 lchille$ Korn, ©ie Srmattungtfffrategie 


©ic SrmattungSftrategie 


Bon ©alter Slchilleä Korn 



ie Wirt), wenn titelt alletf trügt, lieber auffauchen. 
©a£ Me berjett oorhetrfchenbe 3 tieberwerfung$ffrafeg ; e 
für ewige 3eiten ba$ Selb behauptet, möchte tch 
ffart bezweifeln. Vielmehr werben in 3ufunft fo gnt 


wie feit 3ahtlmtfenben biefe beiben großen Sitten ber Kriegführung 
fich im bunten ©echfel ablöfen. ©ie bürften oftmals neben# 
einanber oorfommen nnb bie eine wirb in bte anbere übergehen. 


©ehr möglich, baf f(h»n in bem je&igen Kriege bie ©frafegie bet 
Ermattung in Me Srfcheinung tritt, hierfür flnb bereite gewiffe 
Slnjeichen oorljmtben. ©ie ©eltfriegtfgefchichte fpottet befanntlich 
aller ©oftrinen. ©a$ für tot ©ebalfene fchlnmmert manchmal in 


©ahrheit nur. 

©ie Srmattungöffrategie, über bereu ©efen vielfach noch recht 
untlare Botffellungen obwalten, (feilt eine Bereinigung oon 
Dffenftoe unb ©efenftoe bar, ffe hat jwei ©eiten: bie ©chlacht 
unb ba$ SDtanöoer. Berantwortungtffcheue Statuten ziehen lefcfere$ 
oor, währenb fühnen ^erfönlichfeiten ber ©rang z«r ©chlacht. 
Zu eigen iff. ©ie Umfiänbe werben halb z«r ©efenftoe, halb z»r 
Dffenftoe nötigen, halb wirb ba$ eine Berfabrett, halb ba$ anbere 
Mittel angebracht fein. Sttan führt hiernach bie ©frafegie ber Sr# 
maftung alfo aftio ober paffto. 3h* ©runbgebanfe ift, ben ©egner 
Zu oerleiten, ffch im Singriff z« oerzehren, wahrenb bie eigenen 
Kräfte langsamer oerbraucht werben, ©ie b«l wi* ber ©orge für 
bie Schaltung unb ©tärfung ber eigenen Kräfte ba$ unabläfftge 
Bejfreben zu eerbinben, ben Seinb z« fchtoachen. 3 b** Senbenz tjf 
Srmüben be$ ©egnerä bte z»* »ollen Sntfräftung. ©ie will 
füglich ben Krieg burch allmähliche^ SRürbemachen be$ Seinbe^ 
gewinnen. ©ie$ fucht ffe im Berein mit ber Dffenftoe unb ©efenftoe 
Zu erreichen. Stur ber gebanfenarme fraftlofe ^Routinier ber Sr# 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





Walter Qlcpilleg Äoro, Oie Srmattnnggjitategie 


9 


mattunggfirategie, Me in feinen ijänPen jnr matten Strategie 
»trP, fcplägt womöglich nie* Slnflteicper finP feine Äünfiler! Oie 
Srmattnnggfirategie, Pie Pag Mutige Würfelfpiel opne 9üfifo fpielf, 
ifl falfcp. ©ie wird PaPurcp jnr matten Strategie. Witpin i>acf 
Pie »apre Srmattnnggftrategie nic^t rein perteiPigenP, fottPern fie 
mnf Pielmepr Pefenfto^offenfto $u Werfe gepen. Oie reine Oefenfipe 
unterliegt napeju immer, Wenn Per ©egner ftcp Zipfen gibt, 
foll Per Srmattunggfiratege fein $rin&ip fallen (affen, Pie SttePer; 
»erfnnggflrategie ergreifen nnP Pen ©egner jnr ©cplacpt (teilen, 
ülnn fu^rt aPer Pie Srmattnnggfirategie, Pie pon Per ©eplacpt nicht 
alljuoiel pälf, aucp tüchtige ©uterale in 93erfncpnng, gar $u por* 
flchtig &n »erPen nnP Pie ©elegenpeit, Pie nicpt märtet, jn peraP* 
fänrnen. 3a, Per Srmattnnggflratege mnf ePen fein £attP»erf 
recpt richtig Perfiepen! 

Slnt »enn fte nicpt anPerg fPnnen, fcplagen Pie gelPperren Per 
Srmattnnggfirafegie, oPer aPer, falte Pie SSerpältniffe üPerwältigenP 
güttfftg für fte liegen. SEBie Pie 9liePet»etfnnggf!rategie eineg 
SHeyanPer, ^annibal, Säfar, Napoleon, ©neifenan, Woltfe auf Pie 
©(placpt pinPrängt, fo frnpt Pie Stmaftnuggfitategie eineg Solonna, 
fpegcara, Worip pou Oranten, Antenne, Sagen, WarlPorongp, 
©nffap 2lPolf, WaUenflein, fJriePrtcp nnP Wellington Pie ©cplacpt, 
toenn tnnlicp, ja pemteiPen. Oie Srmattnnggfltategen fcplagen 
nicpt etwa, »eil fie Pie IBernüptnng Per lePenPigen feinPücpen 
©treitfrüfte unter allen UmfiänPen für Pie pornepmfle Aufgabe 
eineg fJelPperro palten, fonPem lePiglicp, »enn fie fiepet gepen. 
©ie freuen fiep »opl Per Pielen ©elegenpeiten, Pie Per äriegtipnen 
perfepafft, blutige SorPeere nnP Pie UnfierPliepfeit in gewinnen, 
ate perantmortliepe ©ttafegen firePen fie aPer nur naep immer 
neuen ©eplaeptenfiegen, falte fie alle Trümpfe in Per $anP paPen. 
©onfi fiepen fie Pag WandPer Per ©cplaept por. Wenn inPeg Pie 
eepten Srmattunggjirafegen Porttepmliep SBeranlaffnng $nr Slftion 
&n paPen glanPen, feplagen fie mit PerfelPen SeiPenfcpaft nnP 
Pem gleichen SßaepPraef »ie jene 3ttePer»erfnnggfirategen, Pie grof 
in iprem Wettet finP. Oie Strategie Per Srmattung Parf Pag 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





IO 


SBalter Stchilleö Äotn, Die €rmattung$ßrategie 


ÜBagniä nicht freuen. SBer nicht wagt, nic^t gewinnt. SIHetbingä: 
„er# wäge», bann wagen." SEBägen, ob ber Erfolg wabrfcbeinlich, 
ob er im Berhältnitf zur Größe be$ ©nfafceä ßeht. Borßcht iß 
bei aUem SBagen geboten; allein ße (lebt nicht im Gegenfafe jnm 
SEBagen, fonbern fle liegt bariu, alle möglichen «Kittel bereit zu 
ßellen, bie ben Erfolg h^beijtöingen fönnen, feintf zu oerfüumen. 
Die Sollfühnheit aber, bie alle* anf einen SBnrf fe$t, ohne bog 
6 nbe zu bebenten, iß in oertoerfen. 

Der <5rmattung*ßratege mnfj namentlich beßrebt fein, Seit jo 
gewinnen, bi* ber Sampf in einer für ihn günßigen gomt herbei/ 
geführt werben lann. Die Seit iß fein beßer grennb. Der Kieber/ 
werfung*ßratege erlahmt manchmal fchon baburch, baf ber enb/ 
liehe Erfolg zu lange aaf ßch warten lüff. Die Strategie ber Gr/ 
mattnng fyat auch baranf bebacht in fein, fo zu operieren, baf, 
wie bereite furz berührt, ber Segnet gezwungen iß, ßch im Bor/ 
gehen zu ßhwächen, fte felbß tobe* ihre Prüfte für ben Gntßheibuttg*/ 
fompf rechtzeitig zu eerfammeln oermag. Dabei wirb ßch ihr 
oftmals bie Gelegenheit bieten, mit oerfammelten Äräften über 
einen Seil be* Gegner* herzufallen, beoor bie anberen zur Unter/ 
ßüfenng heranfommen fönnen. gall* biefer Schlag gelingt, fo 
iß bie weitere «KögUchfeit gegeben, mit benfelben Stoppen, bie 
foeben ßegreich gegen einen Seil be* Gegner* gefochten fyabtn, 
noch gegen ri»rn zweiten ober britten erfolgreich oorjußofen. 
Der Grmaftung*ßratege oermag ferner infonberheit bem geinbe 
babnreh Ueberrafchnngen ztt bereiten, inbetn er feine Bewegungen 
oorerß beobachtet, biefe in Kühe abwartet nnb baranf über ihn 
herfüllt, fobalb er einen gehler entbeeft f)at. SEBer aber überrafcht, 
biftiert ba* Gefefc. 

Ueberbie* wirb ber wahre Grmaftung*ßratege baranf a umgehen, 
bie feinbliche 2lrmee oon ihren Berbinbungen abznfcheiben, ohne 
bie ße nicht leben fann. „Da* Geheimnis be* Äriege*", fagt ber 
geniale Schweizer 3omini, „liegt in bem Geheimnis ber Ber/ 
blnbungen", nnb in ber Sat, wer oerßeht, mit S ch n e 11 i g f e i t 
unb «Kaffe anf-be* Gegner* Berbinbungen zu operieren, ber h<tt 


Digitized by 


Gch igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©öltet Sfc^tXle^ Äorn, ©ie Srmattung*fitategie 


ii 


auch h*ufe ba* ©eheimni* be* Ätiege* erfannt. ©ie* unb manche* 
Endete tyit auch für ben 9tteberwerfung*flrategen ©eltung. 

Unb wenn matt tühn, enetgtfcö, entfchloffen unb zähe Me ©traten 
die bet Srmattung übt, fo gelangt bet ©egnet mögUchecweife 
lebten Snbe* |» bet Srfenntni*, baß feine militürifchen, finanziellen 
nnb oolf*wirtfcbaftltchen Ätafte (nt ©utchführung feinet Politiken 
©illen* hoch nicht au*reichen, ober baß bet Ätieg für ihn mit 
in groben Opfern nnb ©efahten oerbunben fein fönnte, fall* et 
fortgefefet toirb. 

Unter ben £rmattung*firategen, bie groß in intern ©etier 
waren, nimmt gtiebrich II. nnbebingt bie etfle ©teile ein. Sr ifl 
birnb nnb butch non ben 3been bet ©trategie bet Stmattnng er# 
füllt getoefen, bie ihm banetnb Stfolg oetfptach. ©ie lieber# 
werfung*firategie, bie Äarl XII. nach SPultaoa geführt fyatte, 
oerwatf et. ©a et, wie ja fein ganze* geitalter, wenig ^iflortfc^e» 
©inn befaß, fo oermochte et ben ©ert bet liebertoerfung^firategie 
feCbfl für ©eficht*petioben nicht zu fchüben, in benen fie am $piafje 
wat. ©ie et ©irgil übet föntet (teilte nnb ©hafefpeare für einen 
©itben etfldtte, fo urteilte et auch, gabiu* fei mehr al* $annibal 
gewefen. ©aß et bie üiiebetwerfung*firategie be* gtofen Satt# 
hager* oerwarf, wat zwar theoretifch einfeitig, aber fein praftifche* 
Urteil ifl bennoch zntreffenb gewefen. 911* einet bet größten gelb# 
betreu aller gelten ifl gtiebrich bet ©roße natürlich nie bet ©et# 
fnchnng unterlegen, Stiege nnt bntch ©anöoet, ohne jebwebe 
©cßlacht gewinnen zu wollen. 9lbet et wußte, wa* au<h ohne 
©chlacßtanfchiag geleiftef werben tonnte. 3e reichere flrategifche 
Erfahrung et fammelte, befto mehr befeftigte et fleh in ben Seit# 
motioen bet £rmattung*firategie. grtebrich ftanb eben mit beiben 
güßen fef! auf bem ©oben bet gegebenen ©ethültniffe. ©o glaubte 
benn bet große £ohenzoller, baß e* felbfl unter ben für ihn günffig# 
ften ©ebingungen nicht möglich wüte, feine ©egner oöliig niebet# 
Znwetfen. ©enn feine £rieg*etnrichtungen reichten bazu nicht au*, 
©chon ba* Unternehmen, bie Oefletteichet zu fchlagen unb bann nach 
©ien zu markieren, wüte auf eine ©pi*e ohne Straft hinau*gelaufen. 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





12 


Walter Slchilleg Äorn, ©ie (Srmattunggffrategie 


dergleichen wir Me Strategie grtebricfcg mit derjenigen der 
©egenwart, dann müffen wir die etflere aig die weitaus fchwierigete 
befrachten. Napoleottg Strategie iff recht einfach: „5 teilen 
marfchieren, fchlagen und ruhen." ©ag iff, wie er felbjf fagt, 
feine Strategie» So einfach fonnte Äbntg Friedrich nicht »erfahren; 
denn er wäre fonfl mit feinen Äräften bald ju @nde gewefen. 

Wo oder iff fyeute bet Feldherr, der ei unternehmen würde, 
nach fridetijianifchen ©rundfä&e» ju »erfahren? Nut fchlagen, 
wenn ein „importanter 3med" erreicht ju werden »ermag? 

Slber »Gleicht foramt bald die Beit, wo man die Niederwerfung* 
fltategie unfereO Beitalter^ aig einen überwundenen Standpnnft 
betrachten muf. 

9 Rir fcheint, die jepige Strategie wird ju einfeitig »erallgemeinerf. 

Uebrigenä »erdanft 3uliuö (Säfar einen Seil feiner 
anioerfathifiorifchen $eif!ungen dem SNandoet, daO big (um 
fcheinen einer günffigen ©elegenheit die Schlacht ffreng »ermeidet. 
S 5 on (Säfar tfl dag Wort überliefert, er ftege lieber durch ^»nger 
atg durch €ifen. 

Stritte ßrmattunggffrategie war weiterhin der Ärieggplan deg 
$erifteg im ipeleponnefifchen Äriege. fperifleg iff ein gewaltiger 
Sriegghauptmann gewefen, »on dem die Athener rechneten, daf et 
neue Siege erfochten habe. 23 on ihm flammt dag Wort »on der 
©elegenheit im Kriege, die nicht wartet. 

Und daf der #er jog »on Wellington noch Im Beitalter Napoleoug 
Srmattunggffrateg blieb , beraubt ihn mitnichten deg @barafterg 
eineg bedeutenden #eerfühterg. geffe Stellungen nehmend und 
Städte belagernd, machte Wellington »on 1809—1814 den gram 
jofen einen mehr oder weniger grofen Seil der Sfbetifchen £alb* 
infei ffreitig. 200 000 SJfann mufte Napoleon ffündig jenfeitg der 
iPpreuaeu unterhalten; fte fchmoljen infolge der Süden deg Keinen 
Äriegeg wie der Schnee im grühiaht. Sie Wellington^ Strategie 
der (Srmattung bildete eine entkräftende Wunde an dem Staatg* 
fbrpet deg (Smpereurg. ©er britifche ©eneralifffmug fchlug (war 
nicht in der Slrt wie Napoleon und ©neifenau wohl aber dann. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original ffo-m 

PENN STATE 




Äarl üldfcel, ©ie Älemtuffert 


13 


wenn er, Öen X^eorten ^rteöric^^ beß ©rofett eutfprecbenb, ft eher 
ging. 2ßacb btefer SKetbobe gewann er ine ©flachten bet Xala* 
oera (1809) uni) bei 33 ittoria (1812). 3 n ber ©cblacbt oon ©ala* 
manca (1812) oermocbte er im ©inue ber Srmattungtfjtrategie 
bie SGBabltfatt ebenfalls ju behaupten. Sr tyatte öiefe ©cblacbt 
nur angenommen, um nicht burcb ben franjöfifc^en 9 ttarfcbalt 
SBarmonf oon feinem ^auptwaffenplafc Siubab SRobrigo abge* 
brängf $u toerben. 

©enug, man fann bie Strategie ber Srmattung ergreifen in ber 
Ueberjeugung, baf fte allen Umfiänben gerecht wirb unb ba§ nur 
in ibr baß #eil gefunben ju toerben oermag. 9 ttcbt blofj mit ber 
9 liebertoerfung& fonbern auch mit ber Srmattungtfftrategie fann 
grofieg geleiflet toerben. S$ ifl aber &um anbern fieser, ba£ jtcb 
oon ber Srmaftungäjlrategie nur innerhalb ganj bejtfmmtfr 
©renjen Dtefultafe erwarten laffen, wäbrenb bie SBirfungen ber 
3 lieberwerfung$jfrategie in$ Unenblicbe geben fönnen. freilich, 
bieö i(l nicht immer ju erreichen. @0 lehrt bie 2Beltfrieg$gefcbicb*e, 
biefe grofse Sebrmeifierin unb Srmabnerin. 

©te ftletnrufien 

iöon'Dr Karl Siöfcet 

e Kieintuffen (Ufrain|er ober Stapelten) finb mit etwa 35 9 RU? 
lionen ©eelen nach ben ©rofrnffen ber »olfreichfle flaotfc^e 
Sölferjtamm. ©reifjig SRißtonen oon ihnen wohnen in £Rufj; 
(anb, ffinf SRißionen in Oeflerreic^». 2 e|fere bilben ben $aupt* 
grnnb aßet tufftfehen Feinbfeligfeiten gegen £>eflerreich*Ungatn. 
freilich »erhält geh bie Sache genau umgefehrt al$ bieö in ber Siegel oon ruf* 
ftfeher ©eite hi« 8 «ffeßt wirb (eot aßem 00 m ©rafen ©obrinäfp): Slicht bie 
Deßerteichet bebrfiefen ihre ÄteinrujTen, im ©egenteß: Defierreich hot feinen 
• Diuthenen folche Siechte unb Freiheiten gegeben, wie fte SKuflanb ben ©einigen 
nicht geben wiß unb tann (benn fonjt müfjte e$ ja aufhören, ein befpotifch regierter 
Staat }n fein), nnb be^haib neigt bie gan&e tufflfehe Uftaitte ju Dejierreich hin. 
©ie rnffifchen Kleinruffen — f!e würben erf! im gebahnten 3 «hthn«bert nach 
ahrje hntenlangen Kämpfen unterworfen — hoben etfl nach ber SHeoolution 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




14 


Jtorf 9iöfcd, ©ie Äletntuffen 


oon 1905 überhaupt Pag Siecht erlangt, Rettungen in ipter Sprache }u Prüden/ 
big bahirt war nicpt einmal Pie Ueberfepung bei Öoangellumg in fleinruffifcpet 
Sprache erlaubt. Äleinruffifcpe Schulen gibt eg freute noch nicht in ÄlelnruflanP: 
Pie gan^e flelnruffifche Srabtflon erhält (Ich our in Per Familie. Äleintuffifche 
Sieber — Pie Utraine ifl eine* Per lieberteicpflen Sänber — (InP heute noch oer# 
boten. Sie fleinrnfflfchen Leitungen werben heute wiebetüm mit aller Schärfe 
«erfolgt. 91 ber nicht nur Pag: Speaterflüde, Pie längf! in Stof ruf lanb auf# 
geführt werben, flnb in (leinrufflfcher Sprache aafauführen oerboten, j. 95 . un# 
längf! noch „Wilhelm Sett." Ueber Pie €hilaueu, Penen Pie fleinruffifcpe Sprache 
auf Stritt unb Sritt in (RuflanP auggefept ifl, liefen (ich 95 änPe fchreiben — 
unP (InP auch gefchrieben worben: unb jwat oon liberalen (RufTen. ( 3 cp felber 
habe alle Piefe Einzelheiten aug ruf(if<hen ^Jublifationen, unP Pag bemeifi, Paf 
Pag wirflich freiheitliche Stuf (anP immer unP überall Per SoPfeinP Peg 3 arigmug 
i(l unP auf unfere Siege hofft«) 

dergleichen wir Pamit Pie Sage Per bflerreicpifchen Ulrainjer: Ser öfter# 
teicpifcpe Ufirainjer befipt Pie oollen (Rechte bei 95 ürgeti eineg tatfächüch Ion# 
flitutionell regierten SanPeg (Per oon Sraf Sobringfp erhobene dotwutf, Pie 
ortpobope Äitcpe werbe in Defierreich unterPrüdt, wurPe oon Pen Portigen 
Seitlichen alg Purchaug ungerechtfertigt turüdgewiefen. Sag Pie oft behauptete 
95 ePrüdung Per (Rutpenen Purch Pie $olen anbetrifft, fo ifl Pie rein wirtfchaft# 
liehet art: Pie (Polen (InP in Salinen Pie SrunPherrn, Pie (Rutpenen Pie länb# 
licpen Proletarier, ^mmetpin foHte man mit Piefer polenfeinblicpen Stimmung 
Per (Rutpenen rechnen: man fotlte nicht polnifche Gruppen in Pie tuffifepe Ufraine 
eintüden (affen). UnP nicht nur Pag: Defierreich pat feinen Ultain&etn in Sem# 
berg eine Unioerfität in iprer SanPegfpracpe gegeben. San fann fiep oor(letten, 
wag Pieg für ein doll bePeuten rnuf, Pem ei in feiner überwiegenben Seprpeit — 
in (Ruf lanb — bigper nur erlaubt ijl, innerhalb feiner oier SänPe feine Sprache 
&u fpreepen unP feine SiePer ju fingen. Sie Sanlbarleit unb Siebe &u Defierreich 
tritt benn auch in Per ruffifepen Ulraine immer PeutUcper peroor. UnP Pa fept 
Penn auch Pie ruffifepe agitation gegen Defierreich ein unP — cparalerifiifcp für 
Pie Jtampfegweife Peg Sarigmug — mit bewußten Sügen unb derleumbungen: 
€g wirb, wie gejagt. Per Har |u Sage liegenbe XatbeflanP Purcpaug umgeleprt: 
(Ruflanb muf jeinen oon Defierreich bebrängten SlaubengbrüPern &u ftilfe 
lommen! Siefe Süge wirb aber nur Pegpalb gewagt, weil man alle politifcpen 
Sittel pat, Pen ruffifepen Ulrainjet munbtot &u maepen. (Run mbepte eg freilich 
alg eine weit llügere (Politil für Pen Sarigmug erfepeinen, wenn er feine Uftainjer 
burep Silbe unb Sntgegenlommen &u oerföpnen fuepen würbe. Sem fiept 
aber |unäcpfl einmal Pie trabitionette fßrajüg aller Pefpotifcpen (Regierungen 
im Sege: Sie flnb oon jeher befhebt gewefen, ipre Untertanen Pie Änecprfcpaft 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SHfottf 6oU>f$mU>t, £>«$ oon (Stfye 15 


im eigenen J&nafe oergefTen |n taffen babnrch, baf man ihnen burch möglich fle 
Äneehtung bet unterworfenen Vblferfchaften ihren Vorzug ati SRitglieber ber 
herrfchenben Station jnm ©ewnftfein bringt: ©ie gefchtneichelten ©Ärger über# 
feben bann bereitwillig, baf biefet Vortag rein platonifchet 9 trt ifl, ober, wenn 
et ein tatf&chlicher Vot|ug genannt werben fann, fo bo<h nur in bem Sebrauch 
foleher Siechte befiehl — |. ©. bie Ertaubnii in ber SRuttetfprache unterrichtet 
I» werben — beten Ent|ug rohefte ©atbarei bebentet. Slot ütUch wirb ber Staati# 
bürget ber hrtrfchenben Station fo forrnmpiert: fonft würbe er aber auch garniert 
beit ©efpotiimui ertragen. Ueber biefe uralte Vt«yii febei befpotif^en Stegi# 
mentei tiefe (ich oiet reben: Stur fo erflürt fleh fa bie Entrechtung ber 3uben, 
©entfehen, Rinnen, Voten nnb Äteinruffen in Stuftanb. SRit biefer Vtapiü 
witl man natürlich auch nicht Oefierreich#Ungarni wegen brechen: benn auf ihr 
beruht ja alter Safammenhatt bei 3arWmui. ffienn aber auch bai befpotifch 
regierte Stuftanb feiner Ufrainter wegen mit biefet Vttpii brechen wollte, fo 
fünnte ei gar nicht mit Oefierreich wetteifern in ber Verleihung oon Siechten 
an feine Ufrainter: benn Oefierreich ifl fa ein wahrhaft fonfhtutioneUer Staat! 
Unb bie gan|e ungehemmte SRachtfütte bei ©efpotiimui witt ber 3ötiinuii 
hoch nicht feiner Ufrainter wegen aufgeben! @0 bleibt benn nichti, ati bie 
©obrinififche iügentaftif. Sie wirb fefct ihre Siemefii finben. 3ebenfatti weif 
man in Oefierreich, woran man ifl! ©iefet Sage befuchte mich ein rnffifcher 
Ufrainter — ber tebiglich wegen feinei Eintretens für bie Siechte feinei Votfei — 
er ifl ein grnnbfühticher Segnet jebei Serrotiimni — fahretang in rnffifchen 
Sefängniffen nnb in flbirifcher Verbannung tubrachte, oon bort entfloh nnb 
nunmehr oon Sonbon ani anf bem ©ege tut bfierreichifchen Strraee war. So 
Meibt uni benn — froh bei furchtbaren Äulturaufflanbi, ben biefer Strieg 
offenbarte — burchani bie berechtigte Hoffnung, baf bnreh bai brüberliche 
3 nfammengehen oon Staoen nnb Sermanen, ber in SRenfchenhaf auige# 
artete Siationatiimni überwnnben wirb, nnb wiebernm bie höheren SRenfch* 
heitiibeate bie Vblfer einen werben. 

©«$ ©cbtacbtfctb »01t Etfe 

Von Sttfoni Sotbfchmibt, U.# 0 . b. £. 
irt oor nni fünftehn, jwantig Schüffe — ber ©eg war frei, 
©ir ritten bnreh ein ©nnbertat. Stechti nnb (infi buchtige 
©atbwünbe, unten, bnreh hettei Srün, ein nngebntbiger ©ach. 
Ei war wie Eichenborfftieber nnb Stomantifergemälbe. ^ift# 
horn nnb fjrauenfchleier, bann engte fich bai Vurabiei nnb 
ßef ben Vfab (leigen. Stoch feine Sampffpnr. ©eitet ©alb, füll, oott Sommer# 

2 * 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









Sttfottf ©ofoftymüx, £)<*$ ©chlachtfelb oon (Stfce 


16 


reife. ©o bet 5SBeg flc^ auf ein Plateau wanb, lag, recht* oon ihm, toie au*# 
defiopft, bie Siete nach oben, ein gebunfene* $fetb, nnn hatte bet Süd wiebet 
Släche nnb £oriiont. Ohne Uebetgang, ohne ©ewöpnung, breitete fi<h ber 
Jammer be* ©chlachtfelbe* oor an* au*. ©in toter SBigefefbtoebef machte ben 
Stnfang. 9tnf bem Süden kg er, ba* Silb oon grau nnb Ainb gegen bie falte 
Staff gebringt, ©fit biefen ©ebenfen toar er in bie #elbenewigfeit geglitten, 
etwa* weiter, linf* oom weifen ©eg, ein frifcher $ägef, baneben oerwirrte 
©uflfgeräte. §iet batte ein 3nbelmarfch ben Oob oerfftft. Dann wieber Seichen, 
wie oerfirit, oon ©taub ftberfchichtet nnb $ftgel, $figel, ©toben, ©toben 
fnchenbe Xtäger, immer neoe Äämpfet in ber Stellung be* feiten Sftem*, 
oft oon gnten $änben mit Sichern bebecft. ©affe an ©affe waren fie gefunfen. 
Unfeinem Stofen jwei ersoffene, bie £ättbe anf bem Süden oetfchnört. gtan# 
jbfifche Spione, ©ie hatten fleh abfeit* oon ber Äampfebtlichfeit jnm Sobe 
gefrömmt. Oer ©eg fenfte f!<h, an ©efaffenen nnb ©räbetn oorbei, in ben 
Ort*anfang. SW babin war 5>eiligfett, je|f fam ba* ©tauen, ffiir hielten knge 
oor bem erfien #an*. Oie ©lat hat ihre ©chlingwege fchon bi* in ben Aern 
ber ©ebälfnng gefreffen. Sicher ooQ Sobern nnb peflenbem Stonch. ©limmernbe 
Snchrefle, ©tfitien nnb Stieben. 9fuf bem ©teig bie oerfohlte Seiche einer 
alten fjrau. Oie Seinfiumpen gegen ba* $et| gelogen, ade* geframpft. Äeln 
©ebäube nnoerfehrt. ©o hatte ber Äampf getobt. Sin einer ©trafenwinbnng, 
im ©ärtchen, hatten Schrapnell* nufere braoen ©<hft|en erfchlagen, einen, 
oor bem ©tanfigen ffliehenben, hatte ber Sob nicht Aber ba* Orahtgitter ge# 
laffen. Slur mit einem Sein war er bem Serhängnt* entfommen. Infanterie, 
»rtiderie, Kolonnen, oom ffrihnachmittag bi* inm Slbenb, matfehietten, raf# 
feiten, bonnerten über eine fleine Sahnbtöde, oor ber wir flanben. Siecht* 
eine Airche mit lerffirtem Oach unb im ©raube, im ©rnnbe ein entfefcliche* 
3ifchen, Stauchen, Änattem, bie Slefle eine* fürchterlichen @ericht*tage*, grenien# 
lo* fchaorig, al* ba* Onnfel fam. ©oht fengte bet ©ommerabenb, wohl halten 
bie brennenben ©trafen, aber im Serien waren eiflge Strime, im £irn ein 
falte* Siebern. $ter war ber Angel ber Stettnng*angff eine* Anaben entgegen# 
gejagt, bort hatte fie ben am #ao*pfofien 3ögetnben ereilt. Oann ritten wir 
bnreh ba* Inferno, eine $kmmenöbe nnb ©egqaer, nnb linf* nnb recht* in 
ben Stäben, aafige $ferbe, fttaniofenleichen, Seichen, Äabaoet, Seichen, Aabaoet. 
3u fchilbetn ifl ba* nicht, boch wiffen wir: ^furchtbarere* wirb nn* im Seben 
nicht mehr begegnen. 3enfeit* oom Orte, an ffeigenbem ©eg, ein franibfifche* 
©efchöp, fech* Schimmel, fanber hingelegt, oon ber Sebienung fein ©ann 
entfommen. ©itten im Salopp oom Sobe pariert nnb nmgeriffen; fo faffen 
nnfere ©efchoffe. eine halbe ©tnnbe faff hitlt ich neben biefer ©chrapnedrafnt 
betäubt unb oorwärt* fiebernb; unter mir lifcfte nnb glntete e* weiter, al* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





£tt0o 2ßolf, 95rief t>om »etftoffetteit kommet 


1 7 


foOten neue Sternenmillionen gebraut werben, ©raue», ©rauen, ©rauen 
überall. Unb wieber, wie am beginn beS JlarapffelbeS, tat ein wohliger ©alb* 
weg (ich anf. Ein breiter gaubgang, hinter bent ein Siwadplafc lag. Um &w5(f 
Uhr nachts wnrbe abgelocht. ®Kt fchmedte jum etflen «Kaie in blefem Stieg 
baS Effen nicht. 3<h l«0 halb anf einem (Sagen, ben Striegel als Stiften nnb 
träumte non Julien, an* benen (fort nnb rein ber beutfcpe 9lbler (lieg. 

Sßeit hatte (Ich ber geinb »or biefer ®neht geflüchtet. 


33rief Dom Perfloftatm Sommer 

Son £ugo SBolf (SBien) 

ch h«he alfo für eine ibeale Sache geblutet. 3<h/ ber mit allen 
SBfirjen einer hochmbgenben Äultur gebeizte Raffinement; 
SRenfch, Serehter geifliger Äunflflöcfe unb fonfliger bnrch 
Schönheit »ermittelter Erregungen, begehrlich nach Stacht 

_ nnb ausgeprägter Sperfönlicpfeit, unfromm, hochmütig, phan; 

taflifch: ich würbe »om Schidfal angernfen nnb hielt flanb, obwohl ich noch »or 
einigen (Soeben gefchworen hätte, baf mich ein biSchen rauher SSinbhaueh in 
ben £ob blafen würbe. 

91ber ba war jnnäehfl ble allgemeine Segeiflerung, welche bie ffeptifcpe Seele 
erwärmte nnb ein ©efühl ber aüumfaftnng mitteilte, baS ©efühl, Jenem grofen 
Sanjen anjugehbren, welches fleh in ber wiftenfchaftlichen Sprache Staat, im 
politifchen Jargon Ration unb auf gut ©eutfeh Soll nennt. 3$ fah p(ö|Uch 
ein Reben;3Rir, baS (ich ber gleichen ftuSbrücte wie ich bebiente, um (ich ju »er; 
flänbigen, nnb ben gleichen #errfehet über (ich ertannte — irgenb einen Sohn 
ber <Pro»inj, ber mir als OffliierSbiener jugeteilf worben war unb äugen; 
Midlich meine greunbfehaff eroberte, weil er „Soll" war unb ben $rin& Eugen; 
Starfch mitfang, ©och tote ? ©ewann ich nicht oft genug Serührung mit (Ren; 
fchen im ©heater unb im Sonjertfaal, mit einfachen, guten Seelen, bie unter 
benfetben $ofaunent(ängen einer (Rahlerfehen Spmphonie ju erfchauern wuften, 
wie ich nnb benfelben Shalefpearefchen ober ©oethefchen ©arbietungen ihre 
Serehrung entgegenbrachten ? ©ennoch war eS nicht bie gleiche Erfchütterung 
nnb ©urchbringung aller Reroen wie bamalS, als ber 3ug, ber unS an bie 
Sr enje brachte, »on Station $u Station ein Spalier beS Rubels, ber 3u»erfiehf 
nnb beS ebelflen StraffbewuftfeinS burcheilte. Rieht baf (ich baS Soll erhob 
nnb bie (Saften fchüttelte, oerlieh brr Stunbe ihre unoergängliche Sebeutung, 
fonbern baf eS (ich willig unterwarf unb auf bie Änie fanl, anbetenb, bentflfig 
»or ber (Pflicht „Sateclanb", »or bem ©ebanlen „Dejletreich." Rieht baS SKir# 
renbe unb (Silbe, fonbern bie Seraufcbthelt »on ber 3bee, ber ©ehorfam »or 
bem £|ron war baS herrliche. 



Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







i8 


£ugo 2Bolf, 95rief öom öerftoffenen Sommer 


Sie oft pabe itp mit greunben in oergangene Seiten mitp eerfenff, um |n 
bemunPero, toie Pie fpropagauPa Per Äreajzfige, $<Spfie, Äöntge unP gürflen 
in ©emegung fepte ober tote Me Bauberformel „SRapoleon" Sjtttt and Pem 
©oPen warfen lief! Ober nimm Pie franjöfTfcpe ;Keoolution, meltpe Per „grtb 
peit, ©leitppeit nnP ©rüPerlitpfeit" J&efotomben an SReuftpenopfern Parbratpte, 
oPer Pen Preifigfäprigen Ärieg, meiner für Pen tarnen „ £utpet" Pie gapnen 
flattern lief! 3mmet mar ed Pie gtofe 3Pee mit Pem fittlitpen $intergrunP, 
meltpe Pen iangfamen ©tpritt Per ©eftpiepte nm ein betet» cptlicped ©tfid oormärtd 
jagte. UnP nun Pente ©it Pie Efflafe meinet innerjlen ffiefend, Pa icp zum 
etfien 3Ral in mit felbjl Pie Seilnapnte an foltp einer meltbemegenPen 3Pee 
erlebte nnP meine <Sflpetiftp;un!euftpe ippilofoppie »on Pem ©unPer Oed einfatpflen 
göttlitpflen, röprenPfen ©laufend, Oed ©laufend an Pen Sieg Per ©eretptigleif 
äPer Pen Raufen gerannt fap. ©ad galt mir Pa plbglitp meine ©ibliotpef mit 
Pen audgefutpten ©utpeinbanben unP meinr Älaoier, auf Pem Pie „3ofefd; 
legenPe" oon ©trauf aufgeftplagen lag, ald itp Pie Einberufung erpielt ? SKfled 
mertlod, unfinnig, Pie greuOe einer ©efonOe. 3e$t ging ed ja um Pie map re 
Emigfeit, um ©tage, meltpen Per Einzelne fraftlod gegenüberfiept unP Pie erfl 
an Per breiten ®affe fltp reibenb, geuer jünben; jept ging ed nieft um Pen 
©eifatl oPer Pad fRifbepagen eined gteunOedfteifed, fonPern um Pad 3Rtt* 
gefilpl eon SRiUionen SRenftpen, jept ging ed um Pen enPlitp auferflanOenen 
3Pealidmud unfred 3<*ptpun0ertd, Pem bereitd in Pen engen ©tpranfen einer 
gelPbegeprlitpen ©irtfepaff unP einer ind geinfle PurcpgebilPeten SRaftplnen; 
tetpnif — Port eor lauter ^afligfeit, pier eor fleigenOem Erflaunen — Per 9(tem 
aud zugepen Ptop'e. ©af Oeflerreitp }u Piefer SReugeburt im geuer Per ©tplacpfen 
Pad ©lut feiner Männer beifleuern Purfte, Paf itp in Per ©rofartigteit Ped 
Slufgeboted untergeben unP nieptd anPred ntepr bePeuten Purfte ald ein ©affet; 
fläubtpen im 3Reer, nein: ettoad eiel jjöpeted bePeuten Purfte, ald itp mir je; 
mald erträumte: Sräger unP ©iener einer pifloriftpen 3bee tu fein, nitpt allein 
tu fiepen auf Pen forgfam gehüteten £6pen einer audetmäplfen Sulfur, fonPern 
fttp mit SaufenOen zu ffnPen in einer gemeinfamen Erleutptung — Pied, ge; 
liebte greunbin, toar Per ppmniftpe ©runPton, Per mein £erj erfüllte unP 
mitp über aded irbiftpe ElenP ftpmungooD pinaudpob. — 

©ann tarn Per SRarftp im geinPedlanP unP Pie ©urtpguernng eon ©fUOern 
unP Pie Ueberftpreitung oon glüffen. Ein 9lbenP mar, Pa fpetflen mir in einem 
polniftpen ©tplof unP gingen über eine Serraffe, Pie — gleitp einem grietpiftpen 
Sempelootbau oon oier meifen, Piden Säulen jerftpuitten mar unP ftpritfen 
Purtp meite ©emätper, Pie mit ipren alten Tapeten unP ungeftpidten Slpnen; 
bilPern eine eigentümlitpe Bftnofppäre oon abgebrautpter ©ornepmpeit oet; 
breiteten. 3emanP fpielte Jtlaoier unP jmei lebpafte ÜRäOtpen, 93ermanPte 
Ped ©utdbeflperd, tanzten mit unfern Offizieren. ©ir tanzten mitten im 
geinPedlanP. 

UnP ein anPrer StbenP mar, Pa zogen mir über ein ©tplatptfelb. ©te ©onne 
mar mie auf Pen ©übern oon Sumer, man fap nur einen rotgelben fflebel. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





19 


$000 Sßolf, ®rief oom eerftoffeuen ©ommer 


einen ©lortenfchein »ilber färben, au# bem fich fth»arje ©anmwipfel nnb 
fchwar je Qättfer empormühten. 3» ben Selbem aber fugten bie ©lefflertenträger 
nach Verttnnbeten nnb Zoten. Die Zoten erhielten eine ©tube an Ort nnb 
©tede nnb ein Äteuj au# frifchgebrochenen Sleften. ©enn eine ^Patrouille 
oorüberfireifte, »neben bie Sappen abgenommen unb ein heUige# Schweigen 
vereinte bie Sebenbigen mit ben gefallenen Äameraben. ©ir ferliefen bie iRac^t 
in einem brennenben ©orf. ©ie pfählt ber ©artenjänne hoben fich »ie Sacfeln 
in bie Sinffetni#, e# »ar bie 3dumination ju einer granbiofen Leichenfeier... 

0 Slächte be# ©rauen#, »enn ber falte Voflmonb über einem ^erbrochenen 
Sirchtnrm aufging nnb alle Minuten »eife ©chrapnedfterne hoch in ber Suff 
jerplahten! ©ie $ferbe fchatren ben ©oben/ fie flnb einf ffioche lang nicht 
an# bem ©efehirt gefommen. Säng# ber ©träfe hüpfen ©chatten — eor# 
gehenbe 3®fanterie. ©agen laufen, fchleppen bie SJtnnition. Unfere Singen 
fiebern — man »id fehen, »iffen. Slber niemanb ifi einfamer al# ber ©olbat 
tat nächtlichen Stampf. €r fä'mpft gegen ben Seinb — gegen ade#, »a# an# 
ben» ©unfein (ich ihm entgegen»irft nnb feine Vernichtung erflrebt. 

©och gab e# auch Slächte be# Stieben# nnb ber fternüberglänjten Xräurae, 
ba man jufrteben fein 3elt bewohnte nnb oon ber naeften Slcfererbe blof bnreh 
ein ©nnb anfgefchütteten ©ttoh# getrennt »ar. 3<h wählte meinen Seltplah 
womöglich unter ©änmen ober am Staub eine# ©ache#, ba ich e# liebte, oom 
Staufchen ber ©lätter nnb be# ©affet# eingefchläfert jn »erben, ©ann fonnte 
ich mir öorfleden, ich »äre — »ie oft im ©ommer — mitten in einer Stipern 
gegenb nnb läge einem ©letfeher &u güfjen. ©anj ruhig »ar ba mein Wer| 
nnb gebachte mit einer (ächetnben Weiterleit ©einer nnbegrünbeten Slengfle. 

S(m rnhigflen feboch teigte fleh immer bie Statur felbfl. ©ie »ar non einem 
gerabejn be»nnbern#»ürbigen ©leichmnt. 3<h erinnere mich an ftiegerifche 
©emälbe in ben eerfchiebenflen SNufeen ber ©eit: ba »ar bie Suff in grauen 
©nnfi gehüllt nnb ber Wimmel fchlenberte ©llfce burch bichte# ©ewölf. €# 
liegt aber wohl nur im Seift ber ÄünfHet unb ©ichter, ber Statur ein moralifche# 
€mpfinben betjameffen nnb bort eine Sfnfregnng ber Slemente $u befchwören, 
»o eine ntenfchliche Sataftrophe paffiert, »ie »enn etwa ©hafefpeate ben ©ahn# 
f!nn feine# Äönig# Sear mitten in einem unbänbigen ©ewitterftnrm feinen 
Stnfang nehmen läff. ©enn in ©itflichfeit — fo, »ie ich t# gefehen hübe — flnb 
©alb nnb ©iefe nie fchöner nnb teuchtenber gewefen, a(# in biefen ©ommer# 
tagen be# ©lutoergiefen#. 3<h beneibete bie Xiere nm ihr friebeoode# Xreiben. 
Gleich neben nnferer Stuetflednng »eibeten bie Stühe eine# oetlaffenen SReier# 
hofe# nnb tieften fleh bnreh unfer Schiefen nicht flöten. Unb bie Wahner liefen 
nach Sntter nnb taufenb ©ienen fchwärmten über ben Steefelbern. Um nn# 
gab e# einen Stiertag nach bem anbern. ©ie ©onne füdte ade S'üchte mit 
©aft nnb Slepfel flogen oon ben ©änrnen, groft »ie eine# erwachfenen SJtanne# 
Sanft* <5# fchien beinahe flelnlich non ber Statur, baf f!e nicht mit einem €rb# 
beben ober einem Vnlfanan#bruch nnfer Wanbwetf begleitete. Stber im ©runbe 
freute e# nn# hoch, manchmal — wenn gerabe eine Stnerpaufe eintrat — unfere 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








20 


$ttgo SBotf, 35rtef öom eerftofleue» kommet 


ersten ©ernüter im aöerfriebltcbflen ©onnenglanj tu baten nnb eine arm# 
felige ©pinne, welche fleh jwifcben unfere ©efcbü&e oerirrt batte, mit einem 
©ragbalm ju ne<fen. — 

6nbUcb erfcbien, eingeleitet non einem malerifcben Sonnenaufgang, bet ©ag 
bet Sj ötte: umwirbelt non ©ranaten, ©cbrapueflg, ©ewebrfugeln — eg (lang, 
wie wenn bnnbert ©eufel auf mächtigen ©ta^lfc^ienen Slaoter fpielten nnb 
bajwifcben anf nnjäbligen ^ittoloflöten (urje nnb lange ©eufjer augfließeu — 
flanb ich mehr «lg eine ©tunbe lang, big ettoag an mein Änie fcblug nnb ^eif 
binnntertann... 3cb begab mich tum ©etbanbplal, binfenb, friecbenb. Aber 
i<b würbe ungebulbig nnb alg icb hinter ben ©aumflammen eineg naben SBalbeg 
©edung gefunben batte, jerfcbnitt i<b meine £ofe unb bemerfte mit einem un# 
nerfennbaren ©toi}, baß mein ©ein lin(g nnb rec^tg ein £o<b batte, aug bem 
(icb ©Int ergoß. 6g war jum 6rjtaunen: mein in oielen fahren forgfam be# 
hütetet Äörper, ber {leb fletg mit größter ©orflcbt jwifcben ben Automobilen 
ber ©roßflabt bewegt, tyitte Äleftertonren in ben ©ergen oerfebmibt, übet* 
baupt allem ©ewalttiiigen nnb Auftegenbeu ficb entjogen batte nnb unglüdlicb 
war, wenn er eineg SJlorgeng nicht feine neun ©tunben ©eblaf hinter {leb batte, 
mein braoer Äörper war mit einem Acbfeljuden bort gewanbert, wo ber ©ob 
fein blcbteg Sieb augfpannte. Unb ba bag Sieb jufamntengejogen würbe, batte 
er {leb — blutenb jwat, boeb unterbrochen — burcbgebijfen. ©eltfam: alg bann 
plößlicb wieber Sßafcbinengewebrfeuer um mich berumfpribte, mußte ich liebeln 
über ben nirrifeben geinb, ber mit einem folgen Sliefenaufwanb töbUcbet @e* 
feboffe babergelaufen (ommt unb nicht mehr erreicht, alg ein paar fiöcber in 
attebrwürbige ©iurne tu bohren. Um mich tu orientieren, {credte ich meinen 
Äopf foweit oor, baß ich bie ©traße überbliden (onnte, wo ber feinblicbe Angriff 
erfolgte. Aber ich fab niebtg alg eine ©taubwoKe, aug ber bie unb ba ein $euer* 
flrabl tudte. Unb ein betrenlofeg, galoppierenbeg $ferb. ©a mahnten mich 
bie Schmerlen in meinem ©ein unb ich wich turüd. 

Aber wag mich big ing tieffle SRarf traf, war ber ©obeglampf eineg meiner 
Äameraben, bem ich fpdter in einem ©pital nabe ber ©rente beiwohnen mußte, 
ohne baß irgenbeine #Ufe gefruchtet bitte. 6g war fo unenbiieb traurig, baß 
man nicht weinen burfte, baß man graufam über ben ©ob binwegfeben unb {Ich 
oerbitten mußte. 2Bie? 6in ©oter? ©er Stegimentgarjt unterfuebt, notiert 
ben Slamen, ©olbaten tragen ben £eicbnam binaug, bie Senjlet werben ge# 
öffnet, SRorgenluff befreit bag 3i*nmet oon brüdenber ©cbwüle. ©ag ifl alleg. 
Armer greunb! 6t war ein SRann gewefen, ben bie Stauen liebten. Unb in 
Sriebengjeiten bitte er einen äonbuft mit SRufft befommen unb ©(unten über 
©(unten. SBoju ? ©ie an bir greube gehabt haben, mein greunb, werben troß 
ber erhabenen 6infacbbeit beineg SBeggangeg ben ©rabbügel in ihrem @e* 
biebtnig unentwegt mit Srinjen ber Siebe febmüden! — 

Aug ©egeiflerung in ©orge, aug Angfl wieber in fytten 3ubel geworfen 
werben: fo wecbfelt figUcb unb {lünblicb bag ©ilb ber ©efüble unb nur bieg 
eine ifl gewiß, baß wir ung oerinbern. Unb gewiß ifl auch bie guoerfiebt in 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






$<ut!a $&fter4Rief, (Stfennlntö 


21 


ttiifre Kraft. ©ocb triebt bur<b bat St^Krieg^Sewefen^eln, nicht bureb bag 
©rlebnig an fEc^ wirb fie geboren. Stafgebenb ifi blof, baf »Ir in ung felbjl 
ber ©ntwieflung Üiaum gewährt haben, bie fleh beute ringä in ber Statt oofl# 
liebt, baf »ir bie Trägheit abgefcbßttelt buben unb geborebenb lenen ©efeben 
ber Wmpfenben ©elbfletbaltung, benen auch bag ©efebief ber ©ferne unterliegt, 
fogieicb bereit »aren, ben btflorifcben SRomenf $u erfaßen unb bag geilen ju 
febttingen. Stafgebenb ifi, baf »ir alle Eitelkeiten eon ung getan buben unb 
nur mehr behalfen »ollen, »ag fraftooH ifi unb Kraft eerfpricbf. Unb baf 
»ir gelernt buben, ung b^bern 3»eden unferjuorbnen. ©ag ©erlngfle, »ug 
biefer Krieg erreichen »irb, ifi jebenfaßg eine Srt ©eelenlßuterung, eine atiflofe* 
lifebe „Katbutfig tpatbemafon", eine <Sr|iebung |ur ernflbuffigfeit unb ©i tu 
liebfeif. - 

©cbon ifi bie ©onne um Untergeben, geliebte Steunbln, unb ich erwarte ©ein 
Kommen. 3$ »iß ©ir beute ubenb noch einige Starte fugen Aber ein ©ßcbletn 
beg 3o»manueI Kunf, beffen Xitel lautet: „3um ewigen Stieben..." 


©tfmntntö 

©er Kampf! Ung tarn er wie gammerfcblag, 

©er nleberfibtfl 

fflie trieb er aug ©unfel hurt |u Xag 
Unwert unb Start! 

Stein Sollt ©u Soll! SJie gelbeg ©Ißb'n 
«obt Sranb aug ©einem ©cfof! 

©ag ifi unf'rer ©eele Sunfenfptßb'n, 

©ein Jammer, Krieg! fcblßgf ung grof! 

$aula $Äfler>9ttnf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





22 


Wttfyut atntta: ©aftfc^tfatal in btt 3lac$f 


33aftfd)ifar«t tn iw 9?ad)t 

(9la<b bent @ebi<bf t>on SHbatn SRhfiemict 
ang: „Sonette aut bet Ärim".) 

Slug ben 3Rofcbeen (!ebt man beimmÄrfg fcbon bie gtommen eilen. 
bei 3mam$ langgebebnter Stuf berbaßt im Slbenbfcbmeigen, 
bei $immetg feuftbeg Stof t>erlif$f, et miß |ur Stob {1$ neigen, 
im ©ßbermanfel eilt bie ülatbt, beim Siebften jn bermeilen. 

3m j>imme(gbarem geben auf bie ©ferne unb in (feilen 

entfernten £<Mj'n miß einfam (i<b ein SBolfenflreifen teigen, 

nnb mie ein ©cbman, bie ©tbmingen golbnmfduntf, im SRonbnacbfteigen 

gefpenfttf<b meif erftbeinf, miß et bie ßBelfenmogen feilen. 

©ie ©(baffen ber (Sppreffen nnb bet Minarette faßen 
f(bon tiefer; borf bie f<bmar|en gelfenriefen gleichen bünben 
©imonen, bie im ©nnfel b«*»fen in beg (Sbltg £aßen. 

©igmeilen fcbeint anf jenen ©ipfeln jäb ein ©11$ tu tßnben, 
bann miß bag iencbfen (hb tn einer generfugel baßen, 
nm mie im SBßjlenuieer ber mitbe gärig tn oerfcbminben. 

Strfbnr Stufra 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 






£homa, ©ptttcler — $effe, Hebet t>tömlfc$e Ättnff 23 


©pittelet 

9Ran lann in engllfchen Stottern 
mitten unter ipetftbien t>ocp »lebet 
eine männliche Slnerlennung bet un# 
gebeuten Sebendfraft ©eutfchlanbd 
finben, nnb bad wirft auch ald net# 
einjelte Stfchelnung »ohltuenb. 

©af bad bbfiettfebe Statuten bet 
grantofen bem Sludbruche eined folgen 
©erechttgfeitdgefähled notbeugt, »iffen 
»it feit fanget Seit, unb bad wütenbe 
©elretfch bed SRatin »itft ald folge# 
richtige <£rfcheinung nicht niebetbräcfenb 
auf und. 

9GBit netgeifen rtngdum $af mit 
j>af, finb, »ie »it ehrlich tugejleben 
woßen, auch gerne bereit, bie glammen 
antublafen unb (affen brennen, »ad 
nicht geiöfebt »erben fod. 

(Sir buben und allmählich an bie 
j&ifcluft gewöhnt unb — im Solle 
jebenfalld füramert man fleh feht 
wenig um bie Meinung bed neutralen 
(Kudlanbed. 

©et neraltete Stanbed fann (Ich 
wichtig norfomrnen, wenn et ben ginget 
watnenb hebt unb und ermahnt, nicht 
alltu flürmifch — um feinen ober 
»effen? — Seifall ju »erben. 3n 
biefer Seit, »0 ed um bie größten 
©inge geht, »itb und bie ©ewogenfeit 
eined ^>oli>^tflocd, bet über jwanjig 
frernbe Suchet immer bad einunb# 
jwantigfte jufammenfehteibt, vermut# 
lidh feht oiel gelten! 

St ijl Sfudtonbet, unb fann fleh feine 
Meinung bUben, wie et will unb fann 
(ich bei einiger Sefcbeibenbeit benfen, 
baf fte bem beutfehen Solle ftemb 
nnb iebenfadd wurfi bleibt. 

(Senn bann freilich ©eutfehe, bie 
ein ©rentpfahl |u Neutralen macht, 
recht befUffen bet SGBelt teigen »ollen, 
baf ihnen (Raffe, Stamm unb Slut 
nichtd gelten, baf fie mit ben unbe# 
teiltgfien ©efüflen bem Kampfe, ben 


©eutfchlanb um feine Sulfur unb feine 
Sufunft fährt, beiwohnen, wenn ein 
SRenfch, bet ln §eibetberg Stubent 
war unb in 3*«« feine Suchet 00 t# 
legen läft, »ie biefer Sari ©pitteier, 
(ich öffentlich (odfagt oon jeber Anteil# 
nähme am ©efehiefe ©eutfchlanbd, 
bann oerfieht man bad (Sort, baf bie 
Sauen audgefpieen werben. 

SGBIe nobel wirft boch febet rabiate 
©enfer neben fo einem! 

©ie Seute muf man fleh metfen, 
benn ed wirb bie Seit fommen, wo fie 
fleh wieber anbiebern wollen, wo auch 
$err ©pitteier wiebet ald tteuherjiged 
§andli ober griebli fo tun wirb, ald 
wenn nichtd gewefen wäre — unb 
bann ifl ed Seit tut Antwort. 

Ludwig Thoma 


Ue&er trfämiföe Ätmfl 

«Ranker intcreffiert fleh feht mehr 
ald fonfl für olämifched Sanb unb 
olämifche ©efchichte, wir nehmen fein 
iöuflrierted Sriegdblatt in bie £anb, 
ohne baf und bie Silber aud belgifchen 
Stäbten mit ihrem (Reichtum an fchö# 
nen blähen, Äirchen, (Rathäufern auf# 
fallen. Unfere (Regierung läft für bie 
Erhaltung unb ©Tönung folget (Serie 
bad irgenb (Rögliche tun. ©a erinnert 
man (ich an §n>ei (Serie, ein neued 
unb ein olted, bie und befonberd gut 
uetb tief in fene Sunfl einfuhren. ©ad 
eine, neue, Ifl bie „Slämtfche (Ralerei" 
oon Stnfl $eibrich (bei ©ieberichd, 
3eua), mit 200 grofen Silbern unb 
einem flugen, mobern funflwiffen# 
fchaftlichen Zeit, ©er (Rutot $eibrteh 
tfi intwifchen im Stiege gefallen. 

©ad anbere Such, bad alte, ifl „©ie 
alten (Reiftet" oon bem (Ralet gro# 
mentin. 6d ifl läßlich »iebet ind 
©eutfehe überfeht »otben, oon €. i. 
Scheltenberg unb bei Siepenheuet in 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





24 


Zfyeobor Sxut, £a4 benty^-t eolivitaifcii^ 


Bei mar erfchiene*. Ba geht etn Sanft# 
ler mit feinem SaRunn eutfame Be ge 
ber Setncbtnttg, retd& ob (Einfällen, 
reich aa Umwegen, ringen: mtt .\-m 
Baitrud für tai, »ai er meint, aber 
tramff im inner Ren Sreti bei (Er# 
Üben« nnt 33erRebenS, nie ren an§en 
her, nie tai 3 »fällige mit bem 
Befentlichen oerwethfelnb. Bie nene. 



3 »eifei iR fie nicht anf bie Sriegiieit 
berechnet gewefen. BeRo bener pafit 
fie nni je$t. 3 <h lefe in bem £nd> mit 
einer neuen, mit einer fronen, beinab 
fehabenfrohen freute an ber alten 
bentfehen Xugenb, gtembei erfennenb 
)n Heben unb ohne Stof) non ihm ju 
lernen. Biefe £ngenb »irb fyente oon 
Sieten gegolten. 9ber fie »irb nni 
»eitet helfe», bie Srbe ju erobern. 
Unb fie »irb perhinbern, bafj »ir je 
(Emportömmlinge fein »erben. Baiu 
ifi unfer BifTen eora £erif<hlag frem# 
bet Söller |n alt unb |n geifüg. 

Hermann Hes^e 


heutföe ©ofoatenb«# 

(Ei ifi eine unliebe ©ewofmheit bei 
nni geworben, bai bumme Bort non 
ben Barbaren als ein lolettei Bim; 
pel |u gebrauchen, hinter bem bai 
Aufgebot beutfeher ©eiReilraft unb 
„Kultur" aufmarfchiert — ber über# 
eifrige Krampf nach bem bebeutenben 
Bahrheitiheweii. 


freuen »ir cir bevet ebne grofei 
©etne. er *:r tsf etse fiü&te unb 
gute Xat treten, rrn ber »tr »inen, 
ba§ ne fo nar bei nn« möglich ifi. 

Bajn gehört Mi „beatfcheSol# 
bat« nb» sh - , tai ber „S <b u $# 
eerbanb beut feber Schrift# 
geller* im Serlag „Beutfche Sib# 
iiotbef erfChctnen lte§. SlaterieU 
bient ei etnet fr*Jfita«e für Schrift# 
Heller; im 3nbilt t*c ei eine bunte 
©abe an bie Solbaten brauten, oorab 
an ben „inteUcftueUen', bet aufer 
3igarren, Soden unb rartwürflen 
einmal einen Snrnf ani ber anbern 
Belt erwartet. Diaufcher, Sreuer unb 
hanbiberg haben bie Sammlung be# 
forgt; fie ifi munter, unbefangen, gut. 
gür eine 3Sar! erhält man 168 Seiten, 
lartonnicrt, felbooRrrif inbereitet. 

gür ben erften iSnblid bilben bie 
Mitarbeiter eine bunte ©efellfchaft: 
ber ©eneralobertt Moltfe neben bem 
Sojialbemotraten fteine, Sari $eteri 
aeben bubw.a ihoma, BberfHeutnant 
grobeniui neben iXaufcher. Boch ntan 
«erträgt ft«h. ^olittfche, fulturelle 8 uf# 
fäfce, ein paar (Er jäblungen unb 9(nel# 
boten, ©ebiefcte, Kur*, fciliencron, $a# 
guet, gontane; nette 3 «‘hnungen — 
bai Büchlein ifi frifch, gut auige# 
Hattet, erfreulich unpathetifch. €i 
finb febon 3 rhntaufenbe bei fleinen 
Berli auf bem Beg |ur gront — 
Piele mögen folgen. 

Theodor Heuss 


Beranttnortlich für Me tfifung: Dr. Sfeeobor $ e a f in hettbronn. — SOe rebatttaneden 
Snfrnbnngen gab |n richten nach $eübronn a. 8h, (erthenftrafe 3t; nnoertangten 
TOanuflriptrn ifi Rücfporto beiiafflgen. SR£rt#Berlag: ®än<ben, hnbertntffirafe a7 

Copyright 1914 by Urz-Voripg 8. m. b. H., HoohM. 

Drnd ber 6 $ < I l'fhen ©uchbrnderei, Biftor Sraemer, ^eilbrenn 
COeinige 3 nferatenannahme: 9 rit Statut, Berlin# ffriebenan, Oüngfhage 41. 


Digitized by 


Gok igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







©München, best 16. 3auuat 1915 


*5 


©er Krieg unb bet tmrtfcfeaftlube €got$mu$ 

Sott Srwin ©feintet 

üt SBttUtonen oon ©eutfchen fabelt fleh feit bet 
rifchen Igultwenbe beS gahreS 1914 LebenSwerte tmb 
Lebensformen oölllg oerwanbelt. ©te jungen SÄAnner, 
bie je$f braunen jwtfchen ©ob nnb Entbehrung ben 
gähnen beS Reiches ihre 2 Bege bahnen, bie nichts ffnb nnb nichts 
fein wollen als ein unperfönltcheS ©tücf organifierter SolfSfraft, 
bie mit ihren Kameraben in oorbehaltlofem Kommunismus 
leben, feine anbere Aufgabe fennen als für, feine anbere @hte 
als burch bie ©emetnfchaft — biefe jungen 9 R< 5 nner hatten oorher 
in griebettSjeiten mit oiel &fet unb nteifl mit toenig ©frupeln 
für all' bie deinen Egoismen gefdmpft, bie in einem fo oielgeflaltigen 
SBirtfchaftS* unb ©ojtalleben toie bem unfrigen gegeneinanber 
branben. ©ie waten ©ewerffchaftler ober Arbeitgeber, £änblet 
ober gabrifanten, Kartettnufeniefer ober Kartellfeinbe, Agrarier 
ober Antiagrarier unb wer weif toaS fonff noch — immer aber 
wirtfchaftliche (Sgoifien unb als folche Segnet anberer, ihre SBÜnfche 
bebrohenber wirtfchaftlicher Sgoiflen. 2fn bem läfyen, teils inbi* 
oibueUen, teils gruppentoeife organifierten {Ringen mit Kontor* 
renten unb SertragSgegnem ging ein behertfchenber ©eil ihres 
Lebensinhalts auf. ©öS alles tff toie felbffoerfMnblich abgejireift. 
Stein ©ebanfe liegt betten ba braufen jei&t ferner als ber, ber ihnen 
früher am n&hfien lag: baf unter ben SolfSgenoffen greunbe 
unb gefatbe ja fcheiben feien, baf man fleh um ber eigenen gntereffen 
willen mit ben einen oerbinben, bie anberen mit Lifi ober Stocht 
betömpfen müffe. gn ben $eeteSfbtpem ffnb alle SolfSgenoffen 
bebtngungS* unb refdoS jufammengefchweift — nicht blof tech* 
nifch*tatfüchlich, fonbem auch jttmmungSmAftg. 

AIS unfere Krieger in ben etffen Augufltagen an bie ©renjen 
logen, ba fbnnten flc glauben, baf fleh auch unter betten, bie ju* 
häufe blieben, eine Ähnliche unb gleich fiarfe gntereflfen* unb @e* 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






26 Erwin ©teiniber, ©er Ärieg unb bet »irtfcbaftlühe Egoismus 


ffiblSoerfcbiebnng burcbgefebt bube. ©ie auferorbentUche Steigerung 
beS (fonjf jtemlicb fcbwacben) ©taatSgefüb^, Me ftübrung unb 
©anlbarleit, Me Der ©ebante an bie ©lutopfer bet gleicbmäfig 
aut allen ©enölferungSfcbicbten jnfammengefebten £eere$ er# 
»edte, Me ©enngtnung übet Die Einmütigleit, mit bet allet gartet# 
jwifl not bet oaterlanbijcben ©efabr fofort netflummt war, bet 
Slnbltd bet auSjiebenben Gruppen unb bet perfönlicbe ©erlebt 
mit ihnen — all baS lief wirtlich eine »arme ©eile brüberlichen 
©olibatitätSempfinbenS bntcb bie £er$en fluten. 3rgenb ein 
bentfcfet ©elebtter fcbrieb tnrj nach ÄtiegSanSbrnch an einen 
frattjbfifchen Sachgenoffen nnb Sreunb, baf bet lebte bentfcfe 
Änbbirt, beffen ganje ©orjtellungS# nnb EmpftabnngSwelt mit 
bet (einigen nicht bie geringe ©erübrnng hübe, mit bem et bi$# 
bet nichts geteilt habe alt bie leere äufere ©chale bet Sprache — 
baf biefet primitive bentfcfe ©aner ibm fegt nnenblich oiel näfpt 
flebe alt ein fran§bfifchet ober engüfchet Äollege, mit bem et jabte# 
lang anf ben eigenfen ©ebiefen feinet geizigen Strebend in 
gemeinfamem ©cbaffen netbnnben gewefen fei. Etwas non bem 
©eifie ober oielmebr non bem ©efüble, bog in biefet fteufernng 
fledt, lag bamalS allgemein in bet Saft, ©et fafi wefenloS ge# 
»orbene ©egriff bet ©oltSgenotfen fyatte »iebet ©lut nnb $är* 
bung belommen. 3 lnch bie Btttüdgebiiebenen empfanben fleh 
als eine 9 lrmee, beten ©liebet miteinanber täinpfen, einanbet 
helfen, gemeinfam bit jum Enbe bntchhMten mnften. 

©abtenb aber bei benen, bie braufen im Selbe (tauben, bie 
äuferen ©oranSfebungen altine ©rüberltcbteif nnb ©olibarität 
ieben Sag neu erzeugten nnb ein Abflauen bet ©emeinfcbaftS# 
empfinbnngen nicht juliefen, gerieten bie ©abeimgebliebenen 
immer mehr in bie ©erfnebung, in ihre alten aillfagSegoiSmen 
jutüdjttftnten. ©ie waren nicht wie bie Rümpfet not bem Seinbe 
nnb bie Erfabmannfchaften in ben Sägern nnb ©atnifonen aus 
bem Erwerbsleben berauSgetiffen nnb non allen ©erantwotflicb# 
leiten für bie eigene ‘ materielle E?ijlen& loSgelbfl. 3 b*« ©et# 
pfUchtnngen blieben unoerünbert nnb bie Mittel, benfelben nach# 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Stwin ©(einiger, ©er Ärieg «»5 6er wlrff#aftfi#e Sgotömuä 27 


jufommen, gronbfäglt# Me gleichen wie ootber. 3 $re Sätigfeit 
war m#f wie Me 6et anbeten auf gemeinf#aftli#e, fonbetn na# 
wie oor auf inbioibuelle %kk gejfellt. ©er prioatwirtf#aftli#e 
©ewtnn, auf ben fle angewiefen blieben, war — genau wie int 
Stieben — webet na# unten Mn itgenbwie gewähtleiflef, no# 
na# oben bur# anbere al$ wirtf#aftii#e Sufammenbänge be# 
grenjf. Sine S 3 ema#l 5 fftgung be$ inbioibuellen ©ewinnfftebenä 
(ba$ bei einer öfonomif#en Drganifation, wie ber nnfrigen, feine 
©ptgen ffet$ na# auhen, gegen anbere 5Birtf#aff$fubjefte fehtf) 
tonnte lei#t unter bie Stöbet bringen; gef#icfte unb fftupellofe 
Betätigung beleihen mo#te bagegen unter Umffänben rei#ere 
9 frö#te tragen al$ in ben Seifen be£ Stiebend 9 lu# bet Be# 
geifletffie würbe fegt baU> barüber belehrt, bah in* bürgerli#en 
ieben an# wäbrenb be$ Ärieg$ bie prioatwirtf#aftii#en Slot# 
wenbigfeiten unb $Kögli#feiten #re nnoerminberfe Bebeutung 
behielten» Unb glei#$eitig rüdte für bie Suhaufegebliebenen ber 
Ärieg felbjf allgema# 00m SRittelpunffe in bie Peripherie betf 
Stiebend» 3m Anfang war ber Sinbrucf fo flarf, ba$ ©efüM ber 
Berbnnbenheif fo grof, bie weitere Sntwicflung fo nngewif, bah 
alte ben Ärieg einigetmahen al$ eigene £at unb eigene^ ©#idfal 
empfnnben hMfen. ©ann tarn bie ©ewohnheif; bie fägU#en 
©orgen nnb ©ef#äffe trafen in ihre 9 te#te. ©er Ärieg entfernte 
fi# nnb würbe mehr ober minber änhete$ Sreigniä. Sr beherrf#t 
jwar no# in oollem SRahe ben objeffiöen 3ntereffenfrei$, aber 
ni#f mehr — ober jebenfalB weniger au$f#laggebenb — bie 
©etfe ber eigenen Sebenäffibtnng. 

©er ©iberfpru#, ber fi# auä bem bur# ben Ärieg et zeugte n 
Sfofpont ju ©oUbaritäf nnb Slltrutemutf nnb bem Sortwirfen 
prtoatwirtf#aftli##egoi|fif#er Srwägungen ergab, fanb foglei# 
feinen 2fo$brn<f in bem ©egenfage $wif#en faritatioem unb 
gef#äftli#em Raubein» ©iefelben Perfotten, bie ohne Bbgetn 
grohe ©nmmen für SBohlfätigfeitä&wede aller 3 lrt jut Betfügung 
(feilten, bebrängfen ihre ©#ulbner mit rüdfi#t$lofen 
forbetnngen, oerfenerten, wo e$ anging, bie preife ihrer Söaren 
3 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






28 Erwin Steiniger, Oer Stieg nnb bet ttirtfchaffliche EgotSmnS 


mit fegten bebentenloS Me Arbeitet nnb Sngeflellten ibter Se/ 
triebe auf Me Strafe. Gebt erflätlich: bie faritatioe Sefätigung 
liegt nicht in bet Sphäre bet EtwetbS*, fonbem in bet bet SerbtaucbS* 
wirtfchaft. Snnerhalb beS SetbtauchS aber (ober oielmebr beS 
Ueberfcbußoerbrao$S, aus bent ja bie faritatioen Stiftungen in 
ber $auptfacbe beffritten werben) fbnnen gewiffe SlnfwanbS* 
oetbtingungen nnb soetfebiebttttgen fegon bntcb 3mpulfe oon 
relatio geringer Stätfe b^toorgebraebt werben, Solche Set# 
febiebunga», bie oon oomberein jeitlicb begrenzt finb, beeinträchtigen 
jabiewirtfchaftlicbe $ofition niebt, bie ber Ein§elne 
Wt nnb bie &u halten nnb &tt fieigern ihm im Stabmen beS ptioafe 
wirtfchaftlicben SpflemS baS ootnebmffe Siel geworben tft ©tefe 
^ofition erscheint ihm bagegen fofort bebrobt/ wenn et im Er# 
werbSwirtfchaftfichen oon ber rein (anfmfonifeben Orientierung feinet 
£attbeln$, oom Streben nach bem größtmöglichen ©ewinn abgebt. 

Natürlich war oieleS, was ben im ffiirtfchaftSfampf Schwächeren 
gegenüber als Brutalität wirfte, einfach ülotwebt, Selbfibe# 
banptnng. Unternehmer mußten ihre atngefleilten 

nnb Arbeitet entlüften, mußten Ätebite fünbigen, mußten fällige 
gorberangen mit aller Strenge einjutreiben (neben/ benn fie 
bättenS fonfi felbfi bem Sturme nicht ftanbgehalten unb niemanb 
bitte ihnen fpätet auf ihre $lige &nrüdgebolfen, wenn fie oon 
benfelbenbetabgeglitfenwären. Stöbere glaubten immerbin/ 
baß f!e fleh nur bureb gan| rüdftcbtSlofeS Vorgehen retten ober 
oor argem SermögenSoerfalt bewahren tdtmten. 3 « ben etften 
SriegSwocben fehlte ia getabe im Erwerbsleben jebe Uebetftcht 
übet bol Sommenbe. SRan fab fofort bie SRöglühfeiten, bie ab# 
gefebnitten waten, aber noch nicht bie, bie fleh aeu auftun würben. 
ES war begreiflich/ wenn bamalS baS Seftrcben allgemein würbe, 
feine Siechte mögliche geltenb unb fleh oon SetpfUChtungen mög# 
licbfl frei $u machen. 

Slber allmählich ifl Sielen, bie gegen ihre wirtfchaftlicben Set# 
tragSgegner hart geworben ober geblieben finb, bie Entfchulbigung 
ber Sotwebr oerloreu gegangen. 3t»«r liegen 3»*ige unferet 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Srwin ©(einiger, ©er Ärieg unb ber tvirtfc^aftUc^e (Sgotemutf 29 


SBirtfc^aft jejjt noch oöllig brach; aber anbere, oicle anbere flnb 
burch ben ärteg felbfl in gans auf erorbentlicber SBeife belebt worben, 
©er grofe Äonfumenf Ärteg, ber tdglieb triebt blof «Dlenfcben, 
fonbern auch Waffen ber oerfcbiebenjlen ©akuter oer$ebrt, füllt 
bie Auftragsbücher ja^lreic^er gfabrifanten unb £anbler. Unb er 
feilfebt nicht lange (benn wenn wir unterliegen, ifl'S gleich unb 
wenn wir ftegen, jablen^ bie anbern), fonbern bewilligt gute 
greife, ©ie Anregung, bie oon ben £eereSlieferungen aumgebt, 
wirft weiter unb fo werben oiele betriebe, bie unmittelbar nichts 
mit bem Armeebebatf $u tun b<tben, wieber einigermafen ins 
©eleife gebracht, ©er Unternebmergewinn fommt oon neuem 
jum 95 orfcbein — fym febr üppig, üppiger als jemals im Trieben, 
bort magerer unb befebeibener. Unb nun ftnb — nicht für alle; 
aber boeb leiber für febr SBiele — bie SRigorofltdten, bie man für 
nötig gehalten b<ttte, um fleh 00m Untergange $u retten, gans 
erwünfebte Mittel, um ben neuentflebenben trofft ju fleigern. 
Arbeitgeber bitten in ben erflen feiten ber SBetriebSeinfcbrdnfung 
bie ©ebdlter ihrer Angeflellten b*i<tbgefefct unb bie Arbeitzeit 
entfprecbenb oerfürst. ©aS ifl jwar rein faufmdnnifcb gebaut; 
aber im Notfälle tfl bagegen nichts $u fagen. 3 lun wdcbfl bie 
Arbeit (unb bamit natürlich auch ber ©ewinn); man oerldngert 
bie Arbeitzeit wieber, oergift aber bie ©ebdlter auf ben alten 
©tanb ju bringen. Ober ein anberer $al(: nach ÄriegSauSbrucb 
waren etliche Angeflellfe entlaffen worben, ©ie waren jefct wieber 
nötig, weil bie ArbeitSfumme ftcb auf bie frühere $öbe ober noch 
barüber ^itraud gefleigerf f)at 3b^ ©ebdlter aber würben am 
©ewintte sebren: man „behilft" ftcb beSbalb, inbem man oon 
benen, bie noch ba ftnb, SJlebrleiflungen ohne ober gegen geringes 
SRebrentgelf — Ueberflunben, ©onntagSarbeit — forbert. 

©er wirtfcbaffUcbe (SgoiSmuS, ber fleh in folgen ©ebdbigungen 
beS Arbeitnehmers bureb ben Arbeitgeber dufert, ifl ber ftaffefle, 
weil hier bie Nachteile, bie ber anbere erleibet, bem egoiflifcb £am 
belnben unmittelbar oor Augen flehen. @r ifl beSbalb auch am 
ebeflen Hemmungen auSgefept unb eS (dft ftcb nicht leugnen, 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






30 €rwin Stemmet, ©er Ärieg unb bet wictfchaftüche (ggoigmug 


bag tiefe Hemmungen in nic^t wenigen fällen praftifeh fühlbar 
geworben flnb. 3$ bejweifle aber, bag babei eine befonbere Äriegg# 
folibarität ober #humanität bie entfeheibenbe Stolle gefpielt bat» 
SReifl finb bic betriebe, bie ihren Rlngeflellten feine unnötigen 
Opfer auferlegt h«ben, biefelben, bei betten fchon in ^rtebeng# 
leiten bnreb bie ffarfe Rlbhängigfett oon ber öffentlichen Äritif 
ober bnreh eine gewtffe, mit ©rogbetrieb nnb Rlftiengefellfchaftg# 
wefen oerbnnbene Sürofratiflerung, bnreh bie Swifehenhaltung 
relatio weniger intereffierter leitenber Beamter ber ©ruef beg 
naeften ©efchäftgflanbpunftg auf bag Rlrbeitnchmerfchicffal ein 
wenig gemilbert iff. Rim hemmungglofeffen lebt fleh ber Wirt# 
fchaftliche €goigmng natürlich bort aug, wo mit bem Verfragg# 
gegntr feine perfönliche Berührung befieht, wo man einfach 
mit bem „RRarft" ber (entperfönliehten) „Nachfrage" $u tun bat. 
Ob bie Nachfrage in lefeter 2inie oon ben ärmflen Solfggettoffen 
(für bie man hoch btüberlich empfinbet), ob fle oon ber ©efamtheit 
anggeht (für bie hoch alle Werten höbet fehlagen), tut wenig jttr 
Sache. Sowohl bei ben wichtigjlen ©ütern beg RRaffenoerbrauchg, 
wie bei faff allen ©egenffänben beg bireften unb inbireften £eereg# 
bebarfg tyat fleh eine fpefnlatioe RJtetgtreiberei entwiefelt, ein 
wirtfchaftlicheg ©rohnentum (beffen einige „fjunftion" bog Ser# 
teuer« ber Seftänbe iff) in einem Umfange breitgemacht, bag 
felbf! fehr einfeitig fapitaliflifch benfenbe RBirtfchaffgpolitifer flufcig 
in werben beginnen. SSRtt ^reigtajren nnb Rlehnlichem facht man 
je^t gegen berlei ffwpellofe Rlugbeutungginflinfte anjufümpfen; 
aber man trifft nur einen fleinen ©eil ber oorhanbenen unb täglich 
neu hcroortretenben Rlugwüchfe. SReht ju erreichen iff hatte 
(eiber |u fpät, baju hätte eg organifatorifcher Vorarbeiten beburft, 
bie jebt — mitten im Kriege — nicht mehr geleiflet werben fönnen. 
Sollten wir wieber einmal in eine ffaatliche Rage fommen, bie 
mit bem nahen Rlugbruche eineg Äriegg ju rechnen iwingt, bann 
wirb man fleh oorher mit ber RJrobuftiong# unb ©üteroer# 
teilung beg €rnfffalleg etwag augführlicher alg biegmal |u be# 
fehäftigen höben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Oberftteutnant a. ©. SBochtager, ©er Seftfc 5 er belg. Äüfte 31 


©er Sefi| brr belgtfd)m $üfte 

Sott Oberleutnant a. ©. SBochtnger 

rfyfrfouS bem ungeahnt raffen gafle Oer für uneinnehmbar 
IHI gehaltenen geffuttg Antwerpen unb aus ber fofort 
rB Hl B aufgenommenen Verfolgung beS belgifchen HeeteS, 
jr ffnb ber beuffchen Heeresleitung jtoei für bie »eitere 
©ruppenführung unfehlbare Erfolge er»achfen. 

€S flttb bie rafehe Veflfcergreifung ber belgifchen SReereSfüffe 
nnb ber unoermutet fchnelle Anfchlnfi ber BernierungSarmee oon 
Antwerpen an ben rechten Flügel beS bentfehen Heeres, ein 3 u* 
fammenfchliefen, welches ben SBeiteroormarfch beS ©egnerS nach 
Antwerpen nnb Vräffel unmöglich machte nnb bie beabfichtigte 
Uebetflügelnng beSfelben oereitelte. 

©urch bie Einnahme oon Srügge »ar ber SBeg jnt Äüfte offen, bie 
fleh ih^r ganzen AuSbehtumg nach als ©ünenniebernng mit »eit 
hinauSragenber 3 liebrig»affergrenze, flachen, fanbigen Ufern nnb 
zahlreichen AnSmänbnngen oon SBafferlaufen oder Art charalteriflett. 

3 hre rafehe Veflbergretfung »ar fchon beShalb angezeigt, als 
eS galt, in ber ütöh* ber Schetbemünbung einen ©tüfcpunlt za 
errichten, um einem Serfnche ber (Snglünber znr SB iebereroberung 
Antwerpens oon ber See aus entgegentreten zu Wunen. 

©ie bentfehe SRarineleitung fchlof beShalb fofort oon ber $oU 
lüttbifchen ©renje bis auf 25 Kilometer 2Änge nnb in entfprechenber 
üefe bie neueroberte Äüfle flrenge ab nnb begann nunmehr bort; 
feCbft ein hochgtabigeS ©irfen nnb Schaffen nnb ein nnnnter* 
brocheneS (Sntlaben ber maffenhaft anS Srügge eintreffenben 
€tfenbahnzüge mit SRarinemannfchaften nnb anberem. 

Sennmhigt bnreh biefe neue Slachbarfchaft erteilte noch m 
SRonat Oltober bie englifche SRarineleitung einen anS mehreren 
Heineren ÄriegSfchiffen beflehenben glottenteil ben Auftrag za 
einer ge»altfamen AnfHümng mittelfl SanbungSoerfttcheS in 3 ^ 
brügge; lefcterer lam jeboch nicht zur AnSfÜhrnng, ba eine in ber 

9 • 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



32 DberfHeutnant a. ©. ©ochinger, ©et Sejig bet belg. Äüffe 


SRähe bon Jeebrügge aufgeffellte Äüfienbatterte rnbedt hinter 
bet ©fittenfrone Me engltfchen Äriegtffchiffe in refpeftbollet @ut# 
fetnung öon bet Äüffe hielt, and) ein am ttächffen Sage gegen 
Dffenbe botgetriebenetf engltfcheä Sefchwabet gelangte nicht näher 
heran unb begnügte ffch mit ber Snbranbfchiefwng ber offenen 
unb bom Segnet nicht befegten #afenffabt Dffenbe, nnb al$ 
anfangs SRooembet ein Sanbangtiff bet SBerbfinbeten gegen bie 
beutfche Stellung bet Sombatgpbe bon ber See and burch eine 
engliffhe glottenabteilung unterffügt würbe, erhielt leitete bon 
beutfchen Äfiffenbaftetien hinter ber ©ünenfrone ein fo wohl* 
gejielte^ geuet, baf bon 5 Striegäfchiffen, brei berfelben in bö$ 
mitgenommenem guffanbe ba$ ©ocf anffnchen mufften; ähnlich 
toutbe auch bei einem gemeinfamen Angriff ju ©affet nnb $u 
Sattbe am 16. ©e^ernbet gegen bie beutfche Stellung bei ©eff* 
enbe—Sft. Seorgeä ber Eingriff einer englifchen glottenabteilung 
abgewiefen, beten Steuer ftch übrigen* al* gänzlich witfongMo* 
erwiefen hatte. 

Sille biefe Sefechtfäufferungen unb ©affenwirfungen aufammen* 
gefaxt, ffellt fleh ber Seffg ber belgifchen Süffe unb beten forti* 
fftaforifche Serffärfung al* 23 erhinberung^mafregel jebweber 95 e# 
einfluffung ber in©effftonbetn operietenbenSltmee bon ber See au*. 

^eroorgehoben muff aber werben, baff burch bie SBerteibigung** 
einrichtungen auf ber belgifchen Äüffe, bie in ©effftoubern ope* 
rietenbe Slrmee eine ungefährbete Slnlehnung ihre* rechten ftlügel* 
erhält unb bie beutfche ©arine bamit auch ihf*f batten unb legten 
Aufgabe — bie beiben borangehenben ffnb: Schug ber fyeimaU 
liehen Hüffen unb Seeteile, Schug bed Seeoerfeht* unb ber Ueber* 
fee^utereffen — nämlich ber Unterffügung bed ianbtyeted bei 
allen ffch bietenben Selegenheiten in glängettber ©eife gerecht 
geworben iff unb baff ffe auch hierin ihren ©ann ja ffellen weif, 
bewiff ber mit bem Saionett erfochtene Sieg ber 6000 ©ann 
ffarfen ©arinereferbebibiffon gegenüber einer 15 000 ©ann ffarfen 
franjöfffchen ^nfanteriebtoiffon am 11. 3 Robember in ber ©ünen* 
niebetung bei Sombargpbe. 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



Suwig Xftorna, lieber Victor #ehn 


33 


Ue^er Victor #c()n 

93on 2ubwig £boma 

>r einigen SSochen bat eine befannte berliner Xage& 
Leitung Betriebene Berühmtheiten aufgeforbert, fech$ 
— ober jeb«— in biefer Ärieg^jett lefentf werte Büchet 
&u benennen. Biele haben bem (Srfuchen entfprochen 
unb e£ war bemerfenäwetf, wa$ man empfohlen la£ — nnb 
nicht la$. 

Sieben £omer nnb ©oethe, ^riebticb unb Btemarc! tarnen 
Biertel& unb Sechjehntetegöttet, auf bie ber £inwete wirtlich 
oerbluffen tonnte. 

3 m Bufammenhange mit ©oethe waren Stamen genannt, bie 
ba$ Befenntnte &u bem groben fjranffurter al$ nicht gan& ehrlich 
erfcheinen liefen, unb baneben mutete ba$ beginnen eineä bet 
tannten Schrift (teilet, ber feine eigenen SBerfe in bie ootbertfe 
SReihe (teilte, fajt erquicfenb an. 

@ine$ aber war ganj mertwärbig unb oerblöffenb: 

3» teinem einigen ©utachten war ber Slarne Victor £ehn 
genannt. 

Siefe ©eiehrten, gforfcher, Unioerfttätölehrer, Sichter, SKujtfer 
nnb Sftaier, Sunffc unb £iferaturhi(torifer, bie allefamt auf ©oethe 
hinwiefen, erinnerten ftch nicht an ba$ fchönffe Buch — ober fagen 
wir e$ ruhig, an baö einzig wertvolle unb im Stile felbjt ©oethe* 
ähnliche 95u<h über ben Sichter — an Bictot £ehn'$ ©ebanfen 
über ©oethe. 

Unb war hoch feiner unter ihnen, ber nicht auä (eher Seite 
biefeä SBerfeä erft noch SSerjtehen ©oethetf erwerben fönnte. 

Slber oielleicht i(f e$ nicht erlaubt, in einer £age$$eitung ba$ 
Buch eine$ SRanneä &u rühmen, ber gefagt hat: „könnte man 
famtliche beutfche 3«>urttaliften auörotten, ba$ Bilbungänioeau 
ber Station würbe fleh in 3ahte$fri(t merflich erhöhet —"? 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







34 


SRichatö ipetutig, ©et Ärieg in fcer £uft 


0t>er Oie Führet Oer Nation, i>ie mehr iu Sftoöe ftnt>, ate Victor 
fyef )n e$ jemals war, tenneu SBerfe nieht, neben benen alle$, wa$ 
alg literatur* unb fulfurgefcbicbtlicb angepriefen toitö, deutlich iff. 

©alomott £itjel fchrieb an einen ^rennb, bet ihm £ehtt$ 
„Italien" jugefc^ieft batte: „3ch fühle mich wahrhaft bekamt, 
baß ich etfl butch ©ie einen unfeter ßlaffifer f ernten lernen muß 
Sr tonnte ftch immerhin bamit tröffen, baß ihm ba$ erffe Vuch 
biefeö beutfehen ©prachmeiffertf nur ein paar Fahre unbefannt 
geblieben toar; anbere aber, bie batf ©ule ehrlich fnchen, mögen 
ftch bei ber treffe bafür bebanfen, baß ihnen ba$ Sehenswert 
beS großen, totgefchwiegenen ÄlafftterS oerborgen bleiben tonnte. 
3cb glaube mit Victor £eh« nicht baran, baß ba$ „große *Pub* 
litum" infolge ber ptofeffotalen Mahnungen in biefer ÄtiegS|eit 
„feinen" ©oethe oom ©pinbe hetunterholen wirb, follfe aber ber 
Sine unb Slnbere ftch ba&u oerfucht fühlen, bann rate ich ihm, 
oother bie prachtoollen ©ebanten be£ liolanbifchen ©euffchen 
ju lefen. 

Vielleicht wirb er baburch befähigt, längere Seit in „feinem" 
©oethe ju lefen unb oermag bie Steigung, ihn fogleich wiebet 
jurüctittffeilen, auS wirtlichem 3ntereffe ju unterbrüefen. 


©er $rteg in ber £uft 

93on Sttcbarb Mennig 

uftfcOtff unb Flugzeug buben ihre Feuerprobe al$ brauchbare* 
3 n|frument t>et Äriegfübrung im 5Beltftieg 1914 bereite in 
einer über jebe* Erwarten glänjenben SBeife beflanben unb 
mit floljetfer Freute barf ei ba* beutfehe SSotf erfüllen, bafj 
auch bie beutfehe £uftflotte ftch ben ©egnern ganj erheblich 
überlegen gejeigt f>ut. SSiel ifl ja übet bie friegerifchen £eijlungen in ber £uft 
noch nicht befannt gegeben worben, aber fchon ba* SBenige, wa* ber Deffentlieh* 
feit mitgeteilt worben ifl, ifl büch fl bemerfenäwert. 2Ba* bie Flieget für bie 
Aufflärung ber feinblichen Bewegungen unb Stellungen geleiflet, wa* fte ber 
Artillerie an ©ienflen erwiefen buben butch genaue 95ejeiebnung ber feinb* 
liehen Batterien ufw., ba* wirb ftch erjl in 3 «funft ooll überfeben (affen; bat 



□ igitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SRtyarO j&emttg, ©et Ätieg itt bet 2 uft 


35 


fuß boch fcßon iefct geleigt, baß wir burcß Me Sätigfeit bet flieget Aber Stätte 
nttb Strt bet gelanbeten englifcßen Sruppen |. X. helfet unterrichtet waren al* 
bie granjofen unb Belgier! ©uneben hoben bie £uftfchtffe, non benen man 
bisher nnt wenig erfahren hot, bnrch ihr Eingreifen beim ©tnrm auf £üttieß 
tutb in bie Schiacht bei &ra*ntt, bnrch ihr Sombarbement non Antwerpen 
nnb ihre überau* wertnoQen 9tufflärung*flüge über SRorb# unb Oftfee, fowie 
bnrch gewaltige Gebiete ftoßlanb* gejeigt, welche unfchd$buren ©ienjle fie ber 
heutigen Ärleg^führung leiflen fönnen nnb wenn nicht alle* täufcßt, flehen 
babei ihre bebentenbflen nnb flot|eflen ieiflungen erfl noch benot. 

Stach auf feinblicher Seite flnb, fowoßl bei ben granjofen wie ben 9tuffeu, 
Stieger tätig gewefen. inwiefern bie feinbliche $eere*teitnng baran* Stoben 
gelogen hot, läßt ft<h für un* oorläufg nicht beurteilen. SDton hot aber nicht* 
banon nernommen, baß auf gegnerifchet Seite Jemal* fo fenfationeße nnb auch 
moralifch wirffame §löge au*geffihrt worben flnb, wie e* etwa bie bentfchen 
Slüge Aber $ari* in ben Sagen nom 30. Stngnfl bi* 3. September gewefen flnb. 
©ie non ben $ran|ofen gehegte Hoffnung, ihre SUeger würben fo |ahlreich fein, 
baf fie bie Sonne nerbunlelten, hot febenfall*, wie fo manche anbete Hoffnung, 
ein empfinbliche* S>o*(o erlitten. 

0 ä n 11 i ch nerfagt hohen M*her, wa* nicht fori genug betont 
werben tonn, bie feinblichen £nftf<hiffe. Stbgefehen non einem 
anfcheinenb wenig erfolgreichen Sing ber beiben ja panifchen £nftfchtffe über 
Siantfchon war non irgenb einer Sätigleit feinblicher £ufttteniet bi*her nicht 
ba* Seringfle in hhren nnb e* ift Jefct auch fth* nnwahrfcheinlich geworben, 
baf bie 3ufunft in biefer #infleht noch größere Uebetrafchnngen bringen wirb, 
wäfrenb bie bentfchen £nftfchiffe fleh ihre größten Uebetrafchnngen noch auf; 
gefpart hoben, ©abei hoben bie nier SRachbarflaaten, bie |. 3t* gegen ©entfeh* 
lanb im Selbe flehen, eine an fleh nicht nnbebentenbe £nftfotte, beten Staub 
um 1 . Januar 1914 , nach bem „Safcßenbuch ber £uftflotten" ber folgenbe war: 


Staat £nftfchiffe fertig £uftfchiffe im San 

3aht ftanminholt 3ofl IRanminhalt 
cbm cbm 

Srantreich .... 14 116 600 z 6 500 

Englanb. 7 *5000 — — 

Setgien. 2 12 800 1 8 300 

dtoftanb. J3 _ 63 800 _—_—_ 

Summe ... 36 218 200 2 14 800. 


©ie Ueberlegenfeit ber bentfchen £nftfchiffe läßt fleh bnrch lahlenmäßige 
Segenüberfleßnng nicht oerbentlichen, weil Angaben über bie Stätte ber bentfchen 
£nftflotte gegenwärtig webet flattßaft noch möglich flnb. ttber eine einige Sah! 
wirb genügen, biefe Ueberlegenheit ju nerbentlichen. ©ie © u r ch f ch n i f t *; 
größe unferer Seppelin;, Schätte;£an|;, fßarfeoat; nnb anberen SRÜität; 
Inftfchiffe betrag am 1. Januar 1915 ooße 14 000 cbm (rnnb), übertraf bemnach 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









36 


$etmid, ©er Ärieg itt ber 2uft 


bie ©urcßfcßniftSgröße bet feinbltcßen ttm meß* als baS Stoppelte 

unb geht felbfl übet Me ©ajrimalgröße bet fetnblicßen £uftfrett&er, Me in Stauf* 
reich 9000, in Slttßlaßb io ooo chm beträgt, noch erheblich hinauf. JDIe £eiflungS* 
fdf>idfeit ber £uftfcßlffe ifl aber getabeju eine gunftion ber Sröße nnb ba nun 
fpejteH nnfere 3eppelinfreuzer in ihren ©rößenoerßältnifien ganz erheblich 
Aber bie genannte bentfche ©urchfcßnittSgröße ßinauSgeßen, fo ifl ihre brauch* 
barfeit infolge ißreS fehr großen 9tttonSrabiuS — non anberen gaftoren gant 
tu fcßweigen — mit ber ber feinblichen nicht in einem 9tem in nennen. 

©er 9ftionSrabiuS nnferer 3eppelin*iuftfchiffe ifl fo bebeutenb, baß fle 
ieber Aufgabe getoachfen finb, bie nach menfcßlichem Ermeflen in biefem 
Jtriege an fle herantreten toirb. ©ei ruhigem winbflillen ober fafl winbflillen 
©etter fällt ei einem geppelinfreuter nicht fchtper, nötigenfalls in einer 
gaßrt pon ©erlin biS zu ben ^prenäen, nach ©eflirlanb, nach Obefia, fa, fafl 
bis nach ©oöfau $u fliegen. 3m Jtriege freilich verringern fleh biefe ßöcßfl* 
möglichen Entfernungen im ©ajrimnm auf bie Qälfte, ba fa auch öie SKAcffeßr 
im Öluge behalten werben muß. ©er „ 3eppelln"*©chre<fen, ben man in 9nt* 
werpen, in ipartS, in ©arfeßau unb Por allem in Sonbon empfunben hat ober 
noch empflnbet, ifl alfo wohl berechtigt, benn außer bei r ehr flürmifeßem unb 
böigem ©etter fönnen wir unfere Xnftfchiffe jebet zeit, wenn eS unferer Sjeetei* 
(eitung beliebt, ©efuche in ben genannten Stäbten ober an allen anberen fAr 
bie JtriegSfAhrung befonberS wichtigen fünften abflatten (affen. 

©abei h«t Me Erfahrung flhon jeßt gegeigt, baf bie iuftfcßiffe PerßältniS* 
mäßig fehr gut gefiebert gegen feinbliche Angriffe flnb. Jtugeln nnb Schrapnells, 
bie Pom Erbboben gegen fle abgeflhoffen werben, fönnen ihnen faum feßweren 
Schaben jufügen, wenn fle nur in ßinreicßenb großen £ößen bleiben unb bie 
Sefaßr, baß ein feinblicßer glieger ein 8uftfcßiff jerflört, wirb nur gan| anS* 
naßmSwetfe einmal eintreten. 

9m bebeutenbflen ifl ber ffiett ber Suftflhiffe fär bie Äufflärung zur See. 
Jßier ifl nicht nur ber UmfreiS einer ©eobaeßtung auS ber $Öße ungleich größer 
als auf bem ianbe, fonbern eS fönnen auS größerer jßöß« auch Unterfeeboote 
unflßmer erfannt werben, bie pon ber ©eereSfläeße felbfl auS infolge beS flarfen 
SicßtreflepeS beS ©afferS nicht &u feßen flnb. Ein Juftfcßiff, baS nur 500 m 
Aber bem ©eete feßwebt, fantt bei Artigem ©etter bereits einen SeflcßtSfreiS 
pon 45 km fltabiuS fontrodieren. 9uf bem 8anbe ifl eine beutlicße ©eobaeßtung, 
bie wichtige Ein geißelten |u erfennen geflattet, nur auf fehr oiel Heinere Ent* 
femungen möglich, ©an rechnet., baß auS 2000 m $öß* im UmfreiS pon 10 km 
eine ßinreicßenb genaue ©eobaeßtung möglich ifl. Ein weites Selänbe wirb 
alfo Aber bem Sanbe nur bureß ein rafcß fleß PorwärtS bewegenbeS Sufffeßlff 
Aberfeßen werben fönnen, wäßrenb auf bem ©eere feßon ein fliQfleßenber ©e* 
obaeßfer in größerer $öße alle fAr ben tüugenblicf wertpoden geflflettongen 
tu machen permag. 

©er SlufHärungSbienfl ifl, Pom militärifcßen SeflcßtSponft auS betrachtet, 
zweifellos baS ©ertooAfle bei ber Sätigfeit ber Suftfcßiffe. augenfälliger fAr 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



9ti$ari> Mennig, ©et Ätieg in i>er £uft 


37 


bie Beurteilung burch baS grofje ipublifum iff baS 2lbwerfen ©on Bomben 
burch £uftfcbiffe unb Slugjeuge, baS ffch ja ju wieberholten Skalen in ben lebten 
5Bocben als bh^ff wirffam erwiefen bot, ©ielleichf noch mebt als ntoraüfeber 
benn alS ntilüätifcher $of(or. 2 luch ^>iec aber fann ffch bie Tätigfeif ber £uff# 
flotte nicht immer ganj fo gefallen, wie man eS ftc^ oft im «publifum oorfallr. 
SS iff nämlich ein großer Uwerfcbieb, ob bie betuntergefcbleuberfen Bomben 
nur ©Freden ©erbreiten follen, ob«e bafj eS barauf anfommt, welches 3i«l 
He treffen, ober ob bie Slbftfa befaßt, ein ganj beffimmfeS Bauwerf ober 
einen Truppenteil, ein ©ebiff Ufa. burch ben Bombenwurf $u befchäbigen. 
öie lefctere Aufgabe iff bie ungleich fawierigere, unb fo weit cd gef) überfein 
läff, ig ei im gegenwärtigen Stiege bisher an feiner ©teile gelungen, ein auf 
ber Stbe ober bem 5D?eer beffnblicbeS, räumlich begrenz 3iel burch aus bet 
£uft geworfene Bomben nennenswert ju befchäbigen. 9lnfcheinenb hohen bie 
beutfaen Flieger, bie 9lnfang ©eptember über IßariS unb TroneS erfaienen, 
bie 2lbgcht gehabt, bie Bahnhofanlagen burch Bombenwürfe ju treffen; ei iff 
ihnen bieS aber, fo weit bie Berichte ei erfennen laffen, nicht gelungen: bie 
Bomben hohen baS 3icl ©erfehlt unb hohen nur irgenbwo in ber Flähe ge# 
ringereS Unheil angerichtet. Slucfj ber Slnfalog eines beutfaen ftlicgerS auf 
ben Siffelturm bejw. feine funfentelegrapfjifche 3lnlage am 27 . ©eptember 
führte nicht jum 3iel. Sbenfowenig Srfolg hotten bie fran^öfffaen unb eng# 
lifchen glieger bei ihren meiffen Berfucben, Bauwerfe in ©eutfalanb burch 
£uftbomben ju jerffbren. Sin am 2 . Sluguff, am erffen SriegStage, gemachter 
Betfuch, eine Sifenbaf>nbrücfe bei SRürnberg burch einen gliegeranfalag &u 
befchäbigen, mifalücfte ©ßllig, ebenfo falugen faei Bombenwürfe eines feinb# 
liehen gliegerS auf bie ©üffelborfer £uftfchiffhoQe am 22 . ©eptember fehl, 
beSglefaen baS Sluffehen etregenbe Bombenattentat $weier englifchet flieget 
auf bie 3eppclinwerft in gtiebtichShafen unb ben Bahnhof bafelbff am 
21 . Sßooember. ©agegen glficfte am 8 . Offober ber erneute Bombenwurf 
eines englifaen ftliegerS über bet ©üffelborfer £uftfchiffhoüe. ©aS ©ach 
ber £alle würbe ©on bet Bombe burchfalagen unb ein barin liegenber 
3 eppelin bebcufenb befchäbigt; auch einige SRenfaen follen babei getroffen 
worben fein, wie ja übrigens auch bei anberen berartigen Borfommniffen 
gelegentlich ganj unbeteiligte URenfaen ihr £eben einbüfHen, fo ein 9lrbeiter in 
gricbrichShafen ufa. 

3m aiufflärungSbienff hohen offenbar auch hie franjofffeben Slieger recht 
©uteS geieiffet, aber bie befonberS ©on ben Snglänbern gepffegten Bomben# 
würfe gegen beffimmte Bauten in fteinbeSlanb, haben ffch als ein §iemlich 
unjwecfmäfjigeS SRiftel erwiefen, benn auch ber ©ereinjelte ©üffelborfer Srfolg 
©om 9 . Oftober war, obwohl her flieget faeifelloS febt gefaieft oorging, boch 
in bet £auptfache mehr ein iprobuff beS ©lücfS als ber jielffcheren ©efaief# 
liebfeit, ©ie SrgebniSloggfeit berartiger gliegereerfuche fann faum fiberrafaen, 
unb man wirb auch bie biet unb ba gehegte Hoffnung, baf etwa beutfae flieget 
englifae SriegSfchiffe burch Bomben ©ernichten ober befchäbigen fönnen, ffarf 


Digitized by 


Go gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3» 


SRUfyw b $etwig, ©er Ärieg m der Suft 


berabfcbraubett müffen. 6g ifl nämlich |u bedeuten, baß «ui t>er oerhältnig; 
mäßig bedeutenden J&öße, in der die SUeger fleh aufhalten muffen, um der feinde 
litten Befchießung in entgegen, bag treffen eineg räumlich befchräntten gielei 
ungemein fcßwierig ifl, jumal da ia der Stieger genötigt ifl, am den ©efchoffen 
ein fcßlechteg 3iet ju bieten, mit 6<$ne(Iittg*gef$ti>indigfeit, ia, mit einer ©tun/ 
bengefcßwinbigteit big &u ioc km die Suff &u butchfchneiben. 6t (ann daher 
feine Bombe nicht etfl abwerfen, wenn er geh genau über dem gewünfehten 
Siet befindet, fondern muf bieg feßon greaume Seit eorhet tun, da ja die faltende 
Bombe die ©efchwinbigfeit beg Stngjengg beibeßält und demnach nicht in 
grader Sinie fondern auf einem £pperbelbogen |nr 6tbe niederfällt. 6g gibt 
iwar eigene Apparate, die anteigen faden, wann unter Berüctfichtlgung der 
Stughöhe und der Slugdtfchwindigleit eine Bombe abtuwerfen ifl, um ein 
beflimmteg Siet tu treffen, aber auch bieg $ilfgmittel (ann naturgemäß den 
6 rfo(g nicht gewährteiflen, fondern nur feine an fleh geringe SBahrfchelntWhfeit 
etwag erhöhen. 

©ag Suftfchiff ifl in diefer $inflcht dem Stugteug gan| bedeutend überlegen. 
6 g fann fleh fein gewählteg Siet augfuchen, darüber fltttflehen und dann ge; 
mächlich feine Bomben in grader Sottricßtung darüber abwerfen, fo daß ein 
treffet, wenn nicht beim erflen, fo doch beim tweiten oder dritten ©etfueß höcßft 
wabrfcheintich ifl, gleichgültig wie hoch dag Sah'teug f<h®ebt. ©atu fernem, 
daß dag Suftfcßiff eine beliebige 3«hl non Bomben mitnehmen (ann, {eben; 
fa0g hinreichend diel, alg |ur 6rreichung eineg oorgenommenen 6intet|ietg 
genügt, während dag Stngteug fleh nach diefer Dichtung Befcßräntungen auf; 
erlegen muß. ©er Stieger muß darauf bedacht fein, die mittunehntende trag; 
tafl flat! |n befchtänlen und (ann daher oon den großen und fchweren Bomben 
nur wenige mitnehmen. Steine und (eichte Bomben bleiben gant wirfungglog, 
wie die Italiener im tripoltgfelbjug erfahren hoben, ©er Sufttreuier aber, 
der bei fotchen ©elegenßeiten ohnehin nur wenig SRann an Bord hoben wird, 
(ann fich mit einem recht anfehntießen Bombenoorrat oerforgen. 

Slucß die deutfehen Suftfcßiffe hoben in den erflen Srieggwocßett nur jum 
Swede der ©emoratiflerung deg ©egnerg Bomben gefcßleubert, nicht in der 
«bfießt, beflimmte ©ebäude |u letflören. ©o griff beim ©türm auf Lüttich, 
wie gemeldet wurde, ein Seppelin bei tage erfolgreich ein, jmeima! beunruhigte 
ein Seppetin dag nächtliche Antwerpen durch äußerfl wir(fame Bombenwürfe; 
weitere Bomben wurden durch iuftfehiffe über Oflende, Boutogne, SGBarfcßan, 
Biatpflo! und $arig abgeworfen — engtifche tptäße werden folgen. 6g (ann 
(einem Smeifet unterliegen, daß bieg nur Anfänge für größere Stiftungen waten 
und daß in der tunäcßfl noch vertagten Kriegführung gegen 6ngland die be; 
deutfamflen Stiftungen der Snftfchiffe erfl noch beoorflehen. Sn den nächflen 
CBochen dürfte man noch gar maneßeg daoon hören! 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







grätta ©r&mef, ©ie ^3fect>c 


39 


©te ^Pferbe 

SSott ^rana ©rämef 

9lu$ bem ©fchechifchen t>on Otto 

tr$ nach Mitternacht begannen bie Pfetbe ju tu 
wachen, ©er #ornifi blieö nicht, e$ toar nichts, nur 
ein $ferb wieherte feltfam. ©er tlagenbe Sauf t>er* 
fireute ftch wie bie Stehern einetf angefchoffenen 
SBogetö, bie buntle Maffe oon ^ferben begann unruhig &u fchwan* 
ten. £älfe reeften ftch, Qtofe Äöpfe neigten ftch feltfam oor, wie 
bei jemanben, ber an einem ©chlüffelloch horcht, unb bebenbe 
Sßüflern tränten ben SEBittb. 

©ie magere S«ch$ffute be$ ©ragonerä 3afef fcharrfe fogat 
mit einem 33eine. ©ie tränt ben SBinb, jtitterfe am ganzen Körper 
unb $og bie £aut jufammen, al$ woUte fte ftch beffer unb enger 
in fte hüllen, ©ann ftanb fte noch einen Slugenblict hotchenb ba, 
fenfte ben Äopf bte $ur <5rbe unb fuchfe bort etwaä; fte fanb e$, 
rieb jartUch mit ben Puffern baran unb hauchte ein ©ejtchf mit 
warmem ©atnpfe an. 

„boho, fleh, Suber, fleh ...!" 

2lber ein Suber... iff ein Suber. 3n ber Menfchenfprache 
reb' e$ nicht an! ©a fallt ihm ein &u fcher&en, unb bann fchlaf ober 
fchlaf nicht, ba$ fchiert ba$ Suber ben ©eufel. Unb wa$ e$ für 
(Sinfälle hat, ba fchau her! 5Bie einem ©eliebten, fo möchte e$ 
einem fchmeicheln, am (Snbe triegt e$ gar Sufi ju fuffen! 

Unb ber ©ragoner 2fafef wirb wirtlich jornig. Unb wa£ bifi 
©u für ein Siebten, wa$ ? 3a, ©u bifi mir eine...! 

(Sin fchweret ©tiefel hob ftch auf, mtb — wich au$, ober! — 
wie wenn man einen ^el$ tlopft. 

3iun... fteh ba, er hat fte getreten. Unb warum hat er ge* 
treten? (Sin ©eufel ift er unb bumrn ... barum hat er getreten. 
£e, 9lpfelfchimmel... bu bort... 



Digitized by 


Go gle 


Qriginial from 

PENN STATE 



40 


Sr&na ©tarnet, ©ie Pferde 


Uni) Me Snch*ftnte fcheint jemanden ju fnchen, um ftch bei ihm 
ju befchweren, aber fchwet ijt e* äberhanpt, ja fagen, wo* Me 
Snch*ftnte wollte. 3hte Jefjen entblößen fleh grimaffenhaft, 
aber nicht jnm Jachen, eher oor ©chmetj. Slnch bet Slpfelfchimmel 
nebenan fchlfitfte fo merfwfirbtg nnb rnnjelte Me #ant nm Me 
Singen herum. 

©er ©ragoner 3fafef hat wieber |a fchnarchen begonnen, ©eibe 
SJferbe nieten fchtoer mit ben Stopfen, wie jwei ©enfchen oon 
tiefer Jeben^flngheit. Slnf einmal Milt bie Snch*ftute (UH. Sin 
Singe sittert in ber Stöhle, wie eine oom ©iabe gepeitfehte Sache, 
ba* anbre wölbt fich heran*, unbewegt nnb grof, wie eine ben 
©ch&bel bnrehbringenbe blutige Sanft. 

€* fcheint, baf alle* fchlfift. Stet bie $ferbe wachen, ©tofe 
Stopfe neigen ftdh jneinanber, ©chatten bnnfter al* bie Stacht, 
©eine ftampfen, Släftem fchnanfen« 

©ie* ift'*, wo* bie Ererbe teben: 

— ©tob, |a ©tub fyabm wir getränten. Unb wahrlich/ e* 
war webet ber Sltem ber ©älber, noch ber Sltem ber ©ewäffer, 
noch be* geaderten ©oben*, noch bt* ©egftaube*, ben ber San 
bnrehttäntt. Unb hoch war bie* alle* barin, aber mehr noch anbete 
böfe ©inge. ©iefer ©inb ift bnreh ba* ©nntel ber ©dlber geflogen, 
aber in ben ©Albern war nicht ba* ©eftöfter ber ©Aurne, fonbern 
ba* {Raffeln mörberifcher ©affinen; ber ©inb h<U feine ^Xögel 
im ©ilbet ber ©ewAffer abgefpälf, aber ber ©tanb ber ©ege, 
oon oielen $öfen aufgewirbelt, h«t fte wieber befnbelt, nnb bie 
Ääfie ber anfgetanen Snrchtn nnb ber betauten $fabe hnt ber 
©chweif oieler menfchlichen Äörper befchmnpt, bie ftch fchwAchen 
nnb hoch ftAnbig oorwArt*btAngen, immer nAhet §n nn*... 
©ir haben ben ©inb getrauten nnb e* ift ber £ob, ben wir tränten. 
3 ene, bie ba nahen, bringen ben £ob nn* nnb betten, bie gewohnt 
ftnb, nn* |u befteigen nnb nufere ©eichen mit ©poten in jet# 
jtechen. 0 , ©efAhtfen, ©erjeihnng für biefe, ©erieihnng för 
fte...! 3efct fchlafen fte nnb trennten Don ihren ©eliebten, nnb 
in einer ©eile entgleitet ihren i&Anben alle*, felbft ba* golbene 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








gratta ©räraef, ©te Pferde 


4i 


#aar, mit Pem fie jept im Scannte tättPeln nttP Me ffhlanfe #üfte, 
Pie fie nmfaffen, Singen, Rippen, ©ottne, ©lütc... ©erjeihnttg 
für fie nnb €IRitXeii> mit ihnen, ©ef^cten! 

SBic fahen fie meinen, an nnfece Äöpfe gefepmiegt, mir hörten 
fie Pie tarnen jener, nach betten fie fi$ fernen, in nnfece D&ren 
ffüffetn. *. Unt> Pie ©tunbe nä^ect fiep, @efährten ... ©anfen 
»ir Pec ©Pe! 

UnP ein ^JfetP nach Pem anPecn fepaerte mit Pem Stoff, järtlich 
nnP fanft, wie nm in (treideln, eing nach Pem anPecn, oon einem 
SnPe Peg £agerg jnm anPecen. ©te geoffen Äöpfe blieben eine 
SEBeile tief |n ©oben gefenft nnb Pie £efjen entblößten fiep wie 
ja einem SlbfcpiePglächeln. — 

©ie ©tnnPe ifl Pa, @ef4brten! 

3cgenPmo anf Pec £anbffraffe raffelte Pec heftige (Salopp eineg 
fiep näpecnPen ^JferPeg. 

gütige Slagenblicte fpäter trief eine atemlofe ©tirnrne Pen Skmen 
Peg ÄomntanPanten. ©ne ©ttnnte gefpanntec ©tille. ©ntge Pec 
am ©oben UegenPen ©effalten richteten fleh «nf* 
lieber eine Ginnte. UnP noch perefepte ©tille. ©ann ffcich 
etmag, wie ein fcharfeg, einbringlicheg Slüffern Pnrch Pag ganje 
£ager nnb lieg Pag ©Int in Pen Slbern ffUlffepen. 

©nen Slngenblict lang geriet alleg PnccheinanPec, anfgerichfete 
©effalten taumelten» Sin $orniff fepte ang ©tiffoerffänPntg Pie 
Scompete an Pie £ippen; im lebten Slngenblicf cif man fte ihm 
notn ©tnnbe toeg. 
ftnpigl SKnpig! 

©ebämpfte ©timmen ffammeln oor Mte, Pie gefattelten fpferbe 
jaden mit Pec £ant nnb fepnanben. 
ütiept aufffpen! 

gin neuer ©efepl nnb alleg fegt fleh in ©emegnng. 

©ec ©ragonec 3afef ffolpert neben feiner 0fn<hgffnte einher» 
©ein Stopf tut fcprecöich »eh unP fein #er$ iff gan& mürbe, ©ein 
©tagen feptoanft in ihm, »ie eine mit unreinem SBaffer gefüllte 
©lafe. ©ebanfenlog, gan& gebanfettlog iff ec; nur bieg Pünft 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






42 


3fr&na ©tamef, Oie ipferbe 


ihm, baß Wirt, wa* hinter ihm liegt bi* ju Mefem Stagenblide, 
baß fein ganje* 2eben fopfübet irgenbwohin fallt, um wieber* 
bringlich »eit... Oo* eiue Stage ber Sneb*ßute febeint ben Safef 
unattfgefeht ju beobachte»; e* iß jene*, »eichet i» feiner fytyle 
wie eine oom ©inb gepeitfebfe Sache jittert 
©ie bewegen fleh läng* Stwa* baßi», wa* iweßeUo* ein Eifern 
bahnbamm ifi. Slbet bann müßten Oelegtapbenffangen ba fein. 
Unb e* finb feine jufehen. Sllfo ifi e* wohl fein Sifenbahnbamm. 
Vielleicht ber Oamrn irgenb eine* großen Seiche*. Unb oieUeicbt 
nicht einmal ba*. Schließlich Hegt auch baran überhaupt nicht*, 
©ie brauchen nicht &u wißen, woher unb wohin ffe geführt werben. 
Unb e* iß einerlei, worüber fie ßraucheln. Sin* nur iß nicht einerlei» 
Slbet baran iß nicht (u benfen, baoot ßnb bie Stagen $u febließe», 
wie oor einem flaffenben Stbgrunb. 

Oie fttttßewi* ließ nach «nb würbe feucht unb bläulich ßbat# 
tiert. Sin aufgeßbeuebter Vogel fchrie, fcharfe ©erücbe enfßrbmten 
bem ©rafe. Unb immerfort biefe gleichmäßige Bewegung ber 
oorbringenben Äolonne», wie ein mit ben Steßwerfieugen raffeln# 
ber ©nrm, ber ßcb in bie Sinßemi* bohrt. Sin weißer Sied er# 
fehlen in ber Seme, wohl ein ©ebättbe. Oer ©olbaten bemächtigte 
ßcb eine feltfame Bewegung. Sieh, ßeh, bort wohnen wohl $Ren# 
fehen unb fchlafen! Oer Stiebe ßUter ©tuben toeht hierher, alle 
Singen ßnb auf biefen weißen Sied gerichtet, ©ie fchlafen! Slber 
wie follten ße fchlafen...! Oie ßnb fchon langß über alle Verge 
unb feine lebenbige $unb*pfote iß bageblieben! ©erben ßcb ba* 
Oacb überm Äopf jerfchießen laßen, wo*? Stber wo* h»&f ib? 
für Singen, ba* iß ia nicht einmal ein ©ebänbe! Unb wo* iß e* 
benn bann, Ou ©chlaufopf? ©a*? Unb wo* ich Oir fageu werbe; 
geh' hin nnb ßeh' bir'* an! Sch brauche nicht* |u feh'n, ich feh' 
auch fo. ©elbß bie Senßer feh ich nnb ben SRaucbfang... 

Oie SJferbe ßanben plbhlich ßill. SU* hütte ße jemanb mit plbfc# 
liebem gügelbrud angehalten. 3b*e Stößern blühen ßcb unb ße 
beben am ganzen Äörper. 

©a* iß ba*? 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



gräna Srämef, ©ie ipferPe 


43 


SEBo*-? 

©ie$. UnP Pie$. UnP biefeö uo#. 

Stwa$ fegte übet #te Äöpfe tote ein f#recfli#er SEBtnP, Per 
Steine mit fl# trug, ein Stageuflurj roter SlaPeln toarf fl# pon 
linfö ^erab, eä Zenite Me SrPe unP eg Zeniten Pie $Renf#en. ©ie 
ginflerniö oerwanPelte ft# plöpli# in eine rote 9Bolfe. ©ie spferPe 
richteten fl# auf Pen Hinterbeinen auf nnP ihren Stößern f#ienen 
glei#faU$ glommen nnP Statt# ju entffrömen, ©ie SolPaten 
(prangen in Per SEBolfe (o feltfam hemm, Paf eO war, alO tankten 
fle auf einem Sein, mit breit geöffnetem SSJtöuPe, toie in wftffem 
©ela#ter. Sin SolPat, ein getoaltiger ©ragoner. Per in Piefer 
roten Seleu#tung no# gröfer erf#ten, ffanP Pa mit weit ge; 
(preisen 9trmen nnP f#rte: „Ubnu, Ubnn, wie ein ProbtnPer 
Sogei, Per Pen ©oP oertönPet. Sin anPerer wiePer lief mit Pem 
Säbel &wif#en Pen Sfynen in Per StunPe, Pie HättPe oor fl# tyfo 
tenP, al$ oerfammelte er Pie 3ftgel Pamit nnP fyüpfte mit ge; 
fpret&ten Seinen, wie wenn er im Sattel fäfe. UnP man fab 
fJaare oon $ferPen, Pie mit Pen Jtöpfen gegeneinanPer rannten 
nnP fl# Pie S#äPel $erf#metterten... 

©er ©ragoner 3afef wnfte ni#t einmal, wiefo er plö$li# im 
Sattel faß. SobalP Pie gu#$jlnte fein @ewi#t füllte, ma#te fle 
tebrt nnP galoppierte fopfloö Paoon. 

3afel fliegt, fliegt... ©ie ginfferniö flattert #m tun Pie Dbten, 
wie eine im SBinPe toebenPe Pnnfelrote gabne, nnP nnter #m 
etwaO f#aner(i# 3lngefpannte$, Saiten, Pie fl# fpannen nnP 
wimmern nnP fen#en... 

Iplöpli# fällt #m eine flemli#e grage ein, eine entlegene grage: 

„SRntter, b<»ff ©n mir Pen S#läffel anf Pa$ genflerbrett ge; 
legt?" 

UnP-Pa birfl eg. Sine Saite ifi geborflen! 9lber ni#t 

unter #m, bitUer #m irgenbwo, in* Semd fyat fle #n getroffen 

nnP-b<u fl# nm feinen £al$ gewnnPen, jnm knoten per; 

fffct nnP #n pom ipferP geriffen... 

Sin Sprung no# nnP Pie gu#öflute flebt. 

4 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




44 9Ufon$ ©olfcftymUrt, ©otroe uni) 9Rottf> seit 93eri>un 


©ie | Xefyt eine 2Beilc uiti> tefyvt lattgfam um, 2Bie wernt ftc etwa$ 
fuc^tc. ©ie tyat e$ gefunden, ©ie blieb Patübet flehen. $ftit i>en 
Sßüfiettt rieb fte fcaran unb fyautfyte e$ mit warmem £)ampf an, 
©ie wieherte Häßlich unb fenfte wieber ben Äopf. 3f)r eine$ 
9iuge ifl grob unb unbeweglich/ wie eine ben ©chäbei burchbringenbe 
§au(t... 


2)ie$ ifi bie ©efchichte eon ben ^Pferben... 

0onne unb 9)?oni> t>on 93erbun 

2Jon Sllfong ©olbfchmibt, U.#0. b. S. 

habe ich bie Sonne herrlicher gefehen. ©ie fleigt hinter 
©iegeghöhtn empor unb oerfinft im Sobegtal jenfeitg bet 
Sberge, bie fchwarj unb wellig unter ihrer lebten ©lut liegen. 
3mmer iff fie eine anbere, jubelnb heute, begütigenb morgen, 
auffotbernb ober mitleibig. Einmal fchnitt ein ffiolfenbalfen 
fie entpoet, alg wenn ber Sob bag lobernbe Sehen ing J?er$ treffen wollte; aber 
bag Sehen rettete fich unb größte beim lachenben ©crftnfen bem Verfolger 
ein Sluferfiehungghoffen iu. Sann wieber brach fie mit breiten ©tragen burch 
bag ©rane, mit 95änbetn, bie unfre Seele mit ber (Swigfeif wcrfnöpfen, wie bie 
©onnenftreifen auf ©olgathabilbern. ©ie oerfchwenbet alle Schattierungen, 
unerhörte Serben, fie macht ben Dftobcrteppich heiter. 9luf ihren Strahlen 
unb herunter an ihnen gleiten bie ferneren ©efchoffe, bie ©ernichfunggwut 
wirb oergolbet, aug bem ©chutt ber fteinbeggütet wirb eine eble ©erechtigfeit 
leimen, bafüt forgt bie ©onne. SEBenn fie ung alle, bie wir fcheu bag Sunfle 
ahnen, mit hellen Firmen umfaßt, fühlen wir, baß auch in granfreich Sott ung 
liebt, baß er ung ermutigt unb tröffet. ©ie macht ung flolj unb hott, fie macht 
ung bemütig, fie ruft ung oorwörtg unb aufwärtg. Unb wenn fie ©onnfagg 
ben betenben ©olbatenpriefiet befcheint, ifi eg, alg ob er eben oom Fimmel 
gefiiegen unb mit feiner fegnenben £anb ung bem ©oftegherjen eetbunben. 

©filier alg im Sonnet ber ©efchöfce oor SBerbun tann ber SK o n b 
nicht am Fimmel flehen. (Sr lommt ganj fanft aug bem SBalbgraben, filbert 
unb rötet bie SKäume jwifchen ben Bweigen unb ©tämmen unb macht bag 
©reifbare febwärjer unb fcharf umriffen. Sin einem Slbenb, ba er fich ganj 
barbot, breitete ein S3aum all feine ©eflräuche oor ihm aug unb (treidelte ihn, 
big er ihm entglitten war. Ser Sofien fietjt th« gern, benn er ifi ber Stiebe 
unb er oergißt, wenn auch her 95oben bröhnt, baß bag weiße ^immelganflifc 
auf SMut blidt. Gg gibt feinen befferen Reifer. 9lie ifi er jornig, wie bie Sonne 
eg fein fann. üluch mit feinen lebten ©treifen milbert er noch. Sr unterflögt 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




91t). ©ie Glimme bet SBenstmfl 


45 


Me SBachfamfett unb flbßt in bad fchärffle Singe M>ch einen fflßen Sraum. €t 
lodt unb rnft nicht in ben Stampf, ec geleitet in Me Heimat, gtöflelnb fehen 
wir ihn fcheiben nnb prüfen ben Äalenber, ob ec halb wiebertommt. Sttd&t fo 
fiberirbifch ifi ec toie Me Gönne, ec ifi und näher. SBenn ec und burch $etbfl; 
walbwege führt, fühlen mir und flcher, ed ifi und, ald ob et bie gelnbe befänftlgte. 
gernet rüden bie große gejlung, bie fiarrenben gorfd. €r ifi auch hier bec 
gute SRonb, bec fo fülle geht, baß bad toilbe puffen bed Äampfbluted in geieben 
abebbt. Gelbfl bad Schlachtfelb oerllärt ec, bie wfiflen Schluchten, in benen 
ein böfed $errgelüflen manch brauen Jtameraben ju £obe gecafl. 


©te Glimme bet Vernunft 

©alb mit bfifleren Drohungen, halb 
mit blanlem ©olbe bemüht war {Ruß; 
lanb, {Rumänien oon ben Vorteilen 
bed Stnfchlnffed an bie geinbe bed 
3welbunbed in „überzeugen." granl; 
reich arbeitet mit Gchmeichelworten nnb 
mit Besprechungen. Ohne Smeifel 
nnterflügt bad biebere €nglanb bie 
Dätigleit feiner ©unbedgenoffen in 
©ularefl. Sille brei beulen: „Äönlg 
geebtnanb (ann in wenigen SKonaten 
unmöglich auch nur ben lehnten Seil 
bed ©nfluffed erworben hohen, ben 
Jtönig €aro( befeffen. Die je$t maß; 
gebenben {Rumänen, non £aud and 
©egner bed gahdbnrgerfiaated, manche 
auch ©eatfchlanbd, hoben |war er; 
Hirt, nnbebingt an bec €arol'fchen 
Slttdtanbdpolitif fefi|uhalten, aber fie 
ftnb hoch {Rumänen b. h- SRenfchen, 
bie pldhlichem Stlmmungdtoechfel an; 
terworfta finb. ©n an fleh belang; 
tofer 3wlfchenfaü (ann biefen hrtoot; 
rufen. Unb wie leicht lönnen wir, 
(ann namentlich ich, {Rußlanb, fogar 
ernfle Swlfchenfdöe infjenieten!" Die 
brei ©rüber benfen burchand nicht 
fehief. 

Da if( bemt im 3ntetefie ber SlU; 
gemeinheit wie in bem {Rumäniend 
felbfl bad ©rfcheinen einer ©rofehüre 
„5Bad foK {Rumänien tun?" fehr er; 
frettlich, weil fie biefe grage fo (alt; 
Mütig, (unbig unb oernünftig beant; 


wertet. 3on grunia — bet Dedname 
für einen hetoortagenben {Rumänen — 
beweifl mit iwingenber £ogi(, baß Din; 
mänten fleh felbfl bad ©rab fchaufeln 
würbe, wenn ed ind Saget bed Drei; 
oerbanbed überginge. Der ©erfaffer 
erwähnt bei ber ©efptechung bed 
Deuifchenhaffed ber {Rumänen, baß 
Deutfcplanb u. a. biefen ben (oflbarflen 
gaftor für bie ©röße bed ©aterlanbed, 
ben Stönig €aro( unb feine Dpnafüe 
gefchenft höbe unb fährt fort: „©ei 
oielen Gelegenheiten hoben wir bort 
beflänbige unb audgiebtgfle Unter; 

flüffung gefunben. Der Mi 

gegen Deutfchlonb ifi (ein rumänifcher 
Mf/ rr ifi nicht oon rumänlfchen 
Schmerlen unb 3ntereffen oerurfacht! 
Sd ifi ber #aß anberer, oon ben 
©chmerien nnb für bie 3ntereffen 
anberer. €d tfi ber $aß ber 
graniofen gegen bie Deut; 
fchen, er ifi importiert — oon ben 
Geineufern in bad Donautal einge; 
führt." 

grunia fiedt auch bie angebliche 
Siebe ber graniofen tu ben {Rumänen 
in ein richtlged Sicht unb fagt bann 
„Deutfchlanb, bad mit fiarlem Serien 
unb gewählter ©ruf! oor biefem afla; 
tifchen ©nfad (ber SRuffen) in neuer 
gorm fleht/ erfüllt ben riefen; 
hoften ©eruf bed ©er; 
teibigerdbereuropäifchen 
3 i o i 1 i f a t i o n, ed fpielt bie {Rode, 
bie {Rom burch mehrere 3ohfh*tnberte 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






46 Äerffe«, ©itte recht fretmMich — ©teiger, ©auWbeder ©ote 


mit feinen £egtonen gefpielt but, unb 
alg biefeg befiegt würbe, de bet 
Speer enblicb aug bet $anb beg 
£eglondrg fiel, weil bag römifebe 
3 entrum ja febwaeb geworben war, 
erinnert man ficb, wag ba folgte? 
©te fürchterliche Barbarei bet langen 
nnb bnnfeln 3 a$r$unberte bei SRiftel# 
altere. 

©ag würbe auch Jeff folgen, wenn 
Ruflanb Sieger bliebe. 6 g ifl e l n e 
g r o f e Sünbe, ee ifl ein fürstet# 
lichee Verbängnig, baf biefer ginfall 
oon einer fo gebilbeten, reifen nnb 
eblen Nation, wie bie franjöftfche, 
unterflüft wirb, bie oom Siege, für 
ben fit iefet alle ihre Strafte an 9Ren# 
fchett nnb Reichtum cinfeft, nur grofe 
unb febwere Verlujte in einer fehr 
naben 3 nlunft ju erwarten bat." 

©lefe Srofcbüre, bie in beutfeber 
Ueberfefung im Verlage oon Äarl 
gnttiae in Serlin erfcblenen ifi, hübet 
für Rumänien ein Sturiofum ale an# 
befangene, oon leibenfcbaftlicber Stel# 
lungnabme freie, blfiorifcb unb (ogifch 
fefie Stimme ber Vernunft... 

Ad. Flachs 

„©itte recht freunMtch" 

3 n aingenbltden fommt eg einem 
oor, alg feien alle „weltgefcbicbtlicben" 
Cegebenbeiten nur für Photographen 
nnb 3 ebnpfennigbaftf(breiber ba. ©ie 
herrlicbleit oerfunlener Völler fehletcht 
ficb in Schulbücher ein. £eute firengen 
ficb weltfiäbtifcbe Släfter an, bie 3 n# 
fünfte ber £efer ju Übeln, inbem fie 
bie Segnet ünbifcb oerbbbnen, ob# 
febon alle ^elbbertn oerficbetn, ber 
3 einb fcblage fleh b&cbfl aebtunggtoert. 
<5g gibt £eute hinter ber gront, bie 
alle Verantwortung oerloren buben, 
ben SBert ber Segner natürlich beffer 
ein&ufcbäben oerfteben alg bie Sach# 
funbigen, unb für bie alle Vorfiel# 
langen, enblicb einmal etwag ernfl &u 


nehmen, nuflog finb. (Rauche 3et# 
tnngen oerwanbeln fleh in ÜBlfebl&tter, 
wdbrenb einige QBifcblätter allen ®ifc 
oerloren buben, gnglifebe Silber# 
wocbenbücber bruebten Scblucbtenge# 
mülbe, oon benen ernfibaft oerfTchert 
wnrbe, fie hätten fich genun fo in 
fPolen nnb ftlanbern abgefpielt. ©er 
Photograph febeinf ber liebe Sott ber 
©elften ju fein unb gan& unbeteiligt, 
unbehelligt jufeben ju bfirfen. — ©et 
furchtbare grnft oon Scbfifsengrüben 
wanbeit ficb in ben Sonntagnacb# 
mlttaggfpaf einer Saubenfotonie unb 
£iebeggabcn werben in opernbaften 
Stellungen empfangen. Reulicb fab 
ich ein Silb, auf bem Ruffen fein 
fünberlicb bie Sewebre bingelegt butten 
nnb bie hänbe hoch hielten, weil fie 
ber Meinung waren „(eben bleiben 
wie bag Sterben für bag Vaterlanb 
ifi füfj." ©ie Slufnabme war in 
näcbfier Rabe gemacht. £in(g fab 
3 emanb fehr ernfibaft in ben Apparat, 
bamit er fa gut „getroffen" würbe, 
hier hielt ein Rnberet bie 2 lrmc fo 
frampfbaft hoch, alg muffe er feinen 
Scblucfen oertreiben unb bort jlanb 
einer fogar mit bem fröblicbfien Se# 
flehte ber SCBelt, alg butte ihm ber 
Photograph jugerufen: „Sitte recht 
freunblicb —" 

Unb bann wunbert man ficb, wenn 
femanb erfeboffen wirb! 3 <b weif 
wicflich nicht, wer ficb lächerlicher macht, 
bieienigen, bie ficb photographieren 
(affen ober bie anbern, welche ben Un# 
fug infienleren, um (Ruflofe aufou# 
muntern. Kurt Kersten 

©er ©anWbecfc.: ©ote 

( 3 n feinem ioo. tobegfage, 21 . 3 un.) 

€r war unb ifi ber ©iefter ber 
Stillen im £anbe, bie in ihrem Sinber# 
glauben ihr Slücf gefunben buben. 
Roch oor 50 3«bren, lange nachbem er 
fein Srfcbeinen eingefiellt butte, fehlte 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Sbgar ©feiger: ©er ©anbäbecfer $ote 


47 


Der „Sßanbdbedet ©ote" in feinem 
bentfcheu fpfarrhaufe. 2 fch felbfl er# 
innere mich mit füttern £etmweb, wie 
wir Äinbet „bie ©efchichte vom ©o# 
liath unb ©avib" mit verteilten Rollen 
nnb mit ©reffen, Älunfer, ©artad nnb 
©chleuber wie auf bem Sweater auf# 
führten. Äein SBunber. ©ie berbe 
fjrdmmigleit nnb ber haudbadene Sj n# 
mor bed bolftetnifchen ipfarrerdfohned, 
beffen SJorfahren fchou auf einem 
$farrbofe in Rorbfriedlanb burch 
mehrere ©efchlechter fozufagen erblich 
fafen, war fo recht eigentlich bad 916# 
bttb ober, befier gejagt, bie ©erlßrpe# 
rnng ber chrtfHicben Äinberfinbe, wo 
butcfeinanber gebetet nnb gelacht 
würbe, wo man mit bem lieben ©ott 
anf ©a nnb ©u fianb nnb wo ein 
ferniger ©ibelfprnch bie alltägliche Slot# 
bnrft mit ber nahen Swigfeit ver# 
fnüpfte. 

SBer ftch nicht in biefe 9(tmofphäre 
hineinoerfehen fann, wirb bem dichten 
nnb Sradhten bed »aderen SRatthiad 
Slaubtud nie gerecht werben, ©ewtf 
ifl er zeitlebend, obwohl er fleh fteifig 
in allen SBiffenfcfaften nmtat, ein 
grofed Stab geblieben, unb wenn wir 
ihn in feinem „©oten" über bie 
SBolfenbfittler „Fragmente" ober über 
£erberd „ 3 been jur fPhUofophte ber 
©efcfichte ber 9Renfchh*it" urteilen 
hären, lännen wir und eined fächelnd 
faum erwehren. Unb hoch Hingt felbfl 
and ben (raufen 9ludfprüchen bed 
bieberen Äalenbermannd, ber gegen 
bie verhaften ©eiehrten unb ©pflem# 
machet fo felbflbewuft ben ©afel bed 
aefunben SRenfcbenverfianbed unb bed 
hanbfeflen ©ibelglaubend fchwingt, 
trofeallebem eine tiefe Ehrfurcht vor 
aller geifügen ©röfe, bie von bem 
geglichen Hochmut gewiffer 9lrmen 
am ©eifie gar (bfilich abflicft. ©o 
wenn er feinem bäurtfefen SDialog über 
«SHnna von ©arnhelm" bie Rach# 


4 * 


fcfrift anfügt: „Roch eind, wenn ©tr 
Jeffing begegnet, fannfi ©u immer 
ben $ut vor ihm abnehmen." ©abei 
trifft er mit - manchem fefeinbar ab# 
fonberlichen Urteil gerabezu ben Ragel 
auf ben Äopf. ©o wenn ed ihm nicht 
eingehen will, baf „Srnilta ©alotti 
bei ber £eiche ihred 9lppiani an ihrer 
Stabführung burch einen anbern SRann 
unb an ihr warrned ©lut beulen 
(onnfe." Unb rnüffen wir ed biefem 
gläubigen ©emüt nicht hoch anrechnen, 
baf ed bei ber wiberlichen gebte, bie 
ber burch £efftng berühmt geworbene 
fpafior ©öje in Hamburg um feined 
geliebten Jeufeld SBillen mit feinem 
Sfmtdbruber Sttbetti führte, auf bie 
©eite ber von jenen vermalebeiten 
gretgeifler traf — in bet Haren Sr# 
fennfnid, baf biefe SBilben hoch belfere 
SRenfchen feien? Unb mit bemfelben 
Freimut geifeite er ben abfprecherifchen 
Jon, bet in SBielanbd „Jeutfchem 
SRerlur" $amann, gerbet, JHopjtod 
unb bem De ©oethe gegenüber ange# 
fchlagen würbe. 

Nebenbei gefagt: wer fleh in bie 
Seiten bed ©furtned unb ©ranged 
hineinleben unb bie (iterarifchen fper# 
fbnlichleiten bed 18 . Sahrhunbertd in 
ihrem Rach#, Reben# unb ©urchein# 
anber leibhaftig vor fleh fehen will, 
fottte an ben ehrlichen unb wohl# 
wollenben ©loffen biefed „©ilettanten" 
nicht achtlod vorübergehen. 9(ber hatte 
bet alte ©oethe Recht, wenn er bem 
waderen SRatthiad Slaubiud, von bem 
er old SJierunb zwanzigjähriger im 
©ättinger SRufenalmanach „einige 
ganz vortreffliche ©tüde entbedt hatte, 
in einem ©chema über ©ilettantidmud 
biefen häflicht» Ramen anhängfe? 
©ewif, biefem ©enie bed Merzend, wie 
ihn £avater in feiner iPhofiognomil 
nennt, fehlte bie (ünjüeriföe ©elbfl# 
Zucht. SBieerinbenglüdlicheitSSanbd# 
beder fahren mit feiner Rebelta unb 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






48 


<ib$at ©feiger: ©et ®<mi>$befler 95ote 


®of infamnten int ©tafe lag nnt> 
aße*, »a* ihm aerobe bntth ben 
JCopf ging, für feinen „S3oten" be/ 
arbeitete, fo trieb er e* auch, al* ihn ber 
Staat*minljier non SRofer, ber im 
ftefTenlanbe Safebowfche philantro/ 
ptfehe 3beale im Staat*leben oerwirl/ 
licken »oßte, auf J&erber* gfirfptache, 
al* £>berlanbe*tommlffatitt* nach 
©armjlabt berief. SHber ba ber er/ 
fahrene ipolitifer felbji nicht »ufte, 
wie er im bamaligen autolratifcben 
Staat bie Sache anbrehen foßte, «Die 
hätte ihm ba ber nnpraftifche fchöchterne 
Voet raten fönnen ? So mochte er 
benn toohi, «Die fpäter ber angetlagte 
Staat*minijler fagte, „nichts tun al* 
töögcl fingen hören, Älaeier fpielen 
unb fparieren geh'n." Unb ba (ich 
nnn auch bie Äinberfiube immer mehr 
füflte, fo fam er, nach faum einem 
3 ahre £errenbienfi, »lebet al* freier 
Schriftfießer in SBanb*bed (ebenb, an* 
ber Slot unb Sorge um* tägliche Srot 
nicht herauf, bi* ihm Äronprinj gtieb/ 
rieh non ©änemarl al* SKitregent be* 
geljle*fch»achen €hrißian VII. einen 
3ahrgehalt non 200 Salem au*fefcte. 

SBa* aber »ar ber bleibenbe ertrag 
biefe* tbpßifchen SDichterleben*, ba* 
am 21 . Januar 1815 fanft erlofch? 
€in halbe* ©ufcenb ©ebtehte, non 
benen jtoei, bie Steife be* £erm Utian 
unb bie ©efchichte non ©oliath unb 
©aeib fchon ffart Schimmel angefefct 
haben, gtoei anbere aber, ba* berb/ 
(omifche fKhetnweinlieb unb ba* fiarf 


nerßßmmelte SRorgenlieb («Stimmt 
an mit hohem heßen JHang") noch im 
eommer*buch tneiterleben. ©afür hat 
fleh fein Äalenberfiil burch ein 3 ahr/ 
hunbert bi* auf ben heutigen Sag 
fortgeerbt mit aß feinen tppifchen 
Figuren unb ©nfleibungen, fogar mit 
aß feinen gehlem unb Sch»ächen, 
feiner etwa* gelänfielten S3ol(*tflm/ 
lieh feit unb feiner jur Schau getragenen 
SRatoetät. Ohne ben ,,9Banb*bedet 
Soten" hätte e* (einen „SKheinifchen 
J&au*fteunb", (eine Spinnftobe (SB. 0. 
n. ho») unb (einen „Sahrer Solen/ 
ber" gegeben. Unb »a* flnb ber 
Schulte unb SRüßer be* „Älabbera/ 
batfeh" anbere* al* bie <$n(el be* «$int 
unb Äunt" im «9Banb*beder Soten ?" 

¥ ttber auch wenn wir nnban(bar, 
wie bie SRachwelt ifl, bnreh aß ba* 
einen Strich machen moßten, fo blieben 
noch jwet perlen beutfeher £prt( übrig, 
bie ben tßamen SKatthia* ©anbin* 
in bie Swigfeit hioüberretten: ba* 
fchlichte VbenbUeb «©er SRonb ifi 
aufgegangen", wo ba* Snbliche unb 
ba* Unenbliche mit Äinberaugen ge/ 
fchaut unb mit einem Äinbetherten 
gefühlt »irb, unb ba* ergreifenbe 
©ebicht «Sei bem ©rabe meine* 
©ater*": 

«griebe fei am biefen ©rabfleln her l 
Sanfter griebe ©otte*! Sich, fle haben 
(Sinen guten Wann begraben, 

Unb mir war er mehr** 

Edgar Steiger 


Betaatttottlicb fftt Me tettaag: Dr. Sgeobor $e«f ta ftetfbroaa. — Hk rebatttoaeOca 
Safenbaagen flab |a richten aach beilbreaa a. 8L, tetcheafkafe 31; aaoetUagtea 
Aaauftriptea tft Btfldpocto beitafftgea. ttirt/Bcrtag: «ftacgea, babertallhafe Vf 
C«mrl(M MM t) Mra-V«rta| B. k. H., IM km. 

Dnd btt 6chelt'f<hea Bacgbradetei, Bittot Stoeawt, bettbtooa 
Hkiatge 3afetacesaaaahiae: grig gtaafg, Bettta/grkbeaaa, Sttagfbafe 41. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©ünchen, ben 23 . Januar 1915 


49 



©f anbfitaOirn 

Sott ©tlhelm 3anffon 

^obet e* fommt, baf tut* ©fanbinaoiern Me Heimat 
$n eng erfcheint, wirb wohl nie ganj ergrünbet »erben, 
©er jängfl oerflorbene oetbienfloolle ^rofeffor 
0 nfla 0 ©unbbärg tyat in feiner fefwebifchen 
€migration*enqnefe einen Serfuch auf breitefler 
©mnblage unternommen, bie Urfachen ber 9fo*wattberang feft* 
jnflellen, nnb jebe Sprooinj tonrbe habet oon intetefflerten ©it* 
arbeitem befonber* unterfucht ©it bbren ba oon wirtfcbaftlicheu 
Sebrängniffen, perfönlicher nnb fokaler Unfreiheit, oon töblicher 
Langeweile in ben ©n&ben ber fchwebifchen ©Alber, wohin nur 
ber 3«googel im Frühling fto^e Sotfchaft oon ber janberooUen 
©eit branfen bringt, nnb im gerbfl ben ©ruf nnb ein ©tücf #er$ 
ber ©enfehen bei feinem gortjuge mitnimmt ©nnbbärg felbjt 
flnbet am ©chluffe feine* umfangreichen ©erfe* mutige ©orte an 
bie ©aheimgebliebenen, benen er ein ©ptegelbilb ihrer 3wte* 
fpAltigfeit nnb SRachläfflgfeit, ihre* ©angel* an fokalem (Sinn 
nnb Unfernehmung*töchtigfeit, unerfchrocten oorhält. 

3 n*befonbere bie lefctere fleht ©unbbdrg beim einzelnen 3nbi* 
oibnnm fowohl al* bei beut Solfcganjen fehlen, „©an ermangelt 
in nuferem Laube bie wirtfchaftliche ©chaffen*frenbe... Unb 
man mnf auch ingeben, baf bie SethAlfniffe bei nn* nicht fehr 
anftnnntemb flnb für eine folche. ©iflingt man, ifl man ein 
©chwinblet nnb Setrüget, gelingt man, ifl man ein Slntfanger 
nnb Stäuber. Unfer Soll hat noch nicht gelernt, ben wirtfehaft 
liehen Unternehmnng*geifl in fehlen. ©an fagt, baf wir in 
Geweben nicht ben gebührenben SRefpeft oor ber t d r p e r 1 i ch e n 
9frbeit haben, nnb (eiber ifl ba* wahr. 9tber ebenfo um 
glücffelig ifl, baf wir nicht ben fchnlbigen SÄefpeft oor ber Wirt 
fchaftlichen Sätigfeit überhaupt haben, mag fle nun mit ber $anb 
ober mit bem Äopfe an*geübt werben." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



50 ©Ugelm Sanffon, Sfanbinaoien 


©iefeg Urteil flügt ficg auf ein (ebettglangeg Beobacgten unb auf 
wiffenfcgaftlicge Unterfucgungen. ©aneben nennt Sunbbärg nocg 
manche anbere ©rünbe. So Ratten wir „jwanjig 3agre ju lange 
mit ben (Sifenbagnen gewartet nnb breifig 3agre ju lange mit 
bem allgemeinen ©aglretgt ©ag wicgtigfle Heilmittel gegen bie 
(Emigration ifl, bag toir niegt jurficfbleiben, toeber gtnficgtUcg beg 
wirtfcgaftlicgen Unternegmungggeifleg, nocg mit fokalen Reformen. 
3lbet bag „Slacgginfen" liegt fo tief in nnferer fcgwerfälligen fcgwe* 
bifcgen 9latur, bag biefe ©efagr immer &u überwinben bleibt." 
©en mangelnben fJJatriotigmug alg Slugwanberungggrunb weifl 
er inbeg jurücf. ©ie ülorweger gälten- einen ©rab beg ipatriotig* 
tnng, ber ben 9lelb erwecfen fbnnte, aber fie toanbetn auch ang. 

©iefe Beurteilung ber grage ift gewig flieg* nnb giebfeft. 9lbet 
weggälb gat man in ©cgweben feinen Olefpeft oor ber wirtfegafr* 
liegen Arbeit? ©eil feber aegjtegniägrige Jüngling, ber mit Sieg 
unb Äraeg bag Slbitnrinm beflanben gat, regieren will, nnb wie 
ein ©ott auf bag Bolf ber nattbarbeiter gerabfiegt. SRirgenbg 
wirb megr regiert, alg in Scgweben. ©er ©rofgrnnbbeftger 
unb ber gabrifbireftor beanfpruegen igr Äönigreicg, wie anbetgwo 
aueg. ©er Bureaufrat waltet innerhalb ber ©änbe ber ipata* 
grapgen, bie eg wortgetreu — unb ogne Begriffe — augjulegen 
gilt. 3lm gräulichen ifl mir bag {Regiment ber intelleftuellen 
Halbflarfen, bie fteg auf treffe nnb „ Literatur" perlegen, ©ie oor* 
negm tufcgeln fie niegt über ben „Sltttobibaften" — in ©entfcglanb 
gäbe icg in §wei 3agr§egnten bag ©ort niegt gegärt, in ber fegwe* 
bifegen treffe ifl eg tägUcg tu lefen. ©trinbbetg gat in ber „3nfel 
ber Seligen" biefe Herrfcgaft ber „Sntelleftuellen" oorjüglicg ge* 
geifeit unb feine ©arfleilung ifl big &um (egten ^tipfeld^en wagr. 
©an brauegt fanm ©cgwebe &u fein, um ju füglen, bag bag dieUg 
2affe I. im Dflen Pom Balttfcgen ©eere nnb im ©eflen Pom 
Äattegat befpfilf wirb. 

3 n ber treffe maegen biefe Vertreter ber Änopfologie, um mit 
©trinbberg ju reben, öffentliche © e i n u n g. Bor* 
wiegenb in ber treffe ber Stofen (affen fie flcg geute oernegmen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SBilbelm 3anffon, ©fonbinaoien 


5i 


Unb ba haben toir wäbrenb be* SEBeXthriegeö in einzelnen, aber 
weit oerbreiteten bemofratifcben ©lättern eine antibeutfcbe 
„bffmtlicbe Meinung" erfahren, bic jwar mit bet 23olf*ftimmung 
im $33iberfprncb fitbt, aber bo<b al* ©oitemeiunng oerfanft wirb, 
ba* ©ettlafenformat m 5 0 ere. ©n ehrenwerter 2 >oftor ber 
Änopfologie, ber übet bie fcbwebifcben ©renjpfähi noch nicht 
binan*gefeben bat, ergriff am lanteflen ba* panier Stoflaub* 
gegen bie bentfeben Barbaren, ©n anberer Jüngling Pon ber 
gleichen Satoltät bombarbiert mich/ ben „bentfeben Stegierung*# 
agenten", mit ben fcbimpfUcbflen Unterflellnngen, wobei er immer# 
bin ben ©ewei* liefert, baf er mit ©folg anf bem ©alfan folf# 
lortflifcbe ©fnbien betrieben bat. ©nubbärg bat in feinem 5öerte 
auch biefe ©pejie* cbarafteriflert. „ipraftifcb bietet ber febtoebifebe 
,Stecbt*flaat / keinerlei ©cbnfc für berartige Solle, ©ie ©>re nnb 
ba* mitbörgerlicbe Slnfeben einer $erfon ifl in ©cbweben genau 
fo gut gefeböbt, wie ba* Men eine* unbewaffneten ©tonne* im 
©fcbnngel." 

Stein, alle ©nigration*engneten naben nicht*. 3n>ar lieft man 
bei nn* oiel, nnb fogar ©unbbärg nnb ©trinbberg flnben am 
©tbe ihre Sefer. 9lber auch im 2efen gibt e* Unterfcbiebe. 3« 
©entfcblanb lief! man nm $n lernen, in ©cbweben lernt man nm 
ja lefen. Äein SBnnber, baf bemofratifebe 3 ntelleftnelle ba* eng# 
Ufcbe ©efchwäfe oon ben bentfeben ©arbaren nachplappern. 

5Bir flnb trofc nuferer weiten unbewohnten ©ebiete jn 
Mein. £>a* £irn fistbet innerhalb ber eigenen 2 anbe*gren|en 
feine grofen, bie SBelt bewegenben Probleme, an benen e* fleh 
$finben tann. 533em ba* beintifebe 9Bam* &u eng wirb, $iebt in 
bie SBelt hinan*, nnb wirb oon ben £)abeimgebUebenen „Sin*# 
lanb*fcbwebe // genannt, ©eigentlich hält man ihm ancb oor, 
wo* et ber Heimat fcbnlbet. £>af e* meiflen* nicht* at* trübe 
©innernngen an frenblofe Sage flnb, fümmert bie grofen ©eifler 
am ©altifchen ©eflabe nicht. 

©a bat nn* ber Ärieg einen Sicbtbltcf gewährt. © hat 
ben leeren geographifchen ©egriff ©fanbinaoien mitten 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





52 ffittyelm Jfattffott, ©fanbinaoien 


in feie tofenbe 95ranbttng bet SBeltpolitif geflellt. 2(th habe gewig 
feine übermäßigen ©efühle für ben feigen Xräget bet fchweblfchen 
Ärone, ben SÖtann mit bet atifloftafifchen ©effe nnb bet ©erlüg* 
f«hä|nng bet ©emoftatte. 9iber bie ©teiföniggfonferenj in S&alrnö 
am 18 . nnb 19 . ©ejember war boch eine föntgliche $at, bie ©nfiao V. 
nm fo fyfyet anjurechnen bleibt, alg fie nnt burch Ueberwinbang 
biftetet (Stinnemttgen möglich würbe. ©ag 3 ah* 1905 tont am 
föwebifchen Äönigghof nicht oergeffen, bie fünbigangglofe €nt# 
taffnng bet ©tjnaflie ©eroabotte bnrch ben bamaligen £ertf«het 
SRotwegeng, ben ©chtffgrheber sjjh« helfen, in ftifcher <Ztt 
innernng. 9tbet Schelfen war fein Äonfnl SBemicf nnb bog not# 
toegifche ©taatgfchlfF feine »nrmjttchige „©adelte", bie mit 95e# 
mannnng nnb 2 abung haoatiert. ©ie feetüchtige Sbtigg beg 
nottoegifchen ©taateg wechselte 1905 nnt ben nominellen Sieberei# 
biteftor; Äapifän nnb ©efa|nng blieben toie jnoor tüchtige ©ee* 
fahret, bie mit Äompaß nnb ©afelnng genau ©efchelb wiffcn. 
©ag macht fie in bet ©tunbe bet Slot $n wertvollen ©efähtten. 
©ie 3 nitiatioe beg ©«hwebenfönlgg ju bet 9Ralmöet Äonfetenj 
fehltest bie 9fnetfenttnng biefer ©affache in fleh* $üt bie ©ichetheit 
bet galtf tfl eg fa auch gleichgültig, ob auf bet „Söaterlanb" bie 
$apagflagge, ober bie beg Bremer Slotjbg gehißt wirb. 

9Ug bet SBeltfrieg bie notbifchen Sänbet an bie SBahtnng ihrer 
Unabhdngigfeit mahnte, toat bet an fich oetflänbliche 9lntagonig* 
mag bet beiben #öfe oon ©tocfholm nnb Shtifiiania überlebt. 
<Sg flehen wichtigete ^nteteffen auf bem ©piele. ©et englifche 
^anbelgftieg gegen ©entfchlanb hat bie ffanbinaoifche SRentralität 
in ihrem £ebengnerp verlegt. ^anbelgpolitifch ifl ©fanbinaoien 
unter englifche Souveränität geraten. Snglanb fon# 
ftolliett ben ttangatlantifchen #anbel bet notbifchen Staaten nnb 
befümmt, wag fie einführen bürfett, nnb wag nicht. €g hat ben 
begriff bet abfolnten Äontetbanbe anf bie relative anggebehnt 
nnb biefe leitete erweitert. Unb bog für Freiheit nnb ©emoftatie 
fämpfenbe eble ©rübetpaar, gnglanb nnb Änßlanb, haben bajn 
ben eigfreien notwegifchen £afen üiatvif nnb bie fchwebifche Sapp* 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 





SBU&elm 3anffon, ©faubtnaoien 


53 


lanbbabn fftr ©en englifcben Sppott ©on £rieg*matetialien nach 
SRnfftan© au*erfeben. 5Die fcbwebifcbe 35abn gebt bi* Äartmgi 
am Zorne <&», 25 ÄUometet © 0 » £aparanba. Staßtan© b<*t feit 
beginn ©e* Ärtege* auf feinem Ufer ©e* Sorneffnffe* 

feine $abntinie ©on £omea nach Äarnngi »eitetgefübrt nn© 
fomit Me SSerbtnbnng mit ©em tnffffcben ©fenbabnne© ^ergefteUf. 
€>o fönnte alfo (gngtan© ©ie Sfotffnbr feinet Ärieg*in©ttffrie bes 
treiben, auch nacbbem 9tnbangel*f ©ereiff iff. 

©a* #anptorgan ©et fcbweblfcben ©ojialbemoftatie in ©tocfbotm 
bat jnerff ©iefen beabffcbtigten SSetfebt at* „orbentticbe #an©et& 
fraßt" be&eicb»et, ©ie nieman© »a* angebt, ©a* entspricht jwat 
©ec jepigen rnfflfcben Haltung ©e$ Platte*. 9ibet ©ie Sffttereffen 
SRnßlanb* »ibetfptecben feit feber ©nrcban* ©enen Schweben*, 
©ie Snfnbr ©on Ätieg*materiat übet Seht©eben nach 9tnßtan© 
würbe ©entfcbtan© ©on fegticbet Ötöcfffcbt anf fcbtoebifcbe ^nfereffen 
antbinben nn© fe nacbbem, t©ie ©et QfaU in Berlin anfgefaßt »irb, 
$n milbeten ober härteren ©egenmaßnabmen 9tntaß geben. 3 nm 
minbeffen hätte ©entfcbtan© bei einem $tieben*fcbtnß mit fflnßtan© 
fein 3 ntereffe an ©et norbfcbwebifcben Integrität mehr, wenn fe©t 
©et norbfcbwebifcbe Verlebt jn Ärteg*j»ecfen in fflußtanb* ©lenffen 
ffänbe. ©ie ©retföntg*fonfetenj ©on 9Ratmö bat ©iefen tnffffcb* 
engtifcben ©pefntationen ein (5nbe bereitet. Norwegen an© ©cb»e* 
©en »erben gemeinfam ihre Stentralität »abten, nn© wenn not* 
»enbig ©etteibigen. ©ne 9tottratiiät*©er(efenng imSlorben 
jn tmgnnffen ©entfcbtan©* b&rfte nach ©et ©totmöet Tagung 
an*gefcbtoffen fein. 

gär ©ie ffonbina©ifcbe Btttnnft bebentet ©ie Äonfetenj hoffentlich 
mehr, at* ©a* momentane ©noeroebmen in ©et ©tnnbe ©et 9ßot. 
5Ba* »it ©tanbinaoiec btancben, iff ©a* einbeitücbe, anf fäberatiöer 
©rnnbtage anfgebante @fanbina©ien, ©a* febem beläßt, wa* ju 
feinet ©iet geptiefenen „Eigenart" gebärt, aber jnfammenfaßf, 
wo* ittfammenjnfaffen iff. ©et $artttnlari*mtt* iff, gtanbt 3 b*/ 
iff eine ©entfcbe ©genart. @ott bewahret 8 Ba* in ©entfcbtan© 
lj>attifalati*mtt* genannt wirb, iff teinffe* 5to*mopo(itentnm, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







54 


©ilhelrn Sfanffo«, ©fanbinaoicn 


oerglichen mit feem partifnlariSlifchen @etfi 5er ffanbinatnfcben 
Söölfer. ©iefe fielen in liefet Beziehung ungefähr 5a, wo 5ie 
beutfchen ©tämrne fianben, alg Napoleon auf beutfcbem 93o5en 
Raufte. ©enn in ©eutfchlanb non 5en ©fattbinaeiern 3bfen, 
©rachmann nn5 ©trirtbberg gefprochen wirb, heibf eg in ©chweben 
fein pointiert: 5er Slorweger 3bfen, 5er ©äne ©rachmann nn5 — 
je&f nach feinem £o5e — nnfer fchwebifcher ©ichtet ©frinbberg. ©ab 
SRorweger un5 ©<5nen eg ebenfo machen, »erfleht ftcb am Slanbe. 

©ie ©teiföniggfonferenz toar gewib noch weit entfernt non 5er 
£at beg beutfchen ^olloeteing. Stber eine Etappe auf 5em ©ege 
toar Sie hoch. ©ir haben um 5ie ©itte 5eg nötigen 3ahehunbertg 
5en ©fanbinaoigmug 5er ©tubenfen gehabt, bet fich in fch&nen 
Sieben nnb Folter nnb Salonepunfeh auglebfe. Sr tourbe gegen 
Snbe beg 3ah*hunbertg oom ©fanbinaoigmug 5er Sltbettetflaffe 
abgclöfl, 5er fein fefleg 95anb nm 5ie organisierten Arbeiter beg 
gtorbeng fchlang. 3hm finb 5ie organisierten Unternehmer ge* 
folgt nnb auch bag ptofiffnChenbe Kapital, ©ie brei Äönige soll* 
enben nur, wag jene begonnen. 

§ür bag gröbere ©fanbittaoien finb brei gaftoren oorhanben: 
©ie reichen inbnitrietlen SRöglichfeiten ©Chwebeng, bet augge* 
gezeichnete Äaufmannggeift ber ©anen, bie nicht nur ©ittel gegen 
rote SRafen (bag ifl eine fchtoebifche SSetlcumbung), fonbern wirf* 
liehe inbttfbrielle SProbufte umjufefcen »erflehen, nnb fchlieblich 
bie ungemein tüchtige feefahrenbe ©eoölfernng Siorwegeng, bie 
anr allen ©eeren ber Erbe heimifch ifi. $är Sich ijf jeber wenig, 
oertinf wüten Sie ein ?8olf mit groben ©öglichfeitcn auf allen 
©ebieten. 

Unb bamit, glaube ich, to&rbe Sich bie Emigrationgfrage oon 
felbSI löfen. ©enn ber ülorben feinen ©öhnen felbfl bie Ent* 
wicfelunggmöglichfeii böte, würbe Slmerifa Sie nicht mehr locfen, 
alg eg ©eutfehe nnb Snglänbet heute locft. ©ie Emigration wüte 
fein „fliebenber ©fotfitom" mehr, fonbern nnr bie Quelle beg 
£etneng unb bet Schaffung neuer Kultur* unb #anbelgoer* 
binbnugen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Sonrab ^anümann, 3R. 5. SR., £orb SRofeberp 


55 


9ltu^ mürbe tut* tat &u etmattenbe mirtfcbaftlicbe Stnffcbmnng 
ooit tat 3nftt*orion beg „$etrn Äanbibaten" befreien, tag 2lbi# 
tarienten, bet mit ben gleichen Slnfprücben anf SRefpeff unb 95er# 
forgtmerben anftritt, tote tat peettftfe^e äorporal nach jmölf# 
jähriger ©iengjeit. U»b toeil ung bie SRalmöer Sagnng folc^e 
3nfc nftgangftcbten eröffnet, motte» mit r»big eingeficben, bafj 
fit eine Z «t mar. 5Bit matten oetbeifjanggooll auf bie 
n&bfle. 95iettei<bt bringt bet 9Belffrieg aucb biefe. 

£orb Sfofeberp 

95on €ontab Kaufmann, 3R. b. SR. 

3» einet SRebe (nt 95elebnng beg SRefmtiemngggefcbäftg in 
Oatteitb oom 8. 3<*nnar fagte 2orb SRofeberp: 

„2Bir ({eben jwei Zat facben »on größter SJebenfang gegenüber: 

1. bag bie britif^e Station anf immer nntertoorfen »fite, 
wenn ge nicht biü jnm lebten Gailling nnb Ui psm lebten 
SRann fämpfte, nnb 

2 . baf bai b e n t f cb e Soll ali bie grbfte ÜRUitärnation ber ffielt 
geb nie toieber erbeben mürbe, wenn ei gefcblagen würbe." 

2orb SRofeberp, ben icb nie für ben fcbarfblidenbjlen bet eng# 
lifcben ©taatgmännet angefeben tyibe, tennt bie 95ot(ieta feinet 
ftmbälente für „£atfacben." €t benüfet habet btefeg Sßort, nm 
jrnei Meinungen mit bem Stempel bet £atfä<blicblrit 
$n oerfebe» nnb in Umlauf j» fegen. 95eibe finb nnlogifcb nnb 
nnpfpcbologifcb. Senn etfleng, „menn bie btitifebe SRatton 
big §nm lebten Eitting nnb big jnm lebten ÜRann 
färapfte", märe fie nntetmorfen, benn bann, märe fie nnbeü# 
bat gefebmäebf. 

3um jmeiten, „menn bog bentfebe 95olf gefcblagen mürbe", 
fo mürbe eg ficb nnfeblbat mteber erbeben; bet SBieberanfricbtungg# 
entfcblnf mürbe ©entfcblanb „militarisiere»", mie »oeb nie, fo 
gemifj a(g eine SRiebetlage (Snglanbg bie allgemeine SBebrpfliebt 
nach ©tofbritannie» bringen mürbe. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





56 ©uftaö <5. fpajauref, fparte mit) wir 


3Rag £ort> 9tofe&erp feine £ant>$leute loden, mit welchen 9lrgu; 
menten i&m beliebt, nur muß er e$ ^inne^men, ftch fagett jn taffe», 
baß feine fogtnannten „jtoei Satfac&e» oon größter SSebeutang", 
in 3Baljr&eif jtoei Xrugfc^lüffc oon geringfler 2Babrbaftigleit ftnb. 


^ariO unb wir 



Sine ©ül* unb $lobe*©etrachtung oon $rofeffot Dr ©uflao S. ipatautef 

(Stuttgart) 

|Uf ben ©chlachtfelbern im ©eflen uni) Djlen wirb beutfehe @e* 
fehlte gemad^t; bie gebet ber Diplomaten, übet bie in ruhigen 
Seiten noch tu fprechen fein wirb, ifl ben ©efchoffen bet £eere 
gewichen. ©g f<j&eint alfo nicht gerabe bie geeignete Seit ju 
fein, übet Kunfl, ©til unb SDlobe tu fprechen. Unb bennoch 
muffen wir, ebenfo wie bet ©eneraljlab im tiefften grieben ade gtnjelheiten 
beg gegenwärtigen Ktiegeg in gerabetu genialer ©eife oorbereitet hat, fchon 
iefct fowelt wit füt bie ©affe leibet felbjl untauglich ftnb, währenb noch 
unfete ijaubifen unb Dörfer btöhnen, an bie hoffentlich nicht adtuferne 
gtiebeng periobe benfen unb bei Seiten wohlüberlegt gürforge treffen, um 
auch ben unentbehrlichen ©obilmachunggplan füt bie nachfolgenbe 
Kulturarbeit auf allen ©ebieten tu befchaffen. 

Sin gewaltiger 9lif hat plö^lich unfete ©etiehungen tu einer SKeihe oon ©taaten 
iahe unterbrochen. @o einfehneibenb bieg oom oolfgwirtfchaftlichen ©tanbpunft 
ifl, fultured oodwertige Nationen waren bigher hoch nur bie gtantofen unb 
gnglänber, unb oom äflhcfifchcn ©tanbpunft (amen hoch wohl nur bie g r a n; 
t o f e n in ©etracht. 95or anberthalb 3 ahrtehnten hat man oiedeicht noch 
glauben mögen, baf oon ben romantifchen Schwärmern, wie 3. SKugfin, ©. 9)?or# 
rig, ©. 3oneg, Stofetti ober 5SB. Srane ober gar über biefe ftaaug oon einem 
€fippenbale ober ©heraton entfeheibenbe Befruchtung erwartet werben fönnte. 
fyeute weif man bereitg längfl, baf bag ein 3 ortum war, unb baf man oom 
nüchternen Albion, wie ich bereitg 1897 f«h r *cb, föchfleng rein praftifche 
Anregungen erhoffen barf, niemalg fünfllertfche Ißbantafie, bie ben ©nglänbem 
fafl oodflänbig fehlt. — Anberg fleht cg um granfreich, bag feit bem breifig* 
jährigen Kriege in ©efehmaefgfragen tonangebenb geworben war unb bieg fogar 
nach ©eban oielfach geblieben ifl. Glicht unbebeufenbe, fonfl recht gute 
beutfehe Kreife fönnen nicht nur bie ©eine beg gtanten leiben, fonbern halten 
fich noch immer an bag geflügelte ©ort beg alten ©erlinet ipoffenbichterg Kalifch: 
„So'n bifchen frantßflfch, bag ifl boch gant wunberfchön." 

@g ifl wirflich nur noch ein fleineg ©ifchen, wag granfreich — 
ober genauer gefagt nur 9 >atig unb oiedeicht auch ein wenig 9lancp — 


Difitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






& fpaja met, $Pari$ u»t> wir 


57 


an nrfprünglichet Äunfl ja Meten hat. ®ir wollen nicht nnbanfbar fein: Me 
ftanjftfff^e Malerei h«t nn« noch in Per $ wetten gdlffe be« 19 . 3ahrbttnbert« 
oiele Llnregnngen geboten, begleichen im ännflhanbwetl bie ^Plafate nnb 
Lafetten, ©chmnd nnb Ännflgläfer. !ZC 6 er immer hat et fleh nnr nm einen 
allgemeinen 9lnjlof gehanbelt, hoch auch etwa« ©elbflänbige« &u oerfuchen, 
nnb bie <5ntwidelnng, bie nnfer Innflgewerbliche« ©Raffen nahm, führte 
jn ganj anberen Bielen, fobafi brüte auch fanm mehr eine leife ©pur oon fran/ 
iöflfchem ®efen im beuffchen Äunflhanbwer! |u entbeefen ijl, ganj abgesehen 
baoon, baf bie Majorität in ber SKepnblil immer noch bie £ b n i g «fl i l e 
beoorjagt, benen wir SRonarchiflen febon längfl bie Äünbigung öberreiebt haben. 

®enn wir bie« feflflellen, fo liegt bem wirflicb nnb wahrhaftig lein gafj gegen 
nnfere wefllichen Siacbbarn jn ©runbe, ben wir fett bem fjranlfnrfer gfrieben, 
ja febon fett bem SEBiener Äongrefj eigentlich aufgegeben haben. €inficht«oo0e 
Äöpfe an ber ©eine haben ba« felbjl gemerft, ja ab nnb )u auch bereit« Mit 
gefprochen. ©en granjofen ging e« aber lange tu gut; wahtto« hat man ihnen 
alle« abgelanft, wa« fie machten nnb alle« einfach al« gefebmadooö hingenommen, 
nnr weil e« an« $ari« flammte; auch bie ©eibenfloffe eon Lpon, bie ©rfiffeler 
©pifcen, bie 3 ntarflen eon ülancp nnb manche« anbere würbe oiele 3 abre hin/ 
bnreb fafl nnbefehen gelang; bie gerlnnft war febon eine genfigenbe Legitimation, 
©iefe Serbältnijfe riefen ein ®ebarrnng«öermbgen brroor, ba« aQmdhlicb fafl 
in ©tarrheit au«artete. SBBir begreifen tanm mehr, wie bnreb 3abrjehnte alle 
bie ganibfifcben 9lippe«objefte nnb ©alanteriewaren, bie ein alte« ®ttl/©cbema 
nur wenig eariieren, immer wieber Liebhaber bei allen Stationen finben lonnten. 

©a« ©eheimni« be« Erfolge« ganjöfifcber €tteugniffe lag anfer in einer 
anflänbigen, bnreb lange Srabition gefefligten ©echnif, in ber natürlichen 
© r a | i e, bie ben fßarifern fraglo« in höherem SRafje eigen ifl, al« e« ber fon/ 
füge ©nrcbfcbnttf an«weifl, in ihrer eleganten, leichten, tarten, aKerbing« aneb 
weieblicben, bnreban« femininen 91 rt, bie oft wie gpperlnltur an it 
fleht, wäbrenb fle eigentlich febon eielfocb ©eeabence ifl. 

©0 nngfinftig folehe 93oran«fehungen für bie ©tilbilbnng finb, bie ohne 
männlich flarle Äonfegnent nicht gut benlbar ifl, fo eorjfigllch gelingen auf 
folcbem ©oben bie rafcb wetbfelnben, für ben ©til nur in einer febr befcbränlfen 
9(tt«wahl al« öotflnfen brauchbaren ® 0 b e n, namentlich auf einem lunfl/ 
gewerblichen ©rentgebiete: ben Äleibertracbten. ©er männliche 
9fotng fcheibet fett bem (Snbe be« 18 . 3 ahrhnnberf« ganj an«, ba bie 3 toUiflen 
ber Äultnrodller biefe Lfngelegenhett tum Unterfchiebe eon früheren Briten bem 
Ännflbanbwerl entrüdt nnb bem ©ewerbe, betw. ber 3 ubnflrie überantwortet 
haben, ©ie ©amenwelt ifl jeboch anberer 9tnficht nnb wibmet eine erhöhte 
9fnfmerffamleit nicht nur ber ©efeüf^ag«l(eibnng, fonbern auch recht weif/ 
gehenb fogar ber 9Wtag«/ nnb 9(rbett«tracht. gier lommf alfo Ännflhaabwetl 
nnb Ännflinbnflrie in ©eweben nnb ©rüden, ©tidereien nnb ©pipen bei Kleibern 
nnb güten nebfl bem tanfenbfältigen feflen ober beweglichen ©chmnd in um/ 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





58 


0 ttfiat> & $a$<wtef, fparte uni) toir 


faffenbet ©eife jum ©orte, »fihtenb bie alten Buaftaenoffen j. 95. bet fyttU 
heftet ober Sebetfchmudet bei bloß männlicher Äunbfchaft heute längfl net# 
hungert »fiten. ©ie (Sorge um baS weibliche Äoflum im 3«f«mmenhange mit 
ben z«hüofen, bamit zufamntenhfingenben Botfchlfigen unb ©uftern bat gerabe 
in ber franjöf!f<ben 2anbeShauptflabt einen folcben Umfang angenommen, 
baf »it unS fchon baran gewöhnt haben, unter „glatifet ©oben 4 ' nur no<b 
Angelegenheiten ber weiblichen Älelbet# nnb j&nttracht &u oerflehen. 

Unb bieS ifl an<b ber le&te 9tefl ber Hegemonie, bie $ariS 
in ©efchntadSfragen noch lebt anäfibt, nachbem ber Stuhm bei fonfligen fran# 
jbfifcben ÄunflgewerbeS »enigflenS bei unS burcb bie zielbewufte unb glücfliche 
SCrbeif anferer eigenen Kräfte nicht nur erfchütferf, fonbern fafl f<bon ganz 
oetblaßt ifl. 9tbet um bie neueflen Kleiber# unb $ut#©obeße Wörben unfere 
Stauen am liebflen honte noch nach (Paris fahren, »enn bieS ber Krieg nicht 
unmöglich gemacht b ätte unb »enn bie (Patifer in biefen Beiten felbfl Beit unb 
©uße baju ffinben, „Nouveautees" zu „creieren." ©ie bie (ünftigen grüh# 
iabrSmobenauSfehen (önnten, »enn $ariS jefct baju (firne, folche zu fchafen, »fite 
leicht jn erraten, ©et „©implizifflmuS" hat etfl (ürzlich eine ejrotifthe 
©obegefeßfchaft im Bilbe ootgefleflt, f»ar als ©chetz; aber in ©iröithleit 
»örbe ficherlich in biefelbe Kerbe gefchnitten. ©ie ©obe hat jebet feit — jum 
Untetfchiebe oon bet ©tübilbung, bie oon inneten Slotwenblgfeifen auSgeht — 
äußerliche 91(tualitfiten als anregenbe Safloren benäht. ©afj baS ohnehin 
bereite ootbeteitete „® ch o 11 i f ch" — bet phantaftelofefle Buntfloff, ben 
man fleh beulen (ann — nach ber nun auch prafttfch burchgeffihrten ©affen# 
brftberfchaft mit Großbritannien oon ben gfranfofen etfl recht begünfligt »erben 
wirb, läßt fleh nnfehwer prophezeien, unb ebenfo wirb fleh befttmmt ber 9tnbü(f 
ber phantaflifchen ©enegalfolbaten ober 3aber zu oerfchiebenen ausgefallenen 
„3nfpirationen" oerbichten. 

SS entfieht nur bie Stage: ©tauchen wir nnS bergleichen gefallen &u laffen? 
3(1 eS ni$t überhaupt fchon hoch an ber Beit, bie Berechtigung ber $ a r i f e r 
© i (t a t u t im 9tei<he ber weiblichen ©obe einer Uebetptäfung |u unter# 
Ziehen? 

©aS oon (Paris zu uns hetüberfam, war ficherlich nicht immer fchön, »enn 
eS auch ben jeweiligen Beifgenöfflnnen für (urze Beit gefiel. (Km lauteflen war 
wohl ber 9(uSbruch ber Bewunberttng in jenen Sagen, als noch bie Kalferin 
Sugenie in ben Snilerien ben Son angab, unb gerabe biefe Kleiber periobe — 
nicht etwa nur bie Srinoline — erfcheint unS heute als baS ©cheußlichfle oon 
aflem, »aS (ich bie ©amen je haben bieten laffen. UebrigenS war bie ©obe 
ber lebten 3«hte auch nicht gerabe oerlocfettb, wenn man nicht bie oerföhterifeben 
(Schübe unb bie burchfcheinenben, (oifchen (nicht (eufchen) ©ewfinber fo bezeichnen 
»iß; bie armen Srfigetinneg hatten oiel ©übe, in ihren SUefenhößen oon ©(offen 
nnb $el|»eef einigermaßen ihre Bewegungsfreiheit zu wahren. 91bet hier 
liegt nicht ber Kernpunft ber Stage, ©enn bie ©oben auch oon wo immer 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©ujtaü (S. ^ajauref, unt> toit 59 


füraen, würbe eS Me felbfloerflünbliche Abwechslung unb geforberte SRannig; 
faltigfeit bedingen, baß SehlecßteS auf ©ufeS, UnglücfltcheS auf Schönes folgen 
m fißte unb umgefehtt. ©erabe bie unberechenbare Laune behauptet in allen 
©obefragen ihren Steil. 

©er butchfchlagenbe Srfolg ber Varifer ©amenmoben — baS bürfett wir 
Keinen Stogenblicf oergeffen — lag hauptfüehllch barin, baß fle nie Philip 
r ö S waren. Slun ©erflehen wir auch, warum bie beutfche Bewegung, bie oor 
mehr als einem 3 ahriehnt mit bem „Steformfleib" begann, unb mit etwas 
geünbertem Programm im „Äünjlletfleib" unb im „eigenfleib" fortgefeßt 
würbe, troß ber SRitwirfung tüchtiger fünfllerifcher Strafte, abflaute, fa abflauen 
mußte: Sie war eben |u folib. SRtt furchtbarem (Stnfl, ber ber Nation 
ber ©enfer ade ®hce machte, aber bie Station ber ©ichter nicht erraten lief, 
würben ade Sorberungen ber Sittlichfeit, 3wecfmüßigfeit unb Hpgieue |unachfl 
nach aden Himmelsrichtungen oentiliert, big eine recht fpießbfirgetliehe Stormal* 
form heraugfam, bie burch etwag Sticferei annehmbar gemacht werben fodte; 
bie ftarbe blieb auch mögliche trüb unb bfifier, um bie „Stoflönbigfeit" ber 
©rügeritt beffer ju betonen. Sin Kein wenig Suder, nicht einmal etwag $arfum 
fodte bie bittere $ide genießbar machen. 

SRan hatte nur einen einigen Saftor in ber Steehnung überfeinen, (eiber gerabe 
ben wiehfigfien: bie Seele b e S ©eibeg, bejw. bie ipfpchologie 
ber weiblichen ©rächt, ©ie Stau, unb gerabe auch bie anflünbigfle 
Stau proßt nicht mit einer üußerlichen Uebermoral; fle wid gar feine Slonne 
fein ober für eine foleße gehalten Werben. Unb namentlich bie junge Stau hat 
gar feine Urfache, fpießerßafte Langeweile in heucheln, bie ihrem ©emperament 
fo wenig entfpricht. SS würe wibernatürlich, oon ihr |u oerlangen, auf adeg 
oerlichten §u foden, wag ihr SleußereS in bag günfligffe Licht rüden fönnte. 
©ie gan|e Äoflümgefchtchfe lehrt ung, baß bie ©enbeni fletS auf eine Unter; 
ffreichung ber fpeilfifeh weiblichen Steile hinarbeitet, waS nur oorübergehenb — 
|. 95. burch bie fpanifche ©rächt beg auSgehenben 16 . 3ahthunbertS — oer; 
bnnfelt werben fonnte. ©ie Srau oer|ichtet lieber auf Sequemlicßfeit ober 
3 we cf müßigfett, aber niemaig auf ihr felbfloerflünblieheS Stecht, |u gefallen; 
fie weiß nur |u gut: Langeweile tötet, unb |war nicht nur bie Stunfl, fonbern 
auch bie Liebe. 

©arin nun waren gerabe bie Sraniofen SReifler, baß fle in S»rm unb Schnitt 
wie in ber Sarbe in (aunifcher Sprunghaftigfeit unb gra|iöfem Staffinement 
bie Smpfinbung ber Langweile nie auffommen ließen, unb 
um bag |u erreichen, felbfl oor gewagten Sptremen nicht turücffchrafen. ©ie fo 
arg oerfchtiene „©prannin" SRobe ifl bei Licht befehen nicht einmal gar jo 
granfam; fle lütßelt immer, fle lüchelt fogar bann, wenn man fle hitUergeht; 
um fieberet ßerrfchen |u fönnen, hat fle felbfl bie SRafcßen ihres SRachtneßeS nicht 
|n enge gefnüpft, |ur anfeheinenben ©ebunbenheit ein ziemlich weitgehenbeS 
Stecht auf perfbnliche Sreiheit gefedt unb fo einen brüefenben 
SfbfolutiSmnS fing in eine fonftttntioneüe Monarchie oerwanbelt. ©enn wir 

s 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



6 o ©ufkö & ^Jatautef, $ari$ uni) wir 


Me geltfchrtften ober SRobebUber burchblättern, fehen wir tretet betulich, ba| 
immer nur ba# eine ober anbete Element al# gemeinfamer ©runbton h«tau#* 
fpringt, »ährenb fonfl bie ©rennen für bie inbioibuelle 5öiWür recht »eit ge* 
fietff finb. SRoch me^r al# in $ o r m u n b © ch n i 11 läf t fleh ba# in 
ber 9 a r b e »erfolgen, @e»iffe, allgemeine ^Richtlinien, bie fehon burch bie 
gtojjintmftrielle ^robaftlon ber SejtUfabrtfen nnb ber 9arbettlaboratotien 
oon felbfl gegeben finb/ »erben atterbing# eingebalten, nnb ba# i(l auch eine 
©Sohltat, bamit fich anbere 9arbengruppen nnb Kombinationen »lebet erholen 
tönnen nnb toenn ihre Seit gefommen ifl, »lebet „wie neu" »irfen fönnen. 
Sropbem aber haben gerabe bie $arifer bie inbivibuetle garben»abl je nach 
leint, Haarfarbe, SRaturett ober @emfit#filmmuttg fletö begünfligt nnb bnr<h 
befonbet# feinfühlige SnfammenfieOnngen febe Schwere nnb Plumpheit, alle# 
©rette nnb ©chreienbe glüdlieh tu oermeiben gewußt unb gerabe bamit ihre 
grofe Kunbfchaft nur noch fetter an fi<h gefeffelf. ©tan muß nur einmal einen 
€inblic! in bie gerabetu riefenhaften ©tuflerfolleftionen gewonnen hoben, Stoffe 
unb ©efafcartifel attet ®rt, bie ntan au# ber ganten ©Seit tut 9fo#»ahl nach 
fpari# fehlette unb bie oon bort au# al# echt frantöfffch »ieber tutfiefffuteten, 
obwohl bie ©la#fnöpfe aut ..ulonj, bie ©pipen au# ©rüffel ober bie $ofa# 
mentrien an# ©achfen ffammen. Äber bie $arifer haben au# att biefen fabele 
haften ©tuffer*$efatomben eine gefehlte 2lu#»ahl getroffen, bejiehnng#»etfe 
ihre internationalen ©ejletterlnnen mit fanfter $attb geleitet, ben heterogenffen 
©Sünfehen entfprochen unb ihren ©orteil babei tu wahren gewußt. 

JDabei fpielt nun nicht nur bie trabitionette Seehnif, bie ererbte ©ratie wie ba# 
angeborne feine ftotbenempffnben eine Stoße, fonbern vielleicht mehr al# alle# 
ba#: eine großartige Drganifation im allgemeinen, wie im 
befonberen. ©atu gehört eine jahrelange, gefeffigte ©etießung ber ffißrenben 
©lobewarenßäufer nicht nur wenigffen# in gewiffen fünften unteteinanber, 
fonbern auch mit ©tobeteitfebrififen, bie unbebingt ober »enigflen# tum Seile, 
fowoßl in fjjari# al# in allen S&auptfläbten tot Verfügung flehen unb burch 
überall, in febe ©chneiberwetfflatt einbringenbe ©lobeoorlagen ergäntt »erben, 
©atu gehört ferner bie nicht leicht tu gewinnenbe Serbinbung mit ber, in ben 
vulgären ©efchmatWfragen tonangebenben internationalen £ebe»elt, ber ©e* 
fettfehaft ber »ohlßabenben fperfönliehfeiten, bie fleh i» Skater* unb ©all* 
faal, beim Surf ober im ©Sohltätigfeif#*©atar, in Kurorten ober ©eebäbern 
tufammenflttben nnb einanber burch „aparte" Stoben, $üte unb Sugeßör tu 
überbieten trachten. ©Sichtig ifl aber nicht nur ber 3ufchauerraum im Später, 
fonbern noch meß* bie ©fihne, »o nicht feiten bie ©ebeutung eine# ©efettfeßaft## 
flüefe# hinter ber ber ©alonbanten/Koffänte erheblich tnrflefflrh** Unb nicht tn 
überfehen ifl fthlleßließ ber maßgebenbe Sinffuß ber Halbwelt, nicht jener armen 
©efeßöpfe, bie t. ©. bie ©erliner Sriebrichflrafe bi# in bie fpäteflen Stachtflunben 
bevöilern, fonbern ber blenbenben @ranbe*Kofotte, bie in ben erflen Stejlaurant# 
oon ©tonte €ar(o, Dflenbe, ©iarrife ober Storbernep, oon höehfiem £ujcu# um# 
geben gleich einer ftürffin Jßof hält. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©ttffat? & fpa§<wtef, $pati$ unb t»lt 


61 


©erben wir Deutfche — fo muß man fiep non fragen — je bahin fommen, 
nach beiten eben initiierten ^Richtungen einen erfolgreichen ©ettbewerb 
mtt ben gfranjofen einleifen ober gar burchführen tu fönnen, nämlich 
fowohl wag bie unberechenbare ©ratie unb leichte Hanb anlangt, bie hier an bie 
©fette anferer att|u gewichtigen Solibität tu treten hätte, alg auch in ber £ebe* 
welt*Drganifation. 3cß fürchte, baß ung bie iweite ftrage noch größere Schwierig* 
{eiten oerurfacßen wirb, obwohl wir fonfl auf allen ©ebieten gerabe in organi* 
fatorifchen Angelegenheiten nicht (eicht oor einer Schwierigfeit turücffchrecfen. 
Aber ©obefragen ftnt> leiber feine Äongreßoor&eteitungen, ebenfowenig Sifen* 
bahn* ober $ofl*3nflitutionen. <gg wiberffrebt oöttig bcm beutfchen 
© e f e n, bag nur bie Sienen, nicht bie Drohnen ber menfchlichen ©efettfcßaft 
fchäfct, bie Sebeutung einer ©enfcbenflaffe anjuerfennen, bie bag „Sanieren" 
oon ©oben bereite alg eine Arbeit, womöglich fogar alg einen £ebengberuf 
auffaßt, ebenfofehr auch ben ©obefragen überhaupt eine ©ichtigfeit bei|u* 
meffen, bie fle eom üfihetifchen ©tanbpunfte nicht oerbienen. Aber hk* 
fommen oorwiegenb oolfgwirtfchaftliche Momente in befracht, 
unb bag bürfte |War nicht bie Aefl^etif, bie (ich ja heute auch in $arig mit ben 
gleichen Dingen nicht ober nur nebenbei, mehr feuifletoniflifch ju befajfen pflegt, 
jeboth ohne Zweifel bie fommertietten Greife beflimmen, auch ben oerfchlungenen 
©egen einer ©obe*Drganifation nicht ang|uwei(hen. Serfucße biefer Art, 
wenn auch bigher nur im befcheibenen Umfange unb bähet auch ohne nenneng* 
werten ©rfolg, flnb bereifg tatsächlich |. S. oon einem Xeile ber ©chnutiünbuffrie 
gemacht worben. ©Überholungen im großen ©aßflabe werben baher wohl 
auch nicht unerreichbar fein unb bann hoffentlich beffere fiftüchfe jeitlgen. 

Aber eg gibt immer noch oiele nicht belanglofe Stimmen, felbff in nuferen (Reihen, 
welche ung Deutfchen bie ftähigfeit abfprechen, auch wenn wir bie fefunbäre 
Orgauifationgfrage gelöff hätten, bie ©oben felbff tu fcßaffen, bie bie Aug* 
ficht hätten, fleh neben ben $arifern tu behaupten ober biefe gar tu oetbrängen. 
Die gante beutfehe Jlulfur mit ihrer auggefprochenen Hinneigung 
tut gebiegenen, ja monumentalen Sachlichfeit werbe — 
fo fagt man — nlemalg im Stanbe fein, jene tarten unb buftigen ©ebilbe ber 
£aune h«toot|ubrittgen, auf bie nun einmal eine Dame oon ©eit niemalg 
wirb oertichten wollen. Der Deutfche fönne eben nicht aug feiner Haut fahren, 
ihm fehle bie erforberliche fpleletifche $hantafle, bie leichte Srflnbungggabe, 
ja überhaupt ffiunfeh unb ©itte, fleh mit einem „3!i<hfg" fein £eben lang |u 
befchäftigen. 

3<h teile biefe Anflcht nicht. Abgefehen baoon, baß bie Sebeutung ber ©obe 
auch ia ber «weiblichen äleibung Weber oom üßhetifchen, noch oom national* 
öfonomifchen Stanbpunft aug bagatettiflert werben barf, glaube ich, baß in ben 
Aufichten, bie fo wenig Selbfloertranen in bie eigenen gtfhigfeiten oerraten, 
wohl ein Hörnchen ©ahrheif, aber noch oiel mehr falfche Serail* 
gemeinerung fteeft. €g gibt nämlich, wie in jebem anberen Solle 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







62 


& ^Jajauref, ^ari$ utti> wir 


auch bei unS Äräffe, Me für folche Aufgaben nicht taugen unb ebenfo anbete, 
bie bereite ben ^Befähigungsnachweis erbracht haben, baf fle fleh gerabe für 
biefe ©ebiete ausgezeichnet eignen, unb gerabe folche werben, wenn etfl bie 
entfprechenben Slachftagen oorhanben finb, zweifellos auch etn erhöhtes Angebot 
bewältigen fönnen, jtatt wie bisher gerabe nach $ariS auSjuwanbern unb bort 
anonpm ben Dluf franjöfifcher Arbeit förbern zu helfen. 

Stach aufen fleht brüte baS beutfche Sleich zum ©lücf feflgefügt unb einig ba, 
wie noch nie zuooc. SDeShalb flnb aber bie Eigenheiten — Vorzüge, wie Schwächen 
— bet betriebenen Stämme noch nicht gefchwunben, obgleich ber fletige 9lug; 
taufch fchon bieleS gegenfeitig abgefchliffen hat. ©ie jahöofen, burch bie über; 
ragenbe beutfche Sulfur ungezogenen, auswärtigen Kräfte, bie fl<h rejlloS bem 
groben ©anzen eingefägt hüben, brachten bielfach belebenbe Fermente mit. 
^ebenfalls ifl ber fprichwörtliche militärifthe.OrbnungSftnn ber ^reufen, wie 
bie fchwäbifche ©rünblichfeit, bie fächftfche Sparfamfeit, bie Seichtlebigfeu beS 
DtheinlänberS, bie Unbeugfamfeit beS Briefen unb welche Eharafterijlifen man 
auch immer als UnterfcheibungSmerlmale weitetfchleppen zu fönnen glaubt, 
längfl- burchfefct bon betriebenen ErgänzungSeigenfchaffen, bie einen febt 
flattlichen ©utcbfchnift ergeben. 0b babei als Oiefultante auch f» oiel leicht; 
flüfflge ©razie unb fpielerifche ^hantafle herauSfommt, als zur Schaffung 
weiblicher SRoben wünfchenSwett, fa erforbetlich ifl, mag unenffchieben bleiben; 
eS ifl aber auch gar nicht nötig, baf feber an folchen Sefltebungen beteiligt fei, 
wenn nur überall bie für ben Anfang genfigenbe 3ahl zur Verfügung fleht. 

3lbet auch in* ungünfligflen galle, baf für biefe Aufgaben bei unS fein be; 
friebigenbeS Selbfloertrauen gefunben werben fönnte, würbe unS bie gegen; 
wärtige Weltlage nicht einmal auf biefem ©ebiete auSzuhungern permögen. 
Steht hoch ©euffchlanb im feflen Sruberbunbe mit 0 e fl e r r e i ch, in beffen 
Kerzen all baS in noch reicherem SRafe zur fonnigen Entfaltung gefommen ifl, 
was bisher an IßariS über ©ebühr bewunbert würbe, ©ozu in bie (ferne fchwei; 
fen: Sehen wir hoch einfach an Stelle ber iparifer SRobe bie 
© i e n e r SR o b e! 3n ber fefchen unb lebenSbejafenben öflerreichlfchen Äaifer; 
(labt hat fleh feit ben Sagen beS ©iener SongreffeS gleichfam im lieblichen 
©alzerfchcitt unb in auSgefprochener 9lnmut aHeS baS entwicfelt, waS ber fach; 
lieber unb flrenger geworbene SleichSbeutfch« ZU feiner Ergänzung gerabezu 
brauet. Unb für ben fafl femininen spefflmiSmuS, ber leiber ein politifcheS 
Senn Zeichen beS heutigen Öeflerreich geworben fehlen, wirb anberfeifS bie 
bauernbe Anlehnung an bie beutfche männliche Sonfeguenz eine ©ohlfaf be; 
beuten. Erweitern wir alfo ben (lautlichen 95unb ber beiben benachbarten Sa ifer; 
reiche auch zu einem Schub; unb SrufebünbniS in allen ©efchmacfSfragen, 
beffen Sieghaftigfeit unzweifelhaft fein mufj. 

©*e Siebelei mit bem ffranzofentum war nicht glücflich; baS launifche ?an; 
tojfdregiment war um fo weniger haltbar geworben, ie mehr man zur Ueber; 
Zeugung gelangen muffe, baf bie alternbe Sofette ihre früheren SKeize Perloren. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






<L ^ajcwtef, irofr wir 


63 


Sine gruuMfichtigen ©eutfchen mit ber ftfchen, lebenslangen ©ienerin 

b«gegen müßte fegenSvod nab fruchtbar werben. ©enn Me Btmofphüre weniger 
fcfwül parfümiert fein wirb, wenn an Stelle non Slbjlntb Per hurmlofere 
feurige" ober „©'fprtgte" treten »erben, fod bieS (ein Schaben fein. 

©ie tunflgewerbliche SeijinngSfähigteit ber Wiener h«t 
man in ben legten Sagten immer mehr achten unb lieben gelernt, teils an ben 
temperamentvollen nnb originellen Arbeiten ber 3 ofef $offmann#Schule — 
in ben ©lener ©erfjlütten, wie in ber f. 1. Äunflgewetbefchule —, teils an ben 
fefunbären Seiflnngen |. B. in Hamburg ober ©armjlabt, »0 tüchtige ©lener 
Prüfte bereite einen ftattllchen Sinflug genommen h<*&en. ©ie Ärone ber 00 m 
1 f. SlrbeitSraintflerinm außerorbentlicg gefcgictt geleiteten Begebungen, bilbeten 
bie beiben SfuSfledungShäufer in €öln nnb Seipjig, bie nicht nur in ihrer bien# 
benben StuSjledungStechnit, fonbern auch burch bie Sülle wirtlich eigenartiger 
Schöpfungen unter adern, »ad baS 3<*hr 1914 auf biefem ©ebtef bot, baS 
größte »uffehen unb neiblofe Bewunberung gefunben hüben, ©eiche Süde 
liebenSwütbiger $hantaße, welches faß mühelofe Sprubeln glfidlichfler Äünfller# 
laune trat hier tu Sage! Unb wenn man etwa auS ber populären ©anjlieb# 
Behauptung, bie ©onau fei in ©ien blau, einen SRüdfcgluß auf eine etwaige 
Sarbenblinbheit hütte jiehen woden, würbe man fofort eines belferen belehrt: 
Sntjüdenbe ftarbenfombinationen, bie umfo überrafchenber wirtten, als ihnen 
bie Schwär j#®eif#Stimmung eine bantbare Solle gab; hie unb ba fogar recht 
gewagte garbenföne, bie mit ber ad)u „vornehmen", betabenten Bläffe Stont# 
reichS ffact tontrafHerten unb bennoch nirgenbS baS ßmpftnben unvermittelter, 
gredet £ärfe auftommen Hefen. 

©a hüben wir boch biefelben Elemente, bie wir auch jur Schaffung weiblicher 
Stteibermoben benötigen unb jwar gerabeju m ibealer Bodtommen# 
heit. — Öen Suchleuten war bieS längfl tein ©eheimniS, feitbem ein ftolo ©ofer 
feine erflen grauenfoflüme entwarf ober feitbem ber iparifet Rottet juji mit 
©iener ©rajie, bie nur auferlich bie gangbare $arifer ©arte trug, in Berlin 
feine Sriumphe feiern tonnte. So hat j. B. nach meiner Ueberjeugung ben 
fcfönflen ©amengut beS legten 3ahreö nicht ipariS hervorgebracht, fonbern 
ber ©iener 3 * & ©argolb; er war in bem entjüdenben tleinen ©obefalon 
ber ©armfläbtet SKuSfledung ju fehen. ©ie ©iener Senbenjen für unfer ge# 
famteS Jtunflgewerbe fich aneignen ju woden, wäre nicht ganj ungefährlich; 
für bie S t i 1 b i 1 b u n g ifl eS notwenbig, baf noch anbere Momente 
in tonftruttiver unb betoraiiver £infichf ju ©orte tommen, baf auch bie vielen, 
gan$ anberS gearteten tünjllerifchen 3nbivibualitaten, bie baS beuffcge Äultur# 
gebiet heute ju iahten in ber glücfHchen Sage ijl, immer neue 3been in bie ©ag# 
fchale werfen, bamit bie admühlich einfegenbe 3 u ch f» a h l eine möglich!! 
reiche Srnfe vorfänbe, wenn eS gilt, baS jgoffnungSvodjle unb SebenSträftigfle 
für ben neuen Stil tufammen&ufchliefen. ©ie ©oben, bie (ebiglich eine vor# 
bereitenbe Bebeutung hüben, werben in bem abfchliefenben Bilbe nur noch in 
einigen wenigen Sügen erfennbar fein. 

s • 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





64 


@ttf!at> <5. ^ajauref, fpari$ mtf> wir 


Unb nun gar Me (DoPen im engeren ffiortflnne, Me ihre Äufraerffamfeit in 
Äoflümfragen etfchbpfen, Me fint> erfl recht Me leichteflen ipiänfler im Vorpoflen; 
gefecht, Pie niemals Pen Uebetblicf über Pie #auptfchlachten gewinnen können, 
Pie fpätet Pie fernere Artillerie entfcheiben wirb. Sei oielfach unüberflchtUchem 
Serrain — um im gleiten Silbe |u bleiben — wirb eine leiste APfuflierung 
Pen beweglichen ÄaoaHetie*$atrouilIen febr |u (lallen fommen. — ffienn wir 
Pie Sorge um Pie äflhrtifch« Auggeflaltung Per grauenfleibung b«uptfächlicb 
Pen leiert beweglichen ©ienern fiberlaffen, fo toirb Per Sache felbfl am beflen 
gebient fein. ®ir brauchen hier nicht einmal iene Verflachung ju befürchten, 
Pie auf einem gant anberen gelbe, nämlich in Per Operette teiber eingetreten 
ifl, wo gabrifanten mit bewährten Dejepten an Pie ©teile oon Äfinfllern getreten 
(InP. 3n Xoilettenfragen Pagegen ifl ein Sufammenarbeiten mit Pen gabrifanten 
oon Anfang an felbflnerflänPlich, unb SchneiPeratelie* unb Äfinfllerateliet 
follen hier oon £auü au$ feine Segenfäpe bebenfen. 

Sieben Per ffinfllerifchen Seite ifl eg gerabe hier Pie eolfgwirt* 
fch a f 11 i ch e, Pie fleh Mel flärfer bemerfbar machen muf, alg fonfl in Äunff 
unb ÄunflhanPwerf. Qi ifl gewif nichts weniger alg gleichgültig, in welche 
Dichtungen Pie ungeheuren Umfäpe unb Pamit Pie rieflgen nationalbfonomifchen 
ffierte gelenft werben, ob fle Pem Peutfchen Äulturgebiete erhalten bleiben ober 
nicht. Dun ifl — wie man leiber nicht oerfchweigen Parf — Pag D a t i o n a U 
bewuftfeinber Peutfchen grau, Pie auf gang anbere Vorzüge ffiert legt, 
ju unferem politifchen unb wirtfchaftlichen Dachteil nicht imn#r fo weit ent# 
wicfelt, alg ei Prtngenb geboten wäre; man h«t nicht feiten Pie ©abrnehntung 
machen müffen, Paf felbfl unbebeutenbe Vblferfchaften ungleich rührigere Vatrios 
tinnen hüben, Pie für ihr Volfgtum tu Pen grbften Opfern bereit flnb, währenP 
Pie ©eutfehe bisher ohne SePenfen ihr guteg Selb nach ?arig getragen h«t. 
3n Piefer ©ejiehung wirb nun ooraugflchtlich Per gegenwärtige ©eltfrieg ©anbei 
fchaffen. Unfere grauen werben fleh hoffentlich enbiieh über (engen laffen, wie 
fehr fle Per Allgemeinheit, alfo mittelbar auch fleh felbfl bienen, wenn fle ihren 
ÄoflfimbeParf auf Peutfchem ÄultnrboPen Pecfen. Unb fle fbnnen bieg um fo 
unbebenflicher tun, ie mehr ihnen Pie feflflehenbe latfache flar geworben ifl, 
Paf wir — in erfter Deihe Pie phantafleooflen unb grajiöfen ©lener funflge# 
werblichen Äretfe — ihnen nicht nur fparig in feber ©ejiehung erfepen, fonbera 
fogar äflhetifch ©etteoHereg bieten fbnnen, fein fchwerfäUigeü „ÄünfHerfleiP*' 
oon oorgeflern, fonbern Pag ÄleiPfamfle, Anmut igfle unb Pabei Poch Sünfüerifchfle 
Per oon nnn an führenben Peutfch#bflerreichifchen SRoPe. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





95. Springer, ©er Äofal 


65 


©fr Kofaf 

Von De 95. ^bringet 

t Stoffen hoben et» (Sprichwort: „3alujet £ar, ba 
nfe ialuiet pfat" — „bet 3ot tarnt gnäbig fein, 
ber Änecht nie." Ülach biefem ©runbfab bewegt 
fl# ba$ rufflfche £eer ootwärtf, wenn etf in ^eittbe^^ 
lanb eingefallen ifl. ©en 95ewet$, wenigjtenä für bie jweite Hälfte 
be$ ©pru<he$, ^aben wir in bert jerflörtett ©örfertt uttb Selber« 
©flpteußenä erhalten, ©er Knecht tatm nicht gnäbig fein, mehr 
noch: er, beffen ganjeä Sehen bon ber Unterwürfigfeit gegen 
jeben höheren abhangt, bern oon ben Slhnen fyez ba$ ©ehotchen# 
muffen eingepflanjf iff, wirb ein wilbeä £ier, wenn er frei galten 
unb walten fann. ©ie Verbünbefen be£ fran&öftfchen £eere£, 
auf beffen §fahnen liberte, egaiite, fraternite geschrieben fleht, 
ftnb nicht mehr al$ ein ©flaoenheer, bem man bie ©chäfce be$ 
$einbe$ jeigt, um e$ burch einen feht reellen 95eweggrunb $u 
äußerjter ©atfraft anjufpornen. 

©er bom eölferpfpchologifchen ©tanbpunft au$ intereffantefle 
©eil biefetf tieftgen Konglomerate^ nennt ftch „frei", weil er nicht 
hineingemifchf ifi in ben großen Völferbrei aftatifcher unb halb# 
aftatifcher ©tämme: e$ ftnb bie „freien" Kofafen, bie eine mpthifche 
95erühmtheit erlangt hoben, ohne baß man eigentlich fo recht 
etwaä ©enauetf wüßte über btn Slufbau ihrer 3nfammengehörig# 
feit. SReiftenä holt man fte für einen gefchloffenen Volteftamm, 
ber fleh au$ bem alten abenfeuetlujligen ©feppenleben bie Un# 
abhängigfeit gegen bie großruffifche Verwaltung gewahrt hot, 
ober auch für eine Ktiegetfaffe, bie im ^rieben ein unbefchtänfteä 
ülomabettleben führt. 9lu$ bet inneren ©efchichte Stoßlanbtf, 
feiner Steoolutionen unb Pogrome, hoftet ihnen außerbem noch 
ber Stof al$ ben beflen 2Berzeugen ber Änutenherrfchoft an. 2Bie 
immer liegt in folchen Verkeilungen SBahre^ unb ^alfche^ burch# 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








66 


25. Springer, ©er $ofaf 


einander; Doc^ ifl foniel ficket, Paff Me gftgnr Peg Äofafen alg Peg 
ritterlichen ©teppenreiferg Per SSergangenpeit angepPrf. 

Sener Äofafenflaat, Per oom EnPe Peg 15. SaprpunPertg Pig 
1775 feine ©elpjlänPigfeit gegen Pie polntfcpen #etrn |äp net* 
teiPigte, ifl Pie Heimat jeneg romantifep nerfWrten ÄofafenlePeng, 
Pag niete fletnruffifepen ©icptet, PefonPerg ©ogol nnP Äorolenlo, 
iPealifierten. Unter Pem patriarcpalifcpen Regiment Peg ©cpul|en 
pauflen pier weitere gamiUeneerPSnPe in ©Prfern jafammen. 
9Rit Per ©anPnra int 2lrm fcpleicpt fiep Per Äofaf naeptg *u feiner 
SlngePeteten, nrn |u Pem melancpoltfcpen ©letcpflang Pie alten 
SiePegliePer ju fingen. „Senat ipr Pie Üiäcpte Per Ufraina? 0 nein, 
ipr fennt fte niept. SBorn Benit lencptet Per SDIottP nnP Pag QrnmW 
gewölPe fepeint fiep ing UnaPfepPare geweitet ju paPen; Per Sletper 
glüpt unP atmet; Pie ErPe ifl ganj in ©ilPer getankt, Pie Saft 
ffipl nnP erfrifcpenP nnP roll Bartpeit, nnP ein Djean non SBopk 
gerüepen wept leife Pnrcp Pie SEBelt. ©Pttliepe Ülaept! ©ejanPernPe 
SRacpt! UnPewegliep fiepen Pie SBälPer in tiefer ©unfelpeit nnP 
werfen rieflge ©epatten non fiep, ©ie ©een liegen füll nnP rnpig 
in ipren Ufern, nmgePen non Pnnfelgrünen ©ärten. ©ie ganje 
SanPfepaff liegt wie in (eifern ©eplaf Pa, nnr in Pen $5pen atmet 
eg feltfam nnP feierlich, ©ann plöplicp lePt alleg wiePer auf: 
Pie SBälPer, Pie ©een unP Pie ©teppen. ©ie SRaepfigall fingt fo 
füf unP järtlicp, Pap felPfl Per SRonP iprem ©efang jn lanfepen 
fepeint. ©ie Sötten Peg ©orfeg lencpten im SRonPfepein nnP 
ipre weipen SBänPe pePen fiep pell non Per Pnnflen UmgePnng 
aP.." ©iefe non @ogol fo järtliep gefcpilPerte Ufraina Per Sofaten 
ifl pente eine Erinnerung. 9llg Äofafen pier feppaft wnrPen, 
war Piefeg £anP PeflänPig Per Äampfplap für feinPlicpe ©tämme. 
©ie SRogai* nnP Ärimtataren nerwüfleten in monatelangen SRanP* 
lügen niele ©Prfer. ©ie PanernPe ©efapt gaP jnerfl Pen ©teppen* 
reitern einen B^fammenpalt. ©ie ©aporogen erriepteten einen 
Sreiflaat auf tommunifüfeper ©runPlage, mit allgemeiner ptirni* 
tiner Slatnralwirtfcpaft: 23tep nnP ©eiPelanP gepörten allen 
unP UnterfcpiePe Peg ©tanPeg gaP eg niept. §fir Pen Ärieg warP 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



35. 3&twger, ©er Äofat 


6 7 


jebe*mal ein ©ittator beflimmt, ber „Sltamann Äotfchewoi", 
wähtenb feiner 2tmf*bauer $err über Seben uni) ©ob. 

©iefe* oon i>er ©eit abgefchloffette ©emeintoefen war chrifHich; 
aber in bet Schalung bet gamillenlcben* blieb e* bejeichnenbet 
©eife bem aflattfchen Utfrieb treu. Stuf ben Unfein be* ©njepr 
waren befefligte Säger angelegt, in bie nur unverheiratete Äofaten 
aufgenomnten würben, grauen war ber Zutritt ftreng verboten, 
©er Äofat tonnte ftch ein SRäbchen tauben, bat er irgenbwo außer; 
halb bet Sagerborfe* unterbringen burfte; waren ihm Söhne 
belieben, fo nahm er biefe $u fleh; ©äbehen burfte bie Butter 
behalten unb mit in bie Heimat jurüctnehmen. Solche primitiven 
35 täuche, bei benen burehau* bie Stüetflcht auf ba* alle* beherrfchenbe 
©affenhanbwert maßgebenb war, jeigen, baß e* fleh W* ttm ein 
SRaturvolt hanbelte, bem gegenüber bie $Polen bie europäifche 
Äultur vertraten. Sion beginn be* 17. 3ahrhnnbert* an tommen 
benn aueh immer wieber Bufammenflbße mit ber polnifehen ©acht 
vor, bei benen bie Äofaten in ber Sieget Sieger blieben, ©en 
fehwerfien Sehlag erlitten bie $olen bei 3 borow (1647), wo bet 
2ttamann Sogban (Shmielnicti bat polnifehe £eer juröeffehlug. 
Sleiehwohl fühlten fleh bie Äofaten in ihrer ifolierten @efe nicht 
mehr wohl, unb fo würbe um bie SRitte be* 17. 3ahrhunbert* 
ber Slnfehluß an Stußlanb vollzogen, bureh ben bie Utraina ruf; 
flfche* Staat*gebiet würbe. 

©ie utrainifehen Äofaten tyiben jweifello* in ihrem tleinen 
Staat am reütflen ben Äofatentpp au*gebilbet, bat 3 beal be* 
fehweifenben Steppenreiter*, ber ben Staub at* ein ritterliche* 
j&anbmert betrachtet. £eute emittieren fle überhaupt nicht mehr; 
fle flnb aufgegangen in anbem Stammen unb haben babei ganj 
ben ritterlichen £ug verloren, ber fle für wefteuropäifche Segrtffe 
einigermaßen fpmpathifch machte, ©er Äofatenflaat ber Utraina 
ifl in ber ©efchtehfe be* Äofaten nur eine (Spifobe. 

©a* ©ort „Äofat" bebeutet fchlantweg Stäuber; e* bezeichnet 
btejenigen, bie fleh &vm Staat abgefonberf fyaben, um ein freie* 
Seben nach ihrem Sinn in jenen ©ebiefen |u führen, bie barnal* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





68 


95. Sfötmger, ©er Äofaf 


bet SNogfowifetbertfchaff noch nic^f gänzlich unterworfen waren, 
©o flnt> Me Äofafen in ihrem Urfprung politifcbe Flüchtlinge, 
feineg wegg ein sufammengebörigeg Volf beförderen Stammeg. 
©ie friegerifchen (Sigenfchaften ftnb in ber Verbannung atlmühtich 
anerjogen. @g ifl fehr wohl möglich, baf fle in ber Uftaina ein 
eigene^ ©oltggebilbe hätten fchaffen f bauen; aI3 aber bie 95e# 
bingungen bafür ba waten, warben fle oon Stttfflanb anfgefogen. 
Slig „Äriegetfafle" gepriefen, ft ab fle beute ein ©eil beg tnfflfcheg 
£eereg. 

sag bie bebeutenbflen ©runbjlämme fann man f^ute noch bie 
©fcheroomorsen nnb bie boniföen Äofafen unter fc$ eiben; jene 
haben bie 0 tefle ber ufrainifchen fleh eingeglieberf, biefe waren in 
ben Steppen am ©on fchon oot fünf# big feebb^nnbert fahren 
anfäfflg. ©ie bonifeben Äofafen gelten aig ber tüchtigfle nnb 
auch in ber Dtoffe noch rein erhaltene 3 weig; oon ihnen (toeigten 
fleh bie Äofafen beg Ural ab, bie fleh aber jlarf mit Werfern, ©afaren 
nnb ©urfmenen oermifchten. 3 bre aBohnflfce haben fle beute 
längfl nicht mehr nur in ihren ©fammlänbetn, fle flnb über bog 
ganje rnfflfche SReieh anggebehnf nnb in Sibirien ebenfo an&u; 
treffen wie in Ätew. 3 n manchen ©egenben flnb bie einfachen 
patriarchalifchen ©itten erhalten geblieben, in ber 3Rebr$abl flnb 
aber bie Äofafen bnreh bie SOHtwirfung im inneren ^olijeibienfl 
fchon ebenfo korrumpiert wie ieber fpolijifl. „ffrei" nennen fle fleh 
(nr Unterfcheibnng oon ben ehemaig leibeigenen ©utgbanern, 
ben „SWujifg", bie fle natürlich tief oerachten. 3 b tc „Freiheit" ifl 
fomit fehr relatio anfjufaffen nnb begeht fleh utehr auf bie Ver# 
gangenheit aig auf bie ©egenwart. „95ilbnng" (wenn man 
fchon biefeg 2 Bort gebrauchen will), reicht auch nicht weiter atg bie 
beg SRnfif, woju noch bie gtenseniofe SRoheit htojutrift, bie 
fle bei Pogromen nnb Volfganfflünben nnsühligemal bewiefen 
haben. 

ÜRilitürifch würben fle in ber (weiten $älfte beg 19 . Sahrhnnbertg 
in elf „heere" eingeteilt (©on*, Äubam, ©eref#, Slffrachan#, Dten# 
borg#, Ural#, ©ibirifcheg#, ©femiretfehengf#, ©^tngbailal#, Statur# 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©. 3&*ta0cr, ©et Äofaf 


69 


unb Uffurt#$eet). 3lld obetjler Sttamaim gilt für fämtliche bet 
jeweilige Shronfolget, bem Me „lieUoerftefenben" 2ltamannd unter# 
georbnet jinb. ©ie ©ienflieit beträgt flebjef)« 3 ahre, wobon 
jwölf in bet §ronf, fünf in bet Referoe gerechnet werben; hoch 
befielt bie lange „ 8 ftonf"*©lenj!|eit in ©irflichfeit nnt and Mer 
Sagten affinen ©ienfted, bie übrigen ©ienfTjabre werben anf bad 
„jweite Aufgebot" gerechnet, ©eit ben ätimfriegen ijl bie fach# 
männifche Stnfchäbung bet Äofafenfjeere fef>r gefunden, namentlich 
aber nach bem rufjifch#japanifchen ^elbjug, bet beutltch gegeigt hat, 
wad mit ihnen gegen moberne technische ©affen (Artillerie nnb 
©afchinengewehr) audiurichten ifl. <5d befielen 2 @arbe#Regi# 
mentet, 5 @arbe*€dfabtonen, 1 @arbe#©atterie, anferbem nach 
bet Äriegdfiärfe übet 120 Regimenter £inie, gegen 20 Batterien 
teitenbe Artillerie, 6 fJreifchübemÄotpd nnb einige fetbfMnbige 
€dfabronen. 

©or höttbert fahren, ald bie Äofafen and fjtanfreich lurficf# 
logen, hafte bie Benfut alle £ättbe coli in tun, um feine Berichte 
übet Sludfchteitungen in bie treffe gelangen |u lafien, bie allenfalls 
bad gute ©noetnehmen bet heiligen Atliang flöten tonnten. ©örred, 
bet batnald ben „Rheinifchen ©erfur" heraudgab, erhielt eine 
3ufchrift aud Äaiferdlautetn, bie bie Art charafterifiert, wie biefe 
£otben in einem beftennbefen £anbe anftrafen. Auch biefe (Sr# 
innerung ifi heute wetfooll. ©ie 3 ufc^riff lautete: 

„©arum fchwetgt bet ©erfur |u allen ©reueln bed rufflfchen 
Rücf jugd 1 ©ie ©otfed ©ürgengel butchiiehen biefe Afiafen unfet 
atmed £anb. ©ei aller Sätigfeit unfeter Äretdoerwaltung, bei 
allem guten ©illen bed ©atfchall ©arclap be Sollt), bie Sruppen 
im Baume |u halten, will bieS alle Sage weniger gelingen, ©ei 
und iff bet ©futm ootübet, aber bie Rachwehen werben und noch 
lange plagen. 

„Sweimalhunbettfaufenb ©amt brauchen wenigflend hanbetf 
Sage oon bet ©aat bis nach $olen, bet ©ann |u §wei ©ulben 
gerechnet, ba|u noch $aber unb £eu unb enblich bie fuhren — 
fommt gewif eine ©umme oon fünfunb|wan|ig ©UUonen heraud. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







70 


B. Springer, ©et Äofof 


©eringflen Saite fyätttn bie Statt jofe» bieä bejahen follen; Setttfch/ 
lanb war tmb foll immer bet ©üttbenbocf bleibe». £ oben 
mit fei» SBort für ttsffifc^e ©rofmnt? 

„Äonnte be»tt nicht, men» man ba# £anb n»t einigermafen 
fronen wollte, bem ^auptmatm baß atx# be» Borratefammetn 
feinet ©chat 3ufommenbe überliefert »nb oon ihm aitegeteilt 
werbe»? Ober wüte bie$ »»t wenigffette mit bem Branntwein 
gesehen! 3cfcf b«lt (ich ber ©olbat an feinen SBtrt nnb mit bem 
„Bater, ©chttapO !" waren allem übrigen £or nnb £üre geöffnet. 

„ 3 $ hoffe/ wir begehren bie Stoffe» nicht mehr; hat biefer 
9 tüef|ug einen SRn^en, fo iff e# bie in 3ebem lebenbig geworbene 
Heber jeugung, baf wir unter bie Sßaffen treten müffen. 
fenber biefeä gehört nicht &u be» ©eprügelte» nnb Slngefpieenen, 
hoch war er wührenb ber jwanjigfägigen Singnartiernng in einer 
wahren Borhölle nnb er glaubt ffch in ber anbem SBelf beffraff 
genug, wenn ihm bort nur rnffffche Bebientengeffchter begegnen 
follten* 

„©er 18. Oftober würbe gefeiert, aber e# war niemanb $u oer/ 
argen, baf er nicht an bie Befreiung oom 3 oche ber ^ranjofen, 
fonbetn nur oon bem brücfenben ber Stoffen bachte." 

©iefem Slrtifel fügte ®örre$ bie ©orte bei: ,,©em Äaifer 2lle/ 
jcanber ffnb ffcher alle bie oerübten ©renel nnbefannt geblieben, 
fein £er$, ba$ ja ber Stattjofe» fleh erbarmte, würbe barnm ge/ 
blutet h^bett." 3eboch j&anpttept wie Kommentar worben oom 
Senfor geffriche» nnb fanben erff fpdter in be» „spolitifchen 
©chriften" Aufnahme. 

©o h^nffen bie äofafe» oot httnöert fahren in einem oer/ 
bünbete» ianbe, $nr felben 3 oif, ba Äaifer Sdepanber L in Berlin 
weilte nnb bie Berlobung feinet Bruberä mit ber Sochter be# 
ÄönigS feierte!.. ©er 3ar fann gnäbig fein, ber Unecht nie.. 


Digitized by 


Gch igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






95otm«, X)\e SortfalMaer 


7i 


©ic ©aribalfcitier 

Stwa« Don Denen, Die fleh nach großen 
Stauten nennen 

©or einiget 3eit ging burch Die 
3eitnngen eine Slachticht Mer t>en 
guten SKicctotti ©atibalbi. Seiber habe 
ich fle nicht aufgehoben; f!e toat feht 
fomifcß unb jugteieh ec^t int ©til bet 
«Rannet, bet nach bent Vorgang fo 
mancher anbetet ©öb»e beräumtet 
SRfinnet, feinen Sätet berlitfcht. Sr 
erhob fldf» am Schluß einer tufführung 
nnb tief in« $ubli(um, bie Stimme 
feinet Sätet« forbere Säten flott 
«Botte, tooranf er fchmerjumfangen 
in feinen Stuhl jurüeffiel, um bem 
SeifaS bet fyeatett *u laufen. 

Siicciotti hat fehon mehrfach mit 
bem ©rab feine« Sätet« $u tun gehabt. 
Sot einigen fahren fptelte ein h*ß; 
liehet @rabf^5nbnttg«fpettaW / in 
bem SRicciotti bie Hauptrolle hatte. 
S« hanbelte fleh, wenn ich mich recht 
erinnere, barnm, baß et ben ©arg 
feine« ©tiefbwber« SRanlio entfernte, 
©atibalbi hatte in brittet She bie 
Sfmme feiner Snleltochtet geheiratet, 
©ein ©ohn bon biefet Slmnte fchien 
oietteicht bem 9tebolution«helben Sltc# 
ciotti nicht boffäh‘0* ©amal« teilte 
fleh bie Stimmung in Italien jwifchen 
Sntrüflung über bie Setalberung bet 
großen SRamen« nnb ©elufltgung übet 
bie (omifche gignr. 

©atibalbi felbfl, bet 9Hte, »at in 
fehr flattern SRaße — »at in itgenb 
einem SRaße jeber große SRann ifl — 
bet Steprüfentant feine« Soll« in 
feinet gdt. ©amit eine an«gefprochene 
Uebergang«geflalt. Schon in ben flar# 
fen Hanpttbnen gehoppelt. 

Sr »at bet SRann be« erntet* 
itbifchen Stallen«", bat fleh jut tat 
erhebt, halb noch ©orfchwörer mit 
ftcboltenphantafle, halb fchon bet 
Kämpfer für bat |or Einigung nnb 


Befreiung anfflehenbe Satetlanb. t Da# 
jn feht flarf Sertreter bet fübllchen 
©chbnheit nach bet ©eite bet heroifchen 
©efle. 

3» ben Untertanen feine« Sehen«# 
liebe« flat noch ei» »enig bom 3talien 
bet Srntebrigung, eom Heimatlanb 
bet Scharlatane nnb 3irtu«reifer. ©aß 
et in ben entfeheibenben Slugenblicfen 
feine« Sehen« biefen Son in fich unter# 
btücfte, war feine perfönltche Seiflnng 
nnb Sat. Unb in biefer in fleh in# 
famraengefaßfen ffraft boH ©elbfl# 
incht, Begeiferung nnb $ha»taf!e ifl 
et eine ©eflalf ton wirtlicher ©röße 
nnb Schönheit. 9U« folche hat et fein 
leicht entflammte« Solt hingertjfen. 
€« ifl oolt«pfpchologifch feht tenn# 
leichnenb, baß für bie bentfehe 9>han# 
tafle fleh bie große 3tif ber Erhebung 
in bet ©eflalt eine« ©taat«manne« 
jnfammenfaßt, für Stallen in bet 
eine« SÄbentenret«. 

3m Sdter brechen bei bieten bie 
©runbeigenfehaften, bie fie in ihrer 
(latlen Seit in ©ienfl nnb 3«<ht 
hielten, ungebänbigt an«, jugleich ge# 
»ähnlich feht gefchwächt, finbartig, 
3n folgern sater bergaß ©atibalbi 
feinen Seben«fampf gegen bie gran# 
jofen in 3lom nnb feinen $rotejl 
gegen bie 2tu«Ueferang bon Dlijja 
nnb ©abopen an fle. Sr bergaß ben 
Stieben, ben er, bet Siepublifaner, im 
eigenen Sanb mit bem 3ftonarchi«mu« 
gefcßloffen hatte, ©er Slbentenret 
»achte in ihm auf. ©a »at nach 
©eban eine neue SKepublil gegrünbet 
worben; ba mußte er mit babei fein. 
Sielleicht (am er fo auf einem Umwege 
hoch noch jur SRepublif Staiien. S« 
machte ihm nicht«, baß er gegen ba<# 
felbe ©eutfchlanb rümpfen mußte, ba« 
feinem Satetlanb geholfen hatte, ohne 
fleh bejahten ju taffen. Sr fämpfte 
übrigen« wie meifl feht unglücUich 
unb würbe, wenn ich recht berichtet 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




71 


Statut fcotw$, Oie ©artbatowet 


bl», t>o» ben granjofen alg ©epu# 
tiettet »on S5oct>ca»p auggelacht. 

<gg ifl meifl fo, baf Me Rachtommen 
unb Rachfolget bet gtofen SRännet 
an bie (Eigenheiten i^rer Helben an# 
(nüpfen, beten ©efämpfung bie Se# 
bengtaf biefet gelben wat. ©ehr »et# 
jlänbllch; ben» biefe Elemente be# 
herrfchfen eben bie längfle Seit, alfo 
bie grofe §läche im Sfarafterbilb beg 
«Rannet, ©efonbetg im Kllter pflege» 
(ie aufbringltch btt»otj»tteten. ®o 
fchelncn f!e feine SMrt am beutlichflen 
t» (eignen, ©aju ftnb f!e natürlich 
»lei (eichtet nachjumachen alg bag, 
wag bie eigentliche ©ebeutung beg 
SRanneg augmacht. ©ie (offen (anm 
etwag Rachbenten; währenb bag ©e# 
bcntenbe im gtofen SRann mehr wie 
eine (Epifobe nnb Slugnahme anfttitt, 
bie nnt bet etfennt, bet ftch im »et# 
botgenen ©elfl, am Hebelgriff feiner 
©at, mit ihm berührt, ©taufen »ie(# 
leicht ein ©lanj in ben Klugen, bet 
einige Seit flammt unb bann erlifcht. 
€tfl bie Sufunft, welche bie QBirtungen 
bet ©at in ihren »etfchiebenen £inien 
lufammenfieht, pflegt bag ©ilb beg 
Helben wiebet hetjuflellen, inbem fie 
eg »on bet gtofen €pifobe het be# 
trachtet, a(fo im Sicht feinet ©at, 
»om ©ipfel feineg Sebengwerfeg aug. 

SEBir hoben ähnliche (Sntwidlungen 
auch het ung erlebt, ©ie unmittel# 
baten Rachfolget Sutherg festen ben 
eigenfinnigen, gewalttätigen unb ein 
wenig abergläubifchen £uther bet 
(ängflen 3ahre feineg £ebeng fott, 
nicht bie ptachtpoü freie unb flatfe 


Haltung beg reformatorifchen. ©ie# 
fettigen, welche fich unter ung im be# 
fonberen ©inne nach ©igmard nen# 
nen, wiffen gatnichtg »om eigent# 
Uchen SBert feineg £ebe»g, bet gtofen 
©elbflbejwingung unb weifen SRäfi# 
gung, mit bet et bie Rachegelüfle »on 
Rtlolgburg äbetwanb unb in bet 
beffen Seit feineg £ebe»g auch feine 
fpatteiootutteile. ©ie tnüpfen an ©lut 
unb (Sifen an unb (bunten fleh eben# 
fowofl nach Rapoleon alg nach ©lg# 
marct nennen. 

©ahet ifl eg benn auch nicht wunbet# 
(ich, baf bie ©aten biefet Rameng# 
erben bem eigentlichen £ebengwet( 
ihrer ©otbilber ing ©eficht in fchlagen 
pflegen, ©o war eg bei £uthet unb 
©igmard; fo ifl eg in noch gtofegferem 
Klugmaf bei ©atibalbi. ©ein SBert 
wat, baf et in bem eigentlich ent# 
fcheibenben Kfogenbltd feineg £ebeng 
bag SBefentlicfe |u erfennen unb feine 
lpt1»at # Siebhabeteien unterjuorbtten 
wuf te, wo eg um bie Einigung 3talieng 
ging, ©iefe Hompelmännet, bie fleh 
nach ihm nennen, tönnen bie Sudungen 
ihrer Rer»en nicht übetwinben in 
einem (Hugenblid, wo ein in feinen 
Politiken 3nflin(ten fichereg 3talien 
SBelimacht werben (bnnte. ©ie fnchen 
ihr ©ol( auf bie SÄbenteurerbapn |u 
loden. 

(Eg ifl nicht bie ©timme beg (eben# 
bigen ©atibalbi, bet fie folge», fon# 
bern, wie Ricciotti fo fchön nnb fo 
richtig felbfl hetoorhebt: bie ©timme 
beffen in ihm, wag tot nnb begraben ifl. 

Arthur Bonus 


flkraafvortlicb fflr bie Stttuug: Dt. SfeabPt Sjt «f ts Heflbtona. — HBc rebatftoaeOea 
Safenbaagen gab |a rieten aa<b ftettbraaa tu SL, tenheagrafe 31; aaoettaagtea 
fltoanflriptea ig KAdporto bcttafAgea. fRAr|#Berlag: StAacbea, $abetta*gtafe 27 

Copyright IIU ky lin-*lrii| 8. a. k. H., Btaatraa. 

Drad bet C^ell'ftbea Watbbtaderri, Ctftot Jtraeaut, geübteaa 
»OeialfK 3afetaceaaaaabaM: 0ri| Ataatb, WetUa#9tiebeaaa, Maggtafe 4t. 


Digitized by 


Gck gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©tüneben, ben 30. Januar 1915 


Statten uni» ber $rieg 

58 on £)almo (Sarneoali (Storn) 

aß ©chaafpiel, ba$ tüir feit einiget Seit in Italien 
erleben, gehört ja benen, bie nnr tief betrüben fön* 
nen, befonberä jene, bie gewohnt flnb, bie Steigniffe 
mit Rarem ©liet unb ruhigen ©inne$ ju beobachten. 
&ß tff Pflicht be$ freien Staatsbürger^, ja erforfchen, wem haapt# 
fachlich bie ajerantwortang für biefen tranthaften ©eifleSjaftanb 
jajafchreiben ift. 9 laf ber einen ©eite haben wir ba$ italienifche 
Temperament, baß feinem 5 Befen nach geeignet ift, fleh mehr 
oon ben ©efühlen als oon ber 58 ernanft (eiten ja (affen, auch 
bann, wenn in einem ernften Momente wie biefem, nur bie 58 er# 
nanft führen bürfte; aaf ber anberen ©eite hat baS gehlen einer 
nationalen £>iSjiplin ben gfinftigflen Stahrboben gegeben, aaf 
bem ber grdfte Teil bet treffe, leiber feine hohe ©tifflon oergeffenb, 
tüglich tranthafte anb gefährliche Rbeen aaSftrente, anb bamit 
eS fertig brachte, Äöpfe anb ©ewiffen ja oergiften. 

Rn einer hiftorifchen ©tanbe, in ber ©chictfal anb ©rbfe beS 
SartbeS aaf bem ©piele flehen, follte man ben ©tat haben, bie 
bffenRiche ©teinang ja grbferer ©tannliehteit ber ©eflnnung 
aafjnrütteln, anb fle, anflatt ihr mit unjeitgemäfjen Rheologien 
nnb ©ofttinariSmuS ja fchmeicheln, fle ja einer richtigen anb 
genauen €tfaffang ber SBirRichteit jarüctjaführen. Sticht mit 
ber €rittnerung an eine honte antergegangene bfterreichifche 
Swingherrfchaft tann Rtalien heute jene# Siel erreichen, baS 
feine Stellung als ©rofjmacht ihm ein gutes Stecht gibt. 

©tan hat baS Saab fleh felber überlaffen anb hat eS gefchehen 
(affen, baf bie dffentUche ©teinang fleh stach einer einjigen Stichtang 
feföegfe; gerabe als ob jar fBahrang aller Rntereffen aller 
Siele RtalienS not ein Ärieg bentbar fei: ber gegen Oefter# 
reich nnb £)entfchlanb. 


Digitized fr, 


Google 


Original frnm 

PENN STATE 





74 


©almo Sarneooli, gtalien nnb ber Ärteg 


©ie ©rünbe, mit benen man Italien &u liefern Schritte führen 
möchte, fUU> gewif niept folcpe, oitalet uni) neuer gntereffen, Me 
eine feproffe (Betänberong nuferer Politiken Orientierung er? 
Haren fönnten. ©entfcplanb unb Oeflerrei^ flnb politifcp fyettte 
immer noch Oiefelben, Me fie waren, alb wir nnb mit ihnen »er? 
banben unb Oie fie waren bei Eröffnung beb Ätiegeb. 

Seflepen bie ©rünbe beb ©teibnnbeb beute noch? Ober be? 
(leben fie nicht mehr? ©ab ifi bie wirtliche gtage. 

Italien fleht in jenem (Rittelmeer, bab ftanjöfifche 9 Rinijler 
noch lut (Rai 1914 alb oorwtegenb grantreich untertänig erHdrt 
hatten, in (tarier (Rinbetheif an Äräften gegenüber grantreich 
unb €nglanb. @b hnt bähet geglaubt, (Berbünbete nötig $n hüben, 
bie teinen gntereffengegenfaf tu ihm in biefem (Reetc hüben 
unb bie eb flöhen fönnen im gälte non Uebetgriffen, wie jener 
oon Snnib. gm gapre 1881 arbeiteten ber 3 lbgeorbnete Sonntno, 
ber gegenwärtige (Riniflet beb 9lubw<Jrttgen unb feine grennbe 
waefer in ihrer „SRaffegtta Settimanale" baran, bie öffentliche 
Meinung unb bie Regierung bajn $n bringen, anb ihrer gfoliemng 
heraubjntreten bnreh ein 93 ünbnib mit ben gentralmächten jnm 
Schafe ihrer Gebiete unb (um Schüfe beb ©leicpgewicptb im 
(Rittelmeer. 

©iefeb 95 önbnib hob wieber bie internationale Stellung gtalienb, 
inbem eb gtalien wirflich jnr ©rofmacht erhob nnb ihm Stimm? 
recht gab in jebet grofen enropäifepen Streitfrage. (Bon bem 
Sage ab, ba gtalien in ben ©reibnnb eintrat, war eine biplo? 
matifche (Rote, wie bie oon Sartelemp @arat?£Uatre nach ber 
Oftupation oon Snnib nicht mehr möglich* Seit jenem Sage 
oerfchwanben jene (Berfolgnngen nuferer Arbeiter, bie nnfet $et§ 
hatten bluten machen unb wir fühlten nnb in eine 3*it tätigen 
gtiebenb oerfefet, benn wir rühlfen nnb flehet behütet. (Rauche 
behaupten, baf wir gröferen Vorteil gehabt hätten oon einem 
energischeren Auftreten, gmmethin bleibt eb flehet, baf wir (Bor? 
teile butten nnb (war gerabe biejenigen, bie wir nnb anb bem 
Sünbnib mit ©entftplanb nnb Oeflerretep oerfprachen: nämlich 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





75 


©almo €arneoali, Italien und der Ärieg 


Sicherheit und Stufung feitenS anderer Länder, die fiarfer find 
als wir und denfelben Siele nacbflreben wie wir. 

Qeute bat ftcb an diefer Sage Italiens and der anderen eutro# 
päifcben Staaten im NHttelmeet nichts geändert, ©arm« bleiben 
die ©runde, die oor anderen ^falten oetanlaften, in den ©rei# 
bund einj«treten, oollauf hefteten. Und doch bat fleh in jener 
Verwirrung der oerfcbiedenflen ideellen, gefüblmäfngen, und po# 
(itifchen Strömungen, die fleh in Italien bei ÄriegSauSbruch 
bildeten, flärfer als alle anderen die Stimmer jener erhoben, 
die, fofle waS eS wolle, den fofortigen Ärieg an der Seite des 
©reioetbandeS oerlangen. Von allen Seiten bat man nufer 
Volt beflürmt, §ranfteicb ju #ilfe &u eilen gegen ©euffchland, 
gerade als ob dies bedeute, den oom „preufifcbtn SäfariSmuS" 
gefährdeten heiligen $tin&ipien oon Nationalität und Freiheit 
ja #Ufe ja eilen! 

Und der gegenwärtige Ätieg hat bei unS wieder jene flereotppen 
iphrafen in Schwung gebracht, die jum ©eil (Sr^eugniS einer faft 
franfhaften Sentimentalität find, mehr aber noch der geringen 
SenntniS alle* deffen, waS mit der ©efchichte 3 faliettS unmittel# 
bar (ufammenhängt. ©ie fennjeichnendflen diefer ^htafen find 
jene oon der „lateinifcher Schweflet" und oon der „tradionellen 
englifchen fjreundfcbaft." ©ie Verewigung diefer hegenden fönnte 
in diefem Augenblicfe einen fieberen Schaden und eine fchwerc 
©efahr für die Nation bedeuten, da fie die öffentliche Meinung 
an die Siele der einen der tämpfenden ©tuppen derart feffeln, 
dafj baS SBirfungSfeld erheblich eingefchräntt wird, auf welkem 
die römifche Negierung fich bewegen tönnte, um frei die italienifcbtn 
Äräfte jum größten Nupen des Vaterlandes ju leiten. 3 $ glaube, 
daf fein italienifcher Kolititer in den lebten fünf Monaten den fo 
fegenSreichen ©tot gehabt hat, diefe ©inge öffentlich &u berühren, 
aufer dem Abgeordneten ©iolitti, dem ehemaligen ©linifler# 
präftdenten. Und eS ifi fein geringes Verdienfl des heroortagenden 
Staatsmannes im Abgeordnetenhaus folgende 2Borte gefagt &u 
haben: „3n diefem Äonflift, der ohne gleichen in der ©efchichte 

i 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




76 


Heinrich £utter, 33erfröre fragen 


Daffeht, famt bab (lautliche ©afein ^talienb in (Spiet fommen. 
Unb Datum tiegt atten Die gröftmöglichfle 23 orftcht ob, uuD t>or 
altem nicht nur Der Regierung uuD Dem Parlament, fonDern 
auch jener großen Sftacht, Die treffe heijjt, liegt Die Pflicht ob, 
allein Die großen ^ntereffen ^talien^ im 9 luge &u haben unD 
allein Daran ju Denfen, Italiener ju fein." ©er flenographifche 
Bericht oerjeicbnet bei Diefem ©ab lebhaften ©eifall, aber Die 
italienifchen Leitungen hielten ftch Dabei auf. Den erjten ©eil Der 
SRebe ju Diktieren, ju befämpfen ober ftch Darüber ju entrüflen 
unD taten fo, alb ob fte jene tiefe unD weife Mahnung nicht ge; 
hörf hätten. 


Verfrühte Stagen 

33 on Heinrich Butter 

b wirft in Diefer Beit ein 3 tt>an& nachzuprüfen unD 
ju ergrünDen. (Sr wirb Melleicht Die Beit nach Diefer 
Beit fruchtbar machen. 

©ie natürliche ©runblage beb ©entetngetffeb ijf 
Die 93 olfbgemeinfchaft unD nicht Die Sftenfchheit.* 2 Bir][überttagen 
Die ©efühlc, Die jene weeft, gebanfenmäfig auf biefe. ©ie Slot 
unD Die ©efahr Der ©olfbgemeinfchaft macht plöblich bab wahre 
©erhältnib unD Die natürliche (Sntwicflung^Der ©emetnfchaftb* 
gebanfen flar. 9 Bir empfinben für Die SJlenfchen biebfeitb Der 
©rennen menfchlich/ für Die gremDen etwab anberb ober oiel 
anberb. 

©ab ijl Der ©runD, webhalb bab SKechtbbewuftfein noch fein 
„tjtembenrecht" erzeugt h«t in fechbtaufenb fahren, ©ie sjorbe* 
rungen beb „SRechtb" unD Der „Sitte" ftnb Die 9 lnfprüche unfereb 
SRechtbbewujjtfeinb ju ©unften Derer, ju Denen w i r gehören, 
alfo für unb felbff, nicht für Die „SremDen." ©ieb ijt bab Nature 
gefeb, bab ©efeb unferct begrenzten Slatur. 



Original fro-m 

PENN STATE 




3 obann ©anetfe, ©ad ©eutfcbfum itt 9Befigali|len 77 


©ie 3efndlebre fachte Me Menföbeit Md ©efamtbelt ju erfafien 
1 rob über ihre ©rennen Miwudjubcbtn. ©ie £ebce ficllte fcbon 
Me 3 ünger nab SRaibfolget in ben Äonflift. $anlnd profitiert 
anf Me Menfchbat, $etrnd auf bad eroäMte 93olf, bar ein Me 
Menfibbeit erfi aufgeben müfie, ebe fie bet ©letcbb«* teil^aft 
»erben fönne. $ettud (eifiete ben SEBiberfianb ber nationalen 
©ebunbenbeit. ©et ÄonfUft burcbitebt Me ©efc^ic^te. 2 Bir batten 
tbn bMb betreffen nnb et etbebt fi<b in Mefem Ätieg bet 
GbtißcnbMlet, ben fie mit „beibnifiben" $ilfdöölfern 
f&bren. 

€d tfi öon b^cbfier ©ebentnng, wie ed, nicht tyute, fonbetn 
morgen, anf bie ©orfieUnngdbilbttttg bet einzelnen ©tmein# 
fcbaften »irft. 

©cbiiefUcb »erhält ficb bet Stotionalidmnd jnm ^nternationaiid* 
mnd fafi genau »ie bet ©goidmnd jnm Sfitttttdmnd. Unb bet 
4fitrnidmnd fyat an<b einen 95e»eggrnnb in bem SBunfcb, tu 
»ibett &n »erben, alfo eine finge, troptoegoifiifcbe 9lber. 

©ad ßinjelleben »itb erhöbt, »enn ed bie goibene Mittellinie 
l»ifcben ©elbjlftnn nnb ©emeinfinn finbef. 2 fft ed unmöglich, 
baf bie Göltet unter bem empotrafenben nnb nieber»etfenben 
©rncf getoalfigjier ©tfabrnngen ernennen, bah fie ficb felbfi unb 
gegenfeitig näfeen »ftrben, »enn fie jene Mittellinie »enigfiend 
fneben würben? 


©a$ ©cutfcbtum in Seftgalijien 

Sott 3obann SDanecfe 

><bon frühzeitig war bad polnifcbe 8anb gart oernacbtöfggt. 
2Racb ber Miete bed 13.3abtbnnberfd wanbten (ich bie polnifcben 
Herzoge an bie bentfeben gürgen am tüchtige Sltfetbauer, 
bie bad einbeimtfebe SBotf int Sanbbau unterrichten würben. 

_ fcefonberd nach bem (Stahringen ber Safaten ( 1240 — 50 ), 

bie bad £anb »erwügefen, war eine triftige Unterftfifenng nach lebet ^ingebt 
um fo wichtiger. Mit i&Ufe ber ©entfeben wnrbe bad £anb nom geinbe ge# 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





78 3o$amt ©atittfe, ©etttfchfam itt SBejlgattjictt 


räumt unb Me Sfnfiebtung 5er beutfehen Voltgjiämme itt tumeifi unfult io letten 
©egenben hob Me mirtfehaftliehe £age be$ £anbe$ fehr. 

Sott ben bieten |erfireuten Kolonien in SBefIga(l|ien ftnb noch etliche er * 
galten geblieben, fo bie ©egenb oon ©ielih*©iala, bie Heine Stabt SBilamomice, 
bann 9ll|en unb SipnifrVapborf; in jDfiga(i§ien mürbe befonberg bie Um* 
gebung oon Eemberg angefiebett. 3 » «Öen biefen ©ebieten bat fleh ein eigene 
artiger fächflfcher Jöialett big in bie ©egenmart erhalten. SDie beatmen 9tn* 
fiebter erhielten befonbere $rit>i(egien. Volitifch nnterflanben fie bem SKagbe# 
bnrger Siechte nnb in mirtfehaftticher #inflcht mürben fle butch ©efehränlung. 
ber Abgaben, fomie burch ©emähmng einer eigenen Vermattung unterflüpt.. 
JDag mar ein brauet, tächtigeg Volt, bag bie untuttioierten Sänbereien bei 
bamatigen Voten fruchtbar, bie (Sätber nupbar $u machen oerfianb. Sie bautest 
gute (Sege, (egten ©ttiefen an unb hoben ben $anbet, befonberg im ©etreibe* 
ejrport fehr. Sieben ben einheimifchen 3 uben mären fie bie bejien #anbelgleufe. 
Sogar noch im 16 . 3«hch«nbert maren bie beutfehen SHnfieblet freie ©ärger» 
€g flanb ihnen baher bie Stuimanberung nach ©eutfchlanb frei, fetbfi tu einer 
Seit, mo fie in Voten allgemein oerboten mar. 

Um 1600 leigte fich eine merftiche ©efehrinfung ihrer Freiheiten. Sie oer* 
(oren ihr althergebrachte^ SRagbeburger Siecht unb ihre Abgaben h«tten feinerlei 
©egünfügung mehr. Schtieftich fanfen fie |u ieibeigenen. Viele beutföe 9tn* 
fiebtungen mürben polonifiert unb oerfehmanben nach unb nach. Um fo be* 
munberunggmerter iff eg, bafl einige beutfehe Kolonien, befonberg in fEBcfiga(i|ien, 
hart an ber fchtefifrhen ©ren|e, fich big in bie ©egenmart in ihrer angefic turnten 
Sähigteit für Sprache unb Sultur erhalten h«ben. Siech unoertc|t bemalten 
fie bie alten beutfehen ©rÄuehe unb Sitten. ©efonberg hetoorgehoben |u merben 
oerbient bie ©egenb bei Stäbtcheng (Sitamcmice. 3hte ©ärger fähten fich 
alg Siachfommen ber Stngtofaehfen aug bem (Sefer* unb Siheingebiete unb ihre 
£ofatchronif berichtet oon einer Sinmanberung um bag 3 «ht 1260 . Die Weine 
Stabt mürbe — nach ber £egenbe — oon einem Sotoniatfäbrer ffiithetm ge# 
gränbet. Sie hlefl auch urfprängtich SBithetmgau/SBilmegau, unb potenifierte 
fich in (Sitamomice. 3hte Sprache, bie fich in ber Urreinheit noch erhalten 
hat unb fogar in ben ©emeinberatgfipungen (fetffi menn Voten |ugegen finb) 
benäht mirb, ifi ein merfmärbigeg ©emifch oem Sehmebifehen, ©änifchen unb 
€ng(ifchen. €inige ©eifpiete beg SBilmegauer SDialefteg mögen hier beigefägt 
merben: Voter = Vater; Sühn =. Sohn; pehp gpi pta ge h«sn = ich gehe 
fegt nach $aufe; mei Sühn pi tränt = mein Sohn ifl tränt; pafj uff p i tpmmf 
ber (Soen =• paß auf, ber (Vagen foramt; heut hoeer fchpfnp Seit ■= heute 
haben mir fcpöneg (Setter. 

©etbft nach ber Leitung Voleng blieben bie (Silmegauer ihrer Stabition treu 
unb befonberg gänfiig mar fär bie beutfehen Kolonien bie Abtretung ©alijieng 
an Deflerreich im 3«hte 1772 , ba fie oon Jtaifer 3»fef II fehr unterfläpf mürben. 
Äaifer 3ofef II. (ebt im Volte fort unb mirb aögemein ber „gute hälfet" g et 
nannt. Unter feiner Siegierung fiebetten fich t» ben Kolonien mefibeutfehe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3 o&atm ©auecfe, £>a$ ©etttf^tam in SBeflgalijien 79 


©attern au unb ble beutfcfe Sprache würbe alg 9iratgfpra<he eingefähu. 3» 
9Bi(me4au felbfl erhielt f!c^ bie teutfehe Schule big gegen 1880 . 

VU bie polnifche Sanbegtegietung wiebet an 9tafehen gewann, wntbe bie 
beutfefe Sprache feht fiarf Pernacfläffigt. €g bauertenicht lange nnb bie pol; 
nifche Untercic^tgfptac^e wnrbe eingefübrt. Heutigentagg finb bie €ltern noch 
gut beutfehe Seute, wähtenb bie 3 ugenb wenigfieng jum grofen teil polnische 
©efinnnng betäubet. SRetfwätbig ifi eg, baf trofcfcem noch beutfeh gebetet 
wirb. !Dag religiöfe ©efenntnig ber ©ewohnet bat mit ben ©efchideii beg Sanbeg 
feine Staublungen bnttbgematbt. 9llg 9lnfiebler waren fle Kathoüfcn, |ur Beit 
ber grofen $rotefiantenbewegung nahmen fle auch ben neuen ©(anben an 
nnb würben fchlieflicf wieber Katholifen. 

©ie SBilmegauet Kirche tfl eine jener intereffanten Holibauten, wie man fie 
in ©fanbinapien, in Gtbleflen, im flaoifchen Offen (©ufowiua, Ungarn), bann 
in Stabten nnb ©Öhmen nfw. antrifft. 3 n ben legten 3 «bren wutbe fogar eine 
Stettnnggpropaganba jur €rhaltung biefer fogenannten altfächfifcben Hol|; 
drehen unternommen nnb babei bie herrlich (len tppen uralten ©auftfietng 
entbedt. 3b« tütme finb inmeifi plump im 9fafban nnb ber ©iodcnfiubl 
erterartig oorgef(hoben, ©ag turmbach ift fe nach ber €rbannngg}cit halb 
ein Stegef, ober $olpgon ober gar in 3«»ie^e(fi>cm. Um bie Kirche herum läuft 
tumetfl ein ein ©tod bobeg ©<bufcba<b. ©iele Kirchen befifen aufer bem türme 
noch einen Dachreiter. ©ie Kirchen finb meifi eingefriebet. ©ie Kirche non 
SBilmegatt weicht nicht non ber gewöhnlichen ©auform ber fäcbfifcfen Hol|; 
bauten ab. 3 b* 3 nnereg ifi reichlich gefdmfi dt nnb befgt einige gute ©cmälte. 
3 ntereffant ifi |u erwähnen, baf in ber Kreutfubet beg turmeg (ich eine tur); 
gefafte Chtonif beg Orteg befnbet, wobei bie Hinterleger ftch gröftenteiig 
ihreg ©ialefteg bebient haben. Such eine ©lodenfage lebt in SBilmegau. (Sine 
bermögenbe ©ame woQte einmal aug reinfier Saune bei unpaffenber Gelegen; 
feit bie ©lode, bie fie gefliftet hatte, läuten laffen. ©leg empörte ben frommen 
©inn ber Seute unb fie fannen auf eine Sifl. ©ie umwideiten ben Klöppel 
mit allerlei Beug unb a(g ber ©trang gelogen wutbe, fah man wohl bie ©lode 
f$wingen, hörte aber tein ©eläute. ©ie reiche ffran betrachtete bieg a(g einen 
fiBint non oben unb benfifte nicht mehr bie ©lode für profane Swede. ©ie 
Kolonifien pflegen auch ben Haugheiligenfult, am oerbreitefien aber finb bie 
©teinfreute, bie man wieberholt auf ben Seibern antrifft. 

3n ber fSilmegauer Kolonie hat fleh noch ble alte fächfifcfe treefi ang ben 
13 . 3 ahth«t»bert erhalten, ©ie grauen tragen furje gcflreiffe Sifde big nnter 
ben Knöcheln, farbige ©ttümpfe, grüne ©eibenfehärjen, Hauben aug ©olb; 
fäben, weife feibene tücher unb rote Seibcben. ©tarfe Koraffenbänber jieren 
ben freien Halg. Die traeft würbe burcf flapiftfe €infläffe fiarf nerbrängt. 
©ie Männer trugen noch gor halbem 3 ahrhunbert bie alte beutfefe ©aebfen; 
traeft. 3 hre langen Stantel waren befonberg charafterifiifch. 

Solange (ich bag reine ©entfeftum in ben Kolonien non SBefigatiiien erhielt, 
war bie HwtgfefWHdttng ber ©ürger Pon SBilmegau bie SBeberet, beren 91b; 

6 « 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








8o 


Otto Soff/ Ueber aftuelle Ärieggffücfe 


fafcgebiete nur beutfehe ©egenbrn waren. So (eben noch in ber Xrabition bie 
weiten $anbe(£reifen ber 2lltt>orberu nach QEBien, $rag unb fogar nach Hamburg, 
Bremen unb £übed. ©a fie fultuteü höher (lanben, a(g bag eittheimifehe ©oll, 
lebten fte jiemlich ifoüert für ftc^ unb bewahrten ihren alten beutfehen ©eift 
in ©eflnnung unb SBefen. 

2 Ug bie Abgaben an bie polnifehe (Regierung immer hbher (liegen, oerlot 
(Ich ber 2Bohl(tanb ber Soloniflen. 3m 3ahre 1808 tauften fle (Ich oon bem 
©igentümern ber ©rünbe, bie fle bebauten, log unb befreiten (Ich auf biefe ÖBeife 
non einer Eelbelgenfchaft, bie auch auf ihre Sntwidlung hemmenb brüdte. ©ie 
Seute bauten (Ich auf ihrem eigenen ©oben Käufer unb pflegten nun um fo 
inniger ben ©erlebt mit ben umUegenben beutfehen ©egenben. 

211 $ oor ungefähr 25 3 ahren bie (poloniflerunggarbeit in ben beutfehen Solo* 
nien ©altjieng jiemtidh unbemerlt begann unb in allen beutfehen Drtfehaften 
polnifehe Schulen eingerichtet würben, war eg bag ©efhreben beg beutfehen 
Schuloereing, biefe uralten beutfehen Stätten womöglich ju retten. 3Rit greuben 
haben bie Solouiflen bie Unter(lü|ung begrüft. Saum würben bie Schulen 
bewilligt, (am ber Stieg ing £anb... ©ie beutfehen S(ein(läbter oon SBefi* 
galijien hören nun bag ©onnern ber Sanonen, bie ein altegSuitnrlanb beutfehen 
Schafeng unb beutfehen ^erjeng oor ber moglowitifehen Snutenherrfchaft he* 
fchirmen... 


Ueber aftuede Ärieggftücfe 

§80» Otto Soff (SBien) 

rgettbwo fyat #ebbel baß Sßort gefaxt, Oer toaste 
©ramatifer bürfe unb fönne nur Verbrecher gehalten. 

2Benn man eg richtig oerfleht, fo iff barin alleg 
enthalten, mß über bag ©rama feffgcffeUt »erben 
tugenbhafte #elb oon ©eburt mag geliebt »erben: 
3 ntereffe fann er ung ffcherlich nicht abgewinnen, ©er Verbrecher 
oon ©eburt, ber entweber bnreh innerlichen Äampf ju einer er* 
löfenben SKenfchlichfeit gelangt ober in biefem Äampf feinen 
oerbrecherifchen Trieben unterliegt, mag einer frifierten ©efell* 
fchaft unbequem »erben: ©er Teilnahme t>eß ©ichferg aber barf 
er ficher fein. 

3n biefem ©inn ftnb alle gelben ©hafefpeareg Verbrecher unb 
bamit allerlebte ©ppen beg SRenfchtumg: Othello unb Hamlet, — 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Otto B»ff/ tiefer aftoeUe Äricg^flöcfe 


8l 


unP wie fefe feibfl Ophelia! 3a ihnen ifl nicht aar Per ©enfch 
refHog gefaltet, in ihnen wetterleuchtet Pie ©eit. 3« ihnen ringt 
Sicht gegen fjtnflernig, ©nteg gegen 955feg, ©oft gegen Xenfel. 

©ag Per (Spifer Pie ©eit Punfel feh'n, Per Sprifer poU Sicht: 
wie eg ihnen gefällt. 3n PeiPen gälten hanPelf eg fleh weniger nm 
©eit* alg nm ©efühlggeflaltnng Peg einzelnen oPer tann ftch 
(nminPefl Pamm hanPeln. ©er ©ramatifer aber. Per Pag ©egen* 
wärfige gibt, tonn Pag ©egenwärtige nicht färben. (Star 95er* 
gangen*€pifcheg tann anPerg gefefen toerPen alg eg war.) ©er 
©ramatiler gibt Sfogfchnitte Peg ©efcfeheng nnP alleg ©efchefen 
ifl Stampf, ifl innerlicher Äarnpf. 

©amit ifl Pie Unmdglichleif atfneller Strieggflüele fchon fe* 
wiefen. OPer wollt 3 fe etwa einen Pentfchen SanPflnnnmann 
hinflellen, Per nicht nnr gnt anP patriotifch nnP mutig ifl, fonPem 
auch fchlecht nnP nnpatriotifch nnP feig? ©elbfl angenommen, 
Piefer (Wiefpältige ©enfch (P. h* Piefer Pramatifche ©enfch), ge* 
langte (nm ©chlnf Peg ©tüefeg (n einer pofltioen Stellung, felbfl 
angenommen, er §5ge Pann Pag Schwert nnP flürmte jnbelnP 
nnP erlöfl gegen Pen geinP, — wie aber wollt 3ht Pen (weiten 
%H Pem fpnbiünm oorfepen, in welchem Per $elP noch lange 
nicht (n Piefem ©ieg gelangt ifl? ©iefen (weiten 91 H, in welchem 
er, nachPem er feine dünfemfnng erhalten, etwa, wütenP über 
Piefe Störung feineg eingerichteten Sefeng, auf Pen $tfch fchlägt, 
Schmähungen gegen Äaifer nnP ©taaf heroorflöf t, nnP noch (um 
Ueberftnf fleh alg feige ©emrne (n erlernten gibt? ©ag nüpt 
©nch Pann €uer gan(er fehöner oierter 9llt, wenn Pie Sente fchon 
im (weiten (n johlen nnP fnf trampeln anfangen nnP ein be* 
ftürjter dtegiffenr oorjetfig Pie 95orflellnng fehlief en map? ©an( 
Paoon abgefehen, Paf eg Pie Senfnr nicht foweit tommen liefe. 

freilich: ©er $rin( t>on Homburg hat eg Pa beffer. ©er lebt 
nicht heute nnP macht nicht Piefen Strieg mit nnP Parf fleh Paper 
oor feinem ©rabe fürchten. UnP oorher Parf er fleh auch hier 
nnP Port refpeltwiPrig benehmen, ©em glauben eg Pie Senfe 
auf Orcheflerfipen wie anf allen ©alerien, Paf Pag früher einmal. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






82 


Otto Soff, Uebet aftueüe Striegöflücfe 


in Mefen längfl» ergangenen Äriegen, »orgefommen ifl. Slnch 
SBallenfiein batf fleh Sieben erlauben. Me man ihm hatte polizeilich 
»erbieten mürbe, j&eute ifl ba$ einfach nicht möglich, ©iegfriebe, 
bie irgenbwo in ben Salten ihrer ©ee(e auch SRepet ober ©chttlfee 
heifen, will man hatte nicht. (Xrofbem anbetntetlä ber reine 
nnb unoerfälfchte ©iegfrieb langweilt.) 

©amit ifl aber bem ©ramatifer ba$ erfle Slpiora feiner (Spifletti 
genommen. ©n ©ramatifer, ber nur Sicht lieht, ifl eben bKnb. 
Unb ifl feiner. SBelcheg ©lücf für ©chiller, baf in feinem Start SRoor 
ein wenig ber Qfrauj flecft, nnb in feinem Stanj ein wenig ber 
Starl! Veibe Verbrecher, nnr baf ber eine fchlieflich hoch ben 
$immel greift, währenb ber anbere unerbittlich in bie #ölle führt. 
SRit Simalien wäre niemals eine Sragöbie jajlanbe gefommen. 

3 loch ein zweiter gaftor tritt hinzu, ber ein aftaeileö, aufführ/ 
bareö Äriegäflücf unmöglich macht. ©ie $anblnng eineö ©rama$ 
mag problematifch, btefntierbar, anfechtbar fein; bie ©runb/ 
tagen aber müffen fo flehet flehen wie bie ©runblagen ber ÖBelf. 
Star bann ifl jene 3 (lafion möglich, welche bie Vühne »erlangt. 
3 a einem ^tfforifc^cn Ätiegöflücf ifl biefe Vertagung leicht erfüllt. 
3 ch folge gern allen ßntfchliefnngen be$ Seil, weil ich überzeugt 
bin, baf ber ©eflet ein abgefeimter ©auner ifl. 3<h habe mich 
niemals, anferhalb Schillert, um ©efter gefümmert. 3 <h habe 
niemals feinet ^erföntieffeit wegen innere Rümpfe atrtgeflanben» 
3 ch glaube bem ©ichter blinb. ©ie ©rnnblage: ©efler al$ ©am 
ner — ifl einfach ba. 3<h glaube auch gern an baö ©chicffal be$ 
fangen Oäwalb (©efpenflet.) 2Bie lächerlich aber erfchiene mir 
baö ganze ©tücf, wenn ich infolge eingehenber pfpchiateifcher 
©tnbien $u ber feflen Ueberjengnng gelangt wäre, baf rt feine 
Vererbung gibt» 

5 Bie »erhält rt fleh nun mit ben ©rnnblagen be$ aftnellen 
Ätiegäflücfrt? 3 ebec ©eutfefe ifl hatte überzeugt, baf bai Stecht 
biefe$ Äriegrt auf feiner ©eite liegt. Slbet mnf ich bewegen 
auch fchon überzeugt fein, baf feber bentfehe SRawt einfach ein 
Slnöbnnb engelgleicher Sngenb ifl? ©ie ptenfifchen nnb baprifcheu 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sranjöftfche ateifebilber 


83 



unb öflerreichifchen ©olbaten, welche über bie 33ühne markieren, 
flnb nicht nur tapfere, opferbereite dünner: fte ftnb einfach 3«* 
farnationen ^immlifc^er ©ünbenloflgfeit. ©ie g-einbe aber fmb 
nicht fteinbe, i>ie wir ihte$ Unrechte^ wegen befampfen muffen: 
nein, jeber einjetnr iff ber ©eufel fclbfl. Sfteineib, SReuchelmorb, 
fttanftircutwcfen: ©a$ iff ihm ©elbffoerffänblichfeit. 

2Ber glaubt an biefe 33otau$fe&ung ? 9ln ben böfen (Sejjlet 
glaube ich f^on, wenn man e$ unbebingt will. Qlber bafj ffch 
unter allen SRuffen biefer Seit nicht einer ffttbef, bet nicht ffiehlt, 
pluttberf, SBeiber fchanbet unb oon 2Butfp befofftn iff, — nein, 
baä glaube ich nicht, felbff auf bie ©efahr hin, ein 23afet’lanb& 
btrtater gefchimpff ju werben. 2ßie follen mir aber all biefe fpam 
nenben 9lftionen weiterhin noch einige^ 3ntereffe abgewinnen, 
wenn ich einfach an bie ßjiffenj, ja nicht einmal an bie TOglich* 
(eit bet Griffen* einer folgen 2Belt, in ber fte ftch abfpielen, glaube? 

immerhin: e$ ifJ oieleä fchon ootgefommen, batf ftch ber Äritifet 
nicht oorgeffellt hat. immerhin; ein aftuelleä Äriegäffücf, ba$ 
zugleich auch ein ©rama unb eine wahrhaftige ©ichfung iff, iff 
ja möglich. 3lber bann liegt e$ in einer ©chreibtifchlabe. 


Sranjoftfcbe 0teifrbilber 

23on * * * 

€lnct unferet ?J»ttar6eiter fchrieb un$ übet bie (Sinbrficfe einet SReife bureb 
b«e gegenwärtige granfteich bie folgenben 93ilbet: 

I. 

©a$ Ätiegtfaphtobifiafum. 

.'vitierd, Anfang ©ejetnbet. Sine alte gut erhaltene Stabt* 
mauet läuft fchief an Rängen auf unb ab. ©arübet bilden 
taefige ©ächet. Sin traumhafter Ott. <S4 t>at ftch hi« faum 
»efentlicheä geänbert feit ben Sagen be$ fchtoarjen iprinjen. 
9lut baf bie ftch bantaltf iprßgelnben heute einträchtiglich 
Schulter an Schultet fämpfen. 25i$ auf 5Beifere$ toenigjtenä. 



Digitized by Go 


Original from 

PENN STATE 



84 


9 leifcbiU>et 


* 


* 


★ 


Snf Pem ©apnfletg »artet ein GHlitärtrangpott; Srtiflerlflen, Pie |ur Grout 
abgepen, 3«pregflafle 1914 . ©leicpe, oerbroffene Sfingüng^efi^ec; »etnenPe 
$rauen. Safer oerpaltenem Geplaepjen pbrt man faam einen Sani. UnwüU 
fftrfic^ mnf Per gremPfing an Pen jüngfi erlebten Sinzing Per GarPeetfaplente 
ang ©erlitt Prüfen. Gbtfet! i^ier gäpnt ein SbgrnnP. 

©a fommen gtoei PWe Serie über Pie Geletfe herüber mir einem umfange 
reichen ©ünPel. 3» itgenP einem ©arten Peg meinen $oiton paben fie eine 
Stenge immergrüneg 3mg er»ifcpf, mir Pem fie Pie ©agen gts befränjen an# 
fangen. SnPere Prdngen fiep Pajn, pelfen mir. UnP einer beginnt |tt fingen: 
Allons enfants ... SDie SameroPen fiimmen ein: Les jours de gloire sont 
arriväs. Sn Pen fSagenfenfiern erftpeiaen fiep rPtenPe Gefiepter; Pie Sogen 
bitten, ©ei ,Aux armes citoyens“ fällt anep Pie Stenge Per geleitenPen (Eltern 
nnP ©ertoanPten ein. ©raafenP »äl(t fiep Per Gefang über Pie ©apnfielge. 
Gefbfi Pie fepnan (bärtigen GenParmeg paben Siüpe, palbtoegg Haltung in 
bemapren. €in Gflff. Stüpfam ätpjenP, fafl »iPerftrebenP maept fiep Pie £ofo# 
motioe anf Pen fcptcffalgPränenPen ©eg. Äepig Wirbeln »UP an Pen langen 
©agenreipen pin nnP per. tängfl finP Per granen tränen getroefnet. nt»' 
geriffen im ©irbel Peg »üben ©(placptgefangtppfpmng fcpwenfen fie Pie Sütper, 
alg füpren Gatten nnP Gbpne niept in »üflet ©Intarbeit, fonbern |n feiet# 
llepem trinmppetnjng in Pie elfäfjifepen GefilPe über Pie ftarifer Stolle Pnrep 
Peg grafen SRapoleon Are de Triomphe. ©er Gefang fcpmiUt einen Sagen# 

Plid fafl |nm Gebrüll an, bann oerflingt er langfam. „Les jours de gloire_“ 

paUt ei noep einmal perübet, ©en SCeff »erfcplingen ftplagenPe ©eitpen nnP 
liftpenPer ©ampf. 


Les jours de gloire ... 3n Per Gpratpe Spomag Stanng peift Pag „wirf# 
Utpfle €pte.* €g ifl »opl nur ein XemperamentgonterftpieP. 

Les jours de gloire ... Gte »erben oermntlitp fnt| fein. 3mmerpin. Gemif, 
mir paben mantpeg ®ot Pen SnPeren «orang. Sbet eg gibt Surrogate. ©tr 
oergefien Pag bigmeUen. 

II. 


Ganber feit. 

©af Pie ©entftpen famt nnP fonPerg barbarifepe ffiilbe finb, Pie notp tief 
unter Pen Hottentotten nnP ©nf<p männern fiepen, beimeifelt fo leitft niemanP 
mepr. Hötpfleng ein Hottentotte. 3m Uebrigen ifl eg anggemaept, Paf Pie 
Sioilifationgpftpe eineg ©otfeg Piteft proportional ifl Per jäprlitp pro Kopf 
Per ©eobfferung eerbrantpten ©eifen menge. 

fin nnbePentenPer Änotenpnnft (»Ifcpen Pen fltebpügein oon StäPoc. Ctma 
CnPe Stooember. ©er ti notp niept mnfte, fonnte pier lernen, Paf granfrekp 
niept (ePtgtiep ang Pem Stontmartre nnP Per $(aine Stoncean beflepf. Suf 
Pem ©apnpof »artet ein Heiner Stebening, Per Pie Pier einigen pente not# 
panPenen Steifenben big |nr GUberfüfle Per ©igfaja bringen foO. Seine W. C, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









8r<utjtftflf$e SÄeifebtlbet 


85 


★ 


* 


* 


natürlich. (®elche £leroglt)pben ist Pen franiöffchen gahrplänen f!c^ sticht 
auf Pen ganj befonberen Ort belieben, wie (Rorbert 3«cgne* ffirjlich in bet 
ftrauffurter Leitung meinte, fonbern „Wagons Couloir“ bebeuten, alfo ttnferem 
D-®ermerf bei ber Sngnummer entfprecben.) W. C. im englifchen Sinne gibt 
e* natürlich in allen franjöflfchen Schnelljügen. Sie fTnb auch in ber Siegel 
oorjüglich in Drbnnng. €* fehl* eigentlich nur ®afchwa(fer, Seife, jhanbtuch. 
Snch bie Spülung funftioniert nie. Sonfi 1(1 fo ziemlich alle* ba... 

©ergeben* fuche ich «in Abteil, ba* mtr gehaftet, mich in fefcen, ohne baf 
meine ©einbefleibung rettnng*lo* ber chemifchen Sieinignng*an(ia(t oerfällt. 
Stefigniert (leige ich inlefct in ein Abteil, in bem (Ich bereit* ein blonber $anpt# 
mann bepnbet, bem man ben lothringer oon weitem an(Teht. ©eoot ich mich 
fe$e, breite ich forgfältig einige ber groffalibrigen franjöfifchen Seitnngen auf 
ben 5ti(fen an*, ©et Offizier fchant Iddpelnb ju. „Mais, mon capitaine, hier 
hat man anfcheinenb feit bem erflen SRobilmachnngötage nicht mehr gereinigt. 4 * 
»Möglich, meint er gleichmütig, e* fehlt an $erfona(. 38 auch nicht febt 
mistig. 6* gibt Sergere*. ®t(fen Sie, wann bie ftnfböben meiner Safernen# 
(heben tum le&tenmal mit H nnb O in ©erfihrnng gefommen finb?" 

*-?- 

«Manche fagen unter Cbarle* X.; ba würbe bie Äafetne nämlich gebaut. 
€* (fnb ba* bo*hafte iente, bie offenbar übertreiben. €* i(l einwanbfret nach# 
gewiefen, baf bie betrefenben $nf höben noch nnter Soul* (ßbtltppe ttoeimal 
naf anfgetogen würben... C'est le Midi... ouoi... 

®it einem balbnnterbrücftett glucf (hedt er (ich in ben fchmierigen Äiffen 
an* nnb füllt a(*balb in ben ferneren Schlaf be* Solbaten. 

III. 

©ie bunte Änf. 

Snf bem $etel de Ville oon SRarfeiöe* flatterte ©litte ©ejember nach wie 
oor bie fran|ö8f<he ©rifolore. über e* würe ehrlicher nnb ben tatfächlichen 
©erhültniffen entfprechenber, wenn man (ie bnreh ben Union 3«<* erfefte. ®ie 
am Sermelfanal herrfchen hier in Wahrheit bie (fnglünber. ©ie Uebernahme 
be* 5tfi8enfchnhe* (m. b. $.) bnreh bie ©rlten implizierte notwenbig auch bie 
eine* ©eile* ber fran|ö(tfchen J&obeif*retbte. Unb im (Rehmen (tnb bie (enfeit* 
be* Äanal* ohnehin immer grof gewefen. Sn aüen wichtigeren Strafen# 
freu jungen halten (Patrouillen bengalifcher ianjenreiier, Surfha* jiehen in 
gröferen Abteilungen bnreh bie Stabt, im $afen werten bie Schiffe bnreh 
Sifh* entlaben. 3« langen Sieihen warten englifche ®i(itärauto* oor ben 
gröferen $otel*, Me faß nnr (Weife ober eingeborene) Offijiere beherbergen. 
Unb wer £u(l hat, fann hier neben einem inbifchen SRabarabfchab frfibflflcfen, 
ber einen nnfgrofen Slnbin im blenbenb weifen Snrban führt, nnb beffen 
Xhafinnifbrm oon einem (pronfbegen gegürtet i(l, wie ihn fo wanberfam feine 
Waffenfammlnng ber Welt enthült. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








86 


3 ratt} 5 fif$e SReifebifoet 


★ 


* 


★ 


Soeben ifi ein inbtfcher ©ampfer angelommen. €tu ihm entfliegener, tpptfeher 
englifcher fontint gefolgt eon einem fein ©epücf tragenben (Rann bet 

Ägentut €oo( bie 9toenue (RoatHe* herauf. Sine (Rotte brfillenber 15 — 20 # 
Jähriger ©nrfchen fefct ihnen nach, au* beten »üflen prooenjalifcben Äraftau*# 
btücfen nnt bie (Sorte „sale English“ unb „Service obligatoire“ oetflüttblich 
an bet Srembling* Ohr bringen. 91uf bet £ 6 he bet Gare de Noailles biegt ein 
franiöflfchet Oberflleutnant nnt bie €<fe. Äaura hat et bie ©jene erblttft, al* 
et mit lornrotem ©eflcht bie ©anbe «nherrfcht, fleh baoonjumachen. SDie Äerle 
oerjlummen wohl, »eichen aber mit herau*forbernber Unoerfchämtheit nicht 
non bet ©teile. (Ratio* fleht fleh bet Offizier nach £ilfe um. ©a taucht an* 
bem ©ouleoatb ©ugomraier eine inbifche (ReltetpatrouiUe auf, nnb in einem 
Sngenbftcfe tfl ba* ©eftnbel in bie jahllofen banden ©eitengäfchen terfloben. 
©et Oberflleutnant (egt netlegen (ächelnb feine $anb an ba* Äepi, bet €ng# 
länbet nimmt fanm §Roti| nnb geht unbewegten 91ntli&e* »eitet feinet SEBeg*, 
hinauf nach bet Gare St. Charles. Pauvre France .... 

Unter einem bleiernen $imme(, bei feinem (Regen bietet bie Canneltöre einen 
trojllofen atnblid. ©er pronenjalifche ©chmuft (ann bie ©onne bet ©üben* 
nnn einmal nicht entbehren. 91a (Renfcben fehlt e* im (Reoier nicht: (Seife/ 
fchwatje, ©ranne nnb ©raue; in allen lonarfen, in ©nr nnb in (Roll. ©e# 
fonber* ©raun ifi in fein abgejluften Nuancen eertreten: Äaffee, £ee, Shofolabe; 
et fehlt nichts, ©erwunbert geht ber grembling burch biefen Sartenfaflen, 
entflnnt fleh/ baf et in 3 rieben*teiten hier auch nicht ©iel anber* tfl unb Der# 
fleht |um erflenmal bat flurtUe (Sott 3arathuflra* oon ber ©tabt/ bie ba 
helft *©ie bunte Äuh." 

IV. 

(DH n i fl e r r e i f e. 

Gare du Quai d'Orsay; (Ritte fRoOetnbet. Süngfl ifi bie 9fbfahtt*flttttbe 
fiberfchritten, aber ber bie beiben 2 anbe*baupffMbte ©erbinbenbe ©chreKjug 
macht (einerlei Dlnflaltett/ fleh bon ber ©teOe tu rühren. (Ran erfunbigt fleh: 
„M. Ie Ministre n'est pas encore arrive.,, Neugierig fleigt attet aut. (Richtig/ 
in ber (Ritte be* 3 « 0 e* wartet ein ©alonwagen. Snblich erfcheint bie Sneüen}. 
ülufmachung unb Apparat odüig ibentifch mit bem am $otäbamer ©ahnhof 
üblichen/ wenn be* (Reiche* Sanier tum ©ortrag nach ©Wbpari führt, ©elbfl 
ba* nicht*fagenb#leutfe(ige Sücheln bet hohen Schein* ifi oon fataler 9(ehn# 
lichfeit. 

©er 3ug fefct fleh in ©ewegung. (Rit Sntfefen flede ich fefl/ baf fingerbreite 
©palten um ben ftenfierrahmen meine fch&ne, referoierte genflerflfpofition 
unhaltbar machen, ©alant biete ich ihn ben ©amen meine* 9(bteil* an; 
fie lehnen faltlüchelnb ab. 3<h beginne tu fchimpfen. (Ran bemerlt mit/ baf 
fleh in biefem 3 » 0 e ber erfle ©peifewagen beflnbet/ bet feit bem etflen (Robtl# 
ma<hung*tag burch bie frantbflfchen ianbe tollt. Ob biefet fabelhaften Seifhtng 
muf ich wohl ober Übel oerflnmmen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Franjöftföe SReifebilfcer 


87 



3n SBenböme hat flc^ bet 3»»9 bereite «riebet in Bewegung gefefct, ald ein 
iteflner braufen fein „le d^jeuner est send" erfchallen läfjt. SEBir machen 
und auf ben ©eg. Unmöglich: bie einzelnen D-©agen flnb ifoliert; unuet# 
bunben int wichtigen Schnellzug Ftanfreichd, 12 ©ochen nach Äriegdaud* 
bru#! ©ie gtanjofen festen gleichmütig zu ihren ©ifcen |utücf: C'est la guerre. 
Unb «iel Sbeffered ifl man auch im grieben nicht gewohnt. 3m Vertrauen auf 
bie zahlreichen Fahrtunterbrechungen hotte ich bei ber £üre aud. ©irtlich, 
nach faura fünf Minuten hält ber 3ug auf freiem Selb, ©er Semaphor fleht 
auf £alt; alfo herauf, ©och franzöfifche Sifenbahttzüge ftnb lang, unb bad 
menfdhüche £eben ift furz. Stach faum zwei ©agenlängen raffeln bie ©rähte, 
bad ©ignal geht hoch, ein $ftff. ©ie £ofomotioe zieht an, unb noch ift ber ©peife* 
wagen weit. Sllfo fchnell hinauf, z« bem fchönen ©agen neben mir, beffen 
£ür noch bazu einlabenb weit offen fleht. ©o<h wad ifl bad ? 3# bin in einem 
lupuribfen Vorzimmer, wie man ed fleh in ben ©agen ber 0tleand*@efellfchaft 
nicht eben eermutenb ifl. Äein 3»eifel: 3ch/ ber Frembling, bin mitten im 
Kriege in bad Äabinett eined ber nationalen SSerfeibigung naheflehenben Sftb 
nifterd geraten. £ieb(ich. Eine lange ^erfpeltioe enblofer ©cherereien tut ftch 
t>or mir auf. ©leichtriel; hier batf ich mich nicht ertappen laffen. 3cb Hopfe, 
lang, laut, noch laufet. Slichfd rührt fleh. ©0 fei'd benn gewagt. 3# brüefe 
bie Älinfe herunter, unb oor mir liegt bad erwartete Slrbeit^jtmmer. Sluf ben 
©ifchen S5erge oon mit Stempeln unb Unterfchriften überfäten Sitten, ©och 
fein SJtenfch. SHled ifl brüben im ©peifewagen beim Dejeuner. 23orberhanb 
alfo feine ©efaht — weil feine SOlöglichfeif — ber SKücffehr. Sleugierig muflere 
ich einige ©chriffflücfc. ©ie fagen mir wenig, würben aber wohl rnanthe aud* 
wartige Regierung nicht wenig intereffieren. ©unberliche ©ebanfen freujen 
meinen Äopf ob ber feltfamen Situation, ©a legen ftch wieber fnarrenb bie 
SSremdbacfen an bie ©agenräber. Ein SMicf burchd Fenfler: wir halten wieber 
auf offenem Selb. 3efct giltd. Sloch hält ber 3t*9 nicht ganz, ba bin ich f<hon 
auf bem SJahnbamm — zur SSorficht auf ber ©eieidfeite — btei enblod lange 
©agen, unb ich bin am 3tel. Eben werben bie Hors d'oeuvres abgetragen.... 


3ch hielt e$ für flüger, über bad fleine Slbenteuer reinen SRunb zu bewahren. 
Slld aber einige Sage fpäfer ein befannter Fabrifant im ©peifewagen SRarfeilled* 
Xoulon mir gegenüber faf 3 , würbe bie Erinnerung z« lebenbig, unb ich erzählte 
ihm ben 58otfaü. Slld ich auf bie Sitten z« fprechen tarn, entfuhren ihm fnirfchenb 
— er hat brei ©ohne in ber Front — bie ©orte: ,,le bougre.“ ©ann fah er 
lange flill zum Fenflet hinauf. Sbeim Sludjleigen in ©oulon reichte er mir flumrn 
bie £anb, wanbte fleh aber bann noch einmal um unb fprach: „Eined fann 
ich 3hnen eerflchern: ©enn ed fich um feine eigenen ©efchäffdpapiere gehanbelt 
hätte, fle wären nicht unbewacht in einem leeren ©agen liegen geblieben. Slber 

wad liegt an ben ©taatdbofumenten Franfreichd. Sale arriviste... 

va!" Sloch eine eerächtliche £anbbewegung, unb er oerfchwanb im ©ewfihl 
ber Sludfleigenben. 


Digitized by Go > 


Original from 

PENN STATE 








88 


gtonjöflföe SKeifebitoet 


★ 


¥■ 


V. 

Oer »eite ©eg. 

©tite ©ejembet Stacht; offene* Seit» itt bet $icarbie. Oa* 90 befielt ffit 
an* Selbe nur an* einem unburcbbtinglicben ©ewebe von Stebel, Odmtnerung 
tmb einem »iberfpenftigen 9 uto, ba* and nnerftnblicben ©rünben nicht t>on 
bet Stelle » 10 . 2 a(lenbe Sülle bängt barübet, »ie itgenb ein fteniOetonbolb 
»ohl fagen »öcbe. €ine halbe ©funbe »ergebt, nnb no<b immer iji im Stampf 
mit bet Sftde be* £)bieft* „bie Sage uneerdnbert", »ie ei im ©fftjieQen Se> 
ricbt*flit bdft. ©a belebt admiblicb anfebwedenbet, »on ©arfebtritten tbptbmlfcb 
nnterflftpfet ®ang bntcb ba* trübe ©ewoge tng*um. ©erwnnbett buchen 
»it auf. ©a* ifl (ein ©efang bet picatbifcben €bene. Da* gemahnt an Variiti 
nnb ©nflf $a 0 . Unb febon tauchen bie bnnflen Silhouetten bet Singet anf. 
Saufet f<b(an(e, febnige Seute mit toten ©eflcbürn in (nappet Stbaflnntform. 
Steiner »enbet ben Süd nach nn*, obwohl bet ©eg fcbwerlicb »iel 9 b»ecb*lnng 
geboten b«t. Unentwegt lieben fle »eitet, in* UnenbUcbe ibt Selblleb »lebet* 
bolenb. Unb nnn »erflehen »it auch bie ©orte: 

It‘s a long way to Tipperaiy, 

It's a long way to go, 
it's a long way to Tipperary 
To the sweetest girl I know; 

Good-bye Piccadilly, 

Farewell Leicester-Square, 

It's a very long way to Tipperaiy, 

But my heart's right there. 

©tefen tpplfcben ©aflenbanetblbbflnn fingt, fnmmt, pfeift, ttbOett Sommp 
*tfltt* in allen Sebendlagen: Sipperatp bei Sage, Sippetatp bei Stacht, 
beim €ffen, beim Stinten, im Stampf nnb bei bet Stube, im ©a<ben nnb, »ie 
bie Serienmber fagen, auch im Schlaf. Sippetatp for ever. 

Oie Singet bat tingfi bet SRebel »etfcblnngen. Star noch febwaeb trigt bet 
Sfbenbwinb herüber: It's a long way to Tipperary.... 3 e$t iff biefe* 
sweete ©irl eine grofe Stabt, bie fern irgenbwo hinter bet €lbe im Selber 
lanb liegt. 

Oet Sang »etballt. €alanbo, (anm »ernebmbat, erflingt ei noch einmal: 

It's a long way- ©it fittb adeln im Onnfel. «Ite ©irebenftimmung 

(leigt »lebet anf: „Unb fo weit »at ba* Sanb, nnb fo tanh bet ©eg, baf (ie 
ihn nimmermehr fanben. " 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SEBilbelm ©puffen, ffiol nnl flarf macht 


«9 


2Ba$ un$ ftarf macfot 

®or SBilbelm ©puffen 

3 m ©raube i(l el gleich, ob ich in meiner älanfe fc breite, 

©vren ©leien unter meinen $äfjen fnarten. 

Ober ob Uh btaufjen all ein tanger Ätieger reite 
©or bem tobgelenften Spufoerfarren. 

3 m ©tnnbe ift el gleich, ob ich bat alte aRenfchenleib erlebe 
Unter eine* tränten füllen ©achel Sparren, 

Ober ob leb mich bem gtojkn, toilben Äarnpf ergebe: 

3 <h werbe W* toie bort balfelbe 3 Raf$ an £eU> etbanm 

3 m ©tunbe ift bet fjriebe, ben bie Seiten wetbenb rannen, 
©och nur eine jener alten, (Öfen Sagen 
9 tnl ber SRenfchbeit etflem Äinberflannen; 

©enn fein rechter SRann lägt feine Sterne fleh 00m #afj jerfchlagen. 

SBeifer Schnee blüht bent auf jebem bentfeben ©ache, 

Stob ber 0feinbe Schwär, wtl ja eetbetben. 

8 Bal uni ftarf macht, ift bie Feinheit nnfrer Sache, 
fjfir bie wir ffotpfen, bil wir flegcn ober fierben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




90 SR. $<mfets, SBamm Snglaat) Steppte» no$ m<$t amieftterte 


2Barum (Snglanfc Slegpptett 
noch nic^t amteftierte 

SEBcnit Siegppten jept auch effefti© 
ein englifche* ^coteftorat i(l, fo gilt 
e* nach Der Sföehtbeit Der englifchen 
pJreßjlimmen t« urteilen, noch nicht 
ai* ©on (Snglanb anneftiert, toie ei 
am 19 . ©etember Der SRanchefier 
Snarbian unD einige anDere englifche 
©lätter tum 3lu*brucf Drahten. Die 
große SRehrheit Der führenben eng# 
ltfc^en Blätter fleht in Der $rotef# 
torat*erf(ärung nur eine mit Der 
Krieg*etflärung Der Dürfet nottoenDig 
getoorDene praftifcbe ©laßnahme. Der 
neue Sultan tourDe an Steife bei 
Khebioen ernannt, »eil Der Khebtoe 
antienglifche ipolitif trieb unb fi$ mit 
Den englifchen Seebeben nicht (feilen 
fonnte. 

We*halb (Snglanb Siegppten nicht 
anneftiert hut. Darüber äußert (ich 
£orb €romer, ein Vorgänger ©on 
Stitchener unD 9Rc. SNahon in Den 
Dirne* ©om 19 . Dezember, inDem er 
fagt: Der SRancheffer SuarDian unD 
tahireiche englifche ©lätter mit ihm 
irren, »enn fte glauben, Siegppten fei 
©on (Snglanb anneftiert. 9iur Da* 
Suteränität*©erhälfni* jur Dürfet hot 
in Siegppten aufgehört. Die ^rotef# 
torat*etflärung entbinDet Stegppten 
nicht ©on Der Pflicht, jährlich 650000 
$funb Sterling an Die Dürfet a(* 
Dribut ju tahlen. UnD jept fommt 
Der intereffante $unft. Diefe* Selb, 
fo fährt €romer fort, „wirb aüerbing* 
nicht meh* Direft nach Der Dürfet 
gehen." €* »itb jept nach £onbon 
»anbern unb für Die Sicherung De* 
jährlichen Sinfenbienffe* ©on 2 Otto# 
manifchen Anleihen ©erwenbet »erben. 
£orb Ctomer fügt auch noch hin|n: 
Die (Srflärung De* iproteftorat* über 
Siegppten berührt Den Suban nicht. 
$ier hot Der türfifche Sultan feit Der 


Wieberetoberung Durch englifche nnb 
ägpptifche $eere*fräfte feine Sute# 
ränität mehr au*geübt, fonbern nnr 
Der englifche König genteinfam mit 
Dem ägpptifchen Khebioen. SeraDe 
Diefer Umflanb ifl wichtig für Die 
fünftigen ©ejiehungen, Die (ich i»ifche» 
(Snglanb unb Siegppten entwicfeln »er# 
Den. (Sine Sinneftion Siegppten* hätte 
Die Sage unnüp ©erfch»ierigt. €< 
»irb eine Sache Der Seit unb De* 
Dafte* fein, Die Sefühle Der Siegppter 
mit Den Sluffaffungen De* engiifchen 
Weltreiche* mehr unb mehr oerfchmei# 
ten. Sur Seit ijt Da* »ichtigfte, fleh 
in Siegppten Den guten Wißen De* 
fBolfe* tu fichern, Denn auf ihm rnht 
nicht nur in 3 nbien feibjf, fonbern 
auch fchon auf Der Dtoute Dahin, Die 
bauernbe Sicherheit De* engiifchen 
Weltreiche*. 

3n ähnlicher Weife, »ie £orb €ro# 
met fich in Den Dime* äußerte, (feilen 
(ich auch Die meiffen 9ref jfimmen Der 
führenben ionboner £age*teitungen 
unb Wochenfchriften. @e»iß beruht 
Die englifche Weltherrfchaft in Siegppten 
unb 3nbien in erfler iinie auf Dem 
guten Willen Der inbifchen unb ägpp# 
tifchen ©ewohnet. 3eDoch »irb Diefer 
Wille jept entfeheibenb beeinflußt Durch 
Den Sfo*gang Der militärifchen Opera# 
tionen am Suetfanal unb Durch Die 
Sugfraft Der türfifchen $ropaganba 
für Den hriiigen Krieg, ©aß Snglanb 
bei Der ^roteftorat*erflärung auf Den 
guten Willen granfteiep* rechnen 
fonnte, »ar ja einfach felbfioerftänb# 
lieh, ©ie $reßfümmen De* (Scho De 
(Pari*, De* SRatin, De* Sauioi*, gigato 
nnb gournai etc. ©om 19 . ©ejember, 
begrüßen fämtüch Die £o*trennung 
Siegppten* ©on Der Dürfet ai* erfle* 
Seichen Der Srrtrümmerung De* 0*# 
manentum* unb ai* oerbiente Strafe 
Dafür, Daß (ich Die Dürfet in Da* 
Schlepptau Der Dentfchen pJolltif be# 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




t>. ©fetten, £)ie wieder lebendige ma&efcottiföe ^tage 91 


geben hot. ©ag in 3tolien bie Stirn# 
mung bet öffentlichen Meinung butch 
bie englifche ^Proteftoratderfläcung fehr 
oor ben Äopf geflogen würbe, unb bag 
bied auch unoerhohlen in ben führen# 
ben SMättern |um 2ludbrucf gebracht 
würbe, oetfehwieg allerbingd bad SReu# 
terbüro. Sd wugte übet bie Haltung 
3taliend in ber bekannten (ügnerifchen 
2lnwanblung nur mit einer 6 (eiligen 
©epefche |u berichten, bafj biefed Sanb 
über ben neuen Schritt Snglanbd ent# 
lüeft fei, weil ed für Spbien unb auch 
für geh felbfl eine erhebliche SJerbef# 
jerung erwartete. N. Hansen 


£)te «Hebet 

lebenMge maiebonijtye $ra0e 

©er SBufarefler 5rte£>e hat befannf# 
lieh bie majebonifche grage, bie 3ahr# 
zehnte hindurch im SBrennpunft ber 
$)olitif aller ©allangaaten flcnb, n cht 
gelöjl. Slur bie £ürfei würbe aud# 
gefchaltet. hingegen Bulgarien, bad 
bie größten ainfprüdje auf bad oiel# 
umflrittene 3Ra|ebonien befag, banf 
feiner ungünjligen Sage im (weiten 
jfrieg, nur mit einem magern SBrocfen 
bedacht. ©ie fetten Stüde erhielten 
Serbien unb ©riichenlanb. ©ad war 
barnald rumänifche 2lugenbliddpolitif, 
bie ein 93orhettfchaftdfculgarien h>n# 
bern wollte. © mit war bie maje# 
bonifche grage, eon ber bie ganje 
SBelt gewännt hotte, bafj fie entlieh 
oon ber Sifle ber SBalfanforgen ge# 
glichen werbe, wieber (ebenbig ge# 
macht. San| bulgarifche © biete waren 
ben ferbifchen Reinigern übe antwor# 
tet, bie heften Süftenpläge am 2legä# 
ifchen SNeer ben ©riechen überwiefen — 
alle 9lnläjfe |u nat ona en Un uhen 
unb ethnogra phifchen Reibungen blieben 
aufrecht. 9tur bie St fetten waen ge# 
wechfJt. ©er Halbmond fam barunter 


n cht mehr oor. ©ie ein igen b'eib n# 
ben Stgebniffe bed 33ufarefter gried nd 
waren, bie Unmöglichfeit eine. SBiebet# 
ho!ung bed iBaifanbunbed unb bie 
älbbrängung ber ©rogmächte oon ber 
maiebonifchen grag , bu eh bie SRolle 
beforgt, bie SRununten fpielte. 9lufj# 
lanb tut nur noch fo, ald ob ed auf# 
teilen fönnte. 3 n ber £at w rb 
bie grage audfchlieglich 00 m SBalfan 
felbfl gelöfl werben. 95u(ga ien forbert 
nunmehr bie gän|liche 9lnullierung bed 
S5ufarefler SSertraged, foweit er ma|e# 
bonifched ©ebiet b. trifft. 9llfo mit 
Sludnabme ber ©reniregulierung |u# 
gunflen SRumäniend unb ber 31b# 
greniung im Slbrianopler SGBUajet gegen 
bie Xürfei. Um biefe gotberung bureg# 
iufegen, mtnbeflend bad gan|e Sinfd# 
lanb 00 m 5EBarbarflu>\ bad ja bul# 
garifche SBeoölfcrungdmehrgeit hot, an 
Bulgarien |u weifen, mugte Serbien 
in eine 3»ongdlage oerfegt fein unb 
©riechenlanb |u einem teilweifen @e# 
bietdaudtaufchoeranlagt werben. Srfle# 
rer gall war fchon naheiu einge# 
treten, ald bie Deflerreicher in Serbien 
eingebrochen waren (unb wirb bereit 
wieber erwartet), ©enn in foldjer 
SBebrängnid hotte Bulgarien, ohne 
oiel nach ben ©rogntächten |u fragen, 
bie geforberten maiebonifchen ©ebiete 
befegen fönnen. SBenn nicht bamit 
für ^Rumänien ber Ärtegdfall einge# 
treten wäre, ©ad ferbifche Slnerbieten 
gegen aftioe bulgarifche Äriegdgilfe, 
eine ma|ebonifche ©reniregulierung 
|u gewähren, ifl in Soga gar nicht 
ernfl iut SBefprecgung gelangt. 9lun# 
mehr hot Bulgarien — um ber Söfung 
bet maiebonifchen grage näher |u 
fommen — eine 95erflänbigung 
mit ^Rumänien angebahnt. 3luf 
biefem 9Beg liegt tatfächlich eine m ö g# 
l i ch e Söfung. Unb |war nur bann, 
wenn geh bie beiben Staaten, 9tu# 
mänien unb Bulgarien, n i ch t am 


Digitized by 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 



92 3Öfo»$ ©otofömtw, £elffetl<$ — 3- & fcercWoU) 


grofjen, europäifchen Aries b e; 
teiligen unb «IS intafte, flarfe 
ftaftoren gegenüber bem oorauSficht* 
lieh fchwet gefchwächten Serbien, beim 
gtiebenSfchlujj ber Stofen, fi<h baS 
Stetest erwerben, bie Valfan; 
fragen burch Valfan er orb; 
nen |u (affen. ©ann etfl wirb bie 
maiebonifche ftrage an# jnr (Ruhe 
(omnten. v. S. 


$elffeti# 

ffin«n|«ufgaben non ungeheurem 
Gewiefte bat ber Aries bem {Reiche 
gebracht. SRut ein flatfer «Kann mit 
bedem Süd für bie ülotwenbigfeiten 
ber Gegenwart nnb bie (Srforbernlffe 
ber Snfnnft fann fie bewältigen. 
Vielleicht muf, w«S ViSmatdS unet; 
füQter ffiunfeh war, ba(b ©irflichfeif 
werben. ©ie breite nnb fefle $nnba; 
mentictnng eines finanifelbflättbigen 
©entfefen {Reiches. 

©ie gelblichen AriegSbebürfniffe 
batte £ert Aüfn gewif noch erlebigt. 
©aS ifl bei ber ©tdigfeit beS VolfeS, 
ber ginfaefbeit beS Verfahrend nnb 
bem Vertrauen |ut SReichSfoleenj fein 
fcfwierigeS ©erf. Siber bie Vorbei 
reitung nnb ©utchfübtung ber oiel; 
(eieft fefon ffigierten rieflgen gtie; 
benSentwürfe etforbert eine junge 
glaflijität. £eljfericb ifl erfl 42 3 «hre 
nnb bat fleh in ber ©eit, auf bie eS 
hier anfommt, nmgetan. ©an barf 
alfo hoffen« 

Selbfl ber Slationalöfonom, bem 
j&elffericbS Vanfiertagreben fein Ver; 
gnügen bereiteten, wirb befriebigt fein. 
(Sin ^rofeffor feines SacfeS wirb 
Verwalter beS JKeicfSfcbabeS. ©et 
Arieg b«t unferer ©iffenftfaft ju ben 
©irfungen unb Sfren oerholfen, beten 
fie fähig ifl unb bie ihr gebühren. <SS 
wirb barüber noch manches |u fagen 
fein, grfennt 3 h r nun, baf biefe 


Sehren, biefe fforfchungen, nicht nu$; 
(öS nnb neblig finb? Sie haben 
einen fehr realen ©ert. ©aranS finb 
«derlei golgetnngen in liehen, ©ir 
werben nnS bemühen, baf fie gelogen 
werben. 

©em Vanfbireftor $elfferich war# 
ben gute Sernmftglichfeiten geboten. 
<Sr war an wichtiger, an befümmenber 
Stede im Unioerfalbetrlebe ber ©ent; 
fefen Vanf, beS grbften beutfefen 
ArebitnnternehmenS. <?r tonnte baS 
Gelbgetriebe im eigenen Sanbe fehen 
nnb bie internationalen finaniieden 
Verewigtheiten. Aeinem iptofeffor ber 
VolfSwirtfchaftSfunbe würbe t>or ihm 
betart bie Gelegenheit |ut fprafti; 
jierung feiner Theorien |ntei(. 9l«ch# 
bem er Vächer über baS Gelb g et 
fchrieben hatte, fonnte er ben Sauf 
beS GelbeS burch Sucher oon greif; 
barem Gehalte oerfolgen. 

€t hatte bie ©ögUchfett, ben Ärebit 
im 3 ntereffe beutfeher ©eltwirtfchaft 
in (enfen. 3HS ©ireftor ber 9ln«to; 
lifchen Sahn unb fpater im Verein 
mit GwinnerS Stnleifetalent hat er 
befonberS bie ©ünfefe unb Vebfirf; 
niffe beS fefwierigen nahen OflenS 
flnbierf. «Ruch baS ifl gerabe jefct 
oon ©ert. ©a er auch auf bem Ve; 
amtenparfett gefchritten, ifl er fein 
SReuling mehr in biefen Sphären. 

iprofeffor, Vanfbireftor, Veamter. 
gin felteneS Gemifcf oon jungem 
Vlute belebt, ©an barf alfo ein 
»uge für baS «ßgemeine unb fernere, 
eine gefchidte £ranSaftionSh«nb unb 
Aorreftheit erwarten. 

Dt Alfons Goldschmidt 


unt) ©er SEBeltfrieg 

Ueberrafchenber fam wohl nie eine 
innerpolitifche {Reuigfeit — beten gab 
eS oft nur ad|uoie(e in Deflerretch; 
Ungarn — als bie ©emifflon beS 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


S&eofcot £euß, Stefcerfammlungeit 93 


©tafen 95erc$tf)olt> mitten in bem 
(ffieltftiege. 

(Rögen unS auch rtocf) fo oiele (Rar; 
eben non feinet SlmtSmübigfeit auf; 
getifcbt »erben unb non ben 3*^ 
punfte, ba eine ©todung bet ©efarnt; 
tage eingetreten fein foll: oerwunber; 
lieb, ja uneerflänbUcb tft unb bleibt 
baS 95eifeitefreten biefeS £enferS bet 
auswärtigen ©efcbide ber öfferreicb; 
ungarifcben Monarchie z« einer 3ett, 
ba baS SnbetgebniS ber blutigen, enb; 
tofen Äämpfe feine Xaten hätte frönen 
follen, ba er als ber (Berantwortlicbe 
batte mitflegen ober mitfallen mfiffen 
— nicht aber SRücf jug antreten. — 

£>b baS bie Flinte it^S Äotn werfen 
heißt ? 

3(1 feine ©roßmaebtpolitif gefebei; 
tert, ftnb feine großzügigen (plane in 
©ebaum verronnen? 

3(1 er fo »eitblicfenb, baß er baS 
jeßt — febon — beurteilen fönnte ? ©aS 
wäre bo<b ju niel! 
tttber baS ijl ja 2llleS anberS! 

©ein 35alfanprogramnt, baS jtetS 
baS einige Um unb 2luf feinet @e; 
banfen war, ohne baß eS je praftifcb 
eingebalten würbe, war eS »ieber ein; 
mal, baS 2ln|foß gab, baS beinahe bie 
Urfacbe für äußerjt unetwünfebte 3«' 
fammenjföße mit — 3f<*lien gewefen 
wäre. 

Unb ba »ieber einmal bie (prajriS 
bie fcbmale ©heorie befiegte, würbe baS 
fünfflicb aufgeblafene Albanien an ben 
wichtigsten ©teilen oon 3t«lien be; 
»acht, unter (Hufftcbt gejtcllt unb biefe 
hochwichtigen (Sreigniffe gingen, ohne 
in bem allgemeinen, rieftgen (Selten; 
geraffel beS größten ftriegeS aller 
Seiten ju oiel üärrn ju machen, tafcb 
ootüber unb 3llbanien fiel famt bem 
erfl eor Äurjem »ieber oon 3talien 
fünfllicb infjenierten 9luf|tanbe in baS 
frühere unbefannte RicbtS zurüd; bei; 
nahe »enigjtenS, wenn nicht (Balona 


unb baS bureb 21 Käufer ausgezeichnete 
©an ©iooanni bi (Rebua gewefen 
wäre. 

2 lucb in ©urajjo erfebienen ita; 
lienifebe ÄriegSfcbiffe. 

Sbaraftetiffifcb für bie (politif 
3talienS in Sllhanien ift, baß oon bem 
2lugenblide an, ba ftcb ein griecbifcbeS 
SriegSfcbiff 00 t ©urajzo — unge; 
rufen unb unerwünfebt zeigte, ber 
(ilufftanb plößlicb unterbrüdt war unb 
Gffab ipafcba, ber ©trofjmann 3talienS 
rafcb mit ben Slufftänbifcben ^rieben 
fcblof. 

©aS ifl eine oollauf butebftebtige 
Äomöbie. 

Unb über (Balona unb bie ÄriegS; 
fchiffe 3t«fienS, bie nunmehr allein bie 
Slheben ber oerfanbeten £äfen biefeS 
(RäuberlanbeS beoölfern, ift 93ercbt; 
holb geflürzt — fein ©ebanfenfreiS 
ging eben trofc beS Ringens aller 
SSölfer nicht über fein dllbanienpro; 
gramm hinaus. 

Z. v. H. 


Steberfammlungen 

ailS wir unS im oergangenen Sluguft 
einmal über bie »irtfcbaftlicben 9luS; 
ftebten ber oerfebiebenen Berufe unter; 
hielten, machte ein ^fteunb bie 2ln; 
metfung, baß bie £prifer wohl für 
ÄriegSjeifen mit Ueberffunben ar; 
beiten. 3n ber £at: bie ©cbaffenS; 
fraft ber berufenen unb Unberufenen 
ift unermeßlich. Sen Rebaftioncn 
bringt jeber (Poftgang Iptifcbe (Ranu; 
ffripte, bie ©d;ublaben unb (Kappen 
weiten ftcb unter ihrem ©rang. Unb 
eS läßt nicht nach, ©en (Philologen 
fünftiger ©efcblecbter fammelt ftcb 
neues (Material. 

(Bielfach fehlt unS noch bet (Hbflanb 
bazu, auS bem oöllig (JBertlofen unb 
©leicbgültigen baS 95leibenbe herauS; 
jttftnbett. ©ie (Kehrjahl ber Siebter 


Digitized by Go 


Original frorn 

PENN STATE 



94 


£f*ot>or J&eaf, Steterfammltmgen 


mag fpdtter einmal mit eigener Sfepfig 
Pag betrauten, mag fle feute ge# 
fcf affen: Pa fle ifre eigene Äonoention 
plft|licf «erliefen nnP nacf einem neuen 
SKßptßmng griffen, ©ag meifle, mag 
«orliegt, ifl Seit#, nicft ÄunflPofu# 
ment. 

3mmerßin fa&en einige ßeßerjte 
Männer Pen Serfucf gemacßt, jept 
fcfon ju ficften. 6g gißt Pie «er# 
fcfiePenflen Sammlungen «on äriegg# 
Iptif, «on ©. galle, «on 3 . ®aß n. «.; 
ßei 6. ©iePericfg in 3 *k<* erfcfeinen 
fleine ßüßfcfe $efte. 31m gtünPlicfflen 
unP ßreiteflen angelegt finP Pie £efte 
„©er ©eutfcfe Ärieg im ©eutfcfen 
©ePicft", Pie 3 w I i u g 95aß im 
Verlag «on SRotame unP ©cfeffelt in 
Berlin ferauggißt; «ier £efte liegen 
jefct Pa. ©ie SÄitgmaßl «errät eine 
gemiffe SEBeite, lein ©efcfmädleefum, 
fonPern literatßiflorifcfe 6rnflßaftig# 
feit, ©ag ßefunPet aucf Pie etmag 
troden foüPe IKugflettung. IRei|«oOer 
finP Pie netten fleinen Sänßcfen aug 
Pem Setlag «on Slyel 3«ndet „Sleue 
ÄrieggliePer"; fie finP «on @eiper unP 
Gerlinger mit frtfcßer Seree Uluftrierf. 


ftreilicf, Pie gelungenfie Ptcfterifcfe 
SerPffentlicfttttg, Pie mir erßielten, ifl 
jene, Pie auf Pag Scfaffen unferer 
Sage «erntete unP aug Per großen 
SRaffe Peg «orßanPenen Stoffeg eine 
6infeit «on ßinreifenPer SBucft ge# 
Haftete: ©er Stieg alg ©icfter. 

91. ©eßeeß ßat Pie Sammel# 
arßeit mit ©efcfmad unP fcföner Un# 
ßefangenßeit unternommen: „Stan# 
Parten meßn unP §aßnen" 
ßeift Per Sanß, Per im Serlag «on 
Sllßert Sangen in 3Rün<fen erftfienen 
ifl nnP nun alg ein 95ucf «on ßleißen# 
Per .Scfßnßeit unfer Seflß murPe. 
Seine pßilologifcfen, augfcfließlicf 
fftnfllerifcfe 3iele leiteten Pen £erang# 
geßer; Per 6inPrud feiner fcfönen 
SÄugmaßl «ertieft ficf Puttf Pen SUPer# 
fcfrnud, Pen SBilßefm Klemm 
jeicfnete. 6r ßat tafcfeg Sempera# 
ment unP gefaßte ©röße, Pen fcf ne den 
6infaH unP Pie ßeroifcfe Stoße: man 
ißgert nicft, an Pie flafflfcfen $ol&# 
fcfnitte SIPolf SRenjelg tu erinnern, 
um einen SRaßflaß für Pag ©elnngene 
tu ßieten. 

Theodor Heuss 


Bet«st»ortli 4 fflt Me CeitBBg: Dr. Sfttobot J)cnf in fceübwn#. — SOc rebattieBtOtB 
3 »fettbnngtn gab ja rhßttB sa# ftcilbroBB a. SR., SmßtBgraft 31; asoetlasgttB 
StaBuffripttB lg RAdpotto bd|8ffl0(B. 9 Att#BetUg: SRfttu&en, guNrtuggrafe #7 

C«»yrl|ht 1*14 by Bln-Vada« 0. m. b. H., BbaabM. 

Dted btt BB^btsdttci, Bittet Statmtt, fteilbroBB 

■Hcistne 3 nfeta«nannabm«: grig Raatß, BtrthugritbtBAB, 0 tt 8 gßr*fc 4t. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Mt 4 


3nfetatenanh«ti8 jum Siäti 


1915 


©efiutbe 

geben SlrbeitSfreubigfeit, Energie, (Erfolge 
in ©eruf unb ßeben. beginnen bie Ser» 
Den 31 t Detfagen, fo entfdjwinben ©Bohl* 
ergeben unb ©Bohlbefinben halb, um bet 
Untätigfeit, Sorgen ober gar ©chlimme» 
rem ©lafc ju machen. — Stuf Schwäche 
unb .2)efefte ber Seroen finb and) bie 
ineiften (örpevtic^eu ßeiben jurüdf» 
iufütjren. 'Dtan ad)te beSljalb bei ber 
Körperpflege oor 
allem auf Kräfti* 
gung feiner Ser» 
Den! 2)ie normale 
ßebenSfunftion beS 
SerüenfpftemS 
wirb herbotge* 
rufen burd) eine 
eigentümliche, in 
ben Serben ent* 
baltene Subftanj. 
3 n ben Heroen ber an fortfdjreitenber 
©ntträftung ßeibenben fann man mifro» 
ffopifcb outb einen fortfdjreitenben Scpwitnb 
biefer Serbenfubftanj nadjmeifen, unb um« 
gelehrt pot man, fobalb Schwachen unb 
3 urüdgebliebenen bie fcplenbe bejto. ge* 
fcbtDunbene Serüenfubftanj in geeigneter 
tjorm jugefüprt mürbe, ftetö eine auf* 
fallenbe ©efferung beS ©UgemeinbefinbenS 
roabrgenommen, mit ber in gleichem Stahe 
ein mifroffopifcb nachweisbares ©Inwach* 
fen biefer Seroenfubftanj in ben einjei» 
nenf Serben einherging. Kraft unb ©e* 
funbheii ber Setten ftnb alfo abhängig 
oon ihrem Seingehalt an Serbenfubftanj. 
3n‘_ber lat ftellt bie ©rnäprung bet Ser* 
Den einen ber ! glüdlidjften (Erfolge ber 
mobernen SBiffenfchaft bar. 

3 u biefer miffenfcpaftlichen ©rfenntnis 
mar man fepon Dor fahren gelaugt, aber 
ihre Sufcbarmadjung in ber ©rajis ftieh 
junächft leiber auf enorme §inberniffe, 
benn es mar lange 3 'it nicht möglich, ein 
Säbtpräparat fjcrjuftellen, baS alle Säht* 
ftoffe/ fpejiell auch für bie SerDen, in fon* 
jentrierter 0rorm enthält. ®S muhte erft 
ein neues ©erfahren gefunben werben, baS 
bie §erfte(lung genügenber Stengen biefer 
foftbaren ©ubftanjen Don phPfiologifch 
reiner ©efepaffenpeit ermöglichte. 


Serben 

©rof. 35r. jpabcrmauu ift bie ßöfung 
biefeS wichtigen Problems gelungen. Unter 
©Inmenbung feines patentierten ©erfaprenS 
gelangt jefct ein Kräftigungsmittel unter 
bem Samen \,©iocitin" in ben ftanbel, 
welches alle, bem Körper nötigen Säpr» 
ftoffe nur in geläuterter, ibealer unb fon* 
jentrierter fjform enthält. 

©eit biefer 3«t wirb ton ältlicher Seite 
3 ur ©tärf nng unb ©luffrifcpung abgefpannter 
SerDen baS „©iocitin" in fteigenbem Stahe 
mit oorjüglicpem (Erfolge angemenbet. 

3 m „Siocitin" befitjen mir ein utter* 
fdjöpflicpeS Kräfterefertoir für ben menfcl). 
liehen Organismus. 2Ber burch Krantheit, 
lleberarbeitung ober anbete Umfiänbe in 
feiner förperlichen ober geiftigen ßeiftungs» 
fähigleit peruntergelommen ift, ben ?ln* 
forberungen feines ©erufeS fraft* unb hoff* 
nungSloS gegenüberftept, wegen Kräfte* 
mangels ber ßebenSfreube unb bem ßebenS* 
genufj entfagen ju müfftn glaubt, wirb im 
„©iocitin" eine Kraftquelle finben, bie feine 
ßeiftungSfähigfeitmiebcrl)etftcllt, ihm neuen 
ßebenSmut terleiht, ihn mieber Stenfd) 
unter Stenfchen fein läht. 

„©iocitin" ift 
Welches nach bem 
patentierten Ser* 
fahren Don ©rofef* 
for Xx. §aber* 
mann pergeftellt 
wirb. ©Bit bitten 
baher, unbebingt 
minberwertige 
Sachapmungen 
unb lofe abgewo« 
genes ©räparat ju* 
rücfjumeifen. 

„©iocitin" ift nur in Originalpacfungeu 
in Sipotheten unb Drogerien fäuflid). 
0faüS nicht erhältlich ober etwas anbereo 
angeboten wirb, wenbe man fich bireft 
an uns. $et ©etfanb erfolgt ohne ©eted)* 
nung Don ©orto unb ©erpadungSfpefen. 

©in ©efchmadSmufter nebft einer popu* 
lärwiffenfcpaftlichen ©Ibpanblung über ra¬ 
tionelle Seroenpflege fenbet auf Söunjd) 
toftenlos bie ©iocitin* 3 rabril. ©erlin 
S 61,'Mz 4. 



bas einjige ©räparat. 



Duerfdjnitt fine« begene* 
rirrten SternenbUnbel«; 
ein großer Teil ber Sternen 
fafern ift DoQftdnbig jiigrunbe 
gegangen. 


Digitized by Google 


Original ftom 

PENN STATE 



fefi 4 


3of<tat<naot>aBg jura 



Lebensmittel heute teurer 


■ = nur bei mir nicht. == 

Habe 5,000 Kilo Thee M. 8.— Qualität 

bei Abnahme von 5 Kilo zu JL 3.50. per Pfund 
unter Nachnahme. = Prachtvolles Aroma. = 

Fr. Rauth, Ringstrasse 41, Berlin-Friedenau. 


Original fro-m 

PENN STATE 


Digitized by 



SÜMUft Vu^llMa CxlKllC 

1 • 

1 • * * 11 'S 

Suvtb rluuntv’ia 

j staatlich ancrfaimr. 

b ^ 

** p! 

^chlcmaurchalii^ v\ectvah . 
iiucllc. c3m Ti intUircii ^c(icn 
ff <Ve rta nun sVjf'to ruu^ c 11 

S'bcrfrauti’citcu vciimkM 

A .Diabetes. *** | 

'ft' frrauenfrawivitou. j 

i‘ r <iV<r|. , '»*r(! , V {’tjri j mlfränlf' 1 

! fc 
[ 














SRAnchen, ben 6» getarnt 1915 


97 


Sin ©tiefn>cd)fe( 

gtL Margerite ©obat, ©ent, an 6. $eruerjtorfet, SRitglieb beg 
öfietteichifch«» Slbgeorbnetenhanfeg 

©ent, ©ejember 1914 

hochgeehrter herr* 

lauben ©ie mit, alg Sottet eiueg 3fötet früheren 
Äollegen, beg Slationalrateg SHbert ©obat — wenn 
ich nicht itte, gehören ©ie auch bet ^nfetpatlamen# 
tatifchen Union an — 3h®e® mein ©eftemben, 
mein ©ebanent Aber 3hrnt Stuffa| in bet lebten Stammet beg 
r§" ang&ufprechen. ©ie urteilen falfch Aber grantreich. 3ch 
tomme eben aug $artg, 100 ich J»ei Keine bentfche SRäbchen, bie 
bort feit Anfang beg Äriegeg jnrAcf behalten toaren, abholen follte, 
nnb trat oertonnbert Aber bie ruhige, jttoerfichtliche, toArbige 
Haltung, bie Aberall im Sanbe fyetrffy. Unb bie ©olbaten fprechen 
nicht fchlecht 00 m geinb, im ©egenteil. £5af aug grantreich „leine 
©timme ber ©ernunft fleh hören töft", baf „bie gefamte fram 
iöflfche 3»telligenj im Sollhaufe fifee", ifl mehr alg Abertrieben. 
3ch tarnt hier oerfichem, baf toir in ber ©chweij fehr oiele oer* 
nAnftige, fa eble Stimmen hören, bie oon unfern weltlichen Stach* 
bant toraraen. ©ie urteilen wohl blof nach bem „SJtatin" ober 
bem „gigato", beibeg ©lAtter nationalifUfchet gärbung, bie fo 
wenig bie ©timme bei franiöflfchen ©olleg, wie eine gewijfe 
treffe in ©entfchlanb bie ©timme beg beutföen ©olteg bilben, 
nnb bieg &n griebeng* wie |u Ärieggjeiten. 

SReine Meinung ifi, baf ber „SRAtj", ben ich big ja®* Stagbwch 
beg Äriegeg fAt eine feine 3eitfchrift hielt, nnb bie ich gerne ^g, 
ihre ©palten nicht ba&n hergeben follte, ben $a$ jwifchen ben 
Stationen &n fchAten. SDteg brauchen wir heute wirtlich nicht, 
heute brauchen wir SBahrheit nnb bieg gibt mir ben 
SJtat, 3h®en j« fchreiben. hAten ©ie fleh oor bem 5trieg. Sr ifl 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9« 


<£m s&rtefwecpiei 


ein (cbllmmer Hehrer für Stile, bie nic^t auf ben ©chlachtfelbetn 
ihr Heben auf'O ©piel fegen, fonbetn in ben ©tubter* nnb Re* 
ba(tion^|immern ben meijtenfeiig unwürbigen nnb gefahrlofen 
Äampf mit bet gebet fönten. 

diejenigen, welche heute nicht füt baO SJatetlanb ihr Heben 
betgeben, foUten lebigiicb ihre Äräfte baju benügen, auf beiben 
©eiten baO Oute ju (neben, nnb bie ©ege anbabnen, bamit, wenn 
bet unglficffefige Ärieg einmal ju 6 nbe, e 0 noch möglich ifl, baf 
bie beiben groben Stationen, bie (ich beute bekämpfen, fleh enblicb 
nähern, nm mit einanbet an bem allgemeinen ©ohl ju arbeiten. 
dieO follte beute baO 3 tel jebeO gerecht* unb b»cbben(enben SRen* 
(eben fein. 

SBerjeihen ©ie meine Offenheit. 3<b bente aber, baf man fletO 
bie ©aftheit fpteeben (oll nnb baf man ffe auch ftetO 
böten fann. 

3 n ootjüglicber Hochachtung 
Margerite Oobat. 


6 . $ernerfiorfer an gtl. SR. ©obat. 

©len, Januar 1915 

©ehr geehrte^ gräulein! 

60 hätte bet Berufung anf Söater, ben ich übrigeng 
petfönlicb nie kennen gelernt habe, jnt Rechtfertigung 3 h*et 
©chreibenO an mich nic^t beburff. 3 <b geflehe gerne jebetmann 
baO Recht $u, meine Sleuferungen brieflich ober öffentlich $u be* 
freiten. ©0 (ehr ich bie SBeweggrfinbe, bie ©ie &ur Slbfaffung 
3 hte 0 SÖtiefeO oeranlaft haben, achte, (0 wenig fann ich 3 h*e 
Vorwürfe alO jutreffenb anerfemten. 3h*e Stimme erfcheint mit 
aber fo fpmptomatifch, baf eO mir angemeffen erfcheint, 
meine Antwort in »oller Oeffentlichfeit ju geben. 3ch banfe 3^»en 
bafür, baf ©ie mir &u biefem S5ehufe geflatfet haben, auch 3 f^ten 
SÖrief mit abbruefen ju laffen. ©enn ich mich auch einer grofen 
Jtürje befleifen muf, fo hoffe ich, beutlich ju machen, baf bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sin ©tiefwechfel 


99 


©chwierigfeit, ild) gegen fettig zu »erflehen, woO ja auch im Kampfe 
nicht oöUig unmöglich fein follte, hoch fo grof ifl, baf fie felbff bei 
gutem ©illen unübetwinbbar fcheint. 

Sie fprechen alO franz&fifthe Bürgerin bet Schweiz. 3 h* 
ij! bei ftranfreich. 3<h ^te 3hf ©efuhl nnb weif e 3 *u würbtgen. 
3 ch fbnnte einen gran&ofen nicht wohl oerfiehen, bet in biefen 
Sagen bet nationalen SRot nicht ju feinem 23 olfe fiünbe. 3 <h fenne 
feinen folchen nnb bin geneigt anznnehmen, baf eO feinen einigen 
im ganzen ftanjbfifchen 93 oife gibt, bet zumal heute nicht oon 
heifeffet 23 aterlanb 0 liebe erfüllt wäre, ©o wie ©ie eine gute 
Sfranz&ftn finb, fo holte ich mich für einen gnten ©entfchen. SO 
itf für mich ein nicht fleiner Schmerz, baf ich ähnliche^ wie ich eO 
hier oon ben ^ranjofen auOgefprochen hübe, nicht oon ben ©ent# 
fchen in gleichem ©afe fagen fann. 3$ weif, baf mancher oon 
meinen Solfägenoffen in feinem nationalen SmpfUtbnngen auch 
in biefen für baO bentfche Sotf fo fchweten Sagen, eine bebenfliche 
Lauheit an ben Sag legt, ©amit meine ich nicht bie Stfhigfeit, 
mit bet gtbften ©ärme beO ^etjenO bie falte 9 tnhe beO ÄopfeO 
Zn bewahren. 3m ©egenteil: biefe ^ähtgfeit fchäpe ich fob* hoch 
nnb ich befifee fw, wie ich gloube, felbfl in hohem ©tobe, ©et 
Stieg, bet heute tobt, wirb mich, eO fomme, waO ba wolle, nie 
oetgeffen machen, waO bet bentfche ©eifl ben gtanjofen, Sng^ 
länbern unb Stoffen oetbanft. ©ir ©entfche hoben uuO nie ab* 
gefchloffen gegen ftembe Äulturen. 3m ©egenteil: wir hoben 
gefncht, alleO zu lernen, alleO zu »erflehen unb alleO unO gemäfe 
in uuO anfsnnehmen unb e$ unfetem ©eiffe entfprechenb um* 
Zugeflalten. ©aO wir bet fran&bfifchen Äultur oetbanfen, ifl in 
unfeter ©eijletfgefchichte unoergängli# eingefchtieben. ©an mag 
in bet zahlreichen beutfchen ÄriegOflugfchriftenliteratur nachfuchen, 
wie man will, man wirb nur ganz anOnahmOweife auf ©ebäffg; 
feiten gegen §ranfreich treffen, ©agegen flofen wir auf 9 leufe* 
rungen ftanzbflfcher 3otelleftueller, bie in ihrer blinben fteinb* 
feligfeit gegen alleO ©eutfche jebeO ©af überfchteiten unb bie 
ihren ©ipfel finben in bem StoOfpruche, bet bentfche ©eifl müffe 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




100 


Cin ©riefwe#fel 


öerni#tet werden. 6 tj! in bet lebten %t\t flnb jwei 9lttgl«ffitngen 
non jwei gran&ofen befannt geworben, bie erfrettli#et SBetfe 
öon ©efonnenheit s&engnig «biegen, ©ie eine geht non SRomain 
fltollanb aug, bie mit \t%t bnt# beg 3Bün#enet „gornmg" 
(©e&ember;heft) (ernten gelernt höben. ©ohfon, bag ifl Me Sprache 
eineg £ulturmenf#en. 5Bie wenig eg Per 9lugbrn<f beg fcanjöflfd^en 
©olfgtnmg ifl, beweifl bet Umflanb, baf SRollanb in granfrei# 
«lg nerbä#tig gilt nnb er eg nl#t wagt, na# granfrei# jn gehen, 
fonbero eg oot$ieht, anf f#weijerif#em 95oben ju weilen, ©ie 
anbere Stnglaffnng geht non bem temperamentnollen $ew£ ang, 
ber mit bemerlengwertem SDtate für eine würMge 95ehanblnng ber 
befangenen eintritt. habe i# alfo fo feht Unre#t, wenn i# über 
bie Haltung ber fran$öflf#en gntetieftnellen mein ©ebanem ang; 
fpte#e? 21 # zweifle ni#t, baf eg in granfrei# an# Meie befon; 
nettere Sbpfe gibt, bie bie nationale £eibenf#«ftli#feit ni#t nbllig 
$err über fl# werben laffen. 9 lbet bie geifligen gfifret ber Station 
nerraten ni#t niel banon. 6 g ift bo# wieber fo, wie 1870 , alg 
bie ©entf#en nor fßarig lagen nnb fBiftor $ngo fle bef#wot, 
bag „heilige fßarig" ni#t $n bef#iefen. 6 r erlief einen born; 
baflif#en Slnfrnf an bag bentf#e fBolf, $arig, bag heiligtnm 
ber SBelf, &n f#onen. ©amalg antwortete ihm gerbinanb Stirn; 
berget in einem gldnjenben Pamphlet mit bem Xitel „ 6 tn Xoll; 
hdttgler mehr!" 6 tn grober Xitel. $ber man mnf fagen: ein 
berechtigter Xitel. Unb bo#, wie nnterf#ieb fl# biefer Aufruf 
18. ijttgog non ben Slttglaffnngen ber heutigen franjbflfchen 3 ntek 
lefrnellen. 9Bie nmf#mei#elte er bie ©eutf#en! ©le 55rutalitdt: 
offen jnr ©#«n getragen, blieb ben heutigen überlaffen. ©a; 
rnalg lag granfrei# am 95oben nnb 18. hugo rief aug: „ 3 M höbt 
ben ©ieg, wir höben ben Stnhm!" Unb bag war no# ni#t bie 
tollfle XoUheit beg Stnfrnfg. 9lber er bef#impfte bo# bie ©entf#en 
ni#t, wie bie „©ebilbeten" eg hente tun. 6 r hat bie grobe Antwort 
g. Äürnbergerg nbllig nerbient. ©enn wie fagen ©ie?: „man foll 
bie fSahrheit fpre#en!" 3luggejei#net. 6 g bemühen fl# in 
©entf#lanb niele, ittgbefonberg bie bentf#en ©ojialbemofraten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






(Sin Vtiefwechfel 


IOI 


ben eigenen SßationggenofTen, bie fleh non blinbem <Sh«uöi«igmug 
leiten laffen, t)ie 5Ba^r^eit $u fagen. ©iefeg 9iecht auf 2Batyr&eit 
gilt hoch wohl auch ben fjranzofen gegenüber, felbfl wenn babei 
etwag ©erbbeit mit unterliefe. @g ift ein fchwerer Vorwurf, ben 
ich erhoben fydbt, aber gerabe 3ht Vrief itf ein neuer Verneig 
bafür, baf bie ^tanjofen bie SBabrbeit fo fcbtoer vertragen. 

2Bag aber ijt benn toefentlicb bie flare Slbficht meineg 3lrtilelg. 
er benn gegen ftranfreich gerichtet? @eht er nicht ganz unb 
gar barauf ^inau^ / barauf hinzubeuten, baf für mich bie $ran* 
Zofen unb (Snglänber ganz anbere geinbe ftnb alg bie Muffen? 
©af jene für mich Seittbe ftnb, bie ich fobalb alg möglich toieber zu 
greunben h«&o« möchte unb baf ber ©inn beg gegenwärtigen 
Äriegeg für mich bie Vernichtung beg heutigen Siuflanbg ijl? 3eneg 
völfermotbenben 3tuflanbg, mit bem verbünbet ju fein für 
Machte ber weltlichen Äultur ein ©chanbmal bleiben wirb für 
fommenbe Seiten. SReine SBahrheitgliebe gebietet eg mir, bieg 
ju fagen, auf bie Opfer hi«/ barnit eine jartbefaitete franzöftfche 
©eele zu tränten. 

Unb trofcbem werben wir auch bag vergeben lernen, wie wir 
vergeben haben all ben namenlofen poütifcfen Jammer, ben bag 
^ranlreich ber Vergangenheit über ©eutfchlanb gebracht hat 
unb ber j. £. eg mitverfchulbet h«1/ baf bag beutfche Voll im 
(Slenb ber politifcfen Serriffenheit fo lange vegetieren mufte. 
9tur bie §ranjofen fcheinen nicht vergeben z« fönnen. ©af ©eutfch* 
lanb bie ihm einjt geraubten SKeichglänber jurücfgenommen hat, 
bag fteht jeber 0ranjofe wie eine 2lrt perfönlicher Veleibigung an. 

Unb noch eineg gebietet bie Wahrheit ju fagen. 3lug fjranfreich 
fomrnen jefct nach unb nach, nach SKonaten ber ©efangenfcfaft, 
Sivilgefangene (meift grauen) $urücf unb erzählen, wag fte in ber 
langen ©ulberjeif erlitten haben, ©ag tann nicht alleg Süge 
unb (Srbichtung fein. 3Benn nur ber zehnte £eil beffen wahr iff, 
wag fte berichten, bann liegt auch ein tiefer ©chatten auf ber ge* 
rühmten 9tifterlichteit bet fran&öftfchen Nation, kommen ©ie 
hoch nach VJien unb überzeugen ©ie ftch baoon, wie viele fttan* 


Digitized by 


Go gle 


Original ffnm 

PENN STATE 





102 


€in Sriefwecbfd 


ibfinnen unb gtanjofen (ba*felbe gilt oon Gnglänbern unb Buffen) 
hier herum unb ihren ©efc^dffen nacbgehen. ©ie (lebe» »»(et ge# 
»iffen unbequemen polizeilichen Sorfcbtiften, aber fie »erben 
nicht gequält. ©enn ©ie jn getoiffen ©tunben in getoiffen Seilen 
ber ©tobt geben, lönnen ©ie nid franjöfifcb reben bäten, ©a* 
^ublifum »itb bWen$ bann etwa* nerod*, wenn e* glaubt, 
baf eine £etau*forberung oorliegt. »bet auch bann fommt e* 
ni<bt zu Sefcbimpfungen nnb ©etoalttätigfeiten. ©dbjl oor @e# 
riebt finben fttanjofen nnb €nglänbet, »ie *»d ftälle unlängft 
emiefen haben, al* »nlläger nnb »ngeflagte ibr Becbt. 

3 cb bin ber feften Meinung, baf iebe Nation eine SDHfcbung 
non allerld SRenfcben in flcb bat. Slucb im beutfeben Solle gibt e* 
getolf tobe Elemente, »ber e* ifi unerträglich, »enn »ir e* immer 
nnb immer »ieber bäten mftffen, baf »ir Juanen nnb Barbaren 
fnb. ©enn in*befonber* §ran&ofen nnb ba&u Serfreter ber 
bäebfen Anteiligen* fo t>on utt* reben, fo befebmufcen fle flcb fdbft 
nnb fle f!nb febnlb, »enn man häufig bem ganzen Solle jur Saft 
legt, »a* boeb nur bie Stfcbdaung einzelner „£ollbätt*let" ifi, 
bie jebe Haltung oerloren haben. 

©ie gräfte Burüdhaltung unb Obieltioität, bie fafl alle infei# 
leftueUen Steife be* bentfeben Sollet (mit »u*nabroe einiger auch 
oerrftdt geworbener (Snglanbfeinbe) üben, barf fcblieflieb nicht bi* 
j U t>em ©tobe ber ©elbfientwftrbigung geben, baf »ir au* lauter 
Sor# unb Bftdficbten baoon abbalfen (affen, unfern ©cgnern oon 
beute, bie »ie ich juoerfiebtlieb hoffe, unfere ftteunbe oon morgen 
fdn »erben, bie ©abtbeif Z» fagen. ©etne unterlaffen »ir e*, 
»enn e* au* ihren dgenen Steifen betau* gefehlt, »ber e* ge# 
febiebf in*befonbet* bei ben ftranzofen nicht. Unb Idn Soll bat 
oielleicbt bie bittete ©ebijin bet ©abtbeit fo nätig, »ie fie. 

3 cb bin, febt geehrte* fträalein, in etgebenet Setebtung 

3 bt aufrichtiger 
6 . ^ernerftorfer. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sugen £etoicft), VetcMholbS SKücftritt 


103 


S3crcbt^olbö Stütftritt unb 9eftermcf)$ 

Valfanpolitif 

Von Dr Sugen £cti>icfp 

Mitglied beS bfferreichifchen SteichSrafeS 

eher Me Urfachen beS SRficffrifteS beS ©rafen Vercht* 
hold werden in bet Zaget preffe und in bet Deffenf* 
lichfeit o ergebene Vermutungen aufgefiellt. Me größte 
SBahrfcheinlichfeit h«U aber Me Vermutung für (ich, 
die Die ©runde beS SluSfcheibenS beS ©rafen Verchthold mit 
bet momentanen p 0 1 i t i f ch e n Sage am Val* 
f a n in Verbindung bringt. Die Vethältniffe am Valfan 
bilden fchon feit längerer 3eit die Steife, um die fleh die gan&e 
äufjere ipoütif der Donaumonarchie dreht. Und dies gilt auch 
dann, wenn tftoa baS Verhältnis der Monarchie ju Italien in 
grage fommt. Dem fcheidenden Miniffer toutde bereits Ȋhrend 
des erffen ValfanfriegeS dorgetoorfen, daf er den ©erben und 
Montenegrinern gegenüber bei der Vefefcung des ©andfehaf 
9?otoi Vajar ju toenig Energie an den Sag legte und fleh mit einem 
toirfungSlofen iprotefle begnügte. 3m jtoeiten Valfanfriege follte 
©raf Verchthold, nach der Meinung derselben Ätififet, im ©freite 
itoifthen Vulgarien und Rumänien feine entfehiedene ©tellung 
eingenommen haben und hat durch (eine Forderung nach der 
Steoiflon deS Vufarejier Friedens daS Verhältnis $u Rumänien 
dermalen oerfchlcchterf, daf er baS gute Sinoernehmen mit dem* 
f.lben nicht mehr toieder hetjuflellen oermochte. Die ©chaffung 
00 m unabhängigen Albanien hat die angeblichen fehler des ©rafen 
Verchthold in den Slugen dtferreichifcher politifchcr Äreife jum 
groben Seile gut gemacht, aber auch diefeS 2Berf der Verchthold* 
fchen ^politif, welches den ©erben den Besang jurn Sldriatifchen 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





io4 


€ugen Sewidp, ©ercbtbolbg Stüdtritt 


S&eere abfperren follte, bat feine Sebeugfäbigfeit nicht ganz nach; 
gewiefen. £>ie iüngjte ©efefcnng ©alonag burcb Italien erwedt 
bie ©ermutuug, baf auch bei ben ©erabtebungeu mit bem ©rafen 
©an ©uliano manc^e^ oerfäumt warbe nnb bafj bag ©erbälfnig 
in Italien in Slnfehnng beß geraeinfamen ©orgebeug auf bem 
©ebiete ienfeitg bet Slbria feine folcbe Älärung erfahren fyat, wie 
biefelbe in iefcigem fritifcben Momente für bie ©onanmonarcbie 
erwfinfcbt wäre. 

©ieicbgültig ift für bie zafünftige fßolitif, ob bem fcbeibettben 
©ttnifter bie gerügten ©erfäumniffe tatfäcbUcb (@raf ©ercbtbolb 
bat ebenfo oiele überzeugten ©erteibiger feiner ^Jolitif, alg Äritifer) 
Zur Saft gelegt werben fbnnen, wie ancb bie weitere Qfrage, warum 
an bie ©teile beß ©rafen ©ercbtbolb ein nngarifcber ©taatgmann 
in ber iperfon beß ©aron ©urtan berufen würbe, ©ooiel fcbeint 
richtig zu fein, baff man jept auf bem oerantwortnnggoollen Soften 
einen energifcberen SRann zu feben wünfcbte, alg eß ©raf ©ercht; 
bolb mit feiner fonztlianten nnb znwartenben Ißolitif war, nnb 
bafl bie SBabl eben auf ben ©aron ©nrian fiel, weil ein anberer 
nngarifcber ©taatgmann oon „ftarfer $anb" flcb für beffen 
©ernfung einfefete. 

&eß neuen SRinlfterg fatten zweierlei Aufgaben, — bie erfte 
Aufgabe, bie flcb anf bie Orbnnng ber ©erbälfniffe w ü b r e n b 
beß Äriegeg nnb mit Dtüdflcbt anf ben Ärieg bezieht, nnb bie anbere, 
bie über ben Ärteg binauggreift nnb bie oorbereitenbe 
^Durchführung eineg für bie ^Donanmonarcbie günftigen 
0 f rieb eng z« m 3wede b<*t. ©ie erfle Aufgabe ift bnrcb bie 
oollzogenen £atfacben febr eng begrenzt, benn für ben Seiter 
ber angwürtigcn bflerreicbifcbeu ^Jolitif bleiben nnr noch bie SBege 
frei, bie zu ben neutralen ©taaten führen nnb biefe SBege müffen 
ancb oom neuen ÜRintfter mit boppelter Energie nnb Umflcbt be; 
treten werben. £>ag ©erbültntg zu Rumänien nnb Italien er; 
beifcbt nnbebingt eine rafcbe nnb feine Bweifel znrücflaffenbe 
Älärung nnb bie nücbfte Bbfnnft wirb zeigen, ob bie ©eweggrünbe 
Zutreffen, bie im iepigen Momente bie ©etnfnng eineg nngarifcben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







€ugen imu fp, VercbtholbS SKü eftritt 


105 


Staatsmannes auf ben hoffen be$ 2 eitert bet auswärtigen 
öflerreic^ifc^en $olitif Slnlafi gaben. 

VefonberS wichtig iff Me zweite, beut neuen SRinifler znfallenbe 
Aufgabe bet Vorbereitung b e S znffinftigen 
8 r i e b e n $, nach beut mit ber Söfung biefer Aufgabe bie wichtige 
(len ^nterffen ber ©onanmonarchte — uub nicht nur ber ©onan* 
monarchie — auf baS <gug(le oerbnnben (Inb. 

Dejierreich*Ungaro bat im 2 aufe beS oeifloffenen 3 ahrhunbertS 
in Vezng auf bie ©icherflellnng feiner 3 ntereffen am Valfan oer* 
febiebene ^olitif getrieben. ©aS (zeitlich) erfle poütifcbe ©pflem, 
befien (leb bie ©onanmonarebie jnr SBabrung ihrer Valfanintereffen 
bebiente, beruhte auf ber Uttterflöpnng ber Unabftfngigfeit einzelner 
Valfanoblfer, welche ^olitif n. a. im Verliner Vertrage ihren 
ÜlnSbrncf fanb. ©nreb biefe $otttif follte Dtafjlanb, baS (leb als 
alleinige „Vefreietin" ber Valfanoölfer auSgab nnb nach @r* 
langnng ber ©cbttSb^rfcbaft über bie Valfanlänber flrebte, burch* 
frenzt werben. SDiefe Ißolitif war für bie %e\t, in bie fie fällt, nicht 
nnjtttreffenb nnb bat ihren 3we<f auch nicht oerfehlt, ©araufhin 
fam bie ipolitif ber Verfbbnung mit bem ©egner unter Trennung 
ber SRacbtfpb&ren iwifcben Defierreich*Ungarn nnb Dinflanb, bie 
im Vertrage jn E&ürzffeg zu ©taube fam. ©iefe ipolitif muf im 
oorbinein als oerfeblt bezeichnet werben, (le bat auch mit ber 
(Entreoue in IReoal jwifeben (Sbnarb VII. nnb VifolanS II. ihren 
fläglicben Slbfcblafi gefunben. ©er polnifcbe Staatsmann (@olu* 
cbowSfi), ber auf bie fonberbare 3bee oerfiel, ber Monarchie, welche 
boeb am Valfan an Terrain nur gewinnen fonnte, jebe VewegnngS* 
freiheit zu nehmen, mnftte bie nnglücfiicbe 3bee mit feiner politifeben 
Laufbahn bufen. ©ie britte ißolitif, welche ber berüchtigten SlnS* 
fbhnnng nacbfolgte, war bie $olitif beS wirtfcbaftlicben Vor* 
bringend nnb ber freien Äonfurrenz, wie biefelbe 00m ©rafen 
9 lerenthal, nnb zwar auch nicht ohne (Erfolg, betrieben wnibe. 
Sitte angeführten ©pflerne (Inb nun bnreb ben Ärieg über ben 
Raufen geworfen nnb bürfen unter feiner Vebingnng je wieber f 
holt werben, benn fchlieflich nnb enblieb haben alle biefe ©pfleme 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





io6 


€ugen Semicfp, 95erchthoU>g 9tö<ftritt 


in ihrer @efamt»irfung jum Äriege geführt uni) müßten in bet 
3 ufunff bei i^rer Wiederholung nur neue Äriege heraufbefch»ören. 
JO er Ärteg ifl eben baju b a, nm die Probleme, die 
auf friedlichem Wege nicht mehr gelöji »erden tonnten, auf eine 
rabifale Weife $u löfen, damit «lieg Störende aug den 
internationalen Verhälfutffen aug der Welt gefchafft »erde. Und 
nun drängt fich eben die Qfrage auf, »ie diefer Erfolg 
in Vejng auf die Serhältniffe auf dem Laitan ju erzielen 
wäre. 3« diefer £tnficht h<*t fah higher die Donaumonarchie 
oon der offenbar oerfehlten Slnfchauung leiten laffen, daf die Söfung 
beg SBalfanproblemg auf dem Halfan felbfi &u fachen 
fei. Wan oergift dabei oollflänbig, daß der Valfan feine gefchloffene 
politifche Einheit bildet, fondern oielmehr eine bunte Wifchang oon 
oerfchiedenfien nationalen, fulturellen, ja fogar teligiöfen 95 e# 
(bedungen darfiellt, die die @inmifchung einer fremden Wacht 
oon anfjen geradezu haangfordert. Diejenige Wacht aber, die 
}nr politifchen 3 ntrigue am 95 alfan aug mehreren 9 tücffichten 
geradezu »ie gefchaffen erfcheint, iff 9 tnflanb und fo lange 
SRuflanb die reelle Wöglichfeit beflpt, in die Valfane 
oerfjältniffe unmittelbar einjugreifeu, »ird man die Valfanfrage 
im Sinne der Veftrebungen der Donaumonarchie in entfeheidender 
Weife nie löfen tönnen« 31 ur die Verdrängung 
9 t u $ l a n d g oom Schwarten Weere (durch hie Schaf# 
fang eineg uftainifchen 3»ifchen|taateg) oer# 
mag 9 tufland auf immer die ober»ähnte Wöglichfeit nehmen, und 
zugleich der Donaumonarchie die Wöglichfeit oerfchafftn, ihre 
»irtfchaftlichen Biele unfet den in ihrer politifchen Unabhängige 
feit nicht mehr bedrohten und gehegten Valfan# 
oölfem durch jufÖhren. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









9 tic$«ri> 9 t. Hermann, SBrtef an einen iporfugiefen 107 


93rief an einen ^ortugiefen 

©on Sticbarb 91. Hermann (©len) 

u Alberto d'Oliveira, ehemaliger ©ertreter <Portugal$ auf bet 
#aager Sriebenäfonfereni, ©efanbfen in ©ern, ©eneral# 
fonful in ©etlin. 

911$ bie Portugiese Regierung ©ie, oerebrter £err, tot 
3 abre$frifl au$ ©erltn abberief unb jugleicb ba$ ©eneral# 
fonjulut 1 a bet 9teicb$battptflabt aufbob, ijl ben guten ©e Übungen jwifeben 
bet beutfeben unb bet portugiefif<ben Äultur ein fernerer Schaben gegeben, 
©ie batten getabe begonnen, un$ beutfebe 3nteüeftueDe auf bie »unberbare 
mobetne £Ueratur 3bte^ £anbe$ aufmerffam ju machen. 3n$befonbere 3bt 
Eca de Queiroz foUte bei un$ eingebürgert »erben, ber berrlicb flare unb milbe 
£egenbenetjäbler, ber natural ftifcfje Stomantiter. 9Ran weif bei un$ »enig 
oon Portugal; bennoeb, unb ba$ haben ©ie mit ©taunen bemertf, mehr al$ 
man in $ariä ober gar in £onbon oon Portugal weif, ©ie fanben in Seutfcb# 
lanb £eute genug, bie ein »enig portugiefifcb oerfleben. gür bie €rforfcbung 
ber portugieflfeben ©praebgefebiebte, ber altportugiefifcben Sichtung haben bie 
Seutfcben oiel, fafl alle$ getan. (Sie tomanifebe Philologie ifl eine beutfebe 
©iffenfebaft mit fcbäfbaten tomanifeben «Mitarbeitern.) 3* näher ©ie un$ 
fennen lernten, unb ©ie haben un$ ganj gut fennen gelernt, beflo häufiger 
entbeeften ©ie gewiffe ©erwanbffcbaften jwifeben beutfeben unb portugieftfeben 
©efen. Stne$ £age$ erzählten ©ie mir oon jener romantifeben ©ebnfuebt 
nach oerfunfener ©röfje, bie in bet ©eele ^Portugals berrfebt: oon ber ©ebn# 
fuebt nach bem grofjen Äönig Som ©ebafliao, ber irgenbwo im «Mobrenlanb 
oerborgen lebt unb britnfebren »irb, um Portugal ju erlöfen. 3<b lächelte 
unb fpracb 3&»*» 1 oon ©atbaroffa, 00 m äpffbäufer unb ben freifenben Staben, 
©ie batten nie et»a$ baoon gehört, ©om inneren ©efen Seutfcblanbtf haben 
bie feingebilbeten Montanen eben nie ct»a$ gehört. S$ »ar für mich eine greube, 
}u feben, »ie ©ie mit ber ganzen (üntbecfetlufl 3b*« SRation ben fremben Djean 
ber beutfeben äultur burcbfegelten, „bie noch nie befabt'nen «Meereäjonen", 
»ie 3b* <Samoe$ fagt. «Mit welchem ©taunen faben ©ie bie beutfeben ©arbaren 
in flaffifcbe Äonjerte eilen, einen ©eibnaebtäbaum fcbmücfen, fleh um fünflle# 
rifebe ©erfeinerung be$ £afelgebec!e$ bemühen! 3« 3bwnt febönen ©ucb „©rief# 
tauben" haben ©ie biefe Sinbrücfe niebergelegt. ©ie febwärmen nicht oon allen 
Singen in Seutfcblanb, aber eine tiefe 9(cbtung fpriebt aut bem ©ucb. ©irb 
e$ jept in Portugal unb ©raftlien gelefen? 9lber nein, man fann nicht zugleich 
biefe$ ©ucb nnb ba$ »abnwipige ©efebimpfe ber Sntentepreffe lefen; bie portu# 
gieflfcben «Menfeben »erben un$ auch weiterhin lange Seit für plumpe ©ilbe 
8 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




io8 9 ti$ati> 9 t. Hermann, 95 ricf an einen ^Jortngiefen 


galten. 2Bir (önnen unb »ollen nic^tö dagegen tun — ald bad SDHlitärifche, 
wenn ed fein rouf. 2lber wie »ollen unfererfeitd 3hr Soll auch weiterhin für 
ein ebled Kulturtolf galten, felbfl wenn wie feine truppen nächflend auf ber 
£ifle ber englifchen £ilfdfölbner finben foHten, jwif^en ©urthad nnb ©afutod. 

Sie »iffen, »ad ber Dnrcbfchnitfdenglänbet für eine Meinung non ben $ortn/ 
giefen h«t* ©ewiffe ©pmpathie für (Portwein finb in Englanb «erlauben; 
aber ber (Portugiefe gib bent Englänber (aum ald Europäer, ftcher nicht ald 
©leichberechtigter. 3» 3«bien h«t man ben Eingeborenen beigebracht, ipottn# 
giefen feien (eine „©ahibd." 3n 3nbien 1 Dafj ben Englänbetn bie Eroberung 
bed öfllichen 3mperiumd überhaupt gelang, muf ein ©chrnerz für leben guten 
(Portugiesen fein. Die 3nfel ©ombap hat Karl ©tuart ald Mitgift einer portu/ 
giefifchen (prinzeffln befommen. 9lld bad portugieftfehe Kolonialreich terflel, 
würben bie Englänber feine getreuen Verbünbeten. Der Effelt: wenn ein (Portu/ 
giefe an fein Vaterlanb benft, empfinbet er jene (unübetfefcbare) „saudade“, 
jene ©ehnfucht nach »ergangenem ©lanz, bie im „©ebafüanldmud" ihre gformel 
gefunben h«t. 

Die ©efchichte Portugal* ifl butch feine £age jum SReere beflimmf worben. 
Sille anberen romanifchen £änbet Eutopad flnb im SBefentlichen SRittelmeer# 
länber. Sluch granfreichd ©efchichte ifl bie eined SRütelmeerlanbed; ©elglen 
hat (eine romanifche ©efchichte. SRomanifch, bad heift: nach bem SRtttelmeer 
hin, nach ber SBärme hin orientiert. Buch Portugal hat feine Kultur oom Mittels 
meet her empfangen. Slbet bad £anb blidt hinauf jur atlantifchen 2Beite, war 
fchon oor ber Entbedung Slmerifad, tot ber ©egrünbung ber (ateinifchen Kolo/ 
nien, ber etfle atlantifche £ateinerflaat. Da (Portugal nicht |u einer biofett 
atlantifchen $rooin) bed SRittelmeetlanbed ©panien geworben ifl, (onnte ed 
(ich nur ald reiner atlantifcher Küflenflaat entwicfeln, alfo ald Kolonialflaat, 
ald fchmale europäische ©afld für ein atlantifched DUefenretch. (Der (Kudbrud 
„atlantifch" möge hier alle SReere »eflwärtd ton Europa bezeichnen.) 

3 n einem Portugiesen ©uch lad ich einmal eine fchöne £egenbe: ald 
(Rapoleon eben Portugal befeft hatte, lief eined $aged eine portugieflfche 8re# 
gatte, ton ©rafilien (ommenb, in (Porto ein. Etflaunenb fah ber Kapitän, 
baf im #afen nicht bie portugieflfche, fonbern bie franzöflfche fflagge wehte. 
„SBad foö bad bebeuten ?" ftgnaliflerte bie Fregatte. „Daf ed (ein (Portugal 
mehr gibt!" (am bie Antwort. „Ed gibt noch ein (Portugal; an ©orb unfered 
©chiffed ifl Portugal!" Unb bie Fregatte fuhr hinaud ind atlantifche SReet, 
allen Verfolgern jum £ro|. 

Ed gibt im politifchen Sinne nur ein meerwärtd orientierted, ein atlantifched 
Portugal. Dedwegen hat (Portugal in bad politifche ©pjlem ber romanifchen 
(Rittelmeerflaaten nie recht hineütgepaff. ©eit bem Untergange ber (Römer 
entzog ftch (Portugal iebern (ateinifchen SBeltreich. Erfl bem ber ©panier, bann 
bem SRapoleond. Dad atlantifche Kolonialreich Englanb bot ftch ben (Portu/ 
giefen ald natürlicher ©unbedgenoffe bar. Unb nun liefe fleh fchrittweife ter * 
folgen, wie aud bem ©unbedoerhältnid ein $örig(eitdterbältnid geworben ifl. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




9tf$ari> 2t. $ermatm, 95rief an einen ^Jortugiefen 109 


3efct |eigt ei fleh. SBiberflrebenb nnb glelehfam unter ber IJJeitfche wirb Portugal 
in ben Krieg ^ereittgefrieben. ©a aber in biefet ^eu^Urif^en SEBelt aUeü moralifch 
motiviert werben mufj, werben iwei h&htte Grünbe für ^Portugals Gfinbniü 
mit ber Sntente angeführt. 

Grflenb bie berühmte latelnifche Gottbaritüt. $olitifch nnb militärifch hat 
Portugal ihr biöf>ee immer wiberflrebt. 3e|t foHen bie $ortugiefen fleh auf 
einmal für bie gtanjofen anfopfern; bie$ in einem Moment, ba bie Sranjofen 
ihre atlantifchen Küffengewäffet obdig ben Snglänbern anbgeliefert haben — 
ben Snglänbern, bie wieber bei Gibraltar bie £üre oerfperren, butch bie ber 
SBeg oon Portugal |u ben SKomanen am SKitfelmeer führt, §ranfreich hat, 
alü ei bai Günbniü mit Snglanb fchlofj, feine atlantifchen »nfprfiche anfge# 
geben nnb fleh «W reine 9R ittelmeermacht etabliert — ingleich möchte Snglanb 
bie Staffen nnb Gerben tu SRittelmeermächten werben taffen, um ftranfreich 
nnb überhaupt bie SRomanen hübfch im Gchach tu halten. (SBenn man baü in 
Italien nnr begreifen wollte!) 3tn ber SSBeflfüfte Suropaä bleibt, wenn bie beutfche 
$lotte oernichtet werben (ann, überhaupt nnr bie englifche Geemacht übrig, SDie 
SJerbittbnng ^Portugals mit feinen Kolonien nnb bie fuiturefl noch wichtigere mit 
Grafllien (lünbe auf immer nnter englifcher Kontrolle. ©a$ ifl natürlich fein 
Günbntö, ba$ Sreue hetfchf, fonbern nieberträchttge, hoffnungölofe, nationale 
Gftaoerei. Gie wirb nicht eintreten, fit ifl fchon ba. SEBo fod bie portugiefifche 
Strmee für (Snglanb fämpfen? 3tgenbwo in $(anbern, oerloren in ber SRaffe 
fchwar|brannge(ber Gflaoenoölfer ? Ober in Slegppten? 3tuf jener afrifanifchen 
Srbe, oon ber ©om Gebafliao einmal unter bem Klirren portugieffft^er SBaffen 
heimfehren nnb Portugal wieber grof machen fod? 3<h fürchte, ei wirb höchffenü 
Dom SRanuel hrimfehren. ©enn feine Station wirb wieber grofj, inbem fie 
für eine anbere bie Kaflanien an$ bem fteuer holt; fein Golbbienfl in wilb# 
frembem £anb fann einem gefnnfenen 23olf bie alte friegerifche fterrlichfeit 
wieberbringen. 

Üfber SDeutfchlanb bebroht hoch bie portngiejlfchen Kolonien! ©ai i(l ber 
tweite moralifche Slnlaf. Sin finbifcher SJorwanb. Stätte ©entfchlanb, wie bet 
hanptet wirb, fchon im Stieben bai portugiefifche Kolonialreich gewinnen wol* 
len — nur im StnoerflänbnW mit Snglanb, nur burch einen Verrat Snglanbü 
an $ortuga! wäre ei möglich gewefen. 3efct im Krieg liegt bie Gache fo: Snt# 
Weber Snglanb wirb befTegt, bann fann SDeutfchlanb mehr englifche unb fran* 
löflfche Kolonien befommen, ati ei haben will. Qi bitte, wäre Portugal nenttal 
geblieben, gar feinen oernfinftigen Stntafj, einen ehelichen üleutralen |u bet 
nachteiligen. Ober SDeutfchlanb wirb befiegt. ©ann flnb bie portugiejlfchen 
Kolonien auf ewig englifche $roteftorate. SEBer ben Geeweg beherrscht, beherrscht 
bie Kolonie. 

3 «bt, ba Portugal fleh enbgültig gegen nnü entfehieben |u haben fcheint, 
flnb feine Kolonien, alfo feine atlantifche Spifleni, nnü aüerbingü nicht mehr 
heilig, ©ie portugiefifche ffiehrmacht würben wir nicht Perachten, wenn fle 
für nationale 3bea(e eingefefct würbe. Go wie ei jefet fleht — eben ein engr 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







iio Sftaje 31. gunfe, £)eutfcbe SSertounbete in ^pon uni) 2$orbeaujr 


lifc^cr ©öltmerpaufen tnopr, eine Äommant>ofpra<$e me&r, ein Element bet 
€ntente#$onfuf?on me&r. Unb ein m&gltcper ©iegeäprcid me&r — bie portu# 
giefif^cn Äolonien. ©ec ©ewinn ifl für ©eutfölanb größer al$ bet €infa$. 
«Portugal pat ei gewollt; pat ei ati ©cpulbfoec&t (SnglauM eieOei^t genmfjt. 
9lber ©eutfcplanb wollte im atlautifcpert SReete niemanbeä geinb unb Unter# 
brüdet fein, fo wenig wie £>ef!errei$ iro SRittelmeete. 9li<pt einmal unfetet 
Seinbe geinbe ftnb wir fo ganj aui ooHetn Serien, niept aller unfetet 
Seinbe wirfliepe geinbe. 9ti<$f bet Sateiner fcafienbe gelobe. 

33d brn beutfepen 93frtt>un beten in £pon 

unb 33orbeauy 

95oit SO lap 31. gunfe, ®. grancteco 

Slacbbrucf »erboten 
95orbeauj?, 16 . Slooember 

$ Ärieg$bericbter(latter ber norbametifanifeben treffe 
an ber franjöftfcben gront bube ich bie ©enebmigung 
berfranjöftfcbenSöebörben erbalten, bie beiben gräften 
Sajaretfe granfreicb$ in £t>on unb 95orbeauy ju 
befueben, too ©eutfebe »ertounbet barnieberliegen. 

3cb bin in Spon unb oerlaffe eben bie Äranfem unb Operation^ 
fale be$ $lilitär#£ofpitate, too granfrei<b$ ärieger leiben unb 
gebe einen ©toef höher bt»Ä»f* £>enn ba oben liegt ber geinb! 
eine SSranfenfcbtoefler be$ franjöfifcben 3ioten £reuje$ begleitet 
rnicb. 9ln ber (Singangtftür (leben jtoei 2Bacbtpo(len mit ©etoebr 
bei ber Xür unb laffen &u bem geinb feinen SDlenfcben, ber nicht 
eine „«permiffton fpeciale" naebtoeifen fann. 2lucb iff e$ bem 
geinb nicht gehaftet, feine ©äle, bie ihm jur Verfügung (leben, 
ju oerlaffen. ©o bermetifcb ftnb fte getrennt, bie beiben geinbe, 
bie gelbgrauen oon ben Slotbofen! 

£ie £ür öffnet ftcb in einen grofen bellen ©aal, too in febönen 
toeiben betten — unb bie ftanjöftfcben betten (Inb ausgezeichnet — 




Original fro-m 

PENN STATE 




SRajr 9t. gtonfe, ©eutfche ©erwunbefe in £ 90 « attb ©orbeaujc m 


Me großen, blonben Änaben ©ermanieng frieMic^ liege», fo fchwach 
nnb leibenb! Unb beim Slnbltcf biefet gelben fchlägt mir mein 
#ert [0 feltfam. JDle £aute ibtec frönen 3R»tterfpracbe b^re» fie 
oon mir u»b ei» fnabeubafteg Sächeln bufcht über ihre 3 üge. 
©ort liegt ei» ©aper, ber fi<h mit mir Mb i» ©berbaptifcb, Mb 
in §ran ö öfifch unterhält, u«b bort einer aug ©acbfen! ©ie fprechen 
beffänbig 00 » ihre» £iebe», bie baheim geblieben, ©er eine bat 
Pier ©rüber im #eet nnb brei ©cbweffet» im 9tofen Ärenj. „Sich, 
toenn nur biefer fcbrecöicbe Ätieg enben würbe!" Ufpelt mir ein 
melantbolifch angfebenber ©übbeutfcbet z«. 3 <h gebe oon ©ett 
in ©ett nnb unterhalte mich mit jebem. „©inb ©ie gern in ben 
Ätieg gegangen?" frage ich einen blonben Jüngling, ber mir 
entrüffet jnr Antwort gibt: „ 3 *bet ©entfcbe tut feine Pflicht!" 

©ag lebte ©ett iff oon einem fangen Ärieger belegt, ber im 
©aal ben ©olmetfcber fpielt. Sieben ibm liegt bie ©ibel in fran* 
Zöfffcbet Sprache: „0, icb habe nur ©ücber nm mit bem lieben 
©ott z» fprecben!" ©einen Äameraben lernt er franjöftfcb. Unb 
bann (acht er anf: „ 3 a, im 2 eben bin icb ©anfbeamta, beute 
über „profeffent be francaig." Sr jeigt mir ein anbereg 
©tff: „©eben ©ie &u bem ba, er ifl fo traurig!" 

3 # nähere mich auch ibm: ein jugenblicbeg, blaffeg ©effebt 
mit febr tieflieg enben Singen ffatrt mir entgegen. Sr fchlägt bie 
©ettbeefe zurücf nnb jeigt mir, baf fein Hafer Strm fehlt. 3 u ber 
rechten #anb hält er einen beutfcb*fran(bfffcben ©pracbbebelf, ben 
er eifrig ffnbiert. 

Sin anberer grofer, bettbeleucbteter Saal öffnet ffcb mir, beffen 
gfenffer anfg £anb btnaugfübren. SBiebet biefelben, blaffen ©e* 
ffebter lachen mir entgegen, toenn ich uor jebem Ätanfenlager 
mich nieberlaffe. ©iele oon biefen gelben buben bie ©reifiger 
längff überfchritten unb ffnb angfchlieflich ftamilienoäfer. ©et 
eine oon ihnen fpricbf oon feinem breijäbrigen Xöchterchen, ber 
anbere jeigf mir bog ©ilb feiner ©erlebten. Sille leiben, biefe 
Sinnen, förperlicb wie feelifch. SRan bezeichnet mir einen anberen 
©erwunbeten, eine Slrt ©pafoogel, ber bie ganze ©efedfehaft bei 

t • 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






112 S&ajr SR* ftrnU, ©eutföe Verwunbetc in £ 90 » unb ©orbeaup 


guter Saune erhält. #ier liegt ein unterer/ ber non weitem fcbon 
ben Sekret abgibt, (0 fireng nab finfiet ftnb feine dienen. 

3 n einem britten ©aal liegt ein ©cbwerfranfer auf etfytyten 
Äiffen. €r fyat eine jerfcb offene ©tn|l unb atmet febr ferner* 
granjbflfcbe ©tabäärjte oerftcbetn mir, baf Sungenfcbüffe nicht 
mehr &n tarieren flnb. Unb fo wirb biefer tapfere feine bentfcbe 
Heimat nicht wiebetfeben. ©it leifer ©timme fagt er mir nur bie 
©orte: „©abeim fyabe ich oier Ätnber..! tiefem gelben brftcte 
ich ^er^aft bie #anb nnb erflehe für ihn @otte$ ©cbup. 

3 wei fafl geteilte ©etwnnbete Reifen tapfer ben Ätanfen# 
wertem. <£ben machen fte febr gefcbictt nnb änferf! fünf ein ©eff. 
©ie tragen ihre ptaftiföe nnb elegante Uniform. ©er eine 00 a 
ihnen tennt ba$ gtanjbfifcbe perfett nnb fnnttioniert al$ ©ol# 
metfcbet. 

©ie Verbänbe werben gewecbfelt! 9tnf einer Xragbabre bringt 
man einen SRann, beffen linteä ©ein arg jerfcboffen ift 6 $ ijt 
eine fcbwierige Aufgabe nm ihn, ohne web i# tun, wieber jn betten, 
©er bentfcbe Äranfenpfieger gibt ben ©abrenfrägern SRatföläge 
nnb ermutigt ben ©erwnnbeten. ©a$ alle$ in jwei ©pracben! 

Slnfcbeinenb flnb bie bentfcben ©etwunbefen in Spon gut per# 
pflegt, benn ich b<tbe trop (Srtunbigungen nichts ^Nachteiliges er# 
fahren tönnen. SRnr mit bem Sffen bapert eS, icb toill nicht fagen, 
baf fte fehlest bebient werben, ©er bie feine franjöfifcbe Äücbe 
tennt, bet tann ficb gewif oorftellen, baf ein wacterer Sommer, 
©aebfe ober ©aper feine bentfcbe Äofl mehr liebt, als bie welfche. 
©en Umjtänben angemeffen werben bie bentfcben gelben in ben 
ärantenbäufem |a Spon gnt perpflegt. 3 <b betone noch einmal 
„ben Umffönben angemeffen", benn grantreicb iff fo gan& ohne 
Vorbereitung bureb bie gottlofen (Snglänber in ben Ärieg geflürjt 
worben, ©ie (angfame ©obilmacbnng, bie nnpolltommenen ©ani# 
tätSeinricbtnngen flnb ©eweife, welche man in ©entfcblanb nicht 
tennt. 91er$te, ©amariter nnb SRote#£renjfcbweftern tun ihre 
febbnen flirten ohne ©arten. ©enn auch bet ftanjdjifcbe $bbel 
in bem beutfebbaffenben Spon hinter ber „infirmiere be$ oilainS 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©ap 9 t* Strafe, ©entfcbe 23 ertomtbete in $pon wtb ©orbeanp 113 


©ocbe$" grobe ©cbimpftodrter autfraft, fo toiffen bie £ranfen* 
Pflegerinnen ber bentfcben SBertonnbeten, baf fle ein oor ©0« 
nnb ben ©enföen wohlgefällige* ©erf tun. 3(1 ba* feine Sbre 
für Sranfreicb, toenn mir ein beutfcber #elb in fran&bflföer Spraye 
beiengte: „€e* ben; baute* font comme bei mere* ponr 
non*!" (©iefe beiben ©amen flnb für nn* wie ©fitter!) 

3<b toenbe mich nnb will geben, bocb fübte icb alle biefe fcbbnen 
binnen Singen ber tyet liegettben germanischen Ättabett auf mich 
gerichtet. „Sin reooir...." Hingt ei an* bentfcben ©nnben; 
icb bilde noch einmal bnrcb bie ©die |nrüd nnb grüfe: „Slnf ©ieber* 
(eben in bentfcber #eimat!" 

3n einem reiienben ©ernacb im gleichen ©tod liegen iwei bentfcbe 
Affiliere, ein bider, recht toobl au*febenber $anptmann, meiner 
gan| (eicht oerwnnbet ift nnb bem ei (ehr gut gebt, nnb ein Mut* 
junger, (ehr fchlanter Leutnant, ber bitter (eibet. ©bgen ancb bie 
ihre fcbbnen bentfcben glnren toieberfeben! 

★ ^ ★ 

3cb bin in ©orbeanp, in einem bellen, weifgetüncbten ©aal, 
too 30 Eifettbetten anfgeftellf flnb. ©reifjig bentfcbe (Berwnnbete, 
fftnfcebn anf jeber ©eite liegen nett gebettet nnb toarten anf ihre 
Teilung. %n einem fnrcbtbar elenben 3uftattbe feilen fle oon 
©eaup an ber ©ante bi aber gekommen fein, toie mir bie Äranfen* 
Pflegerinnen oerflcbera: „flerbenb, oor Sieber |ittemb, manche 
mit einer biden ©cblammfrafle gepaniert. ©ie flnb — fagen fle 
mir weitet — 3^4 Stäcbfe anf bem ©cblacbtfelb ohne jegliche 
#ilfe nnb Stabrang liegen geblieben", all ber flrategifche 9 töd|ng 
ber bentfcben ©acht angetreten tonrbe. ©ie ©uttben flnb leichter 
9 tatnr nnb befleben an*fcblieflicb an* £anb* nnb Slratfchüffen. 
©ie bentfcben gelben felbfl er| 4 b(en mir, baf fle |toei ©oeben lang 
im fran| 5 flfchen ©pital ohne SBerbanb geblieben flnb, fo erbarm* 
(ich fnnftioniert ba* franiöflfche ®anität*wefen, nnb in bet £at, 
fotoeit ich felbft in Sranfretcb bie traurigen Einrichtungen gefeben 
habe, fann ich biefer ©emerfung nur beipflichten. 0frantreich ift 
eben nicht ©entfchlanb nnb über bentfcbe Äultur gebt nidbt*. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









u 4 ©ap iß. guttfe, ©eutfehe Berwunbete in £900 unb Borbeaup 


mögen Me ©teioerbanbgpreffe fowle Me beutfch<feinbUchen Blätter 
©enfg unb Saufattneg noch fooiel übet beutfehe Barbarei wettern. 

3 llfo, biefe Berwunbeten, welche ©olbaten bet beutfehen #eeteg* 
macht ftnb, (eben hi er in biefem £ofpifal wie in bet Kafeme, in 
einet Kaferae, wo fte (eine Hebungen ju machen brauchen, nur 
bettagen fle fleh tineg unbänbigen £ungerg. (Bet wirb auch bei 
biefet fchmalen Kofi fatt: früh eine $affe ©ilch mit ©eifbrot, 
ju ©ittag eine bünne ©aggifuppe, eine feht ((eine gteifch platte, 
eine ©emüfeplatte ohne Kartoffeln felbfltjerflänbltch, wett bieg in 
granfteich Sujrug ifi unb etwag ©effert; ju Slbeab bog ©(eiche 
wie ju ©ittag, baju ©eifjbrot, benn ©chwarjbrot ober Kommig* 
brot wie unfete tapfern gelben in ©eutfchlattb effen, (ennt bet 
gran&ofe nicht, ©en ©olbaten wirb auch ©ein gereicht, ben beut* 
fchen ©olbaten. Me bem ©ein ein guteg Bier oorjiehen! ©uteg 
Bier, wo finbet man bag in gran(reich* ©ie granjofen wunbern 
(ich/ baf bie beutfehen ©olbaten fo grobe greifet unb ©chlemmer 
ftnb, immerhin ein Bewetg, baff fte an bet beutfehen gront arg 
gehungert haben, unb barauf flüfct fleh bie iparifer treffe, inbem 
fte (ect behauptet: ©eutfchlanb flehe eor einer §ungergnot (?). 
Biele Berwunbete flnb fromm geblieben, ©ie $roteflanten lefen 
lange ©tunben in ihrem (leinen, fehwarjgebunbenen Reuen £efta* 
ment, unb bie Katholiten (affen burch bie ginger ben ftofentrani 
anbächtig gleiten, „©eben ©ie", fagt mir bie Krantenoberin — 
„wag biefe ©olbaten für fromme ©enfehen flnb unb biefe follen 
£5wen unb Reimg $erflört, Kinber unb grauen niebergemefcelt, 
geraubt unb geplünbert haben; nein, fo fromm (önnen Barbaren 
nicht fein!" Slnbere Berwunbete rauben ober träumen oor fleh 
hin, benten an ihre Sieben baheim, an ihre Kameraben, welche 
Melleicht noch (ämpfen. ©ieber anbete fiubieren eifrig bie fron/ 
jöflfche ©prache: „<gg ifl ein merttofirbigeg Bol(, bie ©eutfehen, — 
oerflchert mir ein 9lr&t in Borbeaup — wo eg ettoag neueg gibt, 
(erneu fofort bie ©eutfehen; immer — profitieren — wollen fiel" 
©ie beutfehen Berwunbeten (eben fyiet unerwartet ein ange* 
nehmeg unb forgenfreieg Seben, fehen mit ihren gtofen blauen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





beotg SRannbeimer, SRacbe für Äifcbinew 


115 


Singen Me fratt&dflfc^et» ©cbweffern hantieren; eß ffnt) alle junge 
nab fcböne ©amen. Slnfangg waten fle gar nicht einöerjtanben, 
baf fte im „falle b'SHlemanb*" tätig fein mufjten. Slnch ganj 
natürlich, benn fle wollen ihren £anb$leuten ihre ©teufte am 
bieten. SRan möge (leb ta ©eutfcblanb boeb beruhigen, bie beutfeben 
Äriegögetangenen flnb augenbMicb bie befien Pioniere bentfeber 
Änltur. 3bte »omebme ^öflicbleit unb Buoorfommenbeit löfl 
bei ben granjofen boeb eine ©ewnnbetnng auö. Einern echten 
fttan&ofen wirb eß nie einfallen, wenn et in ein Äcanfenfaal fommt, 
leife bie Z&t &u fcbliefjen nnb mit gehobenen Slbfäpen |n geben, 
wie eß bie bentfeben befangenen im SRilitärbofpital ju ©orbeanp 
machen, auf baä mich felbfl bie Stranfenpflegerin SDtobame 95 ribon 
anfmetffam machte. 


StadK für $tfd)inm> 

Sou ©eorg SRannhetmer 

©an» (am ein £ag: ba war nnfere 3«gent bahln. 

0 3M 9llle, Omen f<h»ermfittg ba$ ©Int 
unfreä uralten ®olW burch Me 9lbetn fehlest, 

0 3M 9lllc, benen ba$ ©chidfal fröhl«W0 bie ©chtöfen gebleicht, 
3bt wtft ti gut! 

€a<h alle, bie 3h* mit unberührtem ©inn, 

mit #oljfchwert nnb ©teefen, auf bemaltem Abbott 

fpieltet in ben nnenblichen iptairlen 

bet Äinbheit nnb tanntet nicht Teufel noch Sott: 

g u <h 9111 e fat't aug bem Schlafe gefchrien, 

mit hnnberttaufenb erjenen Bungen 

hat et an guere Ohren gelungen, 

mit hnnberttaufenb fpifcigen Pfeilen 

hat et gebohrt in guere ©time, 

mit hnnberttaufenb wfitenben Seilen 

hat et gehämmert auf guere ^irne, 

hat guch emporgeriffen jach 

bag entfehlich« ©raun — bie hünbetingenbe ©chmach 

unb fällt' guere $erjen mit einem 5EBehHagen: 

„3n Äifchine» werben bie 3nben gefchtagen!" 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





n6 


(Seorg SRarro&elmet, 9toc$e für Ätfc&toew 


0 3ht SlUe, benen fc$wermütig bat ©lut 
fchleid&t burch Me Slbern — 3ht ®if* tt gut! 
©efenften $aupte$ wanftet 3ht (lumm 
mU gebauter gaujl in ben Saften hemm' — 

Suete leiboollen Stugen fragten: SB amt»? 
deiner war, ber bet» (lummen Sieh» 

«Rebe mochte unb Slnfwort (lehn, 

(einer, ber mit barmherziger #anb 

©alfam für Sucre ©unbe fanb. 

©etwaifle Seelen — oerfehmteg ©ei»! 

3M lechztet nach ©rot — man reichte Such Stein! 
Sneren traurigen Kerzen unb bettelnbett ©liefen 
hat man hbhntf# Belehrt ben Störten, 

3hr flopftet an — bat Sor blieb gefchloffen: 

3hr (lanbet allein — warb auägeflofen: 

«erachtet in Seit unb Swigfeif." 

So tonrbet 3hr Äinber ber Sinfamfeit! 

0 wie warb Such ber Sag — bie Sonne z»r final! 
Slnf Sueter Stirne ba$ ew'ge ganal 
ber (lummen hänberingenben Schmach — 

3» Suren Ohren baä ewige Sich, 
ba* namenlofe wahnfinnige ©rann 
erwörgter Äinber, gefchänbeter Staun, 

Sin ewigeB Stöhnen, Siechzen, SBehflagen: 

„3n Äifchinew warb Snere 3»genb erfchlagen... 

Sinn pocht bet Sob an ba$ Sor ber SBelt, 

ber in ben Steppen ber SBolga h«»(l, 

an'B Sor ber SBelt mit gepanzerter Sanft 

Sr reitet auf einem Äofatenpferbe, 

bef' Schweif reicht «om golbenen SRoBfan z«m ©eit, 

bei' Slüjlern #af unb ©erberben fprüh», 

bef' Sichter ein grofeä Sterben glüh«. 

©ei ber SRutter ©ofteg oon Äafan 
fchwnr er z» fefcen ben roten £ah» 
anf bie teuere, heilige £eimaferbe: 

Sinfg ihm znhänptcn mit heifem ©efrächl 
ranfeht ber fränftfehe Star — fchleicft Sllbien rechte 
bie falfche tödifche 3nfe(hpdne 
unb weht nach bem Slad ber SBalflaft bie Söhne, 
unzählige SReute folgt mit ©eftäff: 

£>ie SRörber — bie $nnbe oon Ä i f ch i» e w! 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









$. Zfyoma, U»r«$f — 3 U>olf »elme, Stuguß gRatfe t 117 


0 3h* Stile, bette» fchwermfitig ba« ©lut butch Me «betn gleicht, 
0 3hr «Ile, bene» frfihjeltig ba« Schidfal ble Schläfen gebleicht, 
tönnt 3h* ba« Ungeheuere faffe»? 

©le ©örber, ble #tt»be ßnb lo«gelaßen 
auf ©tropa'« $erj. 

©ie i&eimaf brüdf in ble $anb ©ich ba« ©j: 

«nf 3 nben, auf meine« ©olfe« ©rüber. 


tclgf, baß 3 hr wert 
I» fchwingen ba« Schwert 
nnb holt Such ble 3 ugenb, ble 
Slache für Stifchtne»! 

Sin Unreal 

©ie „Urne«" ßnbef, baß man auch 
in bet beuffchen Schweij ßch gegen 
ba« barbarißhe ©eutfchlanb wenbe, 
unb beruft ßch auf ben „große n" 
(sic) ©ichter Spltteler, bem fTc^ auch 
©ottfrleb Steller unb €onrab gerbt# 
nanb ©eper anfchlöffen. 

©af ble englifche Reifung unfern 
Stellet ju ben gebenben tählt, fofl ihr 
»t«ht »erübelt »erben, unb gauj ge# 
»Iß wirb Steller auch bann noch leben, 
»enn ber große Spitteler fchon längß 
»odßänbig tot fein wirb, «ber baß 
bet frifche ©ottfrleb Steller »ob ber 
©inte« mit bem grämlichen Spitaler 
auf bie gleiche ©auf gefept wirb, ba« 
iß tnpplg. L. Thoma 

Slttguß SRacfe f 
«m 26 . September fanb auf bem 
franjößfchen Schlachtfelbe «uguß 
Wade ben ©ob. 3 »ei ©age, nach# 
bem er ba« ©ferne Streuj erhalten 
hatte — für hetoottagenbe ©apferfeit. 

©iefe fchmer|liche ©ewißhelt i(t ben 
greunben nach langen ©ochen, bie 
feit ber erjten Rachrtcht jwifchen Bweifel 
nnb Hoffnung »ergingen, jept gegeben, 
«ugujt ©ade iß nur 28 3 «h« alt ge# 
worben. © ßanb noch mitten in ber 
©itwidtung feiner Stnnß. «ber feine 
lepten (leinen ©Uber beweifen, baß er 


$eimat »ieber: 


fich bie ©öglicpleit einer perfönlichen 
unb felbßänbigen ©aterei gewonnen 
hatte. ©if ben farbeleuchtenben, heite# 
ren unb geißooden ©ilbern feiner 
lepten «u«ßedungen war au« «n# 
regungen ©elaunap« unb au« ber 
enthufiafttfchen «nteUnahme an adern 
Schönen ber neuen Stunß etwa« ©ge# 
ne« unb mit manchem ©Ube etwa« 
Stoßbare« entßanben. 

©ade flammte au« ©onn, unb bie 
heitere greube am geben, ba« wipige 
©emperament — ©Inge, bie man 
allen Rheinlänbern nachfagt — be# 
faß er wirtlich! © malte mit be# 
fonberer Siebe fröhlich#lieben«»ürbige 
©hemen: Spajiergänger, Reßaura# 
tion«gärten, ©änjer, Schaufenßet, 
3 ahrmar(t«buben. ©ie Strltif hat »or 
feinen ©ilbern junger ©äbchen gern 
an eine ©erwanbtßhaft mit Renoir 
erinnert, unb ße burfte ßch auf ©ade 
felbß berufen, ber in bem fchönen 
«uffape, welchen er »or 3 3 ahten für 
ben „©lauen Reifer" fchrieb, Renoir 
an bie erße Stelle ber ©obernen fepte, 
mit benen er ßch »erbunben fühlte, 
«ber nicht« wäre »erfehrter, al« nach 
ben £inwetfen be« Stofe« ßch «uguß 
©ade al« einen frifch#fromm#fröhlichen 
©afer#Rhein#Äünßlec ju benfen. ffia« 
ihn tu feinen Stofen trieb, war (eine«# 
weg« Siebe tum ©eure, fonbern fein 
tiefet 3 »ßi»<t für ba« geben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


n8 Ä. Äerfle», ^aßai) — 2B. ©cßumamt, „Deflcrr." Jötytet 


©aö £eben fucßte et. 3<ß glaube, 
baä »at fein tiefßer Stieb. Sr ft»cßte 
eö leibenßßaftlicß uttb mit einet gteube 
an lebet ßarfen Peußetung toastet 
£ebenbigfelt, Oie entßußaßifcß unb 
ganj eiementat war. St füllte, baß 
bet <Scf>ein nießt baö £eben fei, baß 
baö »aßre £eben ein ©eißigeä iß. 
3 n bet ßarfen, pßantaßevoden % o t m 
verehrte et baä »aßre £eben. ©eößalb 
Uebte et bie Sunß bet Primitiven: 
„bet ©auetn, bet primitiven 3t«* 
liener, bet #odänber, 3apanet unb 
Saßltianer." 3« ben ABerfen bet 
primitiven fanb et baö, tvaä if)it am 
tlefßen paefte: fanb et baä ARpßifcße. 
9At ißn »ar — unb mit 3tecßt! — 
baä 'OTpßifcße nießtö Stöbet, ©unfleö, 
©umpfeö, nießtä £ebenfrembeä, fon* 
bern eben baä ßätfße £eben feibß. 
Seine Pipßif batte feine ©eßeu vot 
Semperament unb $eiterfeif. ARacte 
batte ein ßcßeteö ©effißl bafAr, ob 
hinter einet gotm bet Sunß tvaßreä 
£eben ßanb obet ob ße teer tvar, Unb 
feer tvar ibm lebe ftorm, bie nlcßt 
Puäbrucf geßeimniövoüer Stifte tvar. 
©ie gorm tvar ibm vetbunben mit 
einem tief verborgenen Urgrunb von 
Stiften. 3» bem ertvibnten feßönen 
Puffaß brüeft et biefe ©ebanfen in 
leibenftßaftlicßen ©äßen auä. ,,©ie 
Spraye bet gornten vergeben, beißt: 
bem ©eßeimniä niber fein, leben, 
©«baffen von formen, beißt lebe n." 

©eine greunbe fcßmßcfen Puguß 
ARacfeö ©rab mit ©ebanfen bet Siebe 
unb Steue. Adolf Behne 

$att$ tpagat) 

Sin milbeä £icßt in biefet £ebenfc 
naebt. Unb mit Stauet geßanb man 
ficb, baß au<b biefet ABeijfc ben Unge* 
recßtigfelten beö ©afeinä anögefeßtwar. 

©enn et »ar freunbücß unb an ©Ate 
ewiglich, et batte bie relcßße, innere 
Ucßße Sinfacßßeit tntb bie frömmße 


Sinfalt. ©ein ABollen »ar nießtä all 
ABaßtßeit, unb beößalb bat et nie 
gefpieit, nie viel auö ßcß gemacht, 
fonbetn iß immer etwaö gewefen: 
bie ©Ate, bie ßide, vetfonnene ABltf* 
(ic^feit, bie ©ebäd&tigfett unb ABeiö* 
bett. Pucß et »at in feinet Pnfptucßö* 
loßgfeit ein £elb - mit feinet gan|en 
biebern Srocfenbeit. 

Singet, guter, alter ARann! 9t Ab 
verfcbrumpelt teibte et iuleßt mAße* 
fam bie ABorte aneinanbet, unb »at 
botb wert, ©otfeö Stbboben ju be# 
treten. Sä gab ba alte AKänner, bie 
unbemerft ßinleben, im ©tiden ihre 
frommen, einfältigen ©tiden fangen 
unb Aber ade jene ©eßwierigfeiten, bie 
ßcb ABeltfinbct außaben, vet»unbett 
läcßeln. St ßanb »eife am ABege, 
machte fein Puffeben unb erlaubte 
ßcb SRat |u geben. ABenn et gefaßt 
unb miibe ju fptechen begann, mußten 
ßcb bie £auteßen jcßäraen. 

Sioßetbtubet auer SIoßerbtÄbet. — 
Sin 3bt)ü iß vetffungen. Sr »at 
unter ben ©cßattfpielern unfereä £an# 
beä bet größte ©titte. 

Kurt Kersten 

S3om „ößerreic$ifc$en" ©It^fet 

Unter biefet Ueberfcbrift veröffent* 
Uchte ©tefan 3»eig im ©ejember einen 
Puffaß mit bet ©itte, baä ABott 
„ößerreicßifcß" fAnftig ju vetmeiben, 
nachbem nun eine „gänillcße 3bentt* 
ßjlerung unfeteä feelifcben Stlebenä 
mit bem beutfeßen ©cßicffal unvet* 
fennbar" geworben fei unb ade ©tenj# 
pfäßte im ©eißigen gefeßwunben feien. 
St meint, bie votiiegenbe geböte „3« 
ben vielen Untetfcßeibungen, mit benen 
»it unä unnAß in ©euffeßlanb be# 

fcßäftigt haben." — j>ieretne Pntwort. 
★ 

©ie »enben ßcß, verehrtet $etr 
3 »eig, gegen baä „leere ffiort vom 
„ößertei^ifeßen" ©ießfet", ©ie feßtei# 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







©olfgattö (Stbumamt, ©om „öflerreicbifcben" ©ic^ter 119 


ben: ich werbe et „ald ^Erleichterung, 
old ein Mbtun einer quälenben ipbtafe 
empffnben, wenn man und nie nnb 
nie mehr öflerreichifcbe ©ichter nennen 
möchte." ©ie fprecfen batu ben SBunfch 
and, baf wir bie „refllofe ©rüberllcb# 
feit", bie „abfolute jjugebörigfeit" 
3 bnen jnerfennen mögen, ©laufen 
©ie mir, bitte, bafj ich bie Siebe nnb 
greuabfcbaff in fchäfeen weif, bie ©ie 
and entgegenbringen. Mber üerfennen 
©ie auch bie ©rünbe nicht, warum leb 
mich weigere, 3bnen tutujümmen. 
Sunäcbfl müffen wir wohl unter# 
fcbeiben jwifc^en „öfierteicbifcb" ald 
©erturteil unb „öfierteicbifcb" ald ©e# 
teicbnungdwort. ©ie fcbeinen ben lefe# 
teren ©ebtaucb julaffen ju wollen, 
ba ©ie fagen, man mÖcbte ©ie nie 
mehr fo nennen „aufer in jenem oollen 
©inne ber ©leicbberecbtigung, wie man 
etwa oon ben fcbwäbifcben Poeten 
fpricbt." ©0 weit nun gebe ich mit 
3 ^nen, nicht nnr weil ich et für »er# 
werfHcb halte, irgenb eine Soff# 
befteicfnuttg jemals fo tu gebrauchen, 
baf fie allmählich btwbfefcenbe Sieben# 
bebentung annimmt, fonbern auch, 
weil ed m. <5. oon feft geringem fite# 
rarifefem Urteil teugen würbe, in 
biefem gaöe fo oortugeben; benn bie 
öflerreitbifcbe Siteratur ifl nach meiner 
Meinung brüte an ©efalt unb fffiert 
aOen anbern lanbfcbaftücb gruppier# 
baren Seiten bed beutfebfpraebigen 
©ebrifttumd überlegen, bo<b überlegen 
ber febweijerifeben, ber fübwefibeutfeben, 
ber baprifeben, ber berlinifcben. Mber 
um einen SRifbraucb bed SBorted 
„öfierteicbifcb" im ©inne eined ab# 
fülligen SBetturteild abtuwebren, batu, 
oerebrfer £err, lag eigentlich wenig 
Mnlaf oor; er ifl nicht adtuoiel oor# 
gefommen; unb um biefen SSRif brauch 
ald folcfen tu erlennen, batu beburften 
wir wobt nicht erfl ber QBaffcnbrübet# 
febaft nnb bed ffieltfrieged, jeber Mn# 
flänbige oermieb ibn fefon oorber. 


©in ich alfo bid tu biefer ©rente 
mit 3b«en einig, fo befenne ich mich 
anferjlanbe, naebtuempftaben, wad ©ie 
gegen bad ebarafterifierenbe 2Bort 
„öjlerreicbifcb" b<*&en. @te „wüffen 
niemals, wad bamit gefagt fei" ? Sinn, 
©ie waren boeb oft genug in ©eutfeb# 
lanb. #aben ©ie ben tiefen fotiologi# 
feben Unterfcbteb twifefen beutfcflän# 
bifeber unb öflerreicbifcber Sebendart 
nie gefühlt ? 3<b oerficbere 3bnen, baf 
icb nebfj einer ganten Steife meiner 
©efannten ©tunben unb aber ©tun# 
ben lang und gemüht haben, biefen 
Unterfcfieb begrifflich in faffen unb 
in ©upenben oon wichtigen Sehend# 
erfefeinungen wieber unb wieber fcfl# 
tufleUen. SEBir befcfloffen manchmal, 
eine förmliche ©ottologie bed Oeflet# 
reiefertumd tu oerbreiten, um biefed 
grofe unb bebeutfante nnb oerwidelte 
Problem ber Söfung näbertubringen. 
2 Bir empfanben bie glüdfafte ©e# 
reieferung unfered ©cfauend burcf bie 
©oppcltfeit ber Sebendauffaffung nabe# 
tu anbauernb. 

3 cf felbfl machte mit einem gtofen 
Muffafc über ©eflerteicblfcbe Siteratur, 
ber tn ber „©eutfefen Mrbeit" ertöten, 
einen erflen ©etfueb, fie fotiologifcb 
tu erläutern. Unb nun muf mir ein 
guter ©elannter wie ©ie fagen: ich 
weif nicht, wad bad beifett foll! Sieber 
£etr 3weig — ©ie finb, wie alle Oeflet# 
reicher, bie ich fenne, überaud liebend# 
würbig, unb 3bt Muffap teugt baoon; 
aber ©ie finb auch, wie fo oiele Deflet# 
reicher, ein Hein wenig empftnbfam. 
©onjl fönnten ©ie nicht offenfunbige 
Satfacfen leugnen wollen, weil ein 
fie beteiefnenbed SEBort manchmal wtber 
3 fr dmpfinben mifbraueft wirb, ©ie 
beteiebnen bie beutfefe Sprache ald 
3bre einige geifiige Heimat. Much 
barin irren ©ie fich, unb ©ie lönnen 
nun freilich aud biefem 3trtum beraud 
gegen bad böfe SBorf, bad 00 m 
Siamen 3b c « r geifligen Heimat ab# 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





ioo 2Bölfe«tt0 ©c$tun<mn, S3om „öflerteichiföen" <Di$ter 


geleitet ifi, beffer ©teßung nehmen |u 
fßnnen. Oefterreicb ifi 3ßce Heimat 
unb ßfierreicbtfcb ifl 2för ©ucb „©rfleß 
©rlebniß", etfennbat alß ßfierreicbtfcb 
auf ben erjlen ©lief, wenn je ein ©ach 
alß oßtferjojiologifcb bebingt erfenn# 
bar war. ©o etfennbat wie ©cbönbetr, 
SKilfe, SKofegger, ©tißparjer, Stiftet, 
£enan, ©cbniiler, Slabl, ©artfcb, 
©abr, SBagner, £immelbauer ober 
©tßfl. ©enn auch barin haben ©ie 
ni(bt Stecht, b«f feine „wirflicbe Sin# 
beit" jwifcben ben literatifcben ©er# 
tretem bei Defierreicbertumß erfenn# 
bar fei. 3& 95 °° n 100 Sitten fann 
jebet geübte reicbßbentfcbe £efer mit 
Sicherheit ohne oorberige Äenntniß 
bie gemeinsamen „ßflerretcbifcben" 
SRerfmalc feflfleßen. freilich nicht 
nnter einen „©egtiff" taffen fie fleh 
bringen, baß aßerbingß lächerlich 
„fünfilicb" außfaßen müfjfe, wie ©ie 
bemerfen. Silber wer wollte benn fo 
ibrlchfeß oerfuchen? Stein, fojiolo# 
gifche Stfcheinnngen bebfitfen weit# 
anßfcbanenber 3ergliebetung, oorfieb# 
tiger Aufteilung beß ©efamtproblemß 
in bunberte oon Sinjelproblemen (fo 
ifl je naebbent bie ©ebanblung ber 
Sprache, bie Wortwahl, ber lanb# 
fchaftltche £infergrunb, bie lanbfebaft# 
liehe ober natutpbilofopbifche ©ebingt# 
beit ber ©eftalten, baß ©taatßbürger# 
bewufjtfein, bie Srotif, ber gefehlt' 
liehe Sinn ober bunberterlei Anbereß 
an einem ßflerreiebifeben Äunflwetf — 
„ßfterreiebifcb"!). Unb wahrlich fein 
balbwegß ©ernünftiget wirb fleh auf 
bie „©taatßjugebßrtgfeit" berufen, wie 
©ie anbeuten! Unb nun gar auf bie 
bfferreichifche Sugobßrtgfett, um einen 
Oefierretcher alß 3ticbt#©eutfeben jn 


fennieichnen! ©elbffoerftänblicb gibt 
auch eß etn>aar ©erfaffer, bie weniger 
fojtologifeb beflimmt finb alß wir eß 
meljl flnb. Auch oon ©erfaffern, bie — 
etwa itt' iptofa — fojiologifch ©eter# 
minierteß getrieben haben, gibt eß — 
j. ©. in ©ebtehfen — gelegentlich fojio# 
logifch t n i ch t erfennbar ©eferrai# 
nierteß. 3° aßen fotchen Säßen wirb 
bieß offen jnjugeben fein. Unb bie 
Unterfcbiebe jwifchen einem fraget 
unb einem Sirolet — oerebrter $ert, 
baß 9Bort ßfterreiebifcb „Hebt" fte nicht 
ju! 3m ©egenteil, bie ©ertreter ber 
biffetenjietenben ©ejeiebnungen wer# 
ben biefe Unterfchiebe ehrt erfaffen alß 
bie ©leicbmaeber, unb mit ooßera Stecht 
würbe je$t ein ©teietmätfer 3 b n e n 
fagen: warum nennfl ©u mich ©teier# 
rnätfer, ©n ßBiener!? nenne mich 
einen ©eutfehen! — Aber wir woßen 
Smpftnbungen, welche unß beherr# 
fchen, nicht aßju tief in bie oernünftige, 
oor aßem nicht in bie wiffenfchaftliche 
©ätigfeit bineinwirfen (affen, $u ber 
auch bie ernftbafte Siteratnrfritif ge# 
bßrt. SBit freuen nnß ber ©er# 
fchiebenbeit ber norbbeutfehen, fchtoeije# 
rifchen, ßflerretcbifcben, fübweftbeutfeh# 
auemannifchen, baprifepen Literatur, 
wir fuchen mit aßet Seibenfchaft ihr 
tieffleß ffiefen ju ergrünben. Unb ba# 
bei werben wir neben bem ©rennenben 
jeberjeit fooiel Sinigenbeß ftnben, bafj 
unfere Siebe unb greunbfehaft fleh beß 
baran entjünben fann. ©ieß flnb, 
£ett 3welg, bie ©rünbe, weßwegen 
ich babei oerbarren werbe, ©ie unb 
Anbre alß „ßjterreiebifebt" ©iebter ju 
bejeidbnen, mich alß 3hten frennb# 
fchaftlich ergebnen beutfcblänblfcben 
Äritifet Wolfgang Schumann 


fferaotttortlicp fftt PU itifnna: Dr. SßrsOor $cnf In gcilhronn. — VOe ctOaKtoseQtn 
g»fent>ns0(D gab |tt richten nach $eUbronn a. 8., terchengrage 31; nmerlangteu 
fltanuftripten ig KACfporto beiinfAgen. 9 Mrt#iBctlcie: tOtftnchen, ^abertnßgrafe 27 

C*pyrt|M ISIS Sy Un-Virtai 8. a. b. H. f UaetiM. 

IDtttd ber CCheirfchen ©nchbrntferei, Ctttor Jtraener, ^eübronn 
iOeHrige Sofemtenannahmi 8rt| 8Unth, ©ctlbugrkbeM«, Kinggrsfc 41. 


Digitized by 


Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







München, ben 13« ftebroar 1915 


121 


©tenftyfltcht uni> 34(pjlicl)t 

58o» £ein$ Kotthoff, ©üffelborf 

{um 1 . Sluguff bet Äaifer ba$ ©ort „Mobilmachung" 
Bf (PS B an$fprach, ba legten fofort jwet Millionen bentfcher 
H & RR Bürger ihre Arbeit hm unb gingen in bie Äafernen, 
\JKL* wo fchon eine Million al$ ftriebenäarmee ffanb. 
95te hmte folgten etwa weitere oier Millionen, unb minbeffenO 
noch einmal jwei Millionen werben unter bie Bahnen treten. Stile 
biefe Männer tommen traft gefehlten 3wange$; ffe muffen nicht 
nur Erwerb, Heimat nnb Familie auf nnbeffimmte Seit oertaffen, 
nicht nur bie Mbglichteit odlliger Berrftttung ihrer bürgerlichen 
Serhältniffe auf ffch nehmen; fonbem ffe werfen auch ©efnnbheit 
nnb Seben in bie ©chan&e. SRiemanbem iff oerborgen, baff fchwere 
Strapazen nnb Entbehrungen, gefährliche, brutale Kämpfe ihrer 
warten; baff hunberttanfenbe ©nnben nnb Ärantheit, oielleicht 
banembe* Siechtum baoontragen, baf gehtttaufenbe nicht wieber* 
tefren werben. Stber obgleich bie Millionen ba$ wiffen, folgen 
ffe willig nnb frenbig bem gefehlten 9tnfe. Unb alle im Solte 
teilen mit ihnen ben ©lanben, baf biefeb Sefefc berechtigt, not* 
wenbig iff. Um ber Erhaltung be$ Staate^, ber 93olt$gemetn* 
fchaft, be$ ©eutfchtumeO willen mäffen alle Einjelgtieber bereit 
fein, ffch oölUg bin&ngeben — auf Xob nnb £eben. ©ie allgemeine 
©ehrpfficht im fjrieben nnb Ärieg iff un$ etwaO felbffoerffänb* 
liehet geworben. 

©enn nun ber Äaifer ffatt ber 95ürger nur ihren ©elbbentel 
attfgernfen hätte!? ©aju hatte er teine Sefngnib, ober ein ©efefc 
tonnte ffe fchaffen. ©eich ein Staunen wäre enfffanben, wenn 
bem SReich&age $nm 4 . Slngnff auch ein Äriegönotgefep oorgelegt 
wäre, bnreh baO jeher SReichbangehbrige oerpflichtet würbe, fein 
93ermbgen nnb fein Eintommen oon einer beffimmten £öhe ab 
bem Staate jnr Serfügnng tu ff eilen. Ob auch ein folcheO @efe$ 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





122 


$einj Kotthoff, ©tenflpfllcht unP 3a$(pfU$t 


ohne »eiteret einjlimmig von Per aSolfSverfretung angenommen 
wäre? ©ans gewif nicht. UnP währenb feit langem PaS «Reichs# 
gefep Pen ©ttlitärbehörPen Pie vodfte Verfügung über Pie iperfou 
oder Staatsbürger swifchen 17 nnP 45 fahren gibt, to&btenP 
eines Per Sßotgefepe Pen SBunPeSrat su öden wirtfchaftlich not# 
toenPigen SRafnabmen ermächtigt, hot man Per IKeichSverwaltung 
auch in Per Beit PeS (SyiflensfampfeS feine erhöhte SBerfügungS# 
macht über PaS Vermögen Per Bürger eingeräumt. 

3jt PtefeS verfchiePene Verhalten nicht auffadenP? 3|i eS nicht 
auch ein Buchen öeS non mir oft behaupteten (SparafterS unfereS 
SRechteS, PaS SöermögenStntereffen oiei höher werfet, beffer fchüpt 
als SRenfcheninfeteffeu? 2fff eS nicht auch ein SÖeweiS für PaS 
Sehlen rechtseitiger 5tnpaffnng Per ©efepe an veränPerfe SebenS# 
umffänPe? 

911S in Per fransöfifchen SRevolution Per Sürjlenfiaat geflürst 
tonrPe Pnrch Pen SSolfSflaat, Pa trat mit SRecpt an Stelle PeS fürji 
liehen SölPnerpeereS Pie adgemeine Wehrpflicht. 9lber ©entfeh# 
lanP, PaS Pie adgemeine Wehrpflicht übernahm, hot Pie adgemeine 
Bahlpfdcht ebenfo wenig Purcpgeführt wie Pen adgemeinen SBolfS# 
fiaat. ÜRan wagte eS nicht, PaS Privateigentum nnP Pie Wirt# 
fehaftdehen 3ntereffen Per Oberfchicht mit Pem fosialen ©ePanfen 
an&ugreifen. UnP bis heute flnP wir trop oder Sosialpolitif in 
Piefer 95esiehnng auf Pem alten StanPpnnfte geblieben» 

dagegen fann man nicht Pie Steuerpflicht ins QfelP führen* 
jDenn Pie geringe Sefleuerung für ^eereSswecfe (20 Warf auf Pen 
Äopf Per Sevölferung) iff gar nicht sn vergleichen mit Per ©ienjl# 
Pflicht, Pie iePen Bürger für swei oPer gar Prei 3ahre ans feinem 
©rrnerbe reift« UnP fle hot auch nicht für Pie SriePenSbePfirfniffe 
onSgereicht. $rop wachfenPen SBohlflanPeS hoben ^Regierung nnP 
DleichStagSparteien nicht gewagt, Pie als notwenPig erfannfen 
«RfiffungSauSgaben genügenP su Pecfen. Sünf WidiarPen Warf 
SchulPen ffnP gemacht worPen su #eereSsweefen im SriePen! Srff 
als Pie ©ewifheit PeS grofen ÄriegeS unmittelbar bevorflanP, 
entfchlof man fleh 1» eiuer energifchen geransiehung PeS SeflpeS 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




J&eiuj Kotthoff, ©ienfpflcht und 3 a^(pfUc^t 123 


tm Wehr beitrag; und auch da bedurfte et befonderer Begründung 
und #iuweife auf die Seit oor hundert Fahren. 

Bielleicht wird man jagen, eine weitgehende FtKWfpruchnahme 
der Vermögen würde eine Serrüttung der BolkSwirtfchaft im 
Gefolge h^den. 2tder ihr (ginfuf kamt nicht ftörfer fein alt der 
einer (Sinberufung don Millionen Ißerfotten. Und der Wehr; 
deitrag ift ohne (Schwierigkeiten getragen worden. Oder man wird 
meinen, daf ein BermögettSjwang nicht nötig fei. 2>aS ift infofern 
richtig, alt die deutfche j^eereSoerwaltung bisher bte jurn Krieg; 
führen nötigen Summen und Gegenfände fich h<U defchaffen 
können. 2 lder jene gegen ein Sinöoerfprechen, das einer kommen; 
den Generation dauernde Saften auferlegt, und diefe &u greifen, 
die das Notwendige oft weit üderfteigen. Ff et derechtigt, daf 
Kapitalien an den Kriegsanleihen %intf und Kursgewinne, 
^todusenfen und Spekulanten an £eereSliefetungen teilweife 
Wuchergewinne machen, während Millionen oon Bürgern drauf en 
kämpfen und bluten? Und oergift man das Beifptel Japans, 
das 1905 feinen Sieg üder Nufland nicht auSnüfcen konnte, weil 
Europa ihm nicht mehr borgte, und weil et auch *ur die allge; 
meine Wehrpflicht der fßerfonen, nicht des Vermögens hatte? 

Biel fchärfer als dei uns tritt uns das WifoerhältniS jwifcheu 
Wehrpflicht und gahlpflicht in Frankreich entgegen. 311S diefeS 
fleh jum entfeheidenden Schlage gegen den oermeintlichen (grd; 
feind rüjtete, führte et die Berlängerung der ©tenfpfichf oon 
jwei auf drei Fahre glatt durch, aber eine gerechte Einkommen; 
fetter konnte noch tticht oerwirklicht werden. 3lnderfetfS if das 
BolkSoermögen ju grofem Seile in den IDienf eines BokunftS; 
kriegeS gefeilt worden, namentlich durch die Anleihen an den 
BundeSgenoffen Nufland. WlerdingS werden die Nentner haupt; 
fächlich auf die Sicherheit und Me Berjinfuug der Rapiere ge; 
hofft höben. Und mancher Fluch wird die franjöffchen Banken 
treffen, wenn nach ber Niederlage die 20 Milliarden fränkifchen 
Goldes im mfffchen StaatSdankerott untergehen. Opfer für 
die Wehrmacht! 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






124 


£ein§ Kotthoff, OienflpfUc^t mtb 3ahlpflicht 


Süchtiger iff ba£ 33erhältnig in Englanb, baö eine fwhe fbe* 
fteuerung ber ©ohlh<*benben unb (eine allgemeine ©ehrpflitht §at. 
Englanb nimmt nur baä ®ut, nicht baä S5lut feiner Bürger $u 
©taatgjwecfen in 9lnfpruch, jetteg allerbtngö in (latfem 3Jiafe; 
unb bie ©eltjlellung Englanbä beruht nic^t (um (lein(len Seile 
barauf, baf jeber Äapitali(l eg für eine (Pflicht erachtet, auch außer* 
f>alb beg ©efepeä fein Vermögen in ben SMenjl ber englifd^en 
?DJacf)tfßrberung (u (leiten, hierin lönnen wir pon unferem 
fchlimmflen fteinbc lernen. 3» unferem ©lüde h«t biefet oor ber 
tiefflen SSerwirtlichung beö ©taatggebanfeng, ber allgemeinen 
©ehtpflicht, jurücfgefchrecft. ©eghalb werben wir ihn fiberwinben. 
©enn mit „fflbernen Äugeln'' allein i(l bag grobe Olingen nicht ju 
entfcheiben. 

9lber auch wir müffen bie fllberne ©ehrtraft beg SSoltgoer* 
mögend genau fo energifcb au^nüpen wie bie rote beg ©luteg. 
Etnjelne Schritte fyat ber ©unbegrat ja fchon getan mit ber §efb 
fefcung oon ij?öch(lpreifen, mit Ölbgabejwattg, Enteignunggbefugnig 
unb begleichen. ©iefe Eingriffe in bie ©irtfchaftgfreiheit wären 
ung noch oor wenigen Monaten ungeheuerlich erfchienen. Unb 
hoch, auch fle bebeuten (eine ©ermßgengminberung, nur einen 
Umfafcjwang unb eine ©efchneibung übermäßigen ©orteileg. Unb 
wie gering (tnb (le im Vergleich (u bem ©orte „©obil* 
macfmng", bag acht Millionen beutfcher Bürger aug allem Einjel* 
bafein reift unb (le jwingt, in 9lot, Entbehrung, 9ln(lrengung 
unb Sob (u marfchieren. ©otche Opfer tonnen nicht erfept unb 
nicht befahlt werben, ©ie entfpringen bem ©ebanten oon fokaler 
Olotwenbigleit unb (Inben ihren Sohn im ©iege beg ©aterianbeg. 
©ollte beibeg nicht auch genügen, aig ©egrünbung unb Entgelt 
für Opfer an 23erm5gengwerten? 3a, follte eg nicht gerabeju 
eine fittliche Pflicht beg ©taateg fein, (u oerhinbern, 
baf mit folgen „Opfern" (ugleich noch ein glänjenbeg ©efchäff 
gemacht wirb? 

Unfere finanzielle ©ereitfchaft h<U mehr oielleicht noch <*l$ bie 
militärifche unfere ©egner überrafcht. ©ir (tnb mit Stecht flol( 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





2ubwig £§oma, <Sm amertfanifcber ftreunb 


125 


auf untere Seißung unb erwarten oon ihr den Sieg. 9tber wir 
wollen nic^f oergeßen, baß fte noch febr betreiben iß im Bergleich 
}n nnferer Seißunggfähigfeit. 9Benn wir beg großen Siegel 
würdig fein wollen, den die Millionen impfender, blutender 
Brüder ung bringen werden, dann müffen wir gan& ändert bereit 
fein, auch unfer ©ttt in den ©ienß beg Baterlanbggebanfeng ju 
(teilen. 9Ule! Straft ©efefceg! 

Bot allem aber müffen wir biefe ©eßnnung binüberretten in 
die Sabrjebnfe nach dem frieden, damit nicht eine platte, fultur; 
lofe, unfojiale Scbacberjeif folge, wie unfere Bäter ße nach 1871 
erleben mußten. $n jedem ©ewinne oon 1916 Hebt Blut ang 
dem großen Gingen oon 1914 / 15 . ©ag muß jedem Beßfcenben 
und Erwerbenden tief ing ©ewiffen gepredigt fein. Und unfere 
©efefegebung muß unerbittlich dafür forgen, daß folcbe ©ewinne 
nur unter Bedingungen erhielt werden, die der Äämpfer oon 1914 
würdig ßnb und die unter der allgemeinen 2 Bebrpßicbt ßeben. 
i&ier eröffnen fleh Aufgaben für die Sojialpolitit im weiteren 
Sinne: Arbeiter# und Üfogeßelltenfcbup, Berßcbetungg; und 
$ürforgeeinricbtungen, Boden; und 2 Bofmung$politif, Steuer; 
gefefce und oieleg andere, die alleg bigberige hinter ßcb laßen mäßen, 
fo wie dag neue beutßbe 9teicb feine Bergangenbeit hinter ßcb 
laßen fall. 


Ein «mmfanifcfw gteunb 

Bon 2udwig ^bonta 

,icbt alg iperfbnlicbfeit, aber alg ©ppug iß diefer ^oult; 
net) Bigelow in unferer 3elt beaebtengwerf. ©er 
2efer weiß, daß der Scbriftßeller Bigelow Slmertfa 
außordert, mit England gegen ung jept log&ußblagen, 
denn fpäfer, wenn ©eutfcblanb diefen Ärieg eerloren, ßcb aber 
rafcb erholt hübe, werde eg ßcb auf 3lmerifa ßürjen. 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




126 


Subwig Xfjoma, Sin ametifanifchet greunt) 


2tlg ich t>iefe^ — frag 3Borf rnnf erlaubt fein — faubumme 
©efcbwäfc lag, glaubte ich jnerf nicht, baf eg ernfbäff gemeint 
unb in einer amerifanifchen S^itnng oerbreifet gewefen fei. 

9lber nun war'g hoch fo. 

2fch tarne ben $Rann. Sr war 3abre lang in 9ftünchen nnb war 
überall |n febe». 9Ran wnfte oon ihm, baf er 3ngenbgefpiele 
beg Äaiferg gewefen war nnb an#, baf er biefeg gaftnm, nnb 
bog Vertrauen, weicheg ifm ber Äaifer noch fpäfer fchenfte, jonrna# 
lififch marftfchreierifch oerwertet batte, ©ag hätte fcbon miftranif(b 
machen müffen, benn 3nbigfretionen beweifen am Snbe nie etwag 
anbereg, alg ben gemeinen ©mn beffön, ber fle begebt, aber man 
fab barüber weg nnb glaubte bent $ertn 93igelow feine 95ewnnbernng 
©entfcblanbg nnb feinen Sifer, eg grünblicb tarnen &n lernen. 

2Benn er mir erzählte, baf er eine bänbereicbe ©efcbicbte „oon 
bog JDentfche SReicb nnb feine Sntwicflnng" fcbreiben werbe, lächelte 
icb, benn fein Ünellenfnbium beflanb barin, baf er einige anbere 
©efcbicbtgwerfe lag, wag icb äng mehreren febr oberflächlichen 
Urteilen über ben alten §r. görfier nnb über Xreitfchfe entnahm. 

5Benn man ihm auf ben Bahn fühlte, feilte eg fleh hetaiig, baf 
ihm bag SBichtigfe nnbefannt war, nnb biefer ©elebrte, ber bie 
„grofe ©efchichte non bag ©entfche SReicb nnb feine SntwicHnng 
ang bag Heine iprenfen" oerfaffen wollte, fanb SKanfe in „trocfen" 
nnb b<*tte *>on ihn* fo gut wie nicbtg gelefen, nnb recht eigentlich 
nnb (iebeooll befchäftigte er {ich nur mit bem Älatfchbafenwerfe 
non fBebfe nnb beffen ©ebeimromanen. # 

3cb bin aber überzeugt baoon, baf erg fcbon gemacht hätte. 
Sing allen möglichen Büchern infammen gelefeneg nnb gefobleneg 
mit pifanten, anf amerifanifcheg gJnblifnm berechneten 2lnefc 
boten oermiföteg, mit eigenen 2tnfchfen nnb Srfnbnngen nnb 
©chluffolgerongen ergän*teg Beug hätte ©igelow ruhig alg 
95anb I feiner bentfchen ©efcbicbte hetanggegeben. Sie nötige 
Äaltblütigtat hätte er, genau fo, wie fein ehemaliger §reunb nnb 
fpäterer geinb SRoofeoelt, ber ja auch mif ber gleichen ©ewiffem 
haftigfeit geographische SBerle oerabfaft. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Snbwig £$oma, (Sin amerifanifcder ^freund 


127 


jDlefe 9frtSRenfcden fann io Stmerifa immer noch eine Nolle fpielen. 

©an (teile ficd oor, wag io ©eutfcdland gegeben würde, wenn 
eio 95igelow diflorifcde ood eio Noofeoelf geograpbifcbe Vorträge 
00 t SJaedleufen galten würde. 

3ed glaube, die edtwürbigffen $rofefforen würde» foule Stepfel 
auf die Serie fcdmeifen. 

Stder io Stmerila ijt eio SBigelow 0 mao of tde dißorical fcieoce 
ood eg tfl nicht jo umgehen, daf et io einer folgen 3 eif feine 
profunde Meinung fagt. 

©ewig, jemand, der üder die Sntwicftang 000 dag deutle Neted 
eine diele ©ned (Kreiden fann, oermag fedon üder die Sage |o 
urteilen ood eg dürfte nng beinahe erfedtetfen, daf ©iflet ^ooltnep 
fo apobiftifcd onfere Niederlage oorang fagt« Stder wir richten nag 
wieder auf an feiner (Prophezeiung, daf wir ^inter^er Slmerifa 
üderfalleo werden. 

$>ier fano fogar der fefliefte ametifaniftde Sefet merfe», wag 
für ein Sircbenlitdf bei idm zu Sande alg mao of tde diftorical 
fcieoce dag gtofe ©anl d«de» darf. $ne doch Niemand 
diefem €arlple of tde american people den @efallen, trüdfelig 
Zn werden üder feine Unbanfbarfeit! ©etfe idm Niemand oor, 
daf er dentfede ©ajtfrenndfcdaft, dag SBertranen deg Saiferg ge# 
troffen habe, daf er nirgendg, ang feinem dentfeden #anfe tynauä', 
gefömiffen worden fei. §inbe eg Niemand fedreeflied, daf er nun 
in „die Entwirfelnng oon dag dentfede Neied" fo granfam ein# 
greifen wolle and „feine bitte 95ucd oon die dentfede ©eftditdfe" 
fo pldglicd mit dem Untergange JDeutfcdlandg beenden wolle! 

Stuf diefe Älagen wartet der ^nmdngmann. 

<8r fammelt fle, Idft fle dmtten und (lebt dann erfi recht interef# 
fant da alg nmftrittene ^erfdnlicdfeit oon der Kontinent oon 
€nropa, und dann baufiert er mit nuferer (Sntrüffnng über feine 
©emeindeit in ipatig und Sondon. 

Und ich toette, er bat darauf feine ©pefolüftben gerichtet, weil 
er wirtlich glaubt, daf die dentfede Neicd oerliert oder jedenfallg 
wenig @eld haben wird for tde nejrt time. 

9 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





128 SBochinger, ©ie fratt&öftfchen Slufnahmeflellungen 



©ie franjöfifcben 2lufnal)meftdlungen 

93on Dberjtleutnant a. ©♦ SB o ch i n g e r 

iei t 5 Monaten »erben burch ©ettetal ©alüeni bie 
Dttfchaften oor bet 2fiorb;9lorboft; nnb Ojlfront bet 
#auptflabt (SJeaumont # SJtteaujr ; (Soulommierä* ?D?on* 
teteaup) jnr 2 $erfcibigung eingerichtet nnb biefer 
ganje £albgürfel burch ©chühengräben nnb SSatteriebedungen 
fortiftfatorifch ju einer garten mobernen i Million SSerteibiger 
faffenben Sagerfefiung umgeftaltef. ©eneral 3 »ffre laßt ate 
Slufnahmeftellung für ben regten franjöftfchen Flügel ba$ £och* 
plateau ber S&arne non Xtopeö bte (Shnnmont unb (üblich bte 
über ©ifon hinab fortiftfatorifch beichten. 3 efcf ftnb auch h«»pk 
fachlich auf betreiben be$ ©enerate grench, hinter ber $ront 
ber SSerbünbeten in SBeflflanbetn ate Slufnahmeftellung gleich 
S»ei htntereinanber liegenbe SSerteibigungäfiellungen auäerwählf 
unb feit SBochen fortifttatorifch oerftärft. 

Sie erjle biefer Linien, bei ber, »ie in fjlanbern, bie fünftlkhe 
Ueberfch»emmung be$ S3orgelänbe$ oorbereitet ifl, geht non 
©ünfirchen auä über 35ergue&9Bormboult*<Safek#asebroud nach 
SKeroille an ber $ 9 $; bie steife sieht fleh non (Salate über ©t. 
Dmer*9lire nach @f. $Pol. Ülu$ ber fran&bftfchen treffe ifl be* 
tannf, bafi burch Sinbesiehung (amtlicher SSororfe non ©üm 
firchen unb Salate beibe befefligte Seehäfen brüefenfopfartigen 
3lu$bau erhalten. 

2 lu$ biefen &»ei 23erteibigung$linien mit ben ©tüfcpunften an 
ber Äüfle geht beutUch heroor, »eiche flrategifche ©ebeufung — 
nicht mit Unrecht — bie Snglänbet ben fransöftfehen £afenpldfcen 
an bet Äanalenge suertennen unb baf einem 23or|tofje ber ©eut* 
fchen au$ öflücher mehr ©ewiebt sngemeffen »irb, ate einem fok 
chen auö (üblicher Dichtung. 33or allem »irb beutUch, baf man 
unter allen Umftdnben bie ftlügelanlehnung nn ben_ Äanal er* 
halfen will. 


Digitized by Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







SBochiftger, ©ie fransöftfchen RnfnahmefieHnngen 129 


2 Bie überall fonfi tfl auch in glanbern 3 offre^ Offen jtbe sufam# 
mengebrochen. Trofc mehrerer Troppenoerfchiebungen befielt für 
bie SBerbünbeten in glanbero feine ingflcht, bie ffarfen beutfchen 
Stellungen $n bntchbtechen nnb Belgien ben ©eutfchen $u ent# 
reifen. 

©ie Soraugfebnngen, unter benen bie Anlage bet beiben täcf# 
»artigen 5 tufnabmejiellungen erfolgte, flnb fotoeit bereite ge# 
geben, ihr Se&iehen i(l nur mehr eine ftrage ber Seit ober biel# 
mehr beg ©mcfg feiteng ber ©entfchen. 

Sei Aufgabe ber Stellung in ftlanbern nnb Einnahme ber 
oorbereiteten Slnfnahmejtellung ©ünfirchen#Sterbille feiteng ber 
Serbünbeten erwäc^ff ben ©entfcfen eine bocbtoillfontmene €r# 
toeitemng ihrer Dperationglinie an ber beigifcfen Äftfte nnb ein 
bebentfamer ©ebletgjuwachg an ber ©ünenjone, bie bon Sllen# 
port big falbtoegg ©ünfirchen Sebirggcfarafter annimmt; ferner 
gelangt in ben Sefifc ber ©entfchen bog Hochplateau Stemmei# 
Sertfen mit einer Steereghöh* bon 156—158 Steter big jurn 
Suchlauf ber €9 Secqueg, 8 Stilometer öffltch bon Safel, bem 
Stittelpunfte ber 9 (ttfnabmeftellnng; enblich aber erwachff bntch 
bie Serfärsung ber Sngriffgfront ben ©eutfchen eine wesentliche 
Serfförfang ihrer Sefamtangriffgfraft ©atro ifl bon ber hoch# 
gelegenen ©ftnenfrone nörblich bon ftourneg eine toeit angge# 
behüte Seflreicfung ber borgelagerten See, nahe bem Eingang 
in bie Stanalenge bnrch fermere Äüffenbatterien ermöglicht nnb 
gleichseitig bamit eine toirtfame glanfiernng beg Hafettg bon 
©finfirchen; fchlieflich aber gewährt bie Höhe bon Serthen (158 
Steter) eine feiten günfftge Qlrtillerietoirfung auf bog offene Se# 
Idnbe beg Sftbabfchnitteg Hajebrouct#Sterbliie, fo baf auch ohne 
eine weitere growirtung beutfefer Truppenteile ang (üblicher 
Richtung gegen Sterbille ber Rnfnahmeflelinng ©ftnfirchen#$ter# 
bitte bie SBahrfcheinlkffeit längerer SBiberftanbgleiftang abge# 
fproefen werben mnf. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





130 


Sllfottf ©ofofömtof, U. i>. K 3« £>e«ffchlani> 


3n Ocutfc^Ianb 

93on Sllfonä ©olbfchmibt, U. b. £. 

habe Me beutfche Sprache auch in granfreich gehört, ich f>abe 
fte ben ganjen Sag gehört, benn ich lebte ia unter lieben Same# 
raben. ©ie mar auch bort eine ©eglficfung unb ein $alf, fte 
mar ber 3lu$brucf aufrichtigen SRitempfinbentf, bie SSerftcherung 
einer fleten £ilf$bereitfchaft. ülbet fie ifl nun einmal mit bet 
Scholle oermurjelt, fie bat auf bem £anbe, bem fie entfptoffen, einen anberen 
©on. hinter ber (Seenje ifi fie organifcher, fie ifl ftamilienfptadhe auf eigenem 
©efig. ®o menbete ftch ber Sranfe mit fufjem ©taunen über bie Erfenntniä, 
bie 'ihm jefct erft mürbe, an £anb$leufe mie an SSermanbte, um ©aben. £ilf$# 
bereite lafen au$ feinen müben 2lugen, flü^ten ihn mit guten, halb mieber »er# 
trauten Porten, fünften ihm alö einem berechtigten ben lieben £eimat$blicf, 
ben alle braußen fo tief erfehnen. E$ ifl etrnaä Slnbereä um eine 3<tgehbrigfeit, 
bie au$ ber fBolfägemobnheit pon ^ahrtaufenben (ich fchmeichelnb um einen 
legt, ben £eimfehtenben umfpinnt unb ummätmf, bi$ er ba$ ©eborgenfein 
mie ein boheä ®lü<f empfinbet. ®tma$ 9lnbere$ ifl ei al$ ba$ frifche Eigen# 
tumärecht auf faurn erobertem ©runbe, ba$ noch oon ber fiarrenben SRacht 
gefchügt mirb unb bie £iebe erfl ermerben muß. 2Bet bie eifige berfchloffenheit 
eitteö befiegten SBolfeä empfunben bat, mirb oon ber füllen unb felbffoerjlänb# 
liehen SBätme feinet SSater# unb ©ruberlanbeä mie oon einet befeligenben 
Offenbarung burchflrftmt rnetben. 9lie bat er gemußt, ma$ eine ©renje be# 
beutet, fie mar ihm ein politifcher, ein geographifcher ©trich, nicht aber bie 
£er jentffcheibe. 3*M mirb fie etmatf 25ergenbe$, ©chirmenbeä, fie mirb plaflifcher, 
fie umgürtet ba$ £anb unb fchü&t ri oor bet Berft&ung be$ 2Jolf$gefühl$, fie 
ifl mieber bie hohe ^auer, bie mir fahen, al$ mir noch Sinber mären. €Dlit un* 
geheurer Einfachheit liegt nun ba$ Sriegäbilb ba: 9Jor biefer SOiauer fieht mit 
©emehren unb ©efchüfcen ba$ beutfehe £eer unb laßt feinen 0einb einbringen. 

★ : k 

* 

©ennoch ifl ei nicht meine alte £eimat. ©er fahrt in einet bieferen £uft, 
bie 2ltmofphäre ifl mit irgenb etmatf burchtränft, ba$ ich früher nicht fannte. 
E$ gleicht nicht bem fiebernben 3ubel ber Sluguflfage, alg mir burch innige 
SBieberfebenämünfcbc, ©ebete, Slngfl unb bonnernben Born nach Sranfreich 
fuhren, ©amaltf umarmte unö ber ©türm auffchreienbet £erjlichfeit, nun ifl 
©title ba. ©ie ©tüte ifl mie SBunfch unb Erfenntnitf. 9Ran fpürt bie 

©emofmheit bei £eiben$, merft bie SKoutine bei ©amariterfumtf, bie eine 
ftärfenbe ©elbjloerflänblichfeit bat. ©er Opferfinn ifl geregelt, et jauchjf nicht 
mehr, er mirft ruhig, ohne oom ©chrecflichen überrafchf ju fein, ©er ©raum 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






9ttfon$ ©otofömtof, U. b. t, 3» öatffölcmt) 


131 


tu tie $elmat hotte ben heiteren £erb gefehen, t>ie SröhUchleit beg ©ieberfeheng, 
beg ©teberhabeng, eine gefchäffige Srlebfamleit. ©an fühlt: Solange bog 
noch fehlt, eine innige Siebe fleh nicht befreit, nicht ungebunben an bie 
©rufl beg ^eirafebrenben wirft, bat er fein Satetlonb nicht. (Srft rnuf ein Sieg, 
ntttf ein gotbener Sriebe bie Schleufen öffnen, hinter betten iefet mit (eifern 
©eben bie Ängfl nnt 91 (e fich flänt. ©ann wirb fie, unter ber Sonne 
«ine* nnbebrohten Sanbeg, ja fallet ftrenbe fleh wanbeln? 

★ ★ 

* 

©alb wirb bie Sehnfucht nach ber Sront noch jlärfer. ©ohl littern auch 
Traufen bie $er|en, aber f!e Jittern ftolj eorwärtg, bie Seelen flnb juoerflchtlich, 
erprobte Kraft ijl in ihnen. 3« Deutfchlanb (amen bie Kopffchütteler, bie S(ep* 
tifer, bie Dißanjweifen. Sie belächelten bie $eimith>ität beg Kriegerg, taten 
fie ab wie eine entfchulbbare Äinberei, wie bie natürliche ©linbheit beg ©alb# 
mmfehen. 3efct fchneüten bie Sangen nnb Sänfte ber Krttifer an bie Arbeit, 
flachen, (neteten mein armeg $irn nnb wollten ben üblichen ©ennunbabet* 
©rei baranö machen. 3ebet ein Stratege, feber ein SebengmittelflatiflKer, 
jeber ein Sanbwlrt, ein Anleihe# ein Sinanjierungügenie. 3ebet hotte »Ser* 
binbnngen", oerfolgte bag Segen, Äugbrüten nnb Serwirdichen ber ipiäne. 
€g war ein peinliche^ Dnfchelmilieu, ein Semifch aug Ueberdagheit unb Stinten* 
angfl. Ueberlegene mit ooßen gofen. ©ir glaubten, fchon Sblereg er(ämpft 
tu hoben. 

★ * 

¥ 

9ber bie treffe ? 3ramer noch fchreibt ©oloine oon Sänfebrufl boö ©ärchen 
oou bem Dreiecf, bog ber Krieg oerföhnt, Sntta oon Sähnrtchgglut oerfchmaljt 
immer noch bie Singen ber Serwunbeten, 3ambug oon Donnerwetter führt 
„gefchaute* Stürme on unb hält mit bem üblichen $riootbojenten ein fron* 
Söfifche* Slrmeeforpg ouf. 3ojwifchen jueft ei überm Strich in ben gefällten 
Sonten, big einer, ber ei nicht mehr ougholten (onn, mit bem fßorteibogmo 
oorfücht unb bobei etlicheg über einen prooojierten ©roch beg „©urgfriebeug" 
jammert. Die Sinfuhrfcheine befonberg flnb ihnen immer noch nicht oerflogen. 
3 ntereffanter flnb bie 3nferate. ©er bie Leitung oon hinten lief!/ (onn etwog 
00 m Kriege fehen, oon feinen ©ebürfniffen, 9löten, oon ber fonberbaren Ser* 
fchiebung ber Sermögengfchichten, 00 m neugerichteten Unternehmungggetfl, 
oon fluchten in unbetonnte ©irtfehoftggebiete, oon Sfnpaflfung ber Dechnif 
an ben Krieg unb auch 00 m deinen Sott, ber jefet bog Sermittlergelb in ber 
$atronentafche trägt. 

★ ★ 

* 

Slacb ©etriebgängflen ifl fchneU eine 3»bufltie entflanben, bie oon gewlfcten 
Swifchenflngern angetippt, oon (Srffnbunggfaninchen begeiflert, eine 9rt #och* 
(onjun(tur probujierte. 9ug abgelegenen Detailec(en flnb wahre ©adergenieg 
auf ben neuen $lan getreten unb hoben bie fchon oerbrieften Sefefce ber beut* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





132 


3Hfou$ @oU>f$mU>t, U. t>. t, 3» £>ettt(^(atU> 


fc^en ©erraögenäbilbnng nmgeftofen. S&anche erhoffen ein ©erfchwtnben bet 
anfgefchoffenen tReifyumt bnreh Spefnlation. 96er Spieler flnb — flebe 1871/72 
— wie geueräbrünjte. Sie greifen nnt fleh. SRan wirb atfo oorbeugen müffen. 
©iedeicht beendigt ber Staat bie Arhibten etwa4 nach bem Sinn ber allgemeinen 
fficbrpfticbt. ®tan foH für bat ffioßl bet ianbet arbeiten wie anbere bafflr 
(impfen, aber man fod nicht SDJiHtonär werben, benn baoon bat bat £anb nur 
Saften. SDiefe jtrleg4tficbtigen fönnten eine ftarfe Onote bet leicht (Errungenen 
wieber ber Allgemeinheit geben, et wäre lein Opfer. ®an müfte nicht nnr bie 
Ünalitit ber gabrifate fonfrodteren, auch bie $Sb« be4 Unternebmergewinn* 
wüte |n beanfftchtigen nnb ja Pegeln, ferner feilte eine Sobnermüfignng ben 
Uebergang in normale Sriebenüeerhültniffe ermöglichen. #ter (tonte man 
bie Sewerffchaften betrauen. €4 ift auch für ben Arbeiter nicht gut, baf ber 
Sohn fleh oeroierfaebt. Schließlich tüte eine A«btifation4oertcilttttg4# nnb 9t* 
ftanbaafficbt4flede not. Sonjl tnmmeln ©leie ben €rftnbnng4phantafn4, 614 
er tnfammenbricht nnb anbere fabri|ieren nnb beeten ft<h ein, baf et nach A*i** 
ben4fchlttf nnr fo (rächt. 


immerhin ift bie ©ieuenemflgteit imponierenb, |engt eon Äraft nnb macht 
mich obdig wnrftig gegen bie $anbe(4wfite ber „©ereinlgte Anmp nnb gleite, 
0. m. b. (Sattef mit britifchem S)a f). ffienlger erfrifcht bie Sternen bet 
5tran(en bet Sabi4mu4 am 5>eimat4fif<h. Ar plnmpt mit ben fchon lüngft 
oerrofteten Scheden auf nn4 ein. €4 ift lein Ulf, er fchmingt fein Inftige4 ©latt, 
er tapert mit einer bequemen nnb bummen Sranfamleit, bie ben Solbaten 
Ärgert. Spif nnb ftammenb fodte ber &rieg4mi$ fein wie ein ©ajonett, aber er 
wirb an4 ben Stelnfchlofgewehren begeifternng4armer Sanftfölbner ohne Slel^ 
(enntni4 jn einigen übelbnftenben Anrielbünmen getrieben. Ar h^t — mit 
einer An4nahme — Überad nnr bat tyema gewechfelt. ffltan fpürt bie biefe 
Areabe an ber Argiebigfeit. Siel angenehmer ift mir ber Ainfel# nnb Stift# 
fomiter, ber ba4 ©Int mit Sonne übergieft. An fetten Stürmern mit fertigen 
©affen erlennf man fo recht bie wnnberbare Srofherjigleit nuferer Aelb# 
trappen, 'ffile ebel ftnb fte, wie ftarffnochig nnb dar in ihrem Born. 
Sein ©erichterftatter, fo (üfn er auch in ben immer brnefgefperrten Schüfen 
graben ftieg, $at ben geraben Afdcftgattg biefer Seelen gefdfilbert. 

★ * 

* 

3 chweif 1 €4iftfefongefagtworben. SDennocbwidichbeiengen:'SDiepatrio# 
tifch brapietten Aderwelt4b4nebe auf ©rett nnb ©rettl ftnb bem Srieger eiel# 
haft. Steift bie Aarben ber ^elbenfafne oon bem AtiebrichftrafenHfel nnb 
oerbietet ben ZattfU aern, ben Anbnfrierittern bet oerflftierten, falfth er# 
fnnbenen Atlbpoflbrtefe4, bat Atanl. 

it -k 

¥ 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







3flfon# U. fc. £., 3» ©eutfchlant 


133 


Oft fprach tm Sette t>ie ©afein#furcht tu mir: ©Serben mir mietet in unfere 
£eimatfieöttttgen einrücfen, mirt matt nn# triebt fortfehiden, merben nic^t tie 
3nrüdgebliebenen nnfere piäfce befe|t haben? Sie lochen bei tem ©ebanfen 
an folcfe Unbanfbarfeb. ©e#halb fei &iet geforbert: SEBo e# bgenb geht, galtet 
tie ©eine offen, nehmt fle an ba# #ert, taf fle gleich tie SEBärme te# Geborgen* 
fein# empflnten. Seit mie Stauen, Ebern nnt Sinter. ©ifponlert fefon jefct 
banach. Staat nnt Semeinten haben tie ftieg#öerlaffenen ©örofifce parat, 
e# ifi ihnen felbfloerflänblich. 3hf Privatunternehmer, 3pt gabrifanten, ©er t 
fänfer, ©anfherren, ©erleget, ©hoaterbireboren hantelt ebenfo, (aft Euch nicht 
erfl turch Organifationen treiben! ©ergeft nicht, taf ihr arbeitet unt vertient, 
meit jene fämpfen. 3hf ©anten nnt ©anfflrmen feit nicht fretiteifig gegen tie, 
tie Sure gorbernngen nnt Seminngebiete fchähen, fyelft ten Selbflänbtgen, 
menn fie jarfidfehten, bebrfldt fle nicht mit harten Sitherheböbebingnugen 
nnt ferneren Prooiflonen. ©ergebet tiefe unerhörte, tie blntflrömenbe iiebe 
jnm ©aterlante. ©ergeft nicht, mie fle € n ch geholfenI 

* ★ 


Semabig ifi ba# Gefleht te# Stiege#, — erfchfttternt nnt beglfidenb flnt 
feine Säten nnt gnnftionen, jUfern macht nn# ta# Slirren feine# Eifett#, tie 
©tat te# geuer# an# feinem SRunbe, nnfagbar ifi ter 3anber ter SRenfchen* 
gleichhrit im $obe#felbe, herrlich ifi tiefer bröhnenbe Sang, tiefer ©nfiurm ton 
©Muttern, reinigent ta# Gefühl ter einen Pflicht, ta# Straffen ton £ltn 
nnt ©tn#fe( tot ter letten Gefahr. Sinn bin ich an# tiefer ebfen Einfachheit 
in tie ©Jirrni# ter Probleme gefommen. ©ie ©egriffe mirbeln, flnt gefiör|f, 
in neue ©3irfnug#fphdren gehoben. Snbnroertmetflttng, Snbnrfnbei, ta# 3Ute 
präfentiert fleh neu, Sßcue# rfidt an# tem Slebel te# Sttchterfanntfein#. hinter 
tem 5triege rafl ein €hao# ter 3beale, ter Gefefce. SRoch fönnen fle fleh nicht 
fieQen, nicht ortnen, ter £mang mnf fle tögeln. Sichtbar mirt ter Staat, fein 
3med, feine ©löglichfeben. ©Sie an# göttlicher Gemalt iann mb Einem tie 
©erforgnng ter ©Mionen geregelt merten. E# mirt tentlicp, taf tie ©Jenfchen 
einem 3iele tienen fönnen. Ein Sommuni#mn# ter Sräfte ifi entfianten, 
ein Sommnni#mn# mit bemnftem £med. Etler Gemeinfamfeb alfo flnt mir 
fähig» ®lrb nur etma# taoon bleiben, menn ter griebe tie ©ngfl nm ©äter, 
©röter, Söhne, Gatten, ten maffenfehärfenben 3orn befänftigt hat? Sametab* 
fefaft pretigen feb 3«hftanfenben tie Seher, »eil fle an ta# ©intente einer 
eingeborenen ©lenfcfengöte glauben. ©Ser im £e;enfeffel te# materiellen Egot#* 
mn# 3ahtjehnte pintnreh ta# ©efcpleicpen, ©heucheln, ©uffreffen, fefanternt 
gefehrn, märe mit einem Onäntchen tätiger iiebe jufrleben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





134 


$P<wl Krnfi, Oag SBunber 


Oa$ SSSunber 



Siobelie bon $aul Krnfi 

an weiß, baf Kolombine ihren ^ierrot neriaffen §at, 
mag fchltmmet war, fontraftbrüchig geworben ifi, 
uni) wag am fchlimmjien war, fchon monatelang in 
Neapel lebt. Kin Körner fann nicht bauernb in Neapel 
leben, auch eine Römerin nicht. Oer junge 9lrjt, welcher fie $u bem 
leichtfertigen «Schrift betführte, ifi jwar fo oeriiebf in fie, baf er 
fie heiraten will; aber fie lacht ihn aug. 2Bie? Sie foll eine 3lrjt# 
frau werben, fochen, wafchen, fcheuern, nie mehr auftreten, mit 
langweiligen dünnem unb grauen jufammenfommen? @ie 
lacht ben bejiürjten jungen SDiann aug, ber geglaubt fyatte, fie 
werbe ihm auf ben Änieen banlen für bie h»hr <Shre; wie fein 
©eficht immer beflürjter wirb, lacht fie immer mehr; enblich 
fpricht er non einer unnerheirateten Xante, welche (ehr moralifch ifi, 
welche glaubt, baf er mit Kolombinen nur in einem platonischen 
33erhältni$ lebt unb behauptet, baf er bag arme Habchen fompro# 
mittiere; nun lacht Kolombine auch über bie Xante, fie betlangt 
bie Xante ju fehen; ber Liebhaber wirb berftimmf, benn er be# 
greift plbbüch/ baf bie Xante hoch fomifcher ifi, wie er eg fich ge# 
bacht hat. 


Kin Patient fommt, ein junger Offijier, bem ber 3lrjf einen 
3lrm betbinben foll. Kolombine ftnbef ben Patienten (ehr interef# 
fant, benn er fyat fich bie SBerwunbung in einem ^weifampf ge# 
holt; ber (Segnet ifi fchwet berwunbef, ber Offtjier muf fliehen, 
unb ber Bwifampf fanb natürlich um eine Oarne flatt. Koiom# 
bine feufjf; wenn hoch auch um fie einmal ein Bweifampf flatt# 
fünbe! Oer Offizier errät ihre ©ebanfen, er wirbelt fich bag ©chnurr# 
bartchen in bie jjöhe, W* Kolombinen an; Kolombine h<*f »odh 
bag Sachen bon eben im ©inn; wie ber Offt&ier fie anfiehf, fann 


Digitized by Google 


Original fram 

PENN STATE 





ipanl Srofl, ©ad ©nnber 


135 


fle nicht anberd, fle muß wiebet lachen, nnb l>er Offizier lacht 
natürlich mit. $0?an begreift, baß ber 2lr|t oerbrießließ wirb; ber 
9trm ifl oerbunben, ber Offizier erbebt fleh, bejaht; unten »artet 
fein ©toter mit ben Serben; Kolombine nimmt feinen 9lrm, 
macht einen tiefen Änicfd oor bem Slrjt nnb tändelt |ierlicß mit 
bem Offizier and ber £är. 

©ir brauchen and um ben 9(r|t weiter nicht ja belämmern, 
er fommt in biefer ©efeßießte nicht mehr oor. Kolombine nnb ber 
Offljter reifen nach Nom; ber Stertonnbete wirb toahtfcßeinlich 
toieber genefen; aber ber junge SRann fleht nicht ein, toedßalb et 
nicht noch eftoad länger in Nom bleiben foll. Unb fo geht er bann 
einmal in ben Strafen Nomd, prächtig angetan mit einem Not! 
and golbbejlictten roten Sltlad, gelben Änießofen, mit einem präcß; 
tigen $nt nnb anßerorbentUcß langen ©egen, am 2trm bie reijenbe 
Kolombine; et fleht mit ber beliebten 00 t bem Solifeo nnb be; 
ginnt ihr bad ©ebäube jn erklären nnb and ber tömifeßen ©efeßießte 
in erzählen; in ber einen £anb hnt er ben großen i&andfcßlüffel 
nnb |äßlt mit ihm an ben Ringern ber anbem £anb bie römifeßen 
Äatfer ab. ©a fleht Kolombine ein toeinenbed Äinb, ein Äinb 
oon etwa oier ober fünf fahren, bad fleh oerirrt f)at nnb ängfllich 
nach fein** ©ntter ruft; ein alted ©eib »Ul bad äinb tröffen, 
aber bad Äinb fagt: ,,©if ©ir fpreche ich nichf, ©n btfl häßlich." 
95efcßämt ließt fleh bie 3llte intätf, nnb nun beugt fleh Kolombine 
in bem Äinb, bad fleh bad ©efteßt mit ben ftänftchen immer 
fchmnpiger reibt, ©iefed Äinb ifl 95enoenuto, ber ©oßn ©ilototd; 
nnb nnn brauchen wir und um Kolombine nnb ihren Begleiter, 
trofebem et bnreh tßre Sättlicßfeit für bad Äinb nießt gan| an; 
geneßm berührt ifl, eine ©eUe nießt in flimmern, fle tommen 
etfl fpäter toiebet in biefer ©efeßießte oor. 

©enoennto wirb fcßließlicß oon ber ©ntfer nnb bem ©tab ber 
befugten Nachbarinnen andfinbig gemacht. Sr ifl gan| oerjlörf, 
nnb allmäßlig erfl beginnt er feine Srlebniffe |n eriäßlen: er war 
auf bie ©traße gegangen, ba hatte ein tonnberfeßöner rot nnb 
golbenet ©agen geflanben; wie er ed oon anberen jungen gefeßen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







tyonl @ru(t, £)a$ SEBnnbet 


136 


war et hinten auf ben 3Bagenttitt geflettert, i>a war plb|Uch ein 
feinet $ett anä einem $anfe gefommen unb eingejliegen, unb bet 
3Bagen war loägefahren; 95enoennto hotte ftch fehr gefürchtet, 
benn e$ war gar nicht fo föön gewefen, tote et fleh gebaut hotte, 
benn e$ ging alles fo fchnell, nnb et faß fo hoch/ nnb alles »adelte 
fo, nnb ftulegt hotten bie (Straßenjungen bem Äutfcher jngetnfen, 
baß et hinten auffaß, nnb bet Äutfchet hotte mit bet $eitfche 
nach hinten gefchiagen; ba hotte et loSgelaffen nnb toot herunter 
gefallen, nnb bet 2Bagen toat »eitet gefahren, in ben Fimmel 
hinein; et aber hotte oot einet großen fch»orjen Sftauet mit 
Söchern geftanben nnb hotte gemeint; nnb bann »aren allerlei 
ÜRenfchen bagewefen, nnb inlefct »at eine hintmlifch W6tte ©ame 
gekommen, bie hotte einen $eiligenfchein gehöht, nnb ein feiner 
£err mit einem (Schwert, einem (Schlüffel nnb mit einem S5att, 
nnb bie ©ame hotte &n ihm gefprochen, et hotte fle aber nicht 
»erflanben, nnb bonn hotte bet $err auch gefptochen, nnb »ie et 
»ieber auffah, bo »oten bie Reiben oetfch»unben, nnb et hotte 
gan& allein oot bet großen SRaner mit ben Köchern geftanben; 
aber bie ©ame »at fo fch&n gemefen, baß et nan gar nicht mehr 
ttantig gemefen »at; beSßolb »at et nmgefehtt, nnb bann »at 
auch gleich bie SRachbarin gefommen nnb hotte ihn anf ben %m 
genommen nnb hotte gefagt: „Senoennto, fo hoben ©ich bie 
Äefcet alfo nicht getanbt nnb gepachtet!" ©a hotte et geanfr 
»ortet, baß ihn bie Äefcer nicht getanbt nnb gefchlachtet hoben 
nnb boß et »ieber |n bet fchönen ©arne »olle; nnb bonn »at bie 
3Rnttet gefommen nnb hotte gefagt, et feile nnt nach $onfe fom* 
men, ba »olle fle ihn orbentlich bntchhonen. 

3Ran fann fleh benfen, baß bie fttanen feht etflannf »aren übet 
bie Stählung, übet ben 2Bagen, bet in ben Fimmel gefahren »at, 
bie 0Ranet mit ben Sbchern, bie ©ame nnb ben $erm; fo »ntbe 
benn bie @r&äblnng oiel befptochen, nnb, »ie baS fo geht, »ntbe 
fle anch et»a$ genauer gefaßt, »ie $enoennto fte gefaßt hotte, 
nnb bonn »ntbe fcenoennto gefragt, ob eg nicht fo ge»efen fei: 
ob bie ©ame benn nicht ein hintmelblaneg Älelb gehabt höbe, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Paul Srnfi, ©ag ©unbet 


137 


unb ob ber 95art beg fye rm nicht lang tmb weif gewefen fei, mb 
ob er nicht eine ©la|e gehabt habe, nnb ob ber ©agen nicht feurig 
gewefen fei, nnb ob er burch bie £öchet in ber ©auer nicht Rammen 
gefehen habe. oemeinte 95enoenuto einen grofen Seit 

biefer fragen, nachhet aber fchien eg ihm, dg ob alleg hoch fo 
gewefen fei, wie bie grauen glaubten, nnb fo würbe benn bie 
©efchichte mit ber Seit immer wunberbarer. 

(Run war in ber (Räh« oon ©iloieng ©ohnung ein grancigfaner# 
((öfter, nnb einer oon ben ©buchen, ber eine £iebfchaft mit einet 
Äalbaunenoerfäuferin unterhielt, (am oft mit ben grauen ju# 
fammen nnb wnrbe oon ihnen in oielen Gingen um (Rat gefragt, 
©iefer erfahr benn auch bie ©efchichte 95enoenutog. €r fchuttelte 
ben Äopf nnb befragte bog Sinb ernfttich; aber ba hörte er benn 
genau bag, wag ihm bie grauen erjählt hatten; baf S5enoenuto 
anf einem feurigen ©agen in ben Fimmel fahren foUte, baf ihn 
aber ein Teufel in ber ©eftalt eineg höflichen dfen ©eibeg herunter# 
geworfen hatte, nnb baf bann bie Jungfrau ©aria nnb ber heilige 
betrug gefommen waren unb ihn befreit hatten, wie ber Teufel 
ihn gerabe in bie #ölle hatte fchleppen wollen. 

©er ©buch hielt fleh für verpflichtet, bie (Sr&ählung feinem 
(Prior ju berichten; benn er hatte &wat bie Slnficbt, baf Äittber 
nicht feiten unter bem (Sinflnf beg böfen ©eifteg folche ©efchichten 
erftnben; aber ©enoenuto war nach bem geugnig aller grauen 
ein guteg, frommeg unb nachbenflicheg Äinb, unb auch bem braoen 
(Pater machte er ben (Sinbrucf, baf er ein reineg unb unfchulbigeg 
©ewiffen hatte. 6r fagte fleh, baf eg hoch ShriftenpfU^t war, 
einem folgen Äinbe $u helfen unb eg ber fieberen (Berberbnig ju 
entziehen, bie eg lief, wenn eg burch ben (Sinftaf ber ©utter fpäter 
etwa auch jurn Xheater gehen follte. 

©er (Prior lief fleh bag Äinb (ommen unb gewann bagfelbe 
95ilb oon ihm wie ber (pater. (Run oerhanbelte ber gute ©ann 
mit ber ©utter, feilte ihr oor, welch ein fichereg, befagUcheg unb 
angefeheneg £eben ein ©buch hat, wie uuficher unb ärmlich ber 
©chaufpieler lebt; ©üoia^weinte erfchüttert; bann erbot er fleh. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








138 


fpanl Srnfl, ©aS SBnnbet 


i>af baS Älofler baS Äinb erliefen »olle; et faf Da in einem 
bequemen 8ebnjlnbl mit einem ©änfcben unter Den $üfen. 
Die #änbe gefaltet nnD Die ©annten btehenb, nnD fagte, Daf ©enoe; 
nnto auch einmal fprtor toetDen fdnne; ©iloia Dachte, wie oft fle 
hungrig |n ©ette ging, wie mager alle ©cbanfpielet flnb; fle fab 
Die mnDen, glänjenben ©aden ©enoenutoS an nnD Dann Die 
runben Kadett beS $PriorS; Da fcblnch&te fle noch einmal auf, 
füfte ©enoennto b*fÜ0/ tnDem fle ihn an ficb btüdte, Daf er fcbrie, 
rief attS: „©ebaltet ibni" nnD lief ans Dem Blmmer« 

©0 tarn ©enoennto in jungen fahren ins Älofler; er wnrDe 
gut erlogen nnD (ernte fleifig nnD ifl fpäter ein berühmter $reDiger 
geworben unD bat e$ noch weiter gebraut wie Dlof jom $rtor, 
nämlich jnm DrbenSgeneral; er war fleh fpäter immer bewnft, 
Daf er DaS 9dle^ Der Jungfrau ©toria nnD Dem briligen $etntS 
oerbanfte. 

©a0 ©erücbt DeS 3BunberS oerbreitete ficb natürlich fcbnell in 
9tom, nnD oiele £ente tarnen $u Dem Älofler, nm DaS merfwürbige 
Äinb $u feben. 9focb Kolombine fybttt oon Dem 5öunber. ©ie 
batte bis Dabin nie geglanbt, Daf ©taria nnD Die ^eiligen ficb für 
Die ©cbaufpieler inteceffleren, weit Die ©cbanfpieler ja epfom; 
mutttjiert flnD; nun ging ancb fle in Dal Älofler nnD fab DaS 
Äinb in Der Äircbe jwifeben Den ©lönchen fleben, als ein gan& 
fleineS ©töncblein gefleibet; fle erfannte ©enoennto nicht nnD er 
nicht fle; nnD fo tarn fle Denn mit einem tiefen @inbmd oon allem 
na# $anfe* ©0 fagte fle &u ihren ©eliebfen, Daf fle Die ©er; 
werflichfeit ihres bisherigen Gebens eingefeben b«be nnD fleh 
änbern wolle; Der junge Offizier fafte baS jnetfl als einen ©cberi 
auf, aber Dann fing fle an &u weinen, ©r wnrDe ärgerlich nnD 
fagte, bmlenDe ©eibSbilber fönne er nicht oertragen; fle erwiDerte 
ihm, Daf fle ihm oerjeibe; nnD fo trennten ficb Denn fcbliefUch Die 
©eiben, weil Der Offizier ja auch ohnehin wieDer nach Neapel 

jurüdtehren mnfte unD Kolombine in 9tom bleiben wollte. 

% 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 







SDtoy 9top&«el, Sittern jtmgett Ärteget 


t 39 


Siitcm jungen Krieger 

3«r ©cheune faxten wir mit »ollen SEBagen 
i)u tfanbeft tief ©erträumt am ©artentor. 

2Bir glitten ©on bem golbnen Shron ber ©arben 
unb fielen über büh mit ned'föen fragen: 

3 «h wollte eurer ©aaten reich ©ebeihen 
bie jungen Prüfte erntehelfenb weihen —: 

3 <h fam ju fpät. 

Unb beine 2iber fanfen fchattenbreitenb 
um alle$, wa$ bie Slugen ffinben wollten. 

Soch hört' ich ©orte, bie ©erhalten grollten 
au$ beinern traumumfangnen Sörper fchreitenb: 

3 <h wünfchte wohl be$ £eben$ £anj ju fchwingen, 
bie Srntefrone mit auf'ä £aupt ju bringen—: 

3 «h fam jurn ©chmerj. 

Sann eilfefl bu, bem ©aferlattb ju bienen; 
ber Heimat heil'ge gluren ju bewahren 
©or unfrer geinbe ungejählten ©charen. 

Sie erfie Äugel traf in beine ©ruft 

3<h wollte meinet £eben$ Siecht erfiegen 
unb fpäter mich in eurer greube wiegen —: 

3<h tont ju £ob. 

9lun höt' »«h nng$ in beiner Heimat ©auen 
bie Sföäbchen flagen, flagen Änaben, grauen; 
ernjt grüft unb j!umm ber ©rete bein tofeä £aupt, 
ba$ in ber grernbe ruht feeheimatlich umblaut. 

Su warf! un$ aßen eine fülle Slhnung 
bu bif! un$ allen eine tiefe Mahnung —: 

Su flarbf? jum #eil. 

©obman a. ©ee 9Rap Siaphael 


i o 


Digitized by 


Original from 

PENN STATE 





SRo&ert ietoin, Sie £>eutfc^c SSol&emähtunfj 


140 


Sie beutfche 23 oI^em< 5 ^r«ög 
mrt> ber 

eugUfc^e fMutfhungertmaäpIan 

Unter tiefem Xitel etfchien fürilieh 
eine Senffchrtft, bie bag 3nterefie 
aller ©eoölferunggfchichfen oerbient. 
(Sie Schrift etfchien bei Bieweg in 
©raunfchwetg. £etauggegeben oon 
^rofeffot (Paul Elfcbachet). ©alb nach 
Stugbruch bei großen Ärtegeg würbe 
ei oielen Einflutigen flat, baß nicht 
bag ©chlachtfeib allein ber ©chauplafc 
bei großen SRingeng fein würbe. Ohne# 
biei bedeutet ja ber moberne Ärieg 
nicht einzig eine ©affenprobe, fonbern 
au# eine Erprobung ber wirtfchaft# 
liehen £eiflunggfähi0ki* eineg Bolfeg. 
Siefe leitete ©ebeutung erhielt aber 
ber Ärieg noch befonbetg bnreh Eng# 
lanbg (plan ber oö lügen 3 foliernng 
©eutfchlanbg. Eg ifl ftar, baß Eng# 
lanbg Hoffnung fleh auf eine lange 
Sauer beg Ätiegeg flöht/ in ber Er# 
Wartung, Seutfchlanb würbe bei Un# 
terbinbung aller 3 ufuhr in berechen# 
barer Seit feine wirtschaftlichen ©ittel 
erfch&pft hüben. Eine (Reihe unferer 
angefehenjlen gorfchet f#loß fleh ttun 
balb nach Dtugbruch bei Äriegeg ju# 
famrnen, um in genteinfamer Arbeit 
nachiuprüfen, ob biefe (Rechnung beg 
geinbeg flimmt. Ein 3ufammen# 
fchluf oon Fachgelehrten ber Der# 
fchiebenflen Sigjiplinen war hierju 
nötig, benn ei hanbelte fleh nicht nur 
um ein politifcheg, wirtfchaftlicheg unb 
flatiflifcheg Problem, fonbern bie wich# 
tigflen Fragen ber Ernährunggphpflo# 
logie, ber £anbwirtf#aft, bet ©oben# 
funbe unb beg $aughaltunggwefeng 
mußten in ben Äreig ber ©etrachtung 
gezogen werben. ©0 flellten ©irt# 
fchaftglehrer unb ©tatijlifer wie 91 e t e# 
boe, ©allob, Ä u c | 9 n i f i 
unb S l h b a ch e r ihre Äraft in 
ben Sienfi ber ©ache, (Phpfiologen 


wie SRubner, 3unh, Oppen# 
heimer, Eafpari bearbeiteten 
bag fchwietige ©ebiet einer rationellen 
tebengweife Dom etnähtunggphofto# 
logifchen ©tanbpunft, unb auf bem 
©ebiete ber ttgrifultur, unb ©eologie 
warengorfcherwie £e m me rmann, 
d. (Rümfer, Xatfe, ©ep# 
fchlag u. a. m. an ber gemein# 
famen Sfrbeit beteiligt. 

©ähtenb ber Dier ©onate, bie biefe 
Untetfuchung in Dlnfpru# nahm, (ehrte 
ber ©ang ber Ereigniffe, wie berechtigt 
bag Unternehmen war. Sie Wirt# 
fchaftlichen ©aßnahmen ber (Regierung 
haben eg nun wohl allen ©eoölferungg# 
(reifen jum ©ewußtfein gebracht, baß 
jeber Einzelne im £anbe einen Xeil 
bei Stampfei auf fleh ja nehmen hat, 
baß ben baheimgebliebenen ©«Innern 
unb Frauen bie Pflicht auferlegt ifl, 
fleh ben oeränberfen £ebengbebing# 
ungen willig anjupaffen. Senn hierin 
liegt bie ©ewähr für ben ©leg auch 
auf wtrtfehaftlichem ©ebiet. Bor adern 
muß ben ©aßnahmen ber ©ehörben 
Berflänbntg entgegengebracht werben. 
Senn bieg allein fchöpt ung oor iwet 
©efahren, bie iene ©aßnahmen idu# 
forifch machen fönnten, oor ©org# 
lofigfeit nämlich unb oor unnötiger 
©euntuhigung. Saß nun webet |nr 
©orgloflgfeit, noch |t« ©euntuhigung 
ein Snlaß oorliegt, bieg |» leigen, ifl 
bie oornehmfle Aufgabe ber hier be# 
fprochenen Senffchrift. Set 9fog# 
hungerunggplan Englanbg wirb ju# 
nächfl dar umriffen. Eg wirb aejeigt, 
wie Seutfchlanb burch fpflematifcfe 

f folierung, burch Unterbinbung aller 
ufahrtgfanäle ju einer in ftch felbfl 
ruhenben Bitalität genötigt würbe. 
Sabur# entflanb ein für bie moberne 
(Rationalöfonomie oöllig neueg (prob# 
lern, bag ber ifolierten Bolfgwirtfchaft. 
Eg ifl dar, baß im Organigmug beg 
Bolfgförperg babnreh ©leichgewichtg# 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dtofcert $etoto, SDie betttfche fBolWen»d&mti0 


141 


öerfchiebungen eintreten muffen. Denn 
©nfubt unb elnheimifche $robuftion 
flehen in mobernen Staaten immer 
im (RifeerhältrtiS (ueinanber. 60/ 
halb aber etwas wie eine ifolierte 
BolfSwirtfchaft entfiel/ wirb baS 
Gleichgewicht iwifchen (probuftion, 
Borrat nnb Äonfura |u einem flrengen 
Gebot non oifalfler Bebeutung. 

Um nun nufere ®affen auf biefem 
Gebiet |u prüfen, nm bie Rechnung 
ber Seinbe ad absurdum |u fügten, 
war ei nicht allein nötig, unferen 
gegenwärtigen Beflanb an Sebent 
mittein |u oeranfchlagen. SaS wäre 
eine tote 3 afl geblieben. <SS war 
»ielmeht nötig, |u erfennen, wie ein 
Bolf leben foQ nnb fann, wenn baS 
gebotene Gleichgewicht aufrecht er# 
halten werben muf. $ter|u war bie 
Arbeit ber $h9fIt>(ogen erfotberlich. 
Senn nm }n (eigen, wie weit ein 
Soll bei einem gewijfen NahrungS# 
beflanbe nnb bei gegebene* ©nte# 
anöficht fommen fann, muffe ber 
(Rinimalbebarf beS ©n (einen an Nähr* 
(foffen prämiiert werben. (Kit i&ilfe 
ber ©tatijlif würbe fobann feffgefleOt, 
wie grof ber effeftioe Verbrauch bei 
bentfchen BolfeS an Nahrungsmitteln 
war. 2fn müheooüer Berechnung 
wnrbe feflgeflellf, baf nufer Gefamt* 
oerbranch an Nahrungsmitteln eor 
bem Äriege 2 261900 Sonnen ©weif, 
2 581 000 Sonnen Qfett nnb 12 913 000 
Sonnen Äohlehpbrate betrug. ®urben 
biefe Duantitäten an Nahrungsmitteln 
auf ihren phpfiologifch * fhemifchen 
Brennwert nmgerechnet, fo ergab fleh 
bie Ziffer 88 649 (RiHiarben Äalorten, 
worunter man ben ®ärmewert ober 
ben Nufeffeft für nnferen Organismus 
oerfleht. Bon biefem Befianbe bet 
logen wir an* bem 9 fuSlanbe 28% 
00m ©weif. 

ffiährenb bei ÄrtegeS muffe nnn 
hier ein Sefi|it entfielen, weil wir anf 


nufere eigene $robuftion angewiefen 
waren unb weil bie etgene ©jeugung 
oon Nahrungsmitteln nottoenbig burch 
ben Jtrteg leiben mnfte. €S war nun 
bie wichtigfle Aufgabe, ber Senffchrift 
in letgen, burch welche (Rafregeln 
baS Seflilt gebeeft werben fann. di 
wirb nachgewiefen, wie bem Sefi|it 
ein erfreulicher Ueberfchuf an gewiffen 
Nahrungsmitteln gegenüber fleht, wie 
bie gtofen Borräte an Gefreibe, 5 tar* 
toffeln unb 3u<fer, bie uns nm fo mehr 
|n Gute fommen, als fie unS nicht 
bnreh Ausfuhr ent|ogen werben. ftrel* 
(ich beburfte ei auch hierin einfleh tit 
ooHer (Kafnahnten, wie ber MuSfuhr* 
oerbote für Getreibe unb 3»der. 
Siefer grage ifl in ber Senffchrift ein 
befonbereS Kapitel gewibmet. 

SaS (Problem ber „inneren BolfS* 
wirtfehaft" war nun Kar auSgefprochen. 
Sie Senffchrift |eigt, wie ei möglich 
ifl, ben (Range! an ©foffen, wie gett, 
etwa, burch ausgiebigere Berwenbnng 
gleichwertiger Nahrungsmittel |u 
beden. 3unächfl aber behanbelt bie 
Senffchrift bie wichtigen fragen ber 
fommenben€mte(an|ubanenbe (Pflan* 
|en, Saatgut, Süngemittel, (Roor* 
fultur), in ber Sierhaltung bie fragen 
ber Berrlngetung unfereS BeflanbeS 
an Schweinen unb (Rilchfühen unb 
bamit ber Betrachtung ber gutter* 
mittel. SS wirb erwie(en, wie unter 
ber einflchtSooden (Rttwirfung ber 
ianbwirtfchaft unb weiterer Greife 
bie Berwertung ber lanbwirtfchaft* 
liehen Sr|eugniffe möglichfl rationell 
geflaltet werben fann. (Huch eine Um# 
geflaltung in ber £ebenSha(tung bei 
©nielnen fann bie Siele beS wirf# 
fchaftlichen ÄampfeS förbern. 

Sie Senffchrift beweifl |um ©chluf, 
was bie bepörblichen (Rafregetn unb 
bie (Ritwirfung ber ©nielnen leiflen 
fönnen, um unfer Sefuit |u beden 
unb unS auch wirtfchaftlich ben enb; 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





142 


t>. Gtetten, ©ießeäßefft# 


gültige« erfolg tu fiebern. goßlen# 
mafjlg lief ftc^ t>tcö erfaßen bei bet 
SBerfüttetung »on 3uder, bei ber ©ot# 
gefeßlagenen RRoorfultur, ber Acnbe# 
rung ber ©leßßaltung, best Verbot 
ber ©erffitterung ton ©rotgetreibe 
u. a. m. Aug einer ©abeile über bie 
©edung beg ©eßjitg entnehmen toir, 
bafj bie ung pr Verfügung ßeßenbe 
S&enge non Släßrwetten um ein 6r# 
ßeblleßeg geßeigert toerben fann. ©ag 
ung pr Verfügung ßeßenbe (Siweiß 
fiberßeigf unferen fatfäcßlichen ©ebarf 
um 26°, 0 . ffiießtig iß babei bie €r# 
fenntnig, baß auch für ben gaü eineg 
jahrelangen Stiegeg biefe Rechnung 
ßlmmt. Sie genteinfame Arbeit aller 
an biefer ©enffeßrift beteiligten gor# 
fcher münbet in bie liebet Beugung, 
baß mir burcßßalten toerben. SEBer 
biefen großen wirtfcßaftlicßen Stampf 
benfenb miterleben »UI, foQte biefer 
©enffeßrift feine ©oHe ©eaeßtung 
feßenfen. Robert Lewin 

©iege^gefö^l 

©aß bie pßänblgen ftatßfrelfe 
b e l b e t Stampflager, p ©eginn beg 
großen Striegeg, ernffiieß unb feß 
überzeugt baoon waren, ber Gieg 
müffe auf ihre Gelte fallen — 
baran iß nicht p zweifeln unb p 
«täfeln. Gelbß a(g ber rafeße unb in 
ber Sriegggcfcßicßte wohl erß fpäter 
ooU gewürbigte €ntfeßlufj ber ©eut# 
feßen oorlag, bureß bie ©efeßung ©el# 
gieng, bie franjößfeße Anfanggrceß# 
nung p bttrcßfreu&en, hatte ber fran# 
jößfeße Generalßab noeß genügenbe 
Gtüßpunltc für feine Giegegüberieu# 
gung. Go bie 3aßl unb aueß bie 
militärifcße ©üeßtigfeit 
feiner e r ß e n gelbarmeen, 
bie e n g (i f cß e Unterßüßung unb 
ingbefonbere ber breite Soften ber 
ruffifeßen Uebermaeßt, bie 
ruffifeße ©ampfwalje, welcße bie ©eut# 


feßen naeß ©etnleßfnng ißret anfäng# 
ließen SRinberjaßl im Dßen, iwingen 
fußte, fteß im ffießen fo feßr p feßwä# 
eßen, baß ße fcßließUcß ben franjbßfeß# 
englifcßen Straften nlcßf meßt ge# 
waeßfen wären. 

SRinbeßeng ebenfo poerßcßtlicß trat 
ber beutfeße Generalßab in ben 
Strieg, in ooder Ueberjeugung Per# 
mbge ber SBucßt beg Ringriffeg, hinter 
bem eine beß#auggearbeitete Organi# 
fation ßeßt, oorerß bie Gegner beg 
SBeßeng feßlagen p fönnen unb bie 
SKußen, teilg bureß Ablenfung, p ber 
ßcß bie ößerreicßifeß#ung«rifcße Armee 
erbot, teilg bureß ßinßaltenbe ©er# 
telbigung, fo lange nießt p ent# 
feßelbenben Stümpfen tommen p 
laßen, big bie €reigniße im SBeßen 
eine preießenbe ©erßätfung beg Dßeng 
geßatteten. 

©er ruffifeße Generalßab 
reeßnete woßl noeß einfaeßer. „ÖBir 
ßeßen £)eßerreicß#Ungarn gegenüber 
im ©erßälfnig 3:1, ben ©eutfeßen 
naeß ber Anfangggruppierung im 
©ßen, gar 5; 1 entgegen. ®it mäßen 
baßer ßegen." 

©er £auf ber Greigniße war be# 
fanntlicß ein a n b e r e r. 

©ureß bie nnbureßßoßbare Sinie ber 
©eutfeßen, bie granfreieß bureßquert, 
iß ber Strieg im SBeßen pm „ßeßen# 
ben" geworben, ©ureß £inbenburg'g 
Giege unb bureß bie miUtärifcße Slaeß# 
feßubgfäßigfeit ©eutfeßlanbg iß ferner 
bie ©aßg ber rufßfcßcn Giegegpoer# 
ßeßt ©ollßänbig bureßlöcßert. ©er fran# 
jößfeße Generalßab hat aueß nur 
einen Gtüßpunft für feine SRecßnung 
rneßr. ©ie ©ilbung einer neuen 
Armee, bie pm ©eil aug ben nur 
meßr jweitflafßgen, leßten, franjb# 
ßfeßen Aufgeboten, pm anbern ©eil 
aug augeworbenen Gnglänbern, oßne 
feßr gtünbließe Augbilbung, beßeßen 
wirb. Unb mit biefer Armee, bie harte 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





143 


«emo, „ymten" 


Stufgabe |tt leiflen, die feen beflen 
ftranjofen ber erflen ÄriegSperiobe 
n i ch t gelang, eine grofe Snt/ 
fchelbunggfchlacht ju fragen, um ben 
bentfchen Sürtel |u fprengen(l). Den 
^ofttionSfrieg, wie er berieit im SBeflen 
oorherrfht, unb al$ Stmübnng*/, 9 tb/ 
nühung*/ unb SSbbröcfelungSftjftem 
beieichnet wirb, |u oetldngern, 
liegt »eber im 3ntereffe bet g r a nt 
1 o f e n, noch in jenem bet SK u ff e n. 
©enn ei geigt flcf beutlich, bafj bie 
Schwdchung auf bet eigenen Seite 
»eit tafchet um (ich greift, als beim 
bentföen Segnet. Ueberbteg liegt bet 
Jtampfboben auf frangöflfc^er nnb 
tufflfcher Stbe — habet bie SBitfung 
bet ©auer boppelt nnb brelfa<b tu 
Sranfreich* nnb Stuflanb* Saften fällt. 

Statt liefe fleh unter biefen Um/ 
ffdnben, bie intereffante gtage auf/ 
»etfen, ob wohl auf ernfler, fach/ 
mdnnlfcher Seite, ob t. 95 . in 
ber Seele bei al* neroenruhig nnb 
intelligent befannten f t a n | &/ 
f i f ch e n Oberbefehlshaber* unb 
feine* Seneralftabe*, noch heute 
bie gegrönbete, eheliche Ueberteugung 
aufrecht fleht, ber ©reioerbanb 
Wnne über ©eutfchlanb — 
nach bem bisherigen ©erlauf ber 
JtriegSereignifie — t a t f d <h 1 i ch 
milltdrifch fiegen? 

Stbgefehen pon ber Eintetpforte, 
bie fleh febe ÄriegSfritil offen läft, 
»eil im Ärteg überrafchenbe, unoor/ 
hergefehene SBenbungen niemals gant 
auSgefchloffen bleiben, wenn fle auch 
feinen foliben gaftor in ber JtrlegS/ 
rechnung eine* fyetei oorfleßen Ihn/ 
nen, unb oon ber felbfloerfldublichen 
Pflichterfüllung ber Führer, bie auch 
bann noch 9 tu*harren unb ba* ©utef/ 
halten prebigen müffen, wenn fleh ba* 
Slücf abgewenbet hat, »irb man heute 
objeftio unb gewiffenhaft bie grage 
nach bem ©orfanbenfein ber anfdng/ 

i o * 


liehen StegeSüberjengnng unb Siege*/ 
(uoerficht bei unfern Segnern ent/ 
fefieben oerneinen jnüffeu.. 

v. S. 

„PoUftfett" 

Sin ffanbinaelfcher gteunb be* 
„Wärt" fchreibt unS: 

Sine ber fdh&nflen, vielfach oon bem 
fftnlglichen ©iefter ©aotb angeführten 
©erheifungen ber heiligen Schrift ifl 
fichetllch bie, baf ber ©«rechte oon 
einer unflchtbaren flauer umgeben ifl, 
gegen welche alle b&fen Angriffe oer/ 
geben* anrennen. „3hr buchtet böfe 
über mich, aber Sott hat e* jum 
Suten getoenbet." 

Sine beffer paffenbe Sofung börfte 
ei faum geben für bie SBirffamfelt, 
bie oon ber Leitung „ Polittfen" in 
bem neutralen Sanbe ©dnemarf au*/ 
geübt wirb. 9 Ba* ber Sonboner 
©erichterflatter biefe* ©latte*, ©iggo 
Joepfer, leiflet an Unwahrheiten unb 
©erbrehungen oon ©atfaefen, über/ 
trifft fogar bie Perflbitdt, welche Keine 
franidflfche unb belgifcfe ©Idttchen 
teigen. 90 * erfefwerenber Umflanb 
fommt hintn, baf „$o(itifen" Sin/ 
fpruch auf SÄnfehen unb Slaubwürbig/ 
feit erhebt; wenn e* baher bisweilen 
oorfommt, baf $err Soepfer fogar 
feiner eigenen ftebaftion tu fchwer 
oerbaulich wirb, fo dnbert man feine 
Signatur um in ©. Sari! ©ie fritifch 
oeranlagten Sefer fagen infolgebeffen: 
loepfer bebeutet 99 ^rojent Unwahr/ 
heiten, ©. Sari genau 100 fprojent. 
Unb in ber Siegel jtirarai ba* haar/ 
fchatf. 

J&ert ioepfer alias Sorl lief Senerol 
oon ©efeler Selbflmorb begehen, hat 
ben Jtaifer auf* Sterbebett gelegt, er 
hat Antwerpen wieber erobert, hat 
bie ©eutfehen in ©ufcenben oon S et 
fechten gefchlagen, er hat bie beutfehen 
©eweggrünbe oerbdchtigt unb nach 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






144 


fitem*, „^olifttcn" 


beflem ©ermögen terfucht, fette beut# 
fche ©affentat ju tertingern. Slicfti, 
abfolut tticfttö farm jut Cntfchulbigung 
ttiefeö gebethelben angeführt werben, 
benn wenn er auch ßur bie aller# 
geringjte ©pur ton ©elbjlfritif ußb 
Urteilitetmögen befäfje (»ai maß 
bocf bet eißern 3outnalijI auf folcfem 
hoffen torauifefct), müfjte er ficf ob 
feinei ©orgeheni fchätnen. Cr zitiert 
nicht ßur mit SBoritebe eine ^e^erifc^e 
fconbonpteffe mit entwürfen, fonbern 
er betreibt baneben eine felbffänbige 
©erichterfcattung, beten fruchte am 
heften auf bie 95 efcf>affenf>eit bei ©au# 
rnei biutoeifen. Durch gan& Sine# 
marf ging auch eine allgemeine £acf# 
falte, ali biefer „©enfleman" fein 
Xelegramm über baß gtofe ©uilbhaß# 
©anfett mit folgenber floljer Xirabe 
begann: ,,©on aßen auilänbifcfen 
©erichterflatfern bin ich bet einige, 
bet am fjefle teilnehmen burfte ..." 
3 a, aber wo ? ©ewif ftnb mancherlei 
unbehagliche Dinge mit engiifcher @e# 
fellfcfaft terfnüpft, aber auch biefe 
©ejeUfchaft bürfte ben himmelweiten 
Unterschieb erfennen fönnen, gtoifc^en 
biefem ©erleumbet bei ritterlich fämp# 
fenben beutfchen ©olfei unb ben 
übrigen in fconbon »ohnenben, ihrer 
©erantwortlichfeit bewußten SKui# 
lanbijournalifien. 

atber toie ber £ett, fo ber Änecht! 
Ci gibt feinen beutfchen ©iegeibericht, 
ber nicht in ber IRebaftion ton „ijjoli# 
tifen" gewenbet, terbreht, bemäfeit 
wirb; ei gibt fein ©uQetin ton iparii 
ober £onbon, toefchei nicht hertor# 


gehoben unb rühmenb herauige# 
fluchen »irb. Stach fangen 3ere# 
miaben, bei benen man beutlich fehen 
tonnte, wie ftch bie IRebaftion manb 
unb frümmte, hatte man für fjinben# 
burgi ©ieg in $olen in Summa ge# 
rabe io'/i Beilen übrig. 

Deutfchlanb, fein Saifer unb fein 
£eer, hat weber Siufeen noch ©chaben 
ton bem, wai „^olitifen" a(i gute 
ffiare auibietet, aber immerhin mag 
ei ein gewiffei 3ntereffe haben &u 
hären, baf ber SRebafteut bet Beitung, 
#err £enrif Carling, ehemali Olfen 
enannt, feiner Beit in ber Äopen# 
agener treffe ben Xitel erhielt: Däne# 
marfi gröfjtei £ügenmaul. Die De# 
pefchen, welche er feiner Beitung fchicfte 
bei Gelegenheit ton Sönig Cbu# 
arbi VII. Krönung in ber ©eflntin# 
fler# 9 lbtei, hatten nämlich, wie fleh 
herauifleöte, niemali ein Xelegtaphen# 
fabel paffiert; fie waren in ber netten 
©artenflabt £pngbp, dicht bei Äopen# 
hagen tetfaff worben. 

Die ©ehauptung, baf auch £err 
©iggo Xoepfer#©.#Car( fleh in äopen# 
hagen beftnbe unb niemali feinei 
£anbei ©rennen Übertritten habe, 
halten wir feboch nicht für glaubhaft, 
benn auf irgenb einem ©runbfloef 
muf ftch boch wohl feine ©oiheit auf# 
bauen. ©enn einmal ber gefammelte 
3 ahrgang ton „$olitifen" totliegen 
wirb, fott eine chronologifch georbnete 
Ueberficht ber Xoepferfchen SKittei# 
(ungen beffer fprechen, ali tiefe ©orte 
ei fbnnen. Nemo 


93trantBoct[l4 fftt Me teüaag: Dr. theobot *enf In $eU(ronn. — #fle rtOaftloncQen 
3nfto0ane«n gnt in richten na* *tilhronn a. R., tetebengraft 31; nnettlangttn 
OaouffrtpUD lg RAdporto beiiafAgtn. ffidr^ßtrlag: ARAncbcn, gahetfaigrafc vj 

Copyright 1*15 by Urt-Vwiag B. h. H., Haohoa. 

£rud btt «Chtirf**» ßnchbrndettl, BUtot Jtraemcr, $tUbronn 
Vfletaigt 3nferactnannahni«: gctg Rauch, BttNnrgritOcnan, Rlngflraft 41 . 


Digitized b 


v Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







?Nfl neben, ben 20« ftebruar 1915 145 


3it unb am ÄaufafuS 

©on Sllbrecht 2Birth (Ntönchen) 

$ jubelt fic^ um ein ©ebiet oon ber ungefähren ©röße 
©eutfcblanbö mit einer ©eoölferung oon jroölf Sttil; 
Konen. < 5 $ iß, mit Stuänahme ber ©letfc^er unb 
^elfenmelt, ein fehr fruchtbare^ £anb. „Stilen ©uten 
allgenug", wie eO in ben SNafamen be$ $oriri f)ci@t. Silletf ge; 
beiht bort, »a$ bei un$ gebeiht unb baju noch ©Abfrucbte, bie 
mir nicht höben. £)a£ Älima toechfelt oon polarer Lauheit biO §u 
tropifcher £ifce. Namentlich Sftingrelien unb Sipehaften erfreuen 
fleh einer fabelhaften Ueppigfeit ber ^ßanjenbede. £)a£ £ocb; 
gebirge aber, baO faß genau fo auOgebehnt iß, wie unfere Sllpen, 
toenn auch oon geringerer ©reite, forgt burch feine ©ietfeher unb 
feinen ewigen ©chnee bafür, baß bie ftlflffe, oon benen bie oor; 
gelagerten Ebenen bewäffert »erben, niemals oerßegen. freilich 
gibt e$ auch einen »enig ergiebigen ©feppengürtel im Oßen, 
ber fleh nach bem fafpißhen (Neere hinbehnt; bort ifi ba$ ©elänbe 
$um Xeil fumpftg unb Malaria erjeugenb, jum Seil aliju troefen 
unb »afferarm. SBalb;, »ein; unb obßreich iß Äachetien, im 
Norben be$ ©teppengörtefc. ©ubtropifch iß ba$ ©chwemmlanb 
be$ Nion, in ber Nietung oon ©afum. 0 ör SBei^enbau am ge; 
eignetßen ßnb bie »eiten Ebenen im Norben be$ großen ©ebirgä; 
ßocfe$; hoch auch ©ein unb Dbß gebeiht bort noch w reicher 
Sülle. NirgenbO gibt eO fo große unb fo billige Trauben. 3 ch 
»ar bort, in ber Nähe oon $piatigor$f, in einer jungen Nieber; 
laßung, bie auäfchiiefUch au$ Italienern beßanb; bie £eute 
waren arm oon (Sorno auägewanbert, hatten ßch fyitt in Siä; 
fautaßen £anb 00m ©roßförß Nifolai gepachtet, unb_ ihre ©irt; 
fchaft nach fommunißifchen ©runbfäben angeorbnet. Nach bloß 
fünf fahren eifriger Strbeif, bie auOfchließUch bem Weinbau ge; 
»ibmet »ar, fam auf jebe Familie 45 000 Nubel 00m ©efamt; 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




146 


Sllbrecht ©irth, 3» unb am Äaulafug 


erfrag eiltet 3 aMeg. @g mar drollig, Me SRlfchung ju bemetfen. 
Me bereite ihr 3 lalienifch mit bem Stufftfchen eingegangen mar 
unf) ihren ©efprächen über Me ©ergangenheit in laufen. ©o 
nannten fle £anmbal „einen affen Baren Slomg." 

Stufet ber Sanbmirtffhaft gemährt bet Bergbau ben ©emohnern 
reiche Srträgniffe. Sieben <pennft)ioanien unb ©übfalifornien iff 
©afu bie gröfte (Srbölguelle ber ©elf. Äupfer ifl am Äagbef 
unb bei Slomorofigf. SRif SRangan oerforgt ber äaufafug baß 
halbe Slbenblanb, befonberg englifche unb beutfche ^üftenmerfe; 
auferbem ifl ©Uber, ©lei unb etmag Sohle oothanben. Sabei 
ifl bie bergbauliche (Srfchliefung beß • ganzen ©ebieteg fo&ufagen 
erff oon geflern. Sluch lanbmirtfchaftlich oerfpricht bie gufunft 
noch auferorbentlieh SRöglichfeiten ber ßntmicöung. Sieben bem 
SornV, Dbfl; unb ©einbau, neben ber ©eibemirffchaff unb ©eiben; 
jucht, fönnte nämlich bie Slnpfton&ung oon ©aummolle unb See 
mit ©orteil betrieben merben, mie bieg fchon in Surfeflan ber §all 
ifl. Sntfprechenb ber mirtfchaftlichen ©löte ifl ber £anbel äuferfl 
rege. 3h» pflegen befonberg bie Armenier, bie Georgier unb 
bann bie Xataten. ©ei ung benft man fleh einen Sataren immer 
noch alg einen gan$ rohen, barbarifchen Eroberer; bie Safaren 
Xrangfaufafteng flnb nicht nur ©eiben&fichter, fonbem oerbienen fleh 
auch alg 3«bujlriearbeiter unb £änbler ihr geröfleteg #ammelfieifcb 
unb fchmingen fleh mitunter fogar $um ©rofinbufltiellen empor« 

©eit Sllterg ifl bie ©unfheit ber faufaftfehen ©eoölferung be; 
rühmt, ©chon tyompejug, ber einen erfolgreichen gelbjug nach 
Srangfautaflen unternahm, unb, fo fcheint eg, burch bie georgifche 
j&eerflrafe fogar jenfeitg beg ©ebirgeg oorgebrungen ifl, munberte 
fleh über bie unmahrfeheinlich gtofe BaM oon Solmetfchern, bie 
fein #eer nötig hatte. 

Sie Ureinmohner bUben eine SRaffe für fleh« ®ie flnb burch 
rieflge Olafen unb flarfen ©artmuchg. auggejeichnet. ©ehr oer; 
fchieben ifl ihr ©uchg; eg gibt Heine unb (ermächtige ©eflalfen, 
eg gibt gebrungene unb biefe, eg gibt enblich mähre Riefen,’ t bie 
Mg jmei SReter unb barüber aufragen, befonberg unter ben Sfcher; 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





147 


3 llbrecht SEBirth, 3 « unb am Äaufafutf 


leffett. . Sßach neueren gorfchungen ifl übrigeng Me £Raffe hoch 
nicht fo gan& oom SRefle bet €Ö?enfc^$eit abgefonbett. Sine ent* 
fernte SBerwanbtfchaft befielt, wie belehrte oerfchiebener Sauber 
unabhängig oon einanber ^crau^^ebrac %t haben, jwifchen ben 
Urfaufaftern unb ben 35agfen, ferner wahtfcheinlich mit ben 3luba 
unb Berbern, ©araug ergeben ftch erjlaunliche SÄurffc^tüffe für 
©eutfchlanb. ©a nämlich auch unfet SSaterlanb urfprünglich oon 
SSorariem unb jwar oon 35agfen, an bie noch ber $Baggenwalb 
unb ber Schimpfname ber Söacfeg erinnert unb ihren Lettern 
benebelt war, fo fleht &u erwarten, baft unfere gluft* unb 23erg* 
unb dltefle Ortsnamen in lefcter Sinie auf Magien unb 53ertoanbfe 
jutücfgehen. ©iefe Folgerung iff benn auch in ben lefcten fahren 
gezogen worben unb h<*t 5« manchen bebeutfamen (Srgebniffen 
geführt, ©leichjeitig haben Sprachforfcher, befonberg ber grank 
furter oan ben SMben, in ben feltfamen Wörtern noch uuferer 
heutigen Umganggfprache bagfifche unb faufaftfche Slnflänge ge* 
funben. geh erinnere nur an bag fchwdbifche Sifpele, Stopf, 
#angwurfl, bag bem georgifchen Äifch pa mit berfelben 95ebeutung 
gieichjufefcen ifl unb an bag Münchener Sali, ©ummfopf, bag ftch 
genau fo unb mit berfelben menfchenfreunblichen Meinung im 
25agftfchen finbet. 

©ie Ureinwohner $«tfallen in unzählige Untertanen unb ha&w 
eine faff unüberfehbare 9leihe oon Sprachen unb SRunbarten, bie 
ungemein oon einanber abweichen. Örbnung in biefen Wirrwarr 
gebracht $u haben, ifl bag SSerbienfl oon Slbolf ©irr unb Storni 
bettu 3Benn auch bie dufteren formen ber Sprachen fo oetfchieben 
oon einanber ftnb, wie nur möglich, fo ifl hoch ber innere S3au 
gleichartig. Äurj, eg ifl gelungen, bie Unorbnung ju bdnbigen 
unb bie Vielheit ber Stamme unter brei #auptgtuppen untere 
Subringen: ben Sfcherleffen im SRorbweflen, ben ©eorgiern im 
Süben, ben Segghiern im Oflen. £öchfleng empfiehlt eg ftch «och, 
bie Oflgruppe in jwei Untergruppen $u jerfpalten: Segghiet unb 
Sfchetfchenen; bann aber ifl bag Üldtfel oölUg gelöfl. gn weiterem 
gelbe liegt bie grage, ob Äaufaftfch mit Sibetifch unb ben foge* 


Digitized by 


Go gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




148 


Albrecht SBirth, 3n unb am SCattfaful 


nannten paläoafiatifchen (Sprachen bet arttifchen 3»ne, öon ben 
£ena big jurn ©ehtwggmeer, oerwanbt feien. Sine ©erührung 
mit Xibetifch höbe juetfl ich 1905 nnb bann Heinrich 9Binfler 1913 
Zu ertoeifen’ gefaxt. 

©on bet ©efamtbeoölferung Äautafieng machen bie Urein# 
wohnet etwa btei Millionen aug. £Rocf> in oorchrifllicher %t\t ge# 
feilten fich ihnen bie Armenier ju. ©erabe um bie Beit €^tifii 
wntben bie Dffefen iranifiert, wag auch, oermutlich etwag fpäter, 
ben oerwanbten Solarem im Xarimbecfen gefchah. ©eit bem 
6 . nac^c^rifHic^en 3ahrhunbert tarnen Xürtjtämme, feit bem 7 . bie 
Araber, welch leitete jeboch fprachlich nur geringe ©puren hinter# 
(affen hoben. Anbere dränier ftnb noch bie Säten, bie Xalpfch 
nnb bie Änrben; hoch weif niemanb, zu welcher Seit biefe dränier 
in Xrangtautafien eingebrnngen ftnb. 3n bet {Rettzeit hoben ft<h 
bann bie Muffen niebergelaffen, fie erreichen gut brei Millionen. 
3» ihrem ©efolge jogen ©eatfche, jefct etwa 50 ex», Xfchechen 
nnb (Rumänen. 

An SRohommebanetn fifcen wohl Pier Millionen in €ig# nnb 
Srangfaufaften. ©aoon ftnb minbefteng zweieinhalb Millionen 
Xürtjtämme, alfo ©olfg# ober jum minbejfeu {Raffegenoffen ber 
Ogmanen. liegt auf ber £anb, baf biefe fettem, beten ©prache 
ein Ogmane ohne allzu grofe 9Rühe fofort oerftehen tann, ben 
angreifenben Xürten fehr nü&lich werben tönnen. Aber auch 
pbdig SRajfenfrembe, wie Xfcherfeffen unb ©eorgier unb ieggbiem, 
mögen ben Angreifern zufaUen. ©0 ift bereitg befannt geworben, 
baf 20000 Abjaren — fo heiffc» Me igiamiflerfen ©eorgier —, 
fich gegen ben Boren erhoben. 3ebenfalig ift bie ©oltgart ber 
©ewohner auf ben Ärieggfchaupläben nicht gleichgültig. {(Ran 
wirb bie ©ieberlage ber Xürten bei ©arptamifch leichter perflehen, 
wenn man weif, baf fich bort topfreiche, zufammenhängenbe 
©ieblungen ber {Raffen befinben. 

©ie Xürten hätten unbebingf gröf ere Waffen nach bem Ararat# 
gebiete werfen müffen. ^nzwifchen hoben aber ihre irregulären 
©unbeggenoffen, hoben Würben unb anbere iranifche {Reiterfiämme 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Albrechf ©irth, 3 » unb am SaufafttS 


149 


erftecfliche befolge am Urmiafee gehabt ©ie haben Me ©fäbte 
©aubfchbulaf, ©altnaS, Urmta, ©äbriS unb ÄaSwin erobert. 9tor 
in S^ot, norbwefllich 00 m Urmiafee, in ber ©tabt, wo beutfehe 
©ohltätigfeit baS erfle armenifche ©aifenhauS grünbete, halten 
fleh noch Me Stoffen. ©ahrfcheinlich ftnb fte an Artillerie über# 
legen, bie fie bort mit Vorteil oerwenben fönnen, ba baS fanft# 
hügelige ©elänbe ziemlich offen nnb überflchtlich ifl. 3ebenfallS 
aber haben bie dürfen bnreh bie Xaten jener leichten Leiter ei am 
Slorbweftfaume ^erftenS eine auSgebehnte ©runblage erhalten, 
oon ber auS fle gegen 35afu oorrüden fönnen. 

©er 95eftp ber Stbölflabf wäre oon größtem ©ert. Sr gibt ein# 
mal eine flrategifche Stellung, ba ©atu ein wichtiger $nnft auf 
ber ©ah» »ach £ifliS »»b ÄarS nnb jweitenS ein #afen ifl, ber 
fogar eine Keine Kriegsflotte beherbergt. 95or allem aber würbe 
bann ben Stoffen ber ©e$ug oon Srböl nnb ©afut gefperrt; baS 
ifl bebentfamer als eS Hingt, benn faft alle $ofomotioen, nicht nur 
ÄaufaftenS, fonbern auch ©übrufHanbS haben STOafut als ©e# 
triebSfloff nnb flttb nur auf biefe #ei$ung eingerichtet. 3ß betn# 
gemäf bie Duelle oerflopft, fo ifl ber ganje ©ahnoetfehr im ©üben 
beS Zarenreiches lahmgelegt; allerbingS ifl anjunehmen, baf jur 
Zeit noch mächtige ©eflänbe in oerfchiebenen ©fäbten außerhalb 
©afuS anfgeflapelt liegen. SEBie auferbem bie bereinigten dürfen 
nnb Äurben nach ©atu tommen, ifl freilich auch nicht fo ohne 
weiteres ju fagen; benn entweber müffen fte auf ungewöhnlich 
fchlechten ©egen, bie für Äanonen fchweren Kalibers wahrfcheinlich 
gar nicht gangbar ftnb, bie für&efle ©trede nach bem Äafpifee, in 
ber Stiftung etwa auf Senforan jurüdlegen unb bann bem @e# 
flabe beS ©eeS entlang, waS feine ©ühe mehr erforberte, bis 
©atu, ober aber fle müßten, waS technifch am beguemflen ifl, bie 
in einem gewaltigen Umweg führenbe Sifenbahn benufcen, hatten 
aber bann erfl bie Bfeflung Sriwan ju erobern. Z» ©unflen eines 
balbigen ZngeS gegen ©atu fpräche, baf bort, in ber 2ßäf)c beS 
ÄafpifeeS, baS Älima weit milber ifl, als in ber ©egenb beS Ararat 
unb felbfl in ber SJlähe oon Xrape&unt. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






150 


Albrecht 5 Birtg, 3 » tttU> am Staufafug 


©ie mehrfach bereite ©fenbahn oon ©iflig nach ©a(u tmd oon 
da weiter, den ganjen Äautafug in einer SRiefenfchleife umgehend, 
nach Armaeir nnd nach SXofiow und Stiew ifi big jum Afowfchen 
Eeer faft überall eingleiftg, alfo nicht fehr (eifiunggfähig. <8$ 
wird den dürfen oerhältnigmäfig (eicht fein, die ©ahn ja fidren, 
da ja beiden ©eiten ihrer ©chienen rnffenfeindUche iente ftgen; 
dagegen werden fie #lnberniffe genug finden, wenn fie felbfi die 
©ahn benagen wollen, da eg ihnen an Augbefferunggfloffen, an 
rollendem Material und ficher auch an 3*tdenieuren und Pionieren 
fehlt, immerhin ijl der 8Beg über ©afo noch &er hefte, weil er der 
einige ifi, der überhaupt eine ©ahn auf juweifen hat. Am ©chwarjen 
Eeer nämlich, wo weitaug die (ürjefte Verbindung jwifchen Europa 
und Afien, jwifchen Angreifern und Angegriffenen wäre, dehnt 
fleh weder eine ©chlenenflrecfe, noch eia für grdfete ©efchüge und 
Sruppenmaffen oerwendbare ©träfe. €benfo muf die berühmte 
georgifche S&eerfhrafe für ÄriegghanMungen augfeheiden. ©ag 
©perrforf bei ©ariat, dag fchon die Stitoigin Xomara im 12. 3 ahr; 
hundert beffer auggebaut h«t — fein Urfprung wird in oorchrifl; 
(iche Seit jurücfreichen — ifi faum ju forcieren. Andrerfeitg 
(«tonten die Stoffen aug dem IJJaffe nicht hinaug, fobaid ihre feinde 
den {üblichen Auggang befegen. 9 loch weniger ifi an andere Stau; 
fafttgübergänge ju deuten, die nur ©aumpfade batfieilen und die 
im hinter überhaupt nicht, auf er oon fehr erfahrenen ©ft; 
fahrern, ju begehen find« 3 <h fenne perfönlich den mefiUchfien 
Uebergang, den Älutfchorpaf, der oon der Seberda am ©drug 
oorbei nach Eingreifen führt; er ifi feibfi am ©tbe beg #och; 
fommetg an feiner hbchfien ©teile noch ®on ©chnee und ©letfchern 
bedeeft. ©ie offetifche ©träfe, die durch den Eamifonpaf führt, 
erhebt fich gar big ju 2700 Eeter. ©ne Äleinigfeit beffer fo(i die 
aoarifche ©träfe im Ofien fein, ©ie Hoffnung der Sürfei auf 
grdfere ©folge im Äaufafug (ann daher lediglich auf der Edg; 
üchteit beruhen, daf die dortigen Eohammedaner und die gleich 
ihnen ruffenfeindlichen' ©nwohner fich to einem grdferen Auf; 
flande erheben. * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







9 t. Äucjtjttffi, 2Ba$ wir ^abett «nb m$ tm$ fehlt 151 


5Ba$ nur haben unb rt>a^ un$ fehlt 

93 on De 91 . Äucipntffi 

o$ große SnfetefT«/ ba$ bie ©eoölferung ben jaßlreichen 9 R«f# 
nahmen bet Otegierung auf bem ©ebiete be$ @rnährung& 
wefenä entgegenbringt, fönntc bcn Sinbrud erweden, al$ ob 
e$ ftch babci um IBorfehrungen hanbelte, bic eine burch bie Eage 
gebotene umfafTenbe nnb planmäßige Umgeflalfung unfetet 
33 olf$ernährung hetbeifüßren fotlen. 3 « SBirflicßfeit hat e$ aber bie 9 iegietung 
einflweilen für auöreicßenb gebalten, bie jeweilig am flärfflen fühlbaren SDliß* 
flänbe oon Sali ju §all ju linbern. ©o hot fte oor einigen SDlonaten, al$ bie 
©etreibepreife erbeblicb (liegen, £öchflpreife feflgefeßt, bie bie 93 eoölferung 
oor einer weiteren SSerteuerung be$ Stotel bewahrten, ©o hot fte jeßt, wo 
eine Srfcßöpfung unferet ©etreibeooträte einjutreten brobte, burch SSefchrän* 
fung ber £etflellung unb be$ 93 erbtauch$ oon S 5 rot, bie SSerforgung ber 95 e# 
oölferung mit biefem unentbehrlichen SRabrungömiftel noch für längere Beit 
gefiebert. 9 lun liegt e$ ja auf ber Jßanb, unb unfere 9 tegierung war ftch felbfl? 
eerflänblich barübet im Haren, baß fte burch folche (Sinjelmaßnabnten bie fchwic* 
rige Aufgabe, unfere ©eoölferung bid jur nächflen Grnte burchjuhalten, un# 
möglich löfen fönm., unb fo werben notwenbigerweife febon in näcbfler Beit 
Slnorbnungen ergeben, bie nicht nur baß eine ober baß anbere 9 lahrungßmittel 
bebanbeln, alfo etwa ben Verbrauch eineß Slabtungßmitteiß wie ©rot auf 
Sofien ber übrigen einfehränfen, fonbern oielmebr bie gefamte ©rnährungß* 
frage in umfaffenber unb planmäßiger SQJeife regeln. Unter biefen Umflänben 
ifl eß erfotbetlicb, nüchtern $u erwägen, waß wir hoben unb waß unß fehlt. 

beginnen wir mit bem wicbtigflen 9 lahtungßmittel, bem © e t r e i b e. 
2ln i. ©teile fleht ber 9 loggen, an 2. folgt ber 2 Bei&en. Sann fommen in weitem 
9 lbflanbe: ©erfle, ©pelj, #afer, 93 uchweiien, £irfe. 3 *« Surchfchnitt ber beiben 
leßten §riebenßjahte hoben wir }u unfetet Ernährung täglich pro Sopf oer* 
braucht: 210 g Dloggenmehl, 175 g SBeiienmehl unb 40 g fonflige ©etreibe# 
erjeugniffe. Stoß unfereß großen ©erbrauchß an 9 loggenmehl oon 210 g fonnten 
wir noch weitere 25 g pro Äopf unb Sag außfüßten. hingegen oerbanften 
wir oon ben 175 g ©eijenmeßl reichlich 55 g bem Ulußlanbe; auch oon ben 
40 g fonfligen ©efreibeerjeugnifTen hoben wir 5 g nicht felbfl probujiert. 3*« 
ganzen flammen alfo oon ben 425 g 9 D?eßl (einfchließlich ©raupen, ©rieß, 
fjloden), bie wir pro Äopf unb Sag oerbraucht hoben, reichlich 35 g ober 9% 
auß fremben Sänbern. Unb ba bet Uläßrwert aller biefet ©ctreibeerjeugnifTe 
ungefähr ber gleiche ifl, gewannen wir auch 9% ber Salorien, bie wir unß in 
biefen 9 lahrungßmitteln jugefühtt hoben, burch ben Uebetfcßuß ber Einfuhr 
über bie 9 lußfußr. Saß ifl nicht eben oiel, unb biefeß günflige Srgebniß ifl umfo 



Digitized 


oy Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





152 9 t. 3 öod wir $o&« tmb mt tro$ fehlt 


bebeutfamer, ald Mc ©etretbeerieugniffe einen feßt großen Seil nuferer @e# 
famtndßrnng audmacßen. lieferten fle und boeß — bei einem ©efamtoerbraneß 
non 3640 Äalotien nnb einem phpflologtfcßen ©efamtbebarf non etwa 2300 
Äalotien pro Äopf nnb Sag*) — 1380 Äalotien nnb nach Rbing bei (Sin* 
fuhrüberfchuffed etwa 1260, alfo an eitthelmifcßer St|engung mehr ald ein Drittel 
nnfered Verbraucßd nnb mehr ald bie Hälfte nnfer ei Vebarfd. 

©enn mir frofcbem mit nuferer ©etreibeoerforgung in ©eßwietigfeiten ge* 
taten |inb, fo liegt bad natürlich nicht etwa an einer gelieferten Rachfrage 
ber SRenfcßen nach Vrot nnb Sueben, fonbern olelmebr an ber Rotte, bie bad 
©etreibe für bie Stndßrung unfeted Vießd fpielt. ®tr batten nämlich im Durch# 
febnltt ber beiben lebten griebendjaßre bei einer Sigenprobaftion oon nur reich# 
lieb 1 3 Rittion t gottetger|le fa|i 3 Millionen t guttergetfle nnb baju noch 1 Stil* 
lion t SRaid eingeföbrt. Diefe fehlen und in ber Äriegd|elt nnb infolgebeflen 
finb im »ergangenen Halbjahr weit größere Mengen Roggen oerfüttert worben, 
ald bei und fonff üblich iji. Die Verfucßuug Roggen $u oerfüttern war aber 
nm fo größer, ald nunmehr auch anbere gnttermittel, wie indbefonbere Del# 
fachen, burch bie Rbfpertnng unferer 3 nfubr audblieben. Die ©etreibefnapp# 
heit, ber wir nnd |e|t gegenüberliehen nnb bie und für bie näcßfien SRonate 
manche Unbeqaemltchfeit bereiten wirb, oerbanfen wir alfo unfern Rinbern 
nnb Schweinen, bie tanücbfi arglod, bann aber im Vemnßtfein bamit ein Vet# 
bot ber Regierung tn übertreten, ben ©eg |n nuferen nnentbehrlichen Roggen# 
»orräten fanben. 

3 u ben Räßrfrücßtett rechnet man außer bem ©etrelbe auch noch Reid, hülfen# 
früeßte nnb Äartoffeln. Den Reid haben wir natürlich oollflänbig eom 
Rndlanbe bejogen, bie Sj ü I f e n f r ü ch t e fafl |nr J&älffe. Ruf bie 10 g 
Reid nnb bie 30 g Srbfen, Wnfen nnb Voßnen, bie wir in griebend|eiten pro 
Äopf unb Dag oerjehrten, werben wir nnn meßt ober weniger oetiicßten mäßen. 
3 m ganzen fpielt bad feine große Rolle. 3 ß* Räßrwerf machte nnr fnapp 3% 
nnfered ©efamtoerbranched and nnb ein Xeil i(i nnd ja erhalten geblieben, 
©eit wichtiger i|i natürlich bie Äartoffel. ©ir haben auch im grieben 
nnfern feßt großen Vebarf fafi ganj im golanb gewonnen. Dad $funb Äar# 
toffeln, bad wir früher pro Äopf nnb Dag oerjehrt haben, wirb nnd wohl auch 
im Äriege baaerab |ur Verfügung liehen. Denn wir haben feßon in griebend# 
leiten nur etwa ein Drittel nnferer Stute unmittelbar |ar menfcßlichen Sr# 
näßrung oerwenbet, etwa */s haben wir oerfüttert, ber Refl ging teild an bie 
3nbufirie (©pirifnd, ©tdrfe), teild ging er burch Verfaulen oerloten, ©ir 
woOen hoffen, baß ber SReßrbebatf für bie Viehfütterung im Äriege bnreh Sin# 
feßränfung ber ©piritndinbn(lrie nnb burch Vermehrung ber Äartoffeltrocfnnngd# 

’) Vgl. hierin, wie überhaupt |n ber ganien grage nnferer Srnäßrung im 
Äriege, bie oon $rof. SI $ b a ch e r ßeraudgegebene Denffcßrift „Die 
beutfeße Volfdernäßrnng unb ber englifcße Radhnngernngdplan" (Vieweg 1914. 
196 ©eiten, $reid 1 $Rarf). 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






0 t. Stacfttpiäfi, 2 B«$ »ir haben tsnfe m$ and fehlt 153 


anflolten, Me Mit ©etlufl bnrcb Stefanien oermtnbern fod, ausgeglichen werben 
wir*'. aber »Ir »erben Me Startoffeln, Me }e$t tnr ©rotbereitung oerwenbet 
«erben, an nnferm gewohnten Startoffeloertebr einfparen muffen unb mir 
«erben nicht baran benten (dunen, bie ©rotmengen, bie «ir und in 3u(unft 
oerfagen müffen, etwa burch erbeten Startojfelgenuf tu erfefcen. 

9 tn ©cmfife buben «ir in Friebenbteiten etwa 250 g pro Stopf 
nnb Sag oerbraucht. ©abei fplelte bie Finfubr nur eine gant geringe Wolle. 
9 n<b bie 140 g Obfl, bie «ir bibher genoffen buben, buben «ir «enigflenb tu 
% im Fnlanb ertrugt. Sa ©emüfe nnb Obfl ohnehin nur einen deinen Seil 
nuferer Gefamtndbrung anbmacben — fie lieferten und tnfummen reichlich 
4% aller Statorten — «erben «ir auf ben 3 uf<buf eom SluSlanb — eb bunbelt 
fi<b babel oor adern nm SCepfel nnb um ©übfrficbte — ohne adtu große Opfer 
oerjtchtett (bnnen. 

®n 3 uder buben «ir befanntllch fletb große Mengen aubgeführt. 
Sir buben et«a 50 g pro Stopf nnb Sag »erbraust nnb in guten Frntejahren 
ebeufooiel an bab Fublanb abgegeben, ©er Ueberfcßuß, ben «ir nunmehr im 
Strtege infolge beb 9 lu$fubt»erbotS für 3 «der buben, ifl und außerorbentlich 
«UKommen. Sir (bnnen ibn auf bie mannigfacßfle Sttrt bewerten. Sir (bunten 
ibn ohne ©cßwierigfeiten unmittelbar tnr menfchllcbett (Ernährung benufeen, 
benn wenn «ir flott 50 g täglich 100 g genießen würben, wäre nufer Stonfum 
au<b no«b nicht grdßer alb in Fnglanb ober in ben ^Bereinigten Staaten, ©abei 
enthalten biefe 3 udetmengen, bie wir mehr oergehren würben, ebenfo Mel Währ# 
wert wie bie gefamten Stährfeficßte (©rotgetreibe, Weib, £filfenfrücbte, Rar* 
toffeln), bie wir in griebenbjeiten gum 3«rde bet menfchlichen Ernährung 
00m Stublanb betogen buben. SatfScblicb »irb febocß ein Seil unfereb 3«der# 
Aberfcbnffeb bagu bienen müffen, nnfern großen Sangel an Futtermitteln 
etwab t<t linbetn. 3fl boch auch fcbon unfere $eereboerwaltnng bagn über# 
gegangen, ber (Pferberatlon Sudev iujufefcen. 

Unfer Verbrauch an p f l a n j 1 i ch e n Fetten tnr menfchlichen Stab# 
rung war mit 8 g pro Stopf nnb Sag nicht febr bebeutenb. immerhin ifl eb 
unbequem, baß nnb nunmehr biefe fjette, bie «ir im wesentlichen aub einge# 
führten Oelfrüchten gewonnen buben, tnm adergrbßten Seile fehlen. Seit 
fchmer)licher oermlffen «ir febocb biefe Oelfrücßte alb Ouede ber OeKucben, 
bie «ir in Ftiebenbtelfen in großem Umfange unfern Silcb(üben alb Straft# 
fntter oorfefcten. 

©er Sangel an Stolonialwaren, ben nnb ber Strieg bei längerer 
©aner bringen wirb, ifl für bie Frnäbrnngbfrage oon oddlg nntergeorbneter 
©ebentnng. Staffee nnb See buben in ber Form, in ber fie regelmäßig genoffen 
«erben, fafl gar (einen ffläbrwert. ©ab gleiche gilt oon ben ©ewfirgen. Fine 
Wnbnabme bilbet oor adern ber Sta(ao. 3 nbeffen war gerabe ber Sta(aooerbranch 
in ©entfcblanb fietb fo gering, baß «ir ihn gern entbehren (bnnen. 

Fine Sonberfledung unter ben pffantlicben Wabrnngbmitteln nehmen enblich 
Me aKoholifchen 0 e tränte ein. 3 M Stäbrttert ifl recht hoch* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




154 9 t* 3 Ba$ toit fyabt » tMt> toa$ utt$ fe&lf 


tteferten fle und bo<$ fafl 5% «Her SRährfloffe, 5 . h* mehr ald Sernüfe unb 
Db(l lufammengenommen. 2tbet fle flnb infolge ihrer ©irlnng auf ben menfch# 
liefen Örganidmud nicht geeignet, anbere Slahrungdmittel |u erfefcen. Uebet# 
bied haben toit auch mehr ald */* nnfered Slered and audlänbifchet Serfle bet# 
gefleöf, bie und jefct fehlt unb eon bent ©ein, ben toit in Srtebend|etten ge# 
ttnnfen haben, (lammte ettoa bie Hälfte oon außerhalb. 

^Betrachtet man unfern Sefamtoetbtauch an pflan|tt<hen 
Sahrnngdmitteln 00t bem Äriege, fo (Inbet man, bafj toit 9% 
bet Stafetten, bie (!e und lieferten, bem 2 tndtanbe oerbantten. infolge bed hoben 
Stweifjgehaltd bei ©ei|eng nnb bet §ü(fenfrfichfe, bie mit |a in großen ©engen 
importierten, i(l bet 2 tnteil bei Ändlanbed an bem Siwetfgehalt bet oon und 
genoffenen p(lan|ücben SJlahtnngdmiitel »eit höher: et betrug 14%. SDte ge# 
ringen, in ben pflan|Uchen SJlahrungdmitteln enthaltenen Sette waren fogat 
überwlegenb in ben eingefühtten ©engen enthalten, hingegen brachte ed nnfet 
tteberftof an einhelmifchem Satter mit (ich, bah bet Sinfnhrüberfchnf an pflant# 
liehen 9 l«hrnngdmitteln and nur 5% bet StohlehObrafe lieferte. 

3m gan|en würbe alfo nnfere Serforgnng mit pftanglichen ütahrnngdmifteln 
troh geringerer Satte |u etnfien Sorgen leinen 2tnla(j geboten haben, wenn wir 
©enfehen ed oet(lanben hätten, unfern üblichen 2fntei! an ben einheimifchen 
SRahrungdmitteln |n behaupten ober gar auf Äoflen bei ©iehd |n oergröftern. 
Satfächlich haben wir und aber in biefem Stampf umd JDafetn oon unfern fchärf# 
(len Äonfurrenten, ben Schweinen, and bem Selbe fchlagen (affen nnb müffen 
und nun wohl ober übel nach ber (ehr lat| geworbenen Sftahrnngdbede ftreden. 

Oxd wi^tigfle ttertfehe Slahrangdmittel ifl bad Steif cp. ©ir haben 
im Oar^fötitf ber 3*hre 1912/13 täglich etwa 150 g pro Äopf an Sleifch nnb 
Setten eeriehrt. Saoon haben wir noch nicht 15 g 00m Sfudlanb beiogen. 
2tber wir haben einen bebentenben Seil nnfered einheimifchen SJiehd mit ein# 
geführten Snttermitteln ernährt, öad gilt befonberd 00m Schwein. /Denn 
oon ben 85 g Schweinefieifch, bie wir pro Stopf nnb Sag begehrten, waren 25 g 
bnreh andlänbifche Snttergerfle nnb ©aid gewonnen, ©lefe fehlen und heute 
nnb fo müjfen wir nnd benn auch barüber llar fein, baf wir 33% ber Stafetten, 
bie wir and in Sriebend|eiten in S»rm oon Sleijch nnb tierifchen Setten |tt> 
geführt haben, bem 2 (ndlanbe oerbanlten. ©if einer Sleifchnot werben wir 
aber trofebem auf abfehbare Seit nicht |n rechnen haben. /Denn nnfere ein# 
hetmifchen SBlehbeflänbe (tnb übermäßig grofj nnb ed nicht nur möglich, fonbern 
infolge nnfered ©angeld an Snttermitteln nnbebingt notwenbig, unfern (Sieh# 
beflanb fchlennigfl |n oerringern. Sine Sinfchränfung bed bei nnd üblichen 
Sleifchgennffed ifl bähet wenigflend für bie nächflen ©onate nicht |n empfehlen. 
Später werben wir aüerbingd an# inbeing auf ben Sleifchfenfum Snrüd# 
hattnng üben müffen. 

2tn Sifthen oeriehrten wir in Sriebend|eiten 25 g pro Stopf unb 
Sag; baoon beiogen wir minbefiend 15 g 00m 2 tndlanb. Unfere Sifchoer# 
forgnng ifl nun aber im Striege nicht nnr babnreh beeinträchtigt, baf nnd bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







9 t» Äuc&otttfi, 2ßa$ wir fyaben uni) wa£ utt$ fehlt 155 


3ufubr oom IXuglanbe urtterbunben Ifi, fonbern wir leiben auch unter einer 
Störung nuferer eigenen Qif^erei in bet SRorbfee. ©a ung jeboch bie Fifche 
im ganzen nur */* °/ 0 unferer ©efarmnabrung lieferten, fällt eine Verringerung 
biefeg fpofleng nicht ing ©ewtcht. 

Von allergrößter Vebeutung für unfere Srnährung finb bie €D?olfcrci# 
e r | e u g n i f f e. 3n ben beiben lebten fjriebengjabren buben wir pro Äopf 
unb Sag oerbraucht: 350 g Vollmilch, 70 g SRagermilch, 10 g Vutter milch, 
50 g 3 iegentnil<b, 20 g (Butter, 12 g Ääfe. ©ie SRilch buben wir faf! ooöflänbig 
im 3 ttianb gewonnen. Singefübrt buben wir bon ben 20 g (Butter, bie wir 
burchfchnittlich berührten, etwa 2 1 /* g, bon ben 12 g Ääfe etwa 1 g. @0 fönnte 
eg auf ben erflen Vlicf fcheinen, a(g ob unfere Verforgung mit ?Dlolferei;Sr; 
jeugniffen auch im 5 Criege in ihrem bigberigen Umfange gefiebert fei. Slbet 
eg ifi birr, ähnlich wie beim ©cbweinefleifcb, ein gewichtiger Vorbehalt tu machen. 
SEBir buben twur fafi gar (eine 3 Ril<b eingefübrt, aber wir buben einen febr großen 
Seil unferer SRilch butcb eingefübtte Futtermittel, ingbefonbere burch einge; 
führte OeKuchen unb Äteie gewonnen. Satfäcbllcb berbanften wir fo nicht 
weniger alg 58% ber »on ung berlehrten $ßfolfereier|eugniffe unmittelbar ober 
mittelbar bem Sluglanbe. ©abei lieferten ung bie SRolfereierjeugniffe allein V» 
ber Släbrfloffe, bie wir überhaupt ju ung genommen buben. Sine Verringerung 
unferer SRilcberjeugung würbe über tugleicb eine weitere Verringerung unferer 
Futtermittel bebeuten, ba wir fletg febr große SKengen bon ÜRagermilch, (Butter; 
milch unb (Rolfen berfüttert buben. 

6 i e r buben wir bor bem Striege jährlich pro Äopf etwa 130 berührt, ©abon 
buben wir 50 bom Stuglanbe eingefübrt. ©iefe werben wir nunmehr entbehren 
müffen. Stber bie Siet lieferten ung ohnehin noch nicht 1% unfereg gefamten 
Vahrunggberbrauebg. Unb eg ifi nicht febr wichtig, ob wir nun burcbfchnittlicb 
nicht mehr leben 3. Sag, fonbern nur leben 5. Sag ein Si genießen fönnen. 

(Betrachtet man unferen ©efamtoerbraueb an tierifchen 
SÜabrunggmittelnbor bem Äriege, fo finbet man, baß wir nicht weniger 
u(g 45% ber Äalorien, bie fte ung lieferten, unmittelbar ober mittelbar bem 
Stuglanbe berbanften. ©er Anteil beg Stuglanbeg an bem Siweißgebalt ber 
bon ung berbrauchten tierifchen Slahrunggmittel betrug ähnlich 44%, ber Anteil 
an bem Fettgehalt 41%. hingegen flammten bon ben ÄoblebObraten, bie ft<b 
|a unter allen tierifchen SJlabrunggmitteln unb in ber SRilch in größeren Mengen 
flnben, nicht weniger alg 80% oom Stuglanbe. 

©ie V i I a n | unfereg ©efamtoetbrauchg an allen Ülabrunggmitteln 
oor bem Äriege ergibt: bem Stuglanbe berbanften wir 28% beg Siweißgehaltg, 
42% beg Feitgehalfg, 8% ber Äohlebhbrate unb 20% ber ©efamtfalorien. 
Sin Fünftel ber Nährwerte, bie wir früher jur menfchtichen Srnähcung ber; 
wenbet buben, fehlt ung alfo burch bie Unterbinbung unferer 3 ufuhr bom 
Stuglanbe. Sine weitere Lücfe ifl burch bie ©cbwierigfeit ber #ereinbringung 
ber Srnte, namentlich in Dflpreußen unb Slfaß; Lothringen, entflanben. ©a|u 
fommt noch bie Sinbuße an Slabrunggmitteln burch Verfütterung an bao Vieh. 

1 1 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







156 £an$ SBe&betg, ftortftyritte J>e$ im SBettWcge 


9 U> c r wir fdniteo burchholten, wenn die g t a g e der 
Ernährung der 3 io iIb e o ö lf e t u n g ebenfo planmäßig 
geregelt wird wie die SOerforgung nnfeteä $>eete$ 
und wenn wir &u £aufe die gleiche Di^jiplin holten 
wie nnfere Srieger int gelbe. 


gortfcbrittc i>e$ 0eefcie^red)^ 
int SBeltfriege*) 

2 Jon ©erlchtäaffeffor Dr #an$ QBehberg (©üffelbotf) 

SRaßregeln Englanbä jut Unterbindung unfereä $anbel$, 
die und |war nicht etdrüden, aber doch in hohem S&aße fchä* 
digen, hoben bisher mit Siecht nnfere befondere 9 luf# 
merffamfeit anf dem ©ebiete de$ ©eelriegärechttf in 9 ln# 
fpruch genommen. £>ie Entrfiflung darüber, baß wir 
noch lern allgemein oerbindlicheä Äonterbanberecht hoben und England {ich 
geradezu die in ©etracht (omntenden ©eßimmungen felbfi autfwäßlen (ann, 
hot bisher eine Erörterung anderer gragen beä ©eefriegärecßtä in den hinter# 
grund gedrängt. 9 leuetbing$ hot der ijanbeläftieg oermittelö der Unterfee; 
boote die größte Slufmerffamfeit erregt, ffiie ei fcheint, will man oorläufig 
mit den Unterfeebooten weniger die neutrale ©cßiffahtt lontrodieren al$ oor 
allem die englijcßen £anbel$fchiffe wegnebmen. ©a$ iji ooHfommen berechtigt. 
Senn ba$ ©eebeutereeßt darf mit jeder Hirt oon Stiegtffchiffen, alfo auch mit 
Unterfeebooten, audgeübt werden. Die einige ©efonberßeit befiehl darin, 
daß ei hier manchmal infolge der Stoumoerhältnifie unmöglich fein wird, die 
Stannfcßaft der $andel$fchiffe, wie ba$ fonfi ju gefchehen pflegt, oor der £er; 
fiörung bei gaßrfteugeä ju retten. ©uteß ba$ Sluftommen der Unterfeeboote 
wird hier ein gan| neueö Problem aufgeworfen. JDenn die bisher tum £anbel$; 
frtege oerwandten gaßrjeuge (onnten die «TOannfchaften ohne SRot aufnehmen. 
Siunmehr aber iji bieä nicht möglich, und man muß daher auch eine Berfiörung 
ohne Rettung der SRannfcßaften für juläfftg erachten. Slber abgefehen oon 
diefen grundlegenden Problemen tauchen doch in diefem Kriege eine gülle 
oon Setailfragen auf, die man bisher }u wenig beachtet hot. ©ejfiglich oieler 
folcher fünfte muß man tatfachlich anerfennen, daß oielleicht fein Ärteg der 

*) Qi fei befondere betont, daß ei {ich bei diefem Htuffaße nicht um eine Wirt; 
febaf tif und machtpolitifche, fondern um eine rein jurifiifche Arbeit hondelt. 



Digitized by Gougle 


Original fram 

PENN STATE 



äßehberg, gorfföritfe t>e$ ©eefirleg^rccim Sßettftkge 157 


netteren Seit einen fo glöctlichen einflnß anf Me ©ereinheitlichnng oielet Seite 
beg Seetrieggtechtg*) gehabt hat alg ber angenblicüicbe ffielttrieg. 

Sing |toei ©rfinben ifi biefe leitete Satfache feinegwegg anffAfltg. Sin mal 
hanbelt eg fiel gegenwärtig um einen Kampf betriebener Koalitionen gegen 
elnanber, nnb eg entflanb auf lebet Seite bie Slotwenblgfeit, bag Seeftiegg/ 
techt bet ©erbfinbeten möglic^ft in SinHang ju bringen, foßten nicht bie 
febtoerßen Konflifte mit ben Neutralen entfielen, ffienn j. 95 . €nglanb nnb 
Stanfreich betriebene £lfien übet Konterbanbe haben, bann oergrößert fiel 
nicht nur bie jahl bet atg Konterbanbe wegjnnehmenben ©egenfiAnbe gegen/ 
Aber einet einheitlichen £ifle. 9 tnch bie Unficherheit wirb baburch noch t>ie( größer, 
toeil natnrgemAß bie $rtfengertchte betfehiebenet {Anbet bie nationalen ®e/ 
fonbetheiten fiArfer betonen werben, atg wenn fie bahin inftrnlert werben, mög# 
tichfl im Ginflang mit ben ©etichten bet ©etbünbefen Stecht )u fptechen. Stuf 
bem ©ebiete beg Äontetbanberechtg ifl freilich bie Einigung jwifchen Staut/ 
reich nnb cgnglanb (bie anberen Staaten nnfeteg ©egnerbunbeg tommen erfl 
in ^weiter £inle in 95 etracht) nicht nach bet forffchrittlichen Seite erfolgt. 3m 
©egenteil hat ftranfreich feine ((beraten, mit bet bentfehen fPtifenorbnung Aber/ 
einftimmenben Siegeln bon 1912 (n ©näßen bet biet horteten englifchen ©aß/ 
regeln anfgegeben. 3m Abtigen aber hot fleh Snglanb jufammen mit Staat/ 
reich anf humane ©runbfA|e geeinigt, nnb bie Stage tann auf ben anberen 
©ebieten beg Seetrieggtechtg nicht bahin lanten, ob (Sngtanb fleh jn ben mobernen 
iptinjipien nach außen hi» betennt, fonbetn ob eg biefe anch in ©irtlichfeit 
nnb nicht nur auf bem Rapiere |nr Mnwenbnng bringt. 95 etannt ift, baß auch 
im Ärimfriege bag Snfammenwitten bet beiben jnte|t genannten Staaten 
eine (Steigung anf bem ©ebiete beg Seebenterechtg notwenbig machte, beten 
©tnnblagen anf bet $arifer Seerechtgbeflarafion non 1856 banetnb in bag 
©ölterrecht eingefAßtt warben. 

3 » ©egenfaße (um Srimttiege war aber biegmal noch ein weitetet Um/ 
ftanb bet Slnwenbnng gemeinfamet ^tin|ipie» befonberg gßnßig. ffior 60 
3 «hren gab eg teine Stichtfchnnr, bie ben ©ächten bie 95 efo(gnng gleichet Siegeln 
ermöglichte, Diegmal aber waren fAnf 3 ahte not »ngbtuch beg Ktiegeg bie 
Sterinen beg Seetrieggtechtg in bet £onboner ©eflatation oon 1909 feßgelegt 
worben. Steilith hatte biefe (SrttArung bighet nicht bie formelle ©enehmignng 
bet ©Achte gefunben. ©och nur ben ©einnnggoerfchiebenheiten Aber (Sinjel/ 
leiten war bieg jujufthrelben, wAhrenb in bet $auptfache bie £onbonet Detla/ 
ration bie Sie^tganfchannngen bet mAchtigßen Staaten in einem trefflichen 
Kompromiße Bereinigte, ©at nicht (Snglanb, bag 1908 bie Seerechtgtonferett| 
ang eigener 3 »itiatioe nach £onbon berufen hatte unb an beffen ffiibetflAnbe 
bighet bie Siatißtation gefcheitert war, in befonberg hohem ©aße verpflichtet, 
fein Unrecht wiebet gat (n machen, nnb, wenn auch nicht bie Konterbanbebe/ 
fHmmnngen, fo hoch aße Abtigen Siegeln bet £onbonet Konferenz (u befolgen? 

*) ©gl. Aber ben neneßen Stattb beg Seetrieggtechtg mein ©et! „Dag See/ 
frieggrecht* (Kohlhammer, Stuttgart, 1915, 456 S.). 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







158 äBe^erg, ^ortfc^rifte t>e$ @eefrieg&e$tö im SBeltfriege 


3» ber order in council oora 20. Sluguft 1914 bat ßnglanb freilich auch eine 
Slenberung an ben ©lodaberegeln ber Eonbonet Äonferenj oorgenommen. 
Stacbbem biefe ©efonbetbeit aber in bet order 00m 29. Ditobet wieber auf# 
gegeben worben t(l, bat gnglanb tatfäcblicb alle ©efümmungen bet £onboner 
Konferenz angenommen, wenn man oon ben Jtonterbanberegeln (bie freilich 
weitaus bie wichtigen ftnb) abfiebt. Damit finb zunächft bie überaus bebend 
famen SReinungSoerfcbiebenbeiten übet baS ©lodabereebt befeitigt, not allem 
bie englifebe Xbeotie, baß ein auf bet gabrf nach einem neutralen £afen be# 
gtiffeneS Schiff weggenommen werben barf, wenn bet (gnbjwec! bet Steife bie 
S«btt nach einem blodierten $afen ifi. Buch eine Sülle fleinerer Streitfragen 
übet biefe 3ufiitution finb bamit zufriebenftedenb etlebigt. greilicb bat in 
biefem Kriege noch lein Ätiegfübtenber eine Äüfie in größerem Stile blodiert*) 
nnb bie ©ebeutung biefet Steuerungen ift habet noch nicht binteicbenb zu Sage 
getreten. 3 Benn (Snglanb eine folcbe Stftion in größerem Stile burebfübren 
würbe, fo wäre eS moralifcb gezwungen, flcb an bie einmal oon ihm felbfl auf; 
gesellten ©runbfäfce &u (»alten. Stoßer bem ©lodabereebt bat oor adern auch 
bie Streitfrage, wonach bie feinbücbe (Sigenfcbaft eines ScbiffeS befiimntt werben 
fod, ob nämlich nach bet ftlagge ober unter gleichzeitiger ©erüdfiebtigung ber 
(gigentumSoerbältniffe, zu ©unflen ber erfleren Sluffaffung ihre Eöfung gefunben. 
Stoch bie ©orauSfebungen, unter benen ein ffiecbfel ber Slagge furz oor ober 
nach SluSbrucb beS Krieges als gültig anerlannt werben muß, finb einheitlich 
geregelt worben. ©ezüglicb beS DaciafadeS wirb freilich febr wohl Z u erwägen 
fein, ob fich Snglanb, wenn eS ben Verlauf beS beutfeben ScbiffeS an einen 
amerilanifcben ©ärger für ungültig anflebt, auf bie ziemlich {langen ©runb* 
fäße ber £onboner DeKaration berufen lann ober ob man nicht baS milbere, 
formed noch nicht außer Äraft gefegte englifcfcamertlanifcbe Siecht, wie eS oor 
ber £onboner Deilaration befianb, berüdftebtigen muß. Ober lann fleh €ng# 
(anb nur bie ©orteile ber £onboner DeKaration zu Stube machen, bie für fich 
nachteiligen ©eftimmungen aber ablebnen? 

Sehr fhreitig war bisher auch bie fogenannte neutralitätSwiörige Unter; 
flüfjung, nämlich bie ©eförberung oon SRannfchaften ober Stachrichten 
zu ©unflen beS ScinbeS burch neutrale £anbelSfcbiffe. Sticht einmal ber Sfo; 
fang zur Schaffung ber SiechtSeinbeit war hier gemacht worben. Die £onboner 
DeKaration bat burch fcharfe Trennung ber febwereren unb leichteren S*lk 
biefer Unterflüfcung bie Stage in zufriebenfledenber SBeife geregelt unb auch 
hieran hat fich (Snglanb gehalten. DaSfelbe gilt auch oon ber 3 erflötung neu; 
traler iprifen. @ng(anb befiritt bisher ben Äriegfübrenben baS Siecht, biefe zu 
oernießten. Sretlicf» tfl bie SBanblung ber englifeben Stuffaffung in biefem fünfte 
oon geringerer ©ebeutung, ba Snglanb leine neutrale, fonbern friegfübrenbe 
«Stacht ifl. Schließlich finb bie Solgen beS SBiberflanbeS gegen bie Dutchfuchung 

*) Stoch ber beutfehe Unterfeebootlrieg gegen Snglanb fledt leine ©lodabe 
im technischen Sinne bar. 


Digitized by 


Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







$attö SBfc&fceta, gortfc^titfe t>eä ©eefrie^tec f)tä imSBeltfriege 159 


000 Seiten neutraler Schiffe übereinfiimmenb feflgefeft »orten, ©ag Sei; 
fpief Englantg ifl non allen Staaten nachgeahmt »orten, ©eutfcflanb nnt 
£>efierreich;Ungarn hüben freilich fchon oorher ihre literale 2 luffaffung tont; 
gegeben. 

eine gan| tefontere Bebeufung, namentlich mit Stücfflcht auf tie jüngfte 
SBalraöer Äonferenj ter ffanbinaotfchen Staaten, fyat tie ©atfache, taf Eng; 
lant ten feit 3<*h*hönberten betonten ffiiberflanb gegen tag Seleitrecht ter 
tontoner ©eflaration entfprechenb anfgegeben h*t« ©ag Seleitrecht, »ie eg 
feit {eher ton ten nicht;cnglifchen «wachten anerfannt wurte, fagt, taf neutrale 
$anteigf$iffe tann oon ter ©utchfuchung »egen Äonferbanbetrangporte 
befreit (Int, »enn fle (ich in Begleitung eineg Ärieggfchijfeg terfelben flagge 
befinben. Sin fcfwetifcheg #anbeigf<hiff in Begleitung eineg fcfwetifchen ÄriegO; 
fcfiffeg tarf tarnach nicht unterfucht »erten. ©ag neutrale Ärieggfchiff über; 
nimmt oielmeht turch tag Seleit tie Sewäht tafür, taf (ich auf tem oon ihm 
geleiteten $anbetgfchiffe (eine Äonferbante befintet. Snglant nahm tro$ tiefeg 
Braucheg btöher fletg tag Stecht ter ©urchfuchung auch gegenüber geleiteten 
Schiffen in Anfptuch. Eg ifl taher hbchfi beteutfam, taf eg tiefen SBibetflanb 
nunmehr anfgegeben hat. 3ntere(fant i(i ferner, taf auf ter ffantinaoifchen 
Äonfereni ju SWalmö tie 3 bee in Erwägung gezogen »urte, fünftig ^anteW; 
fcfiffe Schweteng, Worwegeng unt ©ünemarfg gemeinfam unter tem Seleite 
eineg ffantinaoifcfen Ärieggfchiffeg fahren }u laffen. ©aturch »ürte eg er; 
möglidft, taf nicht mehrere $anbeigfchiffe oerfchtebener ffanbinaoifchen Staaten 
oerfchietene Ärieggfchiffe aig ©eleiffchijfe nötig hüben unt eine oiel gröfere 
Anzahl oon Skiffen ter Borteile tiefer 3n|tifution teilhaftig »erten fann. 
®an mnf abwarten, ob Snglant tiefe Steuerung im Seleitrecht anetfennen 
Wirt. 

Auch tie Annahme ter Beftimmungen über tie Pflicht jut Entmutigung 
ter §u Unrecht aufgebrachten Schiffe turch Englanb unt tie unteren Segnet 
iff hoch beteutfam. ©ie Bereinigten Staaten oon Amerifa »erten gerate 
teg»egen mit ihren Schatengerfafforterungen, tie fle Englanb angetroht 
haben, erfolgreich fein, weil Englanb (Ich felbfl in ten Orders in council auf ten 
Stanbpunft ter 2 ontoner Äonferenj gefeilt hat. früher galt in Englanb 
ter gerabeju unerhörte ©runtfaf, taf irrtümlich »eggenommene ^rifen nicht 
nnt nicht ohne Sntfchütigung gelaffen würben, fontern teren Eigentümer 
fogar tem ©egnehmejlaat tie turch tie Aufbringung entflantenen Sofien 
oergfiten muften. 

Weitere gort fchritfe teg Seefrieggrechtg türften im grietengfchluf oer; 
»«flicht werten, man tenfe an tie Beseitigung teg Seebeuterechtg unt tie 
ratifale Stefbrm teg Jtonferbanberechtg. 


1 1 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





i6o Ntop 9 K. §nnfe, hinter Der fronibffchen ftroitf 


hinter Der fran$$jtf<hcit Sront 

So» De 9Äap 91. gante, S. grandlco 

I. 


Son Seifort nach Thann 

€in bentf<h*amerttantf<her SRUarbetter bei ^®Är|* batte 
Gelegenheit, Die oerfebiebenen JtrteglfcbanpUb« bei SBefenl 
auf Der fran|bfif<b*n ©eite t«t Befaßen. Sir «erben non 
ihm eine 9Wbe non €ta|e(f<bUbanngen bringen fbnnen. 



Sla^brnd oerboten. 

1$ oerlaffe Sofort, ©ie einfamen Strafen erDrtynen 
unter Den fchweren Stritten Der SolDaten. Seine 
Stoüifen, alle SäDen ^ermetiftf gefchloffen nnD ein# 
(eine ©allaternen nrnföleiert. ©al if! Dal &alfehen 
einer franj&ffchen StaDt im Ofen. Son 36000 Einwohnern, 
Die Seifort beffct, flnD nur 3000 geblieben; Die übrigen — Jeö 
bonchel inntilel", toie el in Den amtlichen Sefanntmachnngen 
heif t — mnften innerhalb 24 StunDen Die StaDt oerlafien. ©ie 
9 Raneranfchl 5 ge (ehren mich, Daf Dal Srot nnD Dal gleifch oer# 
feuert wirD, Daf Die Oftroil aufgehoben nnD Daf Die Telephon* 
apparate aal Den Käufern entfernt fnD nnD Daf el nnterfagt if, 
abenbl nach 8 Uhr anf Der Strafe jn gehen. Seifort oon fyente 
hat ein friegerifhel Sefcht. ©er toloffale £bwe am gnfe Der 
3 itaDe(le fcheint {eben (n erhalten, ©ie Antennen Der Drahtlofen 
Telegraphie, Die 5 >angarl Der £nftf<hi(fe, eine deine Eifenbahn, 
Die Diefe mit Den gottl oerbinbet, fnD Noten, Die Der moDerne 
Ärieg tennt. So erwartet Seifort feine Staube, Die auch tommen 
toirD. 91 ber wann? Sil beute hat man nur Sefnche oon „Tauben" 
erhalten. 

£ente Nachmittag gehtl im 91 nto inl „gelobte £anb" Der gran* 
(ofen. Der Traum einer Nation feit 44 fahren. El if Dal ©faf! 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SRay IR. gunfe, Eintet Der franjöflfcfen ftront 161 


5 Bir faxten langfam Dur# Die leeren ©trafen Der Stabt, Deren 
©lauem DaS E$o Der trodenen Äanonenfcfläge Der germanifcfen 
Heere weden. ©er Offizier, welcher nnfer ftöfrer unD ©cfuf ifl, 
oerfanDelt lange mit Dem SBacftpoflen. ES ifl wtrflicf ni<ft leidet 
aus ©elfort ju lornmen. ©ie Dreifache ©taDtmaner etlanDf eine 
wirffame Ueberwacfung nnD eS ifl fcfwer, Die LanDflurmwacfe 
jn fintergefen. Ein anbereS Sluto folgt nnS, Depactf mit oielen, 
Dielen Leitungen, ©abafpädcfen nnD Liebesgaben oon franjöftfcfen 
©lättem. ©talcfe Hoffnungen, welche ©ebanfen mögen fie be? 
gleiten? Unfer 2 lnto fegt burcf Die faltfcfneibenbe Luft anf Der 
Lanbflrafe. ©alb nnD gelb tragen DaS ©interfleib. ©er SJlebel 
fingt flcf fcfwer an Die entlaubten Rappeln, Die oon ferne mir 
wie fcfwarje fßalmen erftfeinen. ©lelancfolifcf fnirfcft unter Den 
rafenDen $neuS Der frifcfgefallene, glifernbe ©cfnee. 

Hier ifl Ärieg! 9 lnf beiDen ©eiten Der ©träfe flnD in oorfcfriffS* 
mifigen Slbflänben ©cfäfengräben in Den fartgefrorenen ©oben 
getrieben, ©ie ©äume flnD nieDergefcflagen, Deren 9 lefle Dem flcf 
finjiefenben ©tacfelDraft ein feltfameS SÄuSfefen oerleifen. Um 
gefeure Ebenen flnD mit fpanifcfen {Reitern bebedf. Ltnbere 
©cfäfengräben flnD mit ©taffer gefällt, ©on Entfernung &u 
Entfernung ifl Die Efanffee mit Dielen ©lauem oerfcfloffen unD 
nur mit ©läfe unD mit $Ufe t>er toacffabenDen Sofien gelingt 
eS unS immer toieber, Diefen Hinbemiffen auSjutoeicfen. Stuf Den 
©ipfeln Der ©ogefen fcflafen Die unflcffbaren gortS Der granjofen. 

©täben lugt ein oerbrannteS ©auerngut feroor, too ein fram 
jöflfcfeS Infanterieregiment ©itoaf maef t. SSBir paffleren eben Die 
Deutfcfe Bollflation. SRecftS ein fleiler ©bfang ins $al, linfS Der 
©annenwalb unD oor unfern 2 lugen breitet flcf DaS entjädenbe 
©ogefenlanD aus. ÄuUffenartig flefen Hbfenjöge finter Hofern 
lägen im golbglänienben ©onnenlicft. Ein ©ilD oon tfeatralifefer 
©cfönfeit. 

UnD einige ©cfritte weiter fleff Der anfefnlicfe Deutfcfe ©renj* 
pfafl, DaS ©pmbol Des ©eutfcftumS. ©erabe ifl eine Kolonne 
franiöflfcfer 3 nfanteriflen Dabei ifn ferauS greifen unD fafl wäre 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







162 ®tap 3 i. gunfe, £inter i>cc franjöflfchen 0fto»t 


eine frenndfchaftliche Balgerei entflanden, fy&ttc nicht der Offljiet 
jwei Soldaten, die mit der Tapferteitgmedaille gefchmücft find, 
erlaubt, it>n angsnreifen. Stach langen Mhen fällt unter (antem 
j&alloh der deutle Steichgpfahl mit dem 91 dler, nicht ohne eine 
gewiffe SEBfirde. 9 JJan will ihn mitfc^Ieppen, doch ifl er jn ferner. 
SJtan übergibt ihn einfach dem nachstehenden Train. 0 er 2Bagen* 
lenfer, ein eingefleifchter granjofe, bindet ihn hoch oben auf feinen 
£euwagen an mit dem Schwur, ihn weit über Strafburg hinauf 
jabringen big ing #er$ 0eutfchlanbg, dort wo er wirtlich hto* 
gehört. 91 ber wo, dag wiffen felbfl die ©öttet nicht und fo fchautelt 
oielleicht noch honte der dentfche ©renjpfahl alg Schufgeifl der 
fran&öftfchen Traintolonne auf feiner Steife durch dag „©elobte 
£and" deg fjransofentnmg. 0ieg alleg ifl fo echt franjöftfch I 

SBir rafen weiter durch fouchtlalte Tannenwälder, wo die $ran; 
Sofen fürjlich eine Ulanenpatrouille überrafcht hüben. Und aug 
dem 3 Bald heraug durchfreujen wir eine freie $öhe. Dörfer mit 
den reisenden elfäfflfchen £äugchen erfcheinen ung wie Spielzeug 
und find mit ^ranjofen gefüllt, £ier werfen wir nufere Beitungen 
und Tabafpäcfchen heraug und fort geht eg, ing @lfaf hinein. 
0ie Kilometer lefen wir an den dentfchen SBegmeffem ab. 0ie 
Strafe jleigt oon neuem und durch einen (leinen Tannenwald 
erreichen wir endlich die franjöflfche gronf. Stuf der Slnhöhe wird 
unfer üluto militärifch angehalten und die 3 Beiterfahrt vorläufig 
nnterfagt, weil oon Stedorn aug ein dentfchär Angriff flgnaliflert ifl. 

(Sindrucfgoolle Sandfchaftgbilder erleben wir hier oben. SBon 
der ipafhöhe feben wir weit hinein ing £and, big in die (Sbene, 
wo SDtülhaufen feine Türme und $abriffch(ote in den Fimmel recft. 

„Und wo find die ©eutfchen", frage ich ben neben mir flehenden 
Offizier. 

„ 3 n diefem gtofen 5 EBald, etwa 700 «Dieter oon f)iet !" 

„Und die fjran&ofen?" 

„ 31 h/ ©io flohon ja felbfl mitten unter den Unfrigen!" 

Und dag ifl dag charafteriflifche an diefem Ärieg, daf man 
mitten unter taufenden oon Soldaten fleht, ohne fle &u fehen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






sjßap SR. gnnfe, hinter ber franjdflfcben ftront 163 


„2Bit dürfen nicht fyiet bleiben — fagt uttg bet liebengwürbige 
Dfft&ier — man böt ung fignaltflerf, benn $infet bem bewalbeten 
£figel ijl bie febwere Batterie bet ©entfeben anfgefabren." 

©oll bag bie Stont fein, oon bet alle 2 Belt fpriebt! Sin nnang; 
geprägter $ori&onf, unfiebtbare ©olbaten nnb Kanonen unb immer 
bie ©efabr, gefdfet $u werben? 

,,©e|iern höben wir biefeg Heine SBälbcben erobert, welcbeg ©ie 
Unter $anb (eben, bureb welcbeg wir nachher unfern 5 Beg nach 

£bann einfcblagen. £ente tfi aber niebtg log." 

3n bemfelben Slngenblicf febwirrt hinter bem £ügel eine bentfebe 
©ranate $n nng herüber; $wei, brei, jebn anbere folgen. 

„©ie SSorpofien höben etwag entbeeft", faßt nng ber Dfftjier, 
ber gerabe jn telephonieren gebt. 

Son rechte 00m fcblagen an nnfer Ohr wie gleichmäßige Kammer; 

febläge bag ewige ta—ta—ta-fa: ©ie franjöjtfcben sfltofcbineu; 

gewebte, ©er ©cblacbtengefang beginnt heftig, ©ingenb fanfen 
bie franjöflfcben 7,5 Zentimeter in bie bentfeben Sinien nnb pfeifenb 
tommen bie bentfeben ©ranaten an. 9 lber plößlicb fchweigt ölleg 
wieber, ebenfo gebeimnigooll, wie eg begonnen böt. Unb nnfer 
Offizier tommt jnrücf: 

„Sieb, bog ifl ein SUarm, ber niebtg bebeutet; ©ie tbnnen ge; 
fabrlog 3bte Sabrt wieber aufnebmen." 

Sben fenft ficb bie ©ämmernng über bag 2anb nnb bie Äälfe 
ber Söogefen legt nm nnfer ©eflcbt eine eifige SJtogfe. Unfer 9luto 
fährt oorjicbtig bureb ben geflrig eroberten SBalb. 2Bir paffieren 
eine fran§bfifcbe ©ragonerpatrouille nnb plöglicb fenft fleh ber 
9 Beg in ein betrliebeg $al. Xbönn mit feiner reijenbfebönen Äircbe 
liegt im frifeben ©ebnee oor nng, wie ein erbabeneg SBeibnacbtg; 
bilb nnb brühen im Stbenbfcbein blinft alg ©fern Sbetlebemg 
3 npiter über ber bentfeben JJront auf. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







164 t>. ©fette», 21 ug »m 2t »g... — Äort ©oefet, Stelle» 


9t»g »m 2t»g ... 

©ie ^Bereinigten Staaten non 9 tme# 
rtfa traben fi<f im iefigen Stiege eine 
Steutralitätbmoral luretf*# 
gelegt, Die fi<G etwa mit bet ®oran# 
fe|nng beb toten ffiorfeb oor bem 
Sinn bei SSölfertecfteb eetteibigen 
tiefe, iebocf immet aubgefprocfenet 
in bab gafrwaffer bet € l n f e i t i g# 
feit feuert. Sie ametifanifcfe 3n# 
bnjftte liefert Aber £alb anb Sopf 
Sriegbmittel nnb ©affen an unfere 
Segnet, bet ametifanifcfe i>anbel fßt# 
bert eifrig ben oölferrecftbwibtigen 
Stubfungerungbplan (Suglanbb gegen 
bie Seoölferung ©eutfcflanbb, 
bie nenttate Union feilt ficG auf ben 
engtifcfen Stanbpunft, baf bet 9 tu# 
lauf ftembet $anbelbfcfijfe eine ein# 
fettige Segünfltgung wäre nnb erflärt 
fcf bagegen oGnm 5 <ftlg gegenüber 
alten gorberungen, bie Snglanb in 
Sacfen bet Sefangennafme ©ent# 
f<Get an ®orb neutraler Skiffe butcf# 
füfrte. Unb bied aöeb unter einem 
$täftbenten, beffen petfßnlicfe Se# 
recftigfeitb# unb gtiebenbliebe nab 
bei iebem 9 tnlaf unter bie Stafe g e* 
Galten wirb! Unter bem ©oftrinät 
© i 1 f o n, ber wafrfcfetnlicf ben €fr# 
geil beflft, feinerjeit alt griebenboer# 
mittler gelten |u wollen unb beffen 
einfeitige Sleutralltätbmoral ben Stieg 
offenficf tlicf oerlängett. 

©an wenbe ni<Gt ein, baf bie araeri# 
tanifcGe Sunbebtegierung bem gefef# 
gebenben Songref gegenüber macft# 
lob fei. ©ab weife #aub war ei ba# 
gegen niemals, wenn ein in Stecft 
unb ©oral jiarf geprägte iPerfdnlicf# 
feit barin waltet. 

©ie fopfifltfcfe Slublegung, baf ei 
fa au<G ©eutfcflanb frei fiünbe, wenn 
ei feine SeeoerGältniffe gehalten wüt# 
ben, bie Snfufr ber Sontrebanbe ab# 
lufcfneiben, fann ein ©ilfon am alter# 


Digitized by Gougle 


wenigffen oertreten. ©ie Sinfeitig# 
feit liegt — bem Sinn na<G — 
tu offenfunblg ba. gn bet bunten 
Steife biefet Sieutralitätboerlefungett 
feflte nut nocf bet ametifanifcfe Sabel 
übet bie ©eutfcflanb oon €nglanb 
aufgejwungene ©aftegel, bie bti# 
tifäfen Sewäfler alb Sriegbge# 
b i e t |u erflären. ©bwofl bie 
fcfamlofe Stegierung allen ößlferrecf teb 
bntcf fnglanb bab beutfcfe Steief 
wofl jweifeüob entfebt, bie Segen# 
weGr, im 9 (ug um 9 tug#Sinn, bie 
Sprengung bei $ungerringeb, nocf 
irgenbmie |u begtünben, Gut ei bocf 
feine ©aftegel mit äufetfiet Stüctficft 
auf bie Steutralen — ofne bie ein# 
feitige Steatralität einzelner in Steif# 
nnng |u liefen — in S|ene gefeft. 

9 tbet bie ametifanifcfe Äritif fat 
ancf batübet ifren Seifer ergoffen. 

©ie mafooHe, worbtlblidf würbeoolle 
9 trt, mit ber ©eutfcflanb begrünbete, 
warum ei ficf gezwungen ffeft, bet 
enblofen 95 etl 5 ngerung beb Stiegeb 
butcf aufetfriegetifcfe S(fa<f|üge, — 
auif im 3 sttereffe bet efrlicfen Sien# 
ttalen — entgegeniutreten, fätte Jen# 
feitb beb gtofen ©afferb — wenn eben 
bie €infeittgfeit nicft ade Dbfeftioität 
oerwljcfte — nur Buflimmung 
antteffen müffen. ©a auf beutfcfet 
Seite im gtofen Stieg — unterfcfieb# 
Ulf oon ber Segnerlfcfen — nie# 
m a 1 b leere ©rofungen unb Sfngtijfb# 
Programme oerlautbart würben, fefen 
wir mit Suwrficft ber 9 lftion unferer 
SrlegfüGrung entgegen, bie bab eng# 
lifcfe Snebelfpflem mit feinen eigenen 
©affen — 9 tug um 9 tug — befämpfen 
foH ... v. S. 

Äielfe» 

Stießen ifl bet Slame eineb fcftoe# 
bifcfen Seleftten an bet £ocffcf ule in 
Sotfenburg, bet unter ben feurigen 
23 etf ältnifien in ©eutfcflanb woft *Be# 


Original fro-m 

PENN STATE 





Äart @oef it, ÄjeUön 


165 


achtung oetbient. Hofer gntetefle für 
Heinere neutrale Staaten ifi 
and mehr als einem Stunbe wach ge# 
morgen; um fo begieriger muß eS fiep 
angefichtS beS erweiterten £ori|onteS 
möglicher ffieltereigniffe ber polltifthen 
Sebanfenwelt bemächtigen, bie auf 
bem ©oben Schwebend geworfen ifi. 

©aS Such ÄJeHenS, t>on bem hier 
gefproepen werben foü, erfchien noch 
oor bem grofen Äriege unb trägt ben 
Xitel: „Sie @rofmä#te ber 
Segen war t."*) ©en ©egenflanb 
feiner ©uSfüptungen hübet nichts Se# 
ringereS, als ber ©erfuep, 00m ©tanb# 
punft beS SefcptchtSphllofophen unb 
beS $olitüerS auS, in grofen 3 &gen 
fojufagen bie iportraitS ber grofen 
Stäcpte |u zeichnen, bie inneren 
Iriebfräfte unb €ntwi<flungStenben|ett 
ber mobernen Staaten auS ihrer 
geogta phifch#anthto poiogifchen Statur, 
ihrer oölfergefcpichtltchen ©ergangen# 
heit unb auS ihrer gegenwärtigen 
wirtschaftlichen unb gefeüfcbaftllchen 
©erfaffung heraus auf|u|eigen, um 
auS aQ biefen gaftoren ihren mut# 
maflicpen Anteil am fünftigen 6nt# 
wicüungSprojef ber StanfCpheit tu 
beuten, ©er ©arfieöung liegen im 
ein teinen oieie ber befannteflen SEBerfe 
ber politifcpen ©enter ber ein leinen 
Stationen |u Srunbe; baS gefieefte 3 ie( 
if{ eornehmlich ein (finftlerifcheS: bie 
$ülle beS ®nleinen |u einem einpelt# 
liehen ©übe |u oereinigen, bie €rgeb# 
niffe naturwiffenfchaftlich#geogtaphl# 
fehen SBiffenS (nichts Seltenes im 
£anbe Soen £ebtnS) mit ber 6t# 
forfchung ber ienbenjen beS politi# 
fehen, gefeüfchaftiichen unb Wirtschaft# 
liehen £ebenS ber ein leinen Staaten# 
gebübe tu oerbinben. 

©IS ein ©erfnch, folche, fonfi in ber 
SBiffenfcpaft getrennt neben einanber 

*) Uttorfeftt ton De €. jto<p. SBeriag 
9 . 0. Scubaer 1914. 


Digitized by Gougle 


hetgehenbe ©iS|ipünen in fnapper 
©arfieUung |u bereinigen, foü ÄfeltenS 
Such in erfler £inle gewertet werben. 
6 S befipt nicht bie Originalität einer 
grofen 6rfinbernatur; — wie in 
©eutfehianb etwa gtiebtiep £ift auS 
ben erfien Anfängen unferer mobernen 
fapltalijlifch#inbuflriellen 6ntwictiung 
bie wirtfehaftiiehe 3ufunft ber alten 
unb neuen ©feit mit erflaunlicpem 
Seherblict |u beuten unb politifch |U 
werten oerflanb. ©ber Äjeüen be# 
finbet fleh blnflcptlicp feiner adum# 
faffenben Stethöbe auf bem QBege, 
auf bem wahrhaft grofe politifche 
eparaftere immer ba|u tarnen, Stich# 
tung unb £auf ber grofen SBelt# 
angelegenheiten für ferne 3utunft |u 
etfcpüefen. 

6 in iweüeS macht uns biefeS Such 
gerabe heute wertooH unb empfiehlt 
eS beuffehen £efern: baS ifi bie rücf# 
haltSIofe ©nerfennung ber gefehlt# 
liehen ©ebeutung beutfehen SetfleS 
unb ber beutfehen ©ergangenheit oon# 
feiten eines ,Neutralen" unb bie 
tapfere £at eines fchwebifchen Se# 
lehrten, baf er ftep |u bem Slauben 
an ben hohen ©etuf ©eutfchlanbS för 
bie Sutunft betennt. 6ine 3utunft, 
an bie wir felber erfl langfam, erfl 
mit bem erwachen eines neuen tieferen 
ütatlonalgeffiplS, in unferen ©eften 
wieber tu glauben begonnen hüben. 

©a erfcheint benn ©eutfehianb im 
Seifte biefeS Schweben recht eigentlich 
alS ein „SKeich ber ©Ritte" in 6utopa, 
als beffen „natürlicher Stepräfentant 
oor allen anbern." 6in £anb einge# 
feilt iwifchen mächtige Sroffiaaten, 
burch feine Sentrallage folibarifcpet 
mit bem eigenen 6rbteü als 6nglanb 
unb Stuflanb, mehr als irgenb eine 
9 Racht oon feber europäifchen Äonfiel# 
lation abhängig unb an ihr interef# 
fiert. €in „£anb bet ©Ritte" auch oon 
Statut als eine Stacht mit oorwiegenb 


Original fro-m 

PENN STATE 





i66 


@erri t fSngelfe, Oie Äuttj l ttac^ bm Stiege 


fontlnentalem Grunbcharaftet (im Um 
terfchieb &u (Snglanb), aber ohne be» 
Anteil am STOeet unb an beffen Äüfle 
fe »Uber entbehren tu fönnen. 

Gegenüber benfenigen ©eltmächten. 
beren Anteil an ber ffinftigen $ert# 
fchaft ber ©dt butch bie Größe ihred 
territoriumd nnb burch bie 3<*hl 
ihrer Gevölferung bereite gefiebert er# 
fchelnt, gibt cd für ©eutfchlanb „nur 
eine fege ald Oberhaupt 

eined föberierten 3*tttral#<5uro# 
pa": „©ad früher nur ein voreiliger 
Gebanfe war, fängt jefjt an, ben 
€hara(tet einer Siotwenbigfeif im 3n# 
tereffe ber Gelbfierhaltung antu# 

nehmen." .Unb — fo fchteibt 

Äfetten an einer anbeten GteHe — „fo 
ifl Europa unter einen ©rud geraten, 
ber mögltchertoeife einmal garf genug 
fein wirb, bie mäßigen Xatfachen nnb 
©rabitionen, «oeldhe ed noch in rein 
foueeräne Xetlc^en tetfpltttern, t° 
überwinbett. 3» einem folgen 
3ufammenf<hluf erfcheint 
aber ©eutfchlanb ald ber 

geographisch nnb f n 11 u# 

teil na tätliche g ü h t e r." 

Äfetten, ald er bied fchrieb, gab ber 
Geffirchtung Dludbtad, biefer Glaube 
an eine SJHfgon ©eutfchlanbd tut ©elf# 
macht neben ben anbem fübrenben 
©ächten möchte noch aQtnfchtvach, noch 
nicht in vollem €tnge ertvacht fein 
„bei einem Golfe, bad batu verurteilt 
war, 3nhfh«nberte in ber größten 
3erfplitterung tu leben, welche bie 
Gefehlte fennt." Unb hoch glaubte 
er toieber toahrtunehmen, baß in 
einem Golfe, „bad nicht nur auf ber 
$öhe ber Kultur, fonbern auch auf 
ber ber Sebendfraft unb bed hebend# 
rnufed fleht", bad Gebot ber nationalen 
Gelbfierhaltung wie ein (afegorifcher 
3mperativ vor feinen Dingen fleht, 
©enn fo hebt cd Äjellön einmal mit 
Slachbrud — prophetifch — hwvr: 


„©ied ifl bad innere Geheimnid bed 
mobetnen 3*nperialidmud: nicht bloß 
ein Gtreben nach materiellem Gewinn 
ober nur ein ffiille tut ©acht, fonbern 
bad Gerantwortltchfeitdgefübl einer 
SRlfgon für bie 3Renfchheit." 

Karl Goeser 

Oie Stmfl nach t>em Kriege 

3u all ben Gegnungen, bie biefer 
große Äampf, ben wir mit Siecht ben 
beutfehen nennen unb von bem lein 
©eutfeher glaubt, baß er nicht fiegrelch 
für und wirb — tu all ber fittlichen 
Steinigung unb Einigung unb gegt# 
gung ber beflen Golfdfräfte, tu all ben 
vertweigten, untergrömlgen Geg# 
nungen, bie wir fehl noch mehr ahnen 
unb fühlen, benn bewußt feflfbeHen 
fönnen, bie erfl nach bem Ätiege er# 
fannt unb gewertet werben — foO 
nicht tu ihnen auch eine aufbauenbe 
Einigung ber beutfehen Sungfräfte 
fommen, nach ber feit etwa 20 fahren 
aOed 3unge, unb bad ifi bad tebenbe, 
brängt ? 

©te Seif ber Äunfl vor bem Äriege, 
mit ihren vielen Gchwanfungen unb 
Steuerungen, war eine ber vorbereifen# 
ben (baher an bleibenben ©erten ver# 
hältnidmäßig atmen) fperioben, wie 
ge twifchen allen großen, fruchtbaren 
Sultutteifen notwenbig gnb. 3» 
biefer Dlnfchauung fönnen und auch 
bie aud bem Gärungdteig hewor# 
ragenben, in ben eintelnen ©irfungen 
meifi gant voöfommenen ©erfe ber 
Seffenow, Gehrend, Saut, Nobler, 
Gcpönberg nicht beirren; biefe ihre 
©erfe, bie bie fommenbe Äunflein# 
heit, ben fommenben 3tit#Gtil ahnen 
taffen, ©erfe, t u benen unfere Seit 
noch nicht ben Gleichfchritt gefunben. 

€d war eine ^ubertätdteit. ©ad 
teigen befonberd bie 3üngfien int 
gututidmud, 5tubidmud (bie freilich 
romanifchen Urfprungd gttb, beren 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








SGBUU ©ütwato, $riei>ric$ Sapßfcttf ©c^aufpielnoftjett 167 


Sluffaugung aber nur ben ©Sillen nach 
Stenern bctoeiff) «nt) bet im# ober ey# 
ptefßonißifchen ©roßßabtlprif. ©aß 
unfere SRenfchen über beten £eißungen, 
bie aug Uebethaßung beg fünßlerifchen 
©Bacbgtumterapog, aug unfertiger ober 
gant unb gar irriger ©erframpfung 
abfurb, hoßetifch wirfen — lachen, iß 
nicht oerwunberlicb. Slber bo<h iß ei 
©rang. Unb bag ifl bag SBetfoolle, 
wertooller benn ihre Sunßwerfe. 

Stile biefe Süngßen haben ficb mehr 
ober toeniger oon bem, mag bie eigent# 
lieh nationale ©tärfe beutfcber 
Sunß augmacht, haben ßch oon ber 
gefunben, echten Schwere, oon ber 
unoerwafchbaren Sprache (gegen bie 
befonberg bie neueße £prif ang 9ieu# 
futhf gefünbigt), oon bem beutfchen 
© e mfit, oon ber ®ertiefung, 
bie bie anbern ©ölfer an nng turnten 
ober nng auch alg „Pbilofophiererei" 
pm ©orwurf machen — entfernt. 
©Bit wollen mit ruhigem ©ewußtfein 
toieber gant beutfch werben unb bag 
©olf ber ©ichter unb ©enter 
bleiben. 

SRöge biefer Srieg unfete Sunß 
wieber in ihr Zentrum werfen. 

©em ©euffchen liegt bie Neigung 
tut 2BeItbetra$tung, tut SBeltfreunb# 
fchaft (Unioerfalität) im ©lut, unb 
barum werben wir bann auch ntcft 
aug nationaler (Sinfchränfung (weicheg 
neue fteßigung ifl) ben Stnfchluß tut 
Sebengfunß ber übrigen Seit oer# 
Heren. Unb: eg gibt in ber ©Seit unb 
über ber SBelt nur eine Sunß# 
feele, nur eine befie unb ewige, 
bag fcifit: bleibenbe Sunß! 

SRittelbar bewirft burcß unferen 
großen, alleg umwertenben Stieg, 
burch feine tufammenfchweißenbe 
©lut unb 2Bu<ht f a n n nach ihm 
eine Stenaiffance, eine neue 3»f«m# 
menfaflung bet fünßlerifchen (geifHgen) 
Strafte — (um bie materiellen, tech# 


nifchen brauchen wir ja nicht |u forgen) 
— ihren Stnfang tut fpfiferen Einheit, 
SNonumentalität, ich möchte fagen: 
aßepifchen Sunß nehmen —wenn 
alte lebenbigen ©etßer 
eg wollen! Gerrit Engelke 

gtiebrich Äapfjlettf 
©chaufptelnofijen 

„3<h fnnn nie begreifen, wie man 
Sunß unb Seben mit einanber oer# 
quicfen will", fagt ftriebtich Sapßlet 
in feinem ©ortrag 00 m Schaffen bei 
©chaufpieletg, ben er im lebten Dftober 
beim Songreß für Sleßhetif unb Sunß# 
wiffenfchaft in ©erlin gehalten unb 
ber nun ber troeiten §olge feiner 
„©chaufpielernotiten" (bei Stich Steif 
erfchienen) oorgefebt iß. Unb ich für 
mein ©eil fann nicht begreifen, wie 
man Sunß unb Seben alg nicht mit 
einanber oerquicft betrachten fann. 
©0 iß mit gerabe ber fünßlerifche 
©eiß Sapßlerg felbß oon feinem 
menßhlichen ffiefen aug, bei ©etrach# 
tung einer Photographie, befannt ge# 
worben, 3«h« tuoor, ehe ich *h« «W 
©eßalter fennen lernte. 3Rir warb 
fofort bewußt, baß hier ein SRenfch 
mit männlichem, oon feiner fronte 
angefränftem 3&ealigmug ber Sunß 
bienßbar fei, unb alg ich ihm bann 
fpäter in ben oerfchiebenßen ©eßalten 
auf bet ©übne fab, war mit nichtg 
fo felbßoerßünblich, alg bie ebelherbe 
Prägung feiner im $ühlen unb ©enfen 
tiefgrübelnben Sunß. 

SRun, an einer anberen ©teile ber 
Siotiien, ba, wo Sapßlet ßch über 
ben Oberflächenbetrieb 00 m Sehrer# 
unb ©chülerbafein in ber ©chaufpiel# 
fnnß erboß, iß er fa auch bet Sin# 
ßcht, baß ber inuerße Sern „in febeg 
Sterblichen Sunß", „ber SORenfch felbet, 
feine Seele, fein Unßerblicheg" fei. 
Unb in einem weiteren Sluffafc, ber 
Sichtung unb Siebe erßehen möchte 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







168 SGBtUi ©üntpott), ftttebrii# Äapfterg @<$attfpiefoofi$e» 


für ben auf bet Sühne fchaffenben 
Sünfller, gebt fein ebler 3otn b a # 
tum auf ben 3ufc^>auecpöbcC niebet, 
»eil bet eerbauenber#, fchwafjenber# 
unb fchneujenberweife im Zbeatet fi|t, 
„währenb bet Schaufpleler ba oben 
im »aht|ten Sinne feine Seele blof# 
legt". 2luch ifi ei ja gtabe gtiebrich 
Stopf ler, bet ptoflamiert: „Die Seele 
ifi ei, bie ba fpielt", nnb möchte 
„2abp ©acbeth aug bet füfefien 
ffieiblichleit heroot ftarren fehen", glaubt 
an leine Stetten unb Sätchen, „»eil 
fie ffif unb jugenblich wirten unb bot 
bet ©uttergotteg hetS&rechenb weinen 
lönnen", glaubt „nur an bag @ref# 
eben, bag in ©afrheit in ihrer grauen# 
feele ben füllen Sinberfrieben mit# 
bringt" (wobei ich an Stopflerg Stunfl# 
unb (Shegenoffin Helene ge^bmet ben# 
len mufte), ifi bei ©laufend, baf 
ber Sßorageifi in einer fjeroiföen @e# 
flalt wohnen unb ber Jungfrau oon 
Dtleang felbifcher Sinn (tla 3tofen 
fc^eint ungenannt jltiert), einet Sttein# 
geftalt jugehören lann. 

So lefe ich benn, »eitet# unb »lebet 
jurüdfchlagenb in ben Statiken, immet 
»iebet oon bem aufg Seelifche ge# 
richtete Streben. Unb weil Seele 
boch ni$tg anbereg ifi, alg bag (Sr# 
gebnig unb bie ©irlitng organlfcher 
gunltionen, muf boch wohl Sunfi 
unb ieben recht eng mit einanbet 
»erquldt, muf boch wohl Sanft nlchtd 
anbereg alg etföhteg 2eben fein. Unb 
ich bin bei feften ©laufend, baf 
gerabe bei einem Äönfiler wie Sapfler 
„fein pribotmenfchlicher, .... petfön# 
liehet Anteil an feinem Sunjtwert" 
ganj unb gat nicht big nut an ben 


SÄngenMid heranreicht, wo funfifchaf# 
fenbe gllufion fleh einfleUt.... biel# 
mehr wirb gerabe bei ihm, eben »eil 
et ein echtet unb wahret Sünfller ifi, 
bag Schaffen lein Unterbrechen, fon# 
bem ein big |um fchlafwanblerifchen 
guflanb geflelgerteg unb erhöhteg 2e# 
ben fein. 

©enn ein fo tief betanlagter SRenfch 
wie Stopftet berart beim Siachbenten 
Aber bag tünfllerlfche Staffen ing 
Stoden gerät unb nicht nach gegebener 
SRöglichteit jaenbe benlt, muf man 
nach ber Urfache fragen. 3<h glaube, 
fie liegt in Sapflerd leufchem ©efen. 
3h®/ bem bag ©lüd bei Schaffend 
in bet (Stnfamleit, beim $ineinber# 
fenlen in beg Dichterd ©erl erblüht, 
unb bet nach biefem „tief innerlichen 
Durchleben bet Diode" h&chft geniert 
|ut Sühnenprobe erfcheint, wo bag 
„in einfamet Arbeit Errungene in 
Segenwart Anbeter preigjugeben" 
ifi.... ihm müffen bie Dtüdfchlüffe 
oon bet Sunft auf bag 2eben peinlich 
fein, unb begreiflich ifi, baf et fich 
glauben machen wid, „Sunfl fei ein 
8fpl für freie Seelen, eine freie 
anbere ©eit", ober Sanft »erhalte 
fich jum £eben wie ein Stern jur 
<Stbe. 9lug biefer Smpftnbfamleit 
hetaug betrachtet er benn auch, wie 
et felbfi eingefleht, bie Sunft alg 
tebengfeinblich, obfehon bie Sunfi eine 
Dtenerin tu fein hat bem übet ihr 
flehenben geben. 

©ie gut, baf in Sapfler#8aujt bie 
Sanft eine fo herrliche Dienerin ifi, 
fo feine Seele, bie ba fpielt, nichtg 
weif oon bet anbeten Seele, bie ba 
fchreibt. Willi Dünwald 


BetancwortU# fflr t>tc teünng: Dr. t&eobotpeufln beflbronn. — WQc ccOattioneOcn 
gafenbangen gab |a richten nach, bfübroa« a. SR., fetebeagtafe 31; aapttlaagCen 
Staauffttptea ig Rfidporto beitafflgea. 9R4r|#B<tlag: 9RAa<bca, $aberfadgrag< 27 

Copyright 1915 by iirz-VorUg Q. m. b. H. t ■flnahoo. 

Drad bet 6 4 cil'f<b<a ©a<bbradml, Bittot Jtraemct, $tUbtona 
VUciaigc 3afcrateMBBahnw: 8ri| SRaatf, Btritogriebeaaa, Ktaggrafe 4 x. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




SR ü neben, Den 27. ftebruat 1915 


169 


<£itg(ani>$ falfc^e wirtfcbaftlt^e Nennung 

Statt ©eorg ©otheln, SR. b. 91. 

g tfl bag SSerbtenfl Tormann Slngellg in feinem — 
wen» auch bon iahlreicben ^rrtömem nic^t freiem — 
93ucb: ,,©ie falfdhe (Rechnung" ben Nachweig et* 
bracht in haben, baf auch bet flegreiebfle Ärieg bem 
Sieger mehr Schaben alg Vorteil bringt. Die englifcben Staate? 
(enter haben nicht batan geglaubt; fle haben fleh bet ^llufton 
hittgegeben, eg fei ein Beichtet, butcb bie gewaltige Uebermachf 
^glanbg, ffcanftelcbg, SRufjlanbg, 93elgtettg, Serbieng unb 3apang, 
JDenifcblanb militdrifch unb wittfcbaftlicb, wenn auch nicht ju 
bewirten, fo hoch berart ju febwäeben, bafj eg aufhöre, ein be* 
aebtengwetter Nebenbuhler $u fein, ©ie militärifche Slieberwerfung 
foUte im SBefentüchen Sache ber tontinenfalen SBerbünbefen fein, 
bie wirtfcbaftlicbe wollte (Snglanb mit feiner überlegenen 0flotte 
nnb einer bom Stalfettecbt nicht etngefebrünften Ärtegföhrung 
inr See übernehmen. 

Slber bie (Rechnung fttmmte nicht; eg war eben „£)ie falfche 
(Rechnung." 

Sie fttmmte nicht, wag bie Äriegführung $u £anbe anlangt: 
©le rnfflfcbe (Riefenbampfwalie, bie in tarier gelt Sllleg big Berlin 
bot fUh niebetwetfen foUte, funtfionierfe nicht; nur ein lurjeg 
Stüef ifl fle borübergehenb in Dflpreuflen eingebrungen; nach 
fchweren, furchtbar oerlufibrtngenben Nieberlagen ifl bog mfflfche 
#eet big inr SBeichfellinie jurüefgebrängt, ohne auch nur einmal 
bie fcbleflfcb*pofenfebe Srenje erreicht iu haben. 9llg unerfebüttet* 
liehe SRaner fleht bie bentfehe Slrmee bon ben Sogefen big §nr 
Norbfee in granfretcb, ifl gani Belgien — bon einem Keinen 
ßefchen abgefehen — in bentfeher #anb, ebenfo wie bie inbnflrie* 
reichflen Sebiete Norbfranfntchg. SBieberholt flnb englifche be* 
fefligte Äüftenplä$e bon ber bentfehen gflotte bombarbiert worben, 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




i7o @eorg ©othein, W. b. SR., SnglanbS falfche SRechnnug 


ohne ba£ Me überlegene eugltfche auch nur einmal einen Angriff 
auf Me beutfchen Kfiflen oerfucht fybttt. Unb oor ben beutfchen 
Suftfreujern unb Fliegern fühlt fleh baS wogenumgürfete @ng* 
(anb erfl rechf nicht lieber. 

§afl ein halbes 3<*h* bauert ber Krieg. -Oer beutfehe ©eehanbel 
auf allen Weltmeeren ifl lahm gelegt. 3nbem (Snglanb allem 
SJöKerrechf $ohn fprechenb auch ben SBerfehr ber neutralen $an* 
belSfchijfe nach beutfehen nicht blodierfen $äfen nnterbanb, ja 
ihn felbjl nach folchen neutralen #äfen, non benen auS Waren 
nach ©entfchlanb gelangen (bunten, bahin (ontrolliert, baff fnapp 
bereu (Sigenbebarf gebeeft wirb, inbem eS toiberrechtlich ben 95e* 
griff ber Konferbanbe auf SlUeS nnb 3ebeS auSbehnte, glaubte eS 
in Kurzem ©eutfchlanb auSjuhungern; glaubte eS ihm bie für 
bie Kriegführung unentbehrlichen SRohfloffe fperren >u (önnen. 
Unb toieber war bie SRechnnng falfch. ©ewif mnf ©enffchlanb 
mit feinen 2ebenSmitteloorräten Sorgfältig hauShalten, aber man 
hat bie Sicherheit, baf man bann bis jnr neuen (Srnte auSfommt. 
Unb wag jur Kriegführung notwenbig ifl, permag bentfeher <&x* 
ffobnngSgeifl unb Organisationstalent im 3«lanb ju probujieren. 

SS wäre töricht ju leugnen, baf auch wir unter bem Krieg 
wirtschaftlich Schwer leiben; aber ba ber Krieg unfern ©renjen 
ferngehalten ifl, weniger als alle nufere ©egner — 3apan oielleicht 
ausgenommen; ja wir leiben wirtschaftlich nicht fo flarf als oiele 
neutrale Sänber, bereu wirtschaftlicher Organismus weniger ge* 
fnnb nnb (räftig ifl» S5ei unS ifl bie SlrbeifSloflgtetf geringer als 
in anbem fahren — einmal weil ein gewaltiger Seil ber Arbeiter* 
beoöKerung nufer ben Waffen fleht, fobann, weil nufere ool(S* 
wirtschaftliche Säfigteit auf ben Krieg eingeflellt ifl, weil in erfler 
iinte für bie KriegSbebürfniffe probn&iert wirb. JöaS ifl freilich 
(eine wirtschaftliche ©üfer^robuftion, eS ifl gehren pom Kapital; 
baS ifl aber nnn einmal baS PoKSwirtfchaffliche Wefen beS Krieges; 
ben anbem (riegführenben SBöltern geht eS um (ein $aar beffet, 
ja benen, bie ben Krte$ im Sanbe hüben, weif Schlechter. Unb wir 
(önnen eS noch lange anShalten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Georg Sotheln, SR. b. IR., (Snglattbl fatfche {Rechnung 171 


0 


SEBlr Wunen bal einmal, »eil »Ir felbß in tiefer Seit bet 9lb# 
fperrung noch immer einen beträchtlich*» €pport höben. 2 Rac^ 
ben benachbarten neutralen ober befreunbeten Staaten iß er nur 
info»eit »erminberf, all »ir im ^ntereffe nuferer eigenen SB itu 
fchaft 9ttt$fnbrt>erbofe haben erlaßen rnüßen, 3 » Ächten nnb 
€ifen ßnb »ir »eiter fo teißunglfätuB/ baß »ir nicht nur nufere 
früh« oon €nglanb besorgten Äüßengebiete, fonbem auch Deßer# 
teich#Ungaru, bie Schweis, ülieberlanbe, unb felbß bie ffanbi; 
naoifchen Staaten bamit berfehen. ©te tießgen SEBollborräte, bie 
»ir in Setgien, SRorbfranfreich nnb 2ob$ befchtagnahmf höben, 
ßchem nufere SBottberforgnng auf tauge Beit. SBenn auch bie 
eigene Stupferprobnftion bem Sebatf nicht genügt, fo höben »ir 
hoch fo enorme Vorräte in ben Seitunglbtähten ber Starfßrom# 
(eitnngen, fept nicht eteftrifch betriebener Sahnen, baß allein 
bamit ber Ärieglbebarf auf 3 ahre gebedt »erben famt. Unb bie 
erßannliche Stßnbergabe nuferer chemifchen 3 nbnßrie hilft uni 
auch über bal Änappwerben mancher früher all nnentbehtlich 
angefehener, aul bem Slullanb besogener SRohßoße (Salpeter, 
Äautfchuf, 3 nte) hitweg. 

fcnglanb »ürbe allerbtngl »eit rafcher s» ber ©nßcht forn* 
men, baf ber bon ihm unternommene Serfnch ©eutfehfanb php# 
ßfeh unb »irtfchaftfich aulsubungetn ein Serfuch am untauglichen 
Objeft iß, »enn bie neutralen Staaten ßch basu aufraffen wollten, 
bog fchimpßiche 3och absufchfitteln, bal ihrem Serfehr in SEBaren, 
bie feine ober nur bebingfe Äonterbanbe ßnb — b. hv bie nur 
bann all folche befchlagnahmt »erben bürfen, »enn ße für bie 
{Regierung ober bie Ärieglberwaltung ber friegfühtenben Staaten 
beßimmt ßnb — bon Sngtanb auferlegt wirb; bal felbß ben 
Serfehc swifchen neutralen Staaten bon feiner StBillfür abhängig 
macht. €1 iß eine ber trübßen Seiten biefel Ätiegel, baß ßch 
alle neutralen Staaten biefe Sergewaltigung unb Srutalißerung 
burch ben englifchen SRatinilmul gefallen laßen, ©er iß bie 
»irfliche SEBeltgefaht; ber beutfehe SRilltarilmul nur eine fug# 
gerierte. 

i 2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




172 Georg Gemein, ©. 0 . N., (Sngiandg falfche Nennung 


©enn England geglaubt §at, fleh wähwwd beg Striegel unferer 
£andelgbe$iehungen bemächtigen &u (dunen, fo fleht eg fleh aufg 
©itterjle enttänfeht. 3 »»Ächfl hat eg durch den Ärieg die eigenen 
ju feinem deflen Abnehmer, ©eutfchlanb, ferner &u Defletreich; 
Ungarn und der ©firtei, aber felbfl &u jwei feiner Verbündeten, 
ju Belgien — infolge der deutfehen Vefefcung und ju Nußland — 
feitdem 9trchangelg( durch <Sig gefperrt ifl — ooUfländig oerloren. 
©aju ferner dag induflriereiche Nord;f 5 ranfreich. ©urch den 
©elftrteg, durch die — oon England indire(t betoirfte — ©per; 
rung der Qlugfuhr oon Getreide, Vieh/ Sfcifch, ©olle aug Slrgen; 
tinien, oon Äaffee und Äautfchul aug ©rafllien, oon Salpeter 
aug (Shite ufw. ifl in gan& ©udamerifa eine ©irtfchaftglriflg ohne 
Gleichen gejeitigt worden, die deffen Slufnahmefähigleit für 3n; 
duflrieer jeugniffe unfagbar herabbrfieft. ©er Slbfafc deutfeher ©aren 
dorthin (ann nach wie oor über Italien einerfeitg, die ffandinaoifchen 
Sünder und die Niederlande andererfeitg erfolgen, diefe Äontur; 
renj ifl England alfo dort ebenfowenig wie in den Vereinigten 
©taaten loggeworden. 

©ie ganje ©eit — ganj befonderg auch England — leidet heute 
aufg ©chwerfle darunter, daß die deutfehe #andelgflotte oon der 
Mitarbeit auggefchaltet ifl. Um fo fchwerer, a(g in England felbfl 
maffenhaft fonfl dem interojeantfehen $andelgoer!ehr dienende 
©eefchiffe für Ärieggjwede Verwendung finden — teilg alg #ilfg; 
(reujer, teilg alg ©ruppentrangportfehiffe, teilg um die oielen in 
entfernten Gewüffem befindlichen, dem ©<hub der eigenen #andelg; 
flotte und Kolonien, wie dem Eingriff auf feindliche Äüflen dienen; 
den Ärieggfchiffe &u oerforgen. ©eiche ©chiffgräume erfordert 
heute allein dag bigehen ägpptifcher Ärieg, der ©rangport indifcher 
und auflralifcher Gruppen! ©o paradop eg dingen mag, (eineg 
der (riegführenden Sander leidet unter dem ©eetrieg wirtfchaftlich 
fchwerer alg England; in (einem — (aum oon Nußland abgefehen — 
ifl die Äohlennot größer wie in dem Sand, dag fonfl der $aupt; 
epporteur oon Äohlen ifl. 3 « ©eutfchland erfolgt der inlündifche 
Äohlenoerfand durch ©ahnen und Vinnenwafferflraßen; in Groß; 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©eorg @otBein, B. 2t., GnglanBö falfc^e 2tecBnnng 173 


Britannien nni> 3 rlani> mit iBrer auferorbentlicB reichen Äüjien* 
ontwicfelnng nnB Bet Sage Bet ÄoBIenreotere Bic^t am €DJcer über* 
wlegenB $nr ©ee. ©an* abgefeBen Baoon, Baf infolge Ber Einern 
nnB $Berfenfnng$gefaBr nnB Ber $reiöfieigernng bet SöBne BurcB 
Bie 95ertenerung aller SebenäbeBürfniffe Bie (JracBten auf ein 
enorm B»B«$ Sitoeau gekommen finB, feBIt e$ an ©cBffäräumen 
für Ben StoBlenoerfeBr. Um Bern Mangel abjuBelfen, f)at Bie 
engUfcBe (Regierung 20 gefaserte ©cBiffe jur Verfügung geteilt. 
3(bet toie fie Bemannen l £>ie englifcBe Äregömarine aBforBiert 
in ÄrtegO (eiten einen gewaltigen Seil Ber ©emannung Ber #au* 
BelOmarine — nnB um fo meBr, je gewaltiger Bie 23erlufie waren, 
Bie fie BntcB ©eefcBlacBten, UnterfeeBoote, 3tuffa^ren auf Bitten etc. 
erlitten B<»l* UnB wenn fcBlieflicB Bie ©cBiffe Bie SaBung löfcBen 
(ollen, feBIt e$ an geeigneten SlrbeitOfräften; Bie beflen finB für 
Bie Äriegömarineoerwaltung nötig, ein anBerer Seil Bnt jicB fürg 
J&eet anwerBen (affen, gür Bie Arbeit, Bie fonfi (wei SRarnt oer* 
ricBteten, finB jefct 3 nötig nnB BaBei (ieBen fie einanBer im SBege. 
©aO gilt nicBt nur für ÄoBle, fonBem für alle SBaten. SlacB Ben 
©<BilBemngen englifcBer Leitungen fpotten Bie SerBältniffe in 
Ben SonBoner ©octO jeher ©efcBreibnng. UnB mit Ber 93erjögerung 
BeO SaBenO nnB SöfcBenä wirB Bie 9(tt£nu£ung Ber oorBanBenen 
©<Biffe für Sranäport(we<fe geringer, müffen Bie grasten weiter 
(leigen. Sro&Bem Bie englifcBe fjlotte Bie SReere „BeBerrfcBt", Bie 
BnfnBr „ficBert", (leigen Bie greife in QmglanB enorm. %u&et 
i(i — BouptfdcBUcB infolge BeO 0feB(enö Ber BentfcBen, ruffifcBen, 
BelgifcBen nnB franjöfifcBen 3ufuBr — um runB 70 iprojent 
teurer al$ oor:ge$ 3aBr. £>amit leiBef nicBt nur bet S 8 etbtau$, 
fonBern ancB Bie fonfi fo grofe QlnöfuBr oon 3am$, Gateä, (SBofo* 
laBe etc. ©elbji 0fif«Be foflen, Ba Ber SifcBfang BurcB Bie Einern 
felBer, Bie BentfcBen ätiegäfcBiffe nnB Bie <Sin&ieBung (aBlreicBer 
$if<Ber aufO ©türffie eingefcBränft ifi, fajl Boppelt fo oiel alO 
fonfi. UnB BaO mac&t für (SnglanB enorm oiel auO. Um fo meBr, 
nl$ BnrcB BaO ©teigen Ber gracBten nnB Ber SBerficBernng ancB 
BaO anffealifcBe nnB argentinifcBe gefügte nnB gefrorene QfleifcB 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




174 @eorg ©ofhein, 9R. b. 9t., Sttglanbg falfche 9tehnnng 


um ca. 80 fcenfg pro Kilogramm geftiegenijt, b.h* ca. 70 ^rojcnf. 
Srofc bet Safttht ang ben bereinigten Staaten finb bie ©etteibe# 
pteife noch höbet toie im „belagerten" ©eutfchlanb. Sluffralien 
tmb 3nbien haben ?D?ifemfen, Äanaba eine recht mäßige, 9tnf# 
(anb nnb Dtumdnien tönnen bie ihre nicht herangbringen nnb bie 
argentinifche oerjögerf {ich; fie tarnt befienfallg im 3lpril nach 
Europa tommen, nnb eg fehlt an Schiffen, fie betan&ubringen. 

#ohe Sebengmittelpreife, h*>he 2ö^ne — froh fieberhafter 
Sätigfeit fftr flotte nnb #eer — weitgehenbe QlrbeitOloftgfeit. 
Sefonberg grof ifi fie in bet S e p t i l i n b n fi r i e. £)ie befien 
Slbfafcmärfte für englifche baumwollene; wollene unb leinene Same: 
©eutfchlanb, Ütnfilanb, Oefierreich^Ungam, Belgien finb gefperrt, 
ebenfo bag bafür fonfi fiarf aufnahmefähige Siorbfranfreich. §ür 
SBebWaren fehlen nicht nur bie genannten durfte, fonbetn infolge 
ber weiter oben bargelegten weltwirtfchaftlichen Ärife finb auch 
bie fnbamerifanifchen, inbifchen unb leoantinifchen Mrtte wenig 
aufnahmefähig, 2>ajn tommt bag gehlen ber bentfehen gaiben. 
Slllein an Seerfarben, bie föt bie Sejrtilinbnfirie befonberg in Se* 
tracht tommen, bejog (Snglanb für 30 Millionen «Wart jährlich 
oon ung. Einige betreiben tann man brüben jnr ütof auch herfiellen, 
aber nicht bie gan&e reiche gatbeuffala, über bie bie beutle Farben; 
inbufirie oerfügt. Sem griffe man wieber (um natürlichen 3nbigo, 
aber beffen Slnban hat unter ber Äontnrteuj beg weit überlegenen 
bentfehen fpnthetifchen 3nbigog fo gut wie anfgehbtf. iBetfchifffe 
1895/96 Äaltutta noch 9367 Sonnen gnbtgo, fo 1912/13 nur 
noch 593 Sonnen nnb im lefcten 3ahr war ber 3lnbau oon 3nbigo* 
fera wiebernm 20 $rojent tleiner alg im Vorjahr. — ©ie Sabril 
tauten tünjilichen ©üngerg, tönnen ang Mangel an bentfehen 
Äalifaljen nicht arbeiten. SRichf nur gertigfabritate, fonbern auch 
jahlrei^e £albfabrifate fehlen ber englifchen chemifchen 3nbnfirie, 
worunter auch bie pharma&eutifche fchwer leibet. 3n ben bortigen 
gachfteifen ifi man fich oöllig flar barüber, in abfehbarer t 
feinen (Srfafc bafür fchaffen jn tönnen, unb Sierße nnb Slpofheter 
finb ratlog, wag fie tun follen, wenn bie Vorräte bentfeher pbarma* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©eorg ©othein, 9 R. b, SK., Englanbg falfche SKechnung 175 


*eutifcher SBaren unb Jenaer mebi&inifcher ©läfer uni) Shermo* 
meter aufgebracht ftnb; nicht rninber t>ie Dptifer, benen Pie beutfchen 
optifchen ©lafer fehlen. 

©ie englifche Eifeninbuftrie fyatte ftch oon 3 af)r ju 3 ahr mehr 
fcaran gewöhnt, beutfcheg £albjeug (SKohluppen, Änüppel, $pia; 
finen) weiter &u »erarbeiten. 1913 be&og fie allein baoon runb 
5 Millionen ©oppel&entner; $um größten Seil mürben baraug 
Sein* unb ©robbleche gewaljt, bie roh ober »erfeinert nach aller 
SBelf gingen; bag f)at natürlich auf gehört, ohne bab ben 5 Ba 4 * 
werten ein Erfafcmaterial jur Verfügung ffünbe. ©er englifche 
©chiffg* unb Sftafchinenbau unb bie Äonfiruftiongwerfffätten »er* 
arbeiteten maffenhaft beutfcheg SBaljeifen unb ©chmiebejfücfe 
(1913 über 4 Millionen ©oppeljentner), bie ihnen fefct auch fehlen, 
ebenfo wie bie 100 000 Sonnen beutfchen ©rahte. Äei ung leibet 
bie Eifen* unb Sftafchineninbuftrie nur an Slrbeitefräften, nicht 
aber an 35 efchäftigung, wag allerbingg wefentüch ben groben 
Ärieggaufträgen jujufchreiben ift. Slber bie englifche ijt fchon' 
mangels beg beutfchen $albfabrifafg gänzlich auber ©tanbe, 
unfere Slugfuhr an ^ertigerjeugnilTett ber SKefalUnbuftrie auf 
britten SKdrften ju erfefcen; ihre eigene Slugfuhr ift jum guten 
Seil lahm gelegt. 

©ie grofje amerifanifche fjach&eitfchrift „Engineering SRewg" 
führte bereite am 17. ©epfember aug, in welche prefdre Sage bie 
amerifanifche Snbuftrie burch bie blobe Erfchwerung ber beutfchen 
Einfuhr gebracht würbe, unb fte fügte ^in^u: „Englifche SKach* 
richten enthüllen ung, bab englifche 3lnt)uffrielle, wdhrenb fte oon 
groben planen fprechen, um ben Qlugfuhrhanbel in ben oielen 
Sdnbern $u erobern, bie ©eutfchlanb jefct nicht erreichen fann, 
bei jebem ©chritt in biefer Dichtung baburch gehinbert werben, 
bab fte Mejenigen ©toffe nicht mehr erhalten fönnen, bie fte ge* 
wohnt waren, aug ©eutfchlanb $u begehen." 

©er englifche Irrtum: ©eutfchlanbg £anbel unb ^nbuftrie 
auf ben Sluglanbgmdrften oerbrängen ju fönnen, erhalt immer 
erneute Nahrung baburch, bab bie Neutralen unter bem »ölfer* 

1 2 ♦ 


Digitized by Goo 


Original ftom 

PENN STATE 



176 * * * ©te nationale Äriffä 6 er ©chtoetj 

techtätotbrigen ©rncf (Snglanbtf frc^ bie £)urchfuchung, felbff ihrer 
nach neutralen #äfen gehenben ©chiffe unb bie Äonfföfation 
ihrer oon (Snglattb toillfürlich al$ Äonterbanbe erflärten SBaren 
gefallen laffen, bafj ffe um ftch felbff bte nöttgffe Einfuhr $u fledern, 
9lu$fuhroerbote erlaffen müffen. ©amit erhält (Snglanb bei feinen 
£attbel& unb Snbuffriefreifen bie fjiftion, £)eutfchlanb phofffch 
unb inbnffriell au^bttngem $u fönnen. 3 n bem Moment, too 
bie Zentralen fleh biefe 95rutalifferuttg nicht mehr gefallen laffen, 
iff biefer englifche £raum auägeträumt unb ba$ (Snbe be$ friool 
oon ihm infjenierten Äriegeä nahe, unter bem (Snglanb unb bie 
Neutralen minbeffen$ ebenfo — toenn nicht erheblich mehr — toitu 
fchaftlich leiben atä mir. 


T)\t nationale $riji$ ber ©ebroeij 

Äug be: erhalten »tt Me folgenbe Jufchrift, bet wir und felnegtoegg 

in allem anfcbliefien, bie ung aber alg ©fimmunggbilb ebarafterigifeb erfc^eint 
nnb brauchbar alg ©runblage einer weiteren Slugfpracbe. 

bat feinen ©tun, bie Äugen noch länger baoor |n »erföliefjen: 
bie ©ebroeii macht jur Seit eine nationale Stifte gefährlicher 
Ärt bureb. 

Qi ig feine ändere ©efabt, bie ihrem gaatlicben ©eganb 

_b-oht. ©ie ©cbwetj göjjt jtoat auf brei ©eiten an ©rofjgaaten, 

bie am europäifeben Stieg beteiligt gnb, aber ge barf überzeugt fein, bag feine 
einige biefer Mächte nach febweijerifebem ©oben lügern ig, obfebon bie Um 
bereebenbarfeit ber friegerifeben Sreignlge ei ihr jur felbgoergänbllcben ^Pflicht 
macht, ein fcblagfetfigeg £eer an ben ©rennen ju unterhalten. Unb auch t>on 
bem oierten ©renjgaat, oon Italien, braucht ge im @rng nichts ju befürchten, 
trofc beg Sran&eg oon ©efegigungen, bie ben febtoeijerifeben ©ubfanton auf 
italienifcber ©eite umgeben unb bie ©efahr einer „militärifeben Sinfreifung" 
jahlreidben ©cbweijer* Patrioten big oor noch gar nicht langer 3eit begänbig 
oor Äugen geführt haben. 

Stein, bie nationale Srigg ber ©cgweij ig eine i n n e 1 1 i cb e, ge fommt 
aug einer febtoeren Grfcbütterung beg febtoeijerifeben ©taatg# 
gebanfeng beim ©cbwei&ertolf felber. 5Bag ig benn btejer febweije# 
rifebe ©caatggebanfe? SJtan pgegt thn etwa fo aug&ubrücfen, bag man fagt: 
bag fcbtoeljetifcbe ©faatgibeai ig eine butcb gerichtliche Slottoenbigfeit ju# 




Original fro-m 

PENN STATE 



* * * ©ic nationale Stifte i>et @$toei& 


1 77 


fammengefchmiebete, Aber beit nationalen ©egenfäfcen ffehenbe ©olfggemein« 
fchoft, nnb bag ffaatliche JOafein ber Schweift betont anf bem einträchtigen 3»« 
famraenarbeiten breier, nach Sprache nnb Stoffe gefchiebener ©oltgteile nnb 
anf ber freien Selbffbeffimmung alter Sürger in ©unb, Danton nnb ©emeinbe. 
gür ben ©effanb ber Stbgenoffenfchaft iff bag Sine oot allem eine Sebeng« 
frage, ob eg banernb gelingt, ein folcheg ®on bem ffarten SBitten ftur Streichung 
beg genteinfamen Sulturibealg getrageneg Sineernehmen jwifchen ben bentfch, 
ftanjöfffch nnb itatienifch fprechenben Schwerem htrtnffcQen, nnb je bem 
Schweizer erwächff baraug alg eine ber oberffen oaterlänbifchen Pflichten bie 
Stufgabe, bag freunbeibgenöffffche 3nfammenwirten ber brei ©oltgteile nach 
Äräften ju förbetn unb einen oon Stoffenunterfchieben unabhängigen, eigen« 
tömlichen Schweiftet« ipatriotigmug in pflegen. 

Siegen biefe Pflicht fcheinen mir nun aber feit Ätleggbeginn bie ffi e l f ch« 
f ch » e i j e t in einer QBeife ju fönbigen, bie bie ernffeffen ©ebenten gegen 
bie SRögtichteif toachrufen muff, bag fchweijetifche Staatgibeal auch nur an« 
nähernb ftu oerwtrtUchen. Schon im Stob* 191 ?/ bei bem fo (eibenfchaftlich 
geführten Stampf um ben ©ottharboertrag, nutzte ffch in ber fran&öfffcffen 
Stffweift eine nationatiffifche, auggefprochen beutfch«feinbliche Untetfftcmung 
oon überrafchenber Stätte gettenb, unb fchon barnalg fiel, alletbingg oon welfchet 
Seite, bag fatale ®ort oon einer nationalen Ätiffg, ber bie Schweift entgegen« 
treibe. $eute h«t ffch biefe ©oraugfage, alletbingg in anberet SEBeife, alg ffe 
gebacht war, erfüllt, nnb wir hoben in ber £at biefe nationale Ätiffg ber Schweift 
in ihrer ganften ©efahr. SDer greuliche Stoffenhaff, ber in grantteich gegen atleg, 
wag bentfch heifft, aufgelobert iff unb nicht nur bag niebere Sott, fonbetn gerabe 
auch bie geiffigen führet ber Station ftu feinen Opfern macht, hot auch bie burch 
tanfenb gäben mit ber Stochbarrepublit oerbunbene SEBefffchweift ganft unb 
gar in ihren Sann geriffen. 3$ fürste, Suten nach Slfhen ju tragen, wenn ich 
hier an einige Statfachen erinnere. Schon bie franftbfffch geschriebene $ t e ffe 
ber Schweift nimmt in einem ©rab für grantreich unb gegen ©eutfchlanb Partei, 
ber bie ©renften ber ertaubten Spmpathiebefteugung tängff überfchritten hot. 
Stau geht taum fehl, wenn man bie ftweite öffentliche Stahnung beg ©unbegratg 
ftur gewiffenhaften ^Beobachtung ber burch bie ganfte Sage ber Schweift gebotenen 
SReutralität a(g in erffer Sinie burch bie unglaubliche Haltung ber welfchen tßreffe 
oeranlafft betrachtet, unb eg iff auf atte gälte befteichnenb, baff bie bigffer er« 
folgten ©erwarnungen fchweijetiffher Leitungen burch bie oberffe Sanbeg« 
behörbe faff augfchtiefftich franjöfffchen ©lättern gegolten hoben. Sin Seil 
biefer treffe hot ffch nicht einmal gefcheut, franftöffffhe Spione, bie in ber Schweift 
ihr Unwefen trieben, gegen bie pffichtgemäffen Singriffe ber tpotifteiorgane 
in Schuh ftu nehmen unb biefe ©earnfen in gehäfffgffer gorm ju befchimpfen 
unb ftu bebrohen, fobaff ffch bag ipoltjeibepartement oon ©afelffabt oeranlafft 
fah/ jenen betannten geharnifchten $Jrofeff an bie Vbreffe biefer „unbefonnenen, 
oereingenommenen unb oon Seibenfchaft oerblenbeten $reffe" ftu erlaffen, 
bie bie ©eoölterung „fpffematifch getäufcht" höbe unb „ein gewiffenlofeg Spiel 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





17 » 


* £)ie nationale Äriftö Oer ©tbtoeij 


* 


★ 


mit ben 3ntereffen nnfere« geraeinfamen ©aterlanbe«* frctOc. ©lefe au« be# 
rufenem 9Runbe foramenbe Cbarafterißerung einet gewiffen treffe gilt nicht 
minber eon bet haltung eine« Seile« bet weiften treffe gegenüber bet bei bent 
Singriff anf bie 8tiebtich«bafener Seppelinwerft begangenen ©erlebnng bet 
fcbweijerifcben üleutralität unb bem baburch bereotgetufenen $roteß be« ©un# 
be«rat«, bet oon einem Seil bet welfcben treffe überhaupt unferfcblagen, non 
einem anbetn Seil entßedt wlebetgegeben nnb non einem britten Seil mit Äom# 
mentaten begleitet würbe, in benen bie glieger getabeftu oerteibigt würben. 

3Ba« ffiunber, wenn bie ©eoöifer’ung ber toefl(i<^eit Äantone in 
eine 91rt gieberjußanb geraten tff nnb bie todßen Äugen übet JDeutferlaub 
nnb ben „©lutfaifet" glaubt unb uetbreitet! ©eiche Aufregung bat nicht feinet# 
jeit im ©alli« bie au« febt einfachen mtlitärifcben Grfinben erfolgte ©erab# 
febiebung be« Dberßen Stiborbp betoorgerufen! ©an oeranßaltete Straßen# 
funbgebungen, befchulbigte bie Strmeefeitung/ planmäßig alle welfcben Dfßjiete 
au« ben höheren Äomtnanboßeüen ftu entfernen, unb rief bie gefamte welfcbe 
Schweift tut Slftion gegen biefe „©erpteußung" be« fcbweijerifcben heere« anf. 
©aß ein hoher febweijetifeber Dfßjier im IRebenamt ba« Sage«buHetin übet 
bie 5trieg«(age gleichzeitig für ein Genfer ©latt unb für ba« $arifer „Journal" 
feßreibt, möge nur nebenbei erwähnt werben. Sßicht unintereffant iß, baß fi<b 
bie teilweife in feßarf antimilitarlßifcbem unb fpnbitallßifcbem gabrwajfet 
fcbwlmmenben Softlalißen bet franjbßfcben Scbweij nicht bie geringße ©übe 
geben, bem ebauoinißifeben Saumei ihrer Spracßgenoffen entgegenjutteten; 
gab e« boch auf bem lebten Parteitag bet fcbweijerifcben Sojialbemofratte 
ßfirmifeße Äätmfjenen, a(« fßaul pflüget, bet 3ürcßer SRatlonalrat, non bent 
guten Gewiffen be« beutfeben Äatfer« gegenüber bem Ärieg rebete, fobaß bet 
Sprechet unter fortwäbrenbem Sumult unb unter Scbluß#9tufen bet welfcben 
Genoffen oon bet Stibüne abtreten mußte. €« wäre zugleich reijood unb lebt# 
reich, ben gerichtlichen unb pfpcßologifcben Gtünben etwa« naeßftugeben, we«# 
halb in bet welfcben unb in bet beutfeben Schweift bie großen Siacbbatn im heften 
unb $orben eine fo ganj oetfebiebene Sinfcßäbung erfahren, unb we«balb bei 
ben ©elfcßen Jene nationalißifcße Glut entfacht werben tonnte, bie, lange Seit 
fafl unbemertt unter ber Slfcße glimmenb, bamal« beim Gottßarboertrag fo 
gefährlich aufgeßadert ifl unb febt, oom ©eltenbranb mächtig gefebürt, al« 
lobernbe flamme hinau«fcb(ägt, bie ba« gante Scbweifterbau« ju jerßdren 
brobt. hier fei nur al« Satfacße feßgeßedt, baß ber ©elfche augenbiidtteß 
mehr al« g r a n j o f e benn al« Schweiftet fühlt/ nnb baß 
iebenfad« für bie Gegenwart ba« feßöne ffiott nicht mehr gilt, ba« nach $rofeffor 
©ooet einmal ein ©aabtlänber Schüler in fein $eft gefcßtleben hat: *©aabt# 
(änber ftu fein, ba« iß feßön; bo<b Schweiftet ftu fein, iß noch oiel beffer. 3llfo, 
wenn man un« oorfchlagen würbe, granjofen ftu werben, um bie ftanjbßfcbe 
Sprache ftu behalten, ober Schweiftet ju bleiben mit beutfeber Sprache, fo würbe 
ich fategorifcb antworten: Schweiftet bleiben! ©er anber« benft, iß ein ©er# 
tätet." 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



£>ie nationale Ärtftö t>et S^toeij 


i79 


♦ 


★ 


* 


3» Oer Oentfchen ©<hwei| |elgt man eine toaste tamraggeOulO 
$egen ade €jr|effe Oer »elften ©unOegbtfiOet, aug lauter tlengfflichfeit, Oie 
„Harmonie" iwifchen (Deutschen unO ©elfchen noch mehr ja (löten. ©an hält 
Olaf ©orträge, in Oenen man Oag unfchwefierifch'* ©ebaten Oer SBelfc^en gän|# 
lief ignoriert, hingegen Oen folget ©ahnung wahrlich oiel weniger bebürftigen 
öeutfchfchweiietn Oen wahren „©cfweiier ©tanbpunft" mit einer ©ewiffen# 
haftigfeit dar macht, Oie geraOein ©elbffoerleugnung iff. jDOer man Schreibt 
offene ©riefe an Oie „Chers Conf&ter£s„, in Oenen man Oeren fämt# 
liefe Sorjfige anfjdflt unO fle nach wie eot Oeg aneingefcfrdnften ©ertraueng 
ihrer Oentfef reOenOen tanbgleufe oerffchert. (Die ©elften nehmen natürlich 
Oiefe fle gan| felbffoerffänOlich OünfenOen $u(Oignngen mit herablaffenber ©effe 
entgegen, reoanefieren ff<h auch alg föfiicfe teute mit ähnlichen Komplimenten, 
laffen aOer im übrigen Oie (Deutfchfchweijet gute tente fein nnO machen weiter, 
wag ihnen gefällt. 

ttefnltef jurüdfaltenO iff man in Oer Oeutfcfen ©cfweij im ttugOrucf feiner 
©pmpatfie mit JDeutfchlanO nnO Sfotipafhie gegen Oie Kriegführung feiner 
©egner. ©on SKugnafmen abgefefen: wo flnOet man in Oer großen Oeuifcf# 
fcfwei|erif(fen treffe ein ©ort Oer ©erurteilung für Oag ©erbrechen, Oag bag 
eppanffonglüfferne Nuffentum im ©unO mit Oem racheerpichten Sranfreicf 
nnO habgierigen SnglanO am grieben begangen hat? ©o proteffiert man 
gegen Oie toglaffung farbiger Sruppen auf Oie (Dentfcfen, gegen Oie ©teuel# 
taten Oer belgifcfen ©eoblferung, gegen Oie ©erwenbung oon ©utmJDum# 
©efefoffen Onrcf €ngfänOer nnO granjofen, gegen Oie recftgwiOrige ©erur# 
teilnng Oeutfcfer ©ilitärär|te in fjranfreich, wo gegen Oen tügen# nnO ©er# 
lenm>ttttgg#ffelOjttg nnferer ffeinbe, wo gegen Oie ©ißaeftung Oer Necfte Oer 
feefahrenOen ©Mfer? ®ie lange hat eg Oocf gebauert, big man ein offeneg 
©ort fanb gegen Oie ©ergewaltigung Oer eigenen tebengintereffen, Oie man 
fleh oon Oem meerbeherrfchenben €nglanO Wochen# unO monatelang gefallen 
laffen mußte? 9tucf ju Oer belgifcfen Neutralität unO ihrer ©erlefcung 
haben fleh Oie Oeutf<h#fchweiierifchett ©lätter jum grofen teibwefen Oer ©elfchen 
feft iurüdhaltenO geäußert, worüber wir SDeutfcfe ung freuen fbnnten, wenn 
wir nicht genau wüßten, wag Oie wahre ©einung Oer ©cfweii in Oiefem $unft 
iff, unO Oaß eg in Oer gauptfaefe nur politische unO fommer|iede Nficfficften 
ffnO, Oie Oiefe milbe ©uurteilung oeraulaßt haben. 3<h weiß ja Oie Schwierige 
wirtfchaftliche tage fehr wohl |u würbigen, in Oer (Ich Oie fo ffarf auf Sjrport 
nnO ffremOeninbuffrie angewiefene, fohlen# unO eifettarme.. Oaju noch »» Oen 
Nahrunggmitteln fnappe ©cfweii gegenüber allen friegfährenben ©taaten 
beffnbet, unO oerfenne Ourcfaug nicht Oie ©efahren, Oie einer freien ©einungg# 
äußeruug aug Oiefer wirtschaftlichen Kbhängigfeit Orofen, aber wenn man 
(ich mit ©to(| immer wieber „Oag ©ewiffen ßuropag" nennt, brauchte man 
fleh oor einer unoerblümten Kritif aller KriegführenOen nicht fo ängff# 
ließ |u feßenen, wie man Oag in Oer Oentfchen ©cfweil tatsächlich tnt. tfuch Oag 
^ehbrt |ut fchwei|erifchen Kriffg! 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







i8o 


©le nationale Ärifl$ bet <5$toet| 


¥■ 


★ 


* 


SRan Knute in tiefem Sufamraenhang auch noch oon ber ©effiner* 
frage reben, bie, wie oben angebeutet, nicht in etwaigen italienifchen 
Sbflchten auf ben Santo» beließt, auch nicht in ben angeblichen irrebentifüjchen 
Sefirebungen im Seffin felbet (bie fehr flarf überfchäfct werben), fonbern in 
ber ©efaljr, baf bag wirtfchaftlich in einer traurigen Sage befinbliche fchöne 
£anb, bag eon ber übrigen Schwel) fafi eölltg getrennt ift, unnterllich )u einer 
9Birtfchaftg*ipro»itt) beg blühenben Oberitalien wirb, mit bem eg burch Staffe 
nnb Sitte ohnehin anfg Sngfte »erfnüpft ifl. Slber wenn auch bie öffentliche 
Meinung beg Xeffing über ben Stieg butchaug in SRailanb gemacht wirb, fo 
ifi hoch bie ©effinerfrage burch ben Stieg nicht fo afnt geworben wie bie &tage 
beg öerhältniffeg t>on welfcher nnb bentfcher Schweiz nnb möge beghalb fe$f 
nicht weiter erörtert werben. 

©ie {folgen biefeg ©erhältnlffeg für bag nationale £eben ber Schwei) finb 
um fo fchünttner, a(g fowiefo fchon genug Schüblinge an ben ffiut)elu beg 
fchweifterifchen ipatrtotigmug nagen. 3 <h weife nur auf bie 
ber Schwell burch ihre Sluglänber, heute fchon ein Sechfiel ber ©efamtbeoölferung, 
btohenbe Sntnattonalifierung hi»/ erinnere weiter an bie wadjfenbe ftnan)ieße 
Slbhängigfeit oon frantreich nnb bie junehmenbe wirtfchaftliche ©utchbtingung 
»on ©eutfchlanb her, an bie tiefe Stuft, bie (ich jwifchen Slrbeitern unb Säuern 
aufgetan h«t, unb, last not least, an bie trofeige Selbfibehauptung beg San* 
tönligeifleg, ber fcheinbar in ber Schwei) überhaupt nicht tot ju friegen ifi. 
©lau fragt fich wirtlich manchmal, ob benn unbebingt eine fernere äufjere Slot 
über bag £anb fommen mufj, bie bie Schweizer wieber jum Soll macht unb 
ben fo fchwere (Riffe aufweifenben Staat gewaltfam wieber )ur Einheit )U; 
fammenfchwdft. ©ie £age ifi heute für) bie: ©er alte Schweizer*^atriotigmug, 
ber fich namentlich in ber ginheitgbewegung unb ber Schaffung beg Sunbeg; 
flaateg fo ftaffeoQ betätigt h«t unb ben wir noch bei ©ottfrieb Seiler fo ur# 
wüchfig auggebrödt finben, ifi heute »erblafjt, aber ber neue $atriotigmug, 
ber fich ben neuen Aufgaben unb Sielen juwenbet, ber bie alten {formen mit 
neuem ©eifl erfüllen foö, ifi noch nicht ba, mufj fich feinen Stugbrucf burch mancher* 
(ei Errungen unb ©Irrungen hinburch erfi fuchen. 6 in nicht )u überfehenbeg 
Spmpfom für biefeg Suchen, bag bie befien ©elfter ber Schwei) befchäftigt, 
ifl bie »or einem 3 ahr erfolgte IReubelebung ber heloetifchen ©efeöfchaft, bie in 
eine Seit ähnlichen ©iefflanbeg beg nationalen £ebeng fällt, wie bie ©rünbung 
ber alten beloetifchen ©efeUfchaff um bie ©litte beg 18 . 3 <*btbunbertg. 

ffiarum ich bag alleg in einer beutfchen Seitfchrift ct)ähle? Unb 
warum gerabe feht, wo hoch unfer gan)eg ©enfen bem eigenen Schicffal nnb 
ber eigenen Sutunff gehören fott? ©eil wir ©eutfche gerabe wegen unfereg 
Sriegeg ein befonbereg 3«tereffe am Sejlanb einer innerlich nnb äuferlich felbfl* 
flänbigen Schwei) hohen, ©er Srieg wirb nicht bag £e$te fein, fonbern nach* 
her tomrnt ber friebe unb mit ihm in jebem £anb eine Se t neuer Arbeit, neuer 
Aufgaben. {für ©eutfch'anb gehört bann )u ben bringenbfien Aufgaben, bie 
man fchon fefct ing Singe faffen mufj, bie tatkräftige {förberung ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SDie nationale Ärtffc Oer ©c&toeij 


181 


* 


★ 


internationalen 93erßänOiguttg. SDafür foll und Oie Schwei) 
ein SRußerbeifpiel fein. 9Rtt Spannung unO innerer Seilnahme oerfolgen 
wir Oaher Me entwicKung Oed nationalen ^roOlentd in Oer Soweit unO fuchen 
an ihrem gegeben eine Antwort auf Oie und beOtüdenOe Stage: SinO Oie 
93511er fchon reif )um frieOltchen SlebeneinanOetarbeifen ? 3(1 fchon heute ein 
95unO Oer mittels unO weßeuropäifchen Sulturoöller möglich Oer und eor Oer 
Ueberfchwemmung burch aßatifche unO halb#aßaflfche Unlultur retten foH? 
3(1 namentlich eine aufrichtige Oeutf«h#fran |öflfdhe 93erßänbigung möglich/ eine 
ehrliche Äudföhnung unO ein fruchtbared jufammenwirlen Oer OeiOen/ ßch 
heute )erßetfchenben, eOlen 93511er möglich? SDie Schwei) foll und Oad gjrperi# 
ment im Keinen eortnachen. Schlägt ed fehl/ fo mäßen wir unfere Hoffnungen 
begraben/ ohne Oeren ©etwitllichung wir und Oie 3«lunft Oer europäifchen 
Stultur nicht Oenlen mögen. Sellngt ed aber, oerwirllicht Oie Schwei) ihr 3&eal 
einer über nationalen Segenfähen flehenOen Staatdgemeinfchaff/ fo Oärfen 
auch «wir erwarten/ baß Oer grauenhaften Slacht Oiefed Srieged ein lichter borgen 
Oed Stiebend unO Oed 93öllerglüded folgen werOe. UnO ebenfO/ wenn Oie Schwei) 
ihren äußeren StaatdbeflanO unO ihre innere Sefligleit Outch Oie gegenwärtige 
Ärißd hittOurch neu flchect unO fo ihre JDafeindbetechfigung nachweiß, wirb ße 
auch ihre anOete große, bid (eftt nur äußerlich, unO auch Oa noch unooQlcmmen, 
ooKbrachte Aufgabe erfüllen lönnen: ein 93orbi(0 )u fein für Oie Selbßregie* 
rnng eined freien 93o(led. Sie foll Oiefed 93orbil0 namentlich und ©eutfchen 
fein, Oie wir nach Oem Stieben im eigenen £anO nichtd nötiger haben a(d eine 
wahrhafte SDemotratie. €ine Darlegung Oer Srünbe, warum unfer 
nationaled 3«tereffe Oad gebieterifch forOert, würOe )u tief in unfre inner# 
politifchen Stämpfe hinelnführen unO muß Oaher (efct unterbleiben, aber wer 
in Oie Seele unferer Segnet unO auch in Oie Oer fReutralen hineinfleßt, Oer wirO 
unfchwer etlennen, wad ich meine. 

3awohl, wir ©eutfchen haben aüe Urfache, Oen inneren 93orgängen in Oem 
lleinen £anO an unferer Sübgren)e oofle 9tufmerlfamfeif )u fchenlen unO Oer 
Schwei) )u wünfchen, ße möge aud Oer nationalen Ätißd, Oie für ße begonnen 
hat, ohne äußere Schtdfatdfchläge oerfängt heroorgehen unO Oaraud neue Straft 
gewinnen )ur Streifung ihrer hohen Siele, Oie SRenfchheitd)iele ßnO. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






182 


SJtap 9t. $unte, —Berbun—£oul 


Sül)äIon$—Bcrlmn—Soul 

Bon SDtap 9t. $«nfe*©. ^ranci^co 

9lac$t>ru<f unt> Ueberfefcutig wtboten 

ein SGBeg führt weiter in ba$ flrategifcbe ©reieef ber 
gran&ofen: Sf)älon^ für Sftarne—Berbun—Soul. 3« 
Unter #anb ben Slrgonnenwalb ^abenö, 5er im @e* 
ftfmbbomter unheimlich wiberballt, pafflert nnfer 
9luto Vermont. Sie 9tuinen 5iefer in Branb gesoffenen deinen 
©tabt sieben ftcb langtf 5er ©träfe bi»/ berweil im SRebel blutrot 
5ie ©onne (Ich fcblafen legt. Unfer gübrer irrt ftcb im 2Beg un5 
(latt auf $aroi&Bomba$ s« feuern, feblägt er 5en 2Beg über 
Sleuolllt) nach Barennetf ein, 5ort too 5ie ©eutfeben (leben. Stoch 
fennen wir liefen Irrtum nicht un5 faufen weiter, ©ans nabe oon 
un$ freoiert eine beutfebe ©ranate mit grofem Äracb am 2Balbe& 
ran5 un5 erfüllt 5en 2Bal5 mit lautem ©bo. ©ne ©ruppe tagt 
über 5ie Sbauffee wie ein 9tu5el 9tebe un5 oerfebwittbef lautlos 
im unenblicben Slrgomtenwalb. 9iecbt$ eine Batterie au£ oier 
Kanonen, bie unter ben Daumen auf ein ibr nicht ftcbtbaretf 3tel 
febieft. Stiebt weit baoon thront in luftiger ^öbe ein Beobachter, 
ber ben geinb (lebt unb bureb ©elepbon ben Slbflanb urb bie 
9ticbtung ber beutfeben ©tellung bem Dfftjier mitteilf. ©iefer 
erteilt bann an bie Bebienungämannfcbaft bie Befehle unb fchweig; 
fam laben, fielen unb feuern fte. ©er SBalb iff oom Stauch unb 
©onner erfüllt, ^löblich fleigf au$ bem 2Balbe$bun(el ein febwarseä, 
licbtlofeg ©täbteben auf. (S$ ifl Steuoillt)! ©ie (leine ©fabt ifl 
oon fjransofen befefct. £ier werben wir unfern Irrtum gewahr 
unb müffen weg, ba 500 SBteter 00 t Steuoillp bie beutfebe SJtacbt 
(lebt. 

SBir breben nach rechte um unb wie ein $feil fliegt unfer 9luto 
auf ber Sanbflrafe Steuoillt)—$aroi$—Bomba$ babin. ©ne Seit 
lang bleiben beutfebe ©ranaten unfere Begleiterinnen, bann tritt 



Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 









Sföap SR. gunfe, Gbalong—SSerbun—Soul 


183 


plöfclicb ©tille ein. ©ec SBalb f)at ben Srieggiätm in ficb auf* 
gefogen. ©tetnenlog breitet ftch bie 9iacbt über ung aug. <Paroig 
unb Q5ombag ooller ©Ölhafen, SBagen unb $Pferbe ^ufc^en an ung 
gefpenflerbaft oorüber. ©urcb ein monumentale^ Sor faujf unfer 
Sluto über eine 3 » 0 brücfe. 2 Bit ftnb in SSetbun. Äeine ©tragen* 
latente brennt, §in|fer flehen bie Läuferreihen in ber pecbfcbwarjen 
9iacbf. SRicbtg regt ft#. 9i»r 00 m naben Surrn tönen jebn fcbtoere 
©cbläge. 

©en näcbffen borgen toibmen mir ber 35eficbtigung ber Stufen* 
fortg oon Söerbun. ©er liebengwütbige Spiafcfommanbant oon 
SSerbun ijf unfer gübrer. SBit fcbreiten über bie SReufe, toenben 
ung bann nach korben jur Drneg unb erreichen bag @ut Sbam* 
bretteg, welcbeg feit bem 20 , ©eptember oon ben $ranjofen be* 
fejiigt ijf. gffinf Kilometer oon hier entfernt beftnbef ficb bie 
beutfebe ftront. Stuf ber anbern ©eite beg ftluffeg fließt ber S5acb 
gorgeg, welcher ben 2 Balb gleichen Siameng bewäfferf. Liet buben 
bie beiden ©flachten ftaftgefunben. (Sbambretteg, bureb fran* 
iöfifefe Infanterie befefct, beffebf inmitten einer SSJeibe auf er* 
bobenem Sanb aug einem grofen, einjeljfebenben ©ebäube. 2 Bir 
wettben ung nach Siorbweff jurn §ort SKarre. £ier entwirft ung 
ber ©enetal feinen ©cblacbfplan in ber grofen ©ebtaeft an bet 
SRarne. ©ie Strmee oon SSetbun itf ber Äern ber franjöftfcben 
§ront. 3 b» uuf jeben $reig ju wahren ifl bag 35efireben beg 
©eneratfabg. 

SBir beftebtigen bie gottg ©ouoille unb Saoanneg, bie an ber 
Ober*SReufe liegen unb am Ärieg noch feinen Stnteit nehmen 
fonnten. ©ie ftnb fiarf befeffigt unb bureb ihre natürliche Sage 
in ben „(Söteg be SReufe", eineg fiarf bewalbeten Lügelmafftog 
am rechten Ufer ber SReufe, auf erorbentlicb gefehlt. ©ie bebertfeben 
bie weite 2Boeore*@bene. Stuf ber rechten ©eite ber Ober*3Reufe 
jieben ficb »»<b Söul bie beifumfämpften, febr flarfen ©perrfortg 
ber fttanjofen bi»* £>ie ©eutfeben beftfcen beute erff ©t. SRibiel 
unb ein Seil oon Sßoeore. ©eit SRonaten wirb hier ©ebritt um 
©ebritt gekritten unb wenn man in einem beutfeben ober fran* 


Digitized b 1 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 




184 


©ap 8t. Saufe, €^alon^—Sterban—Soul 


iöjifcben gommunique lieft: ,,©ir find oorgerüdt!" fo bedeutet 
ba$, daf die ©eutfcben oder Stanjofen erneu ©prang oon 50, 
100 oder 200 Metern gemacht ^aben, daf fie au diefer oder {euer 
6teUe da$ Slüfchen überfcb ritten, da$ Xal durchquert, den ©eg 
defekt h«den, indem fie durch $ifl »der ©etoalt einen oder jwet 
©rüden nahmen. 

©ir (teigen über < 5 ip in$ Xal hinab, fommen an einem Qfrieb^of 
oorbei, deffen ©auern durch ©rannten jerflörf find, ©ie Kanonade 
tönt toieder fchrecflich. Ueber €h&tillon, ©atronoille gelangen 
toir nach $aubiomonf, too toir fefigehalten werden, weil wir fonfl 
in die Seuetltnie geraten. 9 Hcht weit oon fyiet find oier Batterien 
oon 12 und 15,5 3entimeter;£anonen anfgefahren, die drüben 
auf der dentfchen Sront hinter einem alleinfiehenden, bewaldeten 
£ügel aufgefahrenen $elbartillerie ju jerflören oerfachen. 3m 
blauen Sietbet tummeln fich die weifen mnden ©ehrapnellwölfchen. 
Stuf der ©träfe, dte durch die $euetlinie führt, eilen im gefiredten 
©alopp dauern auf ©ägelchen, um diefem gefährlichen Slbenfeuee 
jn entgehen. < 5 rfl gegen Slbend, al$ wir wieder in Verdun anfom* 
men, beginnt der Kampf in enden, ©ir betreten durch ein ©tobt# 
tor die ©fadf wieder, wo ein ©achtpoflen nn$ den ©eg oerfperrt. 
Unter einer roten Saterne prüft er unfern „Satffej paffer." ©ir 
fönnen weiter gehen! Und durch bie fchweigfame Saft der fchwarsen, 
toten ©tadt, fendet da$ ©loefenfptel der Kathedrale fech$ dumpfe 
©chtäge. 

★ ^ ★ 

£>a$ firategifche ©reiecf der Sranjofen: €halon^ für ©aroe— 
aSerdun—Xoul, ehemalig eine blühende Sandfehaff, jeigt fleh b*nfe 
im tieffien (Send, ©ouillp, ^Jierrefiffe, ©aoincourf, Sommercp, 
©ironoüfe,. Xtopon und ©ommedieu. Orte die ich berühre, find 
durch die franjöftfcben £eere und befonberä durch bie Koloniale 
armee in SKuinen oerwandelt. $ie und da ein noch intafteä $auä, 
al$ angenehmer Stufenthaltöort für Offiziere und ©eneralftäbler. 
$8ergeben$ fehe ich ntich nach Bewohnern, nach Binilifien um. 
©ie alle find fort, geflüchtet, wie e$ b«iff. Und doch nicht ge* 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SRajc 91 » gnnfe, €^(ott^—Sott! 


185 


flöstet — elent fortgefagt fint tiefe Qirmen ton ihrem ©lücf 
trab fyetb, fortgejagt ton ter ftaniöfifehen Slrmeeleitung! (Sin 
bittere* So*, fürwahr 1 9 tber tiefe SRafnahmen tourten getroffen, 
trat beutfche Spione leistet in fangen» ©a* alle* ging nicht fo 
frieblich ab nnt mancher brate $aner*mann nnt $aner*fran 
mußten fianbrechtlich büfjen. S5on tiefen ©reueltaten toeif ta* 
übrige granfteich noch nicht*; ©reueltaten, tie fpüter auf* beutfche 
Äonto übertragen werten ntüffen; trat fie ter iioilifierten 9Belt 
jugänglich §u machen» 

üttra flehe ich ant Ufer ter SReufe, trei Kilometer ton ^ier fleht 
tie Schlacht. Um @t» €0H^ie( herum bi* nach Vertun im Porten 
nnt nach Söul im Süben beherrfeht ta* gefamte Sanb ter 95c/ 
lagernng*frieg» gafl tier Monate fämpft man tyet, ohne ju 
merfen, taf tie franiöfifche gront gorifchritte macht» 2 Benn 
auch tie fraujöfifche Infanterie einmal 200 ÜReter fortfehreitet, 
fo Wt tiefer Erfolg nur für einige ©tunten an» ©er franjöfifehen 
SReiterei fomrnt hie* eine fehr erbärmliche {Rotte §n, fie fiettt fleh 
al* geflnng*reiterei nn* tor» gn ten Schüfcengräben fpielen tie 
graniofen Äarten, treiben allen Sfttotria nnt beteiligen fleh, 
$anbgranaten in tie 25—30 SReter entfernten tentfehen Sauf# 
grüben |u werfen. ÜRan mnf gefiehen, tie Sage ter tentfehen 
$eere*macht um St. SRihtel ift fo au*ge$eichnef, taf e* taum 
möglich fein Wirt, felbfi unter Stuf Opferung oon tanfenten ton 
Sottaten, tie beutfche gront ju tnrchbrechen. SBenigjlen* teuft 
felbfi ter franiöfifche Seneraliffimn* nicht mehr taran! 

€* ifi 2 Uhr nachmittag*. Unmittelbar tor mir h*t fleh eine 
franiöfifche Batterie oon 7,5 3 entimeter*Äanonen eingegraben, 
bet eit nnt gefehlt turch Säume nnt Sträucher. Unt über ten 
9tonb reefen fich ihre gelben SRäuler in tie Suft* ©ann fpeien fie 
ihre böfe Sentnng in ten tentfehen Schüfcengräben hinan*. Snm* 
geht e* nnt h^nlent Hingt ter ©ranatenfattg. (StegehüHt in 
weiter SBolfe fchlägt tie ©ranate ihren Srücfenbogen |um geint, 
nnt wo fie nieterfchlägt erhebt fich <tn* ter €tbe ein tiefer fchwarjer 
Strahl, ter fontäuenhaft in fich iurüeffinft. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






i86 


©ap 3 t« ftunfe, SfalonS—©etbnn—Soul 


9lacf einet ©eile fcfuurrt hinten» ©alb bntcf ten leeren $im# 
melSraum ein fcfwarjer tynnft Meteor, bis plöflicf et als ffoljer 
Slbler übet unfern Häuptern fteifi. ©ein ©efteber glänjt feil im 
©onnenf(f ein, wie ein panier. St fpäft nacf ©ente auS — unb 
tintig, ba fat et fle fcfon. Sin fcfwarjeS StwaS f<XUf non ifm 
nnt> nimmt furtenb feinen ©eg auf Me ©atterie. Sin Ätatfl 
©ie fünfte Äanone liegt jerfcfmettert swifcfen Seiten« ©tei 
neue 9lofre menten ficf $nm #immelSselt nnt im blauen Steuer 
fcfwimmen toie glaum trei weife ©bitten non ©(frapttellS um 
ten fiolsen bentfcfen Sitter, ©ein $er$ fcflägt laut, bei bem ©e# 
taufen, taf tiefet Sapfere, tiefet ©tol$e nerwuntet werten fann. 
$ell latent aber fcfrumpft et mietet in einem $unft snfammen, 
weit fintem ©alt nnt wirb nom $immel anfgefogen. 

* ^ ★ 

3 cf gefe an bet ©eufe aufwärts bntcf einen ©alt, teffen ©äume 
non ten bentfcfen ©ranaten in falber £bfe wie abgefägt fint. 
©ie ©träfe iff turcf tie jafllofen ©rieftet fanm gangbar nnt in 
füpfentet ©ewegnng nefrne icf all tiefe £inbernifie. SinfS liegt 
ein ©oltatengrab, gefefmücft mit einem Ären* ans Sannen# 
flämmen nnt einem toten Äepi; taneben jwei ©affengtäber, 
not tenen jwei getreuste ©ewefre mit tem Sauf in tie Stte ge# 
rannt fint. 

3 <f biege non bet ©trafe ab, fügelan nnt fornrne in ein ©orf 
jwifcfen Sommere# nnt ©ironnille. SRnr nier Käufer faben 
jlantgefalfen. ©aS übrige liegt in ©(fntt nnt Slfcfe. ©ort ragt 
ein Slmbof femor unb fiet ein ©aefofen. Stiles um mief liegt 
entnblfert nnt nerarmt. ©ie ©cfotnfieine fint falt nnt ofne 
Sltem, ein Betete», taf finter ten Oefen feine ©enfefen mefr 
leben. ©aS follen anef tiefe fiet! 

Stuf einer ^appelallee wartet nnfer Stuto nnt ba trüben fleft 
erneut tie ©efiaeft not Soul. ©aS Scfo bet ©ranaten witerfallt 
im ©eäfi ter ©irfen# nnt ©mfenwaltungen finter nnS. Sin 
allen Rängen, fo weit baS Singe reieff, liegen in falbmontfbrmigen 
Srbbecfnngen tie - ©efef üfe eingegraben, ©atterie auf ©atterie. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SDtojs 31. ftftnfe, Sdäbtb—SerOun—Soul 


187 


^artigen unO äanonen. S$ gib nun, Me medrftaffeligen, Ourcd 
Setoneinbau unO ©radtoerdaue geflederten Stellungen Oer Oeutfcden 
Slrfillerte Orüben auf Oen #öden $u erfedüftern unO fte OaOurcd 
für Oen Sturmangriff Oer franjöflfcden Infanterie reif &u maeden. 
hinter Oen SrOaufmürfen Oer franjöftfcden Scdü^enlinien feden 
mir e$ aufblinfen, aber aued auf Oeutfcder Seite in guter Rettung 
Oli^t e$ auf. äugeln pfeifen Ourcd Oie Säfte, Sranaten meinen 
mie äinOer, anOere mutieren mie Warfen unO wölben fied «He 
&u einem ©om Oe$ Soöe$. Sor uib tff Oer grüne Seib Oer SrOe 
milO aufgeriffen, au$ Oem Oie fedmarjen SeOdrme emporquellen. 

Unfer 2lufo fädrt langfam meiter jmifeden Oen SrfaOfolonnen, 
Oie Oe$ Stufet an Oie gront noed d<M**tt» SRelOereiter erfedeinen, 
oerfprengte SermunOete; in störte bringt man einige $elO; 
graue an. Stramm markieren fie, fo anOer* ab Oie SKotdofen. 
Sin SJBann trägt 0a$ Siferne äreuj unO oor Oiefem Sapferen 
lüfte icd meinen j“)ttt. Unfer 9luto biegt auf ©iefengrunO, Oenn 
Oie $eere$flrafe jittert unO Orödnt. So daflig fc^neU flreben in 
langen beiden fecd$fpänntg neue fernere ©efedüfee Oem Slndang ju. 
©adinter, im leichten elajltfcden Scdritf markieren Äolonnen 
auf äolonnen, ein neueä äorp$ aufä äampffelO. 

3tecdb unO linb ^ügelfetten unO Oa$ ScdlacdtfelO oerfcdminOet 
oor unfern Süden. 3n foloffalen Halbbogen gedt Oie SanOftrafje 
auf Soul unO auf *df fedmere $udrmetfe eine$ 9lrmeetrain$, 
oollgelaOene Sftunitiotbwagen unO ungeOulOig ratternOe Slufoä. 
©a$ SorfelO oon Soul ifl enOlicd erreiedt. 2tn utb ^ufc^eir um; 
geffärjte Säume, Oeren äronen ab ^inOerniffe Oienen, 9Bolf$; 
pfädle, Serdaue, fpanifede SolOaten, StacdelOradtanlagen unO 
Srufhoedren oorüber. Sin SBacdtpojlen dält utb an unO oerlangt 
unfere ^ermifflon unO Segitimafionen. 2Bir Ofirfen meiterfadrenl 

Son Orüben tyt rollt dblüfcd Oer äanonenOonner unO Oie 3fn; 
fanteriefaloen mifeden fted mie rafede £ammerfcdläge in Oen infer; 
nalifcdcn ©ranafengefang. Son Oer spappelaliee fede icd in einem 
Slebengedöft Orei Käufer in §euer aufgeden. Sermutücd glaubten 
Oie ©eutfeden SReferoen Oort. 9tber f!e flnO leer, #ocd fcdwelgt Oie 

1 5 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






i88 


QUfonö ©olt>fcbmü>t, £rieg 3 t»trifcbaft$lebw 


ioty jttm $immel$&elt. ©ir oerlaffeu mtfer Stuto uut> gebot 
querfelbeiu über blutige ©iefen ttttb ©toppelfetoer. £ro(Hofe 
fjfläcbot! ©ie gelber aufgewühlt uon ber ©ranatenfraff (larrett 
uu$ ati$ leeren fybfaen entgegen« Berbrocbene Tropen alter WU 
ferner 3)tonitioit3toagen finb (leben geblieben. 9lo<b blntenb 
wölben (leb elenbe, magere $fert>e mit auägeriffenen ©ebtoeifett im 
£ot>e£fampf. 3wifcben toten ^ferben leuchten wie ©ilbrofen ge* 
fallene granjofen. ©ie (Bertonnbeten (!nb u»3 untertoegl ent# 
gegengefommen. gette 9taben nnb gefertigte Noblen böpfot 
jtoifeben ©efallenen btmm nnb laben (leb <*n ben jartefle» ©iffen: 
bie Sl uaen. Site falbe ieb einen febreeflieberen Slnblicf gehabt, al$ 
ben ber gefallenen ©olbaten, bie mich att$ leergefpieften Singen# 
bbblen anfeben» ©er Slebel fettet (leb mit ber ©ämmenmg auf ba* 
berb(Hiebgrane, tro(Hofe ©eblaebtfelb nieber nnb bie Saft t(l oon 
S5ranbge(lant nnb SMutgerucb geföioättgert ©ie ©aebtfeuer glftb** 
ringsum auf. Vorbote oon £oul i(l ein roter ©cbein am Fimmel — 
ein brennenbeä ©orf» 3m ©unfel rafen tote babin nnb mit tolof# 
faler ©cbitelligfeit fnebt ber ©ebeintoerfer anfered Sftttoä bur<b 
ben Slebel feinen ©eg. 

Ärieggtoirtfebaftgiebre 

Sooiel bie mit Äanonenfchlägen g tt 
labenen, oon ©luterinnernngen bureß# 
fränften aRertonßtänge lultefjen, fabt 
ich ffiirtfchaffgßoff in ge geleitet unb 
mich um feine Srfenntnig bern&ht. 

SBer nach langer gelbabwefenheit eor 
bie neuen Organisationen, bie mate# 
riellen Ärieggnotwenbigfeiten nnb 
Strebungen ber nunmehr national# 
wirtfcßaftlichen $eimat tritt, iß oet# 

»irrt unb möchte gleich aug bem 
3»ang §um SDurchforfchen, Sinorbnen 
unb folgern in bie wunberooll ein# 
fache Sraftfpßäre beg Äampfeg jutöcf. 

SDie gäben beg in gahttehnten fon# 
ßruierten ©irtfchaftgintetnationalig# 
mug finb an ben Orenjen abgefchnitten, 
bie lohnen . Segenfeitigteitgtheorien 


warten auf ben €inbläfer grieben, 
herrn SRorman Kugelig ginanioer# 
fittnng lann nicht gelöfier fein a(g ße 
lp, bie »irtfchaftgjurigifche SSerbrö# 
berung iß t>or ben ©affen terßoben. 
Knlelhe# unb ©echfelgarantien finb 
gebrochen ober fufpenbiert, ber rießge 
ffieltoerpgichtuttggapparat, ber getftf# 
feite, fenflble »ölferfrebit iß außer 
Sang. »Dagegen ßnb nationale gi# 
nan|ierunggbefOrchtungen in fchöne 
Hoffnung ober ©ewifheit gewanbelt 
unb bie SRaturalwirtfcbaff, bie toir 
fchon wie ein fprähißorium ober alg 
£enn Reichen wirtfehaft glinblicher ©ufch# 
neger betrachteten unb werteten, iß 
wie bet tu hohen Sßten gebteßen. Sie 
unenblich oerfeinerfen Sechnita ßnb 
plößlich aug »Dienern einer weltwirt# 
fchaftlichen ©olfgtoittfchaft |u SRitt# 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 










189 


lern ber Krieg*wtrffchaff geworben, 
ihre ffihler u»t> 9trme muffe» fleh 
fchnell turüeftiehen unt> Me Kräfte in 
eielfach eeränberten Sonnen für Me 
Erfüllung einer fefarf begrenzen natto# 
naien (Pflicht au*geben. SRafeh ent# 
jtonb ein neuer (Kobu* Der 9irbett*# 
nnb £leferung*oetteilttng, ber 95er# 
brauch *iumeffung, ber gelblichen 3 »no# 
oterung nnb Lieferung. (Kehr nnb 
mehr löfle (Iaat*wirtfchaftliche gfirforge 
ba* ©egenelnanbetber IfJrioatwirtfchaft 
ab. E* entflanb au* ben allen Ktäf# 
fen ein neuer (Kechani*mu*, oon bem 
mir oorhet fo gut wie nicht* wuften. 

Ueber oler*ig 3 afre hatte bie beutfehe 
Slatlonalöfonomie bie (Blrtfchaftöwit# 
hingen be* Stieben* begrünbet, ge# 
glieberf auf (Bege gewiefen unb war 
fachte, ohne auch nur bie Srforberniffe 
eine* (Beltftiege* ju ahnen, tut 3 »ter# 
nationalöfonomie geworben. 3 <h höbe 
bie btcfflen Bänbe gewüljt, MeEntpflo# 
pdbien, bie ©pfleme, bie „Kunben", 
über eine Befptechung be* (Reich*# 
hieg*fchafe*, be* Krteg*letflung*ge# 
fefce* oon 1875 , ber alten, fe|t wieber 
erwedten ©arlehett*faffen, tommt 
faurn Jemanb hinau*. SBdhtenb be* 
Jbriege* ftnb einige Schriften enfflan# 
ben, £inweife, Kommentierungen ber 
Slotgefefe, Sufammenfaffungen be* 
bisher @eleifleten. 3 «r Errichtung 
einer iehre reichten Erfahrungen unb 
3 elt noch nicht au*, aiber fle muf 
gegrünbet unb ohne Ueberfpannung 
gepflegt werben, ©ie ifl fo wichtig, baf 
fle einen eigenen ©tufl oerbient. 
3 ch will oorerfl eine ©litte oerfuchen. 

I. S* ifl ein (K 0 b i l m a eh u n g *# 
plan ber airbeif tu entwerfen, 
ber be* gufammenhange* mit bem 
militdrtfchen (Kobilmachung*plan be# 
barf, wobei natürlich ba* ©efelm# 
haltung*gebof tu berücffichtigen ifl. 
©ie (Kenfchenbebfirfniffe ber 2 anb# 
wirtfehaff, bet 3 »bttflrie, be* $anbel* 
flnb laufenb tuerfaffen nnb oorflchfig 


au*tugleichen. ©abei flnb infonberheit 
bie Erfahrungen ber $ronfprootnten 
tu nüjjen. E* fei hier auf Ober# 
fchleflen gebeutet. 

II. ©ie Etforbernlfle be* mobilen 
$eere* unb ber mobilen (Karlne flnb 
mit ben (probuftion*mittetn, oor allen 
©ingen mit ben technifchen (Kitteln, 
in Einflang tu bringen, ©a* iprinjip 
be* #llf*trenter* ifl, fotoeif bie Slot# 
wenbigfeit ber frieben*wirtfchaftllchen 
£erflellung*freiheit ba* tuldft, <*uf 
bie (probuhion tu übertragen. Stuf 
biefer ©runblage ifl bie (Bergebung tu 
organlfleren unb twat fo, baf bie 
Sabrilation*# unb 3»ifchenhanbel*# 
gewinne bie greife ber (Kohfloffe nach 
beflimmten ©runbfäfen unb in be# 
fcheibenem (Kafe überfleigen. ©abei 
lönnte eine probuhion*# unb (ßrei*# 
flaat*aufflchf angeorbnet werben, bie 
eoentuell leicht in eine birehe ©taat*# 
wirtfehaft umgewanbelt werben fann, 

III. ©ie (Kbgllchfeiten ber ©eefung 
be* $eere*# unb (Karinebebarfe* flnb 
oon 3 elt tu Seit flatiflifch tu erfaßen. 
(Kit biefer ©fatiflii muf eine Sijcierung 
bet aefamfen (Borräte an ©etreibe, 
(RehC ®i«h/ $l*if<h/ (Ketallen, Eheml# 
(alien, (Bolle, (Baumwolle, (Karinen 
ic. erfolgen, bie etwa nach bem (Kufler 
ber fPerfonenflanb*aufttahme unter 
Benfifung ber beflehenben wirtfehaft# 
liefen Körperhaften oorgenommen 
werben lann. E* ifl burch entfpre# 
chenbe ©ammel# unb Betteilung*# 
flellen bie Sicherung ber Befldnbe, 
fowie ihre Slbführung an bie mobilen 
Gruppen unb anbrerfeit* an bie Be# 
oölferung tu organifieren. ©ie 3 <n# 
traten hätten auch mit $i(fe ber (pro# 
buftion*aufflcht*inflanten bie währenb 
be* Kriege* htrgeflellten (Baren tu 
fammeln unb nach ben Bebürfniffen 
t» bewegen. Sille Säben müften in 
einer birigierenben Dberaufficbt tu# 
fammenlaufen. Entfprechenbe ©efefe 
wären bereittufalten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






190 


^ermann gfrieteman», Ärie^gloffen 


IV. Die ^Regelung ber Krteggpro# 
buftion unb bet Krieggperforgung Ifl 
in ein ftoantielleg ©pflem tu bringen. 
Die Äofien finb {u berechnen unb ihre 
©etablung ifl t» fledern, ©emäg bet 
allgemeinen ©ebrpflicbf fönnte eine 
allgemeine Krleggfofien Pflicht flipuliert 
werben. £iquibitätgmangel wäre bureb 
Ärebiteinricbtung $u beheben. Die 
©anfen, ©parfaffen, öetftcberungg# 
gefellfcbaften, ©eroetlfcbaffen, ©enof# 
fenfebaften bitten liquibe Ärieggfonbg 
in folcber £öbe ju febaffen, baf ihre 
gewerbliche ©ewegliebfeif nicht geflörf 
wörbe. Die Krieggfoflenoetpfliebtuttg 
ber ©eoölferung liefe ficb auf ©runb 
bet ©teuetltflen fefijlellen. dt wörbe 
bag eine 9tr t fielt realifierbaren ©ehr# 
beittagg fein, beffen ©egenwett in 
Slnleibeform ober fonflwie gegeben 
werben fönnte. JDie Krieggftoan# 
tietung fönnte bureb eine ©anforganl# 
fafion burcbgefubrt werben, bie tu# 
gleich bie Ätebitbeb ürfniffe ber ©e# 
pölferung mit befriebigte unb noch 
anbere wichtige Aufgaben erföllte. 

V. Der Vernichtung ober wefent# 
lieben Entwertung ber im Stieben ge# 
febaffenen mobilen unb immobilen 0Ö# 
ter ifl bureb ein ©efefegfoflem 00 m# 
beugen, bag ben ©cbulbner oor ©e# 
btängnig feböft, ohne ben ©läubiget 
reebtlog tu machen. fjiet liefe {Ich 
beifptelgweife bureb eine Ucbertragung 
oon Äriegggewinnmöglicbleiten auf bet 
brobte Elemente oiel erreichen. Sllgo# 
rofitäten unb £afcbbeiten möften Per# 
mieben werben. Ein wiebtigeg Kapitel 
ifi bie Slbtoicflung ber 3mmobilPer# 
Pachtungen, bie ©icberung ber SRiefg# 
unb ^ppotbelen Gablungen ic. Such 
auf bie Verbinberung beg „©efunb# 
macbeng" fei oerwiefen. Eigentum unb 
Einfunfte ber Selbfolbaten wären auf 
ffiunfcb unter Verwaltung |u (teilen, 
bamit leine ©cbulbenanfammlungen 
bie fommenbe Sriebengejciftenj ge# 
fäbrben, bamit ferner bie ©etriebg# 


nnmönbigleif nicht jum ©ebaben ber 
Krieger auggebeutet wirb. 

Dag ifl Einigeg, oielleicbt fefon bat 
SBefentlicbe. 3<b roeif: ©ehr Erbeb# 
(icbeg ifi noch tu beachten. SRögUcbfle 
Pölferreebtlicbe ©icberung’ beg inter# 
nationalen Sorberunggauggleicbg, Ein# 
föbrprobleme unb entfpreebenbe Vor# 
oerträge, Kolonlfierunggporfcbrlffen för 
befefcte £anbflri<be, Sörberung ber bem 
Kriege bienlicben 3nbufltien ic. ic. 
Dieg btrr ifi nur a(g Anregung ge# 
baebt. Die Durcbföbrung wirb febwie# 
rig fein, fie wirb aber Sreube bereifen. 
Eg finb wichtige £ebrfäfce aufjuflellen, 
beten $rafti&ierung möglich fein muf. 
Eg finb nnenblicb oiele Detailg aug# 
tutöfteln, SRännet oon ©riff finb nö# 
tig, tu PerwirHicben, wag ©änner oon 
©efengblicf gefeben unb in wiffen# 
fcbaftlicbe Sormeln gebracht habe». 
Die ©olfgwirtfcbaffglebre b«t nun eine 
neue unb banlbare Aufgabe, ©ie teigf, 
baf fie eine ffiiffenfcbaft beg £ebeng ifl. 

Dr. Alfons Goldschmidt. 


ÄriegäglojTett 

Der Krieg erweitert nicht, fonbern 
oerengt ben ©ebreibenben bag ©toff# 
gebiet, ©o pieltönig er felbfi ifi, fo 
eintönig ifi fein ©iberball. Unb, 
merfwörbig: er fcbwäcbt bie polemifcben 
Säbigleiten. Ober febränft boeb bie 
3ab 1 ber Slngriffgobjefte ein. Der 
£anbegfeinb wirb, bag merlen ad# 
mählich noch bie ©freitbarflen, wirf# 
famer mit Kanonen alg mit hinten# 
fcbnlben belämpft — im Innern aber 
berrfebf bie 3enfur unb ber ©urgfriebe. 
©ag tun? 3n ruhigen 3eifen richten 
feelenfunbige Unternehmer tufammen# 
geleimteg ©efebirr brr, bag ber Kunbe 
mit $olt!ugeln terfebmeifen barf, ober 
fie fiellen einen „©atfebenmann* auf. 
Eimag bergleieben braucht ber SRenfcb, 
bamit feine Kampflufi ficb baran aug# 
tobt. Sjat etg nicht, fo erfinbet er ficbg. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Hermann gtiebemann, Ätrie^gloffen 


191 


©bet vielmehr: et lißt flchä erftaben. 
Statt, ba nur bet felbfldnbtg Senlenbe 
auf wirtliche Segnet flößt, bebarf bet 
Sutchfchnitt beä ffiatfebenmannä. Sä 
wihrte sticht lange, biä bie rüstige 
Äriegäinbuflrie bet ©öltet bieä an# 
gentalte ©efpenfl für ben ©ebrauch 
beä gelflig 9lrtnen fettig hetgejlellt 
batte: eä ifl bet „©leämacber." 

3n ©erä unb fprofa, in ©ebichten 
nnb betiteln witb bet ©ieämacber tot# 
gefcblagen. ©tünblicb. „Schreiben Sie 
mit", fagt §u bent fleflungfucbenben 
fangen ©ann bet SRebafteut, „einen 
9lttltel gegen bie ©ieämacber!" Unb 
et föteibt; ettoa wie bie ©ebaufpiel# 
novije ben 3nngfraumonolog ^ittlcgt. 
Sä ifl baä ©inbefle, waä man fönnen 
maß. ©egen wen ließe flcb fo etfolg# 
reich febteiben, fo temperamentvoll nnb 
unter bem ©eifall attet? Set Senfor 
liebelt woblwodenb, bet £efet fft^lt 
flcb niemalä getroffen, unb eine ©e# 
fahr ifl auägefcbloffen. ©elcbeä ©lücf# 
gefühl fut bie $armlofen, ohne ©en# 
febenfntebt eine 9Ulerweltämeinung ja 
fagen nnb Äeulenfcblige ju führen, bie 
beflimmt nicht etwibett werben... 
©trümpfeflopfetinnen enfbeefen in flcb 
bie gihigteit jut ^olemit, Äinberge# 
mfttet prebtgen bem ©olle Seelen# 
flirte. 3» »et* nnb fprofa. 

©efeben ober gefptoeben h«t ben 
©ieämacbet niemanb von ihnen. Sin# 
fach weil et nicht epiflierf. St ifl bie 
^ilfäbppotbefe betet, bie mit ihrer 
Meinung oetbientetmaßen niemalä auf 
©iberfptucb flößen. Slatätlicb gab nnb 
gibt eä ibet ben wahrfcbeinlicben 
Ärlegäauägang allerbanb Sfnflcbten. 
Mancher fptacb 3®eifel auä, törichte 
ober oerftinbige, einem ober bem 
anbetn mag auch, wenn bie $brafe 
gat ja einfältig wutbe, bie ©ebulb 
getiffen fein. 2tber gutebt ? Sie iprobe, 
wieweit eä beä gurcbtgefüblä fähig ifl/ 
würbe baä bentfebe ©oll etjl ju be# 
flehen haben, wenn bie ©perrtetten 

1 3 • 


im Dflen nnb SEBeflen tiffen nnb baä 
©etbetben betanflampfte. ©otliuflg 
ifl bie ©timmung betet, bie weit 00 m 
Schuß finb, ein fehlet unbantbarer 
©leichmut: alä tönnte eä gat nicht 
anbetä fein. ©enn aber mit ben @e# 
flalten beä Möglichen gefpielf wirb — 
bie gurebt enbet anbetä. Sie gurcht 
hütet fleh, baä Mögliche juenbe ju 
benfen. ©aä bei unä an „peffi# 
miflifchen" SMeußernngen fallt, ifl eine 
befonbere (beutfebe) gorm beä Uebet# 
muteä; eine Olecferei mit bem ©efpenfl, 
bie aufbören würbe, wenn baä ©efpenfl 
fleh anfehiett, betübet ju greifen... 
©ebenfUcb flimmen tönnte hbchfitnä 
bet unetmübliche £htweiäauf bie glur# 
machet. 3lber auch baä ifl weniger ein 

Seichen bergurcht alä beäStoffmangelä. 
★ * 

* 

Sa wir brei Stiege führen, haben 
wir brei Parteien in Seutfchlanb: eine 
ftanjöfifthe, eine ruffifebe, eine eng# 
(ifche. Sie franjöflfcbe ifl weitoer# 
breitet, beflanb fchon feit ©eginn beä 
Ätiegeä unb hat etfl in lebtet Seit 
einige Sinbußen erlitten. Sie ruffifebe 
gewinnt an Sraft; fle gilt alä bie 
tealpolitifche ober halt ftch bafür. Sie 
englifebe Partei ifl noch Kein: unb waä 
tann fle wibet iiffauet? 9lbet viel# 
leicht hat fle Satunft. 

3ebenfaHä: bie ©enge bet geinbe 
jeitigt reihum eine fonberbare Ülrt von 
©pmpathie, baä Uebermaß bet ©eg# 
nerfebaft eerjehtt ben £aß — etwa wie 
man eine ©tromftirfe von hunbett# 
taufenb ©olt unbefebäbigt ertragt. Sa 
wit unä mit minbeflcnä einem ber 
ftauptgegner leiblich verflänbigen wer# 
ben, wirb unä auch feine Sitte unb 
©obe für bie patriotifebe Slbfchließung 
fcbabloä halten, ©ein Sinfiuß wirb 

junehmen. 9luä intimer geinbfebaft.. 
★ ★ 

* 

©elcbeä ifl eigentlich bie Seit, bie 
heute im gtoßen Sampfe fleht? ©er 
finb bie „©enfeben oon heute", bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





190 


£erraatm gfrlefcemaim, Ärle^dloffen 


IV. Cie Siegelung bet Ärleggpto# 
buftlon unb bet Ärieggoerforgnng ifl 
in ein ftaantlelleg Gpfam tu bringen. 
Ote Sofien {inb tu beregnen nnb ihre 
©et«blung ifl |u (Ickern. ©emäf bet 
«((gemeinen ©ebrpfllcbt fönnte eine 
«((gemeine Srleggfoflenpflicbt flipuliert 
»erben. Äiguibilätgmangel wäre bureb 
Stelleinrichtung tu beheben. Cie 
©anfen, Gparfafien, ©erficberungg# 
icfellfcbaften, ©ewetffebaften, ©enof# 
enfebaften hätten ligulbe Srteggfonbg 
n folget J>öhe tu febaffen, baf tbre 
gewerbliche ©ewegllcbfeit nicht geflört 
würbe. Cie Srieagfofanoerpflicbfung 
ber ©eeölferung liefe fab auf ©runb 
bet Gteuerlifan feflfaden. 6g würbe 
bag eine Slrt fatg realifierbaren ©ehr# 
belttagg fein, beffen ©egenwert in 
Slnleibefotm ober fonflwie gegeben 
werben fönnte. Cie Srieggflnan# 
llerung fönnte bureb eine ©anforganl# 
fatlon burebgefübrt werben, bie ins 
gleich bie Srebitbebfirfniffe ber ©e# 
oölferung mit befriebigte unb noch 
«nbere wichtige Slufgaben erfüllte. 

V. Cer ©ernlcbtung ober wefent# 
Heben Entwertung ber im Stieben ge# 
fcb«ffenen mobilen unb immobilen ©ü# 
ter ifl bureb ein ©efe&egfpfam ooriu# 
beugen, bag ben Gcbulbnet oor ©e# 
brdngnig fcbüfct, ohne ben ©läubiger 
reebtlog t u machen. $ier liefe fab 
beifpielgweife bureb eine Uebertragung 
oon Srieaggewinnmögltcbfeiten auf be# 
brobte Elemente oiel erreichen. Sltgo# 
rofitdten unb £«fcbbeiten müften oer# 
mieben werben. Ein wiebtigeg Sapitel 
ifl bie Slbwicflung ber ^mmobiloer# 
pfUcbtungen, bie Gicberung ber SRietg# 
unb ^ppotbefent«b(ungen ic. Stach 
auf bie ©erbinberung beg „©efunb# 
macbeng" fei oerwiefen. Eigentum unb 
Eintünfte ber ftelbfolbaten wären auf 
BBunfcb unter ©erwaltung tu fallen, 
bamit feine Gcbulbenanfammlungen 
bie fommenbe griebengepifant ge# 
fdbrben, bamit ferner bie ©etrkbg# 


unmünbigfeit nicht tum Gehoben bet 
Stieger auggebeutet wirb. 

Cag ifl Einigeg, oietteiebt febon b«g 
©efentllcbe. 3<b toeif: Gehr Erbeb# 
(tebeg ifl noch tu beachten, ©löglitbfa 
oölferrecbtlicbe Gicberung'beg intet# 
nationalen Sorberunggaugglei^g, Ein# 
fübrprobleme unb entfptecbenbe ©or# 
oerträge, Solonifarunggoorfcbriften für 
befe&te £anbfal<be, Sörberung ber bem 
Stiege bienlicben 3nbufaien tc. ic. 
Cieg bief ifl nur alg Sfutegung ge# 
baebt. Cie Curcbffihtung wirb föwte# 
rlg fein, fa wirb «ber Sreube bereiten. 
Eg finb wichtige £ebrfdfje auftufaden, 
beten (praftijierung möglich fein muf. 
Eg finb unenblicb oiele Cetailg ang# 
tutüfteln, SRdnnet oon ©tlff finb nb# 
tig, tu PerwirfHcben, wag SRdnner oon 
©efengblid gefeben unb in wiffen# 
fcbaftlicbe Sormeln gebracht hoben. 
Cie ©olfgwirtfcbaftglebre bot nun eine 
neue unb banfbare Slufgabe. Gie telgt, 
baf fie eine ffiifanfcbaft beg iebeng Ifl. 

Dr. Alfons Goldschmidt. 


SrieggglofTen 

Cer Stieg erweitert nicht, fonbetn 
oerengt ben Gcbreibenben bog Gtoff# 
gebiet. Go oieltbnig er felbfl ifl, fo 
eintönig ifl fein 5B iberball. Unb, 
merfwfirbig: er febwdebt bie polemtfcben 
dbigfeiten. Ober ftbrdnft boeb bie 
ab! ber Slngrlffgobiefte ein. Cer 
ganbegfelnb wirb, bag inerten oll# 
mählich auch bie Gtreitborfan, wirf# 
farner mit Sanonen a(g mit hinten# 
fcbni$en befämpft — im Innern ober 
berrfebt bie 3enfur unb ber ©urgfriebe. 
ffiag tun? 3n ruhigen Seiten richten 
feelenfunbige Unternehmer tufommen# 
geleimteg ©efebirr fat, bog bet S»" Ka 
mit $o(tfugeln terfebmeifen b- 
fa fallen einen „2SV' 

Etwog berglei eben ' 
bamit feine S - 
tobt. $at er 






£ermatm griebemann, Ärie^gloffen 


191 


ober oielmegr: et lägt gcg$ ergnben. 
Denn, i>a nur ber gelbgänbig Denfenbe 
auf wirflicge ©egner (lögt, bebarf bet 
Durcgfcgnitt be$ 5Batfcgenmann$. 6$ 
wägrte ntc^t lange, bi$ bie rüstige 
Äriegtfinbugrie bet 2$6lfer bie$ an# 
gemalte ©efpeng föt ben ©ebtaucg 
be$ geigig Sirmen fertig gergegellt 
gatte: e$ tfl bet „SRieämacger." 

3n 93er$ unb iprofa, in ©ebicgten 
unb Rlrtifeln wirb bet SRieämacger tot# 
gefcglagen. ©tünbücg. „©cgreiben ©ie 
mit", fagt ju bem gellungfucgenben 
jungen 9iRann bet Stebafteur, „einen 
Rlrttfel gegen bie SRietfmacget!" Unb 
et fcgreibt; etwa wie bie ©cgaufpiel# 
noeife ben ^ungfraumonolog ginlegt. 

tfl ba$ SRinbege, wa$ man fönnen 
mug. ©egen wen liege ftc^ fo erfolg# 
reicg fcgreiben, fo temperamenteoll unb 
unter bem Beifall aller? Der 
lächelt woglwollenb, bet Sefer füglt 
gcg niemals getroffen, unb eine @e# 
fagr ifl auägefcgloffen. SHJelc^eö ©lüd# 
gefügl föt bie £armlofen, ogne 3Ren# 
fcgenfurcgt eine Slllerweltämeinung |u 
jagen unb Äeulenfcgläge ju fügten, bie 
begimmt nicgt erwibett werben ... 
©trümpfegopfetinnen entbeden in gcg 
bie Sägigfeit für iPolemif, Äinberge# 
mutet ptebigen bem 23olfe Seelen# 
gätfe. 3n 58etö unb iprofa. 

©efegen ober gefprocgen gat ben 
SRieämacger niemanb »on ignen. Sin# 
facg weil et nicgt ejrigierf. @r ifl bie 
£ilf$gi>potgefe betet, bie mit if>ret 
Meinung oerbientermagen niemals auf 
SEBiberfprucg flogen. Slatürlicg gab unb 
gibt e$ übet ben wagrfcgeinlicgen 
£tieg$au$gang all-* Ringelten. 

SRancger fpraeg i törichte 

ober t^-^ubige, 1 )t bem 

anb m 

9 / 


» 

- v _> 
O 


Digitized 


b v Go 




im Dgen unb 9Begen riffen unb ba$ 
Söerbetben gerangampfte. Vorläufig 
ig bie ©timmung betet, bie weit 00 m 
©cgug gnb, ein fc^iet unbanfbarer 
©leiegmut: al$ fönnte e$ gar nicgt 
anbertf fein. 2Benn abet mit ben @e# 
galten be$ SRöglicgen gefpielt wirb — 
bie Surcgt enbet anbetä. Die S»t<gt 
gütet gcg, baä SOlöglid^e juenbe fu 
benlen. 2Ba$ bei un$ an „pefft# 
migifegen" 2leugernngen fällt, ig eine 
befonbete (beutfege) §orm be$ Ueber# 
muteä; eine Siederei mit bem ©efpeng, 
bie aufgören würbe, wenn baö ©efpeng 
ft cf) anfegidt, gerüber fu greifen ... 
93ebenflicg flimmen fönnte ^öc^flenö 
bet unermüblicge £inweiöauf bie Slur# 
macker. 2lber aueg baö ig weniger ein 

Seiten berSurcgt alö beö©tojfmangelö. 
★ ★ 

* 

Da wir brei Kriege fugten, gaben 
wir brei ^Parteien in Deutfcglanb: eine 
franiögfcge, eine tufgfege, eine eng# 
lifege. Die franfögfege ig weitoer# 
breitet, beganb fegon feit SBeginn beö 
Ätiegeä unb gat etg in legtet 3eit 
einige Sinbugen etlitfen. Die tufgfege 
gewinnt an Äraft; ge gilt alö bie 
tealpolitifege ober galt gcg bafür. Die 
englifege Partei ig noeg flein: unb wa$ 
fann fte wiber £igauet? Slbet oiel# 
leiegt gat ge 3«lunft. 

3eöenfallö: bie SRenge bet jfdnbe 
fertigt teigum eine fonbetbare 3lrt t>on 
©pmpatgie, ba^ Uebermag bet ©eg# 
nerfegaft oerjegrt ben £ag — etwa wie 
man eine ©tromgärle oon gunbert# 
taufenb 93olt unbefegäbigt erträgt. Da 
wir un$ mit minbegenö einem bet 


£auptgegttet leiblicg oergänbigen wer# 
ben, wirb un$ auch feine ©itte unb 
SRobe für bie patriotifege Slbfcgliegung 
^ galten, ©ein Gingug wirb 
f\ |n. 3lug intimer jjeinbfcgaft.. 

e^ ig eigentlich bie Beit, bie 
m grogen Kampfe gegt? 5j?er 
ie „SRenfcgen oon geufe", bie 



r 


Original fro-m 

PENN STATE 








192 


©tflt Seiger 


©enetatlon bei ©eltfriegg? SDle Sol# 
baten finb 17—45 3 ahr ate, ble leiten# 
ben SfaafgmÄnner jwifchen fünfjtg 
unb fechjig, ble Heerführer um ble 
fe$jtg. ©och ble 3 ugenb... ©ie 
fCGreibenbe uttb fünftlerifche 3ugenb 
fleht ln ben ©teigigem, ble militärtfche 
ifl noch nlc^t jwanjig. ®elche ifl ge# 
weint? ©on bem „neuen ©etfl", bee 
bie 3 ugenb biefeg ober feneg ©olfeg 
erfüllen fotl, Gaben neununbneuntlg 
unter ^unbert jungen ©olbaten nie# 
tnalg etwag gehört. 3 Gte Ctttwlcl# 
(unggphafen ffnb oööig anbere, ble 
Seitabfchnltte ber llterarifc^en ©eifleg# 
gefehlte &«ben feine ©eltung für fle. 
Unb wenn fI<G aug Ihnen bennoch bag 
©ilb einer „neuen 3 ögenb" formt, fo 
Gat eg mit ber 3ugenb ber ©fichet unb 
3eltf<Griften nichfg ju ftGaffen. 

SMbcr bag Heer ? SRit ben ©tebjebn# 
jüGrlgen ifl ein fommenbeg Seifalter 
ootweg genommen: ble Sutunft 
ffimpft mit. »ber eg Wmpff auch bie 
©ergangenGeit. ©lg jum fünfunb# 
pierjtgjlen 3aGr wäGtt unfere ianb# 
flurmpfUcGt; bie fftanjofen wollen 
bie IGre big |um jwetunbffinfjtgflen 
iebengjaGr angbeGnen. Sticht oGne 
©ere(Gtigung: benn in ftranfreicG finb 
ble Älteren 3aGtgünge oerGÄltntgmäfig 
flürfer an SRenfcGenjahl atg bie jünge# 
ren; ble Äraft ber Station w5#ft rü<f# 
würtg, in ble ©ergangenGeit $iucl». 
©arurn macht man bort fooiel alg 
möglich oon bet (biologifcGen) ©er# 
gangenGeit mobil. 3(1 aber bieg bag 
granfreich eon G^ute ? ©eine älfeflen 
©olbaten erfuGren IGre »ugbUbung 
uor breigig fahren. ®o fle ung ent# 
gegenfreten, fämpfen wir gegen bag 
granfreicG oon 1885 . 

Hermann Friedemann 


Digitized by Gck igle 


ffllUl Seiger*) 

©er alg Stablerer befannte ®. ©ei# 
ger gibt in biefem Stieg feine erfie 
Sammlung SitGograpGten Grraug. 
©ie tneGt maletifcGen SRitfel ber Stein# 
jeicGnung bieten iGm gtöfere Mug# 
brucfgmbglicGfciten, unb man ifl über# 
rafcGt, bet ©eiget fo Piel maletifcG 
©efeheneg tu ftnben. Sr beherrfcGt alg 
guter SeicGner auch bie neue Sechnif, 
bie für iGn oieUeicht ben Uebergang 
jur garbe bebeutet. 

3n einer Sammlung pon Äriegg# 
bilbern Gatte man pon ©eiger ettoag 
anbereg erwartet, alg er gibt, ©an 
tonnte pon IGm, ber ficG bnrcG feine 
Stierfampfrabierungen einen Slawen 
gemacht Gat, tetbenfcGafflicGe, heftige 
»Bewegungen, Äampffjenen, grotegfe 
unb graufige ©iflonen erwarten. SlicGtg 
bapon ifl tn ben ©lüttem enthalten, 
©er Stieg Gat biefe Sünfllerfeele fo 
tief erfchüttett, baf? fle nur noch ihren 
Schmer j augfptecGen fann, ben ScGmetj 
um bie Helben, bie gefallen finb. $er# 
ßnllcheg mag ba mltfptecGen. 3eben# 
fallg Gat ©eiger auf bie ©arfteUnng 
ftiegetifcher Ctelgnlffe PerjicGfet unb 
©Uber gefchaffen, bie Gi»ter ben Cr# 
cigniffen bag ergriffene ©emät jeigen, 
menfcGHcGeg £eib, Perwunbete Hiebe 
unb toehmfitigeg erbarmen. Cg ifl 
wohl bie erfie Sammlung pon Sunfl# 
blättern aug biefem Stieg, bie fo auf 
ben einen £on gefUmmf ift 

Hans Hahn 


*) Unferen gelben 1914 * 
Sehn SfelnjeicGnungen Pon ®. ©ei# 
ger. SRünchen, ©raphtt#®erlag (0. 
Haag#$epe). fptelg SRI. 30 .—, Hupug# 
anggabe SRI. 70 .— 


Original fro-m 

PENN STATE 




gRftncben, Pen 6. gR4rt 1915 


*93 


£Me grömmtgfeit bc$ Kriege? 

(Bon Defan fttiePricb #o(Permann 



et Stieg f>at nn* in JDeutfcblanP eine flatfe ©eile 
Pe* reltgtöfen «eben* gebraut, ©a* non 
ihr Meißen tnir b, wenn Me feeltfebe (Spannung Per 
anfetorPentlicben Seit einmal ootübet ifl, toitP Pie 


Snfnnft weifen. 91Pet Pie Srf^einungen anP Pie 9trt Piefer 8 töm* 
migteit Pe* Stieget (affen {Ich immerhin beobachten. gRan wirP 
non Pa auch gewiffe Urteile gewinnen fönnen. 3ePenfall* gehört 
Pa* gan^e ^Phänomen *u Pen bemerfen*werteffen Vorgängen Pe* 
gewaltigen geizigen ^rojeffe*, Pen nnfer (Bott jept erlebt 
^Diejenigen, welche Pie religiöfe gunftion auf Per abfletgenPen 
«inte nermuteten unP fo eine 9lrt fortgefegten SebwinPen Pe* 


Organe Pafftr im gRenfeben non beute annahmen, b«&en fleh 
getdnfcht. 911* Pa* ungeheure Scbidfal über un* beteinbracb, 
tarn Pie religiöfe Stimmung nnP Pa* SePürfni* nach Pem, wo* 
Pie (Religion gibt, mit einer gRaebt beroor, Pie (RtemanP für mög# 
lieh gehalten hätte. 9(11 Pie 3entaetla{len Per Probleme nnP Seifen, 
Pie Pie (Religion *n SoPen tu Prüden fchienen, waren nerweht 
wie Spreu. gRit einem Schlag (tanP fie wiePer al* eine gewaltige 
gRacht im «eben Pe* (Botte*, nnnerfehrt nnP unerfchuttert in 
ihrem innerffen ©efen, Pem alle Angriffe nicht* butten anhaben 
rennen. €* war in Per 3eit Per grenjenlofen @emnt*bewegnng 


Per etflen läge, aber e* wirb (tet* ein PenfwürPige* Spmptom 
Jener Seit bleiben, Pag am ^weiten Sonntag nach Per gRobil; 
machnng nor Pem (Reicb*tag*gebänPe auf Pem fritifeben, ffeptifeben 
^flafler (Berlin* jwan|igtanfenP gRenfchen unter freiem Fimmel 
einen @otte*Pienfl Metten unP laut miteinanPer Pa* (Baterunfer 
beteten. 3n Pen rötefien «Irbeiteroieeteln mit einem trojllojen 
SiefftanP Pe* kirchlichen «eben* nnP an*gefprochener geinPfelig* 
feit gegen Pie Strebe nnP „Pie Pfaffen", begab {Ich Pa* noch nie 



Original fro-m 

PENN STATE 







194 Sriebricb £olbermann, <Dle ftrömmigfeit beg Ärtegeg 


©agewefene überfüllter Äircben, notwenbiget ©oppelgotteg; 
bienffe. <&i gibt fyeute faum einen ©eifflicben, auch feinen eoan; 
gelifcben, bet übet teere älteren zu fingen hätte. ©ie {Religion ifl 
für breite {Raffen mtfereg {Bolfeg »lebet ein 95ebürfnig geworben, 
©obalb fie bag ifl, oerlangt fie aber auch »ieber nach ©emein; 
febaft. ©amit »ar bie Rotwenbigfeit ber großen, mit ©eftbubte 
unb Sehen unfeteg 58olfeg oerbunbenen fachlichen Otganifationen 
erwiefen. ©ie waren bie ©efäffe, in bie fitb ber ©trom ganz felbfl; 
oerjfänbUcb wieber ergoß. ©ie b<tben nnferem {Bolf allein fc^on 
babuteb, baß fie ba waren, ati man fie branebte unb feitbem bureb 
ihre ©ätigfeit einen großen ©ienfl erwiefen, 3lucb bie $ i t $ e n 
haben eine febr nmfaffenbe {Robilmacbnng big ing entlegenfie 
©otf ooll&ogen. Rie fanben ihre Wiener ein gtößereg nnb banf; 
barereg §elb für ben religiöfen Bttfptmb oon SRenfcb jn {Renfcb 
alg ©eelforger, Rle haben fie fitb mehr in ben ©ienfl ber btlfenben 
nnb fürforgenben Siebe {teilen fönnen. daneben aber b<tben bie 
Äircben eine {Berfammlunggtätigfeit entwitfelt oon einem Um; 
fang unb einer ^utenfität, bie, wenn ber {Betgleicb möglich ifl, bie 
bocbgefleigertfle Xdtigfeit auf biefem ©ebiet in ben 9Bo$en oor 
Politiken {Baßlen weit hinter fitb läßt. Roch nie ifi in ©eutfeb* 
lattb fo oiel öffentlich gerebet worben, Äeine politifcbe Partei 
fönnte eg wagen, 9Bocbe für ©oebe mebrmalg, regelmäßig, aug; 
nabmglog auch im lebten ©örflein, nun febon im fecbflen {Ronat, 
fcbließlicb botb mit bemfetben ©rnnbgebanfen, immer wieber fitb 
an bie {Renten zu wenben, ©ie hätten längfl bie ftlucbf ergriffen, 
©aß eg fyiet möglich iff, mit ben {Berfammlungen, bie wir ©otteg; 
bienfte nennen, gehört mit &u ben bemerfengwetteflen Bügen 
biefer merfwürbigen Beit, 6g (engt baoon, wie ftarf bog reügiöfe 
Söebürfnig unb bog Verlangen nach feiner ©efriebignng in ber 
religiöfen Organifation fein muß, aber auch welche {Rächt bie 
religiöfen Äräfte über ben {Renten höben. Ungezählten höben 
bie großen Organifationen ber ©olfgfrömmigfeit über bie furcht; 
bare feelifcbe ©pannung unb Srfcbütterung ber etflen SBocben 
hinweggeholfen unb ihnen $alt unb Xroff gegeben. 3nj»ifcben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



fjriebrich j^olbetmann, Oie ftrömmigfett bei Stiegel 195 


ifl lüngff bie Seit gefommen, wo tmfet 93olf Sebulb unb 3m>er; 
ficht braucht unb biele Saufenbe im ©unfel bei geibel unb bet 
Sorge fifcen. ©al ©oche für ©oche an guten Srüften bet 21ufc 
richtung unb bei Srofiel aul ben unerfchäpfttchen Duellen bei 
Sibelwortel unb bei teligibfen giebel, überhaupt aul bet einjtg* 
artigen Stimmung gemeinfamet Slnbacht in unfet 5Bol< flrömt, 
fann butch nic^tl Slnberel erfept werben. Slllel, mal all Surrogat 
bafür in ben leichten Beiten bei 0 ftiebenl $u einem tarnen (am, 
ifi perflogen wie ein Staunt, ©al jefct bie ©enfchen trügt, iff ut* 
altel @ut unb fyat aufl neue feine Sragfraft im Schweren et* 
wiefen. 

gär bie ©enfchen braufen erfl recht. Stau ihnen 
(ommt oiei reltgibfe Stimmung nach bet Heimat, wie umgefebrt. 
€1 befiehl auch in biefer $inflcht weit mehr gegenfeitige (Sinfiuf* 
nähme all ber getnetflehenbe meint. Starte €inbrüde religiöfen 
Srlebenl (ommen pon braufen in febe ©emeinbe, unb auf bem 
£anb wenigflenl, auch l»r Senntnil ber Semeinbe. Stber auch 
bie teligibfe Stimmung ber Heimat wirft auf bie Seute braufen. 
Sie wiffen bie Stunbe, ba man baheitn im Sotfelbienfl ihrer 
gebenft. 3 hr SeifUicher baheim fleht mit ihnen im Starfehr unb fie 
mit ihm. Steligidfe Literatur geht in ©affen hitwul. ©al auch 
nach bem Stieg aul all bem werben mag, ohne ©irfttng auf bie 
©ertung bei Steligibfen wirb el im Urteil unb Gharafter unferel 
Staffel nicht bleiben. €1 wirb gan& anberl all oorher barüber 
benfen* Sftel emfler, ehrfürchtiger, befahenbet. Oarnit h«ben 
auch bie Sirchen all bie grofen Organisationen ber Sleligion im 
geben unferel Staffel ihre Stafwenbigfeit auf lange hinaul er* 
bürtet. 3bre ^ofltion wirb eine wefentlithe Stürfung erfahren. 

gär bol ffiefen unb einzelne Sbne ber reltgidfen 
Stimmung braufen wirb ber Srtef bie juoetlüfflgfle 
Duelle fein. 3$ meine nicht bie fchbnen gelbbriefe, bie fefct immer 
in ben Britungen oeröffentlicht werben. geh benfe an bie Sriefe 
aul ber ©affe mit petfbnlichfler unb intimfler State. Unter bunt 
betten pon gelbbriefen, bie ich befam ober in ben Fünfern lal, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





196 $riebri<b $olbermann, ©le grömmtgfeif be$ Ätiege$ 


tft mir foum einer ju ©efi<bt gefommen, in bem niebt irgendwie 
ba$ Dtettgidfe entlang, oft e$ aber gerabeju beberrfebte. ©abei 
erfebeint am allerbäufigilen atö felbfioerftänbücbe gnnftion be$ 
reltgiöfen gebend baä ©ebef. Eine innere Nötigung treibt Mefe 
SRenfeben baju. ©ad $efenntnid, ed toieber gelernt &u haben, 
tebrf in oielen Briefen toieber. Ergretfenb äußert fleh an# bad 
95ebftrfntd nach ©ottedbienfl. Oie Teilnahme baran toirb jnm 
Erlebntd. ®ie meinen wie ein Stinb, wenn ber Ebotai gefangen 
toirb, ben man fennt oon babeim. Xept, Sieb, 3nbait ber ^rebigf 
toirb b^im berichtet. Oie Erinnerung baran toirb (n einem nn# 
oergeßlicben $dbepunft bed Erlebend im ftelb. 

Eine bemerfendtoerte Erfcbeinnng bröngte ficb mir aber anf. 
©ad f peftif if<b Äonfefflonelle, gefebtoeigebenn 
©ogmatlfcbe tritt intüd. SBiele Briefe atmen einen 
(iarfen religidfen Ton, geben gerabeju religiöfe Erlebniffe toieber, 
aber bie fonfeffioneUe unb bogmatifebe 95efonberbeit oerfebtoinbet 
IKncb Äatbolifen febrieben nicht anberd ald «Protestanten. Ed ifl, 
ald toie wenn bie Religion in ihrer Urfprünglicbfett oor ihrer 
bogmatifeben nnb lonfeffionellen Beit toieber aufft&nbe, bad 
fromme Empfinben, toie ed ber 3Renfchenfeele angeboren ifl, „in 
allerlei Sott." Oie Religion ald frommet SlbbängigfeitdgefÄbl/ 
ald. ©offoertrauen, ©anfbarfeit für ©ehätang nnb $ilfe, ald 
Etoigfeitdboffnnng, ald Eingabe and Pflicht gegen ©ott nnb 
93aferlanb. 

©ad Satberlieb mit feinem unoergleicbUcb tonnberooQen Ttop 
gegen eine ganje ©elf ifl ein Ärtegd# nnb ßRarfcblieb ancb für bie 
Äatbolifen im beutfeben $eer getoorben. Einem Slmerifaner fällt 
ed anf, baß bie beutfeben Regimenter beim Einmarfcb in bad 
eroberte Slnttoerpen „Ein fefle SBnrg" fingen, ©ie ©eibnaebtd* 
lieber tonrben brauflen an ber $ront ©emeingnt außerhalb teber 
Äonfeffion. Äatbolifcbe ftelbprebiger reben $u fonfeffionell ge# 
mifebten Truppenteilen unb umgefebrt. Ein iubifeber ftelbprebiger 
halt, weil gerabe (ein anberer tu haben ifl, einen ©ottedbienfl mit 
^roteflanten nnb Äatbolifen. Er läßt bad Sntberlieb nnb bad 


^ Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



fftiebtich Holbermonn, ©ie ftrömmigfett bet Kriege* 197 


oltuieberlünbifche ©anfgebet fittgett. Statt bem, wo* er ht feiner 
Siebe fagte, bezeugt tarn nachher ein chrtjtftcher Kollege, baf er e* 
auch nic^f attber* gemache haben würbe. 

Eine Slnalpfe ber retigUfen Stimmung baheirn 
nnb ber ©ötte, bie fle behettfchen, wirb burchweg faft auf ba* 
gemeinfame retigibfe @ut ftofen, wie ich et oben angebentet hübe. 
€in bemerfen*werte* Spmptom bafür ift, wie flart, namentlich 
in ber erfteu 3eit r bie $rebigtliteratnr nnb bie Kanjel überhaupt 
non alttefiamentiichen Zepten beherrfcht war. ©a* tfl fein Unfall. 
© a * alte © e fl a nt e n t ifl ein prachtoolle* Such ber 
$rdmmigfeit bet Kriege* nnb ooll gelben, bie al* Sotte*flreiter 
in* gelb liehen. Sluch ba* ffatho* bet nationalen Borne* nnb 
Raffet Hinge gewaltig barin an. 3n ben $falmen nnb Propheten 
haben bie grofen einfachen Srnnbgebanfen, ba* ©otfoertratten 
nnb ber fromme ©tofc, einen gan| nnoetgleichlichen 9fo*bmcf 
gefnnben. ©0 gibt et etwa* wie ber gewaltige nnb ehrfürchtig 
ernfte 46 . $falm nnb noch oiel Stöbere*. €* ifl uralt, aber et hnt 
nngejühlte SRenfchen jefjt wiebet mit unoermlnbertet Kraft am 
gefaßt. €* ifl immer noch ihr SmpfUtben. ©aneben traten, wenig/ 
fien* in ber erfien Beit, befümmte fpejtfifch chrifHiche Gebauten/ 
(reife inrücf, bie fonfi bie retigibfe Siebe mit beherrfchen. ©agegen 
bat ba* Sefie, wo* bie chrifHi$e ©erfünbigmtg wenigfien* auf 
eoangelifchem ©oben geben (ann, feinen onerfchbpflichen {Reichtum 
anch jept wieber gegeigt: bie fßerfdnlichteit 3 efn. Slber 
nicht in ihrer bogmatifchen SerhüUnng, fonbern in feiner ©teuf#/ 
lichfeit, in feinem heiligen gelbeatum ber Sluf Opferung nnb ber 
©reue bi* in ben ©ob» 

Bwei Hoffnungen mehr politifcher Siatnr bürfen wohl an bie 
rellgiöfeu Erfahrungen unb ^Beobachtungen bet Krieg*jeit ge/ 
(nüpft werben, ©er Sang nuferer Gefehlte hut un* bie fchwere 
Aufgabe bet Segenfianbe* ber jwel grofen Konfeffionen auf bie 
Schulter gelegt, ©iefe religidfe ©rennung wirb nufer SchWfal 
bleiben. Sfber ber (onfeffionelle Segenfaf wirb 
eine SHlbemng unb entfpannnng erfahren. €r wirb an Schürfe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





198 fjriebrich #olbetmann, Die fttömmigkeit beg Sriegeg 


oerlieten, nachbem man braufen ©emulier an Schulter gehanten 
und bahetm Sorge nnt) fch»eteg Stieben mit einander geteilt bat. 
Der Deutfche »irb nicht nnt bag Nationale, fonbern auch, big in 
einem getoiflen Stab »enigfleng, auch bag SReligtdfe »lebet mehr 
alg ein gemetnfameg @nt erfahren. Die Sonfefflonen »erben 
fleh näher gekommen fein. Dag bürfte ung für nnfere initerpolitifche 
Bntnnft »ertooll »erben. £6 »irb hoch auch Sräffe entfpannen, 
bie bighet konfefftonell gebunben »aren. 

$effimiftifcher könnten einige Srfcheinnngen »ähtenb beg Sriegeg 
bezüglich ber Snfnnft in ber eoangelifchen Sitche fUm^ 
men. 3 n ihr fatte ber 9Wcbtnngggegenfa& oor bem Stieg eine 
anferorbentliche Schärfe angenommen. SDton fprach auf ber 
fogenannten pofltioen Seite offen oon (»ei oerfchtebenen SRelt* 
gionen. 9tn biefer Beurteilung hat fleh/ fo oiel ich fth*/ auch währenb 
beg Sriegeg kaum et»ag geänbert. @e»ijfe Steife ber Otthoboyie 
haben in ihrer (. t. ffarf in ben untern Schichten oerbreiteteu treffe 
ber Sonntaggblätter mit ber gleichen Schärfe polemifiert »ie 
porher. €g finb j»ar bei Stieggbeginn bie 3efniten algbalb (ur 
SRilitärfeelforge jugelaffen »orben, aber bie Berwenbnng Draub'g 
»urbe frop empffablichen SSRangelg an geifllichen Sräften abge# 
lehnt. Sbenfo ein Sefuch feiner alten ©emeinbe um £Ref>abtIu 
tierung ihteg ^Jfartetg, ber bekanntlich mit ber entehrenben Strafe 
ber Slmtgentlaffung belegt »orben »ar. Der preufjifche Ober# 
ftrehenrat ifl alfo berfelbe geblieben. 91nf ber Srieggtagung ber 
Branbenburger iprooiniialfpnobe ifl neulich ber liberalen SRinber# 
heit eine Bertretung im Borflanb ber Spnobe oon ber Siechten 
augbrüdlich »ie früher per»eigert »orben. £g foll alfo auch ba 
bort »eitergefahren »erben, »0 man 00 t bem Stieg flattb. SÖton 
hofft »ohl in ben Steifen ber Siechten überhaupt auf eine Stärkung 
ihrer Sräfte gerabe aug bem neuer»achten kirchlichen Sehen. 

916er, »ag iefct pon ben beutfehen $rotctfanten erlebt »irb, ifl 
nicht bie Dogmatik ber Orthobopie unb finb nicht bie Formeln 
beg 4 . nnb 17 . ^ahrhunbertg, fonbern Religion. 91uch bie eifrigflen 
Berfechter ber erjleren muffen je$t bie Sprache beg unbogmafifchen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Stau* SBonnä, ©ie englifche SBeltlüge 


199 


€$rtfientttm£ refcen, wenn fle tmfer 93oll »erflehen foU. Unge# 
§ä$(te „Unglün&ige" im 6inne bet orthofcopen $o(emif ^abe» 
Orangen he»iefen, baf ihnen ibt €^ti(ientttm Äraft gibt, tapfer 
ttttb geftofl |tt (toben. ©ie neben einanbet geWmpft haben für ein 
freiet ©entfchlanb, »erben bahetm in bet Kirche bie ©e»iflen nicht 
mehr binben nnb (helfen »ollen. Stach religiös erlebt nnfer Soll 
fät ef»aö, »aä e$ innerlich t>or»ürf$ bringen »irb. ©ie (Sr# 
fahmngen biefer Seit »erben nicht oergeffen »erben. ©ie »erben 
in einem richtigen Urteil führen über ba$, »a$ eigentlich eoan# 
gelifcheä €hri|lentnm i(f: Sticht ba$, am »a$ gegriffen »irb, 
fonbern ba$, wag gemeinfam ifl nnb fein tonn. 

©ir englifdK Bdtlüge 

©on 9tr<ttr 9onut 

8 »Oxio merhoürbigeg Stätfel gibt ung €nglaub auf im Gebiet bet 
•s&c fokalen €thll. 

SCBie fommt eg, baf bag ©oll, bag foznfagen bie tytlity 
®J (eit im ganbel erfnnben bot, |e|t alg bort bet ungeheuer# 
Uchfleu ©erlogenbeit bagebt? 

Unterfucben mir beibe ^Beobachtungen etwag näher. 

©ie frühere SJtethobe beg b«nbelg «errät fl<b nag noch im Gebrauch beg 
SBorleg; wenn man «on jemanb fagt, er höbe feht gehanbelt, ober toenn man 
berichtet, baf in biefer ober lener Gegenb bei Sauf unb ©erlauf noch febr ge# 
banbelt werbe, fo meint man nicht, baf oiel «erlauft werbe, fonbern man will 
eine befiimmte 9trt beg 9tnggleichg «on 9(ngebot nnb Nachfrage bezeichnen. 
®ill man biefen Ginn beg ®orteg noch «erflätlen, fo wählt man bag jübifche 
®ort „flachem". ©ie bouptträger beg bonbelg in alten Seiten — in Mittel# 
europa Italiener nnb 3uben — finb in ihrer bonbelgmethobe, befonberg in 
bem «on Statur rüdflänbigen Sleinhanbel, noch heute charafteriflifcb für bie 
banbelgfitten ber früheren Seit. 

Sticht ohne Grunb: bie 3uben in Stachwirtnng ang langem ©rud im ©er# 
lehr befonberg mit bem platten tanb, anf bag bie nenen €ntwidlungen (tetg 
etwag «erfpätet lommen. ©ie 3to(iener a(g bonptoertreter ber europäifchen 
gfrembeninbujtrie unb noch ba zu mit Sunftaltertümern; benn im ©erlehr mit 
teilten, bie lommen unb gehen, befiraft (ich Unreellität nicht fo pünttlidh nnb 
lennbar wie im beintoerfehr, nnb bei Sunfigegenfiänben nnb gar #a(tertümern 
lann fleh ber Statur ber Cache nah ber $reig immer nur «on Gtfid zu Gtüd 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





200 


Mrtur 35oiw$, SMe englif^e SBeUtitge 


au« inbioibuellem 9t«gebot «nt» Sachfrage ergeben. ©a« aber »fl gemeint, 
wenn matt fagt: e« wirb gehanbelt. 

3$ habe immer ben Elnbtuc! gehabt, baf ber Italiener ben reeUen norbtfchen 
^anbel ähnlich empftnbet, wie ber Witter ben Ängetfampf. ©ie Sitter# 
»affe »ar eine inbieibuelle ©affe. E« gab eintelne Schwerter, bie fo 
berühmt »nrben, »ie nur je ein #elb »erben tonnte, ©enn f!e erfchienen immer 
fotufagen befeett. Sichtbar gezwungen unb in fichtbarer Begehung }u ber 
©unbe, bie fie fchtngen. ©ie unjichtbat auftreffenben Äugeln hatten bemgegen; 
übet oon ootnheteln etwa« Unpetfbnliche«, ©afchinelle« an f!<h. 

Siet macht auch für bie ©bglichteit be« alten 3ubioibualhanbel« bie per; 
fbnliche gähtüfci* tut «Prüfung an«. 

©er Bauer, ber nicht alljuöiel Sachen brauchte unb bie meiflen baoon tut 
Sot fetbfl machen tonnte, prüfte al« SachoerfWnblger, wa« er taufte. €r tonnte 
bie Arbeit beurteilen, ©er Sabrifbetrieb mit feinen fchwereerflänbltchen $er# 
jie((ung«metboben entfernte ben Ääufer oon ber ©are. ©ie Stonturrent mit 
ihren Begebungen, gefejligte patente ju umgehen unb neue patente tu tu 
werben, oeroielfältigte bie 9Jrten ber ihrer gerßellung nach nnoerfldnblichen 
©aren in« Ungeheuerliche, ohne fie irgenbwie tu inbioibualifieren. Mn bie 
Stelle ber Mrbelt nnb ihre« ©erfe« tritt bie ©afchtne nnb bie ©arte, beten 
eintelne Summern gleichartig flnb. ©it beibem fchwinbet bie Sähigfeit ber 
Stäufer tu eigener Prüfung. Mn ihre Stelle tritt ber Snf, ber Streblt eine« 
gabrifat«. 

Bewegte fich ber ©ettbewerb früher t»if<hen Mrbelt nnb Mrbelt, fo fegt t»i* 
fchen ©arte unb ©arte, ©amit ifl an bie Stelle ber tnbioibnellen Empfehlung 
be« eintelnen $>anbel«gegenflanbe« bie ©affenempfehlung einer ©arte ge; 
worben: bie Setlame. 

©ie ©öglichteit be« eintelnen, ehrlich tu bleiben, war immer oorhanben. 
Mber man muf tugeben, baf fie bnrch biefe« $eran«tiehen ber Empfehlung 
an« bem Eintelhanbel in bie 3eitung«retlame fich nnenblich oerfldrtt hat. ©ie 
SerantwortliChteit hat fich auf oerhdltni«mäfig wenigere $erfonen turüct; 
gelogen, grbfere Streife freigegeben. Mber in biefen tleineren Streifen ifl bie 
©bglichfeit »irtfame fügen tu fagen, entfprechenb gefliegen. 

©an hatte bie £üge be« fleinen gänbler« nie fehr fchwer genommen. Er 
»ar fotufagen ber Mnwalt feiner ©aren nnb hatte nur ihre Sorjüge tu nennen. 
9afl noch weniger emfl nimmt man bie in« 0rote«te gehenben fügen ber 
Setlame. 

3m Srunbe hat bei biefem Seell; unb Ehrlichwerben be« $anbel« nnr eine 
Umlagerung ber füge fiattgefunben. ©o ber ttaltenifche Stleinhdnbler noch 
©ann gegen ©ann feine fr&hliche füge anbringt, bann aber, wenn man ihn 
oerfldnbnl«ooll barauf anfpricht, ebenfo fröhlich mitlacht, ba brüllt Jefct bie 
ungeheuerliche Setlame mit meterhohen Bnchflaben oon ben $au«wdnben. 
Mber wenn ber gabrttant bie illnfirterte Behauptung an biefe ©dnbe wirft, 
baf feine Bartmljrtur innerhalb breier Setunben einen üppigen SoKbart her# 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






(Kap 9t. §unfe, ©er ©ob an ber (Karne 


201 


oortreibe, fo ifl ju oermuten, baß er einen 3«>cifel an bet SRicbtigfeit biefer ©at; 
flellung mit einem ebenfo fröhlichen fiacben beantworten werbe, wie ber fleine 
£änbler im entfpreebenben $all. 

(Prüft man bie englifeben kriegSnacbricbten, fo wirb man febr fcbnell einen 
merfwürbigen Unterfcbieb jwifeben ben {(einen Sinjelnacbricbten über beflimmte 
®ef(beb«iffe unb ben großen allgemeinen (Nachrichten entbeefen. ©ie Sinjel; 
nächtigten jeiebnen ftcb pm ©eil bnreb Stsrfid^altund unb 3uoerläfftgfeit auS, 
bie großen burebgängig bureb überlebensgroße SSerlogenbeit. (BeibeS paßt 
genau in unfer S5ilb unter einer einigen 93orauSfe(jung, bie freilich unS — 
®ott fei ©anf! — febr frembartig anläßt, baß nämlicb für Snglanb ber krieg 
eine fjorm beS £anbelS ifl — „ein ©efebäft". 

Unb baS ifl er. Sin fftupellofeS ©efebäft auf gtunb einet foflfpieligen SBel u 
reflame, babei (wie audb fonfl bei großen ©efdbäften) bie ©ummen bluten. 

SEBenn wir baS 3nferat läfen: ,,©ie £ofenböben oon SISguitb unb Sie. halten 
jwanjig 3obte!" ober: „bie ©eife oon ©rep unb Elopb feblägt jebe konfut; 
renj!" fo würben wir wiffen, waS wir baoon ju holten hätten. SS änbert fleh 
nichts, wenn eS jlatt ben $ofenböben ber krieg unb flatt ber ©eife bie ipolitif 
hieße. 

£ier wurzelt bie große (Ruhe unb kaltblütigfeit, mit ber Snglanb feine Kriege 
unb jum ©eil auch noch biefen krieg führt. SS wäre furchtbar, wenn bie jefct 
in ©eutfcblanb moberne $aßprebigt ben Srfolg hoben follte, unb um bie 93e; 
fonnenheit unb gelaufene Ueberlegung ju bringen, bie unS nötig fhtb gerabe 
in einem krieg, ber oon SnglanbS ©eite mit ber äaltfcbnäuftigfeit eines ge; 
riflenen (Rechners geführt wirb. 

©ollen wir beSholb auf ben ©tanbpunft beS ©efcbäftSftiegS hinübertreten ? 

keinesfalls. 

&ber eS gibt eine anbere febr bohr 9lujfaffung beS kriegS, bie betjenigen 
beS ©efcbäftSftiegS auch an (Ruhe überlegen ifl. SS ifl bie h^chfle Sluffaffung 
aller ®elthänbel, bie eS überhaupt gibt, unb eine, bie bem ©olf ber (Philo# 
fopben befonbetS anfleht, bie ber eingefehenen Olotwenbigfeit. 


©er ©ob an ber (Slawe 

(Bon (Kap 9t. ^unfe^®. ^rancteco 

Ulacbbruef oerboten. 

itrp4e;3;ran<;ote ifl eine deine ©tobt an ber (Karne, 
welche am 5 . ©eptem&er in bentfehen 35efib getaugte 
unb eine 2Bo<$e fpater pon Pen ftranjofen toieber 
erobert tourbe. #ier haben jtch t)ei^e Äämpfe ab; 
gefpielt. ©iefe ©egenb hnbe ich nach Per fchrecfltchen Schlacht an 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






202 


SKajc SR. $unfe, ©er ©ob an bet 3Rame 


bet SSRarne im Umfretö oon 150 Kilometer in Slugenfchetn ge? 
nommen uni) mehr al$ 30 oerwüjlete Ortfchaften befugt 

Obgleich 5 Zage hintereinander über S 5 itrt) 4 e^ran<?oi^ die 
Kanonen donnerten, fo hat diefer Ort faum gelitten, ©ad nahe 
liegende 3 Rarolle$ Ifl ein Opfer der Artillerie geworden, doch 
gingen nnr 3 Käufer in Rammen auf. ©andere ifl oerwüflet, 
©illotte dem Erdboden gleichgemacht und Scrienned infolge fehreef; 
Ucher 3 trtilletie*Kümpfe untergegangen. ©ie Berfidrung diefer 
Ortfchaften darf nicht dentfehen ©efchoffen. jur 2 af! geiegt werden, 
fondem die ftranjofen feiber, im ©erein mit ihren ©etbünbeten, 
haben die betreffenden ©auten unter ©ranatfeuer genommen 
und damit ihrem eigenen ©eflp gegenüber wenig SRütfflcht auf 
Schonung bewiefen. ©ie Ortfchaften waren oon dentfehen ©ruppen 
befept und oon franjöflfcpen ©rappen teiid jerfepoffen, tetid niedere 
gebrannt. 

3« garemont find nenn Raufet eingeüfehert and ©pieblemonf 
ifl 00m Erdboden oerfchwunden. ©er lebte Ort war im ©eflp der 
franjöflfcpen Äolonialtruppen, ©ierjig Fünfer find oerbrannt. 
3 wblf Fünfer nnd jwei Kirchen, die mit franjöflfcpen Schnellfeuer? 
gefepüpen bewaffnet waren, bombardiert, ©ie dentfehe ©efepiefittug 
hatte fünf ©age gedauert, ©a$ reifende ©brfchen ftaoerejfe mit 
feiner alten romanifchen Kirche, oon franj&flfcpen Kolonialtruppeu 
gehalten, bildete im helfen {Ringen die äuf erfle Schlachtlinie. 3 Rehr 
a(6 300 dentfehe Soldaten erlitten im Strafenfampf den Melden? 
tod. SRoch andere Ortfchaften fehe ich, tote ©ompremp, ©leime. 
St. £umier 4 a;$Popttleufe, dal aulgeflorben ju fein fcheint, SRontop, 
odllig oerfchwunden nnd SRaurupt ebenfalls dem Erdboden gleich? 
gemacht. 

©ie Kirche oon SRaurupt ifl nur noch ein wüfter Steinhaufen. 
$afl immer lieben die ^ran&ofen Kirchtürme all fteffungen &u 
benupen, um dadurch dem gfeind grbfere ©erlujle beijufügeu. 
©iefe fo bewaffneten Kirchen werden deutfcperfeitl den $aager 
©ertrügen gernäf unter fteuer genommen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©tap SR. gunfe, ©et tob an bet ©(arte 


203 


©ermatje! 0 unglüdUcbe ©tabi, ton (»einen 800 Käufern 
ilttb nnt 70 bem 93etberben entgangen. ©ag lacbenbe ©ermatje* 
leg*©alng, bag auf einmal ©ombarbemenf nnb fteuergbrunft 
fennen lernen muffe. flicht toeif baton liegt SKetignp. Sin teil 
biefer ©tabf ging in Rammen auf unb mit ihm fanben tiefe 
©erwunbefe in einem ^enflonaf ben geuerfob. — Unb fo fomrne 
ich nach $eU$;b&3Raurupt, Strepp, ©igntcourt, ©uiffon, fBatrap* 
le*©ranb, ein moberneg Pompeji. 

Sinige biefer Drtfcbaften würben bombarbierf, wett fte mitten 
in ber fjenerlinie lagen. 9lber bie meinen ton ihnen würben burcb 
bie granjofen felbff niebergebrannt. ©en Sinftcbtigen wirb bag 
nenerbingg ate ©ewete $u gelten fyaben, baf ber Ärieg oftmals 
bie bittere flotwenbigfeit totfcbreibt, fleh am eigenen ©ufe &u 
tergreifen, nm wietielmebr habet am ©efi|fnm beg geinbeg, 
bem jebenfalls im Kriege feine ©lacht mehr SRefpeft entgegen; 
bringen wirb ate bem eigenen. 3lngeftchfg biefer tatfacbe bürfte 
auch ber franjöflfche Mrm in ber ^atifer treffe über bie angeb; 
liebe fpflematifcbe ©efebiefnttg ton Äircben bnreb bentfebe truppen 
ton utte enbgülfig abgelebnt werben. C’est la guerre! fagen bie 
$ran$ofen nnb ton biefem ©tanbpunft aug meinen fie, baf bag 
fliebetbrennen ton ©örfera, Raufern nnb Äircben flotweubig; 
feiten finb, bie ber Ärieg erbeifebf. ©egen folcbe Hoheiten gibt eg 
feine Snffcbulbignngen, jumal tom (Trategifcben ©tanbpunft eine 
folcbe Berjtbrung ganzer Drtfcbaften off ftch nicht ton flöten 
machte. 

3 n ©lanneg ifl baO ©raten grof. ©on biefem frieblicben ©orf 
finb nur noch tier Käufer übrig geblieben. 2 ln einem flebenben 
©lauettefl febe ich noch einen ©rieffaflen bangen, ©ort fianb baO 
ipoflgebünbe. ©on ber ©orffebmiebe ifl nur ber 9lmbo3 übrig 
geblieben nnb eine ©(üble b** nur ibr SRab bagelaffen. ©ie Äircbe 
ifl auch fort, ©ie liegt in trümmern, aug benen ein grof eg Äru&iftr 
in ben grauen ©cbneebimmel emporragt, ©lanebeg ©Mobiliar liegt 
in ©cbntt nnb Slfcbe, hier ein Äücbenbetb, bort eine Slübntafcbine, 

ba bog ©erippe eineg Äinbetwagette; bunt umbergefTreuf Äleiber; 
1« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




204 


9Raj 91. gunfe, ©et Sob an ber 3Rarne 


fefcen unb Ko#gef#irte. Sluferhalb beg ©otfeg erinnern eine 
3injai)I (erfiörter SBagen unb Slutomobtle fowie frömmer einer 
jerf#offenen SBinbmühle an Me fywc gewüteten Kämpfe. 2ßi#t 
weit non all biefern Jammer fleht alg SRefl eineg großen Säuern; 
guteg nur no# ein £aubenf#lag, befien niebll#e ^nfaffen na# 
bet @#la#f triebet (urücfgefommen ftnb. 

3# gehe hinüber na# £uiron. Sine f#wat$e 9tnine beberrf#f 
biefe ttagif#e £anbf#aft. hinter trauernben Sannen bat f!e ft# 
oerjledt, um ni#t ihre Slöfje ju (eigen. 3# fomme näher unb ntuf 
erfennen, bafj fie ehemalg eine Kir#e trat, ©ie reijenbe Kit#e 
non £uiron! ©ie f#aut ing Sal auf bie ©orfhäug#en btoab 
wie eine f#fipenbe Butter, ©er ftriebhof hinter bet Kir#e ifl 
ebenfalls bur# bet ©ranaten Kraft bur#wühlt. Sine Sornbe 
bat ein ©rab geöffnet unb frei liegt ein Gerippe, alg wollte eg 
jagen, bafj eg no# niel (u wenig Sote gibt. 

#uiton gegenüber liegt Soutbemangeg, ein anbeteg ©orf mit 
einer f#önen Kir#e. She i# bortbin gelange, (lobe i# auf eine 
fQeibe, wo (wei Xannenfrettje emporragen alg SBä#ter nieler 
ewigfcblafenber ©eutf#en unb Stanjofen. Sin übler ©eru# um; 
gibt bie beiben SRajfengtäbet. Sinige anbere ©rüber liegen in 
©emüfegätten, beren #ol|; unb Srbhäug#en ber 3^brung 
entgangen finb. @a#fengräber, ©#wabengtäber! ©eutf#e Selben 
fcblafen hier unter Kohl, lohnen, ©alat unb Kartoffeln ben ewigen 
©#laf. Slu# biefe ©egenb ifl febaubetbaft nerwüflet unb wirb 
für alle Seiten alg eineg ber berühmteren ®#la#tfelber ber 3Bel U 
gef#i#te betannt bleiben. 0lei#e ©#löffer, flattli#e Sillen unb 
behäbige Sanbhäufet mit auggebebnten ^artanlagen unb bnnberfe 
jährigem Saumbejlanb finb, um freieg ©#ufjfelb ju gewinnen, 
non ben granjofen bem Srbboben gleicbgematbt worben. 9lm 
Sluggang beg ©orfeg na# Srignicourt (u ifl nom ®#lof ni#tg 
mehr erhalten, alg ein ebemalg wunbemoller, jept nerwüfieter 
SJarf. ©ie granjofen höben ihre eigenen Kanonen barauf ge; 
ri#tet. ©aneben liegen Waffen; unb Sinjelgräber non gefallenen 
©eutf#en unb ^ranjofen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©tojor a. ©. ©c$ret&et$&ofen, ©teUunöMämpfe 205 


gtignicotttt f \ef)t nic^t anberä au$. £ter blühte 00t t>em Äriege 
SEBo&lflauM ©aöon jeugen Me noch flehengebliebenen £dufer 
unb Me neue, «nfterfe^rte Äitche. ©er 2 lnMi<f ber ©trafen unb 
©affen ifl oon ben meijten Einwohnern oerlaffen unb eine traurige 
©tiUe nmfdngt ben ©efucher. 

©urch biefe Xotenfldtte gebe ich jurücf nach Stttrt). 23 or einem 
Sftaffengrab, worin ber fteinb ©adhfen, ©chwa&en unb bie ©einigen 
jur lebten 9 tuhe gebettet bat, fnien im Schnee eine Butter in 
©chwarj, jwei junge SRdbchen unb ein ©ub auch in ©chwatj unb 
beten fiill ju ©oft. ©urch bie füllen Süfte fdufelf ba$ Slbenb# 
geldut oon ©ifrp^le^ran^oW, beren erfte Siebter icb bureb fable 
Rappeln unb Efchen erblicfe. 


©tellungSfdmpfe 

Sott SRajor a. ©. ©chreiberghofen 

if einer Dffenfiee großen ©tilg burch ©elgien unb SRorbfranf# 
reich begann ber ffieltfrieg auf bem m e fii i ch e n K r i e g i* 
f <h a u p l a b e , er führte bie beutfeben beere in fchneUem 
©iegegjuge innerhalb breiet SBochen big an bie SRarne. ©ie 
burch bie Serfoigung bei in mehreren fiegreichen Schlachten 
gefchiagenen franjöfifchen Qeereä etwa# augeinanbergefomntenen beutfehen 
Armeen mürben burch bag Sorgehen frifchet feinbUcher Kräfte aug ber ©egenb 
oon $ari£ gegen ihre meflitche plante jurn SKü<t|uge hinter bie IHtene ge# 
imungen, mo fie eine befefKgte ffelbfiellung bezogen. ©ag gefchah ©Ute ©ep# 
tentber unb noch heute toben bie Kämpfe um biefe Stellung. SRachbem bie 
franjöfifcben Angriffe abgefchiagen rnaren, bezogen bie §ran$ofen auf bem 
anberen 3tigne#Ufer ebenfaUg eine befefügte Stellung, bie mieberum oon ben 
©entfehen angegriffen mürbe. 3m £aufe ber Seit hat fich bie Stellung immer 
mehr anggebehnt unb reicht je$t oon ber SRorbfeefüjie über ©oiffong—SKeitng 
burch ben 3lrgonnen#3Balb big nach Serbun unb ber ©perrfortgiinie ber 9Raag, 
ja in gemiffem ©inne finbet fie eine ffortfebung noch toeiter nach ©üben big 
an bie ©chmeijer ©renje. Stuf biefer ganzen, meit auggebehnten ©chlachtfront 
liegen fich bie beiben Parteien in befefiigten Stellungen bicht gegenüber, ©ic 
oetfnehen an ben oerfchiebenfien ©teilen aug ihr hrraug ben Angriff fortjufeben 
unb bie feinbliche ©teilung ju erobern. Singriff unb ©egenangriff folgen auf# 
einanber, ohne baf bigher eine ber Parteien einen entfeheibenben Srfolg er> 



Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




2 o 6 SKöjor a. JO. ©c^retberö^ofe», ©fellutiftäfämpfe 


tlelt hätte. Uebet eier SRonate bauern biefe Kämpfe an, Me immer mehr ben 
€haraltet be* 8eftung*lriege* angenommen haben. 

3m 0 (l e n haben bie Stuften nach bem Scheitern ihrer großen gegen $ofeu 
unb Schleften gerichteten Offenfioe weftlich ber ©eichfei ebenfall* eine befeftigte 
ftelbftellnng bezogen, bie (ich ton ber Sinmünbung ber S|ura in bie ©eichfei 
bi* jur 9liba;9Rfinbung burch gant (Polen hinburch lieht unb in ©eft;Sali|ten 
ihre gortfeßung bi* in bie Sarpathen; Sinien ftnbet. Stur auf bem nörblicheu 
$eere*flügel gehen bie beutfchen Srnppen angti(f*weife oor, auf ben übrigen 
Seilen ber Schlachtfront haben bie (Berbfinbeten (ich ebenfall* eingegraben, 
©fo auch hier liegen (ich bie beiben (Parteien in twei befeftigten ffelbftellungen 
einanber hart gegenüber, unb Angriff unb Segenangriff toechfeln in berfelben 
©eife ab, wie auf bem weltlichen Srleg*fchauplafc. SDicfe Seflaltung bet Stieg; 
fährung, bie (ich unter gant oerfchiebenen (Berhältniflen auf beiben Stieg*; 
fchaupläfcen in tiemlich Ähnlicher ©eife herau*gebilbet hat, fann nicht auf einen 
bloßen Sufall jurücfgeführt »erben, man muß oielmehr in bem Stellung*; 
lampf eine charafteriftifche Eigenart be* moberneu Stiege* etblicfen, burch 
bie er (ich feh* toefentlich oon ben früheren gelbjfigen unterfcheibet. 

3»ar hat e* in früheren Seiten auch f<hon Stellung*Mmpfe gegeben, bie 
auch fchon jur Seit ber Sblbner; unb ffierbeheere ber Sriegführung ein be; 
ftimmte* Seprfige perliehen. <5* war bie* ber funfioode ©anöorier; unb 
Stellnng*ftieg be* XVIII. 3ahrhunbert*, bem Stapoleon, ber große Schöpfer 
be* mobernen Sriege*, ein jähe* €nbe bereitete. 91 ber jene Stellung*lämpfe 
(feilten etwa* anbere* bar, a(* bie je&igen. Oie au* ber ©erbung heroorge; 
gangenen $eere waren ein fo loftbare*, fchwer tu erfeßenbe* 3nftrument, baß 
jeber £errfcher unb führet e* möglichft oor großen (Betluften tu bewahren 
fuchte. Oie Rührung permieb baher im allgemeinen blutige Sntfcheibung*; 
fchlacßten mit ihren großen Opfern an SRenfthen. Sie fuchte ben Stieg* twed 
auf anberem ©ege tu erreichen. Ourch lunftpolle SRanöoer follte ber Segner 
ermattet unb mürbe gemacht werben, fo baß er (ich-fchließlich ben Sebingnngeu 
be* gewanbteren Segner* unterwarf. (Rieht burch fchnelle, entfeheibenbe Siege 
unb (Bernichtung be* Segnet*, jonbern burch Setiehen günftig gelegener Stel; 
(nngeit, bie ber Segner ihrer Stärle wegen nicht antugreifen wagte, burch &e; 
brohen ber Slanfc unb rücfwärtigen (Borbebingungen, burch (Äbfchncibeu ber 
Sufnhrcn foilte ber ©ille be* Segnet* gebrochen «nb bie Stufcheibung herbei; 
geführt werben. Oa* war bie (SRanöorier; unb €rmattung*ftrategie, ber (Ich 
felbft ein (Jricbrich ber Stoße nicht ganjlich tu entliehen Permochte. 3»®at er; 
ftrebee er bic Schlacht, er fuchte eine blutige Snffcbetbung, ab»r fchlicßlich waren 
bie (Bcrhaltnifte ftarfer, wie er. 3« ben lebten 3ah*en be* Siebenjährigen 
Sriege* fehlte ihm bic Sraft, um bie <Snt|<heibung burch Schlachten herbei; 
mführen. Mach er mußte fein $cer fronen unb lonnte eine — Schlachteneut; 
fcheibung nur bann herbeiführen, wenn ihm ber Erfolg in ftcherer 9lu*(tcht 
tu ftehen unb nicht mit tu hohen Opfern oerfnftpft tu fein fchien. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








SJtojor a. ©. < 5 $tdber$f>ofen, ©teUungdMmpfe 207 


©af Napoleon mit btefer ganten 9trt £>er Kriegführung beeren tonnte, lag 
nicht allein an feinem übertagenben gelbhetrngenie, an feiner rücfflehtälofen 
Energie, fonbern auch »« ber »eränberten Sufammenfefjung ber £eere. ©aet 
VolWheet bot ihm bie SRöglichfeit, bie VetlufTe fchnell »ieber erfefcen tu fönnen. 
©er einjetne ©olbat hatte feinen ganten grofen ©ert verloren. SRoehten £au; 
fenbe bahin geopfert fein, nm ben ©ieg tu erringen, baß Volt gab neue SRc# 
traten her, nm bie £üefen »ieber au^juföden. ©ie neue Xattit »ar babei ein; 
facher geworben, fo baf bie Sluäbilbung beä SRanneä fehr oiel fchnellet oor ftd> 
ging. 3» ben heimatlichen ©epot$ »nrben fortwährenb neue Seute auäge; 
hübet, bie nach tnrter Seit bem gelbbeere nachgefenbet »erben tonnten. ©0 
oerf<h»anb ber funftaolle ©teilstng^frieg. E$ tarn hintn, baf auch gerabe bie 
Volfäfriege, bei benen bie gante Station in ÜRitleibenfchaff gelogen »ar, eine 
fchnelle Entfeheibung erforberten, »eil nicht mehr ein befonberer, nteifl auO 
9lu$länbern beftehenben ©fanb ben Krieg führte, fonbern ba$ gante Volt. 

Stile biefe Verhältniffe liegen auch heute noch oor. Volfäheere, bie fleh auf 
bie gante Station ftüfjeu unb benen be$halb ein fchier unerfehöpfticheä Sfcen; 
fchenmaterial tnr Verfügung fleht, einfaehfie gornten ber Xattit, fo baf ber 
Stefrnt in »enig SRonaten tu einem friegäbrauchbaren ©olbaten auSgebilbet 
»erben tann, gröfte Energie ber gührung, bie in turten, »enn auch noch fo 
blutigen Schlägen eine fchnelle Entfeheibung herbeituführen fucht, bie Siot; 
»enbigteit au$ wirtfchaftlichen unb fnantiellen ©rünben ben Krieg möglich(t 
halb tu beenben — unb trog atlebem »ieber ein ©teliungätampf, in bem ftch 
bie beiben SRiüionenheere in befefligten Stellungen monatelang einanber gegen; 
überliegen, ohne baf eine Entfeheibung fällt, ein fchtittweifetf Vorarbeiten 
mit allen ©itteln beß geftungöfriegeä. ©ie güfrer fuchen bie Schlachten; 
entfeheibung, fönnen fle aber nicht finben unb flnb tum ©tellungSftieg ge; 
t»ungen. ©ie$ muf alfo, ba eß fleh auf ben beiben KriegSfchaupläfen in glei; 
eher SBeife ereignet, in allgemeinen Urfachen begrünbet fein, bie auferfalb beß 
©Ulend beß eintelnen gfifrerd liegen, unb benen er fleh nicht entliehen tann, 
fo »enig ihm bied auch in feine Slbftchten paffen unb feinen Slnfcpauungen ent; 
fprechen mag. SEBtr haben eß jebenfalld mit einer gant neuen Erfcheinungd; 
form bed neuteitlichen Striegel tu tun. 3hren ©rünben nachtugehen unb ben 
inneren Snfammenhang in erforfchen, tann auch fe|t fchon oerfucht »erben, 
»enn ftch bie friegerifchen Eteigniffe an affen ihren Eintelbeiten noch nicht ffar 
flberfehen (affen. 

* ^ 

¥ 

©ie Energie ber Kriegführung, bie im £anfe beß lebten 3af>r; 
bunbertd immer mehr geftiegen Ijt, ald golge ber Einführung ber Volfdfeere, 
hat auf bet einen ©eite bewirft, baf bie Vernichtung bed ©egnerd in ber benf; 
bar fchärfften unb fchnellften ©eife erftrebt wirb, »ährenb anbererfeitd alle 
SSittel angewenbet »erben, ttm fleh Ihr tu entliehen, ©ie immer hat febe ©tei; 
gerung beß Slngriffed unb feiner SBittel auch eine ©teigernng ber ©eefungd; 
mittel nnb beß pafftaen ©ibetflanbed oerurfaebt. 3« ber Siegel »ar eß ber 

1 4 • 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







208 3 Jiöjoc a. SO. ©t&retfretäfoofe», ©teUungtffämpfe 


Schwächere, 6er burh Änwenbung oon ©ecfung*mttteln einen 2lu*gleih be* 
SCräfteberhältniffe* gerbet|ufü()ten fuhte. ©abei war e* nic^e notwenbig, baß 
bie Schwache ber einen Partei lebiglih in ber Sahl bet ©treitfräfte beflanb, 
auch bie Ueberlegenhelt in ber gührung, 9fu*bilbung unb Bewaffnung tonnte 
babei eine au*fhlaggebenbe 95ebeutung befifcen. JDie Ungleichheit be* Kräfte# 
oerhältniffe* brauste fleh ferner auch nicht auf ben ganzen Krieg*fhauplafc 
ju erflrecfen, fonbern fte fann auch nur einen teil betreffen. SBenn j. 95. ber 
an unb für fleh ©tariere feine Kräfte ber hau pt fache nah auf einem fünfte 
vereinigt, um bort mit großer Uebetlegenheif aufautreten unb einen burh# 
fhlaggebenben Erfolg ju et liefen, fo wirb er auf ben anberen teilen bereit; 
ni*mäßig fhwah fein, bielleiht fogar bort bem ffeinbe unterlegen, unb bann 
wirb er auh an jenen ©teilen alle ©ecfung*mitfel ffinflliher ober natürlicher 
9lrt au*nu$en, um ben ©egner aufiubalten, bi* er mit feinen hauptfräften 
bie Sntfheibung ßerbeigeführf bot. ©erabe bie Energie ber Kriegführung 
fitebt banah, alle fonfl irgenbwie entbehrlichen unb berfügbaren Kräfte auf 
bem entfheibenben fünfte iu bereinigen unb flh nicht l« lerfplittetn. fflJer 
aber in fjolge feiner ©hwähe ben ©ebanfen auf eigene* offenflbe* Borgeben 
unb ba* Suchen bet Sntfheibung aufgegeben hat, wirb ben pafflben SGBiber# 
fianb mögliche lange fort jufeben fuhen, immer in ber Hoffnung, baß flh bie 
Kraft be* ©tätfeten an ihm brechen unb atlmäblig erlahmen wirb, fobaß e* 
entweber ju einem ergebni*tofen, beibe teile erfhöpfenben Kampfe fommt, 
ober baß ßh fhließlih fogar ba* Kräfteberhältni* in §olge ber eingetretenen 
Berlufle berart berfhiebt, baß ber urfprünglih Schwächere fhließlih bie Ober# 
hanb gewinnt, feinerfeit* ium Angriff übergehen unb bie Sntfheibnng fuhen 
lann. 3n biefem fjalle wirb bann fofort bie anbere Partei fleh bie Vorteile 
be* ©elänbe* unb ffinflliher ©eefungen |u Slugen machen, ©er Stellung*# 
farnpf wirb fortgeffihrt, nur mit beränberten Sollen. 3e rficfftcht*lofer unb 
energifher bie eine Partei borgeht, beflo mehr wirb bie anbere Partei iu hart# 
näcftgßer ©efenfioe unb iur Slnwenbung aller berjenigen SRittel beranlaßt, 
bie ba* Borgehen be* ©egner* erfhweren tonnen. ©o hat gerabe bie gefleigerte 
Energie ber Kriegführung iu einet bermehrten Ulnwenbung be* Stellung*# 
fampfe* geführt, fo parabop bie* auh iunähfl Hingen mag. 

Sin iweiter ©runb lag in ber gefleigerten SBaffenwtrfung. hanb# 
feuerwaffen unb ©efhübe flnb in ben lebten Seiten immer mehr gefleigert 
worben, fowohl hißßhtlih ber ©hnßweiten, al* auh ber trejfäbigfeit unb 
ber SBitfung. ©amit bermehrten flh auh bie Berlufle, fo baß fhließlih ba* 
Borgehen be* ungebeeften ©egner* über offene* freie* ©elänbe gegen einen 
unerfhütterten ©egner immer fhwieriger, fhließlih beinahe unmöglich würbe, 
©aburh gewann junähfl bie Bcrteibigung — bom rein materiellen ©tanb# 
punft au* betrachtet — eine große ©tärfe. S* war bei ihr möglich, flh ein 
günflige* ©elänbe au*|ufuhen, e* ffinfltih tu berflärfen, bie SBirfung ber 
©hußwaffen boll au*$unuben unb fleh felbfl ber feinblihen SBaffenwirfung 
burh Anlage unb 95enußung ffinflliher ©eefungen ju entjiehen. ©er Ber# 


Digitized by 


Gck igle 


Original frorn 

PENN STATE 






Cftajot a. 2 X ©c^reiberö^ofen, ©triluttötffämpfe 209 


triftiger brauste (eine grofen aufrechtflehenfte Jiele $u teigen, tote fter Au# 
greifet, toetttt er oott einer {feuerflellung oorjiürmte, nm ftie nächfle tu erreichen, 
©afturch toar ed möglich, ftaf auch fter Schwächere ften Angriff flärferer über# 
legener Ärdfte lange Seit anfhalten fonnte. 3« fter Anwenftung fter ©edungS# 
mittel erregten ftie Sruppen halft eine auferorftentlUhe ©ewanfttheit nnft 0e# 
fcpidltcbfeü. ©ie ©cfübengräbett würben immer tiefer nnft feiler, um auch 
gegen ftaö ffacheinfallenfte ©cfrapnellfeuer tu fchüben. Äopfftedungen, inm 
Seil in ©erbtuftangen mit ©cfubfchtlften warben eingeführt, befonftere ©chrap# 
neüwebren gegen ftaö oon oben (ommenfte {feuer errichtet. Sraoerfen fehlten 
gegen tängdfener in fter ©rabenrichtnng, Unterfänfte bienten |um Schube 
fter nicht im {fetter befinftlichen Seile fter ©efabong nnft für ftie lurüdgehaltenen 
Unterfiüftung^trupp^ nnft Steferoen. Annäherungdwege, teilweife |idiad# 
förmig geführt, erleichtern ihre Heranführung. Hinfterniffe oor fter {front 
erfchwerten ftie Annäherung fted ©egnerd. ©on fter Sechnil würbe ein aus# 
geftehnter ©ebrauch gemacht. ©0 entfianft ftie mofterne ffelftbefeftigung, ftie 
in furter Seit einen auferorftentUchen hohrn ©raft oon ÜBifterfanftöfraft er# 
hielt. Die Sruppen waren im ^rieften in ihrem ©au befonfter* auSgebilftet, 
ftie technifchen QBaffen würben oermehrt, ftie AuSrfifiung fter Sruppen mit 
tragbarem ©chanueug erweitert, ©orfchriffen über ftie $elftbefeftigung er# 
laffen, ftie ften Erfahrungen fter lebten Ätlege auch «uf ften aufereuropätfchen 
Jtrieggfchaupläben entfprachen unft jahlreiche {frieftenöübangen forgten ftafür, 
ftaf {führet nnft Sruppe lieh mit ftem 3uha(te ftiefer ©erorftnnngen oertrant 
machten nnft ihn in ftie fJrapiö überführten. ©0 würben ftie Heere in ften lebten 
$rieften 6 fahren gan& fpjlematifch auf ftie Anwenftung fter {fetftbefefttgnng er# 
logen unft ftaraufhin audgebilftet, oon ftem ©eflcftSpunfte audgehenft, ftaf} 
man in ihr ftaö wirffamfle SRittel gegen ftie feinftliche SBaffenwtrfung befäfe. 
Unft ftled fanft nicht nur in fter fteutfehen, fonftern gleichjeitig auch bei allen 
anfteren Steten flatt, wobei allerftingö einige Sjte re, ftem ©olföcharafter ent# 
fprechenft, größere ©efchidlichleit unft ©orllebe leigten, als anftere. ©ern beut# 
fchen ©olftafen liegt ftie ©erteifttgung überhaupt unft namentlich ftad Ein# 
graben unft ftie Anwenftung oon Erftftedungen fern, er oergräbt fleh nicht gern 
wie ein ©taulwurf, im ©oben, fonftern er fiürrnt lieber gegen ften {feinft an. 
ES beftfirffe fte$h<*l& anffcengenftet {frteftenSarbeit, um ftiefe natürliche Ab# 
nrignng |u überwinften. ©af ftieS gelungen ifi, haben ftie jebigen Ereigntffe 
in Starbffcanfrelch nnft ©eflftonftern genügen!» bewiefen. ©er Stoffe ftagegen 
beffbt eine befonftere ©efcfidltchfeit in fter Ausführung oon Erft# unft ©edungS# 
arbeiten, wie ftenn überhaupt ftie gan|e ©erteiftigung feiner paffloen Statur 
mehr entfpritht, unft er in ihr gerafte Sot|üglicheS leifiet, ftie {ftaniofen haben 
fchon 70/71 gegeigt, ftaf fie SReifler in fter AuSnuftung bei ©elänfteS finft, 
währenft ftie Englänfter — ähnlich ften ©entfehen, weit mehr ften Angriff be# 
ooriugen unft fleh nur ungern |u Erftarbeiten entfchliefen. Aber felbfi ftie offen# 
ffofle Striegffihrung, wie ftie fteutfefe, fann ftutch ftie ©erhältniffe |ur ©efen# 
fioe nnft ftarnh jur Anwenftung fteS ©fellnngötampfeö geiwungen werben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







210 


Sfööjor a. £). ©cbreiberäbofen, ©teltangäfämpfe 


Senn nach best gütigen Slnfcbauungen iß ei nnbenlba:, baß eine Partei, bie 
O'ct) ju einem befenßoen Bereiten entfcbließt, nicht auch fofort jut Berßärlung 
i^rec Steilung greifet. So tief ifl bie Ueberjeugung »on bet SRotwenbigfelt 
»on Gedungen bei lebet Gruppe burebbrungen, baß ße »on felbß fofott |um 
Spaten greifen wirb, wenn bet Befehl jttt Berteibigung an fie gelangt. Unb 
fommt biefet Befehl erß fpdf am Slbenb. To toitb eben bie SRacbt bajn bennftt. 

Stucb bie große, bureb ba* Auftreten bet SRillionenbeere bebtngfen St a m p ft 
fronten finb »on Sinßuß getoefen. §atte früher eine Scblacbtfront 
ßen* 15—20 Kilometer betragen, fo erreichen ße jeßt Sfo*behnungen »on 400 
Kilometer nnb barüber. Bon bet SRorbfeelüße bei Ulieuport gebt bie Stellung 
bet beiben Parteien ohne Untetbte<bung bi* jur Schwerer Srenje bei SHtHrcb 
unb »on bet B|ura<3J?ünbung in bie 9Bei<bfe( lieben ßcb bie £inien bet (änu 
pfenben Gruppen bi* in bie Karpathen hinein. Bei folcb großen SMbebnungen 
fönnen bie frügel (ei<bt gegen eine Umgebung nnb Umfaßung gef<bü(jt »erben. 
S* (ann fowobl bie natürliche Befcbaffenbeit be* Setänbe* baju anägennfet 
werben, al* ancb bie »otbanbenen frßungen. So i(i in SBeßßanbern ber nörb* 
lieb« #eere*ßügel burtb bie SRorbfee gegen alle Umfaffnngen gefcbüfct, nnb im 
Dßen (ebnen fl<b bie franjofen an bie frßung Betbnn unb bie füblicb baoon 
beßnblicbe Sperrfort*ltnie ber 9Raa* an, weiter im Süben finben fte Scbn$ 
an ber neutralen Scbweij, bie nicht betreten werben barf. 3n flolen iß bie 
rechte franfe ber Stoßen bureb ben breiten SBeicbfelßtom nnb ba* babinter 
Uegenbe frßung*breiecf »on SBarftbau—3lo»o#Seorgije»*( nnb Segrfbe ge* 
fcböfjt, in SBeßgalijien buben bie ößetreltbiftb*ungarifcben Gruppen ben Kamm 
be* Karpatbengebirge* befeßt, um ßcb gegen einen umfaffenben Singriff |u 
ßcbern. ©ie früheren fcbwäcberen £eere mit ihren Heineren fronten tonnten 
berartige frügelanlebnungen febr »iel febwieriger ßnben, in ben metßen Süllen 
war ihnen bie* überhaupt ganj unmöglich. SEBenn ein SRlllionenbeet eine front 
»on etwa 3 - 400 Kilometer einnimmt, iß gleichgültig, ob e* ßcb noch um 30 
ober 40 Kilometer weiter au*bebnt, ober feine front um biefe* SRaß »erlürjt, 
wenn e* ßcb babureb einen guten franlenfcbufc »erfaßen (ann. Sin Heinere* 
öeer, ba* unter normalen Berbältnißen nur 20 Kilometer einnimmt, (ann 
ßcb aber nicht ohne febweren Schaben um 10 ober 15 Kilometer weiter au*# 
bebnen. SBenn be*halb auch bie Ueberjeugung allgemein iß, baß ber umfaßt 
fenbe frügelangtiff ßet* an|ußreben iß, weil er am ebeßen unb fcbnellßen eine 
Sntfcbeibung bringt unb bie Bewirtung be* Segnet* herbeiführt, fo iß biefe 
Slbßcbt boeb bäußg nicht au*führbar. Segen einen Segnet, ber feine beiben 
frügel wirlfam gefebfifet hat, bleibt bann nur ber frontale Singriß übrig, trog 
aller Beben(en, bie bagegen fpreeben. Bei einem folgen iß ber Berteibigcr 
aber immer in ber 2age, feine Stellung au*jubauen unb |u eerßärlen. S* 
cntßeht bann ein Ste((ung*(ampf, bei bem auch ber bie fcbnelle Sntfcbeibung 
fuebenbe Singreifer ju einem (angfamen, planmäßigen Borgehen gezwungen iß. 

©er Srunbfah, baß bei einem Kriege alle Kräfte be* Staate* unb BoKe* 
in ben ©ienß be* $eere* geßellt werben müßen, hat beim Ste(lnng*(riege 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






211 


Sfltojot a. £>♦ ©c^reibet^^ofctt, ©leUungäfämpfe 


jut fteraniiehung bet 3ieUbebölfetung |ttr audfährung bet arbeiten geführt. 
3ahltel<he *e«te, Me au« Irgettb einem Srunbe nicht jum eigentlichen $>eete«; 
btenß geeignet (fab, fönnen aber febt wohl noch €rbarbeiten unb Ähnliche« 
att«führen. €« iß befannt, baß namentlich Stußlanb feine ©ebölferung in bet 
rüefßeht«lofeßen nnb hütteßen ©eife ja foleßen arbeiten heran|ieht nnb babntch 
bie Selbtruppen entlaßet. €« iß bann auch möglich, befeßigte Stellungen 
in borforgenbet ©eife für „etwaige" fjÄlle anjulegen unb au«jubauen, fo 
baß bie ©rappe, wenn ße bann tatfÄchlich in eine beßimmte ©egenb foramt, 
bott fchon fettige Stellungen eorßnbet, bie ße nur tu befegen braucht, ©ie« 
witb ßch bielfach bei rficfwÄrtigen Bewegungen empfehlen, ©iefe« ©erfahren 
follen bie Staffen angewenbet hüben nnb babntch iß ihr hartnäeftger unb lang; 
wietiget ©ibetßanb mit tu erflären. (Sine Verfolgung be« Segnet«, bie ben 
erfochtenen taftifehen Sieg au«nuhen unb bi« tut ©etnichtung be« Segnet« 
burchffihren will, witb babntch außerorbentlich etfehwett, bielfach gant un; 
möglich gemacht, ©te gefchlagenen nnb geworfenen ©ruppen ßnben in ben 
nenen Stellungen aufnahme, wo ße ßch wiebet fammeln unb otbnen, nnb 
a!«bann ben SBiberßanb bon Steuern aufnehmen (dunen, auch bie« trägt batu 
bei, bie ©aaet bet Sümpfe tu berlÄngero unb bie bolle au«nnhung eine« et; 

foeßtenen (Erfolge« tu erschweren. — 

★ ★ 

* 

©ie ©tappe, bie ben angtiff gegen eine mit allen SDtttteln bet Sunß unb 
bet ©eeßnif au«gebaute unb hartnäefig berteiblgte, befeßigte Selbßellung bureß; 
führen mußte, fonnte nicht in bet fonß im gelb; unb ©ewegung«frieg üblichen 
art unb ©eife borgeführt werben, fonbetn mußte batu neue SRittel unb ©ege 
einfchlagen, bie bem Seßung«friege entnommen waten. €in ©orgehen übet 
freie« Selb war überhaupt nicht mehr möglich, «ach furte Sprünge brachte 
bie angreifenbe ©tuppe nicht borwÄrt«; ße brach unter bem $euer be« ©et; 
teibiger« tufammen unb blieb liegen. Unb wa« ungebeeft auf freiem Selbe 
tag, wutbe auch halb ein Opfer bet feinbtichen ©affen. Staatliche ©eefung 
fanb ßch nicht mehr bot, ba bet ©erteibiget ba« Stßußfelb bot feiner Sronf 
bolKommen aufgeräumt unb frei gemacht hatte, fo baß febet auf fur&e (Snt; 
fetnungen abgegebene Schuß auch rin ©reffet war. <S« war auch nicht möglich, 
ben in feinen ©eefungen beßnblichen Segnet |u erfchüttetn unb bie Stellung 
mit ben gewöhnlichen Mitteln ßutmteif ju machen, ©ohl mochte bet angteifet 
anfang« bei biefem Stel(ung«(riege betfueßt haben, ben Stahangrif in bet ge; 
wöhnlicben ©eife burchjufüßren, aber bie blutigen ©etluße, bie er babei erlitt 
unb bie Unmöglichkeit be« ©otwärt«(ommen« zwangen ihn bann, wenn auch 
gegen feinen ©itten, ein anbete« ©erfahren einjufcßlagen. (Sr mußte ßch &u; 
nächß, fowie et bie Stahentfernungen erreicht hatte, unb fobalb fein ©orgehen 
in« Stocfen (am, ßch gleichfall« eingraben unb (ünßliche ©eefungen oerfchaffen. 
Stur fo betmochte et e« überhaupt, im Seuer be« ©erteibiget« au«juhalten. 
Unb fo entßanb auch auf Seite be« angteifet« eine au«gebaute Stellung, bie 
$wat junÄcßß nur jur ©eefung bienen follte, au« bet aber zugleich bet Segnet 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





2X2 


SRrtjor a. £>. ©c^teibet^^ofm, ©lellimgäMmpfe 


befcboffen werten mußte, um feine (SiberflanbSftaft )n beeren. außerbem 
foflte jie jnt abwebr feinb(i<ber Segenangriffe bienen, mit benen bei einem 
offenfloen Segnet jederzeit geregnet »erben mnfte. Sie fy&ttt habet auch 
einen befenftoen Cbaraftet. 3e tätiget bet ©erteibiger war, je öfters er mit 
Gegenangriffen norglng, befio mebt trat au<b biefet Ebarafter in ben ©or* 
bergrnnb. 

JDaf »eitere Vorgehen auf biefet Stellung erfolgte mit $Ufe bef Sappen* 
»erfahrend. ES »erben mebrere fcbmale Stäben in ber Stiftung anf ben Geg* 
net borgetrieben, wobei ber aufgeworfene ©oben oorwärtf nnb feitwärtf 
bef Grabens |n einem Scbußwall oermenbet »irb, ber gegen baf feinbliebe 
(Jener be<ft. Siegt ber Staben in ber Sängfrichtung bef feinblieben artületie* 
feuerf, fo baß er bagegen nicht genögenb febüßt, fo »irb er |icf|a<tfbrmig ge* 
führt. l>aben biefe parallel nebeneinanber borgetriebenen Stäben eine be* 
ftimmte, nach ben örtlichen ©erbältniffen betfebiebene Sänge erreicht, fo »erben 
bie Enbpunfte bnreb Seitengräben betbnnben, bie aUmäblicb immer mehr 
oerbreitet nnb auf gebaut »erben. ES entließt auf biefe (Seife eine neue 3nfan* 
tetieflellung, in bie bie Sruppen unter ©enußung ber bisherigen Sappen* 
gräben gebeeft gelangen fönnen. Sie erhalten febt bie Aufgabe bon gugangf* 
unb ©erbinbungfwegen. Dicfef Sappenberfahren tonnte l>ier nur in feinen 
Grunbtügen cbarafteriflert werben. ES erfährt bie Derfcbtebenflen Stenbernngen, 
bie bon ben örtlichen ©erbältniffen abbängen. ES ifl aber einleucbtenb, baß 
biefe art bef ©orgeßenf nur febt (angfam erfolgen lann, unb baß ef bie! 3cit 
in anfprueß nimmt, namentlich ba in bem Sappengraben nur immer ein ©lann 
gleichzeitig arbeiten lann, benn gerabe in ber geringen ©reite ber Stäben bei 
großer Xiefe nnb (teilen Stänbern liegt ber »irtfamfle Schuß gegen baf feinb* 
liebe Qeuer. Schwierig ifl bie auffübrung ber Arbeit, wenn ber ©oben nicht 
fefl genug ifl, fo baß bie Stäuber nicht halten, fonbern befonberer ©erfleibnngen 
bebärfen, ober wenn ber Srabenbe auf felflgen unb (teinigen ©oben flößt, 
ber fleh nur unter anwenbnng befonberer Geräte bearbeiten läßt. auch lang 
anhaltenber Stegen lann bie arbeiten febt aufhalten unb verzögern. häufig 
»erben bie arbeiten auch burch feinbliche auffälle geflört. Gelingt ef bem 
Segnet, bif an bie in ber auffäßrung begriffenen Sappen oortobringen nnb 
fle |u zctjlören, fo ifl binnen furzet Seit bie Sätigfeit Dielet Sage, fa (Soeben 
oetniebtet unb ef muß mit ber ganten mübfeügen Ärbeit wieber non oorn be* 
gönnen werben. 

3(1 ber angreifer auf biefe (Seife fcbließlicb bif auf bie nächflen Entfernungen 
oorgetücff, fo ifl auch biefe (Seife bef ©orgebenf nicht mehr anwenbbat. 3Ü 
ber ©erteibiger intwifeben noch nicht niebergelämpft, unb feine (Siberflanbf* 
traft gänzlich gebrochen, fo baß ein Sturm aufflcht auf Erfolg bat, fo gebt ber 
angreifer zum ©Hnenftleg über. 

SDie ©tinen, burch bie bie feinblicben (Serie untetirbifcb zrrflört »erben follen, 
flnb ein altef Ärtegfmlttel, baf ln ben Stiegen unb ©elagerungen früherer 
3abrßanberte eine große Stolle gefplelt batte, ©er ©Httenfrieg batte einen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SRajot a. JD. @<$retber$hofen, ©teUung^dmpfe 213 


hohen ©rab tec^nifc^er Bollfommenbeit erreicht. 21 » ber lebten Seit war ec 
aber oernachläfflgf »orben. ?Ran hielt Ihn nicht mehr für notwendig, weil man 
bie Serflörung ber feinblichen Kerfe auf fchnellere unb bequemere Art unb 
SBeife bnrch bie gefieigerte SSirfung ber Artillerie $u erreichen hoffte. {Senn 
eS ben ©efchfiben mit ihren ferneren ©efthoffen gelang, bie {Serie auS ber Ent* 
fetnnng tu zerflöten, bie feinblichen ©efchüfce ju oerntchten, bie UntetfunftS* 
räume unbrauchbar |u machen unb bie gefamfe SBiberflanbSftaft |u brechen, 
fo bebnrfte et baju nicht mehr beS langwierigen SRinenfriegeS. Oie Belagerung 
oon $ort Arthur hotte aber gezeigt, bah man fleh in biefer Hoffnung getäufcht 
nnb bie {Sirfung ber Artillerie bei weitem überfchäfjt hotte. Xrofsbem bie 3a* 
paner felbfl 28 cm-$aubiben zur Serwenbung brachten, lonnten fle bie ruf* 
fffche ©eflung nicht flurmreif machen. (St mußte wieber jum SRinenftieg ge* 
griffen werben, ©eitbem würbe baS {Rinieren in allen feeren ber europätfehen 
Staaten wieber eingeffihrt nnb bilbete einen wefentlichen SDienjljweig ber ?io* 
niete, bereu Ausbildung baburch aber erheblich erfchwert würbe. Bei ber fnr* 
Zen zweijährigen Oienflzeit war et nicht mehr möglich, ben Pionier in allen 
Sweigen bei ftelb* nnb fteflungSplonietbienfleS gleichmäßig auSzubllben. (St 
führte bteS |u einer Trennung ber A^oniere in Selb* unb SeflungSploniere. 
Oer Jeßlge {Seltlrteg hot aber bnr<h bie Einführung ber StruppfChen 42 cm* 
{Rörfer nnb ber öflerteichlfchen 30,5 cm*{Rotorbatterien bie {Sirtung ber Be* 
(agerungS*ArtiUerie berart gefolgert, baß bie feinblichen SeflungSwerfe ohne 
Berwenbung oon SRinen zerflötf unb flurmreif gemacht werben lonnten. tfit* 
fich, Ramur, Antwerpen unb bie zahlreichen franzöflfchen SperrfortS flnb 
oon ben beutfehen Gruppen erobert worben, ohne baf et babei ju einem {Rinen* 
ongriff gelommen ifl. Oagegen ifl et notwenbig gewefen, gegen bie Selb* 
(Allongen mit IRinen oorjugehen, weil ihnen anf anberem {Sege nicht beiju* 
lornmen war. Oer SRinenlrieg wirb fowohl oon ben Oeutfchen, als auch oon 
ben Stanzofen in großem {Rafe angewenbet. 3u feiner Ausführung gehört 
ein in biefem Oienfl befonbereS auSgebllbeteS technisches A-tfonal. 

Siegen fleh bie beiben Aorteien in ihren befefligten Stellungen auf ben näth* 
(len Entfernungen einanber gegenüber, fo muß baS Artilleriefener in ber Siegel 
eingeflellt werben, weil et in ©folge ber Streuungen unb ber fchwlerigen Beob* 
aCßtnng bie eigenen Sruppen gefährdet. Setbfl Steilfeuetgefchü|e oermögen 
bann nicht mehr über bie eigene oorberfle Sinie hinweg zu feuern. {Sill bie 
Artillerie nicht ihr Seoer gänzlich einjlellen, fo muß fle eS auf baS hinter ber 
Stellung befindliche ©elänbe oerlegen, um bie bort befindlichen Refetoen unb 
UnferflüßungSfruppS zu treffen unb einen Betfeht hinter ber $cont zu er* 
ferneren. Oie oorberfle Sinie bleibt bann oon ber Artillerie unbefchoffen, ba* 
bnreh wächfl aber bie Schwierigleit, fle flurmreif zu machen, ben ©egner zu 
erfchüttern nnb baburch bie Bebingungen für bie Ausführung beS SturmeS 
nnb bie fchließliche Rieberringung beS ©egnerS herbeizuführen. ES mußten 
beSholb neue ÄriegSmlttel eingeführt, ober alte, fChon oergeffene {Ritfel wieber 
heroorgeholt werben, um bie fehlenbe ArtiUeriewirlung zu erfefcen. Alle biefe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



2i4 SRajor a. SD. ©cßreiberäßofen, ©tetttmatfämpfe 


Srieggmittel Ratten ten %M&, aug t>er le&tt» ^nfanterieflellung ßinaug Me 
Segnet in feinen 2>ecfungen |u treffen nnt> |n eernlchfen. ©aß bieg auch tat# 
fächflcß in oollem Umfange gelungen ift, $a6en Me festen (Sreigniffe gegeigt. 
SRacßbem tiefe SRittel längere 3eit erfolgreich angewenbet »orten flnt, if! ei 
ten teuffchen trappen oielfacß tann gefangen, ten Sturm erfolgreich turch# 
jufüßren, unt tie feintfiche Stellung |u erotern. 

(Sine »eitere neue Srfcßeinung, tie tei tiefen Kämpfen betoortrat, ifl ter 
SRahfampf. Vielfach hatte man ihn eor tem Stiege für öterwunten gehalten. 
3Ran glaubte, baß allein tie Schußwaffe tie (Sntfcheitung hrrbeiffthren »Hebe. 
2)1 ei ifl aber nicht ter gall gewefen. Stob aller berbefferung ter Schußwaffen 
unt ihrer gefieigerten SBirfung, lann ein gut getestet berteibiger big jum 
leßten SKugenblicf in feiner Stellung augßalten. SRit ter blanfen SBaffe im 
blutigen SRaßfampfe muß er fchließltcb nietergemacht unt aui ter Stellung 
oertrieben werten. 9luc eine truppe, tie fejl entfchloffen ift, ten Sampf in 
tiefer SEBeife big tum äußerten burchjuföbten unt tie tem Segnet fo nahe auf 
ten Seit rücft, taß tag Sajoneft tie Sntfcheitung bringt, Wirt ten geint, 
auch wenn er (ich in noch fo ftarf befefHgten geltflellungen befintet, nietet# 
ringen unt fleh tie ipalme teg Siegeg etfämpfen. 3n ter teutfehen 2frmee 
ift ft eti ter offenfloe Seift gepflegt »orten, unt gfihrer unt Gruppen waren 
oon ter Stotwentigteit teg SRahfampfeg öbetrugt. Daraufhin war auch tie 
ganje grietengaugbiltung jugefchnitten. 2>«g bajonettieren biltete ftetg 
einen wichtigen 2>ienft|»eig, auf ten ein großer ffiert gelegt würbe. 2)ie Stieß# 
tigleif tiefer Vnfcßauungen hat fleh glänient bewährt. 


So laffen fleh tie Stelfunggfämpfe erklären, tie fowohl auf tem weltlichen 
wie auf tem öftlleßen Srieggfeßauplaß in großem Umfange aufgetreten flnt 
unt augenblictlich tie ganje Sriegffißrung beherrfchen. Sie flnt eine ter am 
meiften hrroortretenten Steuerfcheinungen teg moternen Sriegeg unt ftehen 
in unmittelbarem 3*tfammettßang mit ter (Sntmicflung ter URillionenheere, 
ter gefteigerten SBaffenwirfung unt ter Snergie ter Sriegföhrung. Sie haben 
auch ju neuen Srieggmltteln geführt. Sache ter gößrung ift eg, tie Schwierig# 
feiten ju öberwinten, tie tiefe neuen Sämpfe tarbieten unt taffir ju forgen, 
taß tie Snergie ter $anb(ung nicht tarunter leitet unt taß nicht an Stelle 
t ei feßneffen unt große (Sntfcheibungen fueßenten Sampfeg ein fangwierigeg 
Ängriffgeerfaßren tritt, in tem tie alte Srmattunggftrategie wieter |ur Sin# 
»entung fommf. fffienn auch tag borgehen gegen eine befefügte geltftellung 
nur langfam unt in planmäßig metßobifcher SSBeife erfolgen faun, fo tarf ta# 
tureß boeß tie Offenftoe unt tie Slngriffglufl nießt leiten unt eg muß flcß jete 
barbletente gönftlge Selegenßeit ju einem fcßnellen unt entfeßeitenten SEBaffen# 

erfolge ooll unt ganj auggenußt werben, — 

% 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Gtyat Steiger, 3 » fernem» (SotttaMtf @et>$c$toid 21 $ 


Sn 

#ermamt €oatat>t$ @eMc$tnid 

(t 8. mt \ 1890) 

©cfon fünfunbiwantlg 3 afte, feit 
et fief oerblutete! ©et oon teil leiste 
Sebenben weif noef oon lfm? ftattm 
baf} fler uni) t>« noef einet in ben 
„Jiebern eined ©ünberd" blättert nnb 
plöflief erfefridt, nid ob ifm eine 
helfe Stamme ind ©efTcft fcflage. 
»Id et mit 28 Saften in ©ürtbutg 
färb, war fein eiftigfler £efer bet 
Seiptiger ©taatdanwalt, bet in feinem 
„»bam ©enfef" ein untöcftiged Sucf 
entbedt fatfe. €t felbfl fat bie Ser* 
urteilung nieft meft erlebt. Unb 
wenn — et hätte föefflend geläefelt 
nnb bann audgefpudt. 

©ad et toat? ©net oon jenen 
©nfamen, bie beflanbig not flcf felbfl 
anf bet Sauer liegen nnb öbet febe 
©tunbe ifred ©afeind ©erieft falten. 
Salb ein ©oft/ bet fief nieft oon 
biefet ©eit fäflt, halb ein Start/ bet 
and bet eigenen $aut faften roöcfte 
nnb )n flennen beginnt/ wenn ed lfm 
nieft gelingt. ©n »nfläger, bet mit 
ber Ipofe eined ©efaufptelerd bet 
©eit ben Spiegel oorfält unb ifn 
im felben »ugenblld mit bet $anfi 
tertrömmert. ©n Uebermenfef, bet 
mit ©iebenmeilenfüefeln feiner Seit 
eoraadeilen rnbefte nnb im gemeinen 
Äot bed »ötagdlebend fleden bleibt, 
©n lempelfefänbet, bet alte ©efefed* 
tafeln terbrieft/ unb ein blinbet $to* 
pfet, bet trunten oon neuen rebet, 
bie et nieft (efen (ann. ©n künftiger 
»dtet, bet feinen Selb in bet wüfleften 
©innenbtnnfl habet, um ben €(el 
bed Sebendübetbruffed erleben |n Wn* 
nen. Unb ba et bei adern, wad et 
lebte, tngleief ©efaufpieler nnb 3 u* 
fefanet wat nnb febe ©etnnbe feiner 
feelifefen Snflänbe in ifte »tonte 
terfaferte, blieb oon bem ganten ©en* 


fefen fcflieflicf not ein Sänbel oer* 
wottenet nnb wiberfpreefenber ©tim* 
mnngen übrig, aud benen ein ab* 
flerbenbed nnb ein werbenbed Saft* 
fnnbert ber ©enfeffeit tu und rebete. 

©ad ifl oiel nnb wenig, je naefbem 
man bie ©afjfläbe anlegt. © war 
ein ©tüd ©enie, aber (ein Talent. 
Ueber ©afjfalten unb ©iefbefefeiben 
läefelte er oeräcftlicf. Sieber wiegte et 
flcf in bet @(fau(el bed ©tbfenwafnd, 
um ben guälenben Sweifel an flcf 
felbfl (odtuwerben, ober praflte mit 
einem abflofenben gpnidmud, um 
bad ©cfamerrdten feiner mimofen* 
faften Seele |u oerbergen, »ber oer* 
gleicft man ifn mit bem, wad um ifn 
wat, naef ifm (am, fo wäcffl et tu* 
fefenbd. ©enn er war eben — auef 
einet. Unb batum möefte i(f eine 
©efefiefte oon ifm erjdflen. 

©ned Saged flieg icf in Seipftig in 
feine ©tubentenbube hinauf. < 5 d wat 
(utt, beoot et naef ©ürjburg reifle, 
um bott tu flerben. »Id icf bie £ür 
öffnete, faf icf ifn unb feinen langen 
ftreunb #änicf en mit langen ©cf ritten 
bad 3 ‘otnwf burefmeffen — fin unb 
fer, fet unb fin, ofne ein ©ort tu 
teben. 3 <f wollte ben ©unb auftun, 
aber beibe winden heftig ab. ©tblicf 
würbe mit bie ©aefe tu bnmm unb 
icf fragte: „©ad fabt ift benn 
feute?" ©a (am bumpf wie ein 
Otafel aud beibet ©unbe bie feltfante 
»ntwort: ,,©lr fuefen bie oerlorenen 
Dbjefte." Unb gleich barauf blifte ed 
in €onrabid flaflgrauen »ugen glüd* 
oerfeifenb auf unb — „ 3 ef fab'd", 
rief et mit tu. „©ad ©fle, wad wir 
etlennen, ifl webet eine ©nfeit noef 
eine Sielfeit, fonbern eine — Unfeit." 
3 <f faf erflaunt in fein flraflenbed 
©eflcft. „©arurn fagfl bu nieft ein* 
faef ,etwad'?" warf icf ifm entgegen, 
„©ad ifl boef ein guted beutfefed ffiort" 
©a faf et mief gant oerblüfft an, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





ai6 <5t>a«t ©teilet, 3» ^etmatrn £onrai>t$ ©eb&htote 


mußte nicht, ob er lachen fodte, befann 
{leb aber eine* ©efferen nnb (narrte 
oerächtlich: „©ab ift nicht babfelbe. 
©ab beeft meinen ©egtiff nicht. €b 
fehlt bie üiuance." 

©a hoben mir ben philofophietenben 
€onrabi mit ber ganjen Äomlf feiner 
efoterifchen ©ehetmfprache, bie er {ich 
and ben Abfäden ber ©cholajlif eon 
Xhontab oon Aquino bib ftegel |u# 
fammengequirlt batte, aber auch mit 
bet ernjien ©emiflenhaftigfeit bei 
©praebfehöpfetb, bem {ich feine @e# 
banfen nur unter fchmeren ©eburtb# 
mehen in SBörter umfe&en. „<£4 fehlt 
bie Siuance." Älingt in biefem einen 
©ah nicht ooraßnenb bie ©ehnfucht 
nach bem, mab bie heutige Literatur 
oon adern ©orangegangenen unter# 
fcheibet? Unb ber anbere ©ah: „ÖBlr 
juchen bie oerlorenen Obfefte" iji, fo 
(omifch er beim er{ien $<Jren anmuten 
mag, bie notmenbige Stgäniung ba|u. 
SRan bente, baß er am @nbe ber 8 oer 
3 ahre bei nötigen 3 ahtbunbettb ge# 
fprochen mürbe — bamalb, alb Statur 
unb ffiirtllchfeit bab ©chlagmort ber 
jungen maren unb Arno #oli ben 
fonfequenten Siaturalibmub erfanb. 
©a fuchte ^ermann Contabi fchon 
nach ben oerlorenen Obfeften! 5Bab 
heißt bab anbereb alb nach neuen 
Xppen, bie fähig mären, bie neue 
dBirflichfeit, an ber {ich bie Anberen 
begnögten, in fftnjUetifche ©ebilbe in 
oermanbeln. ©te Stotmenbigfeit ber 


©tilifierung, oon ber heute ade reben, 
bie nicht* |u ftUifferen hoben, mar 
fchon im 3 aßre 1889 bem {iebenunb# 
iman|ig{ährigen €onrabi aufgegangen. 
Unb barum rannte er in feiner fahlen 
©tubenbenbube auf unb ab nnb fuchte 
bie oerlorenen Obiefte. 

©emiß {inb feine „(Phrafett" alb 
©ießtung ungenießbar unb fein „Abam 
COtenfch" nur alb prachtoodeb Seit# 
bofument richtig |u mürbigen. Aber 
eine* gemährt bem, ber biefe Gelbfi# 
befplegelungen mit bem ©piegel oet# 
gleicht, einen ein|igartigen ©enuß: 
einen jungen Draufgänger oon jtünfl# 
(et im ehrlichen (Ringen mit ber Züde 
bei länfHerifchen Obfettei |u beob# 
achten. Unb baß biefeb Obieft, bab 
{ich gegen bie fünjHerifche ©ti(l{iernng 
ffräubt, eben ber gefioltenbe ÄönfHer 
felber l{i, gibt biefen merfmörbigen 
Autobiographien eine folche Sebenbig# 
feit, baß bem, ber {ie fo |u lefen 
oerfleht, bie Unarten beb tingenben 
©idßtecb |u lauter ©ugenben metben. 
Unb (ioßen mir gar auf ©teden, mo 
bie fpracbfchbpferifche Straft bab Obfett 
be imungen hot, fo fdhlen mir er(l, 
mab unb biefer Acptunbimanilglähtige 
hätte fchenfen fbnnen, menn — 

©och i<h fch« mieber, mie oerächtlich 
{ich bie SRunbmtnfel beb oerfchrumpelten 
©efichfb abmärtb |ieh'n, mährenb bie 
{iahlhorten Augen mich hrtrifch an# 
bftften: „Auch btt?" 

Edgar Steiger 


BcM«t»«rtIi<h fit Me teitosg: Dr. Sbeoboc $<«f in beWeo««. — Stk reOofttoseile« 
8«fesb«Rg(n (Ist) i« richte« «ach bei»««* «. VL, terthesfkafe 31; «soe rU sft e « 
WasttfWptes iß SMdport» bettnfige*. fltfc|#Berl«g: StA«<hca, butotslfbaße »7 

OatyrlfM IMS ky «kn-V«rim| «. m. k. H., —Mtw. 

Oescf btt 6(heirf<h*a B«cbbe»derei, Bitter Jtrsemer, beUbros» 

•Qeisige 3 nfettten«RB«hau! 8ti| SU«tb, Berii««9Hcbeacui, 8ttegßr«ft 41. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






München, t>en 13. $Ötörj 1915 


217 


Zu Me #«ni> auf! 

SBon (Soncab #aufjmann, b. SR. 

ietfmat giltö. 95orgt bem Söaterlanb. fieiht bem 
SKeicb auf Stufen. ©a$ EEeic^ ijl gut bafür unb bem 
Verlaut) tut ei gut. 3 eher foll $eigen 
unb jeber foU fehen, bafi ©eutfch* 
t) e n jD e u t f ch e n Ä t e b i t h a t. ©ie finanzielle 
©tätfe t)et Sanbeölinber &u zeigen, fiärtf bie Finanzen bei 2anbei 
unb ben ©lauben an feine Stuöbauer unb SBillenöSraft. 

©er englifche ©chafctanzler fagte unb meinte, bie finanziellen 
Hilfsquellen ber SBerbünbeten feien „überwältigenb oiel gröfer 
als Mejenigen ©eutfchlanbS." SEBiberlegt ben Sßahn biefet 2Borte 
burch bie £at eurer Unterfchrift. 

©ie ©rofen unb bie ©röften möffen ^erhalten, bie Mittleren 
muffen feigen, welche Äraft gemeinfam bei ihnen ruht unb bie 
Steinen Sparer Sännen flolz barauf fein, ju beweifen, 
was ihre grofe Snhi oermag. 

©ie lebte Anleihe fleht heute höher, als jur Seit ber üluSgabe, 
weil bie Slnlage gut ifl unb baS SReich, hinter bem 
ganz ©eutfchlanb fleht, fixerer ifl als febeS fprioatinflitut. 9lber 
felbfl, wenn ber ÄurS je einmal oorfibergehenb weichen würbe, 
wie uerfchwinbenb wäre ber Sleine Nachteil gegen bem SRufcen 
unb ©ienfl, ben jeber feinem ©taat in biefem 
Moment ber 2Beltgefchichfe leiflen Sann. 

Sllfo £anb auf! 3Ber bisher ängfllich unb unficher war unb 
nicht zeichnen wollte, gebe fleh felbfl bie Sicherheit burch bie innere 
95efriebigung, prioafeS unb öffentliches ^ntereffe oerfnüpft ju 
haben. 

2Ber jeichnen wollte, ber jeichne meht als er ur# 
fprünglich beabfichtigt hnt. & Sann ei unb 
barum foll er'S tun. 



lanb bei 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




2 l8 


©fefan ©rofjmann, oon Äörber 


3eber fann ftcb felbfl oergewiffern, bafj er $föuf unb Vertrauen 
bat auf bie Äraff unb bie ^ufunft beß eigenen 23olfe$. 

3n biefem Äampf fönnen auch bie ©abeimgebltebenen mit; 
impfen. #ter bat jebet ein Mittel, ben ^rieben ju befcbleuntgen. 
Segt bie fünf Sföilliarben auf ben ©ifcb be$ £aufe£. 2fbr »erbet 
bie ftrücbfe ernten. 


Srnft Don Äörbcr 

$8on ©fefan ©rofmann 

aß war ein trübfeliger Qlnblicf, ben SDttnifterpräjlbenfen 
Srnff oon Äörber a. ©. oiele 3fabre lang in 2Bten 
müfjig fpajieren geben ju feben! ©ab er unb Sfeanj 
$lein, fein 2fuflijminifTer, in ben SKubeffanb oerfefcf 
waren, obwohl beiber Äräfte noch im lebenbigffen Unrubeflanb 
waren, ba$ bebeutete ein ©tücf miferabler SSBenfcbenöfonomie, 
ba$ auch in Oejlerreicb al$ Äräfteoerfcbwenbung erfannt würbe. 
S5eibe, Äörber unb Älein, ftnb feine agitatorifeben Naturen, fonbern 
leibenfcbaftUcbe unb unauffällige Arbeiter, wobei $ran& Älein 
freilich noch bie SBbglicbfeiten feiner bebeufenben tbeoretifeben 
Xätigfeit oerblieb. 9lber Srnjt oon Äörber fpajierfe über ben 
Wiener ©raben, flanierenb, liebenäwürbig läcbelttb, beiter fehle; 
lenb, aber man fonnte ftcb oorjfellen, bafj ein bobrenber ©ram 
über bie aufgebrungene Untätigfeit in ibm wüblte! Sr batte baß 
Unglücf, ba$ ja mehreren bebeufenben Leuten in Defferreicb wiber; 
fuhr, bem beworbenen ©befolget $u mißfallen. SRiemanb 
wufte, warum eigentlich. SSielleicbf war er, irgenb einmal, al$ 
Ungläubiger bargeflellt worben. 

9lun ffeigf Srnjl oon Äörber au$ bem ©rabe ($ran$ fterbi; 
nattbä) wieber an$ Siebt. Sr ift gemeinfamer SReicbäflnanjminijfer, 
will fagen: ©er SRiniffer für SJotfnien. ©a$ ifl noch fein ©e; 
tätigungäfelb für einen Sföann oon feinen Äenntniffen, feinem 
SKacbtbrang! 9lber eß iff ber Anfang feiner Sluferjlebung! 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Stefan ©rofmann, Srnfl non Äörber 


219 


Sr toten auch MefeS SReffort gut oerwalten, t>enn er ifl ein fach; 
lieber Arbeiter, er toar jnerfl int Sifenbabnrefforf, bann #anbelS; 
mlntfler, eine Seit lang in feinem äRiniflerium ^ufliiminifler, 
er wäre ja in feinem ©ttnlfletinm am £iebflen ber Leiter aller 
SReffortS gewefen. Unb fein neuer beforatioer ©orflanb! Sr oer; 
fprifete Anregungen nach allen Seiten. AIS Beamter, ber ben 
bflerreicbifcben Apparat oon oben bis unten fennt, but er eine 
grofe {Reform ber ©erwaltnng geplant nnb oorbereitet, als 
minifler but er bie Äriminalität ber ^ngenblicben bnreb ein am 
georbneteS SegnubignugSfoflem tu milbern oerfuebf, als #an; 
belSmintfler but er alle $bufen ber wirtfcbuftlicben AnSeinanber; 
fefeung mit Ungarn fennen gelernt. — JDatnalS but er rühmlicher; 
toeife ben ©roll XifjaS erworben, ber ibn einen „biflinguierten 
fjremben" nannte — er bat, bie SBicbtigfeit oon Xriefl erfennenb, 
bie (weite Sifenbubnoerbinbung 2Bien;£riefl burebgefefct nnb war 
im Segriffe, ein fafl pbuntaflifcbeS SEBafferflrafenprojeft für Oefler; 
reich I« oerwirflicben. Unter ibm ifl Oeflerreicb — ohne oiel Auf; 
feben — ein merfUcbeS Stücf ans bem ©ormätj b«unSgerütff 
worben« Sr butte ben Staatsanwälten baS „objeftioe ©erfahren", 
Win fagen bie Stttfnr, fafl abgewbbnt. 3Rif ÄörberS Abgang 
würbe bie flärffte Hoffnung auf eine fßrefreform in Oeflerreicb 
eingefargt — gerabe je|t, ba bie SReinungSfreibeit in Oeflerreicb 
ärger befebnitten wirb als in allen friegföbrenben Staaten mit 
AnSnabme {RnflanbS, benft man baran mit einiger ffiebmnt. 

Sr fennt Oeflerreicb — oon innen! SEBenn Smfl oon Äbrbet 
in ben fahren feines {RnbeflattbeS feine Memoiren gefebrieben 
hätte, fo aufrichtig nnb freimütig, wie man eS biefetn feburf; 
ängigen ©eifle juttant, fo müfte fein Sotta auch biefeS 3Ramt; 
ffript an fixerer Stelle oerwabren. £)ocb getrofl — ber 3Rann 
weif |tt febweigen. [Sr bat einmal als SRiniflerpräfibent bie „leiben; 
fcbaftSlofe Sebarrllcbfeit" gepriefen, bie ber bflerreicbifcbe Staats; 
mann buben müffe — nun, er but auch im {Rubeflunb Selbfljncbt 
bewiefen, (um Schaben ber politiftb;pfpcbologifcben Literatur. Sr 
fennt bie Parteien, er but lang genug, um fein SBort (u gebrauchen, 
15 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






220 


<Sfcfa» ©togmann, Srng oon Äörber 


im „Sorgenguhl ber nationalen fragen" gefeffen, er fyat Me 
£f$e$en als ©ermittlet, ©efchwichttger nab ©ebet, er bat die 
©entffhen als Stnbentenpolitiler lernten gelernt. Sr toar Per 
etfolgreichge bentfche Staatsmann, ben Oegerrelch feit einem 
©lenfchenalter befag nnb er worbe oon t>en ©entfchen wegen einer 
Sappalie gegürjt. 9lber igm ig oon feiner ©tinigerprägbentfchaft 
ein für ögetteichifche ©erhältntffe etgauttlicheS Äapifal an ©er# 
tränen übrig geblieben. Sr ift im Stngenblic! Oer Staats# 
mann, an ben man in Oegerteich glaubt. 

3n ©oSnien ifl je|t für ben tommanbierenben ©eneral mehr 
jn tnn aiS für ben ©erwaltnngSchef. #ett oon Äörber wirb in 
Sßien wirten. Sr wirb in einem 9 tugenblict, wo Ungarn in Sifta 
nnb ©nrian fegt mächtig oertreten ifl, baS ÄräfteoethälfniS im 
©naliSrnnS |» ©nnflen OegerteicgS oerfcgteben. Schabe, bag er 
in bie angenbMicb wichtigfle grage, in bie 9tpprooiffoniemngS# 
Probleme beS KeicgS, offiziell nichts bteinjureben h«t. ©ie öfter# 
reichifch#nngarifche Monarchie fleht erfl oor bet eigentlichen 
SebenSprobe auf ben ©ualiSmuS! ffiirb Ungarn, bie ©etreibe# 
lammet, Oegerreicg als SlnSlanb anfehen, wie bieS bem Such# 
flaben ber gaatSrechtlichen ©eflimmnngen entfpricht? ©Ion mag 
feggellen, bag bie ©tafchlne beS ©naliSrnnS im Stiege $war fnnltio# 
niert h«t, aber etwas Inarrenb nnb ein wenig in langfam. ©ie 
Aufhebung ber ©etreibe|ö!le |. ©. würbe oon ben beiben Kegle# 
mngen nach otelen Äonferenjen befchloffen! ©ewig! 91ber erfl 
in einer Seit, wo nnS ein fehr wichtiges Sinfnhrgebiet gerabe oor 
ber Kafe oerfchloffen worbe. ©ie ©orfleünng brängt fleh anf, bag 
Äörber tyet ein fchnellereS ©ernpo eriwnngen hätte... 

Äötber ifl ein alter $rennb beS ©rafen Stürglh, ber, wie oiel# 
leicht noch erinnerlich/ bereit ©Nnigerprägbent in Oeflerreich ifl* 
©raf Stürglh, ein augerorbentlich torreiter nnb befcheibener ©eamter, 
ig augenleibenb. SS wirb anf bie öffentliche ©Meinung in Oegerteich 
bemhtgenb nnb oettranenerwedenb wirten, bag körbet in StürgthS 
Kühe arbeitet, ©eme fchreiben wir in nnfer Tagebuch: 7* Qfebt. 1916 , 
Smg oon Sörber feiert ben ©eginn feiner Stnfergehnogl 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








(Sngelbetf fernerflorfer, OefJerretc^ nach fcem Stiege 221 



SDeftermcb nad) brm Kriege 

Von Engelbert SPernetflorfer, SRitglieb bed öflerretc^ifc^. Ülbgeorbnetenßaufed. 

|0 t>tel batf beute feßon, bei aller 3«tü<*haltung in ber Be* 
urteilung ber gegenwärtigen Sriegdlage, gefagt werben, baß 
ber urfptüttglicße fpian bed ©teioerbanbed, ©eutfcßlanb unb 
0 efterreicß*Ungarn auf bie Snie ju zwingen, unaudfüßrbar ift. 

_Um Um |u oerwirfließen, müßten eine Steiße oon bidßer neu# 

tralen Staaten |u ©unfien bed ©teioerbanbed auf ben Sampfplaß treten. 
Statürlicß b«t fteß ber ©reioetbanb beiß bemüht, gewiffe neutrale Staaten auf 
feine Seite ju bringen unb er fegt biefe feine Bemühungen je ununterbrochen 
fort. SUcßtd aber beutet barauf bin, baß biefe Slnftrengungen Erfolg buben 
tönnten. ©er jefjige Stieg ift überhaupt ein Stieg bet getäufeßten Erwartungen. 
Slucß ber 3weibunb ßut fteß in ber Slnnaßme geirrt, baß ber Stieg eine polnifcße 
Erhebung unb ein SBieberetwacßen ber ruffifeßen Steoolution bringen werbe, 
ftber biefe Slnnaßme hatte botß eine große innere ©abrfcßeinlicßfeit unb fonnte 
flcß auf gewiffe realpolitifcße SDiöglicßfeiten ftüßen. ©agegen war ber ©laube 
bed ©teioerbanbed: in ©eutfcßlanb werbe eine fo|ialiftifcße Steoolution lod* 
bretßen unb in Oefterreicß fei eine Erhebung ber oerftßiebenen Stationen gegen 
einanber unb gegen ben ©efamtoerbanb bed Steicßed ju erhoffen, ßbcßfl pßan< 
taftifeßer Statur unb bewied nur, wie wenig unterrichtet bie feinblicßen Vcr; 
bünbeten über bie tatfäcßlicßen VetßäUniffe in ©eutfcßlanb unb Defterreicß 
waren. 

©ie Vernichtung ©eutfcßlanbd hätte bie 3 erftörung ber großen fo&ialbemo* 
fratifeßen Organifation ber beutfeßen Ülrbeiterfcßaft bebeutet, ©eutfcßlanbd 
SBirrfcßaftdleben unterbunben unb #unbetttaufenbe oon Arbeitern 3 lud* 
wanberung gezwungen unb einer unflcßeren 3ufunft entgegengetrieben, ©abei 
fei ganj abgefeßen oon ber natürlichen nationalen Empftnbung, bie fcßließlicß 
in ber entfeßeibenben Stunbe in jebem lebenbig wirb. 

Ebenfowenig hätte fteß ber ©reioerbanb bezüglich Defterreießd täufeßen bütfen. 
Ed ift ja waßr, bie dfterreießifcßen Stationalitäten führten erbitterte politifcße 
Sämpfe mit einanber. Sein 3nßalt war ber Streit um Stecßte unb Vorrechte. 
Slber ed war oöHig ungereimt }u glauben, baß biefe Sämpfe fcßließlicß aud* 
geßen würben in Sämpfe um nationalftaatlicße Selbflänbigfeit. Seine ber 
öfletreießifcßen Stationen ift, fowoßl wad bie 3 «ßl ber Stationdangeßörigen, 
noeß wad bie geograpßifcße Sagerung betrifft, imftanbe, in ftaatlicßer Selbft, 
ftänbigfeit ju ejdftieren. ©er SBeften Europad fennt überhaupt, aueß in feinen 
ßeroorragenbften politifeßen Elementen oiel ju wenig ben 0 |ten, am wenigften 
Oeflerreicß. 3n ber franjöftfcßen unb englifeßen politifeßen Literatur finb bi; 
fffierte, bie fteß mit ben dfterreießifcßen Problemen ber innerpolififeßen Ver* 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






222 Engelbert spernetftorfer, Deflertei# ttac^ bem Stiege 


bältniffe Oefierteichd btfchäftigen, gering an 3 «M unb (letten Me ©Inge, wenn 
nicht unrichtig, fo boch oöllig einfeUfig bar. 0 ar Me Sagedpreffe ifl oottflänblg 
unwiffenb unb oerjapft häufig aber Oeflerreich Mnflchten, Me bem Oeflerreicher 
ald Sipfel bet Somit erfchetnen. 

©ie 3erttfimmerung Oeflerreichd, tie boch nur Durch Nuflaub erfolgen (önnte 
(bem bi^^ec fo (iemlich atte militätifchen SfbfTc^ten mifJungen (Inb: ber ©ur<h# 
beuch burch Oflpreufen, ber (Sinmatfch in Schleflen, ber Sinfatt in Ungarn) 
mfifte jur notwenbigen golge hoben, baf ber gan*e Offen unb Sfibwejlen 
Oeflerreichd uut't mittelbare ober unmittelbare Sotmäfigfeit Nuflanbd Mute, 
©iefe Mudfieht ijl für alle Nationen, bic ba in ^Befracht fommen, gerabeju fchred# 
lieb, ©eher Polen noch Utrainer, noch ^Rumänen, noch ©abiaren, noch ©eutfeh- 
Ungarn, noch Kroaten hoben national et »ad oon SRuflanb ju erhoffen. Sie 
toiffen, baf Nuflanb ihnen gegenüber (eine anbere Politif treiben mürbe, ald 
bie oon ihm heute im eigenen Sanbe gegen alle nicht grofrufflfehen Sollet ge# 
übt toirb. Serlufl ber nationalen, religiöfen unb politifeben greiheit wäre ihr 
£od. Unb wenn manche biefer Söller auch heute über nationale unb potttifehe 
Sebrüdung mit 9 lecht (lagen, fo wäre ihr Schidfal unter rufflfcher £errfchaft 
hoch hunbertmal ärger. 

©a man nun mit Sicherheit annehnten (ann, baf Oeflerreich oon ben muffen 
nicht wirb erobert werben, fo wirb ed eben, ald ber Staat ber Dielen Nationalt 
täten (wifchen SKufjlanb unb bem ©eflen beflehen bleiben, old ber Srenjfloot 
jwifchen Europa unb Mflen. (Sr wirb eine ülotwenbigfeit fein, ©enn atte feine 
Nationalitäten brüte in oölliger greifet fleh entfeheiben (bunten, fttüften fic 
wieber eine Mrt ©emeinfamfeif fueben. 9 lu<h wenn Oeflerreich (erjlört würbe, 
bliebe bad öflerreichifche Problem beflehen unb Drängte jur Cöfung. ©enn 
ber £öfung horrt ed noch. (Sd wäre faifch, (u glauben, weil Oeflerreich eine 
Notwenbigleit ifl, braucht man weiter nicht ju forgen, ed (önne bleiben, wie 
ed ifl. Notmenbigleiten (eben fleh Durch, ober bie 3 lrt ber ©urchfefung ifl hoch 
immer eine grage. ©an (ann nicht behaupten, baf bie innerpolitifche €nt# 
widlung Oejlerreichd einen glüdltchen ©eg gegangen fei. ©er heutige Stieg 
ifl für Oeflerreich eine hoch (u wertenbe Sraftleifhmg. ©iefe ieiflung geht and 
feiner politifeben Notmenbigteit ald Staat hrroor. Mud biefer Seiflung, ald 
einer ungewöhnlichen Sraftbetätigung (u folgern, baf man nach bem Stiege 
fleh um ^Reformen nicht |u bemühen höbe, wäre ein oerbängnidootter grrtum, 
ber fleh nicht rächen würbe Durch einen 3 «rfall bed Neiched, aber Durch unleib# 
liehe innere 3 nflänDe, Die auch weiterhin iened Silb (eigen würben, Dad und 
3 eitgenoffen burch gahrjehnte ein ©egenflanb bed gammerd war. ©an (ann 
febon heute manche Meuferungen hören, bie biefe Seforgniffe heroorrufen müffen. 

©ie militärifche Bewährung Oeflerreichd in biefern Stiege führt manche |u 
ber ©einung, baf Dielleicht ein militärifcher Mbfolutidmud bie befle SRegierungd* 
form für Oeflerreich fei. ©enn biefe Bewährung höbe fleh gegeigt, trofebem bie 
Parlamente gegenüber ben Mnfprüchen ber $eeredoerwaltung Diel (u (urüd# 
holtenb gewefen feien. Sie hätte fleh noch glänienber erwiefen, wenn man bad 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




fttgetterf ^ernerftorfer, Oeftettei# nach bem jttie$e 223 


J>eer nicht hätte ^erhörten* taffen. @an| tintig ijt biefe ©ebanptnng nicht. 
®or adern haben Me Parlamente in Stien nnb ©nbapejl ja Me 9Rtlit5t|iffern 
im ©nbget nur int Äenntnig |u nehmen, £>ie ©ewidlgung erfolgt in ben ©eie# 
gationen. 91 bet auch biefe waten ben Ätieggminiflern in ber Siegel fef)t ent# 
gegentommenb nnb biefeg hat (ich mannigfach &u helfen getouft. ©er Stof 
nach bem Sbfolufigmug wirb burch folche 9tofchaunngen nicht gerechtfertigt 
nnb wenn er auch in Greifen ber „Sntedlgeni" $u hbren ijt, fo ijt er nur ein 
Seichen ber geringen politifchen Schulung, ble ber Oejterreicher im allgemeinen 
nnb bie „intelligent" im befonberen hat. Uebrigeng wörbe {ich ein folcher 
Slbfoltttigmug nur tnrie Seit halten fönnen. 

Stomöglich noch fchlimmer a(g biefe Bewegung ijt bie Stnffinbigung tlerifaler 
Umtriebe, ©er ©ribifchof oon Stien, Dr pijfl, hat nnlängft in einem fatholifchen 
®eretne in Stien gefagt, baf nach bem Kriege ein anberer lommen werbe, ein 
„Änltnrfampf", in bem bie ©laubigen fejt tu ihren SSifchöfen jtehen mfiften. 
Stenn bag Spiel mit bem 9lbfolntigmng im ©runbe mnfig ijt, fo broht bnreh 
ein etwaigeg Sluffiammen einer mächtigen flerifalen Bewegung nach bem Kriege 
eine ernjte ©efahr. 

©ine ernjte ©efahe broht auch bnreh eine Ueberfpannnng beg Stationalbe# 
wnftfeing bei ben ©entfehen Oejterreichg. Sie wirb hetoorgernfen bnreh bie 
Haltung ©entfchlanbg gegenüber Oejierteicb in ber ferbtfehen {frage (SUbe# 
Inngentrene) nnb burch bie Sewunbernng für bag bentfehe ®olt nnb bag bentfehe 
$eer. Sing biefer Stimmung herang benft fo mancher wieber an bentfehe Ober# 
herrfchaft in Oejterreich, an ©ermanifation n. bergl. ©af bie ©entfehen in Oejter# 
reich bie Qtfhrnng haben foden, ijt wohl ber Stunfch jebeg ©eutfehen. 9tber 
biefe ftührnng foH bag ©rgebnig beutfeher Arbeit fein, nnb nicht geforbert werben 
auf ©rnnb ber Ueberlegenheit nuferer reichgbeutfchen ©oltggenojfen ober auf 
©rnnb irgenbwelcher vergilbtet Pergamente ober gefchichtlicher (fchon (ängft 
oerjähttet) Slnfprüche. 

Stag nng not tut nach bem SCriege ijt ein frifchet ©eijt ber mobernen Freiheit 
nnb nationale Selbjtbejtnnnng anf allen Seiten. Jtleritale nnb nationale Ueber# 
hebnng wörbe nng in nene Stieren jtörjen. Sie möfte maflofe ©rbitterung 
erjengen. 90g eg hlef: ing gelb liehen, würbe niemanb nach feiner {Religion 
ober nach feiner Slationalität gefragt, ©en Steg offen för alle religibfe Freiheit 
nnb nationale ©ntwieflnng! 

Soll Oejterreich ang bem jtriege einen wirtlichen ©ewinn liehen, foden bie 
oielen Sanfenbe nnb aber Sanfenbe nicht umfonjt geblutet haben, bann muf 
man mit bem politifchen £eben nicht bort fortfahten, wo man eor bem Äriege 
anfgehbrt hat, bann mufj man mit ©ewnfjtfein neue Stege gehen, ©ann helft 
eg, nen nnb non ©rnnb ang anfiubanen. ©a|n gehört ©inficht unb ©tut. 
©er Oejterreicher ijt gerne grnnblog optimijllfch nnb ebenfo grnnblog peffi# 
mtftifch. €r hat in ©efchlechterfolgen ju viel gelitten nnb infolgebejfen jeneg 
©leichgewicht ber Seele oerloren, bie bag Äennieichen {tarier SRännllchteit ijt. 
©er Ärleg ijt ein .tiefeg nnb jtarfeg ©rlebnig. ®iedeicht gibt er ber bjterreichifchen 
1 $ * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





224 9 üc$att> S&armafc, Oefterreich^Ungatn nnb Italien 


©cdc, auch feiner polittfchen, einen SKucf. @ef)t auch tiefe Gelegenheit ohne 
tauernte SBttfung oorüber, tann werten gute Hoffnungen auf lange 3 eit 
toieter jurücfgeträngt werten. 2Bet aber fein £ant unt teffen Söölfer liebt, 
wirb weiter arbeiten, auch wenn er ba$ Biel, nach tem er flrebt, nicht alä un* 
mittelbar erreichbar ftef)t. Seine Arbeit gebt gänjlich oerloren, gälte ei auch 
nur tie Ueberlieferung rettenter ©etanlen aufrecht &u erhalten unt ten Slach# 
folgenten &u übergeben. 2Bet einen 9 Beg alä richtig erfannt bat, tnuf ihn weiter 
oerfolgen, ungeachtet teffen, ob er fein (Snbe erlebt. ©o werten auch tie Männer 
in Oeflerreicb nie fehlen, tie auf ten richtigen 2Beg weifen, biä ihn entlieh alle 
gehen. 



0eftrrmcb4lngam unt Sitten 

95 on SKicharb 6h#Htt<*b 

|Uf biefen ©eitert foU nicht oon 95 efrembnng ober 
(Snttänfchnng übet bag btö^erige Verhalten 3ftalieng 
bie Siebe fein, ©ie 3eit, in her ein abfchliefenbeg 
Urteil feftgelegt werben fann, wirb erft fommen. 
3 lber einige nüchterne SSemerfungen über bag 23 erhöltniö Oeffer* 
retch^Ungatng ju bent Königreiche ftnb je£t mehr am $pia£e benn je. 
©ag ©ebächtnig läft oft im Stiche; bie Seibenfchaft trübt bie 
Silber; bie oorurteilgüoUe <Ph<*ntajte fchafft 93 oraugfebungett, 
bie in ber 2Birflichfeit nicht oorhanben waren. ©eghalb ift ^ für 
alle gerecht ©enfenben eine flttliche Pflicht, ftch in fritifchen, in 
fchicffalgoollen Slugenblicfen beffen bewnft ju werben, wag tau 
füchlich war nnb wag bie ©egenwart erfüllt. 


König $8iftor (Smanuel II., ber Schöpfer beg mobernen Italien, 
wirb auf ber Slpenninenhalbinfel mit Stecht gefeiert, ©eine ©tanb^ 
bilber erheben fleh i» bielen ©fäbten nnb Orten, aber fein Seift 
fcheint nicht mehr nachjnwirfen. 3« ben lebten fahren feineg 
£ebeng war ber Monarch $um grennbe Oefterreich^Ungarng ge* 
worben, benn er nahm richtig wahr, wo bag Königreich nage* 
heuchelte ©pmpathie erwarten burfte. 6g ijf heute fehr «üblich, 
bie Berichte beg SÖotfchafterg greiherrn oon £at)tnerle aug Storn 


Digitized by Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



StitparP Sparmap, Oeflerreiep/Ungarn unO Italien 225 


&u lefen. ©te SntfremPung jtotfcpen Pem tfaltentfcpen uni) Pem 
öjlerretcpifcp/nngattfcpen $of trat erft fpätet ein, al$ Per mit großem 
©eprdnge Purcpgefüprte ©efuep Pe$ ÄPnig$ HumPert in Per 
alten ÄaiferftaPt an Per ©onau unertoiPert PUeP. ©a$ 3<xtu 
gefügt für Pen $apfl fianP Per Steife Pe$ Äaiferä granj 3ofef 
naep Stom im SBege. 2Bäre in Pen 9lcpt$tgetjapren nocp @raf ©euji 
oPer ©raf QlnPrafft) auf Pem SBiener ©allpau$plape tätig ge/ 
wefen, Pann wfirPe Per Verfloß gegen Pie Stilette ficperlicp niept 
Pegangen toorPen fein. Äaifer gfranj 3ofef pat Pem ©taaf$/ 
infereffe Piele perfönliepe Opfer gePraept, wenn Pie SJtinifler Pie 
SlotwenPigfeit öPerjengenP Parjulegen oermocpten. ©raf Äalnofp 
toar nun niept Per ©tonn, in Pie ©eele Pe$ italienifepen Sollet 
in Pliefen. ©0 tonnte e$ gefepepen, Paß Pie ganje Station Pen 
unterPliePenen ©egenPefuep toie eine felPji erlittene Äränfung 
empfanP nnP Paß man noep naep ^aprjepnten oon Pem an fiep 
gewiß niept allju PePentenPen Sreigniffe rePete. ©oep warum 
oergaßen Pie Italiener gleiepjeitig, wie torreft fiep Pie £aP$Purger/ 
monarepie Penommen patte, al$ Per Äirepenfiaat Pefept wnrPe, 
wie fing Pie SBiener Staatsmänner oorgegangen waren, als Pie 
fdnigliepen ©ruppen PaS ewige Stom Petraten? 3m Pfterreiepifep/ 
ungarifepen StotPnepe auS Piefer %e\t flnPet fiep eine ©epefepe Per 
Stegiernng in glorenj an ipren Pipiomatifcpen Vertreter in 3Bien, 
Pie fowopl Pie Haltung wie Pie ©praepe Per HaPSPurgermonarepie 
00 U würPigte. Äaifer ftranj 3ofcf oerflanP Pen peißen SBunfep 
Per 3toIi^er naep Per SinoerletPung Per natürUepen HaupffiaPt 
t>iel Peffer als Äaifer Slapoleon III. SS ifl fcpaPe, Paß man fiep 
auf Pem ©allpauSplape niept entfepUeßt, Pie fieperliep fepr ein/ 
PruefSoollen Sitten iu oerPffentliepen. 

911$ PaS junge ÄPnigreiep naep Pem ©erliner äongreffe feine 
©ereinfamung Pitter föplen unP Pie Hoffnungen auf ©uniS jäp 
PegraPen mußte, wanPte e$ feine ©liefe naep ©erlin unP Sßien. 
©ie oerfepiePenen italienifepen ^uPUfationen unP PefottPerS Pie 
Slufieiepnungen SrtfpiS (affen Peutlicp erfennen, wer als Per ©er/ 
PenPe auftraf. UePer Pen SIPmacpungen oom SJiai 1882 fepwePf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






226 Richarb €$<trma&, DeflerreicfcUttgartt unb 3 (allen 


ebenfo wie über ben fpäteren Verträgen tiefet ©unlel. Einige 
RnhaltSpuulte für baS Wefen Der Vereinbarungen (affen fleh 
jeboch immerhin gewinnen. So lann man benn fagen, baff bie 
beiben Bentralmücble bie eigentümlichen geographifchen Verhüll 
niffe, bie (Smpfinblichleiten unb Hoffnungen beS Königreiches in 
forgfamfter Weife berüdfichtigen. ©iefeS Sntgegenlommen brücfte 
fleh nicht blofl in bem fünfte aus, ber auf bie lange Meereslüfte 
Italiens Gebucht nahm; eS tarn auch in ben 9iuSeinanberfeSungen 
über bie Orientpolitil jur Geltung, ©och bie greunbfchaftSbeweife 
waren nicht allein auf Formeln befchränlt, bie unter Umftänben 
tote Buchflaben bleiben tonnten. Italien oermochte bei feinen 
tolonialen Begebungen immer auf baS fichere Wohlwollen in 
Wien unb Berlin ju rechnen. 

©eshalb barf man bie Behauptung auffteilen: baS Königreich 
hat feine Einigung jwar im Kampfe gegen bie Habsburger; 
monarchie begonnen, aber eS ifl unter bem ©chufce beS ©reb 
bnnbeS innerlich erffarlt unb in bie H&h* gelommen. 

T 

3n Oefferreich leben 770000 Italiener; ihre Buhl i» Ungarn 
ifl nicht groß, ©ie nationale Eigenart biefeS Volles würbe oon 
ben Regierungen immer anerlannt; niemals ifl ber Berfuch 
unternommen worben, baS Geltungsgebiet ber italienifchen Sprache 
lünfilich ju oerengen. 3lu<h bie politifchen Wachtfphären würben 
fletS forgfam beachtet; bie Willlür oergriff fleh nie an ererbten 
nnb begrünbeten Renten ber Italiener in Oefterreich;Ungarn. 
©aS alles muf betont werben, weil bie Wahrheit nicht feiten 
gefUffentUch entftellt worben ifl. 

gaffen wir bie wirtfchaftlichen Verhältniffe ber Italiener in ber 
weftlichen ReichShälfte ber HnbSburgermonarchie ins 9tuge! Un; 
gefähr bie Hülfte jiebt ih* <5inlommen anS ber Befchäftigung in 
ber Sanb; unb gorjlwirtfchaft. ©ie ftnbet in bem Staate ein 
weites Slbfafjgebiet für ihre ^robulte unb ber Bollfchup lommt 
ihr &u fiatten. ©er perjentuelle Anteil an ber 3 nbuffrie weift 
ben Italienern unter ben öflerret<Hifc^en Böllern bie britte Stelle 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Richarb Eharmal, OeflerteiefcUngarn mit) Statten 227 


an. TO #anbelgöolf flnt> fle — pecjentneU genommen — nicht 
weit hinter t>en ©entfehen jurücfgeblteben. ©te Serwachfenhett 
mit t>en beflehenben ffaatüc^en Einrichtungen wirb atfo offenbar, 
fobatb man oon bet Stimme bet Seibenftyaft tat Sprache bet 
nüchternen giffem bie 3uftucht nimmt. 

Sehen mir nag nun einmal bie politifehen Serhältniffe in ben 
einzelnen Äronlänbern an! ©rieft tonrbe mit Recht alg bag Schofj; 
ftnb Defletteichg bezeichnet, #nnberte Millionen ffnb biefem 
wichtigen 5 ?afenptab §n gnte gefommen. Sn ©rieft betrieben bie 
Statiener national gerabeju unumfehränft, obwohl fle blof 
62 Perzent bet Seobtternng barflellen. Sie fpietten ben Slo* 
wenen gegenüber bie Rolle eineg £etrenoolfeg, nnb fle — bie 
angeblich Sebrüeften! — oerfagten ben anbergfprechenben £etmatg* 
genoffen fogar bie flaatggrmtbgefefclich gewähtleiflete Sleichbe# 
rechtignng. Sn Sffeien, wo bie Statiener neben ben Serboftoaten 
nnb ben Slowenen ftarf in ber SDttnbetheit ffnb, haben fte bewtoch 
ben Sanbtag beherrfcht nnb bie ftmbegperwaltung in ihren $änben 
gehabt. $iet muffte fogar bie ÜRehrheit bet Einwohnerfehaft 
manche hurte ©rangfalierung oon ben fulturett nnb wirtfchaftlich 
freilich überlegenen Romanen erbnlben. Sn ©brj nnb Srabigla 
fbnnen fleh bie Staliener in nationaler $inficht billigerweife gleich^ 
fallg nicht betlagen, trofcbem fle in biefem Staatggebiet nur 
36 Perzent ber Seoölterung augmachen. ©almatien weiff blof 
einen fchwachen romanifchen Einfehtag auf; nicht ganz 3 Perzent 
ber Seoblferung befennen fleh alg Statiener. ©ennoch hat biefe 
Nation in ber Setwaltang beg 2anbeg big oor wenigen Sahnen 
eine beoorzngte Stellung eingenommen, bie in ben ©atfachen 
leine Rechtfertigung fanb. ©nrch einen nationalen Sluggleich 
würbe eine Reuorbnmtg beg fprachliehen Rechteg gefchaffen, mit 
ber bie Staliener feboch znfrieben fein tbnnen. 

SEBie liegen bie ©inge im ©rento? Sa ©itol gibt eg 386000 
Staliener. Sie flnb im Süben in gefchloffener Einheit angeflebelt, 
nnb bie Sprachgrenze hat fleh lat £aufe ber Sahehanberte faum 
nennengwerf oerfchoben. ©ie Staliener ÜBälfchtirolg flehen natür* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






228 {Richard ^artna^, OeflerreicfcUngarn und ^falten 


lieh unter einer italienifch amtierenden Verwaltung; fogar bei den 
©ertöten ifl da$ 3talienifc^e die innere 9 lmt$fpra<he. 3m 3nn& 
bruefer Landtage genießen fie oolljländige fprachliche ©leichbe* 
rechtiguttg. ©ie (Suboentionen de$ Handel werden unter den 
©eutfehen und 3 f<tKroem nach einem (Schlüffel oerteilt, der, wenn 
man die ©teuerfraft in Verücfflchtigung siebt, die {Romanen nicht 
unwefentlieh begünfligt. 

©en 3^lienem fleht in Oeflerreich ein reich gegliederte^ Schuld 
wefen &ur Verfügung, da$ oon den (Slementarlebranflalten bi$ 
SU den Obergpmnafien und $ur £andel$afademie reicht. 3lller* 
ding$ fehlt noch bie Ordnung de$ ©ebüudetf; daO Verlangen nach 
einer nationalen Unioerflfät ifl bisher unerfüllt gedlieben, einmal 
wurde jwar fchon der Verfuch gemacht, eine felbfländige italienifche 
{Rechtffafultät ju gründen, aber die SBabl deO (Standorte^ fiel 
unglücfUch au$ und ein <Sp$eß bereitete dem jungen 3nflitute ein 
oorfchnelle* ende. (Seither eerflof mehr al$ ein 3 ahr&ehnf, doch 
die italienifche Unioerfitätäfrage fand noch nicht ihre 2 öfung, 
obwohl fie die {Regierung und da$ Parlament oft und oft be* 
fchüftigfe. Slengfllichleif und Unentfchloffenheit hinderten in der 
Griebenfett die Vollbringung de$ KulturwerfeS. £)iefe$ Ver* 
füumnte ifl ficherlich |u bedauern, und man b<*t e£ auch ernfllich 
beilagt. Slber e$ war oon den 3falienern im Königreiche unge* 
recht, die Unferlafiung außerordentlich $u oergröbern alO Vö& 
willigfeit hinsuflellen, wa$ doch nur al$ oorübergehende <Snt; 
fchlußunfahigfeit gedeutet werden durfte. £>ie nationale 9 fo& 
bildung be$ ^ochfchnlwefenö bereitet ja in Oeflerreich überhaupt 
grofe (Schwierigsten. 

★ * ★ 

SBir möchten nicht ein ©emälbe malen, auf dem ein unnatür; 
lieber @lan$ liegt. ©ewifj, die 3tatie»er hüben in Oeflerreich* 
Ungarn auf ihren langen Sßunfch&etteln oiele Sofien, die man 
anerfennen und deren Verüdfichtigung man befürworten fann. 
9 tber find denn ihre Volfcgenoffen im Königreiche bereite aller 
SBünfche bar, haben nicht auch tfe ©rund &u Vefchwerden, jur 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








SRicharb <£$atma$, DefferretcfcUttgarn unb Italien 229 


SClage ba unb bort? ©uf bie italienifche ^Regierung in ber i ta* 
Uenifchen Stammet nicht mannen garten ©or»urf hören ? ©an 
foU beghalb non Dejterreich nic^fö Unmöglich eg verlangen! Sie 
3 rrebentiffen im Königreiche, bie immer toiebet ihre Stimmen 
erbeben nnb big jur #eiferfeit Beter nnb ©otbio fchteien, »er f 
geffen eben, baf eg nicht blof im #aufe beg Nachbarn ben ©efen 
anjufefen gilt. 

Ohne jebe Uebertreibung batf oerficherf »erben, baf bie 3 *ö; 
Uener, bie in Detferreich^Ungarn (eben, babeim in ihren grenben 
nnb Reiben nicht nereinfamt ftnb, baf jebeg Unrecht, bag ihnen 
»iberfähtt, in ber £abgburgetmonarchie einen öiel ffötferen ©tber* 
ba(( auglöji alg bag (Srlebnig ber anberen ©ölfer. ©ie ftnb jiffetm 
rnäfig fch»ach, aber fte höben in ben ©pmpathien, bie ihnen 
^nteit »erben, einen triftigen Siücf halt. ©ie bejten ©ämter nahmen 
fleh bet Italiener an; unnötige ^rojeffe, unffage Srläffe (tiefen 
auf eine allgemeine Burücf»eifung. Unb »ie bie eigenen Italiener 
in ber $abgbutgermonarchie ftetg auf bag ©ohl»ollen ber < 5 im 
ftchtigen rechnen tonnten, fo »nrbe auch bem Königreich Italien 
immer frennbfchaftliche Teilnahme bejeugt. ©eine Erfolge »aren 
ihm het((ich gegönnt; ©chicf falgfcfläge, bie ben SRachbarflaat 
trafen, liefen £>e(lerreich*Ungarn nicht unberührt. 

SEBie ganj onberg »ar aber bie ©timmung im Königreiche 
Italien befchaffen! ©ag (übliche Temperament erwieg (ich oft 
jtürter alg bie ©ereeftigfeit; bet #af fanb fönenbere ©orte alg 
bie 9 lnerfennung. ©an fefcte gefttffentUch fch»arje ©rillen auf, 
»enn man bie ©ethältniffe ber ©olfggenoffen jenfeitg ber ©rennen 
betrachtete; manche ©fiefe »urbe ju einem Elefanten aufge* 
baufcht. ©och tn Beiten, in benen bie ©efchichte an einem ©enbe* 
puntt angelangt iff, fann leicht (um ©erhängniffe »erben, »ag 
fonft blof Unannehmlichfeiten unb ©erflimmungen bereitete. $eute 
gilt eg, (Ich für bie ©ahnen eineg (Sairoli ober (Stifpi, eineg ©ante 
ober ©'$nnun(io (u entfeheiben, heute gilt eg (u erwögen, ob bie 
©orte, mit benen einft Kaifer ©ilhelm I. (ich öon König ©iftor 
Smannel II. oerabfehiebete: „©beften »ir unb unfere ©öhue 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Subwig ©bonta, 9 laeb Deflerreicb^Ungarn 


232 


öon ©rofwarbein bis Ätonjlabf baS antreffen, waS eS hoch immer 
will, baS üleue unb 2 lbwechfelungSretche. 

Unb wieber nach Deflertetch! 

©ine $a$rt »iU tch hier gufjgängern, IXabfabrern uni) Äraft* 
wagenbefibern empfehlen, uni) i>en erfleren ganj befonberS, benn 
ftc haben, Seit um ju flauen unb offene ©tune, um ju geniefen. 

©ie Sah# in bie herrliche ©achau. S 3 on SPajfau ab läft flcbS 
beiter unb bequem mit bem Stampfer ©onau abwärts fahren 
bis «Keif. 

©ann foll man in Suf geben bk ÄremS, aber nicht immer 
auf ber ©träfe bleiben, fo fchön baS tjl, fonbem aufs ©erabe* 
toobi in bie Seitentäler fleh fragen. ©a gebt eS £ügel auf, £ügel 
ab bureb tiefe ©älber, Kare ©äche entlang in einem fühlen ©raube, 
in bem noch alte ©üblenräber ficb breben, bureb £äler, in benen 
»erträumte Keine J&äufer flehen oon ©pbeu nmranft, in eine 
herrliche grüne ©eit. 

3 m weiten ©ogen trifft man toieber auf ben mächtigen ©trom, 
ber hier an ©urgen unb ©einbergen »orbeiraufcht, iufl wie ber 
Schein iwifeben Gingen unb Äoblenj, aber bie £anbfcbaft ifl wuch* 
tiger, erofler unb einbtucfSeoller unb bie ©arg ©ürenflein auf 
bem ierKüfteten Seifen bat ihresgleichen nicht am SRbein. 

©af hier SRicharb Sbwenberj gefangen faf unb oon ©lonbel 
gefunben würbe, ifl eine fchöne bitforifebe Bnqabe, ober eine 
„romantifche" wie man in Oeflerreicb fagt unb paft oortrefflicb 
jum SRaufdhen ber ©eilen. 

©aS £al oerläff man bei ÄremS, wo man eine ©rücfe über* 
febreitet, um biefe freunblicbe, im Bopfflile wobierbaltene ©tabt 
ju betreten* ©enn man bureb ein £or in bie engen ©affen fommt, 
fann man fleh recht wohl unb ohne überbifete $bantafie in bie 
Beit beS guten SaiferS 3 ofepb fiurüefoerfefet fühlen. 

Äein Sleubau, unb nichts ©oberoeS fldrt bie ©inbilbung; 
gemütliche behäbige ©ürgerbäufer, eins am anbem unb iebeS 
mit hohem ©iebel, unb jebeS mit freunblichen SBorfprüngen unb 
©rfern förbern fle. ©a finb noch kleine ©reiflerläben mit 9 fuS* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







j?«n$ SBantoch, ©et Ärtegiwtetter 


233 


lagen tüte &u ©rofjoatetf %i\t, nnb hauptfächlich Saba! nnb pfeifen 
tmi> pfeifen unb ©a&af unb wahrhaftig auch Bönbfc^tüamm unb 
geuerjiein. ©a finb noch gute, alte £anbwerferfchilbe, unb auf 
üielen £änfetn bet braue, bfletteichifche 3 lblet, unb bie flattXic^en 
SEBtrt^^dufec ^aben mächtige £ore, butch bie ein ^oc^bepatftet 
Rollwagen in ben geräumigen $of fahren fann, ber noch *>on 
fieinemen Joggten, ©tocfwerf auf ©tocfwerf umfäumt ijf. 

Unb toenn man ffrotbenlange bergauf tmb bergab in biefer 
rei&üollen ©fabt tywmbümmelt, hinauf &u ben SBeinbergen nnb 
toieber herunter (um ©trome, über fromme (Seien in fülle Sßinfel, 
bann glaubt man nicht mehr an (Sifenbabnen nnb ©elepbone, 
fonbern an gelbe $offfutfchen nnb blafenbe fpoffiltone. 

Unb biefe Vorflellnng läßt fleh in einer behaglichen SBeinflube 
prächtig fortfpinnen, bei einem fangen ober alten äremfer, ber 
alle SBeinfenner herlocfen mügfe. 

Vielleicht oerfucht e$ ber eine nnb anbere 3 teich$beutfche in 
gciebenO weiten bie Sübelungenfahrt in bie äBachau anjutrefen, 
nnb er tuirb flnben, baf er eä fehr oiel fümmungäooller erraten 
hat, al$ toenn er nach einer gahtt bnreh bie lombarbifche (Sbene 
in ba$ fahle SRatlanb gelangt wäre nnb bnreh bie fchanberhafte 
©aletia Umberto bnmmeln würbe. 


©er $rirg$n>tener 

{Bott De $ani SBanto<b 

® un fabelt fl# nni über geben SRonate in ber £o&en ©#ule bei 
Äriegei erfüllt. €i war eine Seit bei Änberiwerbeni, bei 
Umfernerni nnb einer Schiebung non ©runb auf. 9Renf#en 
Änberten jt# wie ganje Mnbet, öölfet unb ©tdbte. Ärtegi# 
toben bitbeten fl# «ui, Äriegipboflognomien ganzer 93ölfer, 
bie wir aui ben fpärli# anlangenben Leitungen uni feinblt# geflnnter SJlationen 
beranigeiefen nnb bie fi# uni aßen int ©ewnftfein feflgefefct haben: ber Äriegi* 
(onboner, lÄfflg, am Äamin, bie ©eine übeteinanbergef#lagen, ((beinbar blof 
aufrei|enb gelangweiiter 3nf$aner, int Werten aber 00 Q bebenber Stngjl oor 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





234 


£>er Ärieg^wiener 


ben» Einbruch bet beutfchen Seppeline. ©et Strieg#partfer, halb himmelhoch 
jaucbienb, halb juSobe betrübt, eor fünf Monaten, #al< über Stopf auf bet 
gluckt oor beutfchen SatatHonen unb nun berauf$t et flc^ tut „grünen Stunbe* 
in Ermanglung be# »erbotenen Slllobol# am Slbflntb gefüllter Siege#mel 
bangen. am ©acbflrfl be# „Matin" (lebt/ noch unbettübt, bie Siebt plalat; 
tafel, ble ble überwdlttgenben Erfolge bet grande arm£e übet Stabt unb Sanb 
nnb Soll binandbUfeenb follte. SJlie^tö oon ad bem geigt (leb in bet $b Pflog; 
nornie be# Sttieg#wiener#. Slicbt# eon gefpieltet ©leicbgültigleit, nicht# eon 
erlogener 3 ubelfltmmung unb echter £afenfuteht. Stber auch nichts eon jenem 
unoergefbaren, beifpiedofen 9lu#brucb flammenber Erhebung, bie in ben Sagen 
bet Mobilmachung unb ben erfien ©oehen bet belgifcben SUefenetfolge ganj 
©euffcblanb ju einet einigen weibeeoden Stirebe eon heiliget Segelflerung 
unb inbtünfligem ©anfgebet gemacht bot. 

©et $rieg#wiener war für alle gerneflebenben unb befonber# für bie Staben 
bie gröfte Ueberrafchung. Unb eine angenehme, febr erfreuliche obenbrein. 
gür wanfelmfitig, leicht entflammbar, (eicht eot ben Stopf geflogen toar bet 
SBiener im grieben eerfchrieen. Ülbet bet £tieg#wtener bot toie leinet fein an; 
fdnglicbe# ©efübl, feine erfle Stimmung, fein urfprfingliebe# ©ebaben butcb; 
gehalten. Sorn erfien Slugenblid, burch fafl ein b«l&e# 3abr, toäbrenb 180 Sage. 
Steine Ueberfcbäbung rtf ihn ju Anfang in befinttung#lofen Saumei. 30/ et 
bat, toie bet grteben#wiener, fleh eher unferfchäbt. Et hotte ja bie ganj un; 
moberne, alteätetifche Eigenfcboft, fleh nicht# jujutrauen. ©eber politifebe 
Sormaebt, noch weltroittfcbaftlicbe# Seftreben. ©et Deflerreicbet blieb |u; 
boufe. Et teifle nicht in ©efcbdften unb nicht |um Vergnügen. Et war bet 
gute Sterl oon Europa, ©atum fehlte ihm am Anfang ganj unb gar bet $af, 
bet fleh im Stieben butcb fortwdbrenben Stnflofj an frembe ©iberfldnbe an; 
fammelt unb bei Strieg#au#brueb fleh in# ipofltioe bet Segeifterung toenbef. 
©ureb ©ewalt mit allen ©iberfldnben politischer, lolonialet, toirtfehaftlichet 
SKrt fettig |u werben, bie fleh bet grieben#eppanflon eine# Solle# entgegen; 
geflemmt hoben, ba# tonnte webet Setlangen, noch Segeiflernng#an(ag eine# 
Solle# fein, ba# feinetlei Eppanflon gefügt bot. 

©et Strieg#wiener nahm ben Strieg a(# hotte Slotwenbigfeit, al# Schidfal, 
ihm auferlegt, auf fleh. Unb feine Stonfütution ifl fo wie bie förperltcbe Stonfü; 
tution be# ©iener# überhaupt: oierfebtötig, bebdbig, febwet unb fefl. ©a# 
©leicbbleibenbe in bet glucbt wecbfelnben Siegerglüd#. ©et £rieg#to iener 
bat einen breiten Sudel. So leicht gebt et, wie'# im Siebe helft, nicht unter. 

3o, biefet Strieg mit feinen für un# negatioen nnb getabe batum bonbgreif; 
lieben Sfoldffen (am bet Statut biefe# bteitfputigen unb Übetau# realiflifcben 
Solle# febt entgegen. Stein ffiort oon 3mperiali#mu#, ©eltwirtfcbaft, ©efl; 
lulfur! Sein ©ebanle batan! gfir fo ungtelfbate unb ibeede ©inge ifl bet 
©lener (aum |u hoben. Et bot unb liebt fein tdglicbe# Sorgenbünbel, feine 
ptioaten Sefcbwetniffe, feine eigenen Eigenheiten. Son benen wfinfeht et )n 
böten, ©ie wänfebt-er gelinbetf unb erörtert. Sautet gang nabe, reallfltfche 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 





£an$ ©cmtoch, -Der SCtieg^wienet 


235 


nnb greifbare Dinge. ®l war ber Triumph unb bet beifpieüofe erfolg Suegerl, 
baf er, anberl all bie ibeologifchen Blltllberalen, oon ihnen ju fprechen begann. 
Unb in biefer Äuegerfchen 8lnie ber $anbgreifliehfeit lag auch biefer Krieg — 
nicht Smperialilmnl, nicht ©eltwirtfchaft, fonbern: Di* Bluffen wollen ©alijien 
nnb ©ufowina haben, bie Gerben ©olnien, bie ^er|ego»tna, Kroatien, Sla# 
oonten, ein bißchen Dalmatien nnb „all Juwag" ©ürj unb ©rabilca. Dal 
war für ben ©lener, ber feine Blüh' haben will, unb betn man fle nicht lief, 
fotufagen ein oollltümlicher Kriegljtoed. Dal war ein realer Krieglgrunb. 
Dal hatte Suegerfche Draflit. Unb ber ©lener war mit 8eib unb Seele babei. 

gueger war ber ©iener Seele „ein guter BRetfler, hoch fchon lange tot." 3 e&t 
übt in ber Blatlflube Dr ©eiltirchner, ber el nicht immer war, Aber ben aber 
jängf! ein rabilaHbemoftatifcbel, gegnerifchel ©latt fchrieb: „Der ©ärgere 
raeifler ©eiKircfner hat mit feiner in ber harten Äriegljeif bewiefenen ©et# 
waltungltöchtigfeit auch Steife oerföhnt, bie früher ihm bie ©efolgfchaft oet# 
weigerten." jawohl, el gibt (eine Parteien mehr in ©ien. Unb bal bebeutet 
in ber <Snge einer Stabt oiel mehr all in ber ©eite einel Bleichel. 3uben unb 
Blntifemiten, bie el waren, zeichnen bie gütforgeaufrufe. Schwarte 3 &binnen, 
Gräfinnen unb bie blonben grauen ber $atri|ier fifjen in ben ©oblfahrtl# 
(omiteel. ©o Blot eine £üde aufreifjt, ifi jgilfe ba, fie tu füllen. Unb jüngfl 
erfl oerficherte mir einer, ber im gewiß nicht feßün färbenben ©erueß fojial# 
bemofratifcher ©eftnnung fleht unb feit BRobUmachung im Bfechtlhilfebureau 
ber ©emeinbe freiwillige ^ilflarbeit tut: „< 5 l gibt (eine Slrbeitllofen mehr". 
Dal ifl fchon etwal. Dal will etwal bebeuten. 3«mal in einer Stabt, bie 
oon einer Sturmflut gließenber, wie feine, übetfehwemmt worben ifl. „ioo ooo" 
fagen bie (Einen. „200000" bie Slnberen. Die richtige 3 iffer liegt im arith# 
metifchen BRittel. Blichtl, nichtl Schwerei ifl bem Krieglwienet erfpart ge# 
blieben, ©eher lächerlich (leine Unannehmlichfeiten, bie hoppelt peinood wirten, 
weil man fleh hoch, aul Schamhafcigfeitlgrünben, nicht einmal burch (antel 
Klagen 8uft machen (ann; Weber Kleingelbmangel, gafcßingloerbote, ©or# 
fchtiften über ©ebäctoerabreichung, bie abgrunbtief in bie Hebe Kaffeehaul# 
gewohnheit eingriffen. Bloch grobe unb wirflich fchwerwiegenbe Blüte wie (ber 
glüdHch behobene!) Kohlenmangel, (burch BRapimalpreife eingebämmte) Xeue# 
rang unb ber Buflrom oon glüchtUngen, über bie man gewif müglichfl weit# 
hertig benfen fofl, bie aber bennoch nicht nur einen Drud auf bie allgemeine 
Stimmung bebenten, fonbern auch eine angenblidl hoppelt empfnnbene, oiel# 
(eicht immer währenbe ©erbienfltonturrenj. Dtofjbera, trofbem nahm ber 
Krieglwiener BRtferen, wie Blüte gelaffen auf feinen breiten ©nctel. (Sr blieb, 
wie er war, fefl, gelaffen, (riegltauglich, mit einem ©ort. 

3 a, er worbe in biefen BRonaten, wal er nicht gewefen ifl: 00H Butrauen 
|n fleh felbfl. Diefel ©o((, all (opfhängerifch, oerraun|t nnb (leingeiflig oer# 
fchrieen, trägt non ben Kopf fleifer im Bladen. Uni felbfl ifl unfere flrategifche 
nnb wirtfchaftliche ©iberflanblfeaft eine Ueberrafchung gewefen. ©efonberl 
aber bie gemütliche, bie ber Stimmung, wenn man will: bie moralifche. Uni 
1 « 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



236 


SBantoch, ©et Ätiegäwiener 


befeuerte unb beflärfte ja fein 1870 . Und formte nufere SBeltfledung währenb 
bed lebten SRenfchenalterd nicht Jene feelifche Stabilität bed ©ucchbaltend »et# 
(eiben, wie ©eutfchlonb fein (Wacht# unb ©ormachtgefühl. SSBir befaraen bie 
heftigflen ©chwonfungen ber Sriegdfurbe |u fpfiren: Siege bei Somatow 
unb Dublin, Mfeidgabe bon Semberg, 9tücferoberung bon €iernowifc, Sntfafc 
unb dBiebereinfchliefung bon Mriempdl, Eroberung unb Aufgabe bon ©eigrab 
unb neuerlich glüdlich gelungene fBorflöfe in Saliiien. €in fleted, wdbefl btt 
toegted Ütuf unb lieber. Unb ber Wiener babei, ber Äriegdwiener ? fSfefl mit 
beiben ©einen auf bem ©oben ber SBirfUchfeit. 

Mm bejlen unb flnnfädigflen offenbart fleh feine (Pfpchologie im ©erhältnid 
unb Mntagonidmud ju feiner Leitung, ©ie Hebt ed inweilen, bon befler Mb# 
fleht befeelt, bon ihrer Mnfeuetungdatbeit burchbrungen, einen erfolg bitho# 
rambifch &u feiern, eine Sache „groß aufjumachen." Öen gad bon ©eigrab 
jum ©eifpiel. ©er Äriegdtoiener aber „macht" nicht „groß auf." Seine Um# 
läge, feine Illuminationen, fein ©iegedraufch, ber über borangegangenen 
Äa(jenjammer hinwegtäufchen fod. ©enn wir hoben auch nicht fabenjäranterlich 
gefühlt, ©ie Seitung giegt inweilen gan|e €imer Sirup über eine mehr bittere 
(Pille, ©er Sriegdwiener fifcht fle aud bem Sirupfaf heraud. „(Rieht nötig", 
fagt er unb fchlucft fle fo. geh glaube, wenn ed $inbenburg unb $ögenborff, 
biefem ober jenem, ober beiben bereint, heute gelänge, unbermutet in SRodfau 
ein|uliehen, ber Sriegdwiener würbe ed banfbar froh quittieren unb hoch: 
„Mbwarten!", fagen „Morid, Sonbon unb £ofio hoben wir noch nicht." go, 
ber Äriegdwiener tut ed nicht unter £ofio. Ober bem «nbgültigen, für und 
günfligen grieben. 

SRichtd onbered fann ihn aud feinem Sleichmut bringen. „Sann" ifl |u wenig 
gefagt. SRichtd hot ihn oud feinem Sleichmut gebrocht, ©ähreitb eined 
ftalbjahrd. SfBeber noch fo fleghofted ©orbringen, noch ein Jurücfgehen in 
taftifch belfere ^ofltionen. ©er Äriegdwiener hält burch, mag bie Sriegdfurbe 
fchwanfen iwifchen frember Ueberiohl unb eigener Süchtigfeit. ©enn bied: 
bie eigene Süchtigfeit hat man, felbfl erflaunt, erfannt. Sie gibt ber Stimmung 
im $intcr(anb ben fefl n Mf |ent. Süchtigfeit, Sachlichfeit! Sein anti|ipierted 
ganfarengefchmeftet, fein unbegrünbeted Äopfhängenlaffen. Süchtigfeit, Sach# 
Uchfeit! ©ad flnb bie £«upt|üge in ber feelifchen ^hodognomie bed Ärlegd# 
wienerd. Sie waren nach feinem griebendgeflcht am wenigflen borheriufagen. 
Ob fle aderbingd ben griebendfehluf überflehen werben ober nnr, wie ed in ben 
latenten reaftibierter Generäle fo hübfeh helft, „für bie ©auer bed mobilen 
©erhältniffed" gelten, bad woden wir erfl mal abwarten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Strt^ut IXttfra, ©ental Sontab 


237 


©mral fEonrab 

Sin öflerrelc^tfö £iei> aa$ t>em 3a&re 1914 

©ental €onrab fü&rt unfer fyeet, 
et Ifl nnfer ©tolj «oft nnfere SBebt 
unb alle 3 uoetfl(^(. 

©ental €onrat> Ifl (ein Magnat, 
ttttb grofjen $cnnf nab gtofjen Staat, 
ben Hebt ec nlc$t. 

©ental €onrat> bat nnS gelehrt 
tu fahren ttnfer altes ©cbrnerf, 
baS et befreit 00m Dtojl. 

©etttal Conrab nnfet taub 
mit flattern ©Illen «mb elfetttet £anb 
»o&l segeit Off. 

©ental €ontab bient feinem J&etttt 
fo treu wie mit nnb flfttbe gern 
für feineg ÄalfetS SRelcb. 

©ental €ontab, toerg »Iffen mag, 

Ifl no<$ ein SRann bom alten ©c$(ag — 

Ifl Defletrel#! 

Sltfbut IRutta 

(SlnS bet £lebetfammlnng „%u$ Oeflerret#") 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







238 


Oöe „tyoMten#" fRtbattm 


//^olUifen^" SKefcafleut 

3(1 et»«< faul int Staate SDÜncmarf 

Die Äopenbagener Seitung „ $oli# 
tifen" Pom 17 . 2 . 15 enthält einen 
plumpen SUngtiff auf Pie SRePaltion 
Peg „Mürt" »egen eineg ©riefeg pon 
einem ©lanbinaoier, Per Pie fügend 
haften Telegramme Peg SonPoner# 
lortefponP.nten pom „ipolitilen" ta# 
Pelt. Der JKePalteur Peg ©latteg, 
$ett Sapling, greift Pie Seitfcfrift 
Plefeg TaPelg falber an auf Per ©afig, 
Paf Pef ©rünber pon „Märt" 9Hberi 
Sangen war, Per einige non feinen 
beflen greunben in „ipolitilen" batte 
unP bot. 

Sg tfl tweifedog, Paf 91. Sangen 
»leie greunbe bei „ipolitllen" botte. 
Sg tfl aber ebenfo tweifedog, Paf er 
laum einen befonPeren SBert auf Pen 
ietjigen SKePafteur legen »örPe. „ ?oli# 
tifen" war por plelen fahren, alg Sangen 
noch lebte, eine Pon ben beftrePt# 
gierten Seitungen in Europa, ©le 
»urPe Por ca. 30 3abren pon $ 6 rup, 
einem genialen ©fribenten, mit Pem 
©cbriftfeOer SbParP ©ranPeg, Pem 
iefigen Pünifcben Minifier, gegrfinbet. 
Der letztere rePigierte Pag ©latt big 
por ca. 10 3ob*en. Sg ging bann in 
Pie $änbe Peg $ertn Sapling übet, 
wag für Pie mciflen Per Pünifcben 
Seitnngglefer eine grofe Snttüufcbung 
war. Son einer glünjenben literarifcb 
unP lünfilerifcb rebigierten Leitung 
fanl fte |u einer platten amerilanifcben 
3 outnaliflif betonter, für welche #err 
Sapling in Dünemarl ein auggeprügter 
IReprüfenfant war. Sr botte mehrere 
fournaliflifebe ©üefer geschrieben, eine 
Slrt SReifefchilPerungen pon ©rof#. 
flübten, Pie fleh Purch eine lonfiante 
Unjuperlüfflgleit augjeichneten. ©onfl 
batte er fleh mit feiner brutalen gebet 
piele geinbe in ©lanbinapien gemacht. 
3 cb lann micbrerinnern por pielen 
3abren, bei einer ftanPinapifcfen SBin# 


ferfporfgwoche in Norwegen, |u welcher 
er alg „ipolltileng" Äorrefponbent ge# 
fchidt würbe, fcfrieb er fo gemein Pon 
SanP unP ©oll, Paf man ihn pon 
allen fournaliflifchen geflen unP öe# 
fedfehoften augfcflof. — Sg ifi |war 
wapr, Paf Pag ©latt noch ein paar 
SRamen tüblt, Peren Trüget |u feinen 
greunben ju rechnen Sangen gefreut 
bat. Diefe Mitarbeiter hoben felbfl# 
perflünblich nieftg mit Per SRePaffion 
Per Leitung tu tun. Sg finb Schrift# 
fleder, Pie alg (iterarifche ober Pta# 
matifefe Äritiler tütia finP. Sapling 
allein ifi perantwortflch für ade Pie 
SMePrigleiten, für welche $ert SRemo 
einen StugPrutf im $eft 6 Peg „SRürt" 
gefunben bot. 

3ch lönnte piele Dinge im felben 
©elfte hinl»fügen; Penn ich »erfolge 
Pag ©latt pon Tag |u Tag. 3<h he# 
fcfrünle mich auf Pie Srwübnnng elneg 
©ncheg pon einem amerilanifchen 3 onr# 
naliflen, 3üejc $o»ed, Pag alg geuide# 
ton Purch febe tRummer gebt. Diefeg 
©uch, Pon einem gournatifien im ©til 
Peg £ertn Sapling, Ifi Purch unP Purch 
eine fchamlofe ©etleumbung Per Deut# 
fefen. Damit man einen deinen Sin# 
blief in Piefe Serie tun lann, werbe ich 
einige ©üfe anfübren. Sr fcpretbt pon 
Pen Deutschen in Merfcbot (©elaien): 
«3nnge MüPcfen würben pon ihrem 
$eim toeggefchleppt, entließet nnb 
pon Pen Peutfchen ©olbafen — pon 
pielen ©olbaten — pergewaltigt, mit# 
ten auf Pem Marttplaf unP in ©egen# 
wart ihrer Offiziere. Münner unP 
JtinPer würben unbefchreiblich mif# 
banbelt unP ÄtnPet mit Pen ©ajonetten 
getütet. Die $üufer würben geplän# 
Pert unP tum ©chiuf, um febe ©pur 
ihrer greulichen Taten tu oetwlfcben, 
gingen Pie ©olbaten pon #aug t u 
#aug mit gadeln unP brannten fle ab." 

©0 gebt eg weiter. UnP tun 
©chiuf: „Dleg adeg hohe ich wofl 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






^ermann feeffe, 3»^ öefdtfette 


bewerft nic^t ©on Srjdglungen anPerer, 
1$ gäbe eg mit meinen eigenen Augen 
gefegen." 

Sr maegt einen flarfen Anfprucg auf 
Pie ©laubgaftigfeit bei £eferg unP 
wirb t)iec ©on ^ettn Saoling unter# 
flögt, Per im ©latt lerflreut Slotijen 
nnP ipgotograpglen ©on Pem „be# 
rühmten unP wagrgeifgliebenPen" 
Amertfaner bringt, Pamit Per SinPrud 
auf Pie Abonnenten Pe flo IHuforifcget fei. 

3ePen tag wirb Per £efet Putcg Piefe 
©egilPerungen aufgegegt unP alg Per 
©erfaffer einmal erjdglte, Pag er mit 
feinen eigenen Augen gefegen bat, Pag 
auf einigen töten in Belgien auf 
Peutfcg: „@ute £eute, n i <b t p l ö n# 
Petn"*)gefcgtieben war, finbeg wenige, 
Pie anberg Penfen, alg Pag ju plönPetn 
ein ©runbiug in Pem PeutfAen Sga# 
rafter fei, auf welchen Pie ©eutfegen 
felbfl flolj gnP. 

3um ©cglu& nur Piefeg; 

3n einer gerabfegenben Stwdgnung 
©on @©en Hebing ©ueg über ©eutfeg# 
lanb macht $err Saoling augPröcllicg 
Parauf aufmetffam, Pag $err ^ePin 
©on feinem Peutfcben ©erleget SRatf 
aooooo.— befommen g«t. ©«gegen 
wlffen Pie Abonnenten ©on „ipolitifen" 
noch niegt, wie ©iel §err Äowed ©on 
feinen ametifanifegen, englifcgen, fran# 
töflfcgen unP Pdnifcgen ©etlegern be# 
(am. 9lun werben wir in furjet 3eft 
bbren, |u welcher fchwinPelnben Hög* 
Pie Abonnenten jagl Peg „^olitlfen" 
nach Piefen „unparteiifegen" Stjdg# 
langen elneg neutralen 3eugen ©on 
Pen taten Per ©entfegen in Belgien ge# 
(Hegen ifl. Ove Rasch (Norwegen) 

*) ©tatt, wie befannt: bitte febonen! 

3»ei ©efaUette 

Unter Pen ©iegtern, Pie im gelbe 
gefallen finP, fegeinen mir jwei 3unge 
einen befonberen Sgrengtuf tu ©er# 

1 6 * 


239 


bienen, &wei in Pen Anfängen (lebenbe 
£pri(er ©on Per jöngflen ©ruppe, bei 
betten alleg noch Hoffnung, ©er# 
fpreegen, 3u(unft war. Sg finP Stnfl 
©tabler unP ©eorg trafl. 

©tablerg tob wirb för ung 
ttagifeg PaPurcg, Pag wir in igm eine 
Per feg&nflen Hoffnungen för Peutfcge 
greunPfcgaft mit Pem AuglanPe, ©or 
allem mit granfreieg, fagen. ©tablerg 
©Übung war international, er fannte 
SnglanP unP granlreicg fegt gut, war 
©ogent in ©tragburg, Sieftot in ©röf# 
fei unP foOte eben alg ^rofeffor Per 
©ermanifltf naeg SanaPa reifen, alg 
Per Krieg logging. Sr fiel alg 9lefer©e# 
offtyier an Per gront. 3Rit Sgren fei 
fein (prifegeg ©efenntnigbueg „©er 
Aufbtucg" genannt. 

©eorg t r a (l gehört noeg inniger 
a(g Per tnteUeftuellere ©tabler ju jener 
©ruppe junger ©legtet, Pie Per ©örger 
mit üjronie futuriflifcg nennt unP alg 
Peren bebeutenPjle icg ©erfel unP 
©cgicfele &u etfennen meine, ©eine 
beiben ©ueger „©ePicgte" unP „®e# 
bafiian im träum" finP bei Kurt SEBolff 
erfegienen. ©iefer jarte, möPe ©eift 
©oll wegmötiger 3drt(icgleit unP fraget 
toPegagnuna ifl am Kriege jerbroegen, 
er ifl in einem ©olbatenfpital in 
Krafau geflorben. 

©tabler war ein ©ewiffen, ein 
©en(er unP ein ©efenner. trafl gan& 
anberg, ein Hingegebner, ©om taumel 
Peg ©afelng ©enommener, einer, Pem 
niegt ©iel Paran lag, in Per flimmetnPen 
SQJelt Peg fiiegteg Pie Umrijfe feiner 
qjerfon ju bewahren. An igm gatte 
Per tob leiegte ©eute. ©eiPe aber 
waren ©iegter unP fie gatten alg @e# 
meinfameg niegt nur Pie 3ug*nP unP 
einige Aeufjerlicgleiten Per jöngflen 
©cgule, fonPern Pie Sgrlicgfeit Peg 
Aufnegmeng unP Peg Sßolleng, Pie 
gdglgfeit tiefen Srlebeng unP Pag 
©uegen naeg grobem gngalt. Sg finP 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





240 


fötcfcatfc Sttef, Äcteg^böc^et 


bie Äameraben nnb ©enoffen biefer 
©efaHeuen, Me unfern Söhnen bag 
Sieb vom Kriege fingen uni» ben 
gelegen 3»&«U beg neuen griebettg 
weifen werben. Hermann Hesse. 


Ärie0g&fic$er 

Oie 3«bl ber Iprifc^en 3eit#©«r# 
6ffentlt$ungen tfl Segton. f t§fa et# 
Wien weniger. Unb gute f ?ofa ? 
ifl}^ bie 3«ttungen unterm ©trtche 
veröffentlichen, war jumeifl ©chab# 
(one; ©eöetrljlifch vergewaltige gelb# 
pojlbriefe nnb Äunbgebungen, bie bar# 
taten, bag jeber granzog, ©rite, Muffe 
ein ©chuft, Ätämer, Eitling unb gtanf# 
tireur fei; jeber oberfchleflfche ©tuben# 
arbeitet ein Äinbetfräulein an Empfln# 
bunggjarte, jeber SJlieber ba per ein 
(Mann von weichem ©emüte, jeber 
war allein ein reiner $elb nnb ein 
reiner Jot. ©on bem allen ifl nicht 
iu reben. 6g ifl n J ch* tünfllerifch, 
fonbern politifch ju werten, galten 
wir Umfchan nach Äriegg# Änn|l ber 
Novelle. Äarge SluMefe. 

SUcharb S e n a u'g „©lut 
unb 6 i f e n"*) überzeugen burch 
ihre ©egenflänblichfeit unb bie 
(ebenbige gatbe ber OarfleHung. 3ht 
©etfaffet hat alg ©olbat bie Oinge, 
bie feiner ©ichtung ©runMage flnb, 
felber erfcbaut; unb ba er ein Oldster 
tfl, vermochte er fle auf bie technifche 
©aflg ju propagieren, bafj Äunjl aug 
Sehen würbe. Oiefe Novellen flnb 
Ätleggnoveöen im Sinne Sillen crong. 

*) ©eorg (Müller, (München. 


©te flnb Sloveden beg (Marfcheg, ber 
©chlacht, ber Sajarette. Ätiegger# 
Zahlungen, bie gr&gtenteilg in ber 
Heimatfpielen,fchrieb SenaEhtifl 
in ihrem ©anbe „Unfere©apetn 
anno 1914 ", bie ben erflen ©anb 
beg einfach auggeflatteten Äriegg# 
°5ncheg beg ©erlagg 2übert Sangen 
in (München füllen, grau Ehrifl, bereu 
grogeg Jalent für bie ©chilbernng 
baptifchen Sebeng, befonbetg ober# 
baperifchen ©ebtrgglebeng in ihren 
früheren (Setten offenfnnbig warb, 
fchtlbert bie Erregungen ber (Mobil# 
machunggzeit auf bem baprifchenSanbe 
nnb bie ©egebenheiten in ber Münchner 
Äaferne; bie ©timmungen auch im 
ganzen ©oll, bie Mervofltät, bie ©e# 
geiflernng unb fchlieglich bie (Mugfel# 
traft von ©aperng Seele unb Seib. 
3n ben ©eiten biefeg ©ucheg ifl viel 
eingefangen vom ©türm biefer Seit. 
©0 flnb fle ©ofu mente, bie bem 
jtnlturhifloriter fpäteret Jage ebenfo 
nüplich fein werben, wie fle bem Sefer 
von heute intereffant unb ergbpltch 
flnb. — Ein anberer ©anb ber gleichen 
Sammlung fummelt allerlei „äriegg# 
hnmor" aug Beitungen, gelbpofl# 
briefen nnb Erzählungen nnb wirft 
auf befcheibenerem üliveau unter# 
faltfam. Eber harb © üch ner 
hat bie Äleintgfeiten zufammengefledt. 
3n einem britten ©änbchen veröjfent# 
licht Äbolf Älfler einige gefchmacfvoK 
erzählte unb in ihrer pacfenben SBlt# 
fung auch tünfllerifch er fr euenbe Äriegg# 
gefchichten, „Oer Job in glanbern" 
betitelt. 

Richard Riess ((München) 


Verantwortlich fftt bie tettnng: Dr. Xheobor btnf in beilbconn. — 10t rebaftioneOen 
Snfenbnngen (Int) in richten nach beUbronn a. S., terchenfirafe 31 ; nnoerlangten 
Stannftrtptcn lg 0Ui<f porto beitnfftgen. flt4r|#Vcrlag: Stftnchcn, bobertnlßrafe 37 

Cwyrlflrt IMS ky Urx-VwiM 8. m. k. H., ■•■«kM. 

©rnd ber 6 ch«I riehen ©nchbructerel, Bittor Sraenter, beübtonn 
Weinige 3 nfctatenannab»e: 8ri| Otanth. ©eriiiwgriebenan, Otinggrafc 41. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





München, ben 20. Müt| 1915 


241 



SSoobroro S8ßi(fon’$ 0ünbenfaü 

Von Sonrab Kaufmann, M. b. 91. 

|üfon bat oerfagt. Seine Unparteilichfeit ift Vluff, 
wie feine Stfebengbegietbe ^erging wie eine Setfen* 
blafe. 

Sg tann jebet benfen wie er will, auch über ben 
Stieg. St tann ihn für einen Segen ober einen f$luch halten. 
9tber wenn er bie IJJrebigeratme fluchenb gegen ben Stieg 
erhobt, barf er fle nicht fcfüfcenb über biejenigen breiten, 
bie Del in ben Vranb gtefen. Sonfl wirb er aug bem 9lpoflel jum 
Qlpoflaten nnb beflecft feine eigene Sehre. 

$err Moobtow Milfon ijl ©oftor ber iphilofophte nnb ber 
fchbnen Miffenfchaften, et tff ©öfter beiber Rechte. Sr war ipräjb 
bent ber ^rinceton Unioetflfät, er lag übet ftrieben, über spolitif 
nnb über 9iechfgweigheit nnb würbe babnreh ^rdfibent ber Vet* 
einigten Staaten. Ölig wichtiger unb frieblichet Machthaber fchien 
er ber präbejliniette Schiebgrichter jenfeifg beg gtofen Mafferg 
in fein in bem Moment, a(g ber Meltftieg feine Vtanbfacfeln 
nach Snropa fchlenberte. 

Von Anfang an war einlenchtenb bie hohe, reale nnb ibeate 
Vebentung ber Vermittlerrolle nnb man war gefpannt, wie 
Milfon biefeg Qlmtg alg geborner Unparteiifchet in bem 3»ei* 
fampf ber europäifchen ©ruppen walten werbe, ©ieg war wichtig 
w <5 h * e n b beg Sriegg, wichtig für feine © a n e r unb wichtig 
für ben einzigen ftriebengoertrag nnb bie Anbahnung 
ber Vblferoerföhnung. 

©entfchlanb fyat biefe Stellung beg norbamerifanifchen iptaft* 
benten nicht oerfannt unb nicht erfchwert. Milfon muf wiffen, 
wag ihm Sraf Vetngborf im September 1914 |u fagen ermächtigt 
war. Milfon unb bie Oeffentlichfeit weif, baf in einem $all beg 
©ebrauchg oblferrechfgwibrtger ©efchoffe Äaifer Milhelm II. beu 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



242 @onrat> Kaufmann, 9 R. b. 9 t., SBoobrow (ffiilfoute Sfinbenfall 


Giftet SBilfon ate „einen ber ^eröorta^enb(ien Vertreter bet 
SBenfcßlicßteit" warmßer&ig unb eittbringlicß am Prüfung 
angefprocßen (>at. 

©a$ war im $lugu(t 1914. 

$Ba$ erwiberte Söoobrow SBilfon? „©er Äaifer werbe 
f e i b fl n i cß t e t w a 11 e t ß a b e n", baß er auf ben (Bor# 
fcßlag einge^e. Sßatefpeare würbe $u 2 Bilfon gewiß nießt gefagt 
ßaben: 0 weifet nnb bbcßfl gerechter 9 ticßfer. 

©er (ßräftbent ber bereinigten (Staaten entfcßlägt (Ich ber 
banfenöwerten Prüfung etnetf ber Llufflärung bebnrftigen Streit# 
falte, ber f$rieben$ricßter lehnt fleh bureß eine plumpe 9lbfage 
felb(t ab unb ber iprofeffor für ipolitit läßt (tcß bie Legitimation 
auf Anrufen, ate „ein ßerf>orragenb(ter bertreter ber (Dtenfcß# 
ließteit" er(t im Äleinen ju »ermitteln, ben ungelenken £5nben 
entgleiten. 

UBarumV weil fein „neutrale^" ^riebenöherj im Lager @ng# 
lanbä war. Schon bamate tonnte man bie (Sinfeitigteit unb Leiben# 
fcßaftUcßteit ßerau$ß&ren au$ ber ©roßung in ber Slbfage, „bie 
bftlfer werben fpäter bett Scßulbigen ßerau$ftnben unb abftrafen." 
©aö war nicht bloß eine Ungefcßicflicßteit, fonbern eine inter# 
nationale UnfcßicfUcßteit er(ten 9 tang$, wenn bie »er(iecfte ©roßung 
auf ©eutfcßlanb ab sielte, ba$ ißn jum 9ticßfer in ber (triftigen 
(Jinjelftage aufrief. Um ben „Scßulbigen" (trafen &u tönnen, 
mußte man juer(t helfen, ißn $u fcßlagen. Seither hat ber SBilfon 
für meßr ate 1 200 000 ex» SDtart Ärieg^munition an bie Qfeinbe 
©eutfcßlanbö auO bem Lanb oerfraeßten laffen, baö ißn ate Qfrie# 
benOmann auf ben (ßrä(tbentenp!afe berufen hatte. 

(Dtan tarnt behaupten unb naeß bem Ärieg wirb man beweifen 
tönnen, baß ber Ärieg l ä n g (t poröbet wäre, 
wenn bie Regierung ber (Bereinigten Staaten 
oon Sftorbamerita nießt bem einen ©eil mit 
SK a t unb © a t £ i l f e geleitet hätte. 

Db Storbamerita innerhalb feiner Staatefouoeränität bie $rei# 
heit hat, biefen (ÖtuntfionOßanbel ju ge(latten — baO i(t nießt bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Alfottf ©olbfchmibt, 3 «pan in Sf)ina 243 


fttage. Sntfcheibenb tff, baf Amerifa non biefet Qfrei^eit $u ©unffen 
einetf Seite unb in Ungunffen be$ anbetn ©ebrauch gemußt bat. 

Äeine Sntfchulbigung iff Pie Staffage, baf bie Wieweit bet 
SRorbamerifaner burch Sprache, 93 ertt>anbtf<haft unb treffe anf 
bie ©eite bet ©egner htaöberneigt. ©enn private haben ba$ 
Siecht auf grunblofe Antipathie; baä private ©efühteieben iff 
nicht §ur Sleutralifät verpflichtet. © i e Staaten bagegen 
bfirfen fein hoppeltet ©piel fteiben unb 
Neutralität fyetxfyeln. 

De 2 Bilfon feinerfeite batf nicht mehr ben „grieben" im SRunb 
führen, wenn er im #er$en mit Ärieg führt nnb ihn mit ber llnfen 
#anb fchürt, tvährenb bie Rechte nichts baoon $u tviffen behauptet. 

3ebenfalte hat er fein £anb unb feine Sieflbenj ber inneren 
&orau6fefeung beraubt, Ort ber ftriebetteverhanblungen $u fein. 
Sr hat (ich bauernb unb bei jebem Storfchlag mit bem Verbucht 
beiaffet, für ben einen ©treitteil tu arbeiten, fßor Suropa unb 
Amerifa iff ber dichter SBilfon für befangen erflärt. 

©ie ©efchichte n>irb neben ben fehlem ber Suropäet auch bie 
norbamerifanifche ©taatefunff buchen unb feffffellen, nute al(e€ 
fein lehrhafter ipräffbent 1914,15 fehlerhaft verpaff unb ver; 
pafct h«t, ber jefct bem amerifanifchen #anbel julieb »ergebend 
»erfucht, tu intervenieren. ©eine Autorität reicht nicht mehr 
für einen Srfolg auO. 


3«pait in £(Mna 

$8on De Alfonä ©olbfchmibt 

ie haben jefct freieä Qfelb im Offen unb fönnen fo 
frembe Probleme für fleh Ibfen. ©eifpietetoeife tooUen 
ffe einfaefen, toaä iperr ©afonoto feinen Staffen ver; 
fprach: ©ie fetteffen Srj* unb Äohlenpartien ber 
ferner forbern ffe von Shina tanbbaufonjefffonen 
in ber ©tonbfehurei unb ffreben fo eine rieffge ©ehnung ber von 



Mongolei. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




244 


2Ufon$ ©olbfchmibt, 3«pan io ©hin« 


Sorea aubgehenben SntereffenfphÄre an, bereit ©eezugang f!e 
fleh burch ©erlängerung be 3 p©rf* 9 (rfhttr*a 3 ertr«ge$ fiebern wollen. 
Leiter wollen ffe mit einem Sfamfch Me 9 Rontam@egenwart 
unb 1 3uf«nft ©htnatf belegen, ©ie ©ergwerfögerechtfame io 
©hantung, im ^anglfetal oob an «oberen, burch Bahnen, bie fle 
zu baoeo beabflchtigen — leicht erreichbaren ©teilen —, ©erlangen 
fte. SKoberne SBerfe follen unter ihre ©anober ©titfontrolle 
tommen, barnnter bie £t)anr)ang*@ifem unb ©tahlwerfe; bie 
mit ihren glÄnjenben SRohutaterialficherungeo, mit ihrer oorzüg* 
liehen ©etrieb$te<hulf unb niebrtgen Söhnen fchon hatte mit ber • 
ameritanifchen unb europÄifchen SKontaninbuflrie tontnrrieren 
fönnen. ©ie Japaner fchttappen ba ©nglanb eine flarfe ©afl$ 
unb grofe Hoffnung weg. SRachbem fle ihren „SSerbünbeten" 
reichlich aber ohne ben gewünfehfen Erfolg für bie Schaffung einer 
japanischen Eifern nnb ©tahlinbuffrie in Slnfpruch genommen 
haben, zerffören fle ohne ©eflnnen ©nglanbb €hittatr«nm. ©ie 
machen fleh auf ©nglanbö Sofien erjnnabbängig, weil ihre bon 
©nglanb gebauten unb ©on ©nglanb mit patenten auägeräffeten 
hätten, 5Bal&werfe unb 9 lrmierung$f«brifeu auö bem eigenen 
Sanbe nicht genügenb IRohfloff holen fönnen. ©elingt ber fpian, 
fo fchwimmen @r$e unb Panzerplatten bequem auf bem breiten 
3 «ngtfe per Ojeanbampfer nach 3apan. ©rei ©im unb $tt6fall& 
tore für ©irtfehaftägüter, Sriegäfehiffe unb ©olbaten flnb bann 
gebffnet: ©er ©olf oon ifchili, bie Sucht ©on Siautfehau unb ba$ 
3 «ngtfe*©elta. ©«hinter töflt fleh ein ungeheure^ Sßontanreich 
grünben, beffen Umfang unb Qluöbau an ben japanifchen Qforbe* 
rungen (eicht erfennbar ifl. 3fapan fyätte nicht mehr nötig, an 
englifche unb chineflfche Sieferungögnabe zu appellieren, beherrschte 
ben chineflfchen OUefenmartt unb fönnte mit feinem ©ifen unb 
feiner Sohle gen ©eflen unb Offen ziehen. ©$ tun fleh ba hinten 
aufjerorbentlich wichtige ©inge auf, e$ beginnt ba ber erfle 2lft eineö 
neuen ©ölferfptetö, ber gleich medias in res führt, ©iplomatifche 
Sonzefflonen, fjinanzieruogöabmachungen, ©ulbungen flnb jefct 
nicht erfennbar. 2lbet wie bem auch fei: SBir flehen bor ber XaU 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Wochinger, ©et Unterfeebootgfrieg unb feine golden 245 


fache eineg plöfelichen unb foloffalen Wacht* nnb Wirtfchaffg* 
oorftofeg 3 apang, bag bei bet Verteilung Shwag Me Votbanb 
beanfprucht: ©ag Mplomatifche ©piel nnb Me Mutigen folgen 
fönnen nur geahnt werben, ©icher aber ift ein fcharfer montane 
inbuftrieller Wettbewerb mit Europa unb ben Vereinigten ©taaten. 
©agegen brauchen wir nicht nur eine ©traffung unferer gewaltigen 
Wontanfräfte, wir brauchen Sr$, < 5 rj unb nochmals 
S r $! Wir möffen ung Sr$ ft ehern, Kapital, Unternehmung 
geift, ©echnica haben wir genögenb nnb fönnen wir aug ung 
uermehren unb oerbeffetn. Ülber an Sri ftob wir arm. Ober beffer 
waren wir arm, benn jefct liegt eg unter unferen gfuffen. ©ag ift 
für ©eutfchlanbg Wirtfcbaftgjufunft eine Sebengfache. 


©er UnterfecbootSfrics unb feine folgen 

Von OberfUeutnant a. ©. Wochinger 

tter ber großen 3 <*hl ber Ueberrafchungen beg gegen* 
wattigen Weltfriegeg nimmt ber Srfolg ber beutfehen 
Unterfeeboote wohl eine ber erften ©teilen ein. 

Glicht allein eine Steihe feinblicher ©rofjfampf* 
fchiffe ift bereitg ihrem Singriff erlegen, bie 3<*hl ber oon ben 
beutfehen Unterfeebooten oerfenften £anbelgfchiffe unferer oer* 
bünbefen ©egner geht bereitg an bie #unberf, bereu Wert aber 
mit bem ber Labungen bürfte ©aufenbe oon Millionen Warf 
betragen. 

Stuf feinen Unterfeebooten ruht ©eutfchlanbg Verteibigung 
in bem oon Snglanb aufgeiwungen £anbelgftiege, auf fle jtö&tn 
ftch bie Qlbfperrung ber bie britifchen Unfein umfpölenben Weereg* 
feile. 

©ie Slngft oor ben beutfehen Unterfeebooten unb ihren Winen* 
oerfenfungen h< 5 lt Snglanbg Weltflotte, bigher bie £errfcherin 



Digitized by Google 


Original from 

PENN STATE 




246 5 Bocbtnger, -Der UnterfeebootSfrieg unb (eine golden 


jut ©ee, in ben fcbüfcenben £5fen jurücf unb bauen ab bureb 
Säuberung bet ©ee, bie ©otmacbfflellung SnglanbS (nt ©elfung 
ju bringen* ©ie beutfebe UnterfeebootSflotte bat alfo gewiffer; 
maflen bereite moraüfeb ben ©ieg über (SnglanbS (Riefenflotfe 
baoongefragen, tute bet £anbe(Sftieg ben (pofitionSfrieg ntc^f bat 
auffommen (affen* 

#eute (eben gebt jut Soibenj fymot, bafj trofc aUet fyeute noch 
anbaftenben (Dtöngel, beten ©efeitigung bei ben ^ottfebtitten bet 
mobetnen Secbnif nur eine $tage bet Seit fein bürfte, bie Unter; 
feebootSwaffe eine £auptwaffe (nt ©ee bleiben nnb auf ibt einen 
größeren Settot au^öben wirb, a(S bie ungleich ntebt elementaren 
Ginfltäffen unterworfene Luftflotte; auch flebt heute febon fefl, 
baf in bet Organifation bet Kriegsmarinen aller Lättber baS 
Unterfeeboot einen weitaus gröberen (Rabmen einnebmen wirb 
a(S biSbe^ fowie bab berjenige ©taat im j&anbelSfriege bie meiften 
Sbancen haben wirb, beffen 3nbuffrie im ©tanbe ift, bie Unter; 
feebootSwaffe bis (nt gröftmöglicbflen ©ollfommenbeit auSju; 
gehalten nnb bet bie größte 3af>l geeigneten Offiziers; nnb 3 Rann; 
fcbaftSmaterialeS aufjuftellen oermag* 2 Bte hier baS bentfebe 
(Reich mit feiner in fjleifcb nnb ©Int öbergegangenen allgemeinen 
SBebtpfiicbf, welche in allen ©erufS; nnb ©tanbeSflaffen bie ganje 
intelligent bet (Ration umfaßt, allen anberen (Rationen ooran; 
gebt, fo auch in bet LeiftungSfäbigfelt feiner ^nbuftrie, welche in 
nantifcher (Richtung bet englifcben febon lange ben ©ortang abge; 
laufen bat unb welche im ©au oon leijiungSfäbigen Luftfebiffen 
unb Unterfeebooten in bet (Seit unerreichbar baflebt. ©iefet 
oon feiner anbern (Ration erreichte (Ruf ber beutfeben ^nbuflrte, 
bereu LlnpaffungSfäbigfeit mitten im SBeltfrieg flcb fo glänjenb 
erwiefen bat, wirb auch nach ©eenbigung beS Krieges bet beutfeben 
(Ration ben erflen (ßlafe im frieblicben Snbujlriewettbewetbe für 
alle Sufunft fiebern. 

©er (Riefenerfolg ber im Koflenpunfte unb SRannfebaftSbebatf 
wefentlicb geringere Slnfprücbe flellenben Unterfeebootsflotte, bat 
bureb ihre rafebe £erf!ellungSweife auch bie $tage nach bem ferneren 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







©ochinger, ©et Unfetfeeboottffcieg unb feine folgen 247 


©etfe bet ©roffampffchiffe aufrollen gemalt, ju Pete» föeanu 
worfung Sßachfiehenbetf al$ einschlägig erachtet wetten bürfte. 

©enn auch mittelfl bet Qforff^ritte bet Ze$nit baö biifyetlQe 
befehtänffe ©irfungöfelb bet Unfetfeeboofe noch nm ein Gebeuten* 
bei gehoben wetten fann, fo bleibt für folche, gleichwie für tie 
übrigen ©eeflreitfräfte hoch baO 93 ebürfnte etne$ ©fü(jpanfte$ 
am Sanbe, ju tem fie retablierong& nnt ergänjungOhalber immer 
wiebet jurücffommen müffen, uneingefchränft befielen. 3fn gleichet 
©eife, wie aber auf bet ©perafionölinte bet ©eefireifftäfte folche 
Stügpunfte unerläßlich flnb, bleiben auch tie £anptau$gänge be$ 
friedlichen ©eehanbete für beite Äriegtfparfeien fltafegifche 31 b* 
fchnitte bet Äöjie für Angriff nnt $erfeibigung nnt muß testete, 
nm wirffam jn fein, nicht bloß am £anbe allein einfefcen, fontem 
auch bntch offenftoeä Entgegentrefen au$ weitet Seme, nnt &u 
tiefet afttaen Äüflenoerfeibigung fint nach wie not al$ .©rüget 
bet Offenfine in erfter Sinie ©roßfompffchiffe mit weittragentfier 
©efechtäftaft nötig, ohne welche niemals in offener ©eefchlaehf 
ein angteifenbet Segnet befiegt ober eine ©eefeflung nieberge* 
tnngen wetten fann. ©enn hier heif t ei, tem Segnet in bet Seuer* 
etöffnnng jonotjafommen nnt bntch wirffamereä Setter ten 
Segnet nieterhalfen ju tönnen. 

©et Sebarf an auf weifefie Entfernungen wirfungtffähigen 
©roßfampffehtffe wirb alfo wie bisher, ohne SRüeffiehtnabme auf 
tie fieigente Vermehrung bet Unterfeebootäflotfe, nach ©aßgabe 
bei ihnen jufommenten Aufgabenbereiche* berechnet wetten, 
nnt wenn eine SSerfürjung bet 3ahl bet Stnienfchlachtfchiffe in 
Erwägung gezogen wetten follte, fo dürfte tieO flehet nnt im 
©egenfafc jnt 3ahl bet 2inienfchifföfreujer erfolgen, welche einen 
größeren AufgabenfreiO alO tie Sinienfchiffe ju bewältigen haben« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





248 @bgar ©teiger, £)ie heutigen ©chlachtfelber in gerrnan. SBorjeit 


■£>i( gütigen 0d)(ad)tfdbet in germanifdjer 

Sßorjeit 

23on (Sbgar ©teiger 

war um$ 3ahr 200 oor (Shtitfi ©eburt. £>a über? 
fchritt in ber ©egenb be$ heutige« «Kifrowifca ei« 
germanifcher £eerjug bie 2>onau, wüljte fleh baä 
£>rinatal aufwärts unb fchlug ftch auf ben fieileu 
©ebirgäpfaben ©erbien$ bi$ nac^ «Kajebonien burch. <5$ war eine 
£orbe ungefragter liefen eon fünf Sllen £öi)e, bie SBeiber 
unb Äinber auf ^eltwagen mit fic^ führtelt: bie 35aftarner, bie 
(Srftlinge unter ben ©ermatten, bie Ueberoöllerung unb SBeibe? 
mangel au$ ihren unwirtlichen SBohnftfcen an ber 2Beichfel auf? 
gefcheucht unb gezwungen Ratten, braunen in ber unbekannten 
grembe eine neue Heimat ju fuchen. %n SKajebonien angenommen, 
oerbang fleh ihr $erjog #lubihh» niif feinem ganjen 23olfe bem 
Äönig Philipp V. unb h<*lf ihn* uitb feinem ©ohne Perfeuä bie 
«Römer befriegen. ©a$ war ber erfte 35alfan(rieg, ben ©ermatten 
führten, über 2000 3ahre, beoor bie öflerreichifchen Gruppen auf 
bemfelben 2Bege, ben bie liefen ber Urjeif eingefchlagen, in$ 
innere Serbiens oorbrangen. 

«Kan mag folche hrf^orifche parallelen für müfige ©pielereien 
halfen, $ür ben, ber bie phpftfalifchen unb geographifchrn 23or? 
bebingungen für SSölferwanberungen unb Kriege fchärfer in$ 
9luge faf*t, ftnb folche SBieberholungen in ber Äriegägefchichte 
mehr al$ bloßer Zufall, ©enn fo weit &. 3$. bie beiben obenge? 
nannten (Sreigniffe jeitlich auäeinanberliegen, fo wenig h<»hen 
ftch in ben jwei 3^hrtaufenben, bie fie ooneinanber trennen, ©e* 
birg$&üge unb Slufjläufe geänbert, unb fo wirb un$ hier wenigftentf 
ba$ oielmifbrauchte 2Bort be$ (lugen SRabbi 9l(iba ju einem wohl? 
begrünbeten <5rfahrung$fafc. 



Digitized by Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 




€bgar ©feiger, ©ie heutige« ©chlachtfelber in german. öorjeit 249 


Süden »ir nur einmal, nm bie $robe aufg Stempel &u machen, 
jut 91 b»ecbfelung nach bem »etlichen Ärteggfcbauplap hinüber; 
ba entbeden mir gleich am ©übettbe bet Sogefen bie berüchtigte 
troa4e de Beifort, Jenen ungefchüfeten ^flecf beutfcber €tbe, ben 
nnfere »aderen gfelbgrauen nun fchon feit einem falben 3a^re 
gegen bie immer auf* SReue anftürmenben ftranjofen mit ihren 
Leibern becfen. 9 tuch biefe trou4e de Beifort iji ein uralteg (Sin* 
falltor, burch bog fchon in grauer Sotjeit getmanifche j&eetjöge 
nach ©eflen oorbrangen. ©enn barnalg gab eg borf noch feine 
gejiung, bie ihnen ben ©eg oerfperrte, unb fo fah fleh ber grobe 
(Säfar genötigt, bem Striooifi in offener ftelbfchlacht entgegenju* 
treten. 

tiefer ©uefenfönig, ein Vorgänger beg mächtigen ©arfo# 
mannenffirflen ©atobob, fefcte angeblich auf ben Hilferuf ber 
oon ben Römern bebrängten ©eguaner, einer an ber oberen 
©eine (©eguana) anfäffigen galUfchen Sölferfchaft, mit einem 
$eer&ug oon 150000 Äöpfen im 3ahw 59 oor €hr. über ben 
Schein. 3» ©itflichfeit »ar eg »ieber eine Sölfetwanbetung, 
an bet {ich fec^g ober fieben oerfchiebene Sölferfchaften mit ©eib 
unb Äinb beteiligten, unb »ie fchon bie Simbern 50 3ahw jnoor 
auf ihren ©treifjägen burch Gallien bie ftemben Söller um 2anb 
unb »ieber um £anb angegangen hatten, fo lief fich auch Striooift 
oon ben ©eguanern unb 9 ltoernetn ein drittel beg Grunbeg unb 
Sobeng abtreten. 9 tbcr ba immer neue Sßachfchnbe oon ienfeitg 
beg SRhcia* tarnen (»er erinnert fleh bei biefem ©drehen aug alten 
Beiten nicht an bie immer neuen ©illionen flreitbatet ©änner, 
bie feit einem halben 3ahre fchon ©onat für ©onat nach 8ftanfe 
reich htnübergiehen ?), fo trat halb »ieber ianbnot ein unb ber 
Sefreiet »urbe jum Sebröcfet. ©a wanbfen fich bie galtifchen 
©irte, bie bem läftigen Gafi noch bag (»eite ^Drittel ihreg Sanbeg 
abtreten follten, »ieber ben SKömern ju, unb €äfar, ber foeben 
bie £eloeter übet ben 3ara jntücfgetoorfen hatte, benufete biefe 
günflige Gelegenheit, um auch mit bem gefährlichen Germanen; 
fönig abjurechnen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




250 ©bgat ©teiger, ©te heutigen ©chlachtfelber itt german. ©orjeit 


Ueber Me Sage bte ©chlachtfelbte iff matt flc^ trofc ber Berichte 
©ftfate nicht ganj flar. 9 lber auffallenb bleibt te immerhin, baß 
bie beibett ©chaupläfce, über bie bie ©elehrten fieß fireiten, auch 
im jeptgeu Kriege eine grobe StoUe gefpielf hüben* ©ie ©inen 
«erlegen nämlich ba* Kampffelb, ba* BrioMjt al* ©efchlagener 
oerlieb, nm fleh mit bem Steiß feinet $eette über ben 8th*i» $u 
flüchten, in bie Stöße ber ©tabt S&ülfjaufen, nm bie auch im 
«ergangenen 3aßre jwtfchen ©eutfeßen nnb fftanjofen heftig ge# 
tömpft würbe. Slnbere bagegen glauben te im nbrblichen ©Ifaß 
bei ©to^lteim entbeeft *u haben — alfo nicht weit «om ©ingang 
ln* Subertal, wo heute hinter SRarfirch nufere tapferen ©rappen 
in ben ©ogefen bie ©renjwacßt galten. SBie bem auch fei: auch 
hier hüben wir wieber bie oerblöffenbe SBieberfeßr berfetben ©cßlacßt# 
felber nach mehreren tanfenb fahren — ein fcheinbarer Bufall, 
ber fleh bri genauer Betrachtung ber geographifchon nnb pßpfi# 
falifchen ©erhältntffe bte ©Ifaffte wieber, wenn ich f» fögen barf, 
al* ein ftrategifeßte Stöturgefefc entpuppt. 

Natürlich barf man bei biefer Stuffaffung ber ©inge fein Äletnig# 
feitefrämer fein nnb noch «iel weniger ben Slllwiffenben fpielen 
wollen, ©ie über 600 Kilometer lange ©cßübenfette, bie füß wie 
eine ungeheure Stiefenfcßlange in «ielfacßen SBinbungen nnb 
Krümmungen «on Siieuport an ber Storbfee über 9 lrra* nach 
©oiffon*, oon ba djtlicß über Steinte bte ©erbau nnb enblich 
läng* ber ©ogefen füblich bte ©elfort ringelt, umfpannt ja ©elgien 
nnb bete ganje bjliicße ftranfreieß. ©a tjl te benn felbfioerftönbltcß, 
baß utte bie meijten Stömen, bie wir wäßrenb be* großen Kriege* 
in ben Beitungen lefen, bereite au* ber ©efeßießte befannt ftnb. 
©ton müßte j. ©. ja bie ganje ©efeßießte bte ntebertönbifeßen 
©efreiung*friegte erjühlen, wollte man alle friegerifchen ©reig# 
niffe, bie fich i» nnb um ©rüffel, ©ent, £5wen ufw. abfpielten, 
im einzelnen aufiäßlen. ©om fpanifeßen ©rbfolgefriege gar nicht 
ftu reben. Unb ebenfo tonnten bie ©amen ©t. Üuentin, ©am# 
brai ufw. utte ßbeßfiette Slnlaß ju einem Stopetitorium ber ganzen 
franjbfifchen ©efchichte geben. 9 lber bete iji ja nicht bie Slbfießt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



€bgar ©teiger, SOie heutige» ©chlachtfelber in germon. Vorjeit 251 


tiefet ^iflorif^e» (Rücfbltcfeä, in bem fleh gewtffermafen jftafeglfche 
©eographie nnb gerichtlich* ©pmbolif, alfo Sßahrhelt unb JDi ty 
fang Me SBage galten. 

3$ greife baher ang bet ffrWe ber Sretgniffe non freute nnt 
noch bog grofe ©chlachtfelb an bet 9 ligne nnb (Warne b«ong, 
»0 feit bem ©eptember porigen 3a&re$ faft nnanggefefct bie 
Sanonen bonnetn. <gg ifl fein 3»eifel, baf f)iet bie @nff$eibnng 
fallen »trb, ob fänftig getmanifche Sulfat nnb ©ejittung ober 
ruffffc^e Barbarei nnb englifcheg ©elb bie 8Belf beherrfchen. (Werfe 
ȟrbiger SBeife war fchon nor fafi anbertbalbfanfenb fahren bie* 
fefbe Campagne, too fefct fchon ein holbeg 3ahr bet blutige Äarnpf 
i»tfchen SDeutfchen nnb (Rnflanbg Verbünbeten tobt, ber ©chan* 
plafc eineg ebenfo getoaltigen 53 ölferringeng. Unb fchon barnaig 
toaren eg bie ©ermanen, »eiche bie enropätfche Sulfur oor bem 
Slnfiurm aflatifcher Barbaren nnb ber mit ihnen oerbünbefen 
S 3 ölferfch arten retteten, £>ie $nnnenfchlacht anr ben Äafalaunifchen 
Reibern, in ber ber (Römer 9 leting mit #Ufe ber bereinigten ger* 
manifchen Stämme ben mutigen Qlffila fchlug, ragt toie ein 
trdfUic^eg SBahrieichen ang ber (Worgenbämmernng germanifcher 
ffrühieit in ben hellen Mittag beg mit einer 3 öelt bon ffrinben 
fämpfenben bentfchen (Reicheg fyeteto. !Der fchlaue ^Diplomat 
Qlefiug hotte jnerifl mit ben Rannen geliebängelt, teiig um bie 
römifche £aiferim(Regentin ^laeibia, bie feinen Nebenbuhler nnb 
©egner ©onifajiug begünftigte, einjufchöthfem, teiig, nm bie ihm 
in mächtig toerbenben ©ermanen im ©chach in holten» Sr hotte 
Attila fogar bog blühenbe ©nrgnnberreich in SBormg anggeliefert, 
bon beffen Untergange noch f«h* Sahrhnnberfe fpäter nnfer 
Nibelungenbichfer gar tonnberfame (Wären |n erzählen »elf. 
Slber fchlief(ich fom ber römifche Intrigant hoch in ber Srfennfnig, 
baf bag römifche (Reich nnr noch mit $ilfe ber ©ermanen in retten 
fei. ©ollte ber ©ermane ober ber turnte ber Srbe ber (Römer 
»erben? JDag »ar bie grofe (frage ber Bnfnnff, nnb bie 2lnf»orf, 
in »effen £änben bag föfttiche Srbe ber Vergangenheit beffer auf# 
gehoben fei, fonnte bem »eitbUcfenben (Römer nicht fch»er fallen. 

17 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





252 < 5 bgar ©teiger, ©te heutigen ©chlochtfelber in gerrnan. ©orjeit 


Sllg fraget bet mutige aflatifc^e €hau mit feinen {Reiterhorbeu 
uttb feinem immer wachfenben ©efolge unterjochter ©öKerfchaften 
immer weiter nach SBefien oorrücfte, fleilte fleh ihm Stetiug mit 
feinem #eere bei 3 Rert> für ©eine, am oberen 2auf ber ©eine, 
etwa 80 Kilometer (üblich t>on {Reimg, entgegen. Unb in biefem 
$eere bübeten bie ©ermatten bie Äerotruppe. Sin eine tSinigfeit 
ber gemtanifchen ©tdmrne, bie aUe auf abenteuerlichen ©anbe# 
rangen nach ©üben unb SBeften begriffen waren, war &u iener 
Seit natürlich nicht $u beulen. SBaren hoch im $ofhalt beg $unnen# 
tönigg felbjl ebenfalls mächtige germanische dürften, wie ber Oft# 
golenfönig ^heoborich, ber Dietrich oon ©eru unferer gelben# 
fage, oon beffen hnnnifchen Slbenfeuern ang Nibelungen# unb 
Simalungenlieb fo wnnberbare ©tage ju berichten wiffen. Unb 
hatte hoch lein ©erütgerer alg ber gewaltige ©anbalentönig ©ünfe# 
rieh, ber gerabe barnalg ben {Römern ihre Äornfammer Slfrita 
geraubt hntte, Slttila gegen Sletiug tu £ilfe gerufen. Sllfo ©er# 
manen hüben unb bräben, im römifchen unb im hunnifchen 2ager. 
Um fo wunberbarer will eg ung bebünten, bah e$ hei ber allge# 
meinen Serfplitterung, bie barnalg h^rrfchte, bem (lugen {Römer 
hoch gelang, SBejlgoten, Silanen, ©urgunben, ©achfen unb weft# 
liehe grauten ju einem Heerbann jufammenjufchweifen unb ben 
flumpfnaflgen äofafen Slttilag entgegen&uwerfen — für ben, ber 
hiflorifche ©pmbolif liebt, wirb er ein fchüchtemeg ©orfpiel |u ber 
©nigfeit beg beutfeheg ©olteg im heutigen Sffielttriege. Unb „bie 
grofe Äörper(raft unb eifetne gaujl" ber beutfehen ©tämme 
brachte fchon barnalg ben ©ieg. Slttila |og fleh nach Italien jurfict, 
wo ihm am ©arbafee $apft 2eo ber ©rohe entgegentrat, unb 
wenige gahre fpäter ift er tot unb fein (Reich fo «Ke SBtnbe ytx* 
flohen. 

SRöge bog ©efchlecht beg {Romanow ein ebenfo flägUcheg €nbe 
finben! 3 h* Totengräber i(l ja fchon bei ber Arbeit. Unb (war 
hat er gerabe an ber ©teile, wo 40000 erfchlagene ©eutfehe feit 
500 fahren beg {Rächerg harren, &u graben begonnen, finben# 
burgg herrlicher ©ieg bei ben SRafurifchen ©een ift nicht nur bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



€bgar ©teiger, ©ie heutigen ©chlachtfelber in getman. ©orjeit 253 


gröffe jlrategifche tat tiefeg gewaltigen Äriegeg, fonbern — 
ang ber (gwigfeitgperfpettioe ber ©eltgefchichte betrachtet — auch 
ein ©eiflerflüct hifarifcher ©pmbolif. ©enn bet bem nämlichen 
£annenberg, wo er lebten Metbfl mit feiner matteren preufifchen 
Sanbwehr bie breimal überlegene rufflfche 9 trmee in bie ©ümpfe 
tagte unb oeroichtete, würben am 15. 3uli 1410 bie 9 tftter beg 
bentfchen Orbeng unter ihrem Mochmeifler Ulrich oon 3«ngingen 
oon ben oereinigten spolen nnb Sittanern unter ben Merjbgen 
Sagello nnb ©ifolb nach hribenmötigem Stampfe gefchlagen nnb 
fafl aufgerieben, ©ie ©iawen, oon benen über 60 000 bie ©ahfc 
(tatt bebecften, blieben bie ©ieger nnb ber beutfche Orben, bie 
bentfchen Pioniere ber Oflmarf, erholten fleh nicht mehr oon 
biefern furchtbaren Schlage. ©ie felffam mntet eg ung ba an, 
baf gerate ein halbeg ^ahrhnnbert fpüter an berfelben ©teile 
tag bamalg oergoffene bentfehe ©Int hoppelt nnb breifach beim* 
gezahlt wirb! ©ewif werben wir ung bei ruhiger Ueberlegung 
wieber fagen, baf, geographifch nnb phpfitalifch betrachtet, tiefe 
mafnrifchen ©ümpfe mit ihren oerfchlungenen ©egen nnb ©er* 
fieefen tag natürliche flawifche QrinfaUtor nach Ofiprenfen bar* 
(teilen. Star baf biefeg ©nfalltor, wie bog neuere ©eifpiel lehrt, 
in ben Mänben eineg grofen Qfelbhertn wie Mintenburg für ben 
0feinb ju einer ©anfefalle werben tarnt. 

3 ch bin am €nbe meiner gefchichtUchen SRÜcfblicfe. ©er ©e* 
fchühtgforfcher mag oielleicht barüber lächeln. 3 lber fchüefiich hat 
ber ©enfeh an allen grofen ©enbepnnften ber ©efchichte bie ©e* 
pflogenheit, bie Beichen ber Seit ju beuten nnb bie ©egenwart 
bnreh bie ©ergangenbeit ju erfläten; fchüefiich t(l, wie ©oethe 
fagt, alleg ©ergänglicfe hoch nurjein ©leichnig. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




254 


Ernff ©iej, ^erftfche ©tüPte 


^erfifcbe etm 



I. SRefchheP 
93 on Ernft ©ie$ 

^unfein Per ©olPfuppel unP Per jwei vergolPeten 
SRinaretfpifcen lodt meilenweit Pen SRefchhePpilger, 
Per fleh Piefer ©faPt nähert non 2 Beffen, ©üben 
ober StorPen. < 5 $ swingt ihn auf Pie Änie unP heift 
ihm mit Per ©time Pen 95 oPen ju ehren, Per vom ©Zimmer Per 
Äuppel über Pem ©rab Pe$ heiligten Per 3 mame beglfidt witP. 
93 on allen ©eiten 3 wn$ nnP weiterher au$ Xurfeftan, Slfghanitfan, 
vom SßenPfchab unP Xibet ffrömen Pie Werfer herbei am ©rabe 
Pe$ 3 mam Stifa ja weinen. Familien, ja halbe ©örfer vereinigen 
ftch jur Wallfahrt unP rüden unter Per Rührung etneä Mullah 
au$ jur tage? unP wochenlangen Steife auf ihren Efeln. ©a erlebt 
man Pie 95 ilPer au$ Pen Evangelien, glaubt Pie ^eiU^e Familie 
auf ihrer Steife &u fehen, wenn Pie verhüllte iperferin mit ihrem 
SinPe am Ülrtn auf Pem Efel Paher&ieht unP Per SRann neben? 
herfchreitet unP wenn fie ftch unter einem einfamen 95 aum von 
Per ©lut Per ©teppenfomte erholen, SSiblifche EinPrude. 

2 Ba$ ftnP 3 erufalem, Stom, SourPeä gegen Pie heilig ©taPt 
Per ©chiiten! SReffa ift nur ein Purch taufenPjahrige von SRuhamnteP 
notgePrungene mit in Sauf genommene XtaPition, £iet Per SRu$? 
lim$. Sie Saaba mehr ein otffyiöfer ©ammelpunft. 3h* £erj 
Poch nur ein fchwar&er ©tein — wenn auch ein von ©ott herab? 
gefchleuberter. SRehr jieht fchon Per altehrwürPige Xitel £ a P f ch i. 
Per Pen SReffapilger fein fieben lang vor anPern autfjeichnef. ©a? 
gegen fann Per Xitel SR e f ch h e P i Pe$ SRefchheP $pilger$ 
nicht fonfurrieren. 

Slber nach SRefchheP pilgert man eben nicht Pe$ Xiteltf wegen. 
UnP Pie religibfe <Pfpchofe, von Per Pie Pilger am ©rabe Pe$ 
achten 3ntam erfaft werben, ift nur fcheinbar religibtf. 3 nt Unter? 
bewufjtfein Prängt ein tieferer ©chnterj, Per ftch in Per fjtorra 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






öroft ©lej, ^erflfc^e ©tdbfe 


255 


retigiöfer Trauer 95abn bricht, ein nationale* £eib. 6 * ifi baf 
#et| bet al^ foljen, einfl mäßigen 3 tan, bat in bet ©tab; 
lammet bet 3 mam 9tifa blutet, ©et alte, freibeitfgewobnte, 
petfifc^e #elbengetf ttanert biet um feine oerfunfene ©tbfe unb 
j?errli$feit. Religion iff für ben dränier eine $ 0 tm unb ein 9tuf; 
btud bef Siationalgefüblf. ©ein wahrer ©otf i|i 9Ut, bet national; 
religiöfe £elb, Ruffeln, 9t lit ©ob« iji ibr ^rotomdrtpter unb bie 
SRacblommen oon 9lttf gamilie, bie etf 3mame finb ihre tetigibfen 
unb nationalen gelben unb fjfibrer. 3 b* örlbfer, bet zwölfte 
3 mam, einff in einet #&ble in ©amatta am ©igrif bet Söelt 
entrüdt, wirb toiebet tommen, wirb baf einftige ftarfe perfifcbe 
Steicb toiebet aufricbten, g)a 9llt ( 9 a puffern), pa fyaetteti SRifa, 
bet ©u oon bem oerbrecbetifcben Äalifen SRamun oergiftet wutbefl, 
ibt werbet gerdcbt werben! 

9Baf ift baf jabme kennen ruffifcber SRufcbifweiber an ben 
SRartpriurnffetlen unb am fettigen ©rabe in ^erufalem gegen 
bie Drfane fcbmerjlicber Seibenfcbaft unb baf frampfartige ©cbtucb; 
jen, gegen bie reltgibfen ©tanfjufidnbe, oon weiten bie Werfet 
unb ibte SBeiber am ©tobe ibt et fRationalmdrtpretf erfaßt unb 
burcbÄauetf werben! <£t ift ein ©cbaufpiel, wie et ähnlich oiel; 
leicbt antite Stöpfierienafte geboten haben. SRicbf etwa befcbränft 
auf gewiffe Zeiten bet 3abre$, fonbetn täglich mit neuer, unge; 
fcbwäcbter SBrnbt ereignet et ficb. Oiatürticb wirb bie äombbie 
oon ben ^tiefem, bie bat Heiligtum — eine ©fabt für ficb — 
beoblfetn, wobt ootbereitet, werben bie tilget fpjtematifcb &ut 
Öfjiafe entfacht Unb wie überall, wirb bie religibfe ^Begeiferung 
auch hier oon ben SRullab* unb ©ettlero aufgenüpt. testeten 
ju fpenben, if Pflicht bet ipilger. 2 Ber nichts mehr bat, muf ficb 
bei ihnen unter 9(ufwenbung woblgefepter ^p^rafen entfcbulbigen. 

Um baf ©tab bet 3mam unb bef Äaüfen $arun at SRafcbib, 
baf eine befcbeibene Öde einnimmt, einen quabtatifcben mit alten 
gliefenmofaif unb neuerem ©piegetmofaif aufgelegten, oon tau; 
fenb Siebtem glänjenben Äuppetraum, tiefen ficb tot £<*uf bet 
3abrbunberte oiete perfifcbe ©rofe, „Säulen", „Pfeiler" unb 

17 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






256 


Srnff ©iej, ^Jerflfc^e ©täbfe 


„©tüfcen bef SReichef" (wie bort Me Spjellenjen hoffen), „Reifen 
l>er Religion" ihte ©rabtuppeln bauen. Sine mit prächtigen ^liefen* 
unb 3 iegelmofait aufgelegte Stiefenmoffhee, oerfammelt Me Pilger 
}u beu gemeinfameu ©ebetfübungen, grofe Höfe mit ©affet# 
baffinf, ©chulen unb ©afare umfchliefen baf Heiligtum unb 
bilben beu heiligen 95 e$irf, beffen Sore unb SJafarjugänge mittelf 
betten beu Zutritt oon Sieten unb Ungläubigen mehren. Btoei 
breite, Pon einem offenen Äanal burchjogene <£banffeen, bie obere 
nnb bie untere ©träfe bilben ben B^gang $u bem Heiligtum, 
auf baf ffe 00m Off# nnb ©efftor ber ©tabt ter&engerabe jnlaufen. 
Äeine anbere ©träfe irgenb einer perfffchen ©tabt jeigt iraniffhef 
SJoltfleben nnb iraniffhe Sppen in fo bunter ©ifchnng nnb in 
folcher 93 erbichtnng. 

©iefef gröfte Heiligtum ber ©(hüten beffhoffen bie Stoffen 
im ©är$ 1911 mit ©efchfifcen nnb ©afchinengetoehren bnrch jtoölf 
©tnnben. 3nffnf Ähan, ein feiner Lumpereien toegen auf feiner 
Heimat pertriebener Afghane, ber für ben oertriebenen ©nharn* 
maü ©ch«h ©timmnng machte, toaf 00m rnffffchen Äonfulat 
in ©efchh^b gern gefehen tonrbe, hntte ffch mit feinen Leuten im 
Heiligtum oerfchan&f nnb führte bort in 93 erbinbung mit einem 
33 ant>enführer auf Siifchabnr eine ©chrecfenfherrfchaft. 3 n feiner 
Slot bat ber ©ouoerneut oon ©efchheb felbff ben rnffffchen Äonfnl, 
ben Unruhen ein Snbe jn machen. ©0 tarn ef jnr ©effhiefung. 
©an forgte bafür, baf ber ©ölbling, ber bem rnffffchen Sauber* 
lehtling über ben Äopf getoachfen toar, bnrch ein Hintertürchen 
enttarn — hoch mnf ten einige Hwtbert unfchnlMge Pilger an bie 
rnffffchen ©rannten glauben. Uebrigenf liefen ffch bie Stoffen 
bei ber nachfolgenben oorübetgehenben ©efefenng bef H^li^tumf 
teine $lünbetung &u fchnlben tommen nnb ber bnrch bie ©efchoffe 
angerichtete ©chaben toar relatio gering. 

£)ie Stoffen machten ffch bnrch Mefe ©effhiefnng bei ben Verfem, 
bie an ihre SlottoenMgfeit nicht glaubten, nicht beliebter nnb ber 
englifche Äonfnl bemühte ffch/ nicht oergebenf ffe oon ber oiel 
aufrichtigeren, felbffioferen grennbfchaft ber Snglänber &u über* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




25 7 


SBarbra 9ling, Söttet 


jeugen. ©ie ruffifchen ©ruppen aber fiePelten ftch nunmehr in 
€0^efc^^et> fetf an unP eß enttfanP ein rufftfchetf Üuartier im 
Per ©taPt neben Pem <PalafT Pe$ ©ouoemeurä, Per fic^ nun unter 
ruffifchen „©chup" gesellt fab. ©a$ ^auptinfereffe Per Stoffen 
an Piefer 95efafcung mar Pie Sicherung Per £anPel$firafe »on 
3Befchh*P bte $ur ruffifch^turfejianifchen ©renje, Per £auptfirafe 
Pe$ ruffifc^perftfchen #anPel$ in Sburafan. ©rop aUer ©efcheh* 
niffe »ertrugen ftch in Piefem Üuartier Pie Werfer mit Pen Stoffen 
recht gut. ©ie SJiannfchaft murPe in ftrenger Such* gehalten unP 
auch Pie Offiziere arteten trofc ihrer nächtlichen Zechereien im Älub 
nicht in ©etoalttätigfeiten au$. ©er Belgier Seleup, Per ginan^ 
gewaltige oon (Shurafan, lief 1912 Pen grofen $piafc Piefeä 93iertel$, 
Per 00m ©ouoerneurtfpalaji, ©arten, Pen BollgebäuPen unP 
pon SBohnhäufern Per Stoffen begrenzt t»itP, mit einem Sttuftk 
paoillon unP S3lumenparterren auOjiatten unP forgt auch für 
Pie gute ^nfianPhaltung Pe$ angrenjenPen $arfe$. ©0 hut Piefer 
©eil Per fonjl fo ungefunPen unP unreinen SpilgerfiaPt ein of h 
europäifcheä ©eftcht befommen unP wirb »on Per reinen Suft Per 
unmittelbar hinter Per ©taPtmauer beginnenPen ©teppe be* 
(Wehen. ©er alte $anati$mu$ Per Werfer »on SfftefchheP, Per noch 
»or jtoei Sahrjehnten jePem Europäer, Per Purch Pen 93afar ging, 
Pa$ £eben gefährPete, tourPe auch h^f Purch ©ewohnheit unP 
langjährigen SSerfehr mit Pen Verengte gebrochen, ©ie balP &u 
ertoartenPe Slnfchlufjirecfe an Pen trantffafpifchen SJahnftrang 
toirP eine neue (Spoche einleiten. 

Mütter 

93on SBarbra 9iing, ©rimelunb (SRorwegen) 

traf geh fo, bafj Stari, bie SWüchmagb, unb ©iana jugteich 
niebertamen unb j»ar beibe illegitimertoeife. £ari$ @injigc$ 
war nicht »iötommener al$ £)iana$ Sieben, aber eä hatte 
batf ©lücf, in ber SDiägbefammer unb im SSeifein t»on beugen 
bad Sicht ber 5Belt ju erblicfen unb bieä gierte ihm feine |u* 
fünftige Syigenj, bie eielleicht |»eifelh«ft gemefen wäre, wenn feine Slnfunft 
minber offiziell fiattgefunben hätte. x 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






258 


95 arbra SRtafj, SRfittet 


SRlcht etwa, baß bad Dorf fofc^erlet €reigniffe sticht mit SRachßcßt aufnaßm! 
€d pafßerte ja burcßaud nicht fo feite», baß tiefe ober jene Sari bei ihren »er* 
flehentlichen ©öhl»ett»anbtf<h«ften eine ober |toei Unregelmäßigfeiten in 
ben Sauf befam, nnb bad Dorf machte aud tiefen Dingen weiter fein 9fof* 
hebend. 

„Sie iß halt auch brnnter gewefen", htef ed bann. 

Unb barin lag burchand (ein ttergernid. 3°» ©egenteil, eher eine teife 91»* 
erfennung ber anjiehenben gigenfeßaffen jener befagte» Sari. Derlei (leine 
Unregelmäßigleiten »erfperrten (einer Sari ben Sebendweg, ße toieberholten 
fleh in manchen gällen fogar h&<hß regelmäßig. 

Ueberbied: — heute bir, morgen mir! — buchte bad Dorf. 

Die arme Diana bagegen toar fo unglüdlicß, ber Sproß eined großen unb 
berühmten ©efchlechtd ju fein, toad auf bem Rapier, toelched jebem gamillen* 
mitglleb beim ©erlauf mitgegeben tourbe, dar nnb beutlich ju (efen ßanb. 
3a, fo lang unb fo fütnehm toar Dianad ©tammtafel, baß felbfi bad bege* 
netierteße SHbeldgefchlecßt bed Sanbed (eine längere aufouweifen gehabt hätte. 

Darum hatte Diana ettoad »iel 3lergered »erbrochen ald Sari. 3h*e ©ieben 
waren im ©oraud ber ©ernießtung preidgegeben. 

©ie lagen eined Saged, ald Serßen |ur ©efper herauffa nt, ganj unoermufet 
in feinem ©ette; ed war juß an bemfelben borgen, ba Sari in bem ihren lag, 
broben in ber SRägbelammer im $auptgebäube. Unb ba Serßen gerabe an 
biefem felblgen SRorgen (einen befonberen ©runb hotte, bad Sehen in roßgem 
Sichte ju fehen — er hotte fleh burch SRing unb ©elöbnid mit einer fcßwerreichen 
alten ©auernbirne im Dberlanb »erfprochen — fo würben bte ©ieben auf eine 
ziemlich unfanfte 9lrt in bie ©cheune beförbert, gefolgt »on ber ängßlich hinter* 
brein watfcßelnben unb winfelnben Diana. 

3n bem warmen $eu (rabbelte ed im $a(bbun(e! »on (leinen rofenroten 
©cßnaujen unb bünben Singen unb bünnen JRattenfcßwätticßen, bie indge* 
famt ben untrüglicßßen ©eweid für Dianad in ßräfllcßem Seichtßnn gefcßloffene 
SOJedaQiance lieferten. 

Diana felbfi befanb ßcß aderbingd in glüdlicßßer Unwiffenheit ihred gehl* 
trittd. ©ie (Hüte unb fchledte unb wärmte bie piepfenben (leinen Statten nnb 
fegte fle forgfältig wieber |u fleh heran, fo oft eine »on ihnen t» weit fortge* 
ruffeßt war. 

Drei Sage lag Diana in ber ©cheune. ©erta ©nippen, bie man anßeUe 
ber oerhinberten Sari geholt hotte, brachte ihnen ©rei unb ©dich, pßicßtgetren, 
rothaarig, murrenb unb mujfenb, wie ed ©erta ©nippend ©ewohnheit war, 
im ©uten unb ©Öfen. 

Unb Diana nahm bad gutter ßidfcßweigenb entgegen. 

Mid aber am »irrten Sage Sari ßcß wieber im ©tad geigte, fern unb gerab* 
rücfig wie immer, unb bie be(annte große rote £anb Diana bie ©reifcßüffel 
ßinfcßob, eined ber ©ieben ßtraufboite unb einen ranßen ginger an feiner (leinen 
©cßnauie ßrieß, ba hob Diana froh unb banlbar ben Sopf nnb fcßledte. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



fcar&ra 81 wa, SRötter 


259 


9to fettem Slbenb (am Äerflen in Me Scheune. 

Sc grub eine« nach Mm anberen oon Mn ©leben b«toot, übertüblfe fle brei; 
mal, bentt fle babbelten wübtenb be« BW«»« immerfort butcbeinanber, flopfte 
ade ©leben ln bie £af$e unb ging. 

©iana wollte folgen; aber Äerflen oecfcblof bie ©cbeunentüre. 

©a« gab bie gante Slacbt ein weboode« bilflof*« ©ebrul au« bec ©cheune 
|>ec. SRan ^öcte e« über ben ganten $>of. Unb lange ehe e« an bet Seit war, 
regte e« fleh brüben in bet SRodfammer, wo Äari nnb ihr kleine« fo lange unter; 
gebraut waten, bi« man e« non ihr fortnebmen unb weggeben fonnte. 

Äari fc^lupffe barfuf im £emb unb Änietod tut ©cheune hinab unb nahm 
©iana tu (leb hinein. Unb ©iana (roch in ba« breite ©eft unb legte ben Äopf 
biebt an ein »injigfleine« febwaribaatige« Äöpfcben. Unb lag fUU. 

©on biefet Slacbt an waten fle brei im ©ett. 

Unb eine« Sage« war e« fo weit, bafj Satt Ibt febwarje« Äleib antat unb ben 
©tabtbut mit bem grünen ©eibenbanb unb ben toten 3eugnel(en auffefcte 
unb ba« kleine oon bet Stodtammer in ben ©ebat widelfe. 

Äbec weiter (am fle lange nicht. SDenn ©iana fiedte flcb 00 t bie $üte unb 
(lüfte unb machte ein 2Befen«, a(« ob ©lebe unb ©plfcbuben auf bem $ofe 
wüten. 

©a fe&te Äatl flcb <*uf bie ©ett(ante unb wiegte flcb bin unb btt mit bem 
grauen ©cbalbünbel in ben Ernten. Unb weinte. 

Unb ©iana (am unb legte ihren Äopf neben ba« ©ünbel. 

Äati aber rebete tum ©cbal unb rebete tu ©iana unb babei tröpfelte e« über 
ihre groben gelben ©adentnoeben. 

Unb al« fle flcb bann erhob, ging ©iana ruhig mit. 

©ie gingen über ba« Sanb, ba« gerabe tum ttoeitenmaf gemüht war. ©a« 
©ra« lag feucht oon ©au unb buftete flart. 

©ie gingen bureb ba« g&bwngeb&lj, wo *« f° füll unb fo (übl war unb wo 
bie 0füfe in all ben troctenen göbrennabeln wie auf glatte ©eibe traten. 

©ie gingen an bem (leinen ©ee entlang, au« bem weifet ©ampf aufflieg 
unb flcb wieber lagerte. 

©a war e«, wo Äari plöfcUcb flehen blieb unb auf ba« ©ünbel, ba« fle trug, 
hinab bliche, ©ann brüctte fle e« fefler an flcb unb ging rafcb weiter, bi« fle in 
©erte ©nippen« ©tube flanb. 

©iana folgte ihr. 

©erte ©nippen fcbnaufelte unb (naufelte unb jeigte ihr, wo ba« Äteine liegen 
fodte. ©ie ©erbanblungen waren im ©orbtnein geführt worben. 

Äari fpracb wenig, aber e« wollte ihr febeinen, al« ob ©erte ©nippen nicht 
gerabe oiet ©efebid mit Äinbern bube. 

Slafcb unb flid fagte fle Sebewobl, ohne ©erte antufeben, bie in ber Xüce 
flehen geblieben war mit bem ©cbalbünbel im 9lrm unb ein paar ©Sorte brummte, 
irgenb etwa«, ba« al« eine 9rt fjreunblicbteit oon ihrer ©eite gemeint war. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




26 o 


SBarbra Ottitg, Mütter 


©iana blieb branfjen fielen ttnb fab halb |tt Äarig grauem fttanfenfchal 
hinauf, halb Äati nach. €4 war wahrhaftig fchwierig, |u entfcheiben, wo hkt 
ber ©eg bet Pflicht ging. 

9tbec ©erte ©nippen brehte ihren flachen roten $aarfchopf ber Säte |n »nb 
jog fleh mit bero ©chal nnb bent, wag barin war, Ing #aug |nröcf, ohne ©iana 
ein 3eich*n ber ©eachtung ju fchenfen. 

©a febte ©iana in langen ©ptöngen Äari nach. 

©le höpfte nicht an ihr empor, ©ie ging nur flifl an ihrer ©eite nnb flreifte 
oon Beit tu 3eit ihre Sjanb mit ber ©chnante. 

©a flrich Äari batübet hin, aber ohne tu wiffen, baf fie eg tat. ©ie gingen 
Mof im SJtachttan fo nebeneinanber hin, bie ©eiben, bie bag ihrige oetloten 
hatten. 

3n biefer Stacht tonnte ©iana nicht fchlafen. ©enn bag ©ett fchötterte nnb 
oon oben, wo Äarig Äopf war, (am fo ein wunberlich weher Saut. 

©er Sag »erging. 

©ie Siatbt (am. 9lber ©iana fonnte wieber nicht fchlafen. 6g fam »iedeicht 
baher, baß Äari ben 9ltm um ihren $a(g gelegt hatte unb gant bicht an ©ianag 
Ohr fo fchwet pufiete unb fchnupfte. 

©erte ©nippen hatte Äari gebeten, nicht oor ©onntag in fommen, bamit 
bag Äieine fleh gewöhnen Wune. Unb bag hatte Äari oetfprochen. 91 bet nie 
hätte fie gebaut, bafj eg fo fchwer fein fann, bag |n tnn, wag man felbft ge# 
fagt hat. 

9lm nächfien 9lbenb war ©iana fort. 

Äari langte nach ihr. ©iana war fotufagen ihre einige ©ertrante. 9tber 
fie hatte bag Siet wohl oerfcheucht, wie fie fleh in biefen lebten Staaten gehabte. 

©iana pflegte freilich fonfi nicht fortiurennen. Äari rief nach ihr, branfea 
auf ber ©cheune unb ringgnmher bei ben anberen ©irtfchaftggebiuben, ehe 
fie fich legte. 

©ie war gerabe unter bie ©eefe gefommen, a(g eg an ber Sftre trabte. 

Äari war freier glädlich. ©ie hufchte barfuf? |ur Söre nnb öffnete. 

SRlt einem ©ab war ©iana im 3immer unb oben im ©ett. 

©ann fprang fie wieber heraug, |og Äari am Slot! unb fläffte flofg unb 
»ergnögt. 

3m ©ette lag Äarig graner ©chal, nafj oom Schleppen im ©rafe. 

Unb Äari brfiefte ben ©chal an fich, währenb ©iana nm fie herwebelte unb 
belferte: $eut fannfi bn wohl anberen Leuten bie Stachtrnhe (affen, ©ag Äieine 
fonnt' ich nicht mitnehmen, bag begreiffl bu both, aber bag ba fehmeeft hoch 
wenigfleng ein bifchen banach! 

SBarnm aber Äari febt ju weinen anfing, bag begriff ©iana wahrhaftig nicht. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





ö. ©fetten, Staig unt> SRtaiffer 


261 


Ä&»tg tmb (Dttttiffer 
©er franibflfeh/engtifehe (plan, Me 
ftofenbe Glege#|Uöerflcht be# Oret# 
oetbanbe# butch einen übermächtigen 
AngriffaufÄortfiantinopel tu 
heben, unb einer etwaigen Ärleg#/ 
»etbtojfenbeit SRuftanb# entgegenju/ 
Wirten, barg bie ©otau#febung, baf 
Griechenland fllnge bort bie 
oerführerifche gtof grtechifche Saite an, 
fofort feine Sanbflreitmacht, 
ohne beren SRltwirfung bie ©eiwing/ 
ung ber ©arbanetlen berjelf au#flcht#/ 
lo# wüte, in ben ©lenft be# ©reieet* 
banb# (letten würbe, ©iefe ©oran#* 
fehnng hieb ©enlieto#. Cigen* 
artig mutet e# an, baf biefer alte, 
polltlfch ftuge unb abgeltärt ruhig 
an#fehenbe Ärefenfer, bem heutigen 
Griechentum, al# Serfötperung bet 
hettenifchen Gtofmann#/ 
g t b a n f e n unb SBfinfcfe gilt, ©af 
er gteichteitig ein btinber ©ewunberer 
Cnglanb# ijl, ber einigen europäifchen 
©lacht, oon welcher er perfbnli$e Sin# 
brücte beflfct, ifl leichter erflätllch, al# 
feine ftühreefiettung in an#/ 
gefprothen (ungbtütigen © e* 
Drehungen. Slurinfotchertonnte 
er über ben SBlbetfptuch hinweg, ber 
barin liegt, feine $anb jur Dtuffl/ 
filiernng beleihen Äo nt 
flanttnopet# |u bieten, helfen 
©eflfc ba# ibeate Ge päd ieU 
net (partei bitbet. 3n feinet 
ttefinnetflen Uebetjeugung mag im/ 
nterhin liegen, baf ber ©raum eine* 
griechifchen ©pfanj eben nur einXraum 
fei nnb baf ein tatfächllche# ©inge/ 
gelb für bie $llfe bei Abwürgung ber 
Iflrtei — etwa# Greifbare# bebeute. 
Cr würbe (ich feboch hüten, biefe# ©er# 
licht auf bie grofgriechifche 3»tunft, 
oor feinen flürmifchen Anhängern au## 
infprechen. ©emnach war ©enljelo# 
fo weit, Griechentanb au# feiner Dleu# 
tralität treten nnb am SB e t f 1 1 i e g 


Digitized by Gougle 


teil nehmen |u (affen, ©ie 
8e#art, fein (plan höbe bahin ge/ 
tontet, nur gegen bie ©ürtei oot|u* 
gehen unb überbte# ba# Gto# bet 
griechifchen Qlrmee gegen etwaigefteinb/ 
fetigteiten ©ulgarten# lurüctjuhatten, 
tann iu Chren ber reifen ©ernunft 
unb richtigen ©eurteilung ber ©er/ 
hältniffe feiten# be# hettenifchenStaat#/ 
mann# taum bi#futiert werben. Un* 
genügenbe #llfe hätte ihm ben Arbeit#/ 
lohn toflen tönnen, ein Stlchlaffen ber 
©ürtei war bei ben Senfralmäthten 
au#gefchtoffen. 

Unb nun gefchah ba# ffiunberbare. 

Ä b n i g Äonffantln, ber 
|war bie breite ©o(t#tüm(ichteit eine# 
BenUelo# n i ch t genieft, jeboch feit 
bem lebten Ärieg bie dtrmee gefchtoffen 
hinter fleh hat, flrttte fleh im Äronrat 
ber Ärieg# potitit feine# ©11/ 
nlflerpräflbenten entgegen. 

©ie Sttmee, bie Generate nnb 
DffUiere, bie ©lilitärpartei 
flanben für bie SReutraütät, atro 
für ben grteben ein — unb bie 
lioiten, bürgerlichen ©e/ 
ratet bet Ärone (obwohl auch nicht 
gefchtoffen) wollten ben Ärieg. 

©af fleh mit bem SKÜcftritr bet die/ 
gierung ©enlieto# grofe Schwii lg/ 
(eiten ergeben würben, ein halft**#* 
auf fefler Grunbtage flehenbe# Äablnett 
|u bitben, war oorau#|ufehen. 3a, 
e# ifl burchau# nicht au#gefch(offen, 
baf ein nunmehr für weitere Sfteutratt/ 
tät witfenbet ©enijeto# wieber an bie 
Spifce ber Gefchäfte tritt. 

Äbnlg Äonflantin h«t fleh angeblich 
auf ba# Gutachten feine# General/ 
(labe# geflüfet, ber eine Cntfenbung 
eine# flarfen £anbung#(orp# nach ben 
©arbanetten für glelchbebeutenb mit 
mititärifcher Cntblöf ung be# neugrtechl/ 
fchen Gebiet# (Salonlf) gegen ©ul/ 
garien er Härte. Cr h«t bamit weit 
weniger ber grofen ©olitK, at# ber 


Original fro-m 

PENN STATE 





262 ©almott (£arnet>alt, Qftanfretc^ unt> baä ülationaliMfcnprinjtp 


rein;griechifchen einen erfi 
in fpäteren feiten gewürbigten, unge; 
teuren Sienß geleißet. 

Äonßantinopel batf nicht 
in Pie £änbe 91ußlanb* faßen, foß 
ßch ©riechenlanb weitet 
e n twi (f e I n. 

Sa* gleiche gilt für 91 u m ä n i e n 
unb Bulgarien, benen bet Srei; 
oerbanb bisher oergeblich SNonb 
unb Sterne anbot, wenn fte ben ein; 
Zigen, realen Sßorteil - if>re Neutrali; 
tät — faßen laßen woßten. 

©elbß im ungünßigen, oorauSftcht; 
lief) nicht eintteffenben gaß, baß ©rle; 
chenlanb —. im weiteren Verlauf bet 
Sreigniße ben flaren Kopf »er; 
Heren würbe, um oteßeicht einen Srof; 
len unter bet Safel be* Sreioerbanbe* 
aufjulefen, wirb man bie Spifobe 
Äonßantin gegen 93eni|elo^ n i ch t 
»ergeßen fönnen. 

Sie Meibt bezeichnend. 

v. S. 


granfreich unb t>a$ Sßationali; 
töfenprtnjip 

granfreich oor aßem oerbanft man 
bie Ausbreitung be* Nationalitäten; 
prinjipS, bem granfreich be* zweiten 
Kaiferrcich*, ba* fein überzeugter unb 
entfchloßenet SBerteibiger gewefen iß 
unb ba* fein etße* Opfer geworben iß. 
3Ran hatte bei ber ©rünbung ber 
britten Nepubltf ben ferneren gebier 
begangen, bie äußere ipolittf be* 
Äaiferreiche* beijubehalten, ju ent; 
wicfeln, fogar zu übertreiben, währenb 
man boch bie ganze innere Negierung*; 
weife umgeßofen batte unb man bat 
nicht bebacht, baf biefelben Utfachen 
bie gleichen oerhängniSooßen ffiir; 
fangen zu golge haben fönnen. Siefen 
#auptpunft haben felbß . bie fcharf; 
blicfenbßen unb befonnenßen i>ißortfer 
bi* heute oetnachläfßgt. 


©enn man un* hoch auf biefe 
einfache grage antworten woßte: 
Glaubt man in granfreich wirfllch, 
baß biefe* Nationalitätenprinzip ihn* 
einen einzigen granzofen, ber außer; 
halb feiner ©renzen geboren iß, zurücf; 
führen fönnte ? 

Unb betrachten wir nun, wa* granf; 
reich felbß au* bem $rinzip für bie 
gremboölfer in feinem ©ebiet ge; 
macht h«t/ für bie ©fäßet, bie we; 
wohnet pon Nizza, bie Saoopatben, 
bie €orfen ufw. ©a* iß benn an* 
bet „italianite“ in granfreich ge; 
worben? Sa* italienifche ©efühl, ba* 
in Srient unb Stieß, wenn nicht 
polltifch fo hoch in ihrem ieben ßarf 
unb blühenb iß, iß in ben italienifchen 
Gebieten granfreich* oernichtet wot; 
ben. geh frage oßen, gäbe e*, wenn 
Stieß unb Srient zu granfreich ge; 
hören würben, bort noch italienifche 
Schulen, Leitungen, kaufen, eine 
italtenßche SBerwalfung ? Satfachen 
geben bie Antwort: ba* SBerbot ber 
einzigen in Nizza erfcheinenben ita; 
(ienifchen Leitung, bie SBerurteilung 
ber Pfarrer, bie in bretonifcher Sprache 
prebigten, ber heftige Kampf gegen 
ben Abbt* Lemire, ben Abgeorbneten 
pon ^azebrouef, ber e* wagte, für 
feine ©ahlpropaganba bie ßämifche 
Sprache zu benufcen. 3<h gehe weiter 
unb behaupte - ich ßüfce mich auf 
Satfachen — baß, wenn bie Provence 
eine ößerreichifche Ißrooinz gewefen 
wäre, ba* iprooen 9 alifche, ba* fein 
Slaleft iß, fonbern bie Sprache iPetrar; 
faS, ber Sroubabour* unb bi* auf 
(Nißral eine h»<hliferarifche Sprache 
geblieben war, heute bie AmtSfprache 
be* £anbeS, bie ößentliche, bie Unter; 
richtSfprache, bie Sprache ber 3ei; 
tungen wäre, e* gäbe, mit einem 
©ort, eine ptooen^alifche Nationalität. 

©enn granfreich mit fo ote! Energie 
ba* Nationalitätenprinzip - bei atu 


Digitized by 


Go. igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Qflfontf ©ofofc&mtot, ©te ©eefjartMtmg 


263 


betn — berteibigt, warum f>at eS nie 
oeriueht, eS bei -.einem greunb unb 
(Berbünbeten (Kußlanb tur ©eltung 
tu bringen? ©ort fömtte eS feinen 
Sinfluß auSüben, ba man mehrere 
©ufjenb fttemboölfer in (Rußlanb 
tählt — Deflerreich#Ungarn h«t nur 
ein ©ußenb. Wan beamtet baS nicht 
in granfreicß, wie man nicht beachtet, 
baß ber £ar minbeflenS 60 Millionen 
Untertanen h«t, Mc nicht rufflfcß fön# 
nen. 9luch bie Leitungen fcheinen ein 
3 ntereffe batan §u (><*&*«, baß ihre 
2efet baS nicht erfahren. <5S gibt ja 
oielleicßt einen anbern ©runb bafür. 
Wan hört im (HuSlanb begreiflicher# 
weife nichts oon ben nationalen Sämp# 
fen in SKußlanb, weil barüber ©rabeS# 
ffiöe herrfcht. 

©iefer auffallenbe UBiberfptuch jwi# 
fchen ber ©beotie unb iprapiS, ben wir 
in granfreich bei bem (Rationalitäten# 
prinjip beobachten, erfcheint noch oiel 
flätfer in feinen griebenSbeflrebungen 
ttnb feiner auswärtigen (politif. Wan 
muß geflehen, gfcanfreich h<*t in feinem 
(Parlament ein öffentliches griebenS# 
bcfenntniS gemacht, aber fann man 
leugnen, baf feine (Politif gan| baS 
©egenteil oon bem war, was biefeS 
wünfeßte? 3(1 eS nicht Heuchelei ober 
einfach ©ummheit, für bie gante 
(Politif ben einigen ©runbfab t» 
haben, fleh eigenfinnig jebem, auch 
bem fleinflen Sinfluß ©eutfchlanbS ju 
wiberfeßen, nur weil eS ©eutfcßlanb 
ifl, immer grunbloS Deflerreich#Ungatn 
an tugreifen, welches nur im grieben 
leben will, unb bann fleh barüber 
wunbern, baf biefe (Politif, biefer 
gante £aß grucßt trägt? UBenn man 
wenigflenS ben Wut hätte, feine 2ln# 
flehten tu befennen. ©aS unabhängige 
granfreieß h<*t gewiß baS (Recht, feine 
greunbe unb gelnbe tu wählen, aber 
wenn eS biefe (Baßl einmal getroffen 
hat, müßte ihm feine SBütbe wer# 


bieten, bie oerfolgte Unfchulb tu 
fpielen. 

3 ch möchte biefe einfachen Sbe# 
trachtungen bem gefunben Wenfcßen# 
oerflanb anheimjlellen, ber war unb 
auch noch »orßerrfeßenbe Gigenfcßaft 
i(l bei ben Bewohnern ber neutralen 
Sänber, bie ber ftantöflfcßen 9luf# 
fchneiberei, bem englifchen QMuff wenig 
tugänglich finb. 

Dalrno Camovali ((Rom) 

£>ie @cefoatU>luttd 

©er Ärieg h«t ben urfprünglichen 
3wecf feines 3uflituteS fo umgefehtt 
wie ben ber Seeßanblung, ber StaatS# 
banf (preußenS. Sie würbe 1772 
burd; ein (Patent griebricßS beS ©roßen 
errichtet unb foüte ben preußifeßen 
Ueberfeehnnbel förbern. Wit ßng# 
lanb, granfreieß, Spanien unb (polen 
follte fte §anbel treiben, ©ie See# 
hanblung war alfo bamalS ein mari# 
timcS ©efchäft, baS feine girrna recht# 
fertigte. Seither hat fte oiele SBanb# 
(ungen burchgemacht, aber ber (Rarne 
„Seehanblung" ifl geblieben. Wehr 
unb mehr würbe fie ein ftnantieüeS 
unb auch teitweife ein politifcßeS 
StaatSinflrument. Sie fam auS ihrer 
merfantiliflifchen (Baten# unb (pro# 
buftionSperiobe heraus unb würbe 
eine 95anf tut Slbwicflung, ßauptfäcß# 
lieh ber preußifchen StaatSgefcßäfte. 
©arftber hinaus aber b<*t fie als 
güßtetin beS fogenannten „(Preußen# 
fonfortiumS" bie Uebetnahme unb 
Unterbringung aller wichtigen beut# 
fchen (Renten mitbeforgt. ©ie erheb# 
liehen, iht butch ÄapitalSetböbung, 
StaatSüberweifung unb ©epoflten tut 
Verfügung flehenben Wittel hüben ihr 
einen flarfen ©influß auf ben Selb# 
marft unb auf bie Stabilität beS 
beutfeßen SlnleißemarfteS oerfchafft. 
Sie würbe, ohne in eine bitefte Äon# 
furren) mit ben ©roßbanfen eingu# 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






264 


Sflfoitf ©otofchmtot, 5Dle ©ee&attf>ltmg 


treten, tu einem mafjgebenben unb 
unentbehrliche» ©brfenfaftor. 9Bie Me 
Retch*banf bot fie fcbon 3abre 00 t 
Dem Stiege ftjftcmatifc^ Me Erhöhung 
ihrer ilquibität betrieben. Die fjolge 
war ein tatfrüftlge* Eingreifen tu 
Anfang be* Stiege* unb in ben fcbwfl# 
len SBocben ootber, al* bie öffentlichen 
fflnanjerfotbernlffe plö(}llcb würfen, 
ber ©elbmarft bebrobt fcbien, unb ba* 
Ängebot auf bem SRarft ber belmifchett 
»ttlelben bie Rentenfurfe in ©efabt 
brachte. (Ran wirb biefe #Ufe, bie 
(üblich in ber ©ubgetfommifflon bei 
preufjlftben Slbgeorbnetenboufe* ber 
Seebanblungiprdfibent non Dom# 
bot* barlegte, bem 3nfütute nicht oer# 
geffen. 6* b»< au* eigener Sraft bie 
Regelung ber Srieg*flnanten $reu# 
fen* betrieben, bot bei ber Reich*# 
frlegiftaantierung bireft unb in# 
Mreft mltgewirft, bot burch hobt Dar# 
(eihnngen an ©täbte unb Steife bie 
Verforgung ber VeoöKerung mit @e# 
treibe unb SRebl geförbert, bot babei 
noch Mittel für bie innere Soloni# 
fation tut Verfügung gefleHt, ber 
tanbwlrtfcbaft unb ben InbuftrteQen 
Gewerben geholfen. Die internationale 


$anb(ung oon ein fl ift alfo in btefem 
Kriege eine eminent nationale Qanb# 
lung, fie bot fleh »l* eine beroorragenb 
fraftooöe Helferin be* beutfcbe»®taat*# 
frebit* unb ber beutfehen VolWwlrt# 
fchaft erwlefen. ©ie oerbient ge# 
fannter tu fein, a(* e* bl*ber ber $all 
war. Vielleicht finbert man ihren 
Ramen nach bem Stiege. Die Sfirma 
„©eebonblung" weeft im Volle (eine 
rechte VorfteQung oon ber Säflgteit 
unb bem SBirfung*freife ber ©an(. 
Die (Reiften wiffen gar nicht, bah Mn 
berartige* 3nf!itut epifttert. Dafür 
ein Veifpiel: Einer meiner Vetuf*# 
(ameraben hotte eine* Sage* Rnftrag 
tut ®eebanb(ung. Er gab bem Drofcb# 
(enfutfeher bie ffielfung: „$«bten 
©ie mich int ©eebonblung in ber 
SRatlgrafenflrafe." Die Drofchfe hielt 
oor einem ffifebgefebüff, hinter beffen 
Senfiern fleh (ebenbe fflfche tummelten. 
Erflaunt fagfe ber ÄoKege: „3Bo fahren 
©ie mich benn bin, ich wollte boch tut 
©eebonblung." Der 5tutf<her ant# 
wortete oerfchnupft: ,,©ie finb fa 
baoor, beffere unb frifchere Öeeflfcbe 
al* Met (önnen ©ie nirgen* betont# 
men." Dr. Alfons Goldschmidt 


8eran(»ortllch fAt Oie tcUnnp: Dt. thtobor Sjtu f in Jbetlbronn. — SUe rebaftibneUen 
SttfeaOnngtD (lab in richten nach fcettbronn a. R., (etchenfhafe 3 t; «mertanate* 
fltannftripten (fl RActporto beiptfAgen. «RJrpBertag: SRAnch«, ^nbcrinAflrafe np 

Copyright IMS ky ntn-VMi«| S. m. k. H., WtookM. 

Cm cf b» ©chell'fchen Bnchbtnderel, Btttor Jtraener, ^eilbronn 
vuuintae ^nferatenannahme • 9 rit Reuth* ©erihnjriebenan, Rtngflrafe 41 . 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




SK ß itcfcen, den 27. 1915 


265 


£>er ®taat «($ ©nfdufer 

9Jon De Fri<t ©fairer 

„fOai Äriegübefleibnngüamt bei 3 . Krmeeforp* in 
©pantan bittet t>ie 5)e rfieller non ©ebütfnlffen für bte 
$eereüoer»altnng, intfbefonbere non Suchen nnt Kug* 
rflflunggflücfen, tiefe ©acten nufer ©ermetbung bei %toU 
föenbanbelg bireft ten Kemfern inm Kn(anf aniubiefen." 

fe# 3 nfer«f (onnte man im triften Krieggmonat im Annoncen/ 
feil einer großen berliner Seifung enftecfen. Kber nur wenn 
man eine ganie Knieigenfeife burcbflubierfe; tenn ei fötoamtn 
wie eine einfame 3 nfel anfeinem gewaltigen 3J?eer non €ttffr et 
annoncen, tie alle nach folgenbem ©cbema gebaut waren: 
tobe gegen foforfige Kaffe abjngeben fountfoniel 3titbatnen, Xorniflet, Seltne, 
Kafrontaftben, $antf(bube, tye\\e, Koppelf<blbffet — ober: »er liefert gegen 
bar fofort fonntfoniel Stoppeln, Ko<b(eflel, SDeden, 3RiIltär(n6pfe, ©rofbenfel, 
©tiefel, Seitengewehre ? ©ai»lf<ben fcboben fl<b W unb ta (leine 3nfetafe 
»le: (Rentier )ur fofortigen ©egrüntnng etneü €tn(anfggef<bäftg für Krieg*; 
liefernngen gefnctf. — Hin Kriegglieferung fnctt gewanbfer Kaufmann ©e* 
teilignng. ©firo nnt ferfonal nortanten. 

Ueberfctaute man tiefe §luf non Kn leigen, tie ficb wie gefagt feitenlang 
aneinanbet reitfen nnt f>ielt man ten oben litierten Kuftnf bei Krteggbefleb 
bnnggamf* bei 3 . Krmee(otp* tagegen, fo fcbtenen i»ei Folgerungen erlaubt 
tu fein: Ftflen*: offenbar wirb ein fett großer Seil ter $eere*bebürfniffe im 
Krieg bnrtß Setmittlnng ter Krieggllefcranten gebedt, tie ffct anf ten ÖBeg 
00 m €t|euger jum Kbnetmer feßen ober tiefen ©eg erjl tttfieOen. JDiefe 
Kriegülieferanten (anfen entweter anf gut @lüd fonntfoniel feinte, Koppeln, 
Uniformlnbpfe auf nnt bieten tiefe £>inge bann burct 3 nferaf ter $eere& 
nerwaltnng bei». teren ^Beauftragten an, tie fle itnen wieter abfanfen; ober 
fle (affen ficb ©eflellungen non bort geben nnt fcbreiben tiefe ibrerfelt* (ütn(i<t 
wie tie 3 wifcbenmeijler bei ter $auginbufltie) an tie J&anbwetlet unt Fabrifen 
an*. 3 wetten* tnrfte man wotl au* bem 3 nferat bei ©pantaner ©eflelbungg* 
arntü ten Schluß lieben, ter fowiefo ilemlicb nabe lag: baß tie geereüoer; 
walfnng ihre ©ebürfnlffe lieber „unter ©ermeibung bei 3wif<benbanbeI4* 
an* ter erflen $anb beden würbe; nermutlict, weil fle auf tiefem näheren 
©ege beffer fuhr. 

3 ni»if<ben flnt tie fcblimmfien KnOwücbfe, tie mit tem Krieg*liefrrnng& 
wefen infammentingen, befeitigt worben; nnt ei fcßeint ten (onfnmierenten 
©erwaltunggflellen gelungen iu fein, ten 3 wif(tentontel, wenn ntcbt ganj, 
fo to<t in einem guten Seil abinjctüffeln. SDacnm mag ei fe|t geffattef fein, 
an ten überwnntenen Uebelflant eine (leine fa<tli<te ©etracbtnng aniuteüpfen. 



Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




266 


«tty «galtet, ©et Staat att ©ttMufet 


SBic wollen nic^t etwa übet bte Gewinne teben. Me ba* Krteg*Uefetung** 
gefchäff oielen, bte e* betrieben haben, „in ben ©chofj geworfen höbe 4 ' nnb unter# 
fuchen, ob biefe $>anbel*gewinne mehr ober weniger „berechtigt" gewefen finb. 
SBit lönnen wohl auch nicht fchlanlweg behaupten, baf ber 3wifehenhanbel 
„unnötig" fei; benn wäre er fo ohne weitere* &u entbehren, bann wäre er wahr# 
fcheinlich gar nicht ba. fcnbererfeit* weif feber, ber einmal etwa* oon Konfunt# 
oereinen hat läuten hören, baf e* in Dielen Säßen möglich unb felbfloerflänblicf 
oorteilhaft ifl, 3wtf<henglieber twifhen Ertragung nnb ©ebarf*befclebigung 
an*|ufcha(ten. 

Äonfumoereine finb prioate Einrichtungen. 3Ran rechnet e* bi* fefet, wenigfien* 
im Stieben, nicht |n ben 3Bohlfahrt*pfHehten ber öffentlichen (lommnnalen 
ober (lautlichen) Verwaltung, für bie mögllchfl billige unb gute Vebarf*becfnng 
be< einzelnen tu forgen. 3ebe $au*frau fod felbet tufehen, wie fie am Dorteil# 
hafteten einfauft. Der Staat hat fich nicht barum t« lümmern. Gut. 8ber 
nun ifl ber Staat burch ben Krieg in bie Sage gelommen, baf er fleh felbet oor 
ein grofe* Einlauf*problem gefiedt fah, ba* mögliche rafch etlebigf werben 
fodte; nnb flehe ba, e* hat fich gezeigt, baf er ein wenig mehr praftifefe* Ge# 
fefief im Einlaufen gut hätte brauchen (önnen. Er hätte gern ben jfrotfehen# 
honbel oetmieben, wie er e* ja in Stieben*telten, wo e* nicht eilt, olelfach fertig 
bringt; aber in bem Drang ber ungewohnten Verhältnis hat er fich anfang* 
recht unbeholfen gegeigt: e* ging nicht ohne ben Krieg*lieferanten. 

Der Staat, möchte man folgern, foQte fich oiedeicht hoch etwa* mehr für bie 
fBo(f*wirtfchaft nach ihrer lonfumierenben Seite intereffieren. Er ifl wie ein 
oielbefehäftlgter Vater gewefen, ber feine Seit unb leine Sufi hat, fich otit Stagen 
be* $au*halt* tu befaffen; ber tufr leben ifl unb genug geleiflet tu haben glanbt, 
wenn bie Sef<häft*faffe in Dehnung ifl. Der Staat oon brate ifl feiner eigenen 
Volf*wirtfchaft gegenüber noch nicht über ba* Stubinm nnb bie Sbrbernng 
ber $robuftion*fphäre hiaau*gefommen. 

Darum hat er fich Konfumproblemen, wie fie bet Krieg plöflich heroorrtef, 
tnnächfl nicht eben gewachsen getelgt, weber wo e* fich barnm hanbelte, für bie 
Eintelwirtfchaften ta forgen, noch wo e* um feine eigene Staat*wirtfcbaft ging. 
Die Srage ber Seben*mitte(ficherfledung hat et fehr (angfam nnb be*h«lb nicht 
oodfommeß gelöfl; nnb für bie 9fn*rüflung be* $eere* hat er trog Organen 
wie $anbwerl*fammera unb gewerblichen Sentralfieden ben prioaten gwtfchen# 
hanbel benötigt. 

E* hätte fich in btefem leiteten Säße, oon bem wir hier rebeu, not um ein 
wenig oon bem gehanbelt, wa* nuferen Staat in anberen „fteffort*" fo flarl 
nnb fchlagfertig erwiefen hat: Organifation. Die $eere*oerwattnng*# 
ämter hätten, grob gesprochen, wiffen foHen, welche Elbreffen oon $aabWerfern 
nnb Sabrifanten für bie ^erfleßung ber eintelnen (Dotau*tuberechnenben!) 
Gebfltfnlffe in Vetracft gelommen wären. 3» febem Korpübetirl, fann man 
fleh meinetwegen DorfieOen, hätte ein Gewetbeabrefbnch ba fein foHen, in bem 
fogar bie äeferungen ber eintelnen Ertrüget für ben Sebatfüfad bereit* Ion# 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



9 


267 


Snbtntg £h»ma, £a* Ätno 

ii I NI«' I" 1 " .. —m m 


tingentiert Ritten enthalten fein föniten. Selbe Seile wüten beffet geflanben, 
unb monier (leine ffabrifant unb Aant>werfet hätte (leb ebenfogut wie bic 
abnebmenbe #eeredbebörbe bie ^roüifionen an ben „Jtrlegdlieferanten* gefpart. 

©et 3wifcbenbanbe( ifl n t <$ t d a n b e t c d a f d bet Wotbebdf 
einet unoollgünbig organifierten Solfdwirtfcbaft, 
in bet ein grofjer Seil non Erzeugern nnb Ser brauchet« nichts non elnanbet 
wifien. SDiefer 3u(lanb mag natürlich fein, wenn bie beiben febt weit non ein# 
anbet entfernt wohnen: beim audwüttigen fjanbel alfo. Man erinnere (Ich bet 
Petiobe bet gefchlo(fenen Stabtwlrtfcbaft im Mittelalter: in ben bamallgen 
Stabtjlaaten gab ed feinen Sinnen (Wifchenhanbel. 3m Scblet bet hmtigen 
Solttwlrtfchaft aber (Tnb banf anfetet Serfebrdmittel (woju auch bie $o(! 
gebbrt!) bie Entfernungen nicht mehr ald grübet ju betrachten ald in jenen 
©tabtwlttfchaften. Ein blrefter Serfebt (wlfchen #er(leQer unb Jtunbcn i(l 
über bad gan&e Weich bin fafl burchweg ohne Scbwlerigfeiten möglich, ©och 
cd gebt ben beiben oft wie ben Sewobnern unferer groftläbtiftbm Mletd# 
fafernen; (Ic (Iben einanbet auf ber SRafe unb fennen einanber nicht. 

Solange biefet 3u(lanb bauern wirb, folange wirb man ben 3»lfcbenbottbel 
brauchen; aber folange fann man noch nicht im ooHen Sinne oon einet Solid# 
wirtfehaft reben. Unb man fönnte cd wirtlich für eine Aufgabe ber öffentlichen 
Serwaltung, (unöcbfi ber fommunalen, holten, auch auf biefem bldber oon 
ihr oetnachlüfilgten gelb bie ©rganifation in bie $anb (u nehmen ober wenig# 
ftend an ihr mitjuarbelten. ©ie ptioate 3nitiatioe bot bie erjlen Schritte getan 
unb bie ergen Etfabrungen gefammelt, wie (le ed bei oielen groben otgani# 
fatotifchen Aufgaben $uet(! gemacht bol: bei bet ftrbeitdeermtttlung, im 
Stand portwefen (Sifenbabn, $0(1), bei bet Regelung bed ©elboetfcbrd, ja 
fogat beim beerwefen, bad (Ich je&t fein Menfch mehr ald $rtoatunternebmeh 
benfen fann. Uebetad bot fchlieflich öffentlidhed 3ntere(fe ju gänglichet ober 
teilweifet öffentlicher Setwaltung geführt. Sollte nicht auch bie Seit gefom# 
men fein, wo (ich biefe anbete prganifatlon bed 5t o n f u m d beteiligen 
mAjjte? 

T> a d $ t n o 

93on SuMnig Shoma 

a$ »ar auch eine IKttttbfrage: 

2öa$ halte» Sie nom Ätno? ©etner SBirfnag, 
feiner Bnfttnft uftt>. ? 

3<h hielt bano», baf eö niete Senfe, Me arbeiten 
follfen, fthon nm nier Uhr nachmittag^ ftttm ftanten&en nerführe 
nsM> baf biefe Jtnnfttnjiifate non ben Sänf^ig Pfennigen junger 

i » 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



268 


Subwig £f)oma, £a6 Kino 


SNenfchen, bie fle nic^t rechtmäßig bereit, ober Me f!e »enigflettS 
nicht auSgeben follten, ihr SDafein friflen. 

©iefe erfle unb flArffle ÖBirfung ifi ebettfo moralifcb, tote bte 
attbere, welche ffch au$ bem ©enuffe be$ fpamtenben KinobramaS 
ergibt. 

BBenn matt fich baö oorfleUt, toie jeben Nachmittag §ur (eibett 
©tttttbe itt aiiett europäifchen ttttb hoffentlich auch in bett amerb 
tanifchen ©fäbten bie 9lugen naß »erben über bie ©chictfale non 
Männern, bie att6 Siebe ju einer ©attin ober &u einem tränten 
Kinbe anoertraute Mafien befielen, bann mit Klaoterbegleltung 
ins gnchtbauä hinein unb mit Harmoniumbegleitung att$ bem 
^nchthanfe hnan6 »attbern, bann tann man fleh barüber tlar 
»erben/ mit »elchem herrlichen Kulturfaftor »ir bereichert »orben 
flnb. 

SBeiß (chon — Naturaufnahmen, »iffenfchaftllche $Ume, herr# 
Ucher 9tn(chauuttg6ttttterricht/ Kenntnis ferofier Sfinber nnb 3Rett/ 
(chen tc. 

3ch möchte nur (eben, »ie oiele Seute ins Kino gingen/ »enn 
ihnen nur biefe SilbungSmiftel oorgefefct würben. 

Stach ber StafchauungSunterricht hat häufig bie (Jornt beS ab/ 
(cheulidhflen Hintertreppenromans. 

3n bem SBnttberlanbe 3nbien müffen Schlangen fchötte 3Räb/ 
chen beißen/ an SBiegen herantriechen, um tieine Kinber beinahe 
in erwürgen, müffen Königstiger angebunbene Siegen über/ 
fallen/ müffen geheimnisvolle 93erbrechergefeUfcH aften geheimnlS/ 
ooüe ©chanbtaten begehen; in Slfrifa müffen Söwen in ©rnben 
auf junge tarnen »arten, bie htneinfallen unb gerabe noch ge/ 
rettet »erben, »enn baS Harmonium (eine Sötte ertlingen läßt, 
in Staterita müffen ©ri^Inbdren ©emeinheiten oollffihren uf». 

©aS ifT ber StafchauungSunterrichf. 3<h will tein ffiehegefchrei 
erheben über bie Söerwilberung beS ©efchmacfeS ober beS €haratterS 
ber 3ugenb, bie man im Kino fleht. 3<h glaube gerne, baß ihre 
iPhantafie auch auf attbere 5Bei(e oerborben würbe, vielleicht 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





£ntwig S^oma, ©a$ Sino 


269 


fogar, baff ffe wieder avßtyüt mit) ich welff, baff alle tiefe ©tage 
t>em eigentlichen aut) gefunben Solle fremb bleiben. 

3cb 5u§ere nuc meine Slnffcbt übet Me 3Birfung be$ Sino* 
bramaä. SBa^rfc^einlic^ wetten junge Seute, tie fcbon wacöicb 
ffnb, tie Eingriffe in Soffen leichtherziger beurteilen, wenn ffe 
benfen, baff nach Serbüffung ter ©träfe ein milbberjigeä SDtötcben 
mit harmonittmbegleifttng auf ffe am Sore teä ©efängniffeä 
wartet; wahrfcbeinlicb werten SJtöbcben noch lebhaftere Sor* 
ffellnngen ton ter S&öglicbfeit reicher heiraten ^egen nnt ganz 
gewiff mfiffen alle ©cbäblicbfeiten, tie man htatertrep penr omanen 
Znffbreibf, in tollen ©trömen tie Staobefucber überfluten. 

Ob ffe wieter auf feffen Soben gelangen, mbgen Untere untere 

(neben. 

3m prenffifcben Slbgeorbnetenhaufe bat jüngff herr De 3Rarp 
lobenb feffgeffellf, taff ter „franzbfffcbe ©elff" auä ten Stnotf 
terbannt Worten fei. 

Siel taton war wohl nie tarin zu ffnten; iff er gänzlich au$ 
ten Sempeln oerfrieben, fo fragt e€ ficb, ob ein befferer ©eiff an 
feine ©teile getreten iff. Unb ta halte nur 3eber tie Sporte 
„national" oter „beutfeb" hinter tem ©ehege ter S^hnr juröd! 
©ie auf biefeä einheimifche ©ewäcb* an&uwenben, iff nicht wohl 
getan. 

©ie gute ©effnnung, tie in ten Sriegäbramen ffeefen foll, 
fann man nur ablehnen. 

©er Srieg iff febreeflieb, wie be$ plagen, 

©och « iff d»f/ iff rin ©efebid, wie ffe — 
wenn ffcb nur nicht terliebte Matchen, oter gar Heine Sinter 
hineinmifchen nnt au$ gfeuer nnt flammen brrauäffürzenb ganze 
^Regimenter nnt Srigaten retten, wa$ am ßnbe toch beffer 9luf; 
gäbe ter ©tabtfofffjiere bleiben feilte. 

©er 9tntlicf tiefer (äppifeben Diöhtfrliglriten, mit tenen an tie 
grbfften ©efchehniffe hrrangegangen Wirt, mnff nicht nnbetingt 
erhebent wirten. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







270 


(SPgar ©feiger, SföntferlattP twP Äolonie 


9Jfan fparf fiep Me Stätten auf für Pie „grofetff Reifere«, £ach# 
faloett erregen follenPen" Sntfigfeifen, mif Penen ©erlittet gilnt# 
faPrifen Pent £untor ju feinem Stapfe üerpelfen. 

3Bemt Pie Pümmfle ßrftnPmtg öon ©cpaufpielern PargejteUf 
wirP, Pie feilte ©cpant ntepr not irgettP einer ©rimaffe fennen, 
Pann ijf e$ Beit $u meinen. 

UnP Pie SfrenPe, Pajjj Per franjöjlfcpe @ei(f nerPannt toorPen iff, 
mirP gePäntpff. 


5D?utterfanP unb Kolonie 

•3ur Erinnerung an bie ametifanifchen ©tempelafte (SRärj 1765 ) 

23on E b g a r ©leiget 

1 $ SRetfantilfpffem, bem feit Eolbert alle ^Regierungen Europa^ 
bulbigten, war fo recht eine Sehre nach bem $er&en ber eng; 
(tfchen SRachthaber. E$ überlieferte ble Kolonien auf ©nabe 
unb Ungnabe ber QBillfür be$ SiRutterlanbeä, ba$ um iebett 
<pteitf bareä Selb feben wollte. £atte man fleh io Sonbott 
ein oolle$ Cftenfchenalter lang fo gut wie gar nicht um bie garmet unb ipfian# 
ter ln üfleuenglanb, Sitginia, 9lew#g)orf, «Marplanb unb ipennfpleanta ge# 
fümmert, fo erinnerte man (ich um bie SJhtte be$ 17 . 3 ahthunbert$ pl&glich 
ber aufblühenben Kolonien unb fuchte ihnen jefcf, ba bort waä tu holen war, 
ben ©chufc bei Sltfutterlanbeä auftu&wingen. Unb fo begann um biefe 3eit 
bie langfame, aber jähe wirtfcpaftlicpe Knebelung ber oerfchiebenen ©taatS# 
gebilbe jenfeitä be$ Oteanä, bie ein oolleä 3 ö hf bonbett lang bauerte unb 
fchlieflich jur SReeolution führte. 

E$ ift eine 3*onie be$ ©cbicffaW, baf? ble SRaoigatlonäafte, mit benen bie 
gefehgeberifche Sluäbeufung ber Kolonien beginnt, ton ber freiheitlichen SRe# 
gierung Eromwellö erlaffen würben. 93on nun an burften nur engUfche ©chiffe 
2ßaren in ben Kolonien ein# unb auöführen unb auferbem würbe ber gante 
amerifanifche £anbel für bie wichtigen tUrtifel auf bie britifchen Kolonien 
befchränft. Slber ei wäre töricht, Eromwell barauä einen SBorwurf ju machen. 
Er war auch nur ein Kinb feiner 3^it unb muhte, wie nach ihnt bie ©tuartö, 
SBilbelm oon Oranten unb bie boonoeerfeben ©eorge, ben Xant um baä gol# 
bene Kalb mit machen. 



igitized by Google 


Original from 

PENN STATE 






©>0<*r Steiger; SRutterlant) uni) Stolonie 


271 


Stoch Diel tägiger iß ja bie SKotte, bie bie ©fuatfg in bet amerifanifcben Stolo# 
niatpolittf fpieten. Erß flellt 3afob I. ber Äonbon# nnb ber $lt>montbgefel(# 
fcßaft int 3abre 1606 bie Freibriefe für Steuenglanb nnb Virginia aug. ©ann 
fcßenft Start 1. feinem Äiebling Äorb Baltimore SRarjjlanb, bag nach ber SW# 
night SRatie Henriette fo genannt toirb, alb erbliche ©tonarchle, mit bem echt 
©tnartfchen ©orbebalt, baß ibm ber ©efcßenfte |um Beleben feiner Äebng# 
nntertdnigfeit jährlich — 3 3»bianerpfeite fetteten fotte. Ferner belehnt 
Start II. 1609 feinen ©ruber Sport mit bem ben $otldnbern geßobtenen Sanbe 
an ber Sftünbung beb J&ubfon, beffen $auptßabt SRenamßerbam ht Sie»# Sport 
nmgetanft »itb. Unb enbtich gellt berfetbe SWnlg Start II. bem eblen SBilliam 
$enn einen Freibrief für fein Oudferfftnigreich ^ennfptoanien aug, wofür 
ber ©runbbert bem Sänig fübrticb — 2 ©iberfette alb Abgabe |n entrichten 
bat. Ütber febon 1684 toirb ber oon 3afob I. anbgeßedte Freibrief für SRaffa# 
chufettg, beffen batbßarrige Puritaner nnb ©emofraten ben ©tuartg ein ewigeg 
Stergernib waten, oon Äarl II. aufgehoben, nnb alb ein 3abr barauf fein ©tu* 
ber, ber ©eberrfcher oon 3tew#$orf, atb 3afob II. ben englifcßen £bton be# 
ßeigt, iß bie Folge biefer Äuftoerdnberung bie Aufhebung aller freiheitlichen 
Einrichtungen, bie biefer ©tuart hbtbßfelbß ht feiner Stolonie am Jpubfon ein# 
geführt hotte* 

ttber auch SBilbelm oon Oranten, ber iweite ©efreier Englanbb, fprang mit 
ben Stolonien nicht glimpflicher um. Sticht nnr baß er ©fartßanb |um fönlg# 
lieben ©ouoernement machte nnb blefem oon Statbolifen begränbeten Staate, 
in bem unter £ptb ©altimore oolle Steligionggeraeinfchaft geherrfcht hotte, 
bie englifche gochftrcbe anfiwang. Stein, er nötigte auch im 3ob*e 1700 ben 
Ondferfbnig SBUliam tpenn, ben felbßlofeßen aller Monarchen, ber oon feinen 
Untertanen feinen Pfennig ©ebalt betog, bnreh allerlei Ondlereien nnb ©roh# 
tmgen, feine Äanbebberrtichleit an bie englifche Strone ab|ntreten. 

©0 war bnreh bie oereinte Strbeit breiet engtifcher SWnige bie polhifche Ent# 
tttünbignng ber ametlfanifchen Stolonien fo weit gebteben, baß man non auch 
an bie wirtfchaftliche Unterjochung nnb Sfogbeutung ihrer Einwohner benfen 
tonnte. ©ag beforgte benn auch rafch nnb grünbtich in ben fotgenben 50 3ab# 
ren bag englifche Parlament, in bem bamalg, wie heute, bie ©elbgier bet torbg 
bie Stimme ber ©ernunft nnb ber ©tenfchlichfeit erßicfte. ©0 fam fchon 1699 
ein ^arlamentgbefchtttß |u ©tanbe, ber bie Stugfuhr oon ©olle nnb ©oll# 
fabrifaten in allen Stolonien oerbot. 3»on|ig 3«h*e barauf würben bie SEBatg# 
werfe nnb bie Spochöfen oerboten, bamit bie Former Steuenglanbg unb bie 
$flan|er ©irginiag febe tpflugfehar nnb jebe SÄjrf 00m SRuttertanbe belieben 
mußten. Unb 1732 würbe, wäßrenb SÄmerifa oon $aatwitb wimmelte, bie 
Üfngfhbr amerifanifcher $üte, fogar oon einer Stolonie |nr anbem, nnterfagt, 

1 l • 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





272 


€t>gar ©teiger, SOhttferUmfr Kolonie 


unb bi« $utmacherei babnrch, baf man eine flebenfA^rige Sehtjeit feflfefcte 
tmb ben Sieger bom ^anbwerf gan& au*fchlof, ben Kolontflen ©erleibef. ja, 
fchlteflich befahlen bie allmächtigen ©efefcgebet in Konbon ben ttmeritanern, 
aU ihre ©ebürfniffe au*fchliefllch mit Waren au* englifchen ©eflfungen |n 
befriebigen. ©o würbe bet rege £aufchh«nbel non ameritanifchem #olj gegen 
Slum, 3nder unb Welaffe au* bem fpanlfchen WefUnbieu gänzlich unterbunben. 

3n biefen SBefc^läffen bei englifchen (Parlamente* offenbarte fleh, wie ©an* 
eroft tteffenb bemerlt, iener elenbe Krämergeijl, ber grofe Stationen nach ben 
Wapimen bei Zabetttiftyi regieren toill. Unb biefer Krämergeifl triumphierte 
nnb gab fleh/ twnn ich fo fugen batf, einen herrschen Slnflrich, al* fleh Suglanb 
im Utrechter Stieben 1713 ben gefamten internationalen ©tlaoenhanbel* bet 
mfichtlgte. ©eit 3of>n Jjawltn*, ber erfle ©llaoenhänbler großen ©tiin, non 
ber jungfräulichen Königin ©ifabeth wegen feiner ©etbienfle um ben brltifchen 
„#anbel" jnm Stifter gefchlagen, fleh in echt englifcher ©efchmadlofigleit einen 
gefeffelten Sieger ain Wappentier gewählt hafte, waren gerabe 150 3ahre oet* 
gangen. 3*fct hot fleh ben ©tglänbern bie günfltge ©elegenheit, ben Sieget* 
hanbel nach Sfmerila ja monopolifleren. Spanien, ban oon feher jn flo(| ge* 
wefen war, fleh bie $änbe mit bem ©erlauf oon lebettbigem Wenfchenflelfth 
|u befnbeln, muffe ihnen bai fog. Olfftenfo ©erlaufen, unb nun würben bie 
amerilanifchen Kolonien mit Schwaben fo fiberfchwemmt, baf felbfl bie (pflan* 
ger oon Birginia unb Karolina ©efchwetbe bagegen erhoben, ©ergeben*, 
©ie muften bie armen Sieget auf ihren (Plantagen fo fchnell al* möglich auf* 
brauchen, um bem lieben Wutterlanbe nun Ware abtaufen in tönnen. 

Sfber bai alle* befrlebigte bie englifche $abfu$t noch lange nicht. Die Herren 
in ionbon wollten bare* ©elb fehen. Unb fo erwog man fahrelang, aber nm 
fo grönbKcher bie lifllge Stage, ob man ben ameritanifchen Kolonien nicht 
auch *ine birette ©teuer anflegen tönnte. Da* <Snbe be* flegrelchen Kriege* 
gegen ftrantretch, ba* ben (Snglänbetn ganj ©moba eingebracht unb in ben 
Ämetilanctn burch bie Waffenbrüberfchaft bie erflorbene Sfohänglichleit an* 
Wutterlanb wieber erwedt hatte, bot ben Krämern an ber £hemfe bie erfehnte 
©elegenheit ju neuen ©teueroorfchlägen. ©n englifche* $eer, bo* jwar ohne 
bie Withilfe ber Sfmeritaner flet* gefchlagen worben war, hatte bie Kolonien 
gegen bie ftranftofen gefchfifct. Warum follten bie Koloniflen alfo nicht biefe* 
J>eer au* ber Xafche befahlen? Unb warum nicht auch bie ©ouoerneute, bie 
ber König oon Gnglanb — jwat ganj gegen ben Willen ber ©eoöllerung — 
ben einzelnen ©taaten ©otgefefjt hatte? ©ergeben* erhob ©enfamin Srantlin 
feine warnenbe ©timme, inbem er bie birelte ©teuer mit einer Kontribution 
im $einbe*lanbe oerglich, ©ergeben* (egte Winiflet Walpole fein 91 mt nieber, 
um bie ©efleuerung Slmerila* einem Wann tu binterlaffen, ber mehr Wut 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Sotherina ©otwin, ©a$ heilige SRotto 


273 


habe unt> weniger §teunb be* j&anbel* fei. Oer banntaerfebe ©erenifjlmu* 
Georg III. nnt fein Webling ©ute Ratten fleh nun einmal in tiefen ©ebanlen 
eerblffen, nnt Cnbe 3 Rät$ 1765 »arten tie ©tempelalte, nach tenen non allen 
©ertragen, Käufen, SBecbfelgefcbäften ic. in ten amertvanifeben Kolonien eine 
©tempelfleuet erboten werten foll, bareb $arlantent$bef<blufj ©efe|. 

911 * ater am 1. SRonemter, an tem |um erflen SRal tie neue ©(euer ertöten 
werten foll, in ©oflon alle ©loden (taten, Ifl in färntltcfien Kolonien lein ein# 
|lger ©tenerteamter mehr in finten! Oie SRenolntion ifl ta, tenor tie §übrer 
fl(b be* ganzen Crnfle* ter Sage bewußt werten. SBa* büft e* ta, baß tie 
©tempelflener wieter jnrödgeiogen Wirt? Oie Eonboner Herren wollen ©eit 
feben. Unt an ©feile ter ©tempelfieuer fommt ter Seeioll. Slter tie ©ofloner 
3 ngent wirft ten See ter jDjltnbifcben Compagnie in* 9 Heer, unt ©enjamin 
Sranlftn neröffentlicbt feine teißenben ©atiren „Srlaffe griebricb* be* ©roßen" 
nnt „Siegeln, am ein große* Eanb Keiner ju machen". Unt jebn 3 afjre fpäfer 
fagt fi<b — nach allerlei unfruchtbaren ©erbantlnngen nnt ©efcbwicbfignng*# 
»erfneben — ta* junge 9lmerila 00m alten Cnglant (0*. Oie ipolttil te* ©eit# 
teufe!* bat tie etjle große ©cblappe erlitten, nnt tie „American Diplomatie 
Correspondence“ febreitt: „ 3 ebe Station in Cnropa wftnfcbf ©ritannien ge# 
bemftttgt in feben, ta e* alle ter Sieibe nach tnreb feinen Uetermnt teleltigt 
bat." Klingt ta* nicht, a(* wäre e*, flatt bot 150 fahren, erjl geflern 
gefebrieten Worten? 


£>«$ heilige SRoti» 



Sott Gatherina ©otwin 

l^tett <5nte$ flnt toit alle auf ta$ SR ef ul tat 
©regierte. 

Unt) Sanfente flarren heute nur nach tem ent# 
fefclichen SRefttltat te$ SlugenbUdä — oor ihnen ifl 
Serflötnng, Umwäl&ung, Dual unt Xot. 

»Die $afi nnt tie SRechanifiertrog te$ motetnett Sebent raubt 
un$ tie flare (Srlennfnte ter wahren (JRotite. 

SBet nimmt fich noch tie Seit nach ten SRotiten (Unterer &n 
forfchen l £>ie Sinteren öaffiffjieten fich fär nn$ letigUch turch 
ihre $at. 

Unt SRenfchen fehen unfere tat unt flogen un£ in eine Äate# 
gorie, in ter wir oieUeltht tauemt Qfremte flnt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






274 


Sothertna ©obwin, ©ag heilige ©otio 


©enn wog Me ©enfchen eint unb fle in beflimmte Kategorien teilt, 
Ifl Me ©letchheit ihrer Säten unb wag fle trennt unb im heimltchflen 
traurig unb einfam macht, ifl bie löerfchiebenheit ihrer ©otioe. 

9lug etoig getrennter Heimat nahen fleh Qfeembe unb treffen 
fleh alg Me @leieheg*<5rlebenben in ber gleichen Sat unt> bleiben 
fleh ewig $rembe. 

©te Sat jeboch lehrt flefg oerborgen toieber $u ihrem einfügen 
©otio jnrücf, bag ©otio aber fettet unfere ©eele an bie höhere 
©eit beg ewigen ©eing: bie Unenblichfett — bie Sat aber gehört 
ber fontreten ©eit, nnferer enblichen ©eit beg ©cßeing. 

©o föntten nur jene in gleicher Sat fleh wahrhaft einen, bie bnreh 
bag gleiche ©otio auch ju gleicher Sat gelangten. 

Unb bag ifl wohl bag tiefere ©eheimnig oon ber wunberfamen 
Einheit, bie plö^lic^ bag ganje Soll nnfereg fSaterlanbeg fo m* 
löglich oerfnüpfte: baß nur bag eine, gleiche, ibeale 
©otio bie ©egeijlerten alle jn gleicher Sat befeelte! 

Unb bag läßt unfere $auptfeinbe, oerboppelt unfere geinbe 
fein: bie (Srfenntnig, baß fle in ihren lebten ©otioen nur a(g (alt 
berechnenbe Kaufieute bag ©chwert ergreifen — fleh einen wefeng; 
fremben SöoUe oerbrübernb, bag oon ber einen ©ren$e, feine 
innerlich gärenbe, reoolution&re Uneinigfeit gegen ung nach 
Stoßen wäljt, inbeg fle oon ber anberen ©renje bie haßerfüllte 
©ferfucht eineg befabenten Kuiturlanbeg augnüpen, bag mit ber 
©ißgunfl einer immer noch fabelhaft gefchminften, aber fchon 
alternben ©onbüne, eo. ©eltbame ober grau bie iunge flegreiche 
©acht anfeinbet, bie in ihrer aufblühenben ©erbengmbglichfeit 
berufen fcheint, gführer ber tommenben ©eltfultur &u fein. 

3n bem ringenben ©egeneinanber jeboch flnb fleh fcheinbar 
alle 58ölfer unb alle Kämpfer gleich, ©ir morben alle unb greifen 
an unb reißen nieber unb wehren ung wie wir müffen! 

©och ber oon bem ibealen ©eifl feineg ©olteg ©efeelte, er ibentfe 
fixiert fleh nicht mit bem ©rauen feiner Sat — er ibentifl&iert fleh 
nur mit bem ©otto ju feiner Sat. 
hinter feiner Sat aber fleht bag heilige ©otio. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



$beobor #euf, Sin polntfcbeb ©orf 


275 


Sin polnifcf>c$ ©orf 

Bon ©beobor #euf 

i ben Sorbiten, Me beim Beginn beb Äriegeb um 
oermeibbar fcbtenen, gehörfe jette Bewegung, bie 
bie frembe, „feinblicbe" Literatur aub bem beut; 
fc^en Bücberfcbranf werfen wollte; mit einem @e; 
fuf)l ber Betretenheit erinnern mir unb, baf man in Beitungen 
bin unb bet febrieb, ob man ©^afefpeare noch auf unferen Büb* 
neu fpielen bürfe. 

©ab ift jept oorbei. SRan wirb nun, ohne gepeinigt ju »erben, 
fagen börfen, baf man feit Äriegbaubbrucb, neben bem ©efebiebt* 
lieben, jiemlicb aubfcbUefltcb frembe Literatur tob. ©ab ift nätm 
lieb für ben, ber Bitter nicht nur jutn Beifoertreib lieft ober ftcb 
feine beutfebe ©eftmtung nicht erjt aub einem literaturgefcbicbf* 
lieben Repetitorium holen muf, gegenwärtig bab ©efebeifefte. 
Sr lernt ef»ab babei. ©ie Slrt unb Unart, bie Äraft unb bie 
©cbwäcbe, bie Kultur unb bie ©ojialgefcbicbte ber Böller, mit 
benen »ir unb fragen, »irb ihm lebenbig. Rie waren ©baderap, 
©ictenb unb ©albwortbp fo „Bücher oom Xage" »ie eben, 
Softer unb Semonnier, Bola, ©oftojewbti, 

©ebbalb ift auch jefct erft bie ©tunbe für ein 3Betf getommen, 
bab wir feit ein paar labten in einer glänjenben Ueberfepung 
befifcen. ©ein Berlcger, Sugen ©ieberiebb, bat in einem feiner 
beweglichen Runbfcbreiben an bie lefenbe unb nicbtlefenbe beutfebe 
Ration febr einbringiieb barüber Älage geführt, baf man bab 
Buch nicht genüget» beachte, baf man feiebtem Beug nach ge; 
laufen fei unb biefen SBert ni#t gefeben. Sr bat ganj recht; man 
tnuf eb ihm nachträglich jugefteben. 2tber wer wagt ftcb to ber 
#aft oon griebenbjeiten an einen oierbänbigen Roman, ©aju 
bebarf eb ber emftbaften Beftnnlicbteif beb Äriegeb. 

Sb banbeit ftcb um //©ie polntfcben Bauern" oon 
SR. ©. Repmonf. 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




276 


$$eot>or #enß, Etn polnifcbeg ©orf 


3 $ lag bog breit angelegte SBerf fojufage» alg ©orbereitnng 
itt einer gabrt. Me ich förmlich an Me polnifcbe ©cblacbtfront 
machen fonttte. ©Üt i>er emffbaffen Literatur über ipoleng Äultttr 
iff eg nämlich reichlich bünn beffellt; ©tanbeg, ber ein befannteg 
©ncb getrieben §at, iff fyeute veraltet nnb fiebt nnr ffäbtifcbe 
Obetftäcbenprobleme. ©a greift man nach einem Bioman; aber 
Mefeg ©mb iff berart, baf ber Btoed beg $efeng, bog fernen, 
einigermaßen oerflnft. ©enn eg beanfptncht literarifcbe Sichtung, 
bie non allem „ Beitgemäßen" gelbff iff. 

©ie ^abreggefcbicbte eineg ©orfeg — bie Einteilung bet ©änbe 
ergibt ficb nach ben 3 abreg gelten, ©er ©ang ber $anbiong iff 
gebnnben an ben Slblauf ber latttaoirtfcbaftlicbeo Arbeiten nnb 
ber toecbfelnben Witterung — biefe ©erfnüpftbeit mit Stator 
nnb Slrbeif leibt bem SBert feine ffarfe ©pmbolfraft. Bleich nnb 
einbringlicb ffob bie ©$Uberungen ber Sanbfcbaft, mit einer 
gülle bet Sprache nnb einer binreißenben ©iibbafügfeit nieber* 
gefcbrieben. ©ie ©fenfchen treten ang ibr b**aug alg bie 2 Birf; 
nngen, alg bie ©erbentlicbnngen biefer Statur. 

©ag ©orf alg fokale Einheit 7 - bie ©roßbanem nnb bie Sage* 
löhnet, ber Pfarrer, ©füllet nnb ©cbmieb; ber 2 fube, ber bie 
©cbenfe unterhält. ©er Äampf um bie ©tacht in bet ©emeinbe, 
ber Äa-itpf mit bem benachbarten ©ntgberm nm bie SBalbgerecbte, 
ber Äampf mit ben bentfcben SlnfleMem. ©orfflatfch nnb ©orf; 
intrigne, #ochjeit, Saufe, ©ob, große Äircbenfeffe, 3abtmatft, 
©erichtgfage, Btanferet nnb ©anferei, fülle Slbenbe, ba ber %t* 
genbenetjäblet bei ben fcbaffenben grauen ftpt. 

©ie Ebarafterifüf ber ©auem iff glicht, groß, gan& unfern 
timental. ©ie flnb Slrbeifgmenfchen nnb ©elbmenfcben, butt in 
ber Seibenfcbaft, ohne ©erfcbtoontmenbeif. Slnberg bie fronen: 
fie erfcbeinen ffärfer alg bie ©rüget ihrer befonberen Blaffe, einer 
frommen, ettoag bultlog romantifchen ©imtlichteif. Unoergleicblicb 
bie gignr ber 3agna, hinter ber alle fyet finb nnb bie nnr #lm 
gäbe iff nnb bie immer liebt, ©ag ©Int toallf beiß bnrch bie ©eiten 
biefeg ©ncbeg. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©raf 9(0109, ©cbarfrtcbter 


2.77 


3cb glaube Paf eine anPere Siteratur einen folgen er# 
fcböpfenPen, unP Pabei nie langweiligen, immer jtraffen dauern# 
roman W* 

@0 ifi Pa$ SBerf eine epifcbe Äunffleijlung, in Anlage unP 
Sprache, in §abel unP S^arafterifttf, Pa$ man oielleicbt einmal, 
wenn $olen toiePer $Polen oPer etwa$ 4$nlit$e$ toerPen foUte, 
al$ Pen Stepräfentanfen Piefetf (Sollet in Per SBeltliteratur an# 
leben wirb. 

£eute, Pa XanfenPe oon ©eutfcben in Sßolen flehen, al$ geinP 
nnP QfrennP, Pa un$ Pie$ £anP jerrtffener ©efcbicbte unP Äulfur 
in einer Olufgabe toirP, bringt Pie$ 93ucb und mehr al$ ©enuß 
nnP Anregung: eine gewiffe SSerfrautbeif. rePet 00 m pol# 
nifc^en dauern. ©en bot e$ bifyet toePer in Per Literatur noch 
in Per ©efcbicbte gegeben» $otnifcbe Änltnr nnP spolitif waren 
Per $efi£, Pie Unterhaltung unP Pie £ei(lnng Peö Keinen 9lPel$ 
unP einer Pftnnen 95ourgeotfle. 50tff Piefem 93ucb melPete ficb Per 
$auer; fo mftffen wir e$ innerhalb Pe$ polnifchen ©eijle$leben$ 
bewerten. 

Un$ gibt e$ ©nflchten einer 3lrt, Per wir un$ nicht entgehen 
Pftrfen. 


©er Scharfrichter 

@fijje au3 Pem ruffifeben ©taatfleben 
93on ©raf Olmop 

|ig im 3ahre 1881 Pa$ granenoolle Barenattentat 
oeröbt worben war, Pem Per wohltooUenPe, in Per 
Seele fo liberale OUeranOer II. (um Opfer fiel, traten 

_ in SRnflanP, gleichseitig mit Per ©hwnbefleignng 

9(lepanPet$ III., reaktionäre ©enPenjen in Äraft, Pie befonber* 
oon Per Umgebung Peä neuen Baren su grauenooller 3ntenftoität 
gebracht würben. 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





278 


©raf 9 tmop, ©er Scharfrichter 


9tn t>er ©pifce Per Unterfucpung beö Sarenattentatä befand fiep 
Per fpdtere Pamaliger ^rofurafor Murawiew; ein 

Per ^er&loflgfeU Murawiew'g ebenbürtiger ©epilfe war Per Unfern 
fucpungtfrichter für PefonPerö wichtige Angelegenheiten, Anton 
©oPrginäfp. 

©elPffrePenP war Pa$ Urteil über alle beteiligten fcpon a priori 
gefüllt, unP Pie ganje $ro$ePur PilPete fojufagen nur Pa$ ©eforum 
einer wirtlichen ©ericpt^eerpanMung für Pie öffentliche Meinung. 

3<p felPff war Beuge, al$ Per unglücflicpe Michailow, einer Per 
©elinguenten, jwetmal wüprenP Per Einrichtung oom ©triefe rifl 
nnP in Pie ©ruPe eor Pem ©algen fiel, ©emungeaepfef wurPe er 
tum Pritten Mal in Peflnnungölofem 3«ffanPe gehängt, ©er 
Eenfer hatte fpüfer für feine Unooriftcpfigfeit tu Püfen, inPem er 
tu ©oPe gepeitfeht wurPe. 

©iefer Maffenpinricpfung, Pie öffentlich auf Pem ©emenowplafce 
ffattfanP, folgten anPere Einrichtungen, Pie Per OeffentUcpfeit 
femPüePen nnP hinter Pen dauern Per $effungen unP ©e* 
täugniögePäuPen manchmal nacpt$ ton ffatten gingen. 

Engere 3rif tonrPe in Per ^efri^auli^efiung in Piefem ©inne 
getoirtfepaftef. 

©ie meiffen ©oPeöurteile tonrPen in einer PefonPeren Äommiffton 
gefüllt, tooPei Per @pef Per ©enParmerie Pa$ grofje Mort mitjm 
fpreepen patte. 3<p möchte fagen, Paf Pie ©enParmen^olitei 
eigenmächtig in Piefer Belt toüplfe nnP wütete. 

biete unfcpnlPige Opfer tanPen ipren unerwarteten ©oP am 
©algen. 

©a$ grauenhafte ©cplüffelPurger^Sefüngnte, Pa$ fiep in Per 
fteffung gleichen Slamenl PefanP, war oollgepfropff oon politifcpen 
berPrecpem oPer folcpen, Pie all folcpe gelten muffen. 

©a oa$ ^uPtifum in tpeferöPurg PalP genug erfuhr, Pafj in 
Per ipefrk$attk§effung Peim Morgengrauen Einrichtungen ffaffr 
fanPen, fo lauerten einige ©enfaftonSneugierige Piept an Pen 
Mauern, um, wenn auch tum ©eil, ein folcpeä ©rarna antufepauen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©raf Slmop, ©er ©charfrtchfer 


279 


Um bem ein Snbe zu machen, »urben Me Einrichtungen auf 
minijteriellen 95efebl nach ber ©chlüffelbutger geflung oerlegt. 

©ie ©elinquenten mürben zu biefern Sweäe per ©chiff in ge/ 
fcbloffenen Äajäfen, bie 9le»a entlang, aut ber ^efri/^auli/ 
fteflung nach ber btcht am $aboga/©ee befinbltcben ©chlüffel/ 
burger/§eftung in ber S&acbt ober am frühen borgen geheim 
bingebracht. 

©er fpätere SRartne/Spolizeichef, bamaüger Äapitän Sirfoff, 
ein SReffe bet $Dtorlneminifler$ gleichen SRamenS, erzählte mir, 
toie einji unter (einem Sommanbo folcb ein £ran$port oon ©elin/ 
qnenten zu flatten tarn. Sr ereile: 

„911$ ich eine$ £age$, (0 etwa gegen ein Uhr nach# nach Eaufe 
tarn, fanb ich meine innge grau in grober Stufregung, ©er ©tabt/ 
banptmann batte mir nämlich auf $efebt bet Pbergenbatmen$eft, 
toie ficb ertötet, ben 35efebt erteilt, mit bem ©chiffe, bat unter 
meinem Äommanbo flanb unb ber SRarinepolizei angeb örte, 
fcbiff^bereit zu fein, ©er »eitere SJefebt (aufete, um 2 y* Ubr nacht$ 
bei ber $etri/5pauü/$eßung z« galten, um bort weitetet ©i$po/ 
fltion ber ©enbarmerieobrigfeit zu fyatteu. 

Sief in ber ©eele füllte icb, bafj et ftcb Me$mal nicht um poltjei/ 
liebe Sfnfpettionen bunbeite. 

3n lebtet 3 «t »ar allerbing$ ba$ spirafentum auf ber 3ie»a 
arg geworben. <&t erreichte feinen Eöbepunft, alt ein ©efebfifc 
groben Äaliberä oon ber $etri/fpattli/$ejiung$mauer fetbft »eg/ 
geflöhten »urbe. ©araufbin »urbe eine allgemeine nächtliche 
3nfpeftion gleichzeitig oon mehreren SJolizeifcbiffen unternommen, 
bie aber nichts 2Befentlicbe$ zu Sage förbette. 

©e$ S5efebt t geborfam eilte ich zum $anbung$plafc bei ber 
Stifolaibrücfe, »0 hinter ben foiferlicben pachten auch mein Marine/ 
polizeifchifF jianb. 3ch »eefte bat Äommanbo. 3n zehn Knuten 
bampffen bie Äeffet, unb ich »ar fiapelfertig. 

©er borgen graute, ©ie ©onne flanb wie gewöhnlich im $&ai 
itn SRorben trofc ber frühen SRorgenflunbe febon ziemlich hoch/ 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





28 o 


©raf 2tmop, Ser ©<(artrU(ter 


nnb bie ©tragen »erlichen ben fc(immernben 8flnfen beg nn# 
enMic( (reiten fttnffeä bie spracht eineg ©olbßromeg. 

Sag elegante spalatenfer non großen ©ranitblöcfen tu einem 
wnnbetbaren Äai (ergeric(tet, trennte t>en frönen §Iuß oon ben 
reifen spaläßen, Me ßc( bi#t bem ©interpalaig unb ber Eremitage 
anfchloffen. 

Sllleg lag in be&anbernbem ®c(laf. Sie (o(en #errfc(affen, 
bie in ben SPrnn(gemäc(ern ber Sßalüße ru(ig (erliefen, (affen ge# 
wiß (eine 9l(nnng baoon, &u welchem 3ti>ecEe mein @c(iff mit 
©inbegeile bnrc( bie fluten fchntff, um bie $etri#$attli#8eßiwg 
)u erreichen." 

6 g ifl überhaupt in SRnßlanb Uf ng, all eg, 
wag im ©taatgieben f i c( ereignet, bem großen 
spublifnm geheim &u (alten. 

©elbß bie ©inißer wißen manchmal nicht, wag ftc( in i(ren 
©inißerien ereignet, wenn eg nif(t gerabe bnrc( ben befreffenben 
©e(tion^c(ef ber ^oc(epjellenj oorgelegf wirb. 

,,©o fc(nitt ic( bnrc( bie ßlbernben hinten ber fc(öneu Slewa. 
Sie 6onnenßra(len (atten eine leic(f rötliche gdrbung, wobnreh 
bie spalüße in gan$ fonberbar p(antaßifc(em Kolorit baßanben. 

Sßnr bie spefrt#spauli#§eßnng mit i(rem fpifcen ©iebel lag 
tief im ©((atten. Sie grauen, bereite morfc( geworbenen dauern 
ßanben fchweigenb ba, obwohl ße hielte alte ben ©taategrenel# 
taten an bie 0effentlic(feit bringen müßten, #ier ßanb anc( bag 
berüchtigte £rnbeb(op#©aßion, wo be(annfUc( bie poiitif((en ©er# 
bret(er oon gan$ befonbette oerßärfter ©c(ilbwac(e bewacht werben. 

9flg bag @c(iff fc(Ueßli(( bem geßunggfore gegenüber am 
deinen Samm (ielf, fa( man einen ©enbarm#0fßtier alte bem 
0feßunggtore (um Samm eilen. 6t (ielt in feinen $änben ein 
großeg gefc(loffeneg Änoert. 

6g ßel ber Srapp, unb ber Ofßjier erreichte bog Secf. Sie fo 
grnnboerf((iebenen ©ilifärchargen begrüßten ß(( in üblicher ©eife. 
3c( er(ielt bog gefchloffene Änoert, bog, wie gewöhnlich, erß unter# 
wegg geöffnet werben barf." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©rat Stotop, ©er Scharfrichter 


281 


„Sofort, $err Äapit 5 n, eine» Moment", fagte Per Stabgrift; 
metfler, inbem er ben ©rapp heruntereilfe. 

„Sg oerging reicht# eine SBiertelfiunbe, big fich bag geflunggtor 
toieber öffnete «ab ca, 30 ^Jerfonen s« paaren, oon ©olbaten mit 
gesogenem Säbel begleitet, bag Schiff erreichten. 

Stuf SBunfch beg ©enbarmoffisierg tourben alle biefe ©efangenen 
in ber großen Bentrumgfojüte untergebracht, ©ie meift jungen 
Seute, unter benen fich oier gans junge ©amen befanben, toaren 
an betten gefchmiebet. ©och bag fchien fie wenig ju berühren. 
Sufftg ober wir wollen beffer fagen, heiter, trottelten fie ben ©rapp 
hinauf unb freuten (ich gewiß, ben fchönen Sonnenfehein wieber 
einmal in freier £uft genießen s« fönnen, ber ja auch ta grellem 
Äontraji stt ben finfiern Äerterräumen fianb. 

3 n ber großen Äajfife fanben alle biefe ©efangenen ^piap. 
Sofort begann ein regeg ©efpräch* Sie hatten gewiß feßr ©leteg 
einanber s« erschien, 9Ran fiörte fie nicht, 3 n grellem Äontrafi 
SU ben 28 jungen Leuten flanben 2 wohlbetagte graue Männer. 
Sie hinten fich beifeite unb waren finfierer Stimmung, 

Schon glaubte ich weiterfahren su bürfen, alg mir ber @en; 
barmoffisier einen 5ötnf gab unb ittg Ohe flfifierte: „Sinen Singen; 
blief ©ebulb, eg fommt noch ber wichtigfie SRann, ben ich erwarte," 
„SBieber bauerte eg ungefähr sehn Minuten, ©ie beiben Hälften 
beg großen gefiunggtoreg würben geöffnet, unb ein gefchloffener 
Söagen seigte fich in ber gerne. Sr fuhr bicht an ben ©amm heran. 
Sine Keine buefltge SRanneggefialt mit unnormal langen $änben 
füeg aug ber Äutfche. 

Sin bienfifertiger ©enbarmunteroffisier half bem bucWigen SRann 
aug bem SBagen unb sog einen siemlich großen #anbforb, in bem 
SBeinflafchen fichtbar waren, heraag. ©er SucWige hntte in feiner 
Siechten einen eleganten Weinen £anbfoffer." 

„©iefem SRann geben Sie eine befonbere Sabine", lautete bag 
Sommanbo beg ©enbarmoffisierg, 

3ch überließ ihm bie Sugfabine. Sg war ein Weiner Staunt, 
in bem ftch ein ©ifch, ein Spiegel unb ein paar geßnfeffel befanben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




282 


©taf Slmot), ©et ©chatfrichtet 

■ ■ ■ — ■ ■ I ■ ■ ■ —— — i ====== — = m BBgaaH 


©ie mimten 3üge bed ttetnen ©udUgen, Me ungemütlichen, 
ja, ich möchte fagen, anflet fchaaenben Stagen, flöhten nic^t gerabe 
©pmpathte ein* 

3ept gab bet ©tabdrittmeifler ben ©inf abiafahren* 

©ie SRichtang ging nach Ollen. Slld wir bie ©topifpbtüde hinter 
and hotten, erbjfnete ich *>en Äommanbobrtef. 6t lautete : 
„©chlüffelbarg." 

„©er jlnb biefe befangenen in bet $auptfafüte", fragte ich ben 
benbatmoffisier, bet tahig aaf betn ©ed einherging. 

„©ad finb ©etingaenfen, bie jam ©obe mutteilt, ihr 6nbe in 
bet ©chlüffelburg ftoben werben." 

„Unb bet 95adlige?" 

„©ad tfl bet Scharfrichter", antwortete bet benbarmoffi|iet 
in gelaffenem ©on. 

„6in grauftged befühl tarn übet mich* Solche ©affe oon ©en* 
fchenteben foü wiebet bet SReptefflon geopfert werben, bachte ich* 
©prachlod flanb ich bot bem benbatmofPiiet anb wagte nicht, 
wad ja fagen* 

©et metfte meinet; netobfen Snftanb." 

„©ad tfl |a machen, wir tat! nnfete Pflicht", fptach et mit 
oertegenem Schein* „©idjiptin bleibt ©tdiiplia", fehle et hta|u, 
atd wollte et fleh entfchalbigen. 

„3<h erwiberte nichtd* Slutomatifch anb traurig blidte ich io bie 
gtoge Äajüte batch bie Sookgenfletn, bie nach bem ©ed hinaud* 
gingen, ©ie fangen Beate plaaberten nach wie not ungezwungen 
anb heiter miteinanbet* ©ie hotten gewig feine Sfhnang, welch' 
ttagifched 6nbe ihnen beoorflanb. 

Stuf anb ab fchtitt ich au? bem ©ed einher* ©ich tagte fchlieglich 
bie Sleagier anb ich blidte hinab in bie ©agfabiae, in bet fleh bet 
Scharfrichter befanb. 

6t fag am ©ifeg anb ttanf feinen €hampagner* #tn anb wiebet 
gebärbete et fleh in neroöfeflet ffieife. 3efct ballte et frampfhaft 
bie Sänfte anb fcglag fb heftig aaf ben ©ifeg, bag bie 6gampagtter* 
ftafche an bad ©einglad flieg anb anheimlich flirrte. 3<h fehle 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©raf ülmop, ©er Scharfrichter 


285 


meine ©eobachfung fort 3 efct (off er, alg t&me eine Stefignation 
über ihn; mir hetabgefunfenem Raupte rang er oerj»eifelt feine 
#änbe. © 0 $ bald barauf ftfirjfe er ©lag auf ©lag ben €ham* 
pagner hoffig herunter. 

,,©arf ich mir bem Scharfrichter reben", fragte ich ben ©em 
barmoffijler. 

„0 ja, toamm nicht." 

„ 3 <h öffnete bag Soofcgenffer nnb begrüfffe ben ©charfrUhfer." 

„Sie (feinen (ehr neroög ju fein", begann ich. 

„©ag bringt bag SRetier mit fleh", erwiberfe er mit »erlegenem 
Schein. 

J&atfen ©ie bie lebte Seit oiel $u fchaffen?" 

„Unb ob", lautete bie Antwort. 

„®n rentableg Getier, nicht wahr", fpottete ich nicht ohne 
©offheif. 

„ 3 a, man tonn toohl fagen, eg iff rentabel 3 <h erhalte nämlich 
50 fflnbel pro Äopf. Ulber wenn eg fo »elfer geht, holte ich'g hoch 
nicht ang." 

,,SEBarum benn nicht?" 

„ 3 a, »iffen ©ie, ich bin hoch auch ein S&enfch. 3 <h höbe ouch 
üleroen, nnb wenn biefe $um tobe Verurteilten UnglücÜichen &u 
»einen anfangen nnb (ich mir &u güfen werfen, fo geht einem 
bag $er$ über, ©ann »erbe ich *»h/ brutal, um in biefer SEBeife 
meine ©efühle |u unterbieten." 

„SEBag »aren ©ie früher?" 

„3a, ich war auch einmal ein ehrlicher SRann, arbeitete in einer 
Stlaoierfabrit alg 3 ntonafor. 3 <h konnte auch ffimmen. €g »ar 
eine grofje gabrif in JRiga, unb ich hotte mein guteg 9lugfommen." 

©er Scharfrichter bliefte traurig oor fleh hin, goß fleh »ieber ein 
neueg ©lag ein unb ffürjte eg herunter. 

„3o, Unglüct bleibt Unglüd, unb wenn ber liebe Herrgott ben 
©tenfehen (trafen will, nimmt er ihm ben gefunben SRenfchen* 
»erffanb. 3<h war nämlich fehr eiferfüchtig. SReine grau, eine 
retjenbe ©lonbine, heiratete ich oug Siebe. (5g »ar ein Aarfeg 
1 9 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







284 


©raf Stmop, ©er ©charfrichter 


SBefen. 5Benn fte mich mit ihren Matten Singen andante nnb 
recht freunblich mar, glaubte ich, fle feile fleh oerliebt, nm ihre 
Untreue &u mattieren. 3<h Mn ein dflfye non ©ebnrf unb hatte 
feine grofe ©ilbnng genoffen. Son Ätnbheit anf rnufte ich arbeiten, 
ba mein ©ater, ein glicffchneibet, fanm fooiel oerbiente, nm feine 
gamilie jn erbalten. SRein gan*eg £eben oerging in Arbeit nnb 
in Kneipen. 3<b f<*m nicht immer oon ber Arbeit nach $anfe, 
ging bin nnb toieber in bie Äneipe nnb febrte manchmal nachts 
beim. SKetne grau fagte nicht ein SBort ba$n. 3ch aber erflärte 
eg mir, baf fle einen $intergebanfen hätte, nnb bag jlbfte mir 
Slrgwohn ein. 

Sin College oon mir, ein fch warnet Slrmenier, machte meiner 
grau gan& nnoerfchämt ben #of. 3# toar immer &ur Beit in ber 
gabrtf, ber Slrmenier aber fehlte ganj ungeniert« SBie eg lieh 
(pater ertoieg, befnehte er meine gran in meiner SIbtoefenheit« 
3ch toiü jngeben, baf nichtg Srnfleg oorlag. ©och ein Ärüppel 
wie ich, iff natürlich argwdhnifch nnb miftranifch. ©a fonnte 
meine Hebe grau fchwören, fo olel fle fonnte, ich glaubte ihr hoch 
nichtg." 

©er ©charfrichter füUte oon neuem bag ©lag nnb ein tiefer 
Seufzet entrang feiner ©rnfl. 

„3a, ich (ehe eg iefct wohl ein", fefcte er fort, „eg toar ein grofer 
gehler, ©ie toar oolljlänbtg nnfchnlbig an ber ganten ©ad^e. 
Sineg Sageg ging fte &nr Kirche, nnb ich Mieb tu #anfe. geh batte 
ben geheimen ©ebanfen, bei ihr mal nachftufuchen, ob ich nicht 
in bem ©pittb ettoag finben toürbe. ©ag Unglücf wollte eg, ich" 
fanb tatfächlich einen ©rief beg Slrmenierg, ber meine grau &n 
einer spromenabe aufforberte. ©ag war mir genug." 

SBieber entrang ihm ein ©eufjer, er leerte noch ein gefüllteg 
©lag nnb fehle nach einer tyaufe fort: 

„Unb fo würbe ich (um SRörber. Stlg ich fpäter tu gwangg; 
arbeit oerurteilt würbe nnb nach ©ibirien oerfchicft werben follte, 
fam eineg Sagg ber ©efängnigehef in meine Belle nnb bot mir ben 
$enfergbienfl an. Sr erflärte babei, baf anf Mefe SBeife eine 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sraf Stmop, Der Scharfrichter 


385 


relatloe fjretbelt zu erteilen fei. Die erfle Beit mftfte ich ja im 
Sefängntg noch bleiben, hätte aber bag Recht, in BioilÖegleitung 
in Spefergburg einherzugeben. Selb befärne ich auch jnr ©enöge 
unb brannte nicht an eine Btoanggarbeit ju benfen. — ©Mir toar'g 
recht/ ba ich öon Sibirien unb feinen Sefängniffen bie oerfcbtebenflen 
Scbrecfengnacbrtcbten gehört hatte. 

3e|f finb eg gerabe oler 3ahre, baf ich liefen oerbammten 
Dienjl übernommen. 3<b höbe toleber geheiratet/ unb meine Qfrau 
hat feine Ebnung, baf ich Scharfrichter bin. $ente lebe ich alg 
j&angbefiger in spegfi, nntoeit 00 m 9Mlfolai*©abnbof." 

„3u bem ©Moment, »0 ber Scharfrichter erzählte, fiel eg mir 
ein, baf ein ©Marineoffizier, mein guter ftreunb nnb College, 
plöfeUch aug nnferer ©Mitte oerfchtonnben toar. ©Man touf te abfolnt 
nichtg oon ihm. Sr gehörte einer angefehenen Familie an, toar 
©aron nnb Smubbefifeer in ben Oflfeeprooinzen. Sein ©ater 
toar ftbmtral nnb Uebte biefen einzigen Sohn mit r&h?enber $in* 
gebung. Der arme ©ater befuchte fämtlicbe ©Minifier/ telephonierte 
nnb telegraphierte ohne Snbe an alle möglichen Obrigfeiten, hoch 
nichtg half* Der Sohn toar oerfchtonnben nnb feiner hörte ettoag 
über ihn." 

„$aben Sie nicht/ #err Scharfrichter, auch zufällig einen ©aron t 
©Marineoffizier, in 3b*en $änben gehabt?" 3<h ttamtfe auch feinen 
Rufnamen. 

„SBill nachfchanen", ertoiberte er, inbem er ang feiner Dafche 
ein grofeg Notizbuch zog nnb lange barin hernmblätterte* 

„$ier habe tch'g; ©Marineleutnant, ein langer, blonber. 

fatoohl.ber arme Äerl, toie ich tnich jefct erinnere, toarf fleh 

mir zu Qföfen, alg er ben Salgen oor (ich faf. 9lber toag fonnte 
ich tun? 3ch tat meine Pflicht. Sin fehmnefer Äerl. $ätfe leben 
follen." 

„©Mir toar'g genug, ich fonnte nicht mehr mit ihm reben. ©Mittlern 
toeile toaren toir in ben Sabogafee gefommen. Sg erhob fich ein 
Sturm, ber grofe Dimenfionen annahm. QBtr fonnten unmög* 
lieh nngefährbet ben (leiten Steinnfem Schlüjfelbntgg nahe fom> 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









286 


$ermamt fyeffe, ftelbgtau 


men. ©ec ©lutrn f)itU über eine ©ttmfre an. ©er ©enttarnt* 
offner ging neroöä auf nnb ab, jog immer feine U&r nnb fc^ötteltc 
beMcbtifl mit bem Äopfe." 

„3a, nun üerfpäfen wir nn$", fagte er enblicb. ,,©te Ubr ifl 
(eben ba(b feebb nnb laut {Reglement fönnen nach fecb$ feine $in# 
riebtungen f!atffint>en." 

„9Bir tarnen fafjacblicb erft nach fleben jur ©cblftffelburger 
geffung. lieber febritten paarweife bie jungen ©efangenen beiter 
auf bie $efiungämauer. 

©ie butten natürlich feine Ebnung, welchem gufall ffe eä »er# 
banften, noch einen Xag baö 2eben ftijien &n Dürfen." 

©er ©erfaflet Per oorltegenben ©fljje ifl ein befannter rufflfeher $ubll|lfl 
unb Kolititer, ber wegen feiner freiheitlichen ©eflrebungen auö SRnfjlanb 
fliebr» rnufjte unb un$ biefen 2 luffafc jur ©eröffentlichung Abergab, alä er 
fleh auf ber ©urchreife in ©eutflhlanb befanb. ©raf 3 tmop ifl ein ehrlicher 
©eutflhenfreunb, ber fleh ernfllich bemühte, feine Sanbäleufe mit beutfeher Kultur 
oertraut ju machen, ben aber ber rufflfehe Serrorilmu* au$ feiner Heimat 
oertrieb. ©rieh ©eflerbelb. 


fSfelbgrau 

Kriegäbücher tommen jept fafl mit 
jeber ipofl: gelbbrieffammlungcn, @e; 
bichte, ©orfcpläge wohlmeinenber grie; 
benäfreunbe, oiel Rapier unb wenig 
ffiirflicheä barunter, ©ajwifchen lag 
ein Keiner hAbfcher ©anb „gelbgrau" 
oon Martin Sang. „€rfle Kriegäer* 
(ebniffe in Qfranfrctdh" oon einem 
Stuttgarter Steferoeleufnant. ©aö war 
nun etwaö Dlechfeä, etwaä £abhaffed, 
etwaä, waä nach €D?arfe6 unb Selb; 
lager unb nach bem langen oor ben 
erflen ©efechten roch wie ein gute* 
©rot nach Sorn riecht. 553 illfommen, 
bu liebet ©cpwabenbucp! 553 er feine 
Sieben babei hat unb bie Mächte fennt, 
in benen man baheim fchlafloä liegt 
unb an ben Krieg benft unb fo oiel 
wiffen möchte unb fleh hoch fo wenigeä 
richtig unb betulich oorfleUen tann, 


ber tttufl fcteö frlfche, innige Krieg 
bAchlein (efen. €$ geht oon Stuttgart 
Aber bie ipfalj unb Suyemburg ini 
Sothringifcpe unb in bie begonnen. 
SBenig ©aten, wenig flrategiflhe @eo# 
graphie, aber bafflr bie Hauptfach« 
für unä, alle bie pnnbert Äleinigfeifen 
beä Sageälaufeä im Seltne, oon einem 
tüchtigen unb treuen ©olbaten erlebt 
unb oon einem ©ichter aufgejeichnet, 
bem ei nicht barum |u tun war, etwa* 
barau$ $u machen, fonbern ben $auch 
be$ erlebten ju feponen. Keine un* 
nüften 2lu$flüge in$ ipolittfche unb 
theoretifch SRilitärifche, lauter ©irflich# 
teit, ooll oom ©taub unb ©chweifl, 
oom geuerbampf unb ©chlachtenge* 
rnch, ooll oom Seib unb oom ©toll 
be$ ©abeifeinä, oom ©efang unb oom 
#umor beä gelbfolbaten. 3»ifcheu 
©angen unb ©rauen bliett eine auf; 
geweette Seele mU nenen Hingen in 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







92. $attfett, iOtc belgtfcben Flüchtlinge in <5ng(atti> 387 


bie Sterne unb tn Me SNorgennebel, 
Snabenerinnerungen werben im Sägern 
(eben wach unb überall lebt £eimaf# 
gebenten nnb neu erlebte $eimatliebe. 
Dlefeä Such tann ein oerwöhnter 
(Romanlefer mit hohen literarifeben 
Mnfprücben (efen unb Heben unb boeb 
ifi eä ein Soltdbucb, benn Martin Sang 
bat nicht nur bie Siebe jur Heimat 
nnb $um Soll ber Heimat, er b«t 
an<b ben Jon ber Sprache, ben Hltem 
ber Sä$e, bie feine flnnlicbe Färbung 
beü SKuäbtucW 00m beimifeben, febwä# 
bifeben (8o(!. Sr febreibt ein Deutfcb, 
beffen Älarbeit auf ber innig erfühlten 
ffiefenbaftigfeit ber Sföunbart beruht. 
3<b 0«be fdmtlicbe Ärtegälteberfamm# 
langen bafür b*r. 

Hermann Hesse 


3Dte belgtfcben Flüchtlinge 
in England 

Stne< ber gröften Probleme, wel# 
«bei bte (Regierung auf Heb nehmen 
nnb (Öfen muf, ig bie gütforge für 
bie belgifcben Flüchtlinge, beren 3 «bl 
Heb auf minbejlen^ 160000 belaufen 
fou. Die meiflen oon ihnen weilen 
noch aW @d(le in fpripatbänfetn. Sin 
Keiner Seil ifi in $ote(ü unb Sogier# 
bäufetn untergebraebt. 

di ig Kar, bajj bie Sagfrenubfchaft 
non fprioatleuten nicht für immer in 
Knfprncb genommen werben tann, unb 
bie iptioatleufe, welche bie Fl^tlinge 
anfgenommen unb Heb bamit eine 
febwere Safl aufgelaben hüben, butten 
meiflen^ eon pornberein ihre 3immer 
für ein ober bbchftenö jwei Monate 
|ur Verfügung gefiellt. Die Ke# 
giernng bot jwar leine befümmte 93 er# 
pfllcbtnng übernommen, aber ei ifi 
Kar, baf fie halb bie ganje Sag über# 
nehmen muß. Dabei geben ihr nicht 
genug (Räume jur Verfügung, ba biefe 

1 9 * 


für bie äriegdgefangenen unb bie 
internierten 3it>iHfien au$ feinbllchen 
Sänbern benufct werben muffen. 

Sine weitere #au ptfebwierigteif bie# 
tet bie Sefcbäftigung. 160000 3 Rän# 
ner, Frauen unb Äinber auf (Monate 
unb Pielleicbt auf 3 abre ohne Sefcbäf# 
tigung burchjufcbleppen, wäre ohne 
3 weife( mit oerbängniäoollen Folgen 
oertnfipff. Slber ei febeint fein anberer 
5 ßeg übrig tu fein. Die englifchen 
Hlrbeiteroerbänbe begeben barauf, baf 
fe ba$ erfe Sintert auf Sefcbäftigung 
haben unb lein Snglänber gezwungen 
toerben ianu, tHgunfen eine$ Selgterd 
utrücfiufreten. Unb felbg wenn ber 
Belgier mit bem Snglänber unter glei# 
eben Sebingungen arbeitet, fo bleibt 
noch bie Scbwierlgfeit, ba bie Ktbeit$# 
gelegenbeit fehlt. 

(Such bet Umganb, baf teine genaue 
Statigif über bie Flüchtlinge oorliegt, 
erweifi g<b alä bebentlicb. Ueber ihre 
3ab( tann man ftcb nur auf Vermu# 
tungen gäben. Die englifebe (Regierung 
bat nun &wat mit ber (Regigrternng 
ber Flüchtlinge begonnen, boeb bürfte 
ei eine lange 3cit in Hlnfprucb nehmen, 
fe ju Snbe geführt werben tann. 
(Wöglicbetweife wirb man babei bie 
Sttfwirtung ber englifchen Unter# 
güfcungägefeKfcbaffen |u £ilfe nehmen, 
um Hilter, ©efcblecbt unb Seruf febeü 
Flüchtling^ fegjugellen unb fo ber 
Söfung ber Aufgabe näher tu tommen. 

3 ( 1 $ Söfung ig oorgefcblagen wor# 
ben, baf bie (Regierung Fabriten für 
— Saumaterialien einrichten foll, ba# 
mit bie (Belgier alle <5 hergellen tönnen, 
wa$ tum Hlufbau ihrer tergörten 5 Bob# 
nnngen nötig fein wirb. Sollten fie 
bann in ihr $eim turücttehren, fo 
tönnten bie Pon ihnen hrrgefellten 
Sanmaterialien nachgefchidt unb fo# 
fort an Ort unb Stelle oerwanbt 
werben. 

Dr. N. Hansen 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





288 8tlc$«rt> 31 . SBetmamt, 3enfetf$ her 


3enfetf$ bet Stifte« ©ee 

®rfi in blefer Seit, ba t>euffc^e Unter# 
feeboote ln bet Seiften ©ee Jagen, 
bemertt bal beutfehe ipubllfum, baf 
überbau pt etwal unb baf nicht nnr 
©affer zwlfchen 3rlanb nnb Gnglanb 
liegt. <51 tfl unglaublich, wie wenig 
fleh bie ©eutfehen oor bem Srieg mit 
ben Angelegenheiten bei britifchen 
ffieltretchl befchäftigt haben. „3tlanb ? 
ffial tfl uni ©eutfehen 3r(anb? Söal 
geht el uni an, ob bie 3tlänber biefe 
ober jene gornt ber ©elbfloetwaltung 
innerhalb bei englifchen Sönigrelchel 
erhalten? ©o ungefähr würbe man 
einem ©eutfehen geantwortet haben, 
bet »or einem halben 3ahr oerfucht 
hätte, Jeutanben für bie itlfche Stage 
in intereffleren. gür bie Aomerule# 
©ia unb thre ©chicffale tonnte fleh 
hier in ©eutfchlanb taum iernanb 
erwärmen. Siele oon uni fümmerten 
fleh ia nicht einmal um bie gtage bei 
Stottonalltätenaulgleiehl in Defler# 
reich." 

©le jltierten (ach z» wahren) ©äfce 
flnb aul £anl 91 . ©alter! tnapper 
unb inhaltreicher ©rofehüte „3tlanb 
unb wir", bie eben im ©erlag oon 
»rthur j>etfc ln München erfchienen ifl. 
«Senn fleh lebt enblich hoch iernanb in 
SDeutfchlanb für bal itlfche Problem 
intereffleren foHte, flnbet er in bem 
bünnen grünen i&eft einen aulge# 
zeichneten Umrlf ber itifehen ©e# 
fdbtdbte. Stur bie ©ebeutung unb ben 
Umfang bei Ulfletflreitel hat ©alter 
nicht ganz richtig erfannt. 9 tueh unter# 
fcfäftt er bie «nziehunglftaft ber eng# 


llfchen Sieillfatton auf bal irlfthe 
Seltentum. ©ennoch weif er ben 
Jeuten bie ©ahtheit ju fagen, bie 
früher nicht wuften, wo 3rlanb liegt 
unb jefct täglich entrfiftet flnb, weil ber 
Srenauffianb noch immer nicht ba ifl. 
(®enn bet ©ampffchiffoertehr auf 
ber itifehen ©ee einmal einen ganzen 
sföonat lang unterbrochen märe, tönnte 
man Ja aHerbingl neugierig fei» l) 
Aert ©alter tommt zu bem ©chlnf: 
„Freiheit für 3rlanb" follte für nnl 
JDeutfche ine Carole fein, für bie »jt 
nicht Z« tämpfen brauchen, bie wir 
aber polififch unb motalifch unter# 
(lügen müffen, felbfl wenn bal Siel 
im gegenwärtigen Stiege nicht er# 
reicht werben fann." ®r fagt, bal 
feien wir fchon ben 16 SJMHonen 3 ten 
in Anterifa fchulbig, bie ©eite an ©eite 
mit unfeten eigenen ianblleuten in 
ben Sereinlgten Staaten gegen bie 
©othetrfchafi angelfächflfchen ©eifiel 
anfämpfen. ©ir flnb biefen treuen 
©erbünbeten minbeflenl etwal 
reffe fchulbig, follte man meinen, ©el# 
wegen follte bie Weine ©chtift bei 
Aetrn ©alter recht feifig gelefen 
werben. 

Richard A. Bermann. 


©erichtigung. 

3 n Stemmer io bei 㨊tz" flnb 
einige Stieglbüchet befptochen, bei 
betten bie Slanten ber 9 tetoren teilweife 
falW angegeben waren. €1 hanbelt 
fleh um ©erfe oon «Sberharb ©uchnet, 
ftbolf Sö|ler unb Stlcharb ©eyan. 


©etantrootclich fAr bte teitung: Ur. tfceobor beufj * n betlbronn. — *U< rebaftlo netten 
Sttfenbrntgen flnb tu rieten na* beilbronn a. SR., *er*enflr«fe 31; nnnertangten 
»«nnffripten tfl Radporto belinfflgen. ®4ri#Berla9: ®an*tn, bnbettn«flr«fe vj 

Copyright 1915 by «Iri-VorlaQ 8« 

Otutf ber 6 <heU'f*en ®n*brudetei, BUtoe Äraemer, bdlbtonn 
jUUtnta« ^nferatenannabnu • ®tt# Röntg, Beritn#Orlebenau, Rlnjflrafe 41 . 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SK finden, t>ett 3. 9 lptil 1915 


289 


33 i $ m a t cf 

Bon (Sonrab Kaufmann, SK. b. K. 

$ war ein SKann, beff' Slnfeben war wie <5rj" — 
jief )t im alten ©effament. 911$ ich ihn fab, war fein 
9lnfeben wie SKarmor. 

©er f)Uttbetfjäf)rige (5rinnerung$tag fallt in ben 
SBeltfrieg unb einen 9lbfcbnitt beleihen, ber gan& Europa im 
Buflanb ber ^öc^ffen Kacbbenflicbfeit ftnbet. 

Biemarcf$ ©eburt ftel in ba$ 2fabf/ 1» bem bet Wiener SSongrefj 
bie Umwälzung <5uropa$ bureb Bonaparte umiutfülpen unter# 
naf>m. ©er fünfzigjährige Btematcf begann eine neue ©renj# 
regulierung unb bie ©egenwart febärft ben gerichtlicher Blicf 
für bie tieferen Sufaroroettbänge ber territorialen Bewegungen 
oon bamal$ unb oon ^eute. 

<5$ wirb eine wichtige unb intereffante ©tubie ber ©efcbicbt& 
febreibung nach bem Ärieg fein, naebzufotfeben über bie Kacb# 
wirfung ber Btemarcffcben ©eitfe$t>erfaffung in ber politifeben 
9lnfcbauung$weife oon 1914 / 15 . ©ie nationale 2Billen$einbeit 
unb ber ©laube an Blut unb (Sifen haben ihre lebenbig naebwirfenbe 
9lutotifät im Kamen Btematcf unb im Erfolg biefer feiner 9lu$# 
lanb$polttif. Btematcf war e$ auch, ber ©eutfcblanb ben ©angui# 
ni$mu$ be$ 2 Baffenerfolg$ eingeimpft f)at. ©iefer Optimi$mu$ 
iff eine gewaltige Äraff, bie jeben fcbwellt, manche bi$ ju einem 
©rab, ben Bi$marcf felbfl nicht geteilt fyabtn würbe, ©erabe 
bureb biefe oon ihm geweeffe unb grofgejogene 3 ut>erftcbt itf 
Btemarcf mächtig gewefen, nicht juletrt in ber 9lu$fcbaltung oon 
pfpcbologifcben Hemmungen. 

Unb boeb. 

„SBenn f)tnt fein ©eift ^ernieberfliege", wa$ würbe er reben? 
Bielleicbt würbe er nicht reben unb nur ba$ #aupt bewegen. Ob 
oon oben nach unten, ober oon rechte nach linf$ unb umgefebrf — 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





290 


Eontab 3 ». b. 0 t v ©itfmarcf 


fann heute ttic^t unterfucht werten. SBöre 5er 5 r i 11 e 95 a n 5 
feiner ©ebanfen nnb Erinnerungen erfchienen — bann wäre e$ 
noch leister, fleh ein ftc^ere^ 93ilb $u machen. >Da 95i$marct mehr 
wie »eher anbete ba$ 9techt hat, gehört &a werben nnb ba er feinen 
britten 95anb alö (Sammlung flaattfmännifchet Erfahrungen unb 
al$ ein SBermächtniO an ba$ beutfehe Soff jur ©erüctftchtignug 
bei 3 tcl unb Verhöbe feiner ißolitif gebaut unb getrieben 
bat — fo bebaute ich heute noch mehr all früher, baf ber 95anb 
nicht erfchienen ifl. 

9ßie? SBenn ber europäifche 3 ufammenprall oon 93l$marcf 
erörtert unb SRatfchtäge erteilt finb — ble wir er|l 3 ahre barnach 
erfahren? 

3Ran hat ©raub anjunehmen, bah feinem 93lict gerate bie 
Äonflellationen bereu Sßitfung Ärteg fein fönnen aber nicht müffen, 
ganj befonbertf wichtig waren. 3 ch hübe in einem Mrjarftfel 
oor fahren heroorgehoben, bah &i$marcf nicht nur, wie befannf, 
nach feiner Entlaffung auf ben SRÜcfoerflcherungäoertrag mit 
SRufjlanb unb bie auä ber Sltchferneuerung fleh ergebenben Eoen* 
tualitäten fcharf hiu^ewiefen hat, fonbern bah et auch — wa$ 
noch nicht gerichtlich feflgeflellt — unmittelbar oor ber Ent# 
laffung auf tiefe $rage einen SRa^bruc! gelegt hat, ber bie ba* 
malige Ärifiä oerfchärft unb befchleunigt hat. £err o. $olflein 
mehr ald Eaprtoi, ber nach breitägiger -9tmt$jeit feine Unter* 
fchriff unter bie Slichterneuerung forglo$ fette, glaubte fleh burch 
jenen ©chritt in ©nabe $u fefcen. 3Ran lefe im 93 aub I ber @e* 
bauten unb Erinnerungen ©eite 224 bie ©iämareffebe ©iagnofe 
einer triegerifchen löerwicflung mit IRuhlanb. 

©eorg 95ranbe$ weiht barauf bah ©iämarct feine brei 
Kriege nach h^geflellter 3 folierung geführt hübe, ©ie „Äölnifche 
Leitung" erwibert, baä fei 93ibmarcf möglich gewefen, weil 
bie wirtschaftliche SRioalität gefehlt hübe. E$ ifl ber 0frage heute 
nicht nachiugehen. 9luch ifl gewifj, bah bie $Reich$regietung, al$ 
fle bem Ärieg D?uhlanb$ unb Englanbä mit bem ©chwert ent* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sontab £außmann, ©. b. 8t., Sigmare! 


291 


gegenftaf, fcßon juoot unter Serbältnijfen flaut). Me nlc^f 
bet gegenwärtige Äan&ler geraffen bat. 

9 tn biefen ©er^dltniffen b<*t febon eot ihm Sülo», #obenlobe 
uub Saprioi mitgearbeitet, aber auch Sigmare! felbjl. St freilich 
traute jieb bie Äraft ju, beu Serbältniffen immer lieber felbjl 
$ett iu »erben. Slbet boch nur »egen beg SRimbug, ben nur ber 
Erfolg gibt. Sr tonnte feinen ßorbeerfranj nicht »ererben, ba er 
aber alg Sorbilb im ©urebbauen torbifeber Änoten wirft, fo waren 
feine 9 tacbfolger alle bem ©ewiebt ber Slnfcbauung unterworfen, 
bafj »lut unb Sifen bie SblferfonfUtfe am beflen löfe, ohne bajj 
f!e in gleicher ©eife bie Soraugfe&ungen beg Srfolgg febaffen 
tonnten, ©abei ifl gerabe bie Sigmareff ehe Betonung beg Stationär 
ffaatg einer ber biegfeitg nnb jenfeitg wirtenben ©rfinbe für bie 
Schärfung beg SRationalitätengegenfabeg. ©er heutige ©eit# 
trieg ifl bei feinem Slngbrucb oon allen Sblfetn in ihren ©Ulen 
aufgenommen worben, ©ie ©ebnlb nnb bie Hemmungen waren 
in ber jahrelangen Spannung nnb Stibalifät fafl verrieben ge# 
»efen. 

Sigmare! möbte f)t\xtc einen oierten Sanb febteiben. 

Ob Sigmare! wohl einen ©ebanfen anfgreifen würbe, ben er 
metfwfirbigetweife feinem ^angarjt am 30. ©ejember 1880 
äußerte: 

€0 fei für Oie {Regierung unmöglich, oortoürtg &u (omtnen, wenn Me öolfg* 
Vertreter fic» in eine immer größere 3aßl oon Parteien jetfpalten. — €0 fottten 
nur j»ei Parteien efijüeren, für nnt> gegen Oie {Regierung. 3eOer ÄanOiOat 
müßte fieß ctflüren, |n meiner Partei er gehören toollfe. — ffienn Oann Oag 
SRinijierium geflürjt fei, fo müßte Oie fiegenOe Partei gegangen toerOen, ein 
neueg SRinijlerium }n ÖÜOen, nnO fo lange in ©panOau feflgefeßt toerOen, big 
cg juflanOe getommen. 95ei einem folgen ©otfeßlage toürOe man aber »aßt* 
fcßeinlicß oon mir ein ©ufatßfen über Oie 3utetßnunggfÄßtgfeit «erlangen. 

©ir hüben allen ©raub, beg Sigmarefg#£ageg &u gebenten 
nnb bie ©ruttblinien einer gefnnben ipolitif im Sicht ber ©eit# 
eteigniffe ju fnchen, um anf ihnen ein nnerfchütterteg ©entfehlanb 
anfsnriehten, wenn biefer Ärieg flart bnrcbgefämpft nnb bie 9 lb# 
wehr ber Sebrohnng fiegreich erreicht ifi 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




292 


£&eot>or #eub, 25i$matcfg Porträt 


£M$m«rcB Porträt 

S5on £h*obor #euf 

Smatcfö 95ilbni$ wanbeit ftc^ jweifach — e$ wächfl 
ju einet fceroifcfyen Monumentalität, Me gtojj, prob* 
lemlotf, gefchloffen ift, 9lu$brucf oon Äraft, 2Billen, 
£elbentum; e$ faltet (ich aber zugleich in mannig* 
fachen 3ügen, &*i0* Sebenbigleif, Miberfprüche, Sleroofttät, h We 
bewegte Menfchlichfeit. 

Monumental iff bet &i$matcf bet bilbenben Äunjt. Schon 
fienbach arbeitet, bei aller ©chärfe bet feelifchen (Sbarafterißif, 
au$ biefem prachtoollen ©chäbel fiberperfönliche 3«8* tytatö. 
95ei ben $5ilbhauern oerjtärft ftch ba$. @ie greifen bet (Snfwick 
lung bet 23olf$phanta{te oot, inbem jte biefer zugleich bie Stiftung 
geben, Sie ^roblematif be$ ©eelifchen wirb gan$ einfach unb 
ba$ ©ewaltige bet fieijfung gebt ein in bie Satffellung unb ihre 
Mittel: fo ift ba$ Hamburger Senf mal oon fieberet mit feiner 
jtraffen unb ferneren ©pmbolfraft bet Umri§ be$ S3olf$belben. 

Sieben biefen 93temarcf, ber immer in feine gerichtlich*» Säten 
gefleibet ift, tritt aber, nun erfennbarer al$ ehebem, ber Menfch, 
unb wo wir ihm begegnen, ift e$ eine ffetö neue unb ganj anbere 
(Sinftellung ber ©eele al$ oor bem Staatsmann, ber fämpfenb 
unb ftegenb beutfehe ©efchichte macht. Sie Preisgabe feiner §a* 
milien; unb ^reunbeSbriefe hat hi*t ben 9öeg geöffnet, ber burch 
bie „prioaten" Mitteilungen oon allerhanb Sifchgäflen be$ hitf»* 
rifch geworben fillten eher oerrammelt als frei gelegt worben 
war; bann aber h»f SttatcfS begonnen, 95iSmar<fS fieben unb 
SBerben als einen in fleh ruhenben unb auS (ich bewegenben ©toff 
ju gehalten, währenb bie oorangegangene fiiteratur, mit wenig 
SluSnahmen, apologetifch ober gefchichtSräfonnierenb, faurn aber 
reinem menfchlicheS begreifen unb Erfühlen war. 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



$beobor #enf, Vigmarcfg fporträt 


293 


Unb nun greift man nach t>em SRenfcben nab fpürt Pie um 
mittelbare SDtacbt nab Stäbe einer ftarfen, triebhaften Statur, 
bereu b&cbfie Seibeafcbaftlicbfeit non einem refteftierenben Ver# 
ftanb mübfarn georbnet wirb, eine ganj auf SBirflicbfeit nnb 
©irfung gefieXIte Srfenntnig* nnb ©cbaffengftaft, bie burcb 3tm 
regungen nnb Sinflüffe ^inbnrc^gegangen bocb immer auf bem 
eigenen ©efefc ruht: bie ^Rechtfertigung burcb ben ©lauben an 
ficb felbfi. 

Vigmarcf batte niete ftarf ^affei»t»en geinbe nnb niete nbttig 
gläubigen Verehrer — aber er batte faurn grennbe. Unbefangen 
nabe btieb ibm fafl nur einer aug ber Sfugenbjeit, ein Slmerifaner — 
niettei<bt weit er bie Sntwicflung nnb Stugweitung ber ©igmarcf# 
(eben 3trt nicht in ber Stäbe erlebte, ©onjl waren feine greunb# 
febaften Verbinbungen, bie an ber febeinbaren Unberecbenbarfeit 
feiner Sntfchtüffe (erbrachen. St pafte weber in ein perföttlicbeg 
noch in ein geifHgeg ©pftern, benn er war ein ewig ficb SBanbetm 
ber. St wanbett ficb, »eit er immer ben ©ittgen nnb ihrem gluf 
nabe ifi, nnb fo ifi er immer in Unruhe, immer in Stampf. Sin 
SJtann ber genialen Srfolge, aber &u gtof, am gtücfticb ja fein 
in ben Srfolgen; bie ©pannnng feineg SEBefeng ifi (u ftarf, alg 
baf fie (u Stabe nnb Stuggeglicbenbeif fäme. SDtau fyat ihn mit 
Stecht (n jenen Statoren geftellt, benen, nach einem ©oetbefeben 
SBort, „feine Sage genug tut." ©ag ifi feine ^robtematif. 

Vielleicht wirb feine ©eele am näcbfien begriffen, wenn man 
auf feine notwenbige ©egnerfchaft gegen alten geiftigen Stattonalig# 
mag btieft. 3n ben fahren ber Vorbereitung, ba er nach einem 
SEBeltbilb nnterwegg war, fyat er ficb »obl auch mit ber rational 
Ufüfcben ^bitofopbie bewmgebaebt — aber fie fonnte fein eigeneg 
SBefen fanm berühren. ©0 wenig wie jener Äreig preufjifcb* 
politifeber Stomantif, bem er eine Beittang menfchlich nabe ge# 
treten war, bie Entfaltung ber eigenen Slrt auf bie Sänge hemmte, 
bie, unrationaiifiifcb nnb nnromantifcb, auf bie SReifierang ber 
SBirftichfeit jielte. ©ie tat erhob ficb ib» über bag ©enfen nnb 
über bag gfübten, über bie Srfenntnig nnb über bie ©pefutation. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






294 


Theodor ©igmarcfg $orttdf 


SRennt man ihn aber einen SReallfien, fo darf man dag nicht mir 
blofet Srfolggpolitif eermechfeln wie iene gerne tun, die fleh immer}n 
anf S&tgmarcffche „SÄealpolitif" berufen, ©ein SRealigmug btt 
fland gelegentlich darin, anf die ttnännfeung deg Srfolgg ja »er# 
lichten (SRifolgburgl). Slber er mar öbUig undogmatifeh. ©tan 
meif, daf in feinen politifchen Arbeiten ©edanfengttage der oet# 
fehiedenattigflen $erfuuft fleh begegneten nnd daf er mit den 
mannigfachen ^Jarteigruppierungen |n arbeiten muffte, ohne 
dieg alg läfHg |u empfinden. SBenn er nur an dag Siel gelangte. 

(5t ifi ein geind deg Doftrtaären, dag fiep tag ©efchtchtglofe 
oerläuft; er hft die ©ftrofratie, meil fie in formen nnd im 
SRecbtbaben nnd Ütechtbehalten ©enüge findet; er jerfchlägt dag 
©ebäu der internationalen Diplomatie, in dem er unbefangen 
nnd deutlich die Deehnif fchafft: augfpreßen, mag ifi. Die ander# 
dotbene ©innlichfeit feineg ^dgerangeg und die lang anhaltende, 
menn auch fpäter oerrtagerte unmittelbare griffe deg Stfaffeng, 
macht ihn, mag immer er angreift, |nm #ertn der ©itaation. 
Sr fagt, mag er milt, aber er lüft oft die ©tittel jngedeeft, damit 
feine unberufene $and feine Süge fldrt. Sr ifi ein ©leifier der 
©tenfchenbehandlung, aber er behandelt eben die ©tenfehen, und fo 
bleiben die meifien ihm fern. Sr oerfieht fleh auf die spfpchologie 
deg etaielnen, und dag fchafft ihm oor allem auch die Srfolge in 
der äuferen ^olitif: er beherrfcht und ftberfchaut dag SBefen 
feineg ©egenfpieletg* Die ^fpehologie der ©taffe mar ihm un# 
befannt — fo nur ging er in den Äulturfampf und fchuf er dag 
©oiialifiengefefc. 

Unmittelbarer alg die rafche Sntfcheidunggfraft, alg die un# 
fentimentale £erflellung und ©ermendung perfdnlicher ©Jacht, 
die den Sielen dient, führt ©igmarefg Sprache |um begreifen 
feineg SBefeng. Die ©ildhaftigfeit feiner Siede, dag Dempo fetaeg 
©agbaueg, die Unbefangenheit deg Slugdruefg, befonderg dort, 
mo er fleh gehen laffen fann, mo derbe Dtafiif neben gan| |arter 
2 fnnerlichfeit fleht: all diefeg ifi dag paefende S^ignig eineg 
hellfien SBirflichfettgfinneg. Die unruheoolle, mie er felber meint. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





j^enf, ©i*maref* Porträt 


295 


„faule" Seit ber Äniepbofiotrtfcbaft ijl fo für ibn entfcbeibenb, 
»eil et, uut t>er Slatur nnb einem engen geben gegenübergejiellt, 
an ben greifbaren Gingen beranreift uni) fieb entfaltet nab niebt 
in ben entfebeibenben ©anne*fabren bie 2nft ber amtlichen Äate/ 
gorien atmet, ©ie frifebe ©innlicbfeit, bie an* feinem Sieben nnb 
Sun jfrömt, erfüllt mit einet tonnbetbaren Sebenbigfeit bie Äüble 
feiner 9lmt*b<*nblungen: er ift immer „nnjünftig", toejl immer 
biefer feb&pferifebe ©enfeb über 9lmt nnb Aufgabe binatt^ioäcbff. 

(5* gibt eine nationalliberale nnb bemofratifdbe, eine fojialifiifebe 
nnb Kerifale, grofbentfebe nnb Keinbentfebe ©i*mareflegenbe: 
fie fpinnt fieb immer an einem SeUabfebnitf feinet ©etfe* nnb 
©efett* fort. £)e*balb gibt e* fooiele SSiOmarde. (5r teilt baß 
©ebieffal be* anbern, ber au$ breinnbaebt&ig tonrbe nnb alle 
©eiten beß ©enfebentnm bnrebmeffen, @ 0 etbe: er toirb jnm 
Äronjengen ber ganzen ©elf. @0 toie auß ben oietjig @ 0 etfa 
bdnben alle ©eben nnb ©rappen, alle €^rifien nnb Reiben, 
„fjreibenfet" nnb „Dffnltifien" ihre Keinen ©ibeleben fieb ja* 
fammenfncben, fo ifl beute baO ©erf, Sieben, ©ebanfen, Slnefboten 
biefe* ©anne* &u einem Sfrfettal gemacht toorben: für ober gegen 
bie Äonferoatioen, für ober gegen 2ibera(i*mu* nnb ©emofratie, 
für ober gegen ben ©ojiali*mn*, nnb auch bortbin, too feine 
beijjeffe geibenfebaft jielte, gegen ben rbmifcben Älerifaltömn*, 
führten einmal bie ipfabe ber politifeben Klugheit. 

geben nnb Säten finb $u ©efcbicbte geronnen nnb an* ber 
©ef<bi(bte finb neue Probleme fyetaußgmafyen. ©ein ©erf 
bleibt bnr<b fi<b felbfi nnb bnreb bie geifiige Nachfolge, bie fein 
©anbei bnreb bie beutfebe ©eit gefebaffen fyat. ©i*maref ifl fein 
„gebrmeifler" ber bentfeben ipolitif — e* gibt fein grbfiere* 3JHfk 
oetfieben biefe* ©anne*, ber felber niemanben* ©ebüler toar 
nnb ein gelnb aller politifeben 2ebte nnb ©pjiematif. 2lber ifl 
baß grofe, ba* größte ©eifpiel ber Eingabe an baß %\t\, unbe* 
fangen in ben ©itteln, nnbebenKicb im gernen, fieb toanbelnb 
nnb toaebfenb, getrieben oon ber feb&pferifeben Untube feine* 
©Ulen* jnr ©aebf nnb jur ©eflaltnng. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






296 


SRicharb (S&atmafc, Vtgmarcf unb 3 tn£>caffr> 


33iSmarcf uttb 2tnbraffp 

Von SRicharb Gharmafc, 2Bien 

n foll bie beiten ©roßen im SReiche bet £at nicht 
netgleichen. Sie riefenhafte gigur beg eifernen £an&# 
lerg (teilt fclbff ^erfönlichfeiten non impofantem 
Bufchnitte in ben ©chatten. Sem begrünter beg 
neuen Seutfchen SReicheg toar eg eben gegeben, in allem h^mot# 
ragenb, faft möchte man fagen einzig su fein, einerlei ob er ftch 
auf bem Äampffelbe ber hohen spolitif fieghaft bewegte, ob er in 
mancher wichtigen #anblung irrte ober ob er gemütlich im Äreife 
non Vertrauten über bie feiten unb SRenfchen hiarei^enb plau# 
berfe. Sie ptinafen Vriefe Vigmatcfg ftnb ung heute, bei ber 
Sijtanj ber 3ah*&ehnfe, weniger willfommene ©aben alg 
feine biplomatifchen Senffchriften, bie jur ©efchichte würben. 
3 n allen Sebengäußerungen biefer gewaltigen sperfönlichfeit flecfte 
etwag non ungewöhnlicher 9lrt, unb alleg jufammengenommen 
ergab eben ben SRecfen, ben eine VJelt anffaunte, liebte ober 
fürchtete unb ber, lüngft geworben, bem Vewußtfein hoch nimmer 
entfehwinben fann. 

©ans anberg wirft ©raf 3uliug Slnbraffp auf ung. <5r war ein 
fluger Sopf unb hatte bie wertnolle ©abe, nicht flehen ju bleiben, 
fonbern ftch &u entwicfeln. Ser SRenolutionär würbe jum ein# 
flchtigen monarchifchen SRinijlerpraftbenten unb &um ftarfen ge# 
fchüftgfunbigen Staatgmanne; ohne Mplomatifche Schulung er# 
rang er auf bem ©ebiete ber Siplomatie bebeutfame nachwirfenbe 
Erfolge. Soch rein menfchlich genommen erfcheinen ung anbere 
SRagpaten beg nötigen Sahrhunberfg anjiehenber unb gewinnen# 
ber, hwgc^tt^ö^ooller unb noraugblicfenber. ©raf Stephan 
S sechenpi, ber „größte Ungar", fucht feineggleichen. @r war ein 
SRartpter beg bocbfliegenben SBilleng unb feine ©inflcht burch# 
leuchtete Sahrsehnte, benen eg fonft fo fehr an politifchem Sichte 




Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


föicbatb SiSmaref nnb 9tni>rafFt> 


297 


gebrach. granj 0 eaf ift ben ©eutfcben oiel zu »enig befawtt. 
€ine liebet>oU geföfiebene, fftttfKerifc^ gefaltete Siograpbte tiefet 
felbfilofen, antif grofen Sföenfcben rnüfjfe zu einem 23olfSbucbe 
»erben unb ingleic^ ju einem Sebr&uebe für ffaatSmännifcbe 
UrteiiSfraft. Äncb 25aron €btobS »irb nicht nach 93erbienff ge# 
»ürbigt. 0er ScbriftfieUer nnb bet 0enfer in ihm finb außerhalb 
Ungarns fafi oergeffen. Unb bennoeb, »ie oiel Scbarfblicf nnb 
@e»iffenbaftigfeit, »elcbe unoergänglichen SBabrbeiten machen 
feine polittfeben Schriften »ertooU. 9tar ©raf Julius Sfnbcafip 
bat ficb bie Slufmetffamfeit ber Slaebwelt gefiebert nnb »eit anfer# 
halb feinet engeren SSaterlanbeS nnoerlierbareS 3ntereffe er# 
rangen. 6 S liegt nnS natürlich ferne, eine iperfbnlicbfeit, bie }n 
ben b^t>ortagenbfien Staatsmännern Oefierreicb#UngamS ge# 
bbrt, oerfleinem ja »offen, gfrenbig ertennen »ir bie JRubmeS# 
titef biefeS erfolgreichen Ungarn an. 9fber eS mnf gereebterweife 
aaSgefprocben »erben, »ie oief an ©lanz biefer ^Jofitifer ber 
Sonne SiSmarcf bantte« 

0nrcb |»ei SBerfe febrieb ficb @wf 3nlinS Stnbraffp in baS 
Such ber enropäifchen ©efebtebte ein. 0 ie eine Seifinng gipfelte 
ober »nrbe am bentUcbfien fiebtbar in ber Sefefenng SoSntenS 
nnb ber Herzegowina. 0ocb bie 9luSbebnung ber Habsburger# 
monarebie na# bem Sübofien bin lag arfprünglicb nicht im glatte 
beS bfierreicbifcb#nngarifcben SRinifierS beS Ülenfern. Sie »nrbe 
bnreb bie ©erbältniffe geboten, mehr bnreb JRuflanbS Haltung 
als bnreb beS Staatsmannes freien SBtllen betbeigefübrt. SlnberS 
»ar eS mit ber (»eiten Sat befiellt, mit ber Segrünbung beS 
SftnbntffeS j»ifcben Oefierreicb#Ungarn nnb bem SDeutfcben Reiche« 
9 fm 7 . Oftober 1879 »nrben &n SBien bie benf»ürbigen brei 
9frtifel beS SMianzoertrageS unterzeichnet, ber 3abrjebute bi& 
bnreb ben ^rieben febfifcte nnb ber nun in biefen ereigniSfcbweren 
Sagen zu »unberoollem 2 eben erwacht ifi. €ine Sffielt oon g-einben 
mufj ihre Ohnmacht einfeben, bie Äraft zu erfebüttem, bie oon ber 
SünbniStrene, oon bem ©emeinfinne nnb ber @inbeitlichfeit ber 
beiben Sentratmdcbte aaSgebt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





298 


{Richard €hatmafc, ©iSmarcf und SÄnbraffo 


<£S ifl fleinlich, darüber nacbiugrübeln, »er als bet eigentliche 
©ater bet Sfflianj oom 3 a^re 1879 $u gelte» habe. 9tber baß 
Problem »tttbe aufgerollt, freilich ohne eine befriedigende SÖfung 
ju finden. Sein 3toeifel, ©taf 3 uliu^ Ütndrafft) hat den politischen 
9tnfchluß der £abSburgermonarchie an das Deutfche {Reich 00 » 
oornherein inS Sluge gefaßt, feine Durthfefcung mit 3ätyi$text 
und ©efchicflichfeit oerfolgt. 911S er oon dem SRinifterpräfibium 
in Ofen nach b* m SBiener ©allhauSplafce übetjtebelf »ar, ließ er 
ln ©erlitt fogleich andeufen, daß nun ein neuer ©eifl die äußere 
ipolitif der $abSburgetmonarchie erfüllen »erde, Die {Reoanche; 
gebauten beß ©rafen ©eufi »aren fa fchon überholt, durch die 
©affentaten beß deutfchen £eereS auf granfteichS ©öden htatoeg* 
gefegt »orden. ©iSmarcf brachte dem ungarifchen (StaatSmanne 
oolleS ©erträum entgegen; er fchenfte deffen ©orten unbe* 
dingten ©tauben, und in der $olitif jielficherer Shrlichfeit tonnten 
fi<h beide Diplomaten finden. Dem Dreifaiferoerhältniffe oer* 
mochte Ülnbraffi) feinen rechten ©efchmad abjugewinnen. €r 
liebte {Rußland nicht, und die ©emeinfchaft mit dem (Staate freien 
ihm „unnatürlich" ju fein. {Rach dem ©erlittet Äongreffe mußte 
eine neue Orientierung gefucht »erden: fo»oßl 00 m Deutfchen 
{Reiche als oon Oefierreich^Ungam« 3» ©duard ©ertheimetS 
dreibändiger inhaltsreicher Arbeit über den ©rafen 3 ultuS 91»* 
draffp »ird nun dargelegt, daß der SRinifier des ÄaiferS granj 
3ofef, fo oft er auch dem eifetnen Äan&let „eine 9ttlianj $u jweien" 
nahelegte, bei ©iSmarcf auf taube Ohren fließ. Die Anregung 
»äre alfo eigentlich oon ©ien aus erfolgt. 

9lber im großen 3ufammenhange betrachtet, fiellt fich der ©ang 
der ©reigniffe anders dar. 9US ©iSmarcf im 3o»i 1852 nach 
©ien „auf die hohe (Schule der Diplomatie" gefchicft »urde, nahm 
er ein €mführungSfchreiben feines ÄbnigS mit, in dem oon der 
„2iebe ju Oejlerreich" die {Rede »ar. 9fllein er fyatte baß ©efühl, 
daß er durch fein Auftreten in ftranffurt oerflimmt habe und in der 
alten Äaiferfiadt an der Donau persona ingrata geworden fei. 
Und wahrhaftig, in etwa einem 3<*hr&ehttte follte eS flar »erden. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




ftübatb €$atma$ / ©iSmatcf uub Stnbraffo 


299 


baf ©iSmatd auf He ©eeubiguttg bet Stampfet um bie Sor* 
berrfcbaft in ©eutfcblanb mit ©Int uub ©feit pinfleuette. © 0 # 
et führte nach bem Ärtege non 1866 gegen Defletteicb „nicht bat 
«Reffet bet Schlächters, frühem bet S&intrgen, bet He gefunden 
Seile rettet, intern et He tränten loSlbfi", nm Heinrich gftieH 
fungS plaftifcbeS ©llb |n gebrauten, ©tan mn$ ff# fa nicht Hof 
anf He „Gebauten nnb Erinnerungen* befcbränten, wenn man 
Pie wirtlichen Siele bet Stantfett ertennen «ritt. 9tber aut atten 
Veuferungen, nie auS nem 2fabre net Entfcheibung flammen, 
gebt unitoeibeutig fyewo r, baff toitmatd Jene Schwächung net 
^absbutgetmonatchie netmeinen tnottte, «nenn früher onet fpätet— 
fo meinte et bamalS — muff et |n einem ©finbniffe jtoifcben 
©eutfcblanb nun Deff erreich tommen, na biefeS im ^ntereffe 
beinet ©ächte liegt" ©ie Senbung beS baprifchen ©rafen Sauff* 
Archen nach ©ien bttbet einen unwiberleglichen SeweiS. ftortab 
blieb nie Sttlianj mit OeffetteüfaUttgatn — attetbingS au# bnrch 
ben Slnfchluff SRufflanbS nnb enentnett Italiens nemotttommnet — 
bat Siel, bem bet ©egtftnbet bet neuen ©eutfchen Reiches feine 
beften Äräfte weihte. SDie Strömungen nnb ©egenfftömungett 
am St. Petersburger #ofe machen jebocff bat Satenteitb tu einem 
wenig oetläfflichen ©efähtten. 

9ttS ©tSmarcf, bet anf bem ©erlittet Äongreffe als „ehrlicher 
©atler" bem Stieben bienen toottte, in Rufflanb för bie erlittene 
biplomatiftbe SMebetlage jnt Serantwortung gezogen tontbe, als 
bet #aff gegen baS ©eutfche Sei# in St. Petersburg immer 
ffärter aufflammte, ba Hüfte Qförfi ©iSmarct enoattungSoott 
nnb wetbenb nach SSBien. 9lm 13 . Sluguff 1879 telegraphierte er 
aus Äifffngen an ben ©otfchafter Prinzen Reuff, baff er baS Ser * 
langen na<b einer Sufammentnnft mit bem ©rafen 9fobraffp 
bege* So# im felben «Ronate trafen füb bie beiben Staatsmänner 
in ©allein; im September fanben ihre Serbanblungen in ©ien 
bie benftofttbige Sortierung. iDer ©eg jurn ©finbniffe toar nicht 
eben uub turj; Äaifer SBilhelm lief ficb nach bet Sufammentunft, 
bie er in Sttepanbrooo mit bem Baren hatte, nur nach hadern 
2 0 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 










300 


SticharP Shartnafc, ©lörnard nnP SfnPraffp 


3BiPerflanPe bewegen, feinem Äanjlet auf Per ©ünPnigbah» 
in folgen. 2Ble erleichtert mochten Parum ©tOmard unP SlnPraffo 
aufgeatmet haben, al$ alle j&emmniffe beflegt waren, alO ihre 
Piplomatifche Sinjicbt nnt> ©orautfficht in Pem epocbemachenPen 
Vertrage triumphierte, güt Pen öflerreicbifcfcungartfcben SJtinifler 
Ped Slenfem toar Pie Unterfertigung PeO ©ünPniOafteO jugleicp 
Pie ©erabfchiePnng oon feinet minifteriellen Sätigfeif. ©r ging. 
Poch fein 2Berf blieb, nnP PiefeO SBerf hat feinen Statuen unoer* 
gänglicher Penn €ri Per SRachtoelt erhalten. 

hinter Pen Millionen, Pie jept für DeflerretcfcUngarnO nnP 
©eutfchlanPO Freiheit nnP ©elbflerhaltnng, ®lüd nnP 3afutrft^^ 
möglichfeit fämpfen, flehen erhaben Pie ©eflalten Per i»ei rühm/ 
gefrönten Staatsmänner. (Sin ©latt Rapier tonrPe in Pen Sagen 
Per ©efahr in einem mächtigen ®chnfc»alle; aber nicht minPet 
folgenreich toirP feine SBirfuttg fein, wenn Europa, toiePer inr 
{Ruhe inrüdgefehrt, Per milPen Arbeit PeS gfrtePenS nachgehen 
fann. ©tSmarcfS lepte Steifen nach Oeflerreich glichen Srinmph* 
fährten; Per eiferne äaniter tonrPe umjubelt, gefeiert. 9HS er im 
3 ahre 1879 in SBien »eilte, empfing er in feinem Slbfleigegnartier 
Pen ©efnch Pe$ ÄaiferS granj 3ofef, nnP Piefer 9lft Per ülnf* 
merffamfeit gab Pen frenPigen ÄnnPgebnngen Per ©eoölferang 
frifche ^mpulfe. Sticht toeniger herzlich toar Pie Aufnahme, Pie 
Pem dürften inteil tonrPe, als er im 3ahre 1892 an Per £)onan 
»eilte. Sinn faf er nicht mehr am SBebffnhle Per ©efchichte, nun 
(enfte er nicht mehr Pie ©efchide. Slber Pie getoaltige ©ergangen* 
heit toarf ihr Sicht in Pie ©egentoart, nnP Per ©chöpfer Pe$ ©ünP* 
niffeS i»ifchen 0eflerreich*Ungarn nnP Pem &eutfcben Steiche 
»nrPe Purch branfenPe Ooationen geehrt. 3»ar hatte feine £anP 
einfl einen »nötigen ©treich geführt. Poch bie Seit PeS Änrnmetd 
»ar oergeffen, fonnte oergeffen fein, »eil Pie neue infnnftöfrohe 
SfrennPfchaft, in Per Per Sanier Piefelbe £anP geboten hatte, 
Pie herien ergriff nnP alle Stegnngen erfüllte. ©amalS fchlnmmerte 
©raf 3uliuS SlnPraffp bereite in Per @rnft in SerebeS. ©ei» 
SoP hatte auch Pen gürflen ©iSmatd fchmerilich bewegt, nnP er 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Otto ©ilhelrn, 93 i$matcl$ ©laube 


301 


fagte oon bem Heimgegangenen Staatsmann in feinem Äonbo# 
lenjtelegramme einbrucfSooll, bab bet ©inifler ftetS fein „per# 
fönlicher unb politifcher ^reunb" getoefen fei. 


Sötfimarcf«! @(aubc 

93on Otto ©Uhelm 

nn übet bie Stolle bet Religion bei 93 iSmard ge# 
fprochen toirb, macht man fleh Häufig bie Stufgabe 
leicht. 

3n feinen münbtichen unb fchriftlichen Säuberungen 
fehlt e$ befannfUch &u leinet ?eit an SJefenntniffen ja einer pojttiö 
chtijHichen ©eltanfchauung. (§£ ift gat nicht fchtoer, eine Sülle 
oon SluSfprüchen auSjulefen, bie jufammen baS 35ilb eines profe# 
(lantifchen Stormalgläubigen ergeben, £)aS ifl bie ©ethobe unb 
bie tfteube berjenigen, für bie eS fleh bei bet Stage nach 25iSmarcf$ 
Steligiofttät nut barum einen oon feinem ®e# 

toicht für ba$ Shtiilentum, toie jte felbft eS »erflehen, ju erhalten. 
3m £eben 35tSmarc!S finbet fleh abet auch reichlich anberSartiger 
©toff: oon ben Stimmungen be$ ÄulturfampfS abgefehen nicht 
feiten Säuberungen, bie fleh dar nicht in ben Nahmen be$ lanb# 
Wufigen ShtijientumS fugen unb nicht toeniget oft ein Verhalten, 
baS jum chrifllichen ©abflab nicht paffen will, liefet felbfihrtt# 
liehe, teilbare, leibenfchaftliche, ©tob mit ©tob nnb ©chlag mit 
Schlag ettoibetnbe ©ann, bet unabläfftg rechnet unb arbeitet mit 
bet nüchternen ©irflichfeit, biefer Sftann ohne fachlichen ©inn 
unb fachliche ©etobhnung — fann man ihn nicht ebenfogut als 
©unbeSgenoffen gegen baS Sßormalchtiflentum oertoerten? 

£)iefe anfeheinenb toiberfpruchSoollen Sebent pichen gruppieren 
fleh alle um eine SJtiffe, beten Uterarifche Formulierung in bem 
©erbebrief oom ©ejember 1846 oorliegf. £)aS ©chreiben, nach 
Form unb Inhalt eines ber merftoürbigfien unb bebeutenbffeu 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






302 Otto SBilhelm, ©t*marcf* ©lattbe 


Seugntffe be* beutfchen ©rieffchafce*, ifl fchon teilt menfchtich, 
befonber* reltgion*pfpchologtfch, bom höchflen Sfntereffe. Sum 
Angelpunft bet Nachbenfen* aber wirb et für ben, bet bei ©i*mard 
nic^t apologetifchen ©toff, fonbem (eine religiöfe ©tellung nie# 
manb &u lieb aub niemanb ju leib in intern SBefen &u erfaffen 
facht. ©ewtfj, bet ©tief fyat wie tatfächlich ©orbereitnngen nnb 
Sollen, fo literartfch ©orgänger nnb Nachfolger, wenngleich bie 
erfleten Pon SRorifj ton ©lanfenbutg, an ben fle gerichtet waten/ 
in einet bitteren ©timmung bemühtet worben (Inb. Aber in ferner 
berhältni*mägigen Au*füf)rlichfeit, (einer fpürbaren Aufrichtig# 
feit nnb al* Rücfblicf auf bie borhergegangette Sntwicflung bleibt 
bet Sßerbebrief bet £öhepunft ber (eelifchen Ännbgebnngen ©i*# 
marc&, ein ©chriftflücf, bat $um eifemen ©eflanb bet ©tubium* 
betet gehört, bie in biefen Sagen beut großen SRanu nicht blojj 
bauten nnb iujauchjen, (ottbetn ihn näher fennen wollen* SBenn ich 
bon bet fpürbaren Aufrichtigfeit bet ©riefe* fpreche, (o h«öe ich 
mich bamit entfchieben gegen bie SBögUchfeit gewenbet, ihn al* 
Anpaffnng be* Siebenben an bie geizige $eimat ber ©raut nnb 
ihre* Steife* $u berflehen. ©orgfältig nnb nnboreingenomnten 
geprüft (prechen alle äufereu nnb inneren Anha(t*pnnfte an* 
jener Bett bagegen« <5* ifl ein bnrchan* wahrhaftiger SRenfch, 
ber h^r beichtet: wobei man freilich bie SBahrhafttgfeit nicht al* 
gleichförmige* ©ebahren gegenüber ben berfchiebenartigflen SRen# 
(chen nnb ©e$iehungen berflehen barf, nicht al* bie Pflicht nach 
allen ©eiten (ich gleich fiarf nnb unter ©erwenbung berfelben 
Seichen, ju offenbaren* 

2 Ba* ifl eigentlich gefchehen in ben inneren ©orgängen, bie man 
©i*marcf* ©efehrnng ju hti^tn pflegt? dt fyat bie 9Bei*heit 
(einer Beit gefannt nnb ifl hoch nicht wefentlich bon ihr befrachtet 
worben, ©o ifl et auch auf bem religiöfen ©ebiete mit ihm ge# 
wefen. dt hanbelt (ich nicht um einen neuen ©ebanfenbau an 
©teile bet alten, nicht um eine überlegene SBeltanfchauung, welche 
bie bi*herige erfefct, ergänzt, flärt. Vielmehr befommt er et mit 
ber Religion al* einer leibhaftige SRenfchen (einer Umgebung be# 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Otto SBilhelm, SBiSmatcfS ©lanbe 303 


herrfchenben 3Racht &u tun. üiicht mit teligibfen 3been blof, fon# 
bern mit einem religiöfen LebenSflil, mit einet geholfenen, um 
mitteibat 00 t feinen Gingen (ich bartfcllenben <$tifHi$en Lebens# 
haltung (iöft et jufammen, nnb (ie ifl eS, bie ihn beS ©afeinS 
eines perfönlich gebauten ©otteS gewif macht. Unb möglich 
wirb baS Erlebnis nnt batmrch, baf ihm oon beS (Srlebenben ©eite 
ans bntch angebotene nnb ertootbene Anlage, ja bntch bie noch 
fchinmmetnbe Lebensaufgabe felbfl bet ©oben bereitet ifi. Sie 
©efehrtutg macht biejenigen Stifte in ihm erjl recht frei, bie et 
für einen ©etnf braucht, bet auf einem ganj anberen als bem 
teligibfen LlrbeitSfelb liegt, ©ie macht ihn nicht ju einem „teli# 
giöfen" SBenfchen, aber fle macht ihn ja „©tSmarcf", fle reinigt 
ihn nicht oon allen ©chwdchen, eS gebeten fogat allethanb Um 
chtifllichfeiten weiter, fle macht ihn nicht &u einet ©dule bet SReli# 
gion, gefchtoeige bet Kirche, aber fie (teilt ihn anf ben ©oben, 
auf bem allein biefer SRenfch nnb bie bntch ihn jn löfenbe Aufgabe 
in bet rechten SBeife (ich treffen tonnten. ©aS mag wenig ober 
nichts ©efonbeteS fein für einen gewiffen ©tanbpnnft, bet ben 
SBert bet gtömmigfeit eines SRenfchen nach Umfang nnb ©rab 
nnmittelbarer religiöfet nnb firchlichtt ©etätignng abfchäfct. 3n 
SBirflichfeit gibt eS nichts £6heteS als biefe zentrale ©eftnchtnng, 
bie eS nicht juläfjt, baf bet ©efehrte in irgenb einet 2Beife an einen 
ÄreiS, eine ^Richtung, ein ©pjtem (ich oetfanft, fonbetn bie ihm 
eigentümliche freie ©ewegung et(i recht ficher(iellt. Unb wenn 
bann fpäterhin bie teligibfen 3^ugniffe fpärlichet (liefen, fo i(l 
baS nicht blofl bntch ©tünbe beS ©etnfS nnb bet äuferen Lebens# 
öethdltniffe gerechtfertigt* (SS i(l überhaupt fo: wenn baS gunba# 
ment einmal ba i(i, fyat man feine ©etanlaffnng mehr, fooiel 
batan $u benfen nnb fooiel barübet &u teben wie |u bet 3eit, 
ba eS ent(ianb. 

SBer in baS innet(ie Leben ©iSmatcfS einbtingen will, bet mag 
baju, hitwi» bis ins einzelne, in bem fchönen ©uche nachlefen, 
baS foeben Otto ©anmgarten hetauSgegeben bat 
(Tübingen, ©loht), ©anmgarten hat fchon 1900 übet „©iSmatcfS 
2 0 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







304 


Otto SBUhetm, bi*marcl* ©lanbe 


Stellung ju Religion nnb Ältere" gefc^rleben; ben alten Xitel 
gibt et mit Siecht prei* nnb nennt bie nene nmgeatbeifete Schrift 
„bi*matcf* ©laube." banmgarten, befannt al* 95orfifcettber be* 
Eoangelifch*fo|ialen Äongteffe*, fann nicht blof Duellen, fonbetn 
auch ein geben lefen, nnb feine Schrift ift nicht nnt für ba* 95er# 
fiänbni* bi*mat<!*, fonbetn auch für bie religiöfe gJfpchologie 
nnb bie ©efchicht* be* beutfehen ©eifie* oon fyofyet Ergiebigkeit. 
3 n bet Sluffaffung be* Äulturfampfe* oermag ich bem 95etfaffet 
nic^t jn folgen: »eil bet Äatholijtemn* {Religion nnb ^Politik iff, 
kommt e* baranf an, »o bet protefiantifche beurteilet ben Schwer# 
punft fncht; für nnfete beutfehen berhältniffe in bet ©egenwart 
jnmal, fcheint et mit auf bet etfieren ju liegen. SBenn bie bi*matcf# 
biographie oon SJRarcf* abgefchloffen fein wirb, wirb auch eine 
betrachtung oon bt*mar<l* ©taube einzelne* nachjuholen nnb &u 
berichtigen haben. 3n bet £auptfache aber wirb e* bei bem iefct 
oon baumgarten (nnb SRatck* I. banb) ©efagten bleiben, bi* 
eine nene Beit mit neuem Erlebni*bot>en auch neue SRaffiäbe 
nnb fragen an ba* innere ©ein be* begtünbet* be* IDeutfchen 
SKeichetf hetanbrtngt. 

2 Bit fcheiben oon bet befchäftigung mit bi*mar<f* ©taube 
mit Erwägungen, bie übet bi*mard hinan* jut Eigenart unfeter 
gtofen SRänner überhaupt reichen. Unwillkürlich eilen bie ©ebanken 
ju ©oethe, Äant, gutbet. SEBie oetfehieben bet bau be* inneren 
geben*, wie grob hoch auch bie 95erwanbtfchaft! Äeiuer oon 
ihnen ift ginhänget bet religiöfen nnb kirchlichen ©nrehfehnitt*# 
formen nnb feinet begnügt fi<h mit bet ©Übung einet bloben 
Meinung übet religiöfe SMnge. bielmehr fefcen fie fleh in ganj 
petfönlichet SEBeife mit bet Duelle be* geben* an*einanbet, fühlen 
fie fich mehr ober weniger alle oeranfert in einet höheren Dehnung, 
oon bet fie fich hei allem ©elbfigefühl nnb allem ©ichabheben 
abhängig empfinben. Unb einige oon ihnen rnüffen fich in einem 
befiimmten aibfchnitt ihre* geben* gerabeju „würden" mit bet 
bibel (wie gnthet gefagt hnt), um ihre Aufgabe erfüllen &u können; 
;n ihnen gehört auch bi*mar<k. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






$atsl 3 e$, ©et SRottfc reitet öfter fca$ <$#lacfttfett> 305 


©er SÄoitft reitet öfter ftaft ®cftfacfttfe(ft 

©er greife Slftenft frdflelte tu £al 

Hilft öftetfcftwieg ftie ©cftlacftt. iDte blutigen ©eficfttet 

oerfanfe» uuft ftie Saftnett wnrften faftl. 

©a warft ftie $*r(enfcftnur ftet ©IwaKicftter 
nt» eine« ftemften ©erge« ©ru(l geftängt 
unft au« ftem tiefen unbe(lernten ©ticftfer 

ftet ©cftlncftten (lieg, non 9tiefenfän(len ftocftgeftrfingt, 

ftet oolle SRonft nnft Kirrte öfter SBiefenjlnfen 

nnft fcftwang (left anf fein Stof, fta«, nacftffcftwarj eingeflringt, 

ftie €rfte ftliftenft anfrif mit ften ©Ufterftnfen. 

©er 9teiter ritt wie öfter eine (Sanft 
nnft fefter (Pferftefcftritt war wie ein Stufen 

uerfcftlofiner ©loden. Stiemanft ftoft ftie $anft 

nnft niemanft ftoft fta« $anpt... ftet SRonft ritt (leiier 

nnft breiter ftnrcft ften rofigen £eiftefanft, 

ritt in ftie (Sö(lenei jetfcftoffenet (Seiler, 
fprang öfter Seiftet, fcftwamm ftnrcft ©icfte ©Int; 
faft unter (left geborgene ©röcfenpfeiler, 

Safetfen, ©acftgebäll unft (Saffengnf, 

faft Staben, ftie an ften Äaftaoern frafen 

nnft Jtnaften, tanm entwbftnt ftet braunen SRuttetftut, 

ftleicft auf ftem ©arrifaftenwatt ftet ©trafen... 
faft (Dtnnfte anfgefcftlagen wie ein ©ucft, 
faft Singen, ftie (icft wie jwei ©cftwerter mafen 

nnft faft in einer 9anfl nocft einen $efcen ©ucft... 

Stift weiter... ritt oorftei an (Palifaften 

ftnrcft ftranftige Spitäler, ©atramenf, Äarbolgerucft; 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






306 


SWfottf ©olöfchmtot, jDettffc$e$ @elt> 


ritt burch bag €eho golbner Saoalfaben, 

ritt burch Me Seite, burd) bei ?elbhetrn iranm, 

ben SBoffen nach, ben ^tmmlifc^n ©rtgaben. 

Unt> uro ben tatifenbfäbtigen ilchterbaum 

ritt er ben ulten fjacfelreigen, 

ritt wie ein Staig burch ben aufgeglta)ten dtanm 

nnb teilte neue Sterne ang iro Steigen 

unb würbe £icßt non ihrem Sicht, 

fab fein Sefchlecht in ade Fimmel fleh eer)welgen, 

eergag, wo Stbe war nnb fühlte nicht, 
bafj feine ©lorie wleber wachrief bie Fanfaren 
nnb bafj bie geifierhaften Senfen fein Seflcht 


nnb ihre ©roten feine Seele waren. 


$au( Je ch 


©euffchetf ©eit) 

©ag beutfche ©oll hat feiner SKe* 
gierung eine gabelfumme jut ©er* 
fügung gefledt. 8ug eigenen Ärdften. 
©ag ©Jenige, wag bag neutrale Slug* 
(anb übernahm, wollen wir alg ©er* 
trauengootum buchen, bag IRefnltat 
hat eg nicht beeinflußt. ©Jährenb (tag* 
lanb burch ©eleihunggbeguemlieh* 
(eiten, bie feine flol)e ginanjgefcbichte 
bigher nicht (annte unb burch SRfief* 
griffe in bie ©afchen ber Slntertfanet 
feine Srieggbcbürfniffe bedt, währenb 
granfreich, bag fleh einen unaug* 
fchöpflichen ©Jeltgläubiger nannte, nach 
fchäbigen ©löglichfeiten im Sluglanbe 
jucht unb aug bem Innern nur (arge 
©eträge holen (ann, währenb SKufj* 
lanb fleh unter Suratcl feiner ©er* 
bünbeten begeben mub unb aug ginani* 
angfl wieber ©ranntwein ju fiufen 
beginnt, haben wir aug unferer eigenen 
Siqnibität Summen bargebracht, beren 


$öhe ade dBntmafjnngen überfüttert. 
SRoch für) oor ber Sei^nnng fagte bie 
englifche treffe ein giagfo ber iweiten 
beutflhen Srtegganleihe eoraug. ©iefe 
^Prophezeiung ifl in bie SReihe ber Un* 
flnnigfeifen )u fleden, unter benen fleh 
bie ©ehanptung, bie ©eutfehe SReic^g* 
ban( flehe auf ber Äonlurgliflc, alg 
eine ©latpage oon hiflotifchem ©Jett 
erweifl. 

Sn banfen ifl bag Slanjergebnig 
ber ©Jidtgfeit nnb ber fpflematifchen 
Organifation. ©ie|e Organifation 
leitete bie (Srforbetniffe bei Ärieg ei 
burch bag gan)e ©ol(, fle fefcte bie 
iprobuftiongcäbet in Sang, forgte für 
SRinberung ber Slrbeitgloflgfeit, für 
©nfommengfletigfeit, für ©elbflüfflg* 
(eit unb Ueberfchüffe. 9lie hatte man 
geahnt, bafj bie 3entra(iflerung ber 
©litte! in Srcbitinflituten unb So)ial* 
Unternehmungen öffentlicher unb pri* 
»ater Slatur berart fruchtbar gemacht 
werben ftante. Stnnmehr hat fleh 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Otto Soff, ©alter (Statte 


307 


geieigt, bag biefe ©Übungen, Me bnrch 
beit Ärteg noch erweitert wtb gefefligt 
»neben, bie Ireibabern bet bentfeben 
©irtfebaft finb, bnrch bie unfere metal# 
tlfc^e nnb probnftioe Ätaft in einem 
frifeben 3irfe( (reift ffiir finb im 
Gtanbe, bie gelblichen €tgebniffe nn# 
fern »irtjchaftlichen $4tig(eit in einem 
Shtgenblide jn liguibieren. ©it be# 
bflrfen nic^t bet lauten Steflatne, bet 

f iefärbten ©erbetrommel, bie ein# 
ache Sfofforbetung genügt, in Seiten 
bet Slot bie SRißion nnb ben $nnbert# 
raarffchein in SRarfch $n bringen. €g 
ifl bag betfeibc „SRUitarigmng", ben 
nnfete geinbe in bet bentfehen Sttmee 
feben. liefet „SRilitarigmug" ifl bie 
in ber ©blfergefchichte fo febt feltenc 
Ätaft beg Sufammenfaffeng bet $ 0 # 
ten|en, eg ifl bie bentfehe ©igjlpltn, 
bie fleh überall äugert. (Sine folcbe 
Seteinbeitliebnng ifl aßerbingg ge# 
fübtlitb, wenn man ibr nlcbtg ©leieb# 
wertigeg entgegenjnfeben bot ®o 
gibt eg noch ein £anb, bag feine Wirt# 
febaftliehen Äräfte betatt fomman# 
bieten (ann? ©lanbt (Snglanb ange# 
fKbtg beg SKiefenetgebniffeg nnfetet 
(»eiten Ärieggemiffion noch, bag i b m 
bie legte Äampfmißiarbe jur (Bet# 
fügnng (lebt glaubt eg angeflcbtg bet 
»nnbetbaren unb prüfen ©enbnng 
beg bentfeben (Srwerbglebeng in bie 
Strafen beg Äriegeg, angeflcbtg ber 
ffiirfnngen eineg ptaebtooden St# 
finbangggeifieg, bag »it bntcb itgenb 
eine SRagnabme entmutigt »erben 
(önnten ? (Bit hoben SRaterial in 
J&üße unb Sülle, wir hoben Ätaft 
in £ülle nnb Süße, biefeg SRatetlal 
jweefmägig &u »erarbeiten, »it hoben 
Selb in £üße nnb Süße, bie Sin# 
fcbaffnng biefeg SRaterialg ju finan# 
iteren. Slug einem blin(enben $orn 
bat bag reiche bentfebe ©oll einen un# 
enblicben Strom echten beutfegen @ol# 
beg in bie Äaffen beg Staateg gegoffen. 


SBicbttg ifl bag Sfnleibetefnltat alg 
©eweig bet bentfeben Segenwatt, wich# 
tig aber auch für nnfete jJufunft. ©it 
brauchten nnb brauchen im Äriege bie 
Organifation, »it bebütfen ihrer oiel# 
leicht noch mehr im Stieben. (5g finb 
»irtfchaftliche unb ftnan&leße Stiefen# 
anfgaben (n etlebigen. (5g ifl eine 
Stbwicflnng »orjunebmen, für bie »it 
(ein ©eifptel hoben, öle Mafien finb 
rationeß unb gerecht &n »erteilen, bet 
Umfchwnng in eine neue Arbeit ifl |tt 
finanzieren, tanfenb ©ege in bie »eite 
©eit finb wiebet &u begeben nnb ang# 
jubauen. ©it hoben ie|t bag ©et# 
trauen, bag nnfete Organifation biefe 
(Probleme löfen (ann, wenn fie »eitet 
(nfammenbült. ©ag wüte ein tieflget 
©otfprnng »ot nnfeten Stoben, bag 
wüte bie ©arantie, bag ©entfebianbg 
©ol(g»irtfchaft eine nnbeflegbate ©eit# 
»irtfebaft bleiben würbe. 

Dr. Alfons Goldschmidt 


©aller Grane 

©ag ©alter graue, bet fiebrig# 
(übrige (Snglänber, im 3abre beg 
©eltlriegg geflotben ifl, mag ein 3n# 
faß fein. 9lber bann ifl eg einet, bet 
»on einer höheren ©ebeutung be# 
leuchtet febeint. 

©enn »on ben fßräraffaeliten, wel# 
eben aßen bet ©ebanfe tiefet im ©Int 
fag alg bet naturbafte SRatertrteb, 
ifl et bet gebanflichfle; unb »on alten 
©ebanten feineg ©afeing ifl (einet (n 
folchet ©tchfigfeit aufgefchoffen wie 
berfenige eineg ewigen ©eltfriebeng. 

0e»if: auch SKofetti, SRortig, ©ur# 
ne#3oneg bewegten fleh in biefet 
Sphäre, ©ewig: auch ihnen war 
Ännfl nichtg anbreg alg Sühfttfcbaft 
|n einem Siel, bag mit einer aßge# 
meinen £iebe »on SRenfeb (u SRenfcb 
cbatalferiftett ifl. ©übet, ©tiefe nnb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








308 


Otto Soff, ©öltet Statte 


Sagebücher, welche fle burch ein halbes 
3 ohrhunbert fcpufen, brauten blejen 
©ebanfen immer triebet aufS nette. 
Stber itriften ihnen ttnb Erane befiel 
ftobbcm eine ©tffereni, »eiche in bet 
feefifchen Veranlagung begrünbet tjl. 

®eno Me anbern hotten fiep |u 
biefem ©ojialiSmuS aus bem ©efüff, 
€hri|l ju fein, geftmben. ES fügten 
fle Sräume heim, Sräume ber gRenfcp# 
peifSqual, ©tflonen, in »eichen fle baS 
vergebliche Opfer 3efn nochmals tu 
erleben fchienen. Sie »einten, »eil 
bie Srbe nicht teflloS gut »ar, fle 
hätten bie beflepenben SRenfcpbettS# 
verhältniffe jertrümmrrn »öden nnb 
vermochten nichts, nnb fo verloren fle 
fleh in eine Efflafe bet ©chmerteS, 
»eiche ber hbchflen iufl benachbart ift 

3» @eföM «Hein waren fle fnnbiert. 
Unb ba ift €r«ne bnreh eine SRname 
von ihnen getrennt. ©aS 3lel feiner 
Arbeit unterfepeibet fleh l»ar nicht 
von bem ihren. «ber Erane fommt 
ouS bem Verflanb. Erane fommt aus 
bem Erlebnis, bat jut Erfahrung 
»nrbe, fommt an* ber Erfahrung, 
bie Erwägung »nrbe. Er fennt bie 
fojlaliflifche Siteratur feiner Seit nnb 
bie fo)iaIiflifchen Einrichtungen ber 
verriebenen Nationen nnb Staaten. 

JOenn nm 185 c — um biete Seit 
fallen feine Anfänge — begann jener 
revolutionäre ©ojlatigmug, welcher 
bem blofen ©efüpl entfpringf, fchon 
abjuflauen. ©et ©türm hotte fleh 
gelegt unb ber Verflanb trat allerorts 
ein. ©aS helft: man jog et vor, an# 
flott einer Revolution Arbeit §u leiflen 
nnb »ar fchon im beflen 3 uge, etn 
BareS Programm ju entwerfen, ©er 
neue «uffcpwung ber 3 nbuflrie, bie 
«ufpebung bet ÄornjöOe, bie «uS# 
behnung beS ©ahlrecptS, bie Reform# 
MH: fle nahmen bem ©ojialiSmuS 
feine ©ewaltfamfeit. Unb bie Organl# 
fatfon trat an ©feile beS UmflntjeS. 


^ler »urjelf €rane, nicht nnr fein 
SRenfchfnm, hier »urjelt jebe wichtigere 
Slrbeit, bie fein «teilet verlaffen. »ag 
er romantifche Rittergeftpitpten ober 
moberne Eifenbapnarbeitet geflaitet 
haben: ©ie Senbenj bleibt. «Renfchen, 
»eiche burch Orbnung jut ErfenntniS 
gelangen, ober burch bie ErfenntniS 
fnr Orbnung: ©aS ifl bie OefeO# 
fchaft, in ber man verfehrf, wenn man 
in fein SBerf eintritt. Von bem alt# 
chrifllich#mpf!ifchen Ueberfch»ang, von 
ber pefflmifKfchen unb aSfetifchen 5>tn# 
gäbe eines ©urne#3oneS neigt er fiep 
fchon fort. Er betet baS Jtrenj nicht 
mehr unter Stätten an: fonbern er 
hebt eS Baren «ugen hoch empor. 

©ajj ihn biefe einbringliche ©e# 
fchäftigung mit ben fojialiftifchen $rob# 
lernen nach ©entfchlanb führt, ifl 
elbflverflänblich. Unb eS ifl hier tn 
agen, baf er ©eutfchlanb liebt, fffiieber 
fl feine Siebe nicht auS fenfitiven 3Ro# 
menten tu erßären: webet ©ehnfneht 
noch Erinnerung fnäpft ihn an beutfebe 
«Renfchen, beutfehe Sanbfcbaften, beut# 
fche «ftionen. ©af er in ©eutfchlanb 
»ar, ifl eine Satfacpe, aber nicht mehr, 
nnb fle liefe fiep — wenn man wollte — 
«VS gefchäftlicpen ©ejlepungen er# 
Bäten. Rein, feine Siebe tu ©eutfeh# 
lanb hotte ihren lebten Urfprnng 
»lebet im bie». Er liebte ©eutfeh# 
lanb, »eil er barin bie beflen ©»glich# 
feiten für bie ©erwirflichnng einer 
tbealen ©efedfcpaftSorbnung fah. Er 
liebte et, weil et eine ©oiialbento# 
fratie hotte, bie ihm bie vorbilblichffe 
Organisation )n beflfcen fehlen. Er 
liebte eS, — um fonjentrierf ja 
fpreepen — »egen feiner Einrichtung 
ber ©Ifwen# unb «tterSverforgnng, 
»eiche ihm als unübertroffen galt. 

. ? Ä , n J ann föwohr behoupten, 
baf bie ©aflS, auf ber ©alter Erane 
(lanb, bie ©eltanfcpannng Ebuarb 
von $artmannS war, ben er ein ?eben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








©gelter* ^eroerflorfcr, Sin ruffifcber Vornan 


309 


fang Mannte, dt glaubte £>arfmann 
blinb, nnb lief (leb Aber bat fPrlnjlp 
feinet Sehre gar nicht erfl gerne in 
Digfuffionen ein: baß bie in bet 0e# 
febiebte (icb augwirlenbe ©ernunfl, 
ohne ade gewaltfamen Maßregeln, 
bie foiiale Stage enblicb (lebet, wenn 
auch langfant, (ßfen wirb. 

SDiefcr SRaebruf föt SEBatter €rane 
mag befremblicb wirfen. Denn ijl eg 
rätueb ober gebräuchlich, berart einen 
$Ra(er iu charafterifleren, baß man 
feinen $infel nicht erwähnt nnb lieber 
bie 93lieber aufjflblt, bie er gelefen? 
SKuf eine folcbe Erwägung antworte 
bie Stage: wag benn bat ffierf biefeg 
Äönfilerg wäre, wenn man ferne 3been 
abjßge? 3nt felben Seit, ba man ln 
Sranfreicb um bie lebten ©ßglicb# 
leiten fönffletifeber Sfogbrnefgfflbig# 
fett rang, jur felben Seit, ba ©onet 
tflglicb 10 ©funben am jene Seicbtig# 
fett bet Sarbenauftragg febufitete, ber 
enblicb bat (erjireuie Sicht in bie 
Ännjl bringen follte, jnr felben Seit, 
ba (leb in Deutfcblanb oerfannte Sot# 
laufet Seiblg begfclben fProbiemg 
wegen in ben $ungertob oerfioßen 
faben, - |ur felben Seit hat ©alter 
€rane mit Safelwerfen nnb 3Hu# 
(Nationen einen 9tefotm#Sojialigmug 
bejwedt, nnb biefen eor allem anbern. 

©ad rein ©alerifebe gelangte bei 
ibm niemalg Aber bie Stellung eineg 
poefifchen ©ittelg hinaug. Um bag 
enbgflltlg einjufeben, genügen wenige 
©liefe in feine $anb jeiebnungen. SAnji# 
ler im reinfien Sinn, jette Mönche bet 
Sfnnf!, welche fcblecbter Sanne werben, 
fobalb ber berelnbrechenbe Slbenb ihnen 
bat Siebt nimmt, — haben (leb am 
gewaltigflen, am reinfien, am an# 
oergflnglicbflen in ihren Stilen nnb 
Stnbien offenbart. «Kan Wnnte — 
am et eptrem aug^ubrflefen — Eichel# 
angelo gar nicht erlernten, wenn er 
Heb nicht mit Seicbnnngen refllog et# 


flflrt bflttc. ©ne Sfijje ©alter ©raneg, 
alfo ein fflnjUetlfcbeg ©rjeugnig ohne 
(eben Sieben $we<f, ifl belanglog im 
ooHen Sinn beg ©orteg. Saum baß 
fle bat ©egenfiänblicbe paeft. Unb wie 
fcbwanlt fle jwifchen allerlei ©öden, 
allerlei ©elerntem, allerlei ©rinne# 
rungen! Sich babei an ein ©latt 
©enjelg erinnern, unb man wirb 
wiffen, wie weit biefer SönfHet noch 
tum großen ©aler gehabt hatte, nnb 
wie oft man nur begwegen eineg feiner 
SemÄlbe a(g ©nbruef empfing, weil 
man (ich bureb bie Schönheit feiner 
Sfbflcbt oergewaltigen ließ. 

©leiben wirb er nur in feinen befo# 
ratioen Arbeiten. 3n ihnen wirb er 
nneingefebranft bleiben. Seine So# 
peten unb feine ©uebeinbanbe: fte finb 
mehr alg nur wahrhaftige Sunflwerfe: 
fie finb ©ottenbung. Diefet ©alter 
©rane war eigentlich eine tragifebe 
Staut. Sein #irn oerbarb ihm bie 
$anb. ©enn aber bie ©efaht ber 
SÄeffejrion auggefcbloffen bleiben mußte, 
— (unb wie batte er in Sapeten So# 
jialigmug prebigen foHen!) — ge# 
flatfete et (ich, reiner Äönfller |u fein. 
Die Slnefbote tritt bann jurflef, ja fle 
erlifcbt oft. Unb nun führt bag #erj 
bie 5?anb; ber ©erflanb ifl befeligt, 
ruhen (u bflrfen. Dag 95latt füllt (ich 
mit Sinienfomplepen, bie Siacbe wirb 
mit einer Sicherheit bezwungen, bie 
ein baebfieg ©aß an Routine bar# 
fleHt. 3« unoergleicblicben £>rna# 
menten erwacht enblicb bag So goto g: 
©(unten, ©u(if unb Seflirne. 

Otto Zoff 


Sin rufftföer Vornan 

Der Stieg biubert ung Deutfcbe 
natflrlicb nicht, bie futturede ©eben# 
tung unferer Seinbe in gerechter ©eife 
einjufchäben. Die furchtbare ©atbarei 
bet rnffifeben Staateg bat ung nie oor# 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3 io Engelbert fpertterflorfer, €to ntffiföet Stoma* 


behalfen, ber ruffifchett ®ecle $u horchen, geiftiger unb materieller Slot bahin# 
wie fie fleh in ben ÖBerfen bec größten f echt. Obwohl ein Segnet aHet reco# 
tuffifchen SDic^fcr (an ihrer Sptfce lutionären ©efirebungen, fleht et bie 
Soflojewgft unb £. IR. Xotfloi) offen# {Rotwenbigfett bet Rettung beg ©olfeg 
bati. Sie ifi eiwag erfiaunlicheg föt ein. (St glaubt, biefe Rettung mfiffe 
un$ unb etwag rätfelhafteg. SBir ton oben lommen. Sie Urfache beO 
Wnnen nicht fagen, baf wit fie rcjHog fantmereoflen 3«fl«nbeg beg tuffifchen 
oerfiünben. SRoch fibetwiegf in ung Solleg fiebt et int 9llfohol, im wüjleflen 
ibt gegenüber bag Sefühl einet fernen 9lbetglauben, in bet ©etbetbnig beO 
grembe. ©on bet Sultur beg SBefTeng ©eamtentumg unb in bem SRangel 
ffnb wir feibet ein Seil. Seine ihrer an febwebet Schulbllbung. SRan hat 
Äeufetungen ifi ung unfafbar, fie fa {Ruflanb im jefigen Stiege wegen 
leigt überall tetwanbfe 3fige. Ser beg 9llfoboleerboteg gerühmt. 9lber 
grofrufftfehe ©eifl hat gleichfam ein wenn bet 9llfobol auch ben Solbaten 
ung abgewenbeteg 9lnili<j, bag wit fegt unzugänglich ifi, fo fucht ftch bie 
blof in einigen £inien ju erraten ©esölferung hoch auf lifiigen SBegen 
glauben. Sie fortfebreitenbe Sntwicf# Üflfofol ober fchlechfefien unb fchäb# 
lang blefeg Seiffeg unb unfet raftloftg liehen Srfaf ju oetfehaffen. 9lufetbem 
©emühen, in ihn einzubringen, wirb ifi biefer SJlntlalfoholiemug bet ruf# 
auch ba wohl SBanbel fchaffen. Sofio# fifchen {Regierung wohl nichtg weiter 
fewgü unb Xolfioi, fowie anbere gtofe alg eine Srieggnotwenbigfeif. Sie 
tuffifche dichter, zeigen ung ben 3u# Sinfünfte beg tuffifchen Staateg finb 
fianb bet ruffifchett Seele, aber wie zn feht auf bem Slifobol aufgebaut, 
fie geworben ifi, erzählen fie ung nicht, alg baf man erwarten fönnte, baf 
Sag ifi auch nicht ihre Aufgabe. Sa nach bem Stiege nicht bie alte Schnapä# 
muf bie gerichtliche gorfchung ein# wirtfehaft wiebet eingefühtt wirb. Cb# 
fepen unb fene Literatur, bet eg nicht wohl bet gröfjte geinb beg tuffifchen 
um hüchffe lünfüerifche 3»ecfe geht, ©olfeg, ifi et nicht bet einzige. Sie 
bie gewiffe affuelle Senbenzen bet# mangelnbe Schulbilbung, überhaupt 
folgen. Sin folcheg ©uch ifi not bet unglaubliche geifiige itefftanb beg 
einiget 3eit erfchienen unb ti hat ©olfeg, bet burch bie abfolute Selbff# 
gerabe febt ein befonbereg 3ntereffe.*) herrfchaft beg 3aren beblngf ifi, ifi 
Set ©erfaffer ifi ein politisch Sonfet# ein nicht fleinerer geittb. 3h» zn be# 
tatieet, ein entfehiebenet Segnet bet fiegen, wirb erfl möglich fein, wenn 
{Resolution. Set gut gefefrtebene unb ein neueg {Ruflanb entfieht, beffen 
fpannenbe {Roman biefeg Patrioten, 9lbfichten nicht auf äufere SRacft# 
bet fein 2anb unb fein ©olf liebt, will »ergröferung, fonbern auf innere Su(# 
bie Srfinbe aufbeefen, bie eg eerur# tutoermehrung geht. SBirb in biefem 
fachen, baf bag tuffifche ©olf in Stiege {Ruflanb ganz bezwungen, fo 

_ wäre bag nicht allein füt (Europa, 

fonbettt auch ffle ba$ rufftfebe 5ßolf 
*) 3 w a n 91. {R o b i o n o w. U n# ein Slüd. 3nfoferne bet genannte 
fet ©erbrechen. Stlebteö — {Roman ein trofilofeg aber anfehau# 
nicht Stbachteg. Sin {Roman aug bem Hcheg ©Ub beg inneren {Ruflanbg gibt, 
tuffifchen ©olfgiebe». Uebettragnng »ff feine £eltäte gerabe feft feht z« 
oon 91 p e l {R i p t e. granffnrt a. 9R. empfehle®. 

{Rütten & £öning. Engelbert Pemerstorfer 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




9 tt>olf Äarrotom, JDie rttfflföe $ 8 olf$feefc 


311 


£>ie ruffffche S3olf$fee!e 

©an fcbteibt fefct mäbrenb beg 
Sitiegeg Aber ben ©eutfcb nhafj bei 
bett granjofen, beit Snglänbern nnb 
bett Staffelt. 3« granfreicb fprü^t nur 
fo biefec J&aß, in Snglanb ebenfadg 
ober noch Itttenffoer anb in Stofjlanb — 
(ann eg nicht anbetg fein. 3«/ in Stab# 
lanb fann eg nicht anbetg fein, fo nt t 
teilt bet ©ann, bet blinb burcb bie 
San e beg groben Slacbbarteicbg fahr 
ober ber blefeg lebtgllch non ber Saab# 
(arte bet fennt. 

Stnßlanb ifi anberg, alg granfcetcb, 
Snglanb nnb fämtllche anbern eure* 
päifcben Sdnber nnb man haßt nach 
bort anbetg. 

SS r auch nnr oberflächlich bie ruf* 
fffche ©oltgfeele (ennt, batf ei nicht 
für möglich halten, bab bie Sente 
bort im Offen bie ©entfeben ober 
i genb ein anberei ©ol( mit bem £aß 
einei granjofen ober einei Sng# 
länbetg baffen (önnten. ©er (ennt 
bie raffffcb n ©olfgliebebie ein prachfe 
polier Slnibrncl ber rnfftfehen Seele 
ffnb? ©iefe Solfglieber atmen Siegle 
nnb Stänen. ©er meint, hobt nicht! 

©an fpfirt nnter ben Stoffen fo 
etwa* toie Snechtifinn. Stnecbtgfinn — 
vielleicht if! bag ©ort falfch ange# 
bracht. Siachtoeben ber Stnechtfchaft 
brntaler Serbältntffe nnb bejfepenbe 
ätnechtfchaft einer ranben Sfegiernng, 
Pag wäre toobl hier ber richtige Sing# 
brnef. 3* blefer Änechtfchaft ifi bie 
fPerfönlichtelt oerfämmert, fene ©tärfe 
nämlich, ber ein $aß entfpringen 
(ann. 

Sehen mir ong hoch mal ben Stoffen 
in ber Sefedfchaft feiner politlfchen 
greunbe nnb ©affengefäbrten, bei 
Snglänberg nnb beg gtanjofen, an. 
©ie ifi er nnb mie gibt er (ich? ©et 
Snglänber ifi pom Stolj feiner ©elfe 
herrfchaft, feinem Stole ©ritannia, er# 


fällt nnb oerbält fleh (äbl nnb fieif, 
nm fleh al i etmi anbetei barjuffeden 
nnb eine Slbart oon ihm ifi ber gran* 
jofe, ber oon feiner parfümierten Stofe 
tnr podgefogen, im Stehen nnb ©enfen 
in feinem berühmten Salon bleibt nnb 
oon oornherein anf ade SHchtfrantofen 
mitletbig ober oerächtlich hörabffeht. 
©agegen ber Stoffe! Sr ifi natürlich, 
ungeffenißt nnb trägt bag jjerj anf 
feiner 3nnge. ©erachten ober fleh 
übe hoben ifi feine Sache nicht. Sc 
metß nnr, baß er „anberg* ifi, alg bie 
anbern, nnb freut fleh, menn er ben 
©oben finbet, auf bem er fleh mit 
ihnen oerfiänbigen (ann. Stimmt et 
mit feinen ^Partnern überein, fo freut 
er fl$, ifi bag aber nicht ber gad, fo 
tnett er mit ben Slchfeln, fleht aber 
bann menigffeng jnm genfier binang 
nnb frent ffcb über bag fchöne ©etter. 

©an fagt, ber Stoffe fei fiupib. ©ag 
mag mobl jutreffen. ©uß ber Stoffe 
boch langfam feine Sebanten mobilfe 
deren nnb (ann ffe auch nnr mit ©e# 
bacht (not Slngbrncl bringen. Unb 
fomit hätten mir gerabe bag Segenteil 
|nm granjofen nnb Snglänber. Stn# 
pib — hie mitb ang bem ©angel ein 
©orteil, benn ang biefer ffiarjel müffen 
auch bie ^armloffgteit nnb bie Sufe 
mütigfeit entfptoffen fein, ©ie $arm# 
lodgfeit mohnt fomohl in ben rnffffchen 
fpaläffen mie in ben ©anernhütten. 

©er Strieg«(am über bie nfdfche 
©oKgfeele nach ber Sfegiernnggfprache 
mie eine ermünfehte Selegenheit jum 
Sogfcblagen, nach ber ©o((gfpra<he mie 
ein Unglücf. ©ie ©olfgfprache ifi ffetg 
bie richtige. ©ie Seitnngen haben 
öfter gemelbet, in fpetetgbntg, 
©og(an unb noch in anbern großen 
Zentren oerharre bag ©ol( finmpf, 
intereffelog. ©iefe ©elbnngen müffen 
mahr fein, ©arnm fodte bag tuffifche 
ffioK eine Sfogrtffglofl beinnben, ba 
eg ben Strieg nicht gemünfeht hat ? 


Digitized b" 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





312 


Stoolf Äattotoro, Sie ttifjlfc&e ©ottifeele 


Unb Met fei Me Stage Mneinge# 
fthoben: SEBenn bai rufftfche Soll ben 
Strieg nic^t gewünfcbt Mtt, »am»« 
foUte ei benn bie Deutfchen Raffen/ 
bie Stuflanb nicht überfallen M»&e»? 

Stein, in bet ©eele bei grofen 
flawlfchen Solfei wurjelt (ein £af 
gegen bie Deutfchen, wie auch (eine 
Sreunbfdjaft. SRan (ann nur non 
einet Ülbnelgung gegen bie Deutfchen 
fprechen. Unb nicht nut gegen bie 
Deutfchen, fonbetn auch gegen bie 
anbetn Stemboöllet in Stufjlanb. ©inb 
etwa bie Sflben, Setten, Sinnen nnb 
$olen bei ben Stuften beliebt? Die 
Staffen mßgen äße biefe „Stemben" 
nicht, weil fte ju ihret eigenartigen, 
trfiumetifchen, weichen, mpftifchen Sla* 


tnr nicht paffen. Der Stufte liebt 
feineigleichen unb niemanb fonjl. 

Unb hoch lebt bet Deutfchenhaft in 
Stufjlanb, bet richtige, tätige, btängenbe 
$af nach ftanjßftfchem unb englifchent 
©taflet. Diefen £afj reptäfentiett abet 
nut bie Stegietung mit ihren Ätea# 
tuten, ben ©ehßtben, ben Steaftio# 
nären unb ben Slationalijlen. Diefe 
mßchten einen „oerftachten SMcmej" 
ln einem Olafe SEBaffet etfäufen. 

Die Sollifeele fleht abet abfeiti non 
biefem Steißen. Sie ijl unbeweglich, 
unbeeinflufjbar unb begnügt ftch ntit 
bet pafffoen Äälte gegen ben beutfehen 
Seinb. 

A. Karrotom 


3krant»ortU<h für Me Jeltuna: De. £&eobor $euf| in $eUbronn. — «De rebaftionetlen 
gnfenrtinaen flnb tu richten nach fteUhtonn «. «erc&enftrahe 31 ; nnoetUngten 
»annflrlpten ift «Mporto hei|#ffl®en. 9 Mr|*t 8 erl« 3 : ÜRflncben, $«hert#i|fc«fe »7 

Copyright i9IÄ by Blrt-Vtriag Q. «. b. H., Bfliche». 

jDmC! brr 64elf'f<he* *«bbr»detel, »tffor Xracnter, brllbronn 
auieinlge Snfrratrnannahmr' 8 rl$ 9Unfh, ®erlln,grlebeiwii, Ringffrofe 41 . 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






»3 

€ine ä&ocbenfcbrift 

©cqrunbct uon Gilbert langen unb £ubtotg ‘Sbonwi 

Geleitet »on Dr. $l)eot>i>r 


Gunter Stabrgang 1915 

3«>citer Q5anb 
(9tj>rtt &W 3tmO 


BERLIN-MÜNCHEN 1915 


KRAUS REPRINT 
Nendeln/Lieditenstein 
1969 


ty Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



6eUe 


3 u n g, Dr. 51 a n | 9 t. 9 t.: 3 nealiben$eime ? .151 

Äotn, Satter 8<$iHe8: SDie Snnbantenfalgrttnbfäfceber $ett>$errnfonfl 101 

DU Äctcg^bcreitfc^aft Italien*.196 

3 t 6 M, £ « 0 0: 8tanfrei<$8 3 n 5 ö(lcic nnb tue 3 ttieg ...... 49 

teniMci/ Äarl: Die ÄriegSleifitmg 0 efiemi$*Ungarn 8 .... 25 

£ c to i <C 9, Dr. €ugen: ©nfoteina.1 

£ i n b e n, 3tfe: Briefe au8 Striegätagen.178, 256, 279, 302 

£ 9 n f e n i : 3taUen< SlbfaQ.241 

SRaiUp, 9 .: Die „©<t>ma<$tenben" im ©öriiftyett.184 

Vernerflorfer, €nge(bert: Die bentftye ©tege8ineerfi<$f . . .217 
Vit*, Otto: 9 fn$ ben Sagebntfr&lÄttetn eine* Utteettoirrten . . . . 135 

3 ? a p i> a e I, 9 R a p : ©anl »ob Daeib.238 

9 tanf$er, UIri: £eopolb £' 9 lfrtcam nnb bet £0119».121 

9 tiege( 8 berger, 3-: 3«ix»» nnb 9 meri(a.145 

9 i 0 1 > r b a Dr. V«u(: 3 to<$»ott ffit Sitte.14 

©<$mibt, 3 t«rf €ugett: »metifanif<$e SRentralität nnbSaffenlieferung 81 

3 )?lfieer(Wnbnifle.295 

© $ fi <t i n g, 2 e 0 i tt 2 .: Die SBa&r&eit in €ng(anb.6 

£ r i e t f $, Daei8: Der fprifc^#ägpptifc^e 3 trieg*f<$«npia& . . 265,289 

Viertel, SBett&elb: borgen na$ bem 3 Rarf$.186 

5 B »l f, Dr. € t i $: 93 enu 6 ttnb ba8 ©<$ teert.. 155 

3 e V « nI: Btetfc^ett ben Siegen ..309 


2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 

















©lofien 

Seite 

a b t e r, at>olf: Die neutralen ©alfanftaaten.283 

Birnbaum, atfreb: 9 ttbelt, nic$t atmofen.165 

Sarnifep: 3*2ftd&rvtiternng.285 

D ü n n n> a 1 b, ®ilU: 3 a^re^gabe bet grauenbunbe*.119 

8(eif<ber, ©iftor: 50000 3to»fotb«*en.263 

Stiebemann, germann: Der Jtrieg bet 3üttfionen.309 

Sriebentbal, Joachim: Die Darlehen Waffen auc$ für ©cbtiftfieüer 117 
@otbf<|mibt, Dr. atfon*: 9 tnfgaben be$ ginanjfapifalä .... 138 

®irtfc$aft$n 6 te bet Dreieetbanb$ . . 139 
Die SRationallfktung bet Xrebitt . . 189 
3 *«Ucn$ 5 Birtfcbaft$rü|iung . . . .215 
0 tae$et, Scan): Die S&eatetftoM Berlin im Äriegija^r . . .262 

$eintf<$el, 3 bentoeon: Det Syjtott&altet D|nn.68 

J&effe, i&ermann: ©Reffet.96 

2Jom 0ei(i SRafjtanbä.118 

apotogie bet Jtrtegt. . 167 

Qoctfct Sriäbluttgen.190 

£ e u f, X beobot: ©iämarcfbücbet.23 

9 ttbert ®et$gerbet.191 

Belgien freute nab morgen.287 

3 «to<(a», Denn0: ®er ifi bet f$timmfie Drfitfeberger .... 94 
Äorn, ®a(ter a<$i((e6: Die firafegifcbe ©ebeutnng bet ©<btoei& . 187 

fanget, getiy: Die (iterariftye Cholera be$ Äriegi.163 

® a pe t, Sje tma nn ieo polb: gtiebritb Dflenborf t .... 46 

$ernerftorfer, Sngetbert: Sine ®elfgef<bl<bte.70 

Sipe Dic^tetUnge.95 

3t»ei fc^toebifc^e gteunbe . . . .311 

Stief, Stt$arb: Sangen* Ätieg*bücber.71 

9 tofenf$a(, £einri<b: Die tRafionaliflernng bet Jtrebite . . . .286 

b. ©.: an^bungetnng.22 

iprjempfl—ftonflantinopet.45 

3nm grembttörterfrteg.162 

©pler, Dr.: Die 3 uben Stuffiftb* Voten*. 140 

©teiger, Sbgat: 0raf Sbuarb Äapfetltng .142 

©tdffinger, getiy: ©trauf nnb Stenan.260 

® 0 <b i n g e r, Dbetffleutnant a. D.: ©reifbare* aut ben Darbanettem 

Wrnpfen.69 

3 0ff, Otto: Sröbling in biefem 3a|t .45 

®ap ©nri geflorben.239 


2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






























Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3Rüncpen*95etlin, tat io. 9fprif 1915 


I 


33 n f 0 tt> i n a 

©ag totePergewonnene SanP 

33on De (Sugen Sctvidp, SDtftglieP Peg Pflerreicpifcpen DSeicpgrateg 

ufotvina tvirP im 3RmtPe Peg SBoffeg Me „grüne 
Sufvtvina" genannt, UnP ganj mit Siecht, ©ag 
£anP ffeflt fiep afg ein Plateau bar, tvelcpeg ftep im 
©öden an Me SufotvinaettÄarpatpen anlepnf. ©ag 
fpiateau (neogeneg £ügelfanP) feilt jl<p Purcp mehrere parallele 
laufende glfiffe, Seretp, Sucjatva uni) SRolPava, in mehrere 
Streifen, Pie fe weiter gegen SüPen immer Pieter mit 9tof*35ucpen 
bewatbet finP. ©ie SMPer unP Pie längff Per ftfüffe fiep pin; 
Siebenten gfuren unP SBeiPen »erleiden Per SegenP ein fepr 
frifepeg unP anmutigeg Slugfepen. 3n Piefem „SucpenlanPe" 
(ePf eg fiep Paper reept angenepm. ©ie mittlere #öpe Peg fpfateaug 
beträgt etwa 400 SRefer, gegen SßorPen am ^Jrutp, Pei Sjernotvip, 
füllt PiefelPe auf ca. 130 SReter peraP. ©en füPiicpen Seif Per 
33ufotvina füUen Pie Äarpatpen aug, Pie meijfeng mit fiepten 
unP Sannen PePeeft ffttP unP Pag ©epräge eineg auggefproepenen 
SePirgglanPeg an fiep tragen. 

Sufotvina pat einen gfäcpeninpaft pon nur 10450 Kilometer 
unP ifl tvirtfcpaftltcp volffiänPig vernacpläffigt. ©tefer tvirtfepaft* 
Ucpe SRÜdfianP Peg £anPeg ftepf im Äaufal&ufammenpange in 
erfter Sinie mit Per ungünffigen geograppifepen 2age Peg 2anPeg, 
Pann aPer mit feiner fulturelten SBernacptäffigung. 3wtfc^en 
©allsten unP Ungarn n>ie ein Äeil eingeprefjt, pat Sufotvina 
feine unmitteiPare SBerbinPung mit tvirtfepaftfiepen Äultursenfren 
Peg Staateg unP noep weniger mit Penen Peg 3luglanPeg unP ift 
Pig auf Pen peutigen Sag ein 2anP Per meifieng primitiven 9tgri? 
fuftur gePUePen. Srff in Pen lepfen 2fapren pat fiep Pag ivirtfcpafi* 
fiepe SRiveau Peg SanPeg Panf Per Sätigfeit Peg SanPegtultur* 
rateg unP Per SRaiffeifemÄaffen teiftveife gepöben, ©ie verarmte 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



2 


Eugen Sewlcfp, Snkowina 


nnt jahrelang tem ©ucherer fyilfr unt fcßttbtof aufgetleferte 
SSauerobeoblkerung tourte oon SXalffetfenfaffen mit billigerem 
Äretlt oerforgt nnt burch tie Efrfinbung oon tantwirtfchaftlichen 
©enoffenfchaffen unb 93eranfialtung oon lantwirtfchaftlichen Äar# 
fen |ur intenfioeren Sfofnüßang tef fonfi fruchtbaren 95obenf 
herangesogen. Setter fyat tie, ganje 3 ai>r$ef)nfe anfianbflof 
gebulbete, ^errfchaff bef ©nchererf in ter Snkowlna baf Sanb 
wirtfchaftlich total korrumpiert, fo baß fogar tie 9iaiffeifen#£affen 
infolge nnfoliter Sefchäfte, tie f!e fügten, oor tem fixeren 95er# 
falle oom Staate felbfi nur mit fchweren Millionen gerettet wer# 
ten maßten. Unt einem ähnlichen ©chicffale oerfielen auch tie 
95erfnche ter Sntnflrialifiernng bef Santen, tie — abgesehen 
oon ten fonfi nngönfiigen allgemeinen wirtfchafflichen Äon# 
junfturen — auf einem gan& korrumpierten ©oben nicht ge# 
teihen konnten nnt allsnbatb in Srnnbe gingen. 

©ie tefien Sefcßäfte werten noch mit £o($hanbei betrieben. 
93on ter protnktioen Sobenfläche entfällt nur ein 95ierfei ( 25 , 4 %) 
auf tie Slecfer, ein jweitef 95ierte( auf ©eiten nnt ©iefen ( 12 , 3 % 
unt 15 , 3 %) unt beinahe tie Hälfte ( 47 /i%) auf tie ©älter. 
95on ten Sefeteren entfällt ein beträchtlicher Seil auf tie ©älter 
bef großen orientalifchen gonbf, welche unter Einwilligung bef 
k. k. ©tnlfierinmf in spacht gegeben werten. 3m Uebrigen befchränkt 
fich baf ^oljhantelgefchäft bef Sanbef auf tie Hinaufführung 
tef rohen ©atertalf nach tem Slnflante, wojn meifienf tie 
©afferfiraßen — tie Qflüffe $rnth, Serefß, ©nqawa, SRoltaoa 
nnt ter Huuptftaß ©nleftr — oerwentet werten. 

SDic Hanpferwerbfgneile ter Sanembeobtkerung bitten ter 
Slcferban nnt tie 93ieh sucht. 95on ten lantwirtfchaftlichen ipfton# 
Sen geteihen loggen, ©eisen nnt äorn, feilweife am Hägellanb 
tef ^rnth# 3 lnffef ©ab — oon Hantetfpflansen gtachf, Häuf 
nnt Stapf nnt in ter Süb#$nfowina ter ©einban. Sehr h*>$ 
entwickelt ifi tie Hanfintnfirie, woju tie wnnterfchbne, änßerfi 
originelle nkrainifche (rnthenifche) nnt mmänifche Ornamentik 
wefentlich beitragen. 3 n ter nnlängfi oeranfialfeten Stoffieltttng 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Bugen Bntowitia 


3 


ber $angfttbnflrie in 2Bten würben Me Brjeugtttffe 5er Bufo* 
wtnaer $angittbnf!rle allgemein bewuttbert. 

So« fabrlfatäflgen Betrieben 5er Bttlowlna tommen in Be* 
tratet nur einige Bierbrauereien, Branntweinbrennereien nn5 im 
Bebirge 5ie ©ägemübiett. 

3m SHUgemelnen befcbäftigen fleh ca« 90 % 5er Bnfowtnaer 
Beoblfernng mit gorfl* nn5 Sanbwlrtfcbaff, blof ungefähr 10 % 
entfallen auf Bergbau, 3n5n|lrie nn5 £aubel. 

3n nationaler Begebung (feilen fl<b 5ie Berbältniffe 5er Bnfo* 
toina folgeitbermafen 5ar: 

Bukowina tff ein tttraittifcb*(rttfbettifcb)*rumdtttf(beg £an5, wel* 
cbeg iebotb mehr, alg febeg an5ere Äronlanb Oefferret^, non 
oerfcbtebenen ^Nationalitäten bewohnt wirb. 9tnf}er 5er einbeimi# 
(eben ufraittifeben un5 rumänifeben Beodlfewng buben toit b>ler 
mit jablreicben beuffeben Kolonien, ferner mit $olen, Armeniern, 
3u5en, Ungarn, 3 i 0 cunem, Ja fogar Stoffen (5en fog. Stppo* 
wanern)*) ju tun. Bor 5em XIV* 3^bttn5ert toar Bnfowina 
rein nfralnifcb (rntbenlfcb), worauf 5er Umffanb bitttoeiff, baf 
nfrainifebe Bemelnben fogar gang an 5er Btenje oon ©ÜMBufo* 
toina (u treffen ftob. Stuf 5ie jweite Hälfte beg XIV. 3<tb^b«n5ert^ 
fällt 5ie erjfe ©nwanberung in tag 2anb 5er „3Balla$en" (9to* 
mänen), 5le 5er ©age nach unter Stobnl big nach Äimpolung 
(an 5er nngattfcb*gall$lfcbeu Brenje) famen nnb oon 5a aug in 
5er weiteren Borrüctong im 3nbcc 1354 5ag ftftrfientnm „ 2 Bal* 
lacbei" grünbeten. Sargowiffe nnb Sumatra in ©ÜMBufowlna 
bitbeten bann big $um beinahe XVIII. 3<tbtbun5ett ble #aupt* 
ffäbte beg genannten gürffentumg. SDie weitere Botrficfuttg beg 
rumänifeben Slementeg gegen bie Bbene b«t nun bog urfprünglicb 
anfäfffge ufrainifebe Element gegen SRotben allmählich iurücf* 
gebrängt. 


*) Äoloniflen in 8 Gemeinten, Meißen* bereite nfralnlfiett nnb 

rnmäniffert. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




4 


(Sugen getrieft), Vufowitta 


3 iffetmäßig Uff fich bat Verhältnis einzelner baS Sanb bu 
woßnenben (Rationalitäten folgenbermaßen barffellen: 

Von bet ©efamtbebölferung per 646 591 nach bet VolfSjählung 
oorn 31. ©e&ember 1890 waren 268 367 (Ruthenen (Uftainer) — 
fomit 4 i/ 77 %; — 208 301 (Rumänen, fomit 3243%, — 133 501 
©eutfeße, fomit 20,77% — nnb Rubere 5,03% (barunter 3,2% 
(Polen). ©ie übrigen „(Rationalitäten" weifen nnt fo unbebeutenbe 
Baßlen auf, baß fte gar nicht in befracht fommen. ^ebenfati^ 
muf aber toafyfyeitfyalbet bemerft werben, baß in bet 3ijfer 
bet ©eutfeßen ein beträchtlicher £eil per 3üben enthalten tff, bie 
fiep int ©roßen unb ©anjen al$ ©eutfepe eintragen (affen. 3n 
fonfeffloneller Vejießung flellf fleh ba$ Sanb ebenfalls als ffatf 
gemifeßt bar; et waren im 3<*ß« 1890 450 773 gr. orlentalifcßer 
Äonfeffion, 92946 Äatßolifen, 82717 3«ben unb (Reff anberer 
Äonfefjfonen. 

©ie weitere VolfSbewegung feit bem 3 <*hte 1890 hat iebenfallS 
in ber Verteilung ber Äräfteoerhältniffe unter einzelnen (Ration 
nalitäten unb Äonfefftonen eine Heine Verfcßiebung mit fiep ge* 
braept. (Racß ber VolfSjählung bom 31. ©ejember 1910 h««c 
Vufowina eine anfäfftge Vebblferung bon 794929, welche 3 aßl 
nachffeßenberweife »erteilt war: Ufrainer ((Ruthenen) — 305 101 
(38,38%), (Rumänen 273 254 ( 34 , 37 %), ©eutfehe 168 851 (21,24%), 
(polen 36 210 (4,56%) unb ber (Reff — Stnbere: ©lobenen, ©lo* 
baten tc. ©anaeß müßte man annehmen, baß im Saufe bon 
jwanjig 3 <*hw« bie Uftainer eine Einbuße bon über jwei (Prozent, 
bagegen bie (Rumänen einen guwacßS bon über jwei ^rojent 
ju bezeichnen hatten. 31 ußerbem hätten einen SuwacßS bie ©eut* 
feßen um ein halbem (Prozent unb bie (polen um ein unb ein fünftel 
(Prozent. SBahrßeifSßalbet muß jeboeß fonffatiert werben, baß 
gegen bie 91 rt ber ©urchführung ber lebten VolfS&äßlung biele 
Vefcßwcrben, inöbefonbere bon ©eiten ber Uftainer, erhoben 
würben, (Rur ber 3 uwacßS ber (Polen läßt ffcß baburch erflären, 
baß in ber lefjfen 3eit eine ffarfe (poloniftetung ber Veamfen* 
? 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




€ugen Sewtcfp, ©ufowina 


5 


fchaft burch t>ie oon $olen planmäfig betriebenen Stnfchübe auä 
@alt&ien fiatfgefmtben fyat. 

2Ba$ bie ©prachgren&e beiber einhetmifchet ©blferfchaften — 
bet Ufratner unb SRumänen — anbelangt, fo bilbef biefelbe im 
@ebirg$feile be^ Sanbeä ber fflufi «Kolbaoa, ob jwar, tote bereite 
erwähnt, ufrainifche Slnfieblnngen auch füblich eom genannten 
ftlnffe, fogar an ber ©übgrenje be$ $anbe$ $u treffen ftnb. Seiber 
bat ba$ „Äronlanb" ©ufowina baäfelbe Unglfitf erfahren, wie 
bie meiflen „Sronlänber" Oef!erreich$ überhaupt, bie au$ reinen 
Sufälligfeiten (£u, Slufirta felijr, nnbe) bereite in gan$ früheren 
3ahrbunberten, ober anf lünfllichem abminiflratioem SBege ent* 
ftanben, mit ben tatfächlich beflehenben nationalen ©erhältnifTen 
im f taffen ©iberfpruche flehen, ©o nmfafjt ba$ ufrainifche ©e* 
biet bie politifehen ©ejirfe ( 95 ejirfö^auptmannfc^aften) Sjerno* 
wip, Äopmamt, SBpfchnpcia (SBifchnip) unb ©ereth nnb über* 
bie$ au£ bem politischen ©ejirfe ©torofehpnep (©torojpnep) 
bie ©erieptäbejirfe ©eletin unb ©torofeppnep unb auä bem po* 
litifchen ©ejirfe Stabaup ba$ @erichfbbe&irf ©eletin.*) £>ie übrigen, 
(üblich gelegenen ©ejirtehauptmannfepaften unb ©ericptäbe&irfe flnb 
übenoiegenb rumänifcp, wobei noch &u bemerken ifl, bah fogar 
in bem „reinften" rumänifepen ©ejirfe Äimpolung auf 25753 
0tumänen 5 888 Wrainer entfallen. 

©on ben nationalen «Minoritäten oerbient eine befonbere ©e* 
achtung bie beutfehe Minorität. 

;Die erflen beutfehen Äoloniflen (amen in bie ©ufowtna im 
3fahre 1787 — e$ waren bie$ bie ©ürtfemberger, welchen (pater 
bie ©achfen, fjranfen, ©apern, Stpeinlänber, ©iebenbürget* 
©achfen, 3ipfet/ ja fogar ©eutfcp*©bhmen nachfolgten, £>iefe 
Äoloniflen befepten mitunter ganje Drtfcpaften, bie fleh alb rein 
beutfehe btö auf ben heutigen Sag erhalten haben. £)ie beutfehen 


*) 3 » Oeflerreicp jtnb bie 0ett<bt$beiirfe Heiner alä bie politifehen (fog. ©e* 
jirfäbauptraannfcbaften). 3» ber ©ufowina j. ©. gibt e$ n ©ejrWbaupt* 
mannhaften unb 19 @eri<bt$be|irfe. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




6 


2 emu l. ©chficttng, ©ie SBa&r&eit iu ßuglaab 


bet 9 ufo»ina bilben baßer mit Stecht bett lebten SBorpoßeu be$ 
©eutfchtumä im Offen. gör bie Hebung bet Drtäbeodlferuug 
haben bie beutfcßen Äolontßen fo»oht in »irtfchaftlicher wie auch 
fulturellen 95 ejiehung t>ie( getan, ©ie im Sanbe beflnblichen 
€tfenberg»erfe, #ammer»etfe unb 6<hme4hfttt*n »erben nut oon 
©eutfchen betrieben, ebenfo ba$ ©alj&ergwerf Äacpfa. Stach 
bie SSiehjucht »itb im großen ©eite bon ben ©eutfchen betrieben« 
Äein üßunber, baf auch bie ©eutfchen bie meiffen Stmtöffellen 
im Sanbe befefcten unb bet %ufo»ina ein beutfche* @e präge, 
inöbefonbere in ben ©täbten, aufbrudten. Stach bie beutfche 
Stmtöfprache fyat fich, trofc ftarf jugenommener nationaler $e/ 
»egung unter ber einheimischen S 5 eobtfetung, big auf ben heutigen 
Sag erhalten. 

3 n jlaatgrechtticfcpotitifchet 95 ejiehung iß 33 ufo»ina feit jeher 
at$ faifer; unb ffaafgtreu allgemein befannt unb bie S&eoblfetung 
»irb tatfächlich frei aufatmen, fobalb ffe einmal enbgftltig oon ber 
rufßfchen 3nt>aßon befreit fein »irb. 



©ie SBaßrheit in <2ngiattb 

So» £eoln 2. ©cßücfing (3ena) 

k enn man eon Oec ©ahrheit in Englanb auch anfcßeinenb nicht 
fagen fann, baß ge in entfchlebenem ©ormarfcß begriffen iß, 
fo »leb man ihr boch jum minbeßen jugeßehen mögen, baß 
auch ge geh in einem mit großer £artnWigfeit anb Erbitterung 

_ geführten ©teöungäfampf begnbet. SDa$ ig immerhin ghon 

et»a$, nachbem bie 3ingoweQe eine ©eile jebeä felbgänbige, fritifche SDenten 
»eggeriffen ju haben fchien. 3 « ber ©efeßießte ber großen ©aßenpfpcßofen nöm; 
lieh »irb ber 3 luguß 1914 in Englanb immer an erger ©teile genannt »erben 
mögen. SRocß in ben Sagen ber feglönbifcßen öRobilmacßung braeßten jaßk 
reiche liberale Seitungen mit SRacßbrucf ißre neutrale Stellung jura 9fa$brncf 
unb »iefen auf ißr ©oßlwollen für ©eutfeßlanb ßin, oierjeßn Sage fpäfer »ar 
©eutfeßlanb ber tolle £unb, ber »örgenb in bie eutopäifeße $etbe einbrach, 
ben ti mit febem CKitfel fcßleunigß totjufcßlagen galt. SDle Regierung hatte 
ge»inft, ba$ ©tich»ort oora beutfeßen SRilitatiOmuO »ar angegeben, bie 
3ingoprege loOgetaßen; ber nationale @rbßen»aßngnn, ber feit bem 95uren* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sttitt 2. ©chücttna, 30 U SBa&r&elt in galant) 


7 


Weg fchlumraetnb lag, toaste wleber auf. batte (Riemanb in bet liberalen 
Partei, wo man fleh fttö bahin fo fe&r für Me SRnnÄhetungöbeftteftungett an ©eutfch* 
(anb interefflerte, bai ©effihl, oon ©ir Cbwarb ©reo am (Rarrenfeile geführt 
in fein ? Offenbar bo<$. £otb ©lorlep felftfl, ben man gefrofl alö ba$ angefehenfle 
©litglleb bei Äabiuettö bezeichnen tann, nahm feinen Mbfchieb. £orb ©lorlep 
ifl ein alter ©lann, mit mehr politifcber Erfahrung, aber auch mehr hiflorif<her 
nnb allgemeiner ©Übung al$ feine Kollegen. <£r mochte fleh, wie Äeir $arbie 
treffenb in bet Socialist Review oom ©ezemftet 1914 auöführf, a* ben Mn* 
bruch be$ &timfrieg$ erinnern. ©amalö festen fleh Cobben nnb ber grofe 
OnÄler 3ohn ©right bem Jtriegötaumel entgegen, ©torlep felbfl h at ei in 
feinem £eben Cobben'ö betrieben, wie biefe beiben biö bahin oom ©olt tet# 
götterten ^olitlfet babnreh mit einem ©chlage bem öffentlichen $afj nnb ber 
©lifachtung jum Opfer fielen, fo baf £orb ipalmetflon ei wagen tonnte, auf 
eine (Rebe Cobben'ö an zubeuten, er nnb feine ©efolgfchaft gehörten in$ 3 rten/ 
hau*. $eute hölt iebet ©ebilbete in Snglanb ben ärimfrieg för eine ©orheif. 
SRotlep fnchte au$ ber ©efchich te zu lernen nnb war nicht wißen#, fleh oon ber 
einen ober anbern ©eite übertölpeln in (affen. 3 Rit ihm ging 3 ohn ©urn#, 
ben bie miniflerieße Clique al# eine Hirt SRenommierfchulzen aufgenommen 
nnb al# flchtbare# Äuöhöngcfchilb für ihre bemotratifchen ©enbenzen — ber 
früher wegen politifcber ©ergehen mit ©efängniö beflrafte ehemalige Arbeiter! — 
oerwertet, aber feinen ehemaligen poütifchen ffreunben gänzlich entfrembet 
hatte, ©on ben Unterflaatöfetretären ging Chatle# ©teoelpan, einer ber ©e* 
fannteflen. €# helft — bie Socialist Review oom ©ezembet 1914 erwähnt ei 
auöbrücflich — baf auch ber fehr feurige nnb entfehiebene ©emotrat (Runclman 
nnb ©ir 3ob» ©imon ihr Portefeuille nieberlegen wollten, aber au# partei* 
politifchen (Rficfflchten fchlieflich blieben, ©on £ertn f?albane, bem €h*en* 
mitglieb ber beutfefen ©batefpearegefeOfcfaft (!) nnb 2obtebnet beutfeher fyfyiUf 
fophte, hört man nichts berglelchen! — 3m (Parlament fonberte fleh eine ©rnppe 
oon etwa zwanzig rabitalen £iberalen ab, bie zu ber Ärieg#politil ber (Regierung 
ln anögefprochenen ©egenfafe traten, oon benen namentlich ©Jorreß nnb $on; 
fonbp z tt nennen flnb. ©er Umfaß eine# grofen ©eil# ber ©oziaüflen war 
änferfl (täglich. Mm 1. nnb 2. Mngnfl hielten fle noch rieflge Mntitrieg#oerfamm* 
langen auf bem ©rafalgar ©qnare. gfir ben gaß einer ©erpflichtung ber 
(Regierung zum Äriege forberte man (Rücktritt ber (Regierung. Cnnninghame 
©raham fprach hier fchon offen au#, ohne Cnglanb# Untetflfifjung würbe (Ruf t 
lanb fein zum Ätieg füfrenbe# ©luff*©piel nicht begonnen haften. Ml# ttoj}* 
bem bie englifche (Regierung ben Ätieg ertlärte, nahm am 5. Mugufi noch ber 
(Rationalauöfchuf ber Mrbeiterpartel eine (Reihe oon Cntfchliefungen an, bar* 
unter bie, baf Cbwarb ©rep ohne SBiffen be# ©ölte# bie €h*e be# £anbe# tom* 
promittiert unb eine ipolitit betrieben hafte, bie nur bie SBirtung zeitigen tonnte, 
(Ruflanb# ©lacht in Curopa unb Mjlen zu ftärten unb bie ©eziehungen zu 
©eutfchlanb zu gefähtben. ©iefe ©efchlüffe bebeuteteu fchon eine (Hüctjug#* 
tanonabe oor bem jjingotum, bie 5 Baffenflre<Jung folgte ftaib fafl auf ber ganzen 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






8 


&t>m i. ©chücftoa, JDie 3Ba$r$eU m €nalaitf> 


Sittie. (Rut eiet (Ritglteber bet „Unabhängigen arbeitet# gartet" beS Unter# 
häuf et, (Ramfap 9Rac ©onalb, Äeir färbte, $. ©.3owett unb lom (Rtcharbfon 
Hieben fefl, umbeult eon einet wütenben (Reute ehemaliger ©eflnnungSfteunbe. 
auch bie rabiateren ©ahlweiber, (RrS. ipanfhurfi an bet ©pifce, flimmfen in 
baS ÄrlegSgefchrei gegen ben beutfchen (RilitatiSmuS ein. ©ie gefamte treffe 
machte fich bie auSgegebenen ©chlagwotte ju eigen. (Rur bie Organe ber „Un# 
abhängigen arbeitet# Rattel", oornebmllch ber „ Sabour ieaber" nnb ber fchotttfche 
„©orwärtS" blieben bei ihrer Meinung. 

immerhin war bie 3 nfeQtgen| int 8 anbe nicht fo (eicht oöllig munbtot ge# 
macht. 3« biele 8 eute hatten fchon feit 3«hw» mit SeforgniS anf bie abfo# 
(ntifiifche Entwicflung ber (RegierungSform geblicft. ©ie (Regierung war and 
einem ©ottiiehungSauSfchufj ber herrfchenben Partei, eon ber fle fontrofliett 
unb jut (Rechenfchaft gezogen werben fonnte, in ben (egten anberfhalb @ene# 
rationen ju. einer burch ©elbfl#3uwahl ergänzten Oligarchie geworben, bie fich 
erfiaunlich wenig um baS Urteil ber Partei mehr fümmerte nnb fich nicht ein# 
ma( burch ©fanbale wie ben SRateonihanbel auS bem Sattel heben lief. ®aS 
Selloc unb Ebefletton eor wenigen 3«hten in ihrem auffehenerregenben ©ach 
über baS „iparfeifpftem" auSeinanbergefefct, bah nämlich baS Parlament tat# 
fächUch fo gut wie enfmünbigt fei, hotte fleh fo frafj unb fataflrophal bewahr# 
heitet, wie ei bie Autoren felbjl oieüelcht nicht föt möglich geholten. (Run baS 
Kinb in ben ©runnen gefallen war, ging man batan, ihn jujubeefen unb ei 
bilbete fleh, gleich im Entgehen burch bie Organe ber (Regierung heftig als un# 
patriotlfch angefeinbet bie „Union of Democratic Control“, beten itt ©eutfeg# 
(anb befanntefler gührer ber (pajtfij! (Rorman angell ifl. ©iefe (Bereinigung 
fuchte mit einigen fehr lefenSwerten Stofehüten bie öffentliche Ätitlf anjuregen, 
nathbem fie ihre oier ©tunbfäge für ben KriegSoetlauf allgemein ptollamiert: 
1 . Jteine Sinnepion ohne ©olfSabftimmung. 2 . Keine ©erhanblung ober fein 
©ertrag ohne (ParlamentS|uflimmung unb entfprechenbe Sicherung bento# 
fratifcher Kontrolle auswärtiger ^olitif. 3 . Keine ©ünbniffe jur aufrecht# 
erhaltung bei fogenannten ©leichgewichtS mehr, fonbern ein europätfeheä 
Konjert unb eine internationale ©erfammlung, beren Erwägungen unb Ent# 
fcheibungen öffentlich fein foKen. 4 . Großbritannien fod eine allgemeine Ent# 
waffnung ber friegführenben (Rächte unb ju biefem Btoecf bie allgemeine ©er# 
ffaatlichung ber ©affenherfiettung fowie bie Ueberwachung ber ©affenauSfuhr 
oon einem 2anb inS anbere potfcßlagen. — Um biefe ipiäne bem (pnbltfum 
fehmaefhaft ju machen, erörterte (Rorman angell felbfl in einer ^ennp#©rofchüre 
bie fraget Kann biefer Krieg ben beutfehen (RilitatiSmuS Pernichten? (Rorman 
angell ifl fein gteunb bei neuen ©eutfchlanb, baS er einfeittg unb fafl in ber 
©eife ber 3ingoS mit bem alten ©eutfchlanb ber rein gelfHgen (Rächt Pergleicht. 
(Perfönliche Erfahrungen bei feiner gtiebenSpropaganba in ©eutfchlanb mögen 
baju beigetragen hoben, ©aß ihn im Göttinger ©tabtparf Pot einigen 3oh*en, 
als er feinen ©ortrag über „bie große Säufcßung" holten wollte, jweitaufenb 
©tubenten nieberfchrieen, ifl auch in Englanb nicht unbemerft geblieben. ES 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





ieöto & ©chücftnß, ©ie SBahrfjeit in fötgiattb 


9 


wAre gewiß treffender gewefen, «nenn matt ib» feinen ©ortrag hätte galten 
(affen unt> ihm ^tnter^er eerßcbert hätte, baß noc^ angebrachter al« in ©öttingen 
dlefer ©ortrag im 2lu«wärtigen 31 mt in £onbon fein würbe. 216 er feine eleßelcbt 
bureb folcbe Erfahrungen erworbene 2lnlmoßfät gegen ©eutfcblanb bindert 
ihn nicht, feinen £anb«leufen ein paar in« Schwarte treffenbe SEBeWbtelten tu# 
turnfen. ©or aßen ©Ingen betont er: 3 b* befämpft ben beutfeben SRilitarl«# 
mn« nnb oerßebt barunter ben ©ebanfen, baß bie roh« SRacht bie freie Meinung 
nnterbrücten fönne. ffiomit befämpft 3b* ben ©ebanfen? SDHt bet tobet» 
SRacbt. 3br «erfaßt a(fo felbfl in ben gebier, ben 3b* bei ben anbern au«rotten 
woflt: bann feib 3 be bie fcblimmßen SRilitarißen. Unb er fegt au«elnanber, 
wie ber ipian einer £erßüctetung ©eutfcblanb« ben beutfeben » 3 Rilitati«mu«* 
nnr fötbetn würbe. Kicbt Eroberung, fonbern ©emeinfebaft mäße ba« 3 «f 
fein, $ür bie 3wang«lage ©eutfcblanb« bei 2lu«brucb be« Kriege« iß er oößig 
ohne ©erßänbni«. Ein ©erfcbulben Englanb« taucht auch nicht entfernt bei 
ihm auf. £Rur bie aßgemeine SBabrbeit betont er auf# SReue, baß ber Bußanb 
aßgemeinen SRißttauen« unb ba« ©eßreben jeber 3 Ra<hf, ßärfet al« bie benacb# 
barte )u fein, ßcb al« unhaltbar erwiefen habe. 

©ehr oiei grünbücher Überfcbaut offenbar $}. IR. ©taü«forb ben Bufantnten# 
bang ber tum Krieg fübrenben Ereignijfe in ber ©rofebfire „The Origins of 
the Great War“, ©rail«forb iß ein befonber« guter Kenner ber ©alfanpolitif. 
Er gibt tu, baß ber unter tufßfcber Rührung 1912 gefebloßene ©alfanbunb 
ßcb ebenfo febr gegen Oeßerreicb al« gegen bie Xfirfel richtete, er fennt bie 
»mittelalterliche SRoral" ber ©erben, ihre graufatne ©ebrüefung bulgarifcber 
Untertanen, oot aßem aber ihr au^gefprocheneö ©eßreben, für bie ferbifche 
IRation ba« tu werben, wa« $iremont für 3ta(ien würbe. Er gibt tu, baß Kuß# 
lanb hinter ©erbien ßanb, baß ber urfprüngiiebe ©ertrag ber ©aUanßaaten 
•on 1912 ©ulgarten twang, fommenbenfaß« mit ©erbien gegen jDeßerreicb 
tu marfebieren, baß ber ferbifche RBinterfelbtug 1912/13 bann mit rufßfcben 
Uniformen unb frantößfebem Selbe geführt würbe. Er tweifelt nicht baran, 
baß ©erbien nur auf ben günßigen SRoment wartete, bureb Erregung eine« 
Kufßanbe« in ©o«nien ben großen ©ranb antufacben, bei bem ihm oom ©alfan 
nnb Kußlanb her #ilfe tommen foßte. Kußlanb« 2 (bßcbten auf Deßerreicb 
fann er alfo nicht ©ernennen. »E« iß Unßnn tu fagen" meint er, »wie ©afonow 
behauptete, Kußlanb« ißreßige al« ©roßmacbf wäre babin, faß« ©erbien tum 
bßerrei<bif<hen ©afaßen würbe, ©erbien iß wAbrenb be« ganten Seben« oon 
König SRtlan unb lange nach feiner 3 fbbanfung ein ößerreiebifeber ©afaß ge# 
wefen. 5Ba« Kußlanb fürchtete, war nicht fo febr bie ©emütigung feinet fleinen 
flaoifchen ©rüber, ber ©erben, e« bat ber ©emütigung feiner anbern fleinen 
©rüber in ©ulgatien mit ©leichmut, }a fogar mit ©enugtuung tugefeben. ©ie 
©erben aber waren mehr al« ©rüber, fie waren SBerfteuge. ©ie 
waren eine unerläßliche gigur in bem ©chachfpiel um ba« Kelch be« Dßen«." 

©ei einer fo flaren Erfenntni« ber ©inge muß man (ich wunbern, baß ©rail«# 
forb nicht bie (ich mit Kotwenblgfelt für ben Krieg«au«bru<b ergebenben Schluß# 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



10 


£et>in 2. JDie 3 Ba$r$eit in Önglani) 


folgerungen tieht. €r gibt felbfl an, baf Stnflanb bet ©tftrenfrteb ifl. ©nf 
er nicht flat erlernten, baf ble ©chulb für ben Slulbruch bei Striegel bei bent 
liegt/ ber Dtnflanb jafic^rt, feinen geinben in ben Staden fallen ju ttoQen? 
©le Union of Democratjc Control hat flc^ offenbar bal Wort gegeben/ flcf 
burch folche Siebereien ihre Aufgaben nic^t tu erfcutteren. Unb fo gibt er benn 
ein SRetept, toie Deflerrelch fleh hätte »erhalten fallen/ bal ber ©erorbnung 
einer weifen ©albe gegen eine Senerlbrunfl gleißt. Deflerrelch hätte nach Ihm 
feine ©erben mit ©ilbe gewinnen mttffen, el Ihnen fo behaglich in feinem grofen 
$aufe machen, baf fle fich nicht mehr nach bem halbttoiliflertcn Stftnigreich 
fenfeitl ber ©tenje gefeht hatten. ©af bal SRuflanb nicht oerhinbert hoben 
würbe/ in biefem taube ©erzeuge tu ftnben, will er nicht fehen, wie ihm benn 
auch bie ©ebrohung ©eutfchlanbl burch bie mffifche SRobUifation lein aul; 
reichenber Strieglgrunb bünft. 61 Ifl laum glaublich/ baf er nicht einfehen 
follfe, wie biefe Stoffprobe bei ©reioerbanbel auf alle Qtflle enben muffe, 
freilich/ baf bie rufjifche SRoblUfafion in Englanb überhaupt totgefchwiegen 
wirb/ baf fle in ber hWorifchen Einleitung tu ber billigen ©olllaulgabe bei 
amtlichen englifchen ©elfbuchl |. ©. fchlechthin nnterfchlagen wirb, bal »erlebt 
hoch feinen ©erechtigfeitlflnn nnb er fledt belwegen bie {Regierung an ben 
Pranger. 

©an fleht/ bie Erfenntnil ber „Union of Democratic Control* '-teufe bleibt/ 
abflchflich ober unbewufi/ auf halbem ©ege flehen, ©er ©chwerpnnff ihrer 
»Darlegungen liegt benn auch immer in ber Sulunft. ©al Striegl|iel nach ©raill; 
forb ifl ©eutfchlanb tu jwingen, in eine gemelnfame tlbrüflnng aller ©taaten 
|u willigen. 91 de nationalen fragen (Slfaf; tothrlngen, ©alltien, ipofen, 
©olnlen, bie 3rrebentlflen) foden burch ©olllabjlimmung entfchieben werben. 
6 r ifl wenigflenl fo folgerichtig, biefe ©ohltat auch 3rlant>, {finnlanb, bem 
Staulaful unb $olen tutubilllgett. ©al Ufralnifche Problem fcheint ihm un; 
belannf |u fein. Ueber Sgppten »erlautet nlchtl. 

©iefe 9 (rf ber $ropaganba, fo ehrlich fle ifl, wirb ben 3 orn bei tfnlwärtigen 
9 (mfel in tonbon fchtoerlich erweden. ©enn mit ihren ©otflbfen gegen bie 
Ueber Patrioten, bie ©eutfchlanb terflfideln, Ejfen unb ben {Rorboflfeelanal 
terfWren unb fämtliche beutfche Schiffe nach Englanb fchleppen wollen, treffen 
fle fleh lewif wit ber englifchen $olitil, bie ein gefchwächtel aber immer noch 
jlarfel ©eutfchlanb all ©chachfignr gegen bal überflarfe {Rnflanb ber 3 n; 
fünft braucht. 

©ehr oiel unangenehmer aber muf ber britifchen {Regierung bie Säfigleit 
ber feft gebliebenen ©o|ia(iflen unb ihrer wenigen Qfreunbe im bürgerlichen 
tager fein, ©ie entfalten eine energifche 9 lttffldrunglt 5 tigleit, »on ber eine gante 
{Reihe »on ©rofehüren nnb ftlugfchrlften 3 eugrtll ablegt, ©er Dtegierungl* 
fchwinbel, baf ber ©rach ber belgifchen {Reutraltffit tum Striege geführt habe, 
auf ben fleh auch bie Union; teufe nicht mehr tu »erflelfen wagen — wirb hier 
grünblich abgetan, ©en angeblichen belgifchen ©teueln, über bie gant Eng; 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Eebin $. ©chficftog, 5 Die ©a&rheil in Snglant) 


ii 


lanb tobte, werben t>le Maßnahmen in Werften gegenöbergejledt, 

falten Slute* eerfügfe Einrichtungen burcb ben Strang non fchulblofen (Patrioten 
in öffentlichen Strafen, ßnglanb hatte Me Freiheiten (Perflen* gewährleist, 
aber niemanb in gant Srofhritannien nergof bamal* eine Sräne, ober röhrte 
ben Keinen Finger ihrettoegen. €ine anbere Flogfchrift jitiett bajn eine Stelle 
au* bent „Daily Chronicle“ an* ben Anfängen be* Vutenfrieg*, bie eine Vuren; 
nerfolgnng bnrch Dragoner betreibt. ©ie Suren flehten bergeben* nm ©nabe, 
„warfen fleh auf ben ©oben unb bargen ben Kopf in ben Bruten." Bber bie 
©ragoner (tiefen mifleibloO tu. — Mittlerweile hoben fchon nnfere Sage*; 
leitnngen berichtet, wie ber Eonboner „Labour Leader" fleh mit entfeheibenber 
SBirfung nm bie Feflflednng ber Märchenhaftlgfeit bet belgifchen Stählungen 
bemöht b a *. Bber bie unabhängig benfenben (Politifer, bie hinter ihm flehen, 
beftreben fleh auch fehr oiel gtönblicher al* Rorraan Bnged, bie entfeheibenbe 
9tode ber britifchen Regierung fefljnfleden. So fefct SBpnbham Biber t) in ber 
Socialist Review oom ©etember au*elnanber, wie bie Sebrohnng bei ®elt; 
frieben* mit ber Sripelentente begonnen höbe, bie ©eutfchlanb in einer bei 
grelfüchen Verflärfung feinet Rüjlungen in ®affer nnb iu Eanbe genötigt 
habe, wie in ber Maroffo;Bngelegenhett Ftanfrcich fein SBorf, bie fcheriflfche 
Unabhängigfeit wahren in woden, gebrochen nnb Snglanb ihm babei — bei 
gleichen Verbrechen* in Sgppten fchnlbig — noch I» $Uf* 9*9*» ben bentfehen 
flrofefl gefommen fei. 3mmer enger würbe ba* Vanb iwifchen belben £änbern, 
ohne baf ba* Parlament eine Bhnung baoon hotte. Eeute, bie ber Regierung*; 
flique nahe flanben, wuften öber biefe ©inge beffer Vefcheib al* bie Voll*; 
oertreter. 3owett litiert eine Rebe Eorb Rofebetp'* oom 3«nuar 1911 in ©la*; 
gow, wo e* h«ift: „®ir flnb Verpflichtungen eingegangen, beten €harafter unb 
Bu*behnung ich aderbing* nicht fenne, aber bie nicht weniger eng unb binbenb 
flnb, weil ungefchrieben unb bie un* (eben Bugenbltcf, wenigflen* fo weit ich 
bie Seichen ber Seit beuten fann, |u einem ber grofen Brmagebbon* (ba* 
Riefenfchlachtfelb ber Offenbarung) führen fann, wie fle in Seiten Suropa 
oerheeren unb bie gröfer al* irgenb ein Krieg feit bem Start Rapoleon* fein 
werben." ©af biefe Bbmachungen Fronfreich fo oiel Vertrauen einflöfen 
fonnten, baf e* bei Bu*bruch be* Kriege* feine Flotte im Mittelmeer hotte, wirb 
ber Regierung ol* beteichnenb oorgeholten. „©ie Satfache ifl bie", hoift e* 
runb heran* in einer al* Vrofthöre gebrueften Rebe oon ©ifforb Bdan: „Is 
Germany right and Britain wrong?" ©af unfere ©iplomaten fefl entfchloffen 
waren, an* an bem Kriege teilnehmen tu (affen, weil fle ba* Recht ©eutfchlanb* 
nicht tngeben fonnten, fleh nach irgenb einer Richtung tu entwickln. Unb nach; 
bem berfelbe (Politifer bie Fftimütigfeit be* bentfehen Reich*fant er* in ber 
belgifchen F*oge wahrhaft erqnicfenb angeflcht* ber englifchen Regierung*; 
beuchelei genannt, fommt er tu bem Schlaf: Mir hoben bie Verlegung ber 
belgifchen Reutraiität burch unfere (Polltil ertwungen; wir fönnen nicht al* 
Stöben ber Moral ber Völfer pofleren, wir flnb in biefen Krieg unfere* 3nfe; 
reffe* wegen getogen unb bie* 3ntereffe ifl oon ber fapitalifHfchen Buffaflung 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





12 


£ttitt £. Schütting, jDie] 2 B«hthei* in €ttg(dtU> 


bet ©efeflfchaft «mb be* 3 *»perialigmug blftiert, bie Mejenigen beberrfcht, bie 
ur$ regieren. 

©ebeo bie gefcbilberten ©eurteilungen bet Sachlage oorjuggweife bot« fojia# 
lifilfcben (Boraugfefcungen aug, fo ifi bie eießeicbf wertooflfle ftlugfcbrtft |ur 
Ätieggfrage oom augfchlieflich pazlfiflifchen ©tanbpunft getrieben unb uttfete 
$eiffporne oor bem äriege, bie in ben (ßazififien oielfacb (Bölfe in ©chafg# 
fleibern etbUcften, täten gut, fich aug bem „Letter to an Ex-Pacifist“ bon 
6 bwatb @. ©mitb ju überzeugen, baf wenn überbaupt irgenbrno, im PazifW# 
mug bet ©ebanie internationaler ©erecbtlgfeif gefunben werben fann. Steillch 
au<b bort nicht überall, benn ein Pazlfifl wie Siormang (Hngefl ifi offenbar febt 
weit entfernt bon bet 6 inftcbt biefeg (Berfafferg. 6 . ©mitb gibt bie fpfle# 
mafifcbe €in(teifung Deutfcblanbg ooßauf ju, w?nn et auch bet intriganten 
Diplomatie bon Poincar 6 unb DelcaffS ein gut Dell ©cbulb betmift. 9 fbet 
et fagt eg bo<b tunb bctaug, baf bie ©rofbritannifcbe Regierung ficb habe übet# 
Zeugen (affen, baf fie im ©finbnig mit gtanfteicb unb SRuflanb ihrem Sieben# 
bubfet im #anbel einen töbUcben ©eblag oerfefcen lönne. Um zu zeigen, wie 
fpfiematifcb man babei borgegangen, macht et auf einen Stuffab aufmerffam, 
bet im SRärz 1912 bereitg in bet Fortnightly Review etfchien unb in bem ang# 
elnanbetgefebf ifi, wie 6 nglanb Italien in Drtpolig freie $anb gelaffen habe 
unb bafüt erwarte, baf Italien (ich, wenn bet grofe eutopäifcfe ©tanb («me, 
zu 6 nglanb fteunblich jiefle. 6 t weif! nach, baf zufolge bet englifchen ©tatiflif 
bie ©teigetung bet ftlottenauggaben in ben (ebten zehn fahren fich in Deutfeh# 
lanb # Oeflerreich auf inggefamt 15 '/* SRlßiotten Pfunb, beim Dreioerbanb 
bagegen auf 44% SRtßionen Pfunb, mit 6 infcbluf 3 «p«ng unb ^talieng gar 
57% (JRiflionen beliefen unb fragt, ob unter folgen Umfiänben bie beutfehe 
gfottenbermehtung eine Drohung barfieße ober nicht oielmebt oon bem ©e# 
fichtgpunit biftiert fei, ben bet Parlamentarier % SR. Stobertfon fchon 1910 
in ©(aggow in bie (Borte zufammenfafte: bet wltfUche ©tunb bet beutfehen 
glotteneermebtung ifi bie beutfehe Uebetzeugung, für bie gute ©tünbe fprechen, 
baf 6 nglanb ütngriffgpläne gegen Deutfchlanb hegt. — (Bag bet (Berfaffet 
bemgegenübet Deutfchlanb zum (Borwurf macht, bag ifi nicht eigentlich eine 
$anb(ung, fonbetn bag finb bie SRethoben feinet Diplomatie, „©eine biplo# 
matifchen SRetboben finb plump unb aßzuoft gtoffprecherifch gewefen. 6 g bat 
ptaftifch butch feine (Set unb (Beife nichtg getan, ben ©eifi bet geinbfeliglelt 
bei feinen Siachbatn zu minbetn, eg bat oiel getan, ben DunfWretg oon gurchf 
unb gelnbfcbaft zu oerftärlen, bet übet ganz Europa lag. 9 lbet bat eg fich frei# 
wißig zu einet ©ebrobung beg (Beltfriebeng gemacht?" Der (Berfaffet oet# 
neint bie Stage ganz entfehieben. €t oerfucht auch blefe Diplomatie zu oet# 
(leben. Deutfchlanb „fehlte eg an bet erprobten (biplomatifcben) Seinbeit ftranf# 
teichg unb Stuflanbg." 6 g ifi eine funge, wachfenbe SRacht, mit ben ©tobbeitg# 
fehlem bet 3 «genb. 6 g ^.atte nicht gelernt, bie Sprache zu gebrauchen, um 
feine ©ebanien zu oetbetgen. 6 in beutfehet Daßeptanb ifi unbenfbar. 3 n ©ig# 
marcf brachte ti einen (Kann oergleichbat ben gtofen biplomatifcben (Käufe# 

' 2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





13 


2et>in S. ©cfcfitftaa, £>le 2Ba&tgeif in Suglanb 


fcgmleben ^teot unb felbfT ©iömatcf fiel, als et flcg in fchwteriger Sage befanb, 
nicgtS SelneteS ein, als ein Telegramm ju änbern. ©eutfcglanb fann eine 
9 lrmee gegen Me ffielt inS Selb fle Öen, aber fein biplomatifcgeS SotpS ijl net; 
äcgtlich. ©iS iefct ijl bet ipreuge im Sögen noch fchwacg. ©er fcglaue biplo* 
matifcge Sögnet raffelt niemals mit bem Säbel, et tut, als fei et nut mit ben 
jegn Geboten bewaffnet, fein Säbel ijl forgfältig unter feinem Sracf »erborgen. 

©et beutfcge Staatsmann bat bie fanfte Siebe nicht gelernt, mit bet man bie 
«Raffen beteinlegt. ©et beutfcbe Staatsmann hat gefeben, wie flcg bie Armeen 
unb glotten t>on Stanfreich, Staglanb nnb ©rogbritannien jufammenflnben 
nnb ijl ihnen auf bem einigen ©ege, ben fein einfaches ©enfen fennf, begegnet, 
©et oerfönjielte «Renfcg nimmt Einfachheit für ©rutalität ober Heuchelei. ©eS* 
halb werben bie einfacgflen $lnwenbungen unb ©anffagungen beS ÄaifetS an 
feinen Sott fo burcbauS migeerflanben. «RofeS hätte f!e eerjlanben unb ebenfo 
bet ©ater bet englifchen ^Religion, «Rattin Sutget unb bet englifchen SRoral, 
Olioet Eromweö. ©et Katfer ijl ein ganatlfet unb alle ganatifer flnb einfach, 
©et Unterfcbieb jwifcgen bem Äaifet unb 9 Rt. SÄSctuitg ijl tiefenhaft, riefenhaftet 
als bet Unterfcbieb jwifchen einet glottenoermebrung eon 15 Millionen ijJfunb 
unb 57 Millionen $funb!... 

Unb bet ©erfajfer wenbet jlch bann mit ingrimmigem J&ogn unb Spott 
gegen biefenigen unter feinen SanbSlenten, bie jlch oeräcgtlich äber bie beutfche 
Kultur äugetn, unb in bem ©uch beS ©eneralS oon ©erngarbi — feine biefet 
©tofchöten unterlägt eS, fleh mit ihm auSeinanberjufefeen, eS ijl in Englanb 
offenbar ju einet ©erühmtheit gelangt, wie oother nut baS „Rattenfchiff* 
unb „SrimmS «Rätcben" — bie Üuinteffenj beutfehet ^htlofophie erblicfen. 

Sein #ag gilt nut bem ftiegetifchen ©eijl, wo et ihn flnbet. „ES gibt feine 
böfen Kanonen unb feine guten Kanonen, alle flnb böfe. ©enn ©etniegfung ijl 
immer böfe unb Kanonen fönnen nichts a(S eerniegten." 

©ir wollen bie ©ebeutung bet angeführten Jeugnijfe nicht überfegäben. 
©et Einflug bet englifchen gntedeftuellen auf baS engllfcge ©olf ijl, wie fegon 
früher an biefet Stelle auSeinanbergefefet (10. Dftobet 1914) gering. 9 lbet ber 
©ebanfe, bag in bem Sanbe, baS wir fo erbittert befämpfen, ein fleineS Häuflein 
tapferer Seute ijl, bie allen Schmähungen unb perfönlicgen Schäbigungen 
jum Stog nicht aufhören, föt bie ffiagrheit ju fämpfen, fann nicht ganj ohne 
Einflug auf unfet ©efügl gegen bie ©efamtgeif beS ©olfeS bleiben, bem fle 
angehören. Unb ferner: wo bie ©agtheit einmal ©urjel gefchlagen hat, ba ijl 
fle nicht wieber anSjnrotten. ©ag fegon fegt, mitten im erbitterten Kampfe, 
lieg fo oiel ©orurteilSloflgfeit jeigt, gibt bie Hoffnung an bie $anb, bag ber 
Stiebe Scgritt föt Schritt bie SRaffenpfpcgofe bröben befeitigen nnb bamit bie 
gemeinfamen ©runblagen beS ©enfenS fcgajfen wirb, bie trog adern föt baS 
Europa bet 3 nfnnft nötig flnb. 


2 2 


2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



14 


tyattl SKohrbach, Fachwort für Sitte 


Sftufywrt för Sitte 

Von Dr. $Paut SRohrbach 

13 oor &wei Soeben bie SRacbricbt fam, ber flügfle unb 
$uglet<b t>ec unpopuläre SRann in SKuftlanb fei 
geflorben, febien bie Seit junäcbjl niebttf weiter 
barüber erfahren $u fallen, al 3 bie lafonifebe Tat* 
fache be$ Tobetf. (Sinige 3 eit barnach würbe befanntgegeben, e$ 
habe ftch um eine Obrem unb ©ebirnentjünbung gebanbelt. 
3 Rögli<b, aber e$ fann auch anberä gewefen fein, Sitte bat liefen 
Ärieg nicht gewollt: ob noch ntc^t/ ober überhaupt 
nicht, bleibe babingejlellf. Sahrfcheinlich ba$ Seziere, benn er 
war ein $u fluger Rechner, um fich nicht fagen ju fönnen, baf für 
SKufjlanb ein glatter ©ewinn ber mittbefl wahrfcheinliche 9 lu& 
gang be$ Sagniffetf war. 911 $ e$ bann beutlich würbe, bafi trofc 
ber oerbältntemäfng guten Vorbereitung unb trofc be$ erbrüefenben 
Uebergewicbt$ ber 3 abl ba$ rufftfebe £eer nicht imflanbe war, 
bie enfgegenflehenbe öflerreicbifcb^beutfcbe SRacbt $u überwältigen 
unb oon Seflen her auch feine Schwächung ber beutfehen Äraft 
erfolgte, ba wagte Sitte al$ erffer, bie mangelhaften Seijlungen 
ber Verbünbefen 0luf3lanb$ ju frififteren unb auf bie Schwierige 
feiten hituuweifen, bie ftch für SRuflanb au$ ber ftch oerfcblecbtern* 
ben ginanjlage unb au$ ber ©efährbung ber Valuta ergaben. 

Vor etwa fünf Soeben erzählte mir jemanb, er habe einen 
^oütifer neutraler £erfunft gefprochen, ber au$ $eter$burg fam 
unb feine Sinbrücfe fo jufammenfafte; Sittel @influfj (leigt 
täglich, £)a$ war noch oor ber Sinterfchlacht in SRafuren. < 5 $ 
hieb, baff aujjer Sitte auch 9 ta$putin, ber flbirifche Vauer unb 
^harlatan, ber oor fahren auf hppuotifchem Sege ben ^uflanb 
be$ franfen Thronfolger^ etwa$ gebelfert hat/ ein ©egner be$ 
£riege$ fei. Ob Sitte ober 9 ta$putin bem 3 aren mehr galt, 

2 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




$att( SÄohtbach, üiachwott für Mitte 


15 


ton» niemanb fagen — in oernünftigen Slugenblicfen wahtfcheinlicb 
bet Sine, int gewöhnlichen 3u|ianbe geiziger £altlofigfeit flehet 
bet Slnbere. Stuf ben B^ten aber fomrnt eg bei bet Äriegg* nnb 
ffriebengfrage weniger an, alg auf ben ©rofffirfien ülifolai 
SRifolajewitfch nnb feine Senfe. Märe ©raf Mitte nicht in SRuf* 
lanb geworben, fo würbe man fagen, baf ein Mann im Üllter 
non 66 fahren wohl aug bet Melt gehen fonn, ohne baf jemanb 
nach anbern alg natürlichen ©rünben jn fragen brauchte. SSiel* 
leicht lagen auch feine anberen not — »ieUeicft aber war ber „tag* 
lieh fleigeitbe Sinflnf" Mitteg auch ber Partei beg ©roffütfien 
SRifolai SRifolajewitfch *u unbequem, nnb bie rnffifche ©efchichte 
hat ja ©eifpiele genug, baf in folcfen fallen bie Smpfinbttng ber 
Unbequemlichkeit {ich to ©ehitnentjünbnngen ober ähnliche £obeg* 
nrfachen nmfe|t. 

©erabe bie jepige Beit erfcheinf ben h^trfchenben Machthabern 
in Ütoflanb befonberg ungeeignet, nm ber ©iegegjnoerfichf, an 
ber in SRaftanb offiziell feflgehalten wirb, burch Äritifen in ber 
3 lrt betet, bie Mitte übte, entgegenarbeifen $u (affen. Man glaubt 
in SRnflanb ganj allgemein ober gibt not $u glauben, baf ©eutfeh* 
lanb noch t>ot bem ©ommet aug Mangel an Sebengmiffeln werbe 
nachgeben rnüffen. Sg ifl nur nötig, bie rnffifchen, aber auch ebenfo 
bie franjöfifchen nnb manche englifchen Bettungen jn »erfolgen, 
nnb man fleht benflich, wie brüben alleg oor Hoffnung jittert, 
bie ©ache könne gelingen. Man rechnet hin nnb her, wie lange 
wohl unfere Vorräte noch reichen mögen, ob big jnm Slpril, big 
jnm Mai, big jatn 3uni? ober — »erbammt fei ber ©ebanle 
— big $nr neuen Stufe. 3 e|f Trieben ju fchliefen, hiefe im ©inne 
beg ©roffürfien, im ©inne »on ipoincarö nnb ©enoffen, im 
©inne »on ©rep, Shurchill nnb 2lgquith, ben ©übel einflecfen, 
wo ein neuer ©unbeggenoffe, oon allen ber mächtigfle, Hoffnung 
anf fein Singreifen fiu geben fcheint. Merfwürbig, wie nufere 
geinbe ihre Sntfcflüffe bnreh i^te Xfyemen nähren. Srfl fagten 
fie, ©entfcflanb muf in einem Meltfrieg noch oor ber Maffett* 
entfcheibnng finanziell jufammenbrechen. Mir brachen nicht §u* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






16 $aul Olobrbach, Slachtoort für ©itte 


farnmen, unb Me englifche ftinanzpreffe bereinigt u«g fegt, 
eg fei jwat gegen aUen gefunden Söerflanb, baf toir eg nicht (dien, 
aber eg fchiene trogbem, baft toir nng noch ing Unbeffimmte hinein 
roürben galten fönnen. SRnn glaubt man an ben fommeuben 
junger bei ung. SOton irrt toleberum, aber man iff entfchloflen, 
auf jeben §all bie tyrobe z» machen. 3 n folcher Sage fann ein 

*ßrebiger ber ©agrheit fürchterlich fein. 3 llfo. 

©itte toar fein Staatgmann aug ©enielanb. Solche hat eg in 
SKuflanb überhaupt nie gegeben, ^olitifer im groben Stil fann 
eigentlich nur ber 3ar felber fein. 3n ihm oerförpert fich bag 
Spjfern, bag für fleh felber arbeitet.- (Sin grober ©inifler aber 
mübte bamit anfangen, bag Soffern felber in grage ju (feilen, 
weil eg nicht bauernb lebengfdgig iff. So toie oiele politifchen 
Talente innerhalb ber ruffffchen Dfegierunggmafchine in ben legten 
Ztoei ober brei Sftenfchenatfern, fo betrachtete auch ©itte ben 3 arig* 
mug unb bie forrupte Organifation beg rufftfehen Staatg toohl 
ober übel a(g bie einmal gegebenen Srunblagen feiner Arbeit. 
SDfit biefem Vorbehalt fann man ihn einen fegr bebeutenben «Kann 
nennen. (St hat eg auggezeiegnet oerffanben, ben ftrauzofen bie 
Mliarben abzuuegmen, bie 9 fufianb brauchte, um bie Solb; 
todgrung einjuführen, bie fibirifege 95 agn ju bauen, bie @rofc 
inbuffrie unb bie Sarfen in bie #bge üu juchten unb bie oon (Sag* 
lanb betmtücfifch oerorbnete japanifege Äur ohne finanziellen 
Bufammenbruch ju überlegen. (Sg ging hart genug am 9 tanbe 
oorbei, aber ein paar gldnzenbe (Smten halfen; unb eg ging. 
(Sr hat auch ben Trieben oon sportgmoutg zu Staube gebracht 
unb rechtzeitig begriffen, bafj eg toeber im amerifanifchen noch im 
englifchen 3 ntereffe lag, ben Sieg 3 apang babureg ju oeroolfc 
ffdnbigen, baf eg eine Ärieggentfcgdbigung erhielt. £>ag toar feine 
Stdrfe bei ben aSerganblungen. Srogbem hat ihm niemanb 
recht gebanff. £>ie Ärieggpartei fürchtete feine nüchterne Äritif, 
bie öffentliche Meinung mißtraute ihm toegen feiner Unfdhigfeit, 
(Ich an chauoiniffifchen ^grafen ju begeiffern, unb ber £ar toar 
überhaupt nicht fähig, einen folgen SOfann ju oerjfehen. 

2 


Digitized by 


Gch igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Han$ £< 5 tlitt, 9 luf t>ee Hintertreppe Per SBeltgefcbicbte 17 


ÜBitte war Peutfcher Qettmft; fein Safer war aber bereift 
rufftfijiert, ein mittlerer Beamter im Äaafafuögebiet. ©ein @rofi# 
»ater war meinet SBiffenS Domänenförfler- in ÄurlanP. 9 luch 
Per jegtge Sinan&minifler Sarf flammt oon Deutfchen. SHcht 
einmal Pa$ heutige SRuglanP im Äriege n>irP Pen Deutfchen lo$! 



3tuf Per Hintertreppe Per SeltQefcpicpte 

Son HunO Huriin, 9 toöen$burg 

^ir tooiien nicht oon Pen Diplomaten rePen, Penn »er 
tonnte (lenem im Stöahlflrom einer unerhörten »i ru 
fehaftiiehen (Sntwidlung, Per Purch Pie Sortfcgrifte 
Per Sechnif täglich gefcgwellf »nrPe. Da$ »irtf^aft< 
iiche 2 Bach$tum Per oorwärfäflrebenPen Söifer »ar größer alc$ 
PaO perfönlicge 2 Bach$tum Per 3 nPioiPuen unP fo wurPen alle 
getrieben. Der Ärieg huf oiele$ oereinfachf unP Diele gehoben, 
fo mögen jegf »iePer Genfer erflehen. 

SEBtr »oUen lein SBorf oerlieren übet ÜlaffenunferfchiePe, Penn 
mit ihnen »irP man Pen Sölferhafj nie erflären nnP Per aufge# 
peiffchte 9 lationali$mu$ huf in Pen legten 10 fahren fooiel ge# 
füttPigt »ie Pie metternichfchr £abinett$politif in Pen 30 fahren, 
währenP welcher Pie SölferunterfchiePe nicht beachtet »nrPen. 
533 ir hüben überhaupt Pie Piden, fchweroerPaulichen SBorfe im 
Klagen unP möchten unO lieber &u einem fleinen behaglichen 
Älatfch auf Pie Hintertreppe Per SBeltgefcgichfe fegen. 3 Bir muffen 
noch lunge Purchhulten unP Pa brauchen wir Piefe Heine 3 lu& 
fpannung, Penn Per SÄenfcb muf auch mit Per DugenP huu$# 
halten. 

3 ch muff fchon fagen, feitPem fleh Pie Söller in Piefe rieftgen 
©faafengebUPe nufammengetan hüben, gefällt mir Pie SBeltge# 
fchichte überhaupt nicht mehr, ©ie ift fegt fo langweilig unP un# 
perfönlich geworPen unP früher war fle fo pifant. SBie reijenP 
2 2 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original frorn 

PENN STATE 



18 H<wtf HdtUn, 2 luf Per Hintertreppe Per ffieltgefcpicpte 


war &. 55 . Pie (SnftoicHung ^reufeng jur ©rofmacpt. ©a mußten 
ganj genau auf Pen Prei mdcptigflen ©pronfeffefo ©tropag Prei 
©amen ftpen nnP in ^reufen ein ÄPnig, Per fein ©amenmann 
war. @o napm er Per einen ©cplefien, non Per ^ompaPonr fagte 
er: „je ne la connaiä pag" nnP Pie ruffifcpe ©ifabetp piep er 
„fatin Pn 9 iorP." UnP Pie ©träfe war Per fiebenjdprige Ärieg 
unP Per 2 opu ein nicpt faputjumacpenPeg tyreufen. ein 
ffarfet Slugufi auf tyreufjeng ©pron gefeffen, fo pdtte Per mit Pen 
Prei ©amen gefcpdfert nnP Pie fremPen Stoffe föffen oieUeicpt peute 
nocp aug Pen Peutfcpen ©trömen. Äann man peutjutage über# 
paupt nocp foicpe Äonjefturen mit toenn unP aber macpen? ©ie 
gefcpicptlicpe ©tttoüflung todljt ffcp oortodrtg mit Per unerbitt* 
licpen 3 Bucpt einer ©ampftoalje, bei Per man aucp nicpt fiept, ob 
ein güprer oben fiept ober nicpt. gtüpet fnpren toeitpinfiraplenPe 
HelPen auf fcpimmelgejogenen ÖuaPrigen über Pie 55 (dtter Per 
SBeltgefcpicpte, fie pielten Pie 300*1 iprer Stoffe in ffarfen H^nPen. 

©tatt Per einzelnen oerfucpen jept Pie toirtfcpaftlicpen unP gei# 
fügen Oberfcpicpten Per SSölfer &u lenfen unP Pa tooUen wir, Pie 
toir auf Per Hintertreppe plauPern, Pocp einmal fepen, ob eg fo 
gan$ unmöglich ifi, Peren ©etoeggrüttPe &u Piefern Ärieg auf 
oerföpnlicpe menfcplicpe ©cptodcpen iurücfjufüpren. SCBir rePen 
natürlich nur non Pen ©cptodcpen unferer geinPe, Penn Pie fcpimpfen 
über uttg fcpon fo boPenlog, Paf toir fie Parin nicpt nocp &u unter# 
fiüpen brancpen. 

beginnen toir mit Pen $üprem Peg ©drenungetümg, Per 
rufftfcpen H^renfafie, Pie Pen fiumpfen gutmütigen SRujif mit# 
(ionentoeife mit Änute unP ©cpnellfeuergefcpüp gegen nnfre Linien 
oorpeitfcpt. 3Barum tooUen fie immer neue SdnPer, epe fie Pie 
alten aucp nur im befcpeiPenfien SRafje enttoicfelt paben? ©ie 
paben Pamit ju toenig SSeranttoortungggefüpl gezeigt, alg Paf 
toir ipnen ipren HJanflaoigmug unP ipre ©epnfncpt nacp einem 
freien SJieere glauben fönnten. ©ie trieben in Pen Ärieg, toeil fie 
©arfaren geblieben finP in ipren ©elüfien unP in iprer ©rdgpeif. 
©ie oertoicfeln Pag Stiefenreicp in immer neue Abenteuer, Pamit 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Han* Härlin, 9 tuf ber Hintertreppe Per SBeltgefchichte 19 


mc^t 9 tnhe unb Drbnung barin einreifen können. ©enn im ge; 
orbneten Staate könnten (Te nicht mehr fo grofzügig fielen nnb 
ber Eaoiar t>on ber 2 Bolga fchmeckt boch fo herrlich nnb bie SBeibchen 
bon ber Seine lachen fo luftig beim leichtfinnigen 3 Bein ihrer Eham; 
pagne. SRit fehr, febr otel Arbeit könnte man flcH biefe lieben 
©inge auch befchaffen, aber Arbeit iff langweilig, fle ift etwa* für 
biefe gräulichen, pünktlichen, filzigen ©eutfehen, fle ift nichts für 
ben freien tarfar. ©aturn fperrt ber bie jünger ber inneren 
Entwicklung fürforglich ein nnb eppanbiert luftig ohne eine folche. 
Ueberhanpt, wie foll benn einer arbeiten, fo lange er gepumpt 
kriegt? 

SBarum hat aber ber fparfame, fpiefige, franjbftfche Älein; 
rentner bem tartarifchen Sruber Seichtftnn immer wieber ge; 
pumpt? ülnch infolge einer gewiffen Trägheit, bie nicht wie bei 
jenem auf Unterknltnr, fonbern auf Ueberknltur beruht. 2 Bären 
bie ^evren granzofen au* bemfelben teig gebacken, wie wir, fo 
hätten f!e fleh nach 70 ein bi&hen SRühe gegeben nnb ihr herrliche* 
£anb tüchtig bevölkert. ©te älteren Jahrgänge biefer 3 teoan<he; 
kinber wären jept fchon geftanbene territoriale unb bie mittleren 
(eichtflüfige Reguläre. Un* könnte e* lieber fein, wenn jenfeit* 
ber SBogefen auch 70 SRUlionen häufen würben, bann ftünbe ber 
englifche Efel ratlos jwifchen jwei Henbünbeln unb ber 2 Belt; 
friebe wäre gefiebert, ©ann hätten bie granjofen ihr Selb in bie 
Äinberanfjncht flecken müffen, fle wären nicht bie SEBncherer ber 
SEBelf geworben, fle wären nicht auf ben ruppigen Sebanken ge? 
kommen, ihre 3 ln*ftänbe beim infoloenten SRuflanb unb beffen 
Salkanfilialen bnreh ben @eruht*oollzieher 9 Rar* in ©eutfchlanb 
einziehen zu (affen. Sich, warum haben fle nicht mehr Äinber be; 
kommen? 3 h* ganzer Eharakter hatte fich oeränbert, bie beiber; 
feifigen zahlreichen fjamilienoäter hatten fich oerftehen gelernt 
nnb wenn'* mit bem 2 Beltfrieben nicht gegangen wäre, hätten fle 
ja ben gemeinfamen nieberträchtigen fetter Seeräuber gemein; 
jam einer wohlmeinenben familiären Erziehung unterwerfen können, 
©a* wäre ein Sfefl gewefen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







20 #an$ # 5 rlin, 2 luf Per Hintertreppe Per SBeltgefcpicpte 


3 lber natürlich Äinber friegen unP aufjic^cn iff fein ©paß nnP 
e$ ifl jweifellotf amüfanter in pübfcpen @alon$ unter eleganten 
greunPen nnP greunbinnen mit SSBortbällen &u jonglieren, al$ 
brap jwifcpen trocfnenPen SBinPeln $u ffpen nnP mit feinem fcpönen 
©elP Grippen, ©cpulen nnP Äafernen $u Panen. 

9 tPer mir fäffen peute nocp gan& gemütUcp jwifcpen Pem groffen 
93 ären unP Per fleinen Marianne, wenn ftdp Per Ärärner über'rn 
Äanal nicpt feinen Vorteil im Swietracptffiften perautfgerecpnet 
patte. < 5 r muff un$ fcpon riefig pocp einfcpapen, fonft würbe er 
ftcp nicpt aucp nocp pödpfffetbft in ein fo unangenepmeö ©efcpüft 
ffürjen, wie e$ ein SBeltfrieg fcpliefjlifp Pocp iff. ©er Ärämer er# 
innert fiep, Pag er fein ©efcpÄft al$ Seeräuber angefangen pat 
unP feprf nun ju Pen ©ewopnpeiten feiner gugenb jurücf. 9 tPer 
er iff fleif unP faul nnP alt getoorPen, jum Kriege preffen Parf 
man nicpt mepr unP Pa$ SBerbegefcpäft gept mäfjig. Sollten 
wir'$ nocp erleben, Pap Pie reiepen Äauffeute au$ Per (Sift) jurn 
£opn iprer Sünben ©riffe Hopfen unP (Srbe fcpanfeln rnüffen. 
©a 3 wäre ein ffoljer Xag in < 5 uropen$ Se&entfgefcpicpte. 3cp 
glaube fafl, — fie müffen '3 nocp unP Paju naep preuffifdpem Siegle# 
ment, ©arf man Penn gar nicpt mepr läcpeln? 3 cp riOfiere ti 
bei Pem ©ebanfen. 

Ueberpaupt bin icp gar nicpt Pafür, Piefe Seufe fo fepreefliep &u 
paffen. 3 lucp Per Haff iff ein erpabeneä ©efüpl unP ein folcpeä 
mufj man nicpt perfepwenben. 2 Bir wollen fie Pocp lieber fueptig 
autflacpen, weil fie bei iprer Siecpnung fo pereingefallen ffnP. 3cp 
pabe aucp fo einen fcplauen Setter, Per reepnete £ag für £ag naep 
Pem Äurtfjeftel fein Vermögen au$ unP auf einmal fam Per Ätieg 
unP jepf pat er fafl nicpt$ mepr ju reepnen, weil er '3 ju porteil# 
paft im SlutflanP angelegt patte, ©o foll'tf Pen Äramern Pröben 
aucp gepen. SRögen fie am ©elPbeufel geffraft werben. Penn Per 
iff ipr SRerpenjentrum unP pon Pem ffraplen ipre ©cpmerjen au$. 
©ann würben aucp ipre grauen erfennen, wie ipre Männer be# 
fepaffen ffnP. Sin armer (Snglänber iff ein elenPetf, läcperlicpeä 
©efepbpf. ©er ©eutfepe pat feine unperPerblicpen ©efüpläwerte. 


2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








Hang HätUtt, 9t«f t>er Hintertreppe Per aßeltgefchicbte 21 


Pie finP Pem (SnglättPer im langen Sauf feiner materialiftifcben 
Sntwicflung abbanben gelommen. ©arum muff er ficb grauen# 
liebe laufen wie ein altemPer Süffling. ©ie grau fcpenft ihre 
Siebe Pem Per füllen nnP lieben fann, fte PnlPet Pen ©efüblg# 
armen neben fiep, wenn er Pie fehlten ©inge Piefer (SrPe if>r |u 
gfifen legt ©iefe Stolle fpielt Per ftol|e Herr Per (Sorfareninfel 
fepon lange nnP eg bat olel ipiap |u Pen güfen Per (Snglänfcertn 
nnP fte perlangt jept oieleg alg ihr guteg Siecht, wag Pen grauen 
anPerer SänPer noch all Supug erfepeint 9luch Pie grauen anPerer 
Sänbet haben ja ein unbeftreitbareg ©efebtef, bängliche 95ePürf# 
niffe pou fraglicher SlotwenPigfeit einem ©machten ihrer Scanner 
in entliehen. 9lber in (SnglanP läuft nachgeraPe Per ^aughalt Per 
Dberfafte nach einem Stituell ab, Pem fleh Per fogenannte Heer 
Peg Hctufeg fraglog beugen muff. aßer Pie Mittel nicht aufbringen 
fann, fällt aug Per Äafle, wag für SBenfcben ohne Innenleben 
Pag gärchterlichfte ift ©arum Piefe nach unfern Gegriffen franf# 
hafte aßertfehäpung Peg ©elPeg. ©ag ift fo wahr, alg Pie Siteratur 
Per ©eelenfpiegel eineg SSolfeg ift 3m heften toie im fchunPigften 
engUfchen Stoman ift Pag ©elP Per fpunft um Pen Pie HanPlung 
fchtoingt aßenn wir Pie Sbfung pon ©efüblgfnofen für Pen ©chluf 
ertoarten, fo läßt Per engUfche Sßerfaffer Pen HetPen einen effate 
pon nicht unter 4000 fPfunP Erfrag erben unP Ibft fo jeben ©e# 
füblgfnoten. ©enn welche Penfbare englifche HelPin fbnnte einem 
folgen HelPen wiPerftehen? OPer man Pente an Pen bei ung 
leiPer fo oiel gelefenen ©hetlocf Holweg. 9Bie wäre bei ung eine 
©efchichtenferie Penfbar, wo fleh in bürgerlichen Greifen ein Äapital# 
perbrechen um'g anPere gleich einer fpetlenfchnur aneinanPerfügt, 
um'g ©elP. UnP wie wir Pen einielnen <5nglänPer hierin faurn 
begreifen, fo perftehen wir eine Stegierung nicht, welche Millionen 
in'g 93erPerben bept, nur um'g ©elP, Um Pag perftehen |u fbnnen, 
muf man eben auf Per Ärämerinfel aufgewachfen fein. 

©0 wollen wir Piefe moPernen ßartpager nicht mehr hoffen, 
fonPern ihre ©elPgier Pamit erklären, Paf fte eben bePauerliche 
^JantoffelhelPen ftnP unP folange infammenfcharren müffen, big 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






22 


ü. ©fetten, 9ln*htMgetmng 


jfe Ihre grauen anber* gezogen ^aben ober fetbft »lebet lieben*# 
wett geworben finb. £>af fle liebet einen Stieg mit nn* anflngen, 
al* betartige (Sr$iehung*öerfuche, bürfen »ir ihnen in Slnbefracht 
ihrer bitteren ©tfahrnngen hierin nic^f übet ©ebüht übel neunten. 

©o Wunen »it oon nnfeten btei #aupffeinben lernen, »ie 
man'* «lebt machen mnf» SRnfflfche Trägheit nnb franzöfifche 
Äinberfcheu ^aben »it »ohl weniger jn fürchten al* bie greube 
an bem, »a* bet ©ngtänbet unter „comfort" oetj lebt ( 5 * oetbirgf 
fleh üiel ©efatyt unter biefem harmlofen 9 lu*brud nnb biefet Stieg 
hat bei un* eine »ahtfchetolich oetbetblictye Snt»icÖung nach 
biefet ©eite bin unterbrochen» 

Sinn »it {l$en gottlob anf feinet 2 fnfel nnb müffen bamm 
mannhaft bleiben» liefet Stieg t)at in nnfeten Sanben aufehn# 
liehe Dtejibefiänbe benffchet Sugenben an'* Sicht gebracht» SBlt 
»ollen fle weht al* ©olb» 


3 ltt*httngetttttg 

©on unferer w1 rffchaftl ichett 
fctganlfation tan» man leibet n i ch t 
fagen, baf fle in bet Seit bet grofen 
©pannungen ©chrltf gehalten hätte 
mit bet militärifchen. 3h* 
fehlte ba$ wichtige SRoment bet 8t e <h t# 
Zeit lg (eit, be$ rechtzeitigen ©n# 
greifend, ©o lief fle bem ©etbtauch 
nnb fogar bet forglofen ©erfchwenbung 
an SlahtungSmitteln fafl ein h a l b e 0 
ÄtiegSfaht burch freien Sauf, 
flnbierte nnb rechnete, wie e$ SDeutfch# 
lanb ergehen Wörbe, wenn feine 
auswärtige 3«f«h c an ©weif nnb 
©tlcfjloff unterbunben wäre, InbeS eS 
bem ©nflcbflgen am Sag bet ÄtiegS# 
etflätung fchon (lat fehlen, baf biefet 
©all baS einzige, werteoöe ÄrtegS# 
mittel ©tglanbä gegen ©eutfcflanb 
ootfleße. Süaf biefe ©perre fchon mit 
Anfang SKngnfl 1914 anfefen werbe 
nnb baf alle fpäteren, grofmäultgen 

2 


©erfchärfungen nur englifchet $nm# 
bng fein Wörben, weil bet 9 (u*hunge# 
tnngSplan in bet §auptfache fchon 
bamalS feflflanb. 

3<h will bie oerbtenftoolle Arbeit 
nnferet ©nährungSflatlflilet nicht mit 
bem fchlechten SBt| eine* ©tglänberS 
herabfehen, bet Sögen beftniette „eS 
gäbe grofe nnb (leine Sögen nnb bie 
©tatiflit" — fonbern nur bet Hebet# 
Zeugung SluSbrud geben, baf e$ 00U# 
flänbig gerechtfertigt gewefen wäre, 
bie jefct nach 7 Monaten SBeltfrleg et# 
gtiffenen SRafregeln int ©nfchrän# 
(nng beS SebenSmitteleerbrauch*, b a# 
mal* fcfon ootbengenb — 
wenn auch unter ©erzieht auf theo# 
retifche nnb flatijHfche ©runblagen — 
ZU treffen. 

SBenn auch nnfete Snberflchf bahin 
geht, baf eS auch heute — bei einigem 
©etflänbniS nnb ©rtgegenlommen bet 
©etbtanchet nicht zu fpät ifl, 
bie Siegelung bet fo öberau* wichtigen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



£$eofcor 95 lömatdböc^et 


23 


Stage gefebtich burchtufübten, wäre 
hoch, abgefehen turn bem fatfächlichen 
föorteil über größere Üuantitäten per* 
fügen tu fönnen, bie moralijcfccrtieh* 
liehe ©eite ber £öfung nicht gering 
in teerten getcefen. Stäralich — ber 
©nbtucf, baß man ben großen Äarnpf 
nm bie Syifienj ©eutfdjlanbg nicht 
«Bein oon ber Wehrmacht führen 
taffen bürfe unb fein gewohnteg £eben 
»eiterführen lönne, fonbern oon ©e* 
ginn an/ auch feine £ebengoerhältntffe 
mobil |n machen habe. 


Weber bie SRotwenbigfeit ber fotlal* 
(ommnnifHf^en SJlaßregeln an fleh 
Ifl fein «Bort &u verlieren. €g 
heißt nicht nnr fleh einfchränfen, fonbern 
auch gerecht teilen/ bamit ber ©ch»ä* 
chere non bem erhält, »ag ber ©tärfere 
nicht unerläßlich braucht. 

(Sntfchieben aber möchte ich mich ln 
ber Seit — ba nichts nötiger etfchelnt, 
alg ©efonnenhelt, Nüchternheit unb 
ruhige Utoffaffang ber feinegwegg 
böfen £age — gegen bie felbfl in beflet 
Äbflchf, teilö aug bem tpublifam, 
fellg aug ber QBelt reiner £h«orie 
unb £aborafotiumgarbeif flammenben 
SJorfchläge »enben, bie »ie ipilje nach 
bem Stegen adetwärfg anffchießen unb 
tatfächlich — jnmeif! praftifch »ett* 
log — ein falfcheg Stotbllb liefern, ©er 
Sinbrncf, ben fpefulatioe ©rübelei, 
»ie aug ©froh, ^olg, ©tut unb weiß 
ber j&immel »oraug noch, einiger 
fllährflojf bem »ichtigflen ©erbraucpg* 
probuft, bem ©rot, jngeführt »erben 
fönnte, ifl ein getabetu alarmieren* 
bei — minbefleng in ben breiteren 
Schichten ber ©eoölferung. Nicht übe» 
bachfe Sorberungen, jebe gußbreife 


an ©oben |u bepftonjen, ju befäen, 
womöglich Stobungen an SB alb 00» 
jnnehmen, um mehr angebauteg £anb 
tu erhalten — »irb feber tünftige 
£anb»irt belächeln, ba er »eiß, baß 
eg bafür an Strbeitgfräften unb ©Üng* 
ung fehlt unb »eil er richtig, ein ge* 
ringereg, gut befleHtei ©obenaugmaß 
alg zehnfach ertragreicher elnfchäfct, 
alg noch fo rieflge Stächen, »eichen bie 
©ebingungen tu guter &nte fehlen. 

Sät ben Slugenblicf erfcheint alg 
»ichtigfle Sorberung an bie agrarische 
©elf, ben ©ierbeflanb bei fenen @af* 
fungen, bie ung bag SRenfchennäh» 
mittet, bie Äartoffel, »orwegfteffeu, 
»efenttich eintnfchränfen. 9 ufo oor 
adern — bie flarf entwidelfe © ch » e i* 
n e | u ch t turü<f|ufchranben. ©ag 
ifl ein burcpang praftifcheg ©ebot, 
»elcheg aderbingg anch beffer oor 
Monaten burchgeführt »orben wäre. 

Stuhig ©lut ifl mehr benn je — 
unerläßlich, ©eutfchlanb »irb nicht 
»erhungern. v. S. 


95 l$mar<f&ü<$et 

©er 5 Crieg hat auch bie fßünftltchfeif 
beg ©erlaggbuchhanbelg etwai et* 
fchüftert; bie SKehrtahl ber 
lättmgliteratur fam fnapp oor bem 
©errnin, im ganten »ar aber bie $lut 
geringer alg fle »ohl tu anberer gelt 
gefliegen Ȋre. Sieben bem lieblichen 
ifl einigeg wichtig unb »ortrefflich. 

9 lm »ichtigflen fUtb bie „©riefe an 
Schweflet unb ©chwaget" (©ieteriW* 
£eiptig); man fennt ©igmarcfg 
prachtvolle Unbefangenheit unb Äraft 
bei brieflichen 3 lugbrucfg, bie ©rafltf 
feiner Sßenfchenteichnung (00m ©un* 
begfag in gtanffutt!), bie gante £e* 
benbigfeif feineg inneren SBefeng, bag 
oödig natürlich, Pödig unpebantifh 
ade ©inge benennt, ©ag ©erhältnig 
ber ©efchwiflet war unfentimental. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






24 


£§eot>or j&eufl, 93i$marcfbücbet 


aber febt nabe unb treu. So lebt auch 
bet ganze junge ©idraard in ibnt 
unb bied fcböne ©ucb (lebt an ©atme 
unb griffe unmittelbar neben ben 
Briefen an bie grau. 

Siel Perfbnlicbed enthalten auch 
bie „Erinnerungen an 95id; 
m a r <f" (©eutfcbe Serlagdanflalt 
Stuttgart); hier haben (leb eine (Reibe 
feiner amtlichen Mitarbeiter unb fami; 
hären greunbe $ufammengetan, um 
ibte Einbrüde unb Erinnerungen nie; 
berjufebreiben. ©ad ©ucb, ein flatt; 
lieber ©anb, ifl bamit »erfebiebenartig 
unb eerfebiebenwertig genug geworben: 
©ettooded (lebt neben recht Un; 
wefentlicbem. Enfjödenb in ihrer Ein; 
faebbeit jtnb bie gamiliennotizen non 
SR. o. £b«bben#£tieglaff; ©cbweninget 
gab eine Erweiterung feiner SRieber; 
febriften unb 91. ö. ©rauer febübert 
ungezwungen unb anfebaulieb zwei 
gtiebricb$tuber Monate, bie not 
adern ©idmardd Slrbeitdtecbnif in 
jener Seit gut zeigen. Ed liegt in 
ber SRafur bed Unternehmend, bafj, 
ba ed (leb fafi burebweg um bie SÄrbelt 
noch Nebenher btmbelr, bie achtziger 
unb neunziger gabre im Mittelpunft 
(leben. 

Eine febt ergiebige Äarifaturen; unb 
SSnefbotenfammlung bat ber ©erlag 
©treder « ©ebröber in Stuttgart 
beraudgegeben — ©idrnard war ein 


wifeiger fcblagfertiget fpiauberet, ed 
gibt eine Unzahl febt gefcbloffenet Heit 
ner ©efebiebten t>on ihm unb biefe (Inb 
mit Äarifafuren aud ader Seit unb 
adern £anb hier zufaromengebraebt. 
©ie 3lud(lattung bed ©uebed i(l febt 
anflänbig — ber oerbinbenbe bio; 
grapbifebe ©ept i(l eine Sache für (leb. 
Man lennt ja De £iman unb feinen 
Stil hinlänglich ~ ber ©urgfricbe 
mag auf feine ÄrtifeUprif audgebebnt 
fein. 

E r i cb M a r d d bat (leb ent; 
fcblofien, bor ber ©eitetfübrung feiner 
groben £ebendbarfledung ein fnap; 
ped umfaffenbed ©idmardbueb zu 
febteiben (Eotta;©tuttgart); ich glaube, 
ed ifl bad befle ©idmardbueb, bad wir 
überhaupt haben, feine ©iograpbie 
mit ©aten unb Ciueden, aber eine fo 
geiflreicbe ald fe(le Seicbnung ber 
groben Umriffe. Mardd ifl j&iflorifer, 
ber mit £iebe z»n» Stoff unb in wahr; 
baft unbogmatifeber ©eflnnung feine 
Aufgabe geflaltet: ein (Pfpcbologe, ber 
bie ©efebiebte fennt, ein ©atfachen; 
fennet, ber auf ben Menfcben hinter 
ben ©ingen Wirft. Man mub febon 
porber ©idmardd £eben unb Arbeiten 
einigermaben fennen, um bied ©ueb 
ganz in würbigen; mit biefer Soraud* 
fefcung aber ifl ed ber ©ermittlet eined 
flarfen gelfligcn ©enuffed. 

Theodor Heuss 


©«antwortlich füt Oie teitnng: De. SbeoOor S)t ufj in $eübronn. — «He rebaffioneUen 
3afentmngcn fln& |n timten nach beilbrotm a. 91., {«cgenflrafie 31 ; unverlangten 
SRannfWpten ifl Stüdporto Oeijnffigen. 9R5rj#58er(ag: «Röntgen, $ab«tn 4 ftrage 27 
Copyright >915 by Hirz-Verlag Q. m. b. H., MQnohtn. 

Send tvr GcgeU'fcben S5n<bbrnd«ei, ©ittor Äraeraer, heilbronn 
«Peinige ^nferattnannabme * ffrig SXantb, ®erlin«griebenan, Rlngflraje 41 . 


2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SfeÖnchen/Berlin, 5 m 17. Slpril 1915 


*5 


©tc Äricgflrifhmg 9cöfmid)4lngarn$ 

Bon Äarl Senthner, SRitgUeb beg öflerr. SKeicQätateti 

et mitten im Äriege über ein friegföhrenbeg fyeet 
Treiben foll, wirb enge ©Oranten flnben. ©ag £ob, 
bag neben ben €reigntffen einhergeht, allgnfehr bet 
flirnmt bntcb bie erfle ©eflalt, in ber fleh ber (Srfolg 
geigt, wirb möglicherweife febc halb berichtigt, auf ^erfonen nnb 
£eiflungen anberg »erteilt werben, ©er Sabel, ben bag Bewnfk 
fein fachlicher Berechtigung trägt, obwohl er »ielleicbt blofi ein 
märrtfcber ©tb erhall ber Beforgnig ifl, fönnte auch/ wenn er 
berechtigt wäre, nicht oergeffen, baf er gnr 3eit nichtg mehr nöfct, 
aber leicht oiel Schoben giftet, ©awm erfcheint eg ratfamer, flatt 
oon ber Seiffnng, oon ber Aufgabe nnb ber an ihr fleh meffenben 
Straft gn reben, oon ber Seijlung jeboeb blofj infofero, alg fie auch 
fchon in biefem Kriege etwag Slbgefchloffeneg ifl nnb nicht nn* 
mittelbar in bag ©ewebe beg augenblicflidhen ©efcheheng eingreift. 

Uneingefchränft hat bie Ärittf reichgbeutfcher Fachmänner alg 
bag Berbienfl ber öflerreichifchmitgarifchen Slrmee auggefprochen, 
baff fle ben erflen furchtbaren Stof ber rnfflfchen ülngrtffgmaffen 
anggehalten habe. Ohne bag ©unbet beg Sannenbergfchen ©iegeg 
hätte trofcbem bie ©oge beg Berberbeng hinöbergebranbet, aber 
Sannenberg war nicht möglich, Wörbe nicht bie ©ehrgahl ber 
rnfflfchen ©treitfräfte bnreh bie öflerreichifch'ungarifchen gebnnben 
worben fein, ©iefem oft wieberholten Urteil mnf man im ©angen 
beipflichten; tieferer (Sinbltcf in bie Borangfefcungen beg ©e* 
fcheheng wirb fogar (ehren, bafl in bem Äraftanfgebot wie in bem 
Berhältnig gn ^inbenburgg Ärieggföhrnng ein wefentlicher Seil 
ber öflerreichifch^nngarifchen Seifhtng innerhalb ber im Oflen g et 
gebenen ©efamtaufgabe liegt. ©Ul man aber hier richtig werten, 
fo barf man nicht bie Bolfggahl gnt ©rnnblage beg Bergleichg 
wählen. OeflerreicfcUngarn hatte big gnr ©ehrreform oon 1912 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





26 Äarl 2euthner, SDte ÄriegHeiffung OefferreicfrUngartt* 


Hof ein Fafretfontingent oon 138000 Mann für jjeer, beite 
SanOtoehren unO Marine. 3 » Oer Stdrfe Oer {Referoefafrgdnge 
fam 1914 Oie {Reform noch ntc^t jur Geltung. Sei einem FrieOen& 
ffanO Oer Äompagnie oon 92 Mann — frofc Oreijdhriger ©ienff* 
Seit — unO einem ÄriegäffanO oon 250—300 Mann, tourOen, nm 
Oaö $eer auf Oen Äriegäfuf fefcen, nicht nur Oie {Referoefahr* 
gange anägeftyOpft, fonOem ei muffe auch Oie Erfafcreferoe — 
jährlich etwa 60000 Mann mit achftröchiger, jefct je^ntoOc^lger 
Qlutfbilbung — rolljfänOig fcerangejogen trerben, Sei Oer 2 an 0 * 
trehr mit ihren noch fc^tod^eren ©tänOen unO ihren toeit geringeren 
{ReferoebeffdnOen, fptach (ich Oiefetf Serhdlfnte am fchdrfjfen au$. 
9 tber Oie gemeinjame Slrtnee unO OeiOe £anOtoehren, welche fchon 
oor Oer {Reform sum XeiX felbffdnOige Ergän&ung befafen, OUOen 
nach Oer in OefferreicfcUngarn geitenOen ÄrdfteanorOnung Oa$ 
#eer erffer £inie. 3 n Oiefer erjfen £inie (feUten inOeä Oie ©tarnm* 
mannhaften, Oie ©oiOaten Oer Äaferne, nur ettoa 0 a$ Viertel 
Oer ©efamtfumme Oar, oielleicht einen geringeren Seit al$ Oie Erfafc* 
referoiffen mit ihrer miiijartig furjen 9 lu$bliOung$seit. 

Änapp oor Oem Kriege hafte SentharOi ©eneral Falfenhaufen 
fcharf oorgehaiten, Oaf er in feinem SBerfe „Flanfenbetoegung 
unO Maffenheer" eine au$ {Referoefruppen beffehenOe Qirroee sum 
enffcheiOenOen Angriff anfefce; Oiefe Maf reget f)dttc fleh oermeiOen 
(affen. ©0 urteilten nahesu alle Zfyeotetitet fdmflicher Militär* 
ffaaten, am entfchieOenffen oieiteic$t Oie bfferretehtfcfcungarifchett. 
Allein in SBirfUchfeit lief fleh Oie „Mafregel" gar nicht oermeiOen. 
Ebenfalls fürs oor Oem Kriege Oefiagte ei einer unferer ange* 
fehenffen Militärfchriftffelier, Oaf Defferreich*Ungarn all feine 
{Referoemannfchaft für Oie erffe 2 inte oerauägaben rnüffe; Oiefe 
fei Oer Oer übrigen grofen Staaten ebenbürtig, aber eine streite 
gebe ei nicht. dennoch war fie am erffen Äriegätage Oa: Ourch 
Einberufung OeO femOffurmä unO Schaffung oon Formationen 
au£ Oen {Reffen Oer {Referoe unO Oem SanOjfurm. <$i iff nie genug 
beroorgehoben toorOen, Oaf fchon mit Oer Einleitung tei Ärieg ei, 
mit Oer Mobilmachung, Oie Äriegtfoertoaltungen ooUffänOig über 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Äotl £eutbner, SDie ÄrtegMeifTung Defterretcb?Ungarn$ 27 


Me bi$bw ausnahmslos ^mfc^enben ©erfunden, namentlich 
über Me allgemein gang unb gebe ©ertugfchäbung ber Neu? 
formattonen aus ben Älteren Jahrgängen achtlos bMwegfcbritteti. 
©aS 93 olf^^eer, baS wahrhaftige 93 olf in ©affen ftanb ba, in 
einet ben pbantafttfcbeften 95 orauSfebungen übetbietenben Dat? 
fÄc^Uc^feif. Unb wie bie Aufbietung, fo bie 95 erwenbung bet 
Xtäfte. Sanbwebr bilbete bie feflboltenbe ©ruppe, bie ben 95 er? 
ntcbtungSfieg non Dannenberg oorbereitete, fcblejifcbe Sanbwebr 
trug in bet £Rd^e pon Dublin übet bie rufflfcbe ©atbe einen befolg 
bapon; Nefetoe, Stfafcteferoe, Sanbftumt bilbeten neue 3e^tuel 
bet Sftetrei#ifcb?ungattfcben #eeteS, baS bie Aufmarfchfchlachten 
in ©übpolen unb ©altjien gegen bie ruflifchen SkotpS fchlug. ©ei 
biefen machte InbeS im Anfang bet QfrtebenSffonb toeit mehr als 
bie i^Älfte oft über jwei ©rittel bet gefamten ©tanbe^ auS. Äuro? 
patkin bat bekanntlich in feinet NechtfertigungSfcbtift, unter ben 
$aupturfacben bet Nieberlage bie Sntfenbung pon Neuformationen 
auS Urlaubern aller Art auf ben manbfcbutifcben ÄriegSfcbauplafc 
befonberS bttoorgeboben. ©eine Nachfolger mußten erleben, baf 
fle ihre fchönften Niebetlagen pon Dannenberg unb Dublin bis ju 
Nabwoma unb $ur mafurifchen ©interfcblacht, bet umfaffenben 
©itwitlung folcber Neuformationen im beutfcben unb öfterreichifch? 
ungatifcben fyeete $u perbanken hotten. 

Sine berart breite 95 oltSgtunblage bet fyeetet bot niemanb 
oorauSjufeben getoogt, unb febe folgenbe Aushebung, lebe folgenbe 
StgÄnjung unb 95 erfl 5 tkttng läßt bat ©epräge bet ©efamtauf? 
geböte bet ©ebtboften fförker b^portteten. 

©et Ärieg räumt überhaupt unter ben 95 otutteilen auf. 
AIS ich Pot btei fahren im Abgeorbnetenboufe bie ©ebttefotm 
bekämpfte, beten gufchnitt ich fyeute noch für petfeblt erachte, 
toecffe mein Spott übet bie Neferpeoffi&iere fogat bie (acbenbe 
Sufümmung meinet militärfrommflen ©egnet. 3» Oeflerreich? 
Ungarn bewirkte Pot bet Oieform bet tprüfungSjwang eine ©affen? 
et jeugung pon NetfetoeleutnantS unb Neferpekabetten, unb nament? 
lieb btejeuigeu bet Sanbflutmfabtgänge werben junächff ben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





28 Äarl Seuthner, ©ie Ätieggleiflttiig Defletreith/Ungorng 


taftifc^en Slnforberungen der netten $eit recht fremd gegenäbet 
gefunden baden. Slber — dag fagen nun die Soldaten etnfttmmtg — 
fle »ergeben &u fletden und dort zu fein, wo der Sod am dichteten 
fchwirn. Sie fagen nicht oorwärtg, fle geben oorwärtg. Und wenn 
im ftrieden die jlarfe jädifche Beimengung zu manchem nicht immer 
wohlwollenden 5 Bifc Slnlaf bot, fo haben ftch im Kriege, wo eg 
galt, die Gruppen oorwärtg ju reifen, (einerlei fonfefjionellen 
Spaltungen aufgetan. ©ie treue Äameradfcpaft deg ©odeg oet* 
einigt Semiten und odltifche 3lntifemiten. 

©er alle berrfchenden Borflellungen umflArjenden demofratifchen 
Sufammenfefeung deg £eereg fcheinen die formen der £a(ti(, 
wie fle in den Srdffnunggfchlachten deg Sluguft und September 
beobachtet wurden, wenig ju entfprechen. ©och wenn man den 
Verlauf der Sothringifchen, der SRarne* und der Sembergetfchlacht 
oergleicht, gibt fleh zu erlernten, daf Qfranjofen, ©eutfehe und 
Oefterrei^Ungam in der gleichen taltifchen Berdammnig waren. 
3 n allen Sprachen hatte ftch eine Aberaug lehrreiche Literatur 
Aber den iapanifchen Ärieg augebäuft, allein mehr alg die lehren 
fcheinen SBarnungen wie die, daf dag (Singraben den Slngriffg* 
geift lahme, fürg erjte nachgewirlt za haben, ©ie bemberger, wie 
die 2 othringifche Schlacht fahen SBunder infanterifiifcher tapfer# 
(eit, die jedoch fehlest abgeftimmt waren auf die Slbjfofunggtraft 
hinter oerjlärften fronten wirtender Mehrlader und SRafchmen* 
gewehre und ein offeneg Auffahren oon Batterien, dag fleh noch 
weniger mit der fteuerentwidlung moderner ©efchAfce oereinbaren 
lief. 3 Rit eherner IKegelmäfigteit wiederholt fleh diefe Erfcheittung 
in der Äriegggefchichte. Sille Äritit ifl darin einig, daf 1866,1870/71 
und 1877/78 {Amtliche (ampfenden £eere, Sieget und Befiegte 
eine ©efechfgtattit befolgten, die hiater den gortfehritten der 
2 Baffentechni( um 3 abr zehnte nachhittlte; der derzeitige ©enerafc 
guattiermeifler deg deutfehen #eereg 3reptag*£oringbofen hat in 
feiner gefchichtlUhen Erläuterung deg Eperzierreglementg diefer 
Satfache eine eindrucfgoolle ©arlegung gewidmet, ©och errnieg 
fleh auch im jefjigen Ärtege wieder, „daf die Äugeln — mit Bald 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Äarl ieutfymt, 5 Die Ärleg*letflung Defletteicb^Ungarn* 29 


ja reden — fcbnell eine neue Taktik Treiben, alte gönnen $en 
ttümmern und nette fcbaffen." ©lau fyit nunmehr überall und 
allerfeit* vortrefflich gelernt, fleh einjugrabeu, ohne $u fürchten, 
daf man dem Angriff*gebanken dabei da* ©tab fchaufele, und 
die Äfinfle de* indirekten Schiefen* der Artillerie werden tadellos 
gebandbabt. 

©och man ifl auch über die etfle Stütfwirtong blutiger teuren 
rafcb bütau* gekommen. SDIe metbodifcbe $angfamteit der Japaner 
fiebert vielleicht vor Stücffchlägen, da* kühne ©reifen nach dem 
enffebeidenben und jerfchroetternden Erfolge ifl ibr jedoch oerfagt. 
Sie wagt wenig und gewinnt nur bald. $at die Attfdebnung de* 
Stampfgelände*, b<*t ^indenbnrg* fcbwungbaffe, in der Stübnbeit 
und Staubeit der operativen Bewegungen nie ermüdende Strategie, 
in dem fle die anderen gübret der verbündeten $eere jnr ütacb* 
eiferttng mit fortrif, die Oflftonf bi*ber vor dem ßrflarren im 
Stel(ung*!riege bewahrt? ^edenfall* fyat man im dflerreicbifcb* 
nngarifeben #eere wie jnerfl die Unterfcbäfeung fo jefct die Ueber* 
febäfeung der Stuften vollfländig überwunden. ®n fiebere* Am 
Reichen deffen ifl/ daf die nach der Semberger Schlacht von allen 
Bericbterflattem im bflerreichifcb*ungarifchen £rieg*preffequartier 
anerkannte Ueberlegenbeit der rufflfcben Artillerie, fyeute ebenfo 
allgemein beflritten wird. Auf die ©ründe de* Umfcbwung* der 
©teinungen lege icb weniger Sßert. £>a* rnffifebe ©efcbüfcrobr foll 
flcb flärter verbraucht bnben al* da* dfterrei(bifcb*ungarif<be, die 
An*(lattnng der neuen gormationen mit ©efcbü&en foll weit 
weniger reichlich, ia vielfach dürftig fein. Möglich — doch lehrt die 
©efebtebte der Kriege, daf in ihrem gortgange ia oft noch nach 
ihrem Befchlnffe die Urteile der Teilnehmer, der militärifchen und 
mebijinifeben Sacbverflänbigen über da* Berbältni* der 3 Birkung& 
traft von ©ernebr und ©efebüfc, über die von beiden verurfaebten 
Berlufle, alfo übet die vorhergehende 9 lolle de* einen oder de* 
anderen im geuergefeebt in der erftauniiehften SBeife febwanten 
und flcb in gegenfäglicbflen SBertungen att*prägen. ©Weniger da* 
von tut* nicht feftjuflelleade Saebverbältni*, al* die darüber in 
2 $ 

2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



30 Start Seuthner, Sic Ärieggleißung 0 eßerreieh;Uttgarng 


bem Heere fetbfl herrfchenbe 5 öorfleUttng iß entfcheibenb. ©euug, 
baß wir tt>ict>cr au dh an unfere arttUerifHfcbe Ueberlegenfteif glauben, 
man muß oon feinen belferen Srfolggaugflchten burchbrungen 
fein, menn eg im Angriff oormärfg geben foU. 

€g war einer ber größten Stugenblide beg SUngeng im Dflen, 
alg fleh bie Verbünbeten entfchloffen, non ©arfchau nnb ^mangorob 
$ur6cfjugehen. 3n ber ©efeßießte biefeg oormärtgfuhrenben Stücf; 
jugeg iß non befonberer Vebeutfamfeit, bie Verschiebung großer 
Seite ber ößerreichifch'ungarifchen Slrmee nach bem SRorben jur 
Seetang gegen ben auf tyofen nnb ©ehleflen gerichteten Slnmarfch 
ber Staffen. Sitte Politiken Vebenflichfeiten nnb Keinticße Stae U 
flehten beifeitefeßenb, gab man $unächß nm beg gemeinfamen 
sptaneg mitten ©eßgaliiien preig. Sie öffentliche Meinung, nicht 
bie ftamm gemachte ber treffe, fonbem bie non ©unb &u ©unb 
gehenbe, in Sieben nnb Staunen nmfo einflußreichere, tonnte juerß 
nieftt mit. Sie naioe Stnfchannng bemißf Erfolg nnb ©ißerfotg 
bloß nach bem Staumgeminn nnb fleht in bem $eere eine 9 trt 
©renjmache. ©ie oft haften gerabe in ben Kriegen ber öfter; 
reichifchen Vergangenheit (Stimmungen nnb Verßimmnngen hinter 
ber gront ben fachgemäßen @ang ber Äriegfüftrung beirrt! Äonrab 
oon $öfeettborf fcheint ihnen ben Sugang ing Hauptquartier 
oerfperrt ju haben. €g ifl nicht immer teicht, ben Stnteii beg ©eneral; 
flabgehefg an ben Ärteggbegebenheiten fefljufletten nnb eg wäre 
gänzlich irrefüftrenb, weit man ben ©ehriftßeller tennt, auf ben 
hanbetnben ©enfehen fchließen $u motten. Sheoretifch betrachten, 
(ehrenb pertreten nnb fchaffenb öermirftichen, flnb Vorgänge, 
bie in burchaug getrennten ©Richten beg ©Uleng; unb Vorßellungg; 
lebeng fleh oolliieften. Soch eing läßt fchon ber ©ehriftßeller er; 
raten: Sie Surehbrungenfteit beg ganzen ©enfehen oon ber 
€igengefefclichfeit beg Äriegeg atg tattifch;flrategifcheg Problem 
genommen. Von ber gleichen Stnfchauung ifl auch ber fachlich ge; 
bitbete, geiflig teitenbe Seit beg Dffljiergforpg erfüllt. 9 tug biefem, 
bem Sppug beg mobemen ©enföen entfprechenben ©ach; unb 
fjachbenfen ergibt fleh bann beibeg: bie ©öglichfeit beg Sufamnten; 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Karl Senthner, ©le Ärieg*leijiuug OejferreicfcUttgarn* 31 


wirten* beiber £eere*leitnngen im Offen, fogar ohne gemeinfamen 
Oberbefehl unb ba* in allen 5 BethfelfäUen gäbe 0 fefl^aIeen be* 
Kampfziel*. 

©ewig bleibt föelbberrnfuttff boch Äunjf unb wirb nie bloge 
SBiffenfchaft werben, fie wirb immer bie jfatfe unb ganje «Petfön# 
lic^feit forbem unb niemal* an bem methobifch gefaulten ©enfen 
ihr ©enügen ftnben. ©ennoch fonn bie wiffenfchaftliche ©enf* 
fchulung nnb ihr ©nftog auf bie moberne Ärieg*fuhrmtg nicht 
hoch genug angefchlagen werben. Sie fchafft 93 orau*fehungen 
nnb ©nftchten, über bie alle einig jittb nnb- ficherf bie £errfchaft 
oon Srnnbfähen, bie mit ihren Folgerungen alle* ftiegerifche 
$anbeln beherrfchen. 2 Benn Defletreich einff manchen Krieg bloß 
be*halb oerlor, weil e* ihn oerloten gab, weil bem oielgemengfen 
Staate ber flählerne hurte 9 Biberffanb*wille mangelte, ber einem 
einigen national gefchloffenen SSolfe innewohnt, fo oertritt in 
Oefferreich feine Stelle heute bie über ber £rieg*fäh?ung waltenbe 
nnb auch in bie ©enfenben außerhalb be* $eere* gebmngene 
Uebersengnng, ber noch geläufiger al* ber Semichtttng*gebanfe 
im Angriff bie Starffeflung oon ber ungeheuren SBucht ber Abwehr, 
eine* au* allen Kraftquellen ber Seoblferung feine Streitmittel 
fchöpfenben SBibetflanbe* i(i. SBir werben ein 3aht 1859 nicht 
wieber erleben, ba hüben bie Spekulanten be* ©reioerbanbe* 
falfch fpefnliert. 

Unb noch trügerifcher ifl ihre Hoffnung, wenn fie auf ben 33 ölfer* 
flreit bauen. @* mag (war äbettafchen bei einem fo tiefbenfenben 
@efchicht*forfcher wie STOeinecfe ber Meinung (u begegnen, ber 
Ärieg werbe bie politifchen Segenfähe ber Söttet Oefierreich* nnb 
Ungarn* für bie ©auer (um Schweigen bringen unb wohl gar in 
Smberliebe wanbeln. SR ach bem Kriege wirb, fo glaube ich, 
oon Siebe nicht oiel mehr al* oor bem Kriege im öffentlichen Sehen 
nnb in ben gegenfeitigen Sejtehangen ber Böller ju merfen fein« 
9 laf ba* $eer jeboch firahlt ber Sötterhaber feine 2Birfungen nicht 
an*, ©ie Stäube biefer (Stfcheinnng ju erörtern, ifi hier nicht 3taum 
noch 3 eit; genug, bag bie ©atfachen bie Wahrheit biefe* Sähe* 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





32 Satt totester, £)ie ÄtieaMeifltwg DefletteicfcUttgarotf 


ttujtpeit>eu% ertoeifeu uut> Pag tiefet ©ap ein fragender ©rtmPfafc 
int < 5 rfennttti$ 2>et gefamfeu Äriegtflage tjf. S)ie $efer$butget 
SWnieret habe» fic^ »errechnet. 3 Ule$ in allem genommen, gat 
Oejiertei^Ungatn noch niemals ein fo leifltmgäfähige* #eet &e* 
feffen, wie tiefet, ba* fe^t in ben Äarpatben gemeinfam mit feinem 
Serbftnbeten Me ^ättefien SJefcgtoerbe» trägt unb erträgt, bie 
Ärieg, Ältma, 3a&te*jei( unb ®e(ättbe über Wmpfenbe Etappen 
oerbängen tönnen. 


st a ch w o r t. 

©et gaQ t>oit 9r|emp*l lebet »on Steuern, bag biefet Stieg mit feinen nner# 
fc^bpflicben SBaffenanfgeboten ein »öHig Siene* lg unb »öötg neue ©etfahtuug*# 
weifen, »orfegreibt, bie bem Hanbelnben erg in feinem ©erlaufe unb al* erlebte 
Segre |n Bewngtfein fommen. 3» ber halbamtlichen Darlegung würbe 
baranf gingewlefen, bag man allgemein mit einer fur|en ©aner be* Stiege* 
gerechnet habe, bag bie Sngrnftion blog eine breimonatlicbe ©erprooiantiernng 
anorbne, trofcbem aber eine fech*monatiiche »orgeforgt gewefen fei; boeg habe 
bie ftegnng oiel eon ihren Vorräten an ba* Heer abgeben mögen. Unimetfel# 
haft erwartete bie gertfegenbe SUcgtnng ber Sgeorie einen fcgnellen Stieg*# 
ablanf. SU* im Ditobet biefe SReinnng wohl fchon berichtigt war, gegattete bie 
lut je Unterbrechung ber (SlnfCgliegnttg nicht bie ©orräte jnretchenb |n etgänjen. 
Sinn lag ber $a(l fo: bie SBiberganb*f5hi0leit ber ftegnng war zeitlich eng 
begrenzt nnb unmöglich tonnten bie Operationen in Salijien nnb in ben Sar# 
pathen au*fchlieglich auf ben biogen €ntfag einer ftegung um leben frei* 
ingefpiht werben, ©em Slufgeben $tjemp*l* im Ditobet — wie etwa bie 
notbfranjöflfchen Srgnngen anfgegeben warben — ganb feboeg augenfehein# 
lieh ber allgemein geglaubte nnb Ittapp oor bem Sriege auch oon Blume in feiner 
Strategie »erfochtene Sah entgegen, bag ein feget $(ag im Stögen be* Segnet* 
feine h*<bge ©irffamleit entfalte; er fegele groge feinbliche Sräfte, fegwäthe 
beffen operierenbe Hauptmacht. 3«be* ber öber alle Berechnung nngehenre 
Srnppennachfchnb ber Stuften lieg ben €ntgang ber ©elagernng*armee nicht 
in* ©ewiegt fallen; bie ©egenoffenftoe in ben Sarpathen fegte gleichwohl mit 
»oller SRaffenwacgt ein. ©ie tufgfege Ueberjagl warf hier ebenfo ba* Salfäl 
um, wie im ©Segen bie bentfehe unb ögcttel<hlftg#ungarifie attilleriglfche Uebet# 
legenheit einen ganzen Srieg*ptan, ber auf ben tangwägrenben SBiberganb 
ber belgifchen 8egnngen aufgebant war. 3eht fcglägt ber ipenbel nach ber Unter# 
fegägung be* SBett* befegigter 91% an*. 3n engllfcgen Blättern geeiten 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9Ufon$ ©olfcfchmiM, 25attfepilog 


33 


Sachmänner ben gelungen jebe Seiflung ab; auch Setbun unb Xout würben 
bloß burch btc Selbfledungen gehalten, flatt biefe z« fiü$en. Sehnlich habe auch 
$r&entt)£( oom Anbeginn bem dfletreichifchmngarifchen £eete wenig Dienjle 
geleiflet unb al$ ei bann eingefchloffen war, eine b(o@ epifobenhafte SKode ohne 
SKücfwirfung auf ben ©efamtoerlauf gefpielt. immerhin wirb, wer in ber 
Stage beh rechtzeitigen Aufgebenä gerecht urteilen wid, nicht oergeffen, baß 
bie gefühlsmäßige Ueberfchäfcung ber einzelnen ^Option, beS einzelnen Sr # 
folget unb Mißerfolges bie SmpflnbungSweife war, mit ber ade banf ber Ueber# 
(ieferung in biefetn Stiege eintraten, unb bie lange in ben Seelen nachtlang 
unb nachflingt. Srfl allmählich belebten unS bie ungeheuren Maßfläbe beS 
Stieget unb fein rafllofeS Sicb#3Bleber#Srneuern adcS, waS fleh begibt, bloß 
im SerhältniS zunt ©efamtgefchehen unb zum ©efamtergebniS z u fehen unb 
zu werten. Unb noch (angfamer folgt ber SrfenntniS baS Smpflnben. 



33anfrpi(og 

Son Dr. AlfonS ©olbfehmibt 
£)ai SRefulta t 

u beginn bei Stieget fürchteten Siele ein BanfftaSfo. Seiner 
hatte eine SorfleKung oon ber Srebitabwictelung in folch un# 
geheurer, bisher nngefannter Seit, feiner ahnte auch nur bie 
tyrobuftio# unb hanbelSentwlcflung. ©erglichen mit jenen 
Befürchtungen flnb bie Banfergebniffe ©lanzrefuttate. 9latür# 
lieh ging ei nicht ohne Minus, ohne Dioibenbenrebuftlon, aber baS Durch# 
fchnittSnioeau ifl in Anbetracht ber SriegSläufte hoch« @S wäre oiedeicht noch 
h&her, hätten nicht alte Sünben gebräeft. Da ifl beifptelSweife bie National# 
banf für Deutfchlanb, beren Sntwicflung bie Sirma biSfrebitiert. Sie fchüttet 
wohl ihte SRefetoen, aber feine Dloibenbe auS. Sinfl werben wir ja erfahren, 
ob bie Säuberung genügenb war. 3$ glaube, bie Berliner Mittelgroßbanfen 
flnb ade einem Schicffal preiSgegeben. Die fönnen nicht mit, wenn fle fleh nicht 
anhafen. DaS Sffeftengefchäft hat aden weniger, manchen Serlufle gebracht. 
Die SriegSflnanzierung gab ben Srfaß. Blicht bis auf ben lebten Pfennig, 
aber ei lieh fleh loben. Die Sinnahmeentwicflung ifl natürlich nicht gleichmäßig 
gewefen. Die Sinen hatten hoho ©elbfummen oon Anfang an parat, Anbere 
waren in ben erften SriegSmonaten weniger liquibe, weil fle ben Öilialen oiel 
BereitfcßaftSgelb laffen mußten. Diefe flagen über niebrigen DurchfchnittS* 
ZinS, 3fene loben bie hohon, profitablen Sähe. Siel hing oon ber SerwaltungS# 
gefchicflichfeit unb oon ber Art ber Konzerne ab. di bloß bie riefenhaften be* 

2 3 * , 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




34 


Sttfott* ©ütofömfot, 95<mfepUog 


farblichen Slufträge an ben richtigen ®tedett auftnßften, eft eine oernflnf# 
tige Suftragftoermittlung treiben, fftr bie notwenbigen Sinlagefummen forgen, 
baft Gelb nicht in friegftfpefulatioe fonbern in (riegftgefegnete ober friegftge# 
fieberte #änbe (eiten. 25a bie Sache nicht fonberlieb fchwletig war, ifi fie int 
allgemeinen gegläeff. (Sir fonflatieren a(fo: Sffeftenoerlufle — Krtegftfman# 
(ietungft#©ewinne, annehmbare 25toibenben. Sfafier ber „Slationalbanf fftr 
(Deutfchlanb* ( 2 Baft foö bie fPompfirma, bie SKeichftbanf ifi bie Sßationalbanf 
fftr 25eutfch(anb) geben fie alle waft. gftrfienberg macht ben fräftigflen 9Ib# 
firich: 3 l .'*?o Vrojent. Sr «»erteilt 5 (Prozent. 25ie ©armjläbter ©anf geht noch 
einft niebriger, bie €ommer(banf oerteilt 4 '/*, bie SRiftelbeutfche Krebitbanf 5 l /*, 
bie 25reftbnertn 6 , bie 25ift(onto#@efe((fcbafi 8 , bie 25entfche ©anf 10 (Prozent. 
Sinige hätten bie ©äffe b&ber ranftgebracht, wenn fie nicht (Rftftfieftnngftoorficht 
geftbt hätten. ©0 bie ©eutfehe ©an(, bie anft einem KolofTalgewtnn wiebet 
12 V> (Prozent bequem barbieten fonnte. 

örftnbe 

25ie ©brfenbrache im (Weiten Halbjahr 1914 lieft baft Sffeftenfonto arg oer# 
(Ammern. 9ln ben ©efchäften im inoffiziellen ©orzimmer haben bie ©anlen 
(ich wenig ober garnicht beteiligt. „ 3 n (ich" haben minimal gehanbelt. (Der alte 
ftriebenftbinbet bei ©ir Gaffel, ber internationale Sffeftenoetfehr, war bnreh 
Sinanznotwenbigfeiten nnb ©erböte aufgehoben. Siele ftluftlanbftpapiere 
würben mehr ober weniger zweifelhaft. ferner oerebbte ber ©eltwareneer# 
(ehr. 25aft einträgliche Ueberfeegcfchäft ber ©anfen h&rte alfo auf. 25aft wirb 
befonberft beutlich an bem Konto „fBarenoorfchftffe" ber ©iftfontogefellfchaft, 
bie fich an i&aupthafenpläben feflgefeftf hat unb oon bort anft ben Uebetfee# 
hanbel finanziert. 9We 9fbfch(ftffe (eigen ben Sinftoft ber fttnftenhanbelftfiocfnng, 
weiter ben ber ©equeftrierung, Swangftliqnibiernng ober Snteignnng oon 
©anfftlialen ober Gonzernunternebmungen im Muftlanbe. Gft befiehen 3weig# 
anfialten in Bonbon, (JJarlft, Antwerpen, ©eteilignngen in allen grbfteren Stuft# 
(anbftpläfeen. 25iefe ©efchäfte fielen im Kriege gan( ober teilweife weg, bie 
IKefultate beft erfien ©emefierft bnrften nicht eingefefjt werben, ©ieleft aller; 
bingft, waft beute bubioft ifi, wirb nach Krlegftfchluft in ben alten (Bert hinein# 
wachfen. Neugierig bin ich auf bie Kurftentwicflung ber Öeetnbanleihen, ber 
Stoffen, ©erben, ©eigier ufw. 25flflerc ©ebenlen fcheinen mir berechtigt. Stoch 
manche Kontoforrentforberung an baft Sluftlanb hat ber Krieg toertloft ge# 
macht ober boch toertgeminbert. ©0 hat bie ttbgefchloffenheit 25eutfch(anbft 
gefchabet, anbererfeitft hat fie ben ©anfen hohen Grgänzungftnufeen gebracht, 
©ie (onnten fich nun, ohne 9fb(en(nng nach Stofen, ber Kriegftfinan(iernng 
(uwenben. 25ie Stufen# unb $rooifionen#Konten präfentieren fich benn auch 

2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







2llfon$ @oU>(c$raü>t, 93<mfepiIoa 


35 


recht refpeftabel. ©ehr gönflig war Me Promptheit ber ©ehörbenjahlungen, 
bie f«rsfrif?tge Darleihungen, b. h. fchneßen Jtrebitumfab ermöglichte. Die 
EtgebmjTe wären noch beffer geworben, wenn man bie Unfoften hätte fptabt 
fefcen fönnen. 9tber ©roßbetrtebe fomnsen nicht unter ein beflimmted Pud; 
gabemlnimum. Darin ifl ein petnliched Stififo |n fehen. ©elbfl ©erfchmel jungen 
änbern hieran nicht olel. Dad ergiebt fleh aud ben Unfoflenwlrfnngen ber %u* 
(Ionen Dentfche ©auf;, ©etgbanf# unb Didconto;@efeflf<haft ©chaaffhaufen. 
SBohl wirb bie ©ewinnbafid eerbreitert, aber auch bie ©pefen erhöhen fich ent# 
fprechenb. Die Relation wirb faum jn ©unflen bei SRefultated oerfchoben. 
Diefe Erfahrung macht man auch auf anberen ©ebiefen. ©ie wirb oießetcht 
bei ber Erörterung ber Ärlegdjiele in ^Rechnung gefleflt werben. 91lfo bie er; 
hebftchen Äriegdeinnahmen tonnten bie Äriegdoerlufle nicht oößig audgleichen, 
bie (labilen Unfoflen brüeften mit auf bad Ergebnis. 

Die SReferoen 

$ier ifl Earl Sütjlenberg ju jitieren. Er meint: „Die Rührung einer ©anf 
ifl nicht benfbar ohne ttuffpeicherung innerer Straft." Dad ifl ein ©rnnbfap, 
ber fing befolgt werben muß. Ed foll oiel geledert werben, aber nicht juoiel. 
Die ©anfett hüben manched getan: Unfichtbare Äbfchrelbungen, SÜchtoerrecb; 
nung oon ©ewinnen, beifpieldweife oon Sinfen, oorfichtige ©ewertungen. 
Die Serttäge finb nicht gleichmäßig behanbelt. Stecht fürforglich jeigte (Ich bie 
©erwaltung ber Deutfchen ©auf, beten Slbfchlnß überhaupt imponierenb ifl. 
©ie erhöhte ben ©ortrag um 8 SRtßionen SRarf frei oerfügbarer SRittel. Steich# 
lieh, aber nicht oödig bidponibel ifl bie Äbfthreibnng bet Dredbnet ©anf auf 
Jtontoforrettfe unb ©eteiligungen. Ed werben baffir 5 Millionen ßRarf bed 
Steingewinned oerwenbet. 2luch bie ©erliner j&anbeldgefeflfchaft forgt mit 
4 SRtßionen 3Rarf „SRefctoe für Sriegdlaflen unb jtriegdfehäben" oor nnb oer; 
wirfltcht fo bad oben genannte Prinjlp ihred Ehefd. 3 n ber ©eneraloerfamm; 
lang bed Unternehmend plaibierte ein Pfttonär auf ^etabfeßung biefer Summe 
unb Erhöhung ber Dioibenbe. 3n folchen Säßen begrüßt man bie Sftajoru 
fierungdmacht. Die anberen ©roßbanfett (inb nicht fo eifrig auf Sicherung 
bebacht. Pßetbingd haben einige oon ihnen aud früheren 3 eiten höbfehe Sofien 
im Äeßer. Doch hätte auch hier ber ©ah Sürflenbergd mit größerer iufl an; 
gewenbet werben müffen. Ed fei noch einmal anf bie SRefetoefchwangerfchaft 
ber Deutfchen ©anf hingewiefen. ©ie gibt über 178 ÜRißionen 3Rarf bilanj; 
mäßige SRüdlage an bei einem Pftienfapital oon 250 SRtfltonen 3Rarf, bie 
Didfonto;©efedfchaft bagegen nur 119 SRiflionen bei einem Sfftienfapital oon 
300 SRißionen 3Ratf. Dad Pftienfapttal aßein machtd nicht. Die Deutfche ©anf 
ifl noch immer bad flärffle Ärebitinflitut ber SBelt. 


2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




36 


3ttfoiid ©otofömito, 95anfepilo# 


Die © ilan i 

©ie leigt, wie die Gewinn; und ©erlufltechnttttg, deutlich die nngünftigen 
und günfligen Krieggeinflöffe. Man h«< die 9lf|epte nnd ©cßefg eerme^rt 
oder oerminbert, je nach dem Charafter der ©anfgefcßäfte. ©ie 3n(titufe mit 
flarfen internationalen ffiarenintereffen Ratten in der ©ilani nnr Heine Sofien 
Slf|epte und ©cßecfg, andere Ratten ang dem KriegglleferungggefcßÄft große 
Summen fontrahiert. ©ie Krieggeinwirfnng anf die Gffeften; nnd Konforflal; 
tonten nnd die damit |ufammenhängenben Konten fowie auf dag Konto „®aren; 
oorfcßüffe im internationalen ©etfehr" mußte natürlich ungünftig fein, Dafür 
oder werden flattllche ©editorenfnmmen aufgewiefen. Dag iji die aftloe ©eite 
deg Krlegglieferungggefcßäfteg, anf der andern ©eite ließen rtejige Kreditoren; 
häufen, ein Seiten der {Rentabilität deg Kriegggefchäfteg nnd ferner deg Depot; 
»erttaueng, dag nach anfänglicher ©eldangfi bald wiederteßrte. ©ie ©entfcße 
©an! prnnft mit beinahe einer Milliarde Debitoren — and mit mehr a(g |wet 
Milliarden Ginlagen aller Slrten. ©ie hat im 3aßre 1914 , in einem Krieggjaßre !, 
ßnndertundfiebteßn Milliarden Marf nmgefegt. ©ie 
©anfenliqnidität 1(1, wenn man fle ang den ©ilanien errechnen will, gut. SWer; 
dingg ifl der ©egtiff „£lguiblt5t" ein recht oetfchwommeneg Ding. 3<h glaube, 
die ©erwaltnngen find (Ich frf&ff darüber nicht im Klaren. 

©ie © 0 |ialpolttif 

(Ricßt nnr den fcßlecbtefien 9fbf«h(nf hat die (Ratlonalbanf für ©entfcßland 
(„iRationalbanf för ©entfcßland"), (ie hat auch die fchäbigfie ©o|ialpolltif. 
©ie hat den (Rohm, in Kriegg|eiten den SngefieHten „j>errenrecßt" gegeigt |n 
haben, ©ie hat dag ©nadenprin|ip aufrecht erhalten, hat anch jegt den unge; 
heuten äbflanb der ©ireftorengenialität ton der angeborenen Dummheit der 
Sngefielltett Har erwiefen. 3ht €ßef hat aufgepoeßt, die J&Änbe eingefiemmt 
und gefagt: „Den Düwel auch, nun erfl recht nicht, 3ßf bleibt arme ©cßlucferg 
und wir bleiben reiche ©tßlucferg, fo will eg dag IRaturgefegl" ©ie oerdienen 
und gewinnen, (Ie oerlieren und gewinnen, fie gewinnen immer, ob fle fremdeg 
Geld in nnoerantwottlicheg IRiflfo fegen, ob (ie ihr 3nfütut in die Sanierung 
treiben, die (ie „außerordentliche Äbfcßreibung" nennen, ©ie gewinnen auch, 
wenn die ©an! |um gufiongobjeft runtergewirtfehaftet i(l, denn dann werden 
(ie oon der Sfafttehmenden in (legere und einträgliche gJläge gefegt, ©ie Äftionäre 
gehen leer aug, die ÄngefieHten gehen leer aug, aber jene werden immer ooHer. 
(Huf den ipieitetrfimmetn noch üben (ie goldflingend „Gnade." (Senn man 
diefe tun will, #errfcßaften, darf man die Gewinne nicht dünne machen, ©ie 
anderen ©anfoerwaltnngen haben beffer gehandelt, ©ie haben teilweife wirf; 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





#an$ £einricb (Shrler, ©a$ Kreuj 


37 


liebe Srieg$fo|ialpolitif an SBittoen, ffialfen, 9lngepellten, Snealtben, geübt, 
hoffen »it auf eine Sotffefcung int Stiege. 3» ein« Seit böebpet national# 
beutföer ^pichten t>at bie „Sßationalbanf" für ©eutpblanb öerfagt. 

© i e 9teicb$banf 

6ie f^ireitet allen eoran, fie ijl §übrerin nnb Sexttcale, fTe bat bent SReicb 
nnb bet 2$olf$»irtfcbaft großartig geholfen, ©ie £iguibltät$üorarbeit b<U pcb 
betoäbrt. 6ie war nnb ijt SBäbtungäpübt, ©olbetbaltetln nnb @o(bmagnet, 
Helferin in allen Sagen, jletä unerpbüttert, tiefenbaft unb folibe. 3btem 9lb# 
fcbluf gebührt bie Stone. 6ie toitb, meine ich juoerp<btlicb, auch im Rieben 
aHe$ tun, ben aBirtpbaftäumpbtoung ju regeln unb ju beruhigen. @ie b«t 
ertoiefen, bafj pe immer »ieber bie 3Rannigfaltigfeit ber ©efebüfte unb 9ln# 
forberungen auägletcben (ann. 



©«$ Kmtj 

©efebrieben am Karfreitag 1915 
93ott #an$ Heinrich Sbrler 

\ie Diel Knie beugen ffcb beut oor bem £olj ber ©cbmer# 
jen, n>ie Diel Qlugen erbeben ficb jurn Stamm be$ 
£roffe$? 

©eltfarn grof (eben mir ba$ 2 Berf$eug be$ £ 0 b e $ 
al3 heilig gefproebenetf ©inninlb über ber Sttenfcbentoelt empöre 
gerichtet; unb bie Sftenfcbenphantaffe fyat ben Inbegriff ihrer 
(Sinbilbung, ba$ gleifcbgetoorbene ihrer ©ehnfucht, ba$ Unautf* 
fprechliche ihreö geheimen 3Biffen$ btoperiebfet auf ben 95erg beö 
©lauben$ geffellt. ©ie b<tf ib*en ©ott fferben laffen muffen. 
93on einem Leichnam leuchtet bie Kraft bureb bie 3abrbunberfe. 

begreife ich i» ©tefer ©tunbe jum erffenmal baö £effament? 
ftromm liebte ich «W Jüngling 95ucb, jebeö SBort barin ffanb 
eine Dom Fimmel heruntergereiebte Ülieberfchrift; bann tourbe 
e$ bem Stöann jur Segenbe, in fchönem ©efübl unb leifem Heimweh 
ju lefen. 3efct aber gittert bie balfenbe £anb unb bie ©eele toirb 
Don Offenbarung ftberjirömf. 


Digitized by Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




3» 


5?an$ Heinrich Syrier, ©a$ Äreus 


SBelch ein Seficht gefchieht not mir; ba$ ©efen ber Unenblich# 
feit beugt f!c^ begrenjenb herab in einen erbgeformfen Selb, um 
atte$ mit un$ ju fein unb sn teilen, wie mir glüchtigen sn tommen 
nnb ju oergeben! ©ie Sefchlechter nnb Vötfer wagten fich in ben 
herrlich oerwegenen 3<wber &u oetflticfen, in ihrer Einern fyabe 
fleh ber Stoige befrijlet eingebnnben at$ be$ SSRenfchen Sohn nnb 
ber UnfferbUche fei geworben gleich ihnen» 

SBie begreife ich bie SDtocbt ber eoangeiifchen (Srsähtnng, bie 
gölte ihrer SBitfung! ©ob, $err ber leffen Sewalf, um burch 
ein finflre$ Sor su gehen, brauchten fie bie hrUe ©pur eine* ooran# 
gehenben Sottet. 

©ie SBelf ijl oollgeronnen non bem Sicht au$ ber Sefchichte 
oon Solgatha, bie snm erflenmal groß oerfünbete, baf fleh ein 
Sterben au$ Siebe begeben hnbe nnb al£ Opfer im neuen 
Sinn einer geheimen Semeinfchaft ber SRenfchheif» „ 3 h* Sieben, 
hat un$ Sott a(fo geliebet, fo follen mir un$ auch unter einanber 
lieben." 

3 fl bie Sefchichte SBahrheit, ifl fie gäbet? Vielleicht fchaut ber 
©emütige ihre gügung fo hoch nnb fchön, baf er nicht sn nufer# 
fcheiben unternimmt, ©enn fte eetlöte feinen Schimmer, wenn 
fie fich au$ bem ©rang ber SRuttergebotenen befiitUert hätte, 
ba$ SBunber ber Vetbrüberung alter Stngefichter. 

Änie beugen fich nnb Singen erheben fich*.« in biefer Seit, 
ba ba$ mitbe 9 tei<h jener Sotfchaff mieber weit entrüeft unb bie 
friebtiche Äirche ihrer Sebote über un$ sorbrochen fcheinen, ba 
ber Sob au$ feinen Kammern flieg unb bie SBelt in ungeheuren 
Schtächtergriffen burcbeinanbetflötsf. Sll$ mahnfinnig geworbener 
Sllleinherrfcher, wie wenn er nie gebänbigt, nie oerföhnt worben 
wäre. 

5 Bir fchauern oor bem graufamen SBibetfpiel. 3 nbe$ ba$ Stufet# 
orbenftiche ber Sage h«t unfere Stugen fonberbar geflärt unb sn 
Singen oon ©ichfem gemacht. Sie feheu bie tieferen Steichniffe 
flehen. 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






#anS $einticg Syrier, ©aS Äreuj 


39 


SKiUionen fletben braunen, unb Slbermilltonen töten. 3« Oft 
unb SBefl ift Me Stbe aufgewühlt, unb bie taufenbe Äilometer 
bet fronten ^itt figt bet ©ob auf bett Stäben, jebem ©olbaten 
als Sag unb SefeUe, allen Mnnern bet Völfet betgelagerter 
©Ratten. SS gilt ein ungemeines ©ertratttwerben, Slug ln Slug 
unb ©egeimniS in ©egeimniS. 

Unb tüit gören baheirn, bie ©eutfegen liegen igm flngenb ent* 
gegen. *. 

©et ©unfte ifl ignen eerflätf. 9 Bie oom Schein ©olgatgaS 
getroffen, erhellt fiel) fein 3 Beg. 

3 a wiffet, flreitenbe Gröber, auf jebem, bet unter Such fiel, 
bricht flcg bet ©tragl einet Stlöfung; jeber flirbt einen ©ob bet 
Siebe, eine* Opfers, ben gört ob, oertoanbt nnb würblg beS 
hoben VorMlbeS am Sreu|. 

3 fl auch nmgrenjt nnb oom 2 Biberpart bet Siebe, bem #af 
umflellt, tootnm 3hr Such hingebt, fliegt Sure 3nbmnfl nnb 
Suer ©Int auch nicht uferlos übet bie SEBelt, o, Suer Vatetlanb ift 
beten ein erwähltet ©eil; rettet unb erhebt 3 h* MefeS, fo tut 3 h* 
gleiches an jener; füllt 3 h* baS ©eefen Suter Heimat mit Straft, 
fo werben feine SRögten fpenbenb überfliegen« 

Unb jebe Suter Mütter toirb eine Schweflet Mariens, jebe 
©eliebte eine Schweflet SRagbaleneS fein. 

Vielleicht ifl eS nicht |u flol| gefagt, bie ©eutfegen feien befähigt 
nnb berufen, in fleh ben Sinn beS SgrifientumS gereinigt unb 
geweitet |u erfüllen. 3 tuS Suren ©riefen fpreegen tügrenb wieber 
fromm geworbene ©efügle, Schwärmer unb ipgilofopgen erflehen, 
tieferes fragen unb reifere ©üte blüht in Suren ©emütern unter 
bem harten $anbwerf auf. ©aS auferwärmte Samerabengeti, 
wirb eS ein gefrorenes ©ütgetgeti geben Wunen? ©ie 3 h* mit 
bem ©obe ©u auf ©u geflanben, 3h* werbet einen emflen ©egag 
an Seele mitbringen unb mit biefem Saft unfere SBerfe beS gfriebenS 
buregtränfen. 

Sleulicg fanb man einen Sanbwegrmann, in ber 9 tuge oon 
einem Schrapnell gingemaegt. Sieben igm lag aufgefcglagen bie 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





40 0L gnnte, firner bet franjöfifcben fjront 


©ibel mit bem lebten Äapifel SKofe, jener anbeten ganj grogen 
©efchichte oon beffen $ob, ba bet §err bem gürtet 3*rael* t>om 
©erg SRebo ba* Saub Kanaan jeigte nnb faßte: „3ch will e* 
beinern ©amen geben. Qn b«tf e* mit beinen Singen gefeben, 
aber bn follfl nicht binübergeben." 

©ebbrt fo, in foicbem Sefer, nicht auch biefe ©efcbicbte mt*? 

Unb wiffet wteberam, grelfenbe ©rüber, nicht welche ©rennen 
3bf bem bentfcben 9teicb ergreifet, wirb ba* wichtigere %vt\ fein, 
fonbem ob wir barin baß 3nnenretcb, ba* „SRelcb ber Sebenbigen", 
ba* „gelobte Sanb" einricbten. 3» ib«t mag fleh ba* Sicht jener 
Grlbfnng wahren, baß an* bie nimmer ^elmfommenben ge* 
fcbenft bnben. 

©enn febet am €nbe, flnb bie ^nnberttanfenbe ber ©egbiebene» 
nicht ein Selb nnb ein Sekhnam an bem £ren§, ba* auf bem ©erg 
biefe* äriegäfabre* über bem ©torgengelünbe ber bentfcben Sm 
fnnft fleht? Unb Äraft leuchtet oon ihm bnrch bie 3abrbnnberte. 


hinter ber franjöftfcbcn gront 

©er iRachbrnct ohne Genehmigung bei fßetfaffeti ig oerboten 
IV. 


3m tnbifchen taget 
Gon SRaj? 9t guufe#©. grancWco 


€in amerifanifcher $ubltyig, »eichet oon CXtobet bW ©eiembet an bet ft an# 
jbgfchen fjtont toeilce, fchteiht anä: 


$ bin in ©ontogne. 9tn einem SBachttnrm geht ein (leinet 
©pahi ®<hilbtoa<he. Stob feines SntbanS, feinet toten ©nnifa 
nnb feinet »eiten blauen $ofe, trägt et Geß<btS|ftge »ie ein 
enropätfcheS Äinb. ©efrembenb »tr(t nnt baS anf feinet ge* 
bräunten ©tim eintäto»ierte blaue Äreuj. ©öS ig fein 
afrifanifcheS ©tammieichen, benn et ig ein ©erbet, ein SRaroffanet teinen 
©IntS. 



2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SJtojr 91. gmtfe, Eintet 5er frattftdffföm gto&t 


4i 


SRefretc (Regimenter fiefen |>Ur in Oer ©tobt: ©ragoner, J&nfaten unb 
matottanifcfe ©pafiO. ©ie SRarottaner f!nb Oie lafllgflen Stieger an Oer ge/ 
ja orten franiöflfifen gront. ©le liegen in einer ©orflabt. ©e* abenbO pro/ 
tnenieren fie auf Oen ©trafen, Oie $änOe in Oen Jafcfen nnO ein ©etbentncf 
nnt Oen $afö, (affen fle fi(f non fcf önen SRübtfen unO grauen gerne befragten. 
3fr runbeO t>olleg ©eficft mit Oem futjen (raufen Snebelbart giOt ifnen ein 
fcfOneO anäfefen. allein, tfr ©IW iff ecft afrifanlfcf. 

©urcf Oie Jfauptflrafe (Grande Rue) toanOle icf, »0 eine neue ßrfcfelnung 
anftantft: (folge (Reiter in Sfali, Oie £anie in Oer gaufl, Oebedf mit einem 
fofen SnrOan. €$ finO inOifcfe (Reiter! 3fre Onn(e(Oranne Hautfarbe unO 
ftajlerer 0ef!<f«anüOttt<f geben Oiefen Stiegern ein »ilbed andfefeu. €in 
©ataillon ©i(f$ etftfeiaen; (faraltetlflifcf bartf ifre ittronengetben Turbane, 
©ie marftfieren mit elaflifcfem ©cftitt, ba$ ©e»efr übet Oer ©(faltet. 3 u/ 
left (ommen nocf Oie gelbbrannfüntigen fpatfamd in ifren Orottigen Sallaf/ 
Snrbanen, Oie oon »eitern »ie eine SRifta anüfefen. 

am Sreujweg bleiben t>er»nnOert einige ©paft* liefen nnO ftfanen ifren 
inOlfcfen SeiOgenoffen na<f. ©ober (ommen fle? ©et jlnO fle? €iner Oer 
Staroftaner glaubt Oie SOfang Oed (Rätfelä gefunOen |u faben nnO meint, 
ti feien araber. 3<f ndfere mi<f Oiefer ©pafiütrnppe nnO fage ifr, Oaf Oie 
(npferbrannen ©efellen an* 3n0ien (ommen. „0, gibt e$ unter Oiefen 3nbera 
ancf (Rafelraanen ?" fragt mi(f einer oon ifnen. 3<f leige auf eotbeimar/ 
fcfierenbe ipatfamd. „SRoOlem!" fcfreit ein ©pafi. Uno plOfltcf »enOen 
Oie ipatfamü ifre Söpfe nnO lütfeln flill Oen ©pafW jn, Oenn Olefe sRännet 
aaO afgfaniflan flnO eerftfloffene Serie. 3»rife(doftte ifl ti OaO erjle (Rai, 
Oaf |»ei ooneinanOet feft entfernte iOlamifcfe ©Otter, Oie 9Raro((aner nnO 
Oie afgfanen, fier }nfammen (ommen. €in neue* SRettal 
Snr|e 3eit Oaranf finOe l<f Oiefe 3nbet »lebet, »e(<fe eine leerflefenOe 
6(fale aW Safeme benagen. Unter einem nieberfüngenOen grauen $imme( 
faben anf Oem fcflammigen 5>of Oie inOifcfen Offijlere ifre San|en anfge/ 
pffangt nnO ifre SRaaltiete an Oen $interfüfen angebnnOen. Sangfaarige 
©t(f$ be»ofnen Oie Slaffen|imnter im €rbgef<fof. 3ra 3ei(fenfaal faafen 
Oie ©pafiü. ©ner oon ifnen fleft an Oer offenen Xür nnO oetfntft eine Unter/ 
faltnng mit feinen inbiftfen ©lanbenOgenoffen anjalnüpfen. UnO Oa$ nl(ff 
ofne ©cf»ierig(eit, Oenn ^inOuflaniftf äfnelt mit Oem arabiftfen in (einer 
(Seife. 3nbe$ bleiben Oie ipatfamO immer no<f Oie ftfweigenOen £ente. Damit 
(Oft ficf Oer SRarotlaner nitft abfcfrecfen unO nnternefmenO ffilt er einen oor/ 
beigefenben 3»bet am aermel ftfi nnO lacft »ad er (ann. 

©raufen füllt Oie Racft auf Oie tote ©tobt. €inige oerftfleierte ©trafen/ 
latemen fpenOen notOürftig £l<ft. ©er ganptplag (Grande place) liegt im 

2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





42 


Map 91. gmtfe, #infet feer frcmjfefifc&e» gfront 


Dunlel. Sin bet €de b<tt ein Kräuter feinen Saben noch offen nnb brüben im 
Kaffeebaug jünbet eben bet QBirf fein ©aglichf an. ©anj fcbwacb böte ich and 
bem glanbrifcben ben beutfeben Kanonenbonnet betantollen. 3<b gebe wettet 
bntcb ein Siebengäßcben nnb (lebe am $afen, bet oon tieffebwatjen ©enegalefen 
bewa<bt witb. 3***» Sänfte gegen bie eiflge Kälte tragen fie frangöflfcbe 3nfan# 
tetiemäntel, bie ihnen big ja ben Knöcheln teilen, gröjlelnb flehen ffe am 
Ufet beg nächtlichen SReereg. SReroög feüpft bet ©ebeinwetfet bureb bie flodig 
praffelnbe ginflerntg nnb wenn bet Siebtfcbein bie breiten febwarjen Sieget/ 
geflehter bet ©enegalefen jlreiff, leuchtet eg in ihren funfelnben Singen beim/ 
tßdifcb auf. Die ©tabt in meinem Stüden bebt ihre bunflen £ürme in ben 
Stegenbunft. ©on einem biefet türme purjett ein ©lodenfpiel. Dag Hingt 
febredbaft ffiß! Unb ich oetmeinte in ÜRarollo ober 3nbien ju fein, wenn mir 
hier nicht bet Slotbwinb bureb bie ©lieber führe, ©o treffen fleh hier jwel Staf/ 
fen unter bem Klange bet fernen ©efebüge unb im ©lute unb ©efcbtde zweier 
anbetet Stoffen, ©ermatten unb Stomanen, lufammen. 

★ * 

* 

3ch bin beute in einem feinbulager. ©Jacbtfeuet brennen iwifcben unge/ 
jäblten großen Selten, übet welchen bie britifebe flagge webt, ©on fünf )u 
fünf SRetern flehen franjöfifcbe ©olbaten ©Jache, ©ie flögen fo ihre afiatifeben 
©unbeggenoffen gegen neugierige ©efuchet. Swifeben ben Selten flehen unb 
liegen einige xoo $inbug, fupferbraune ©efellen in ihren hoben Kaftturbanen. 
3bte Singen fchimmern feltfam wie bie ©cbwärje eineg ©agat, unb aug ihrem 
geöffneten SRunbe prangen mit febneeweiße Säbne entgegen. 3<h nähere mich 
ihnen in ©egleitung eineg Dfßjietg unb wir werben oon ihnen milttärifcb be/ 
grüßt. StttW oon mir hoben fleh einige englifche StrtiUeriflen nlebergelaffen, 
bie gerabe im Soge finb, ©Jaffer für ben Stacbmtttaggtee ihrer inbtfcben Kol/ 
legen |u lochen. Slnbere #inbug bereiten ficb ben unoernteiblicbett Steig, ©ie 
finb recht bübfebe ÜRännergeflatten, immer läcbelnb unb äußerfl liebengwfirblg, 
glaubt man nicht, baß fie folcb gemeine ÜRorbgefellen finb. gfinf baumlange 
Kerle fallen mir unter ben feinbng auf unb mein DffUier macht mich auf fie 
aufmerlfam mit ben ©Sorten: „SDiefe günf finb oon Dalai Santa ang Sbaffa 
eigeng für ©nglanb tut ©erfügung gefleUtl" 

Diefe Tibeter fpreebe ich in ihrer SRutterfptaebe an nnb fie grinfen oergnfig/ 
(ich wie geriet, a (g an ihr Ohr woblbelannte Saute aug ben Stonbfchut unb 
Kanbfchut Hingen, ©ie entpuppen ficb olg ©ewobner oon Darfeeling im 
feimalapa. 

©Sir fchreiten bureb bie nnettblicben Settreiben, bie fleh im ©chatten eineg 
©Jalbeg augbretten, getaucht in ben ©olbglani ber nntergebenben ©onne. 
Kertengerabe ffeigt bet Stauch ber ©Jachtfeuer unb gelblichen in bie feöben 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SR. ftwrfe, girrtet t>er fr<m&öf(fc$ett §to»( 


43 


feeg Abenfebintmeig. Der t^r)t|>mifc^e ©efang infelfcber ©olfeaten, feie fich feetenfe 
feer nntergebenfeen Sonne lunetgen, gibt feem ofjifeentalifchen SRilleu einen 
orientaüfcben Anflticb. (Pföfelicb roßt ein Dtommelfchlag b«t feurch feie £nft 
nnfe feer ©ebetggefang oerflummt; nnr ein taufenfcfitmmigeg Murmeln läft 
fich feltfam böten. 

3<b fann gerate nicht behaupten, feaf feiefe infeifchen SRaturfinfeet hier oben 
im eiflgen (Rorfeen unter feem Älange feer mbtfeetifchen Kanonen fich glficflich 
fühlen, ©cfonfeetg üben feie Aeroplane auf feie 3nMer bufefehifiifchen ©lau# 
feen* einen ©cbtetlen aug, feenn feer ©ufefehtömu^ eerfefjt feen Aufenthalt aller 
bfefen ©eiflet in feie Suff. Unfe feer Aeroplan ifl fo ein bfefer ©eifi, weil er in 
Krieggieiten feurch feine ©omfeen immer Unglficf bringt. Auch in feen ©ra# 
naten unfe ©chrapneUö »et muten feie 3nfeiet böfe ©elfler, „Dfcbtnnen", wie 
fie fagen. Die ©eereife war für fie feag angenebmfle, aber ihr europäischer Auf# 
enthalt ifl oon Uebel für fie. Unfe in feer Zat werfeen feie 3nfeiet ihre wunfeer# 
oolie Heimat wohl nie wiefeerfehen. 

3efet weife ich unter feen ©ifb&3elten. Der ©tglänfeer nennt feiefe 3nfeier 
M Jron-men" — ©ferne ©tännet —, weil fie aig Daligman am Arm einen 
eifernen SKelfen tragen. Die ©ifh^ finfe hier an feer ftan|öfif<hen gront in feer 
©laforität oertreten, ©tofje ©efiaiten big tu i,8o m bUfeen fie feie ©itetruppe 
feeg infeifcben Äaiferreichg. 3ht i&eiraatlanfe ifl feag (punjafe ofeer fjflnfflrom# 
lanfe feeg 3nfeug unfe feiner oier fßebenflüffe, ifl geschichtlich feurch feie Ariet unfe 
©Ipthen, feurch Alepanfeer feen ©tofen unfe enfeiich feurch Afghanien, Da# 
taten unfe $erfer befannt worfeen. Son $aug aug ju Kriegen erlogen, buben 
fie ihrem ©lutterlanfe ©tgtanfe wäbrenfe feer oerfchiefeenen Kolonlalfriegen in 
Abeffinien, Afghaniflan, Dibet unfe €hina oorjügliche Dienfle geleiflet. Qfür 
einen ®interfelfe|ug finfe fie feag branchbarfle ©laierlal aller Kolonlaltruppen 
feer ©etbünfeeten. 

3n feiefem infeifcben Säger fehe ich noch einige hunfeert Afrifeig, fpatbatng 
unfe ©urlhug. ©ie Afrifeig finfe augge|ei<hnete ©efeirggfolfeafen aug feen £&b«» 
feeg weflltchen jjimalapa unfe finfe für einen 9Binterfelfe|ug ebenfo gut geeignet 
wie feer feentfche ©olfeat. ©ie finfe 3ubier igiamltifchen ©laubeng unfe mit feen 
Afghanen oerwanfet. Die fpatbamg finfe 3nfeier mit einer noch barbarifchen 
Kultur unfe (teilen feie leichte 3nfanterie fear, wäbrenfe feie ©utlbu* mit ihren 
mongolifcbcn ©efichtg|ügen tibetifche Dppen repräsentieren. 

Die ©ifb* finfe gute Artillerien, feie Afrifeig auggeieichnete ©ebitggjäger, 
feie fßatbamg unfe ©urfhag leichte 3ufanteriflen, feie aber feag ©afonett weniger 
tu hunfehaben oerflehen unfe lieber mit Dolchen fich auf feen fteinfe flütjeu. 
©eoor fie in feie ©chlacht liehen, (affen fie fich noch einmal rafieren, machen 
noch Sorgfältig Doilette, oeriehren in aller ©emütgruhe ihr chupatti ((Rational# 

2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





44 


SR* Quitte, hinter t>er frcwjdfiföett 0fro»t 


geriet); uni) Dann fleUen fle fleh in Reih unb ©lieb auf nnb fort geht eg in bie 
©<hlacht. ©eh« aber bem 3ßbler, btt ti wagen würbe, oor bem anflürraen* 
ben ©eutfchen bat jjafenpanier ju ergreifen, er würbe erbarmnngglog oon 
btn anfgeflellten ©aflhinengewehren bet gngWnbet niebergemAht. 


3n einem britten Säger enbttch liegen einige Regimenter ©itßg nnb 0nr> 
ttyxt, braune Senfe! in roten Snrbanen. Saehenb nnb fehreienb tauten fie nm 
ihre gelte, nm fleh ja erwAtmen. ©an glaubt fleh in ©elßi inmitten eitteg ©nr* 
bar ober anf bet ©effe tu ©enateg oerfefct. 3»iflhen ben Selten liegt ber Rro* 
oiant in ©affen: RelgfAele, ipatronenfiflen, ©etreibe*, ©ai& nnb ©erflenflicle, 
Orangenmarmelabe, Äonfett oon €roffe & ©laefwell (Hoflieferanten bei Äatferg 
oon 3nbien), Sabal, See, ©Abel, Santen, ©itralUenfen, ©ebirggtanonen. 

6 in ^JflflF bei fttyteti ! ©ie Inbifchen Rjetbe »»erben nng oorgeführt: Keine, 
aber prAchtige Rfetbe. ©ie flnb in gutem Snflanb unb lebet 3nbier, »eichet 
ein eorjüglicher {Reiter ifl, fcheint fein Siet lieb tu haben. 3» rafenbem ©alopp 
fchwtngen fle fleh auf i Pfetb nnb »ie ber ©lnb lagen fle bähte. ©ag »UI nun 
nicht fagen, baß inbifehe Reiter in einem entopAifehen Äriege anggejeiehnete 
©ienfle (elften werben. Sin 3nbier im bunten ©eibengewanb mit falfcpen 
©iamanten gefchmftctt, gibt auf einem ißferb ein fchöneg Rngfehen, wenn er 
fleh im SMttg ober im ©urbar teigt, aber nicht anf einem mobernen Schlacht* 
felb. 

©ir »erben »eitet im Saget heramgeffthrt, boch fehen wir biefelben ©über, 
©or nng Aßen anf ber €rbe eine ©enge tnbifcher ©olbaten, bie fettfame, flhleeht* 
gehaltene Änchen oertehren. 3h« bürten ©eine haben fle nntergefchlagett 
unb in biefer orientalifchen ©elfe oettnögen fle flnnbenlang jn fl$en. 

©ie inbifchen jDffltiere geben nng ©erichterflattern in €h«n in ihrem oor* 
nehm anggeflatteten Seit ein ©onper. Reben mir flfct ein ebler ©Ith, ©ohan 
©ingh oon ©ulrat (^enbjab). & fpricht t» wie oiel oon feinem Sanb, »elcheg 
et leibet oerlaffen mußte, um „©arbaren ju töten*. 3» 3nbien Ifl er ein ©ann 
oon hohem Rnfehen. 

Sn Hanfe — fagt er mir, habe ich eine fehöne fjtan, oiele Äinber, ffiagen 
nnb Äflhe. ©och auch Ratte ifl fehön, bort gibt ei in allen SAben fchöne Qfranen 
tn taufen, ©och hiev anf bem ©chlachtfelb ifl ei nichtgl* 

€r fpricht noch oiel oon feinen ©fehungeln, »o er Siger, Seoparben nnb 
Elefanten gejagt hat. RU bag ifl fchön, nnb et bentt fleh bie 3agb anf bie ©ent# 
fehen ebenfo intereffant. ©ann oertraut er mir bigfret: „3fl eg wahr, baß bie 
©entfehen ebenfolche ©urbaren flnb »ie bie Afghanen nnb Sibeter, wie nag 
bie €ng(Anber oetflehert haben ?" 3<h »iU mich fehler tränt lachen, boch tröfle 
ich ihn nnb flimme *RU right V 

2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Otto Soff: fftft&littd — o* ©tettett: $t$emt)$l 45 


Srögling in biefem 3«^ 

©ftfer 21tem {freiest mir ©tim utsl> Rippen; 

©ifl ©tt, SStclgcItebfcc, fegon fo nag? 

3 Rattc$er gärt Mcg jefet im ©rafc toipprn; 

9 lber wer begreift ti, ba§ btt ba? 

Qfragft btt nach bet» fttötm ttttb bett Xän&ett? 

9 U$, SÄttfW, fle tft ttttä weit entflog». 

©oUtett wir bie ©time» ttn$ befrätt&en? — 

Uttb titttt btt eitt ttttb flattttefl föott. 

SBetgerjt etwa jömettb beitte ©abett, 

SBeil matt fleh att beittem 2lnbltcf härmt? 

©leg: wir woUett teilte gfefte haben, 

JDie^mal gib ttttr ©ottne, bie tttt$ wärmt. 

Otto Soff (SBiett) 


Vrjempgl—Äottflatttittopel 

r \ rufgfehen Blättern war ja lefen, 
Oer Qfatl non $ t (e m p 4 l, ber 
fo öberauö tapfer 00 » 5jterreic$if$; 
ungarifchen truppen oerteibtgten, oott 
mangelhafter Verprooiantierung bet 
poungeiteu geftung, einen entfeheiben* 
ben SBenbepunlt im großen 
Ärieg bebeute, bem halb ein noch 
etttfepeibenber, noch wichtigerer folgen 
wfttbe, ber Sali 9 0 n g a n t u 
n 0 p e l 4. ©lefe SufammenfleOnng 
ig eine haltiofe fcpperbef. 
VrtempOl tg ein rein militäri; 
(Ae 4 flSreigniö, oon bem bie rnfgfche 
Strategie begenfaW eine Vergärfnng 

2 4 


ihrer bisher etfolglofen Angriffe auf 
bie jtarpathenfront ber Veebflnbeten 
erwarten (ann. SBobei alle SBelt, alfo 
wohl auch ber rufgfege Oeneralgab, 
weiß, baß bie militärifchen (fntfegei* 
bungen geh ganj unb gar nicht um 
biefen, außerhalb ber grogen Äampf# 
linien gelegenen, fegen $(ag gtt tüm# 
mern hotten. 3m galijifchen Sl«<h* 
lanb, mit ben Karpathen hinter geh, 
mögen oorauägchtlich bie SBürfel in 
einer 9Uefenfchlacgt ober 
mehreren, grogen © eg l a cg* 
t e n fallen. Vielleicht auch weit 
höher im 91 0 r b e n, mit en U 
fpreegenber fRödwirfung auf bie g at 
litifchen Ä«Smpfe. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






46 ^ermann £eopolt> «Kaper, gfriefcri# DftetU>otf f 


Dagegen wäre {»er ?aö bet für# 
flfchen $aupfflabt, ber 3nf«m# 
menbtuch bet Dürfel, bie Deffnung 
bei fchwarjen SReerei unb bet Stn# 
bruch Dtuflanbi in bie SJMffelmeer# 
inteteffen, ein p oli tif<he i Sr# 
elgnti erfler Otbnnng, bai fafl 
ade blifer Sleufralen gingen würbe, 
ja ben ©affen ja greifen, um ihre 
Splflenj ober 3ufanff tu wahren 
unb bai bem Jtrieg ein brittei 
3 e n 1 1 u m geben würbe. Die 3Rög# 
lichfeif, einen h^tbaren ^rieben her# 
tufleden, wüte burch bai $tn|u treten 
neuer ©eführbungen »on Sünbern unb 
Stationen bann in nebelhafte fernen 
gerücft. 

tprjempil unb Äonflantlnopel flnb 
nicht unter einen $ut ju bringen. 
3h* ®<hi<*fal auch nicht im Snf# 
fernteflen bergleichbar. $r$emt)il — 
eine Sptfobe, ein billiger Driumph bei 
£ungeti, ber fleh bieimal in ben 
Dlenfl SRuflanbi fleQte. Äonflanti# 
nopel — ein ©eltereignii, bai gan| 
Suropa berühren würbe. 

©o töricht benft man hoch in 
Vetrograb nicht, |u glauben, baf (ich 
ba eine Stfolgireifc er# 
öffnete, bon ber ein ©lieb bte jalijlfche 
Seflung unb ein anberei ber ©chlüjfel# 
punff bei Dfleni wüte? 

äonflantlnopel barf unb wirb wohl 
auch nicht fallen. 

3 ur 3eü flnb bte Angriffe auf bie 
Darbaneden aufgefchoben worben, weU 
bie ärüfte für bte (Bedingung |u 
2 anb fehlen. 

©ejetchnenb für bie grunbber# 
fchiebenen 91bfl<hfen ber Dreiberbanbi# 
rnüchfe in ber Darbaneüenaftlon ifl 
beten ©tedungnahme ju biefer auf# 
gelungenen $aufe. Snglanb, bai 
nur an einen grofen ®luff bachte, an 
eine Slblenfung eon Slegppfen, an 
ben Dfeatereffeft, feine militürifche 
unb naoale SRtnberfühigfett burch $ln# 

2 


überfpielen ini politifche $u beden, 
wid — trog ber Srfenntnii ber Un# 
möglichfeit, bie ©Verengen (ebigllch 
tut ®ee ju forcieren, bie Ingriffe 
weiter forffe|en. Stafürllch bai Stachfl# 
liegenbe — für ben 951uff. 

tcanfreich, bem bie englifche 2tbml# 
ralltüt gerne ben ©ortrltt l<Sff, wenn 
ei fleh um fiebere ©chiffioetlnfle b*n# 
beit, erfennf refdoi bai Unoer mögen 
wegen fehlenber £anbfrüfte, unb 
fpannt zeitlich gan| aui. SRuflanb 
beeilt fleh intwifchen, fein biiherigei, 
ihm üuferfl peinlichei Sehlen im 
äonjert, burch rafche 3«f«mmenjieh# 
ung einer £anbarmee wettiumacfen. 

Si möchte auf irgenb eine 2trt — 
wenn fchon bie ©eearbelt Snglünbern 
unb Stanjofen äberlaffen werben muf 
— in überwlegenber 3«hl bie f e i n e t# 
I e i 11 g e £anbarbelt per# 
richten. Die Setlegenbeif befiehl nur 
barin, w o biefe rnfdfeben Prüfte 
anjufefen wüten? 

©elbfl bort, wo man fein unbe# 
bingfei Vertrauen in bie fürfifche 
Sigenfraft b<*t, bie )a »leifach unter# 
fthüfct wirb, ifl man einei ©innei